DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Schwerpunktfächer BWLSteuerberater

Sind Steuerberater gefragt?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Sind Steuerberater gefragt?

Hallo,

zur Zeit studiere ich noch, mit Vertiefung in Steuern und Rechnungslegung. Ich interessiere mich sehr für diese Module, insbesondere Steuern finde ich sehr interessant. Unser Prof hat auch gemeint, dass Steuern die Besten Berufsaussichten in BWL haben, wenn man das Examen macht. Stimmt das? Oder wird das mehr und mehr digitalisiert? Wie sieht es mit der Konkurrenz aus? Kann man sich damit gut selbstständig machen?

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Konkurrenz ist hart, den Steuerberater wechselt man nicht einfach so. Examen sehr hart, aber danach hört das Lernen nicht auf. Wenn man sich einen Namen möchte, sollte man auch Vorträge halten und veröffentlichen. Es kommt in dem Beruf viel auf die Aussenwirkung an.

Alles wird digitalisiert, warum sollte das in der Branche ausgerechnet nicht sein?
Selbständig machen mit neuer Kanzlei fast unmöglich, da wie bereits gesagt die Mandanten bei Ihrem Steuerberater meist schon jahrelang sind und oft schon ne persönliche Verbindung haben. Heutzutage geht das meist nur über Beteiligungen, für die du mal mindestens 200.000 locker machen musst, um wenigstens was zu verdienen

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Einfach mal die Suchfunktion nutzen. Dazu gibt es hier ca. 50 Stränge mit sehr vielen Einlassungen dazu.

Zudem würde mich erstmal mit der konkreten Tätigkeir beschäftigen. Solche Globalfragen wie " was ist am Besten?" oder " welcher Bereich hat die besten Aussichten ?" kann nämlich niemand beantworten. Dazu sind die einzelnen Berufsfelder viel zu ausdifferenziert.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Ja, klar. In Steuerfragen

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Wie oben bereits einer erwähnte: Der Stb-Markt ist hart und die goldenen Zeiten definitiv vorbei. Nach dem Examen bist du je nach Kanzlei mit 50-60k dabei und stößt nach einigen wenigen Jahren auf ein Plateau, das die meisten nie überwinden werden (etwa 70-80k)

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Ne Kanzlei auf der grünen Wiese aufmachen? Vergiss es.
Steuerberater werden vererbt oder empfohlen.
Laufkundschaft möchte man als Steuerberater auch gar nicht haben, da Wechsler in dieser Branche meist Dreck am Stecken haben (sehr schwierig, zeitaufwendig, unpünktlich, verdient man wenig dran, etc. etc.)

Irgendwo in einer Kanzlei anfangen, dort 5 Jahre ackern und guten Kontakt zu den Mandanten aufbauen, selbstständig machen und die hälfte der Mandate mitnehmen. Das ist so der übliche Gang wenn man sich in diesem Bereich selbstständig machen möchte.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Nein, wirklich gefragt ist diese Qualifikation seit fast 20 Jahren in Deutschland nicht mehr. Also ich meine so gefragt wie IT'ler. In den 70er, 80er und bis Mitte der 90er war das mal eine Lizenz zum Geldrucken. Heute aber nicht mehr.

Wenn du beim Berufseinstieg durch Spezialisierung im Studium und Praktika ein bisschen was kannst und für wenig Geld arbeiten willst, dann hast du natürlich am Anfang viele Freunde. Wenn du dann aber später mehr verdienen willst als ein unterdurchschnittliches Gehalt, dann wirst du merken, dass der Arbeitsmarkt deutlich enger wird.

Wenn du wirklich was Gefragtes machen willst, dann studier Informatik.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Ich studiere ja schon BWL; Informatik interessiert mich nicht die Bohne. Deswegen habe ich auch nicht Winfo gemacht, weil ich mit dem mathematischen und IT-Bereich nicht klarkomme (das bisschen Mathe im BWL-Studium mal ausgenommen). Was sind denn gefragte Bereiche in der BWL oder VWL?

Lounge Gast schrieb:

Nein, wirklich gefragt ist diese Qualifikation seit fast 20
Jahren in Deutschland nicht mehr. Also ich meine so gefragt
wie IT'ler. In den 70er, 80er und bis Mitte der 90er war
das mal eine Lizenz zum Geldrucken. Heute aber nicht mehr.

Wenn du beim Berufseinstieg durch Spezialisierung im Studium
und Praktika ein bisschen was kannst und für wenig Geld
arbeiten willst, dann hast du natürlich am Anfang viele
Freunde. Wenn du dann aber später mehr verdienen willst als
ein unterdurchschnittliches Gehalt, dann wirst du merken,
dass der Arbeitsmarkt deutlich enger wird.

Wenn du wirklich was Gefragtes machen willst, dann studier
Informatik.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Sehr guter Post. Das gilt übrigens unabhängig davon, ob man bei den big4 anfängt oder in einer Kanzlei. So lange man der brave Praktikant oder schlecht bis sehr schlecht bezahlte Einsteiger ist, ist alles in Butter und man wird schon fast automatisch zum Held stilisiert. So bald man anfängt, was zu kosten und nicht weiterhin das x-fache des Gehalts einspielt (ja, auch wenn es nur eine banale/normale Einarbeitungsphase ist), ist man schnell der Bösewicht und je nach Auftragslage auch mal in der Probezeit herausgeworfen (vor allem wenn klar wird, dass man auch mal pünktlich Feierabend machen möchte).

Nicht wirklich sympathisch meines Erachtens. Ich denke die Branche wird auch mit den Attitüden der Generation y zu kämpfen haben. Sprich, wenn die Leute nicht selbstverständlicherweise ihr Privatleben für den lieben, geizigen Cheffe aufopfern ...

Lounge Gast schrieb:

Nein, wirklich gefragt ist diese Qualifikation seit fast 20
Jahren in Deutschland nicht mehr. Also ich meine so gefragt
wie IT'ler. In den 70er, 80er und bis Mitte der 90er war
das mal eine Lizenz zum Geldrucken. Heute aber nicht mehr.

Wenn du beim Berufseinstieg durch Spezialisierung im Studium
und Praktika ein bisschen was kannst und für wenig Geld
arbeiten willst, dann hast du natürlich am Anfang viele
Freunde. Wenn du dann aber später mehr verdienen willst als
ein unterdurchschnittliches Gehalt, dann wirst du merken,
dass der Arbeitsmarkt deutlich enger wird.

Wenn du wirklich was Gefragtes machen willst, dann studier
Informatik.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Gelddrucken? Ja, aber nur einer und zwar der Chef, der sahnt richtig ab. Alle anderen werden ausgenommen. Deswegen findet man so viele Teilzeit Muttis dort

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Oha, jetzt wird es jetzt aber sehr negativ.

Die StB-Branche ist recht ausdifferenziert, aber es gibt auch dort noch einige Bereiche, in denen gut verdient wird und vernünftige Perspektiven bestehen. Das ist nicht die Klitsche um die Ecke, bei der die Leute ESt-Erklärungen eintippen, aber es gibt div. WP/StB/RA-Gesellschaften, die an größeren Standorten diverse vernünftige Stellen anbieten. Auch gibt es in Unternehmen Inhouse-Stellen im Bereich Steuern, die eine vernünftige Balance aus Verienst und Arbeitszeiten anbieten.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Kann das so für den gesamten Accounting/Tax Bereich unterschreiben. Also Absolvent hat man quasi Jobgarantie weil billig und 40h Woche ist in dieser Branche auch eher die Seltenheit. Konzerneinstieg schaffen nur die wenigsten, da sich die Unternehmen aus dem Big4 Pool bedienen. Möchte man etwas mehr verdienen weil man feststellt das die Kollegen im Controlling oder Logistik zwischenzeitlich deutlich mehr verdienen und weniger arbeiten wird mit extrem harten Bandagen gekämpft.

Das einzige was in diesem Bereich einigermaßen zieht ist internationales Steuerrecht. Allerdings, nachdem man sich Jahre lang bei den Big4 durch eine 50/60h Woche und den Steuerberatertitel gequält hat (was bei guten Unternehmen schlicht gefordert wird) und den Absprung in einen Konzern mit geregelter Arbeitszeit geschafft hat wird man feststellen, dass der Kommilitone von damals auf der gleichen Tarifstufe sitzt und sich die letzten 5 Jahre einen faulen Lenz gemacht hat, während man selbst halber Jurist ist.

Lounge Gast schrieb:

Sehr guter Post. Das gilt übrigens unabhängig davon, ob man
bei den big4 anfängt oder in einer Kanzlei. So lange man der
brave Praktikant oder schlecht bis sehr schlecht bezahlte
Einsteiger ist, ist alles in Butter und man wird schon fast
automatisch zum Held stilisiert. So bald man anfängt, was zu
kosten und nicht weiterhin das x-fache des Gehalts einspielt
(ja, auch wenn es nur eine banale/normale Einarbeitungsphase
ist), ist man schnell der Bösewicht und je nach Auftragslage
auch mal in der Probezeit herausgeworfen (vor allem wenn klar
wird, dass man auch mal pünktlich Feierabend machen möchte).

Nicht wirklich sympathisch meines Erachtens. Ich denke die
Branche wird auch mit den Attitüden der Generation y zu
kämpfen haben. Sprich, wenn die Leute nicht
selbstverständlicherweise ihr Privatleben für den lieben,
geizigen Cheffe aufopfern ...

Lounge Gast schrieb:

Nein, wirklich gefragt ist diese Qualifikation seit fast
20
Jahren in Deutschland nicht mehr. Also ich meine so
gefragt
wie IT'ler. In den 70er, 80er und bis Mitte der
90er war
das mal eine Lizenz zum Geldrucken. Heute aber nicht mehr.

Wenn du beim Berufseinstieg durch Spezialisierung im
Studium
und Praktika ein bisschen was kannst und für wenig Geld
arbeiten willst, dann hast du natürlich am Anfang viele
Freunde. Wenn du dann aber später mehr verdienen willst
als
ein unterdurchschnittliches Gehalt, dann wirst du merken,
dass der Arbeitsmarkt deutlich enger wird.

Wenn du wirklich was Gefragtes machen willst, dann studier
Informatik.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

lol, der Hype um Informatik in diesem Forum ist echt nicht mehr erträglich. Zudem dies extrem von der Realität abgekoppelt ist.

Das Gejammere im Bereich Steuerrecht bezieht sich doch auch nur auf low performer, die dahin wechseln, weil sie sonst gar nichts finden würden. Die bekommen dann aber natürlich auch Stellenangebote ohne Entwicklungspotential.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Genau, nur low performer haben etwas um sich zu beschweren. Du solltest erst mal dein Studium abschließen, bevor du allzu große Töne spuckst.

Lounge Gast schrieb:

lol, der Hype um Informatik in diesem Forum ist echt nicht
mehr erträglich. Zudem dies extrem von der Realität
abgekoppelt ist.

Das Gejammere im Bereich Steuerrecht bezieht sich doch auch
nur auf low performer, die dahin wechseln, weil sie sonst gar
nichts finden würden. Die bekommen dann aber natürlich auch
Stellenangebote ohne Entwicklungspotential.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Ich bin bereits als StB bei einer Big 4 tätig und kann mich nicht beschweren. Auch Kollegen in mittelständischen Kanzleien verdienen deutlich überdurchschnittlich. 120.000 brutto sind für mich ordentlich bei Mitte 30, ohne Dienstreisen etc.

Es ist einfach so, dass sehr viele nach einem schlechten Abschluss in den Bereich Steuerrecht wollen, weil dort aus Ermangelung an Alternativen in diversen Kreisen jeder genommen wird.

Wie oft lese ich hier, dass Leute mit 3,.. in die Beratung wollen?! Zuletzt war hier einer, der 3,4 und kein einziges Modul in Steuerrecht belegt hatte, jetzt aber in den Bereich will. Als ob solche Leute jemals irgendwie in der Branche einen Fuß auf den Boden bekommen.
Hingegen habe ich bisher in den letzten Monaten einen einzigen hier gesehen (m&a Tax ausgeklammert), der mit einem top Profil sich u.a. um Praktika in dem Bereich erkundigt hat. Solche Leute haben das Potential für höhere Stellen bei einer Big 4, linklaters oder später in der Industrie.

Lounge Gast schrieb:

Genau, nur low performer haben etwas um sich zu beschweren.
Du solltest erst mal dein Studium abschließen, bevor du allzu
große Töne spuckst.

Lounge Gast schrieb:

lol, der Hype um Informatik in diesem Forum ist echt nicht
mehr erträglich. Zudem dies extrem von der Realität
abgekoppelt ist.

Das Gejammere im Bereich Steuerrecht bezieht sich doch
auch
nur auf low performer, die dahin wechseln, weil sie
sonst gar
nichts finden würden. Die bekommen dann aber natürlich
auch
Stellenangebote ohne Entwicklungspotential.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

In der Region in der ich aufgewachsen bin schließen sich Sozietäten zusammen und kommunizieren auf den Websites, dass es der Branche gut geht und man mit weiterem Wachstum rechne, von daher denke ich schon, dass der StB Zukunft haben wird.
Wobei ich stark davon ausgehe, dass

  1. das "Berater" in "Steuerberater" in Zukunft noch viel wichtiger wird (breiteres Dienstleistungsangebot)
  2. kleine Kanzleien, die keine sonstigen Dienstleistungen abieten, untergehen werden
antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Ich bin auch StB und verdiene 180k (mit Münchenzulage) + Car Deal. So what? Von daher kann ich das Rumgejammere ebenfalls nicht verstehen.

PS: Dann bist du ja scheinbar schon Partner

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Bin StB und Teilhaber in eigener Familienkanzlei und habe einen zu versteuernden Gewinn von 300k p.a. Woher der Gedanke kommt, dass man in der Branche nichts verdienen kann, wird mir nicht klar. Ich glaube ihr ahnt nicht, was die selbständigen Berater um die Ecke für Gewinne erzielen können.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Dass Leute, die die Berufsaussichten nicht mehr so rosig darstellen, als Low-Performer abgestempelt werden, ist doch genau das Anzeichen dafür, die Qualifikation eben nicht so stark nachgefragt wird. Wäre sie noch stark gefragt, hätten wir die Diskussion nicht.

Und ja genau, die Kanzleien schließen sich zusammen und werden immer größer, weil es eben nicht so gut läuft wie nich vor 20 Jahren.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

So ein Unsinn! Die versuchen alle irgendwie, ihre Schrottmandate zu verscherbeln, auch weil es zunehmend schwieriger wird, schlecht bezahlte Fachangestellte herzukriegen. Davon noch nie was mitbekommen? Die Steuerberatung ist also auch für StB noch eine Gelddruckmaschine? Wie kommst du auf die Idee, dass ein Kanzleieigentümer mit Einkommen von 300k in irgendeiner Art und Weise ein repräsentatives Beispiel sein kann was allgemeine Berufsaussichten für den normalen Einsteiger (nicht Kanzleierben!) betrifft. So dumm kann man sich doch gar nicht anstellen

Lounge Gast schrieb:

Bin StB und Teilhaber in eigener Familienkanzlei und habe
einen zu versteuernden Gewinn von 300k p.a. Woher der Gedanke
kommt, dass man in der Branche nichts verdienen kann, wird
mir nicht klar. Ich glaube ihr ahnt nicht, was die
selbständigen Berater um die Ecke für Gewinne erzielen können.

antworten
taxman

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Das mag sein, es ist aber schlicht nicht richtig, dass man nur als Partner einer Großkanzlei vernünftig verdienen kann ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Dieser Thread weist eine schöne Parallelität zum Thema "Die Mär vom Fachkräftemangel" auf.

Es mangelt hier in Deutschland nicht an Steuerberatern, an Controllern oder an Einkäufern.

Aber es "mangelt" den Unternehmen daran, diese Leute - die bitte mind 8 Jahre BE haben sollen - für max. 60k einstellen zu können.

Auf der anderen Seite sitzen "wir" - Leute mit einigen Jahren Berufserfahrung, die endlich ihren Teil vom Kuchen abhaben wollen. Denn das genau war doch das Corporate Promise: "Arbeite und leiste, bilde Dich fort, dann hast Du einen guten (und gutbezahlten) Job, der Dir Spaß macht."

Aber in stagnierenden Märkten ist es nun einmal so, dass nicht mehr erwirtschaftet werden kann. Demzufolge kann auch nicht mehr verteilt werden. Wenn nun die Firmenbesitzer aber weiter den Rahm abschöpfen wollen, dann bleibt als variable Position nur die Einsparung. Und die läuft bei den heutigen Jobs eindeutig über die Personalkosten.

Long story short: Auch bei den Steuerberatern sind die fetten Jahre (schon längst) vorbei.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Naja bzgl Low-Perfomer die in den Steuerbereich wollen - ab dem Steuerberaterexamen trennt sich hier eh die Spreu vom Weizen... ich glaube schon, dass die Steuerberatung Zukunft hat - nur der Steuerberater um die Ecke, der mehr oder weniger alles macht, hat ausgedient... die Zukunft ist die Spezialisierung, was auch für einen Einstieg bei den Big Four spricht!

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Das Problem ist die Definition einer Fachkraft, die viele nicht kapieren:

Fachkraft ist jemand mit mindestens 3 bis 5 Jahren Berufserfahrung nach dem letzten relevanten Abschluss auf eine Tätigkeit, für die der Abschluss einen Nutzen bringt.

Beispiele:

Fertiger Absolvent -> keine Fachkraft
Fertiger Azubi -> keine Fachkraft
Fertiger Absolvent mit irgendwelchen Hilfsjobs -> keine Fachkraft
Fertiger Absolvent, der auf seinen Abschluss 1 Jahr gearbeitet hat -> keine Fachkraft
Fertiger Azubi mit 5 Jahren Berufserfahrung auf seinen Ausbildungsberuf -> Fachkraft

Ein Steuerberater sollte zwar ein paar Jahre Berufserfahrung haben, hat die aber nicht als Steuerberater. Daher ist er als frischer Steuerberater keine Fachkraft.

Gesucht werden aber Fachkräfte und keine Frischlinge.

Lounge Gast schrieb:

Dieser Thread weist eine schöne Parallelität zum Thema
"Die Mär vom Fachkräftemangel" auf.

Es mangelt hier in Deutschland nicht an Steuerberatern, an
Controllern oder an Einkäufern.

Aber es "mangelt" den Unternehmen daran, diese
Leute - die bitte mind 8 Jahre BE haben sollen - für max. 60k
einstellen zu können.

Auf der anderen Seite sitzen "wir" - Leute mit
einigen Jahren Berufserfahrung, die endlich ihren Teil vom
Kuchen abhaben wollen. Denn das genau war doch das Corporate
Promise: "Arbeite und leiste, bilde Dich fort, dann hast
Du einen guten (und gutbezahlten) Job, der Dir Spaß
macht."

Aber in stagnierenden Märkten ist es nun einmal so, dass
nicht mehr erwirtschaftet werden kann. Demzufolge kann auch
nicht mehr verteilt werden. Wenn nun die Firmenbesitzer aber
weiter den Rahm abschöpfen wollen, dann bleibt als variable
Position nur die Einsparung. Und die läuft bei den heutigen
Jobs eindeutig über die Personalkosten.

Long story short: Auch bei den Steuerberatern sind die fetten
Jahre (schon längst) vorbei.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Ganz einfach, weil die normalen Berufsaussichten so aussehen können (!). Ob geerbt oder beteiligt, das ändert doch nichts an den hervorragenden Verdienstmöglichkeiten der Steuerberater. Jedem steht es frei sich an Kanzleien zu beteiligen oder gar zu kaufen, soweit die eigene Performance stimmt und man die Inhaber überzeugt. Wer natürlich den faulen Lenz schieben möchte und keine Verantwortung übernehmen möchte, bleibt ewiger Sachbearbeiter mit Titel und schlechtem Gehalt.
Also verschone bitte die Leute, die wirklich in der Branche arbeiten und Erfahrung haben, mit deinen Kommentaren.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Selbst wenn man als Steuerberater NACH dem Examen einige Jahre Berufserfahrung hat, ist man nicht wirklich gefragt als Fachkraft. Wenn man als Angestellter arbeiten will, dann geht es vor allem darum, dass man nicht zu teuer sein darf: O-Ton meines Chefs "das zahle ja schließlich ich aus meiner eigenen Tasche!".

Und wenn man sich selbständig machen will, dann geht es vor allem darum, dass einem ein alter Steuerberater seinen Mandantenstamm möglichst teuer verkaufen will, was im Prinzip das gleiche in Grün ist => die Rendite geht immer an die Alteingessenen. Wirklich gute Angebote gibt es selten.

Unter gefragter Fachkraft verstehe ich etwas anderes. Zumal ein Informatikstudium an der FH sicherlich weniger Aufwand gewesen wäre und wahrscheinlich interessanter gewesen wäre als dieser Steuerkram. Meine Bekannten, die Informatiker sind, habe solche Probleme überhaupt nicht.

Da die Branche aber zum großen Teil ihr Geld damit verdient, die Arbeitsergebnisse günstiger Berufseinsteiger teurer an ihre Mandanten weiterzuverkaufen, geht die Werbung mit dem "Beruf der Zukunft", Super Karriere-Perspektiven", "Rock deine Zukunft!" immer weiter, egal wie voll der Markt ist. Die ganzen Steuerberater treten sich schon in Großstädten gegenseitig auf die Füße, aber es werden immer und immer weiter Neueinsteiger in den Beruf gelockt, weil man die einfach braucht. Ohne sie könnte man die Dienstleistungen nicht mehr zu den niedrigen Preisen anbieten.

Also überlegt es euch genau, ob ihr das wirklich machen wollt oder ob es nicht bessere Alternativen gibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Keine Ahnung, aber die Steuerberatung hat irgendwie gar kein hippes Image und wirbt auch nicht mit Rock der Zukunft. Die StB-Examen sind rückläufig / stabil, in Anbetracht der Altersgruppen der aktiven StB ist deshalb auch nicht mit einem Überschuss zu rechnen.

Laut deiner eigenen Aussage interessiert dich deine Arbeit im Prinzip ja gar nicht und du wärst lieber an die FH für Informatik (lol) gegangen. Ich denke dazu kann sich dann jeder seinen Teil denken, wieso du frustriert bist und ein deiner Meinung nach niedriges Gehalt erhältst.

Jedes Unternehmen verdient übrigens daran, die Arbeitsleistung der Mitarbeiter teurer weiterzuleiten...

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Doch, die Kampagne "Rock deine Zukunft" gibt es. Das ist eine Kampagne von Datev, die du auf Youtube anschauen kannst.

Ich bin nicht frustriert, sehe den Markt nach einigen Jahren nur eher nüchtern. Ich finde, anstatt ständig neue Leute anzuwerben, sollte die Branche sich lieber überlegen, wie sie fertige Fachkräfte besser an das Unternehmen binden kann. Mein Eindruck von mehreren Kanzleien ist, dass die Mitarbeiterbindung sehr schlecht ist. Die Leute sehen keinen Anreiz, den Job zu behalten. Bei jeder Gelegenheit wird gewechselt. 45 Minuten nach einem Umzug fahren, och nö viel zu weit! Dann gehe halt in eine andere Kanzlei. Ehepartner hat neuen Job gefunden? Dann ziehe ich natürlich mit um, so einen Job wie in dieser Kanzlei kriegt man ja überall. Länger als zwei bis drei Jahre bleibt gerade von den Fachangestellten kaum einer. Bei den Steuerberatern wird nicht mehr so häufig gewechselt, da es nicht so einfach ist, was Vergleichbares zu finden.

Kenne auch Leute, die in großen Unternehmen arbeiten, und die machen um ihren Job zu behalten. Klar als externer Dienstleister kann eine Kanzlei natürlich nicht so viel zahlen. Aber diesen Zusammenhang sehen viele Berufseinsteiger nicht.

In den letzten Jahren ist die Zahl der Steuerberater nicht mehr gestiegen. Aber ich sehe in einer Stagnation noch keine Entspannung. Der Markt ist seit 20 Jahren gesättigt. Und jetzt muss man sich überlegen, dass ich noch 35 Jahre oder länger arbeiten muss und die technische Entwicklung fortschreitet. Wenn man die Mitarbeiter richtig binden würde, müsste man gar nicht so viel Werbung für Nachwuchs machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Hallo,

nette Diskussion, aber wie steht ihr zu dem Thema Steuerberater und Digitalisierung ? Ich glaube, dass es schon einige Steuerberater, Bilanzbuchhalter etc. und ihre Kanzleien treffen wird und überflüssig werden. Man liest in den Medien nämlich viel darüber, dass sich der Steuerberater mehr zum Berater sich entwickeln muss, da die Roboter kommen. Das wird sehr spannend werden, denn den meisten Umsatz macht doch der StB um die Ecke mit Buchhaltung,ESt-Erklärung und Jahresabschlusserstellung. Deshalb denke ich, dass der Beruf des Steuerberater in Zunkunft nicht mehr so viel verdienen wird und viele Berater und ihr Fachkräfte arbeitlos werden.

So viel um Thema Steuerberater gefragt

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

WiWi Gast schrieb am 01.07.2018:

Hallo,

nette Diskussion, aber wie steht ihr zu dem Thema Steuerberater und Digitalisierung ? Ich glaube, dass es schon einige Steuerberater, Bilanzbuchhalter etc. und ihre Kanzleien treffen wird und überflüssig werden. Man liest in den Medien nämlich viel darüber, dass sich der Steuerberater mehr zum Berater sich entwickeln muss, da die Roboter kommen. Das wird sehr spannend werden, denn den meisten Umsatz macht doch der StB um die Ecke mit Buchhaltung,ESt-Erklärung und Jahresabschlusserstellung. Deshalb denke ich, dass der Beruf des Steuerberater in Zunkunft nicht mehr so viel verdienen wird und viele Berater und ihr Fachkräfte arbeitlos werden.

So viel um Thema Steuerberater gefragt

Ja, wenn die Roboter kommen sieht es ohnehin schlecht für die meisten Menschen aus, mit Ausnahme von denen, die sich tatsächlich mit den Robotern verbünden. Aber diese stellen dann aus Sicht der Menschen wiederum Verräter dar und werden ein entsprechend hartes Leben führen müssen. Naja bin mal gespannt wie sich das alles entwickelt. Hauptsache die Aliens kommen nicht auch noch zu der Zeit, aber immer positiv denken.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Hallo,

möchte ja nicht böse sein, aber positiv denken ist die eine Seite arbeitslos leider auch die andere Seite, oder ?

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Digitalisierung ist immer so ein Schlagwort, das reingeworfen wird um Jobs schlecht zureden. Sollte auch nur die Hälfte von dem Stimmen was von "Experten" über Digitalisierung erzählt wird so müssen sich neben Steuerberatern eigentlich sämtliche Bwler, Juristen, Ärzte, Mechaniker, Handwerker und selbst Informatiker (Computern programmieren beizubringen ist nämlich theoretisch auch möglich) große Sorgen um ihren Job machen.

Zu Steuerberater: Ich sehe dies weniger kritisch als andere Berufe und halte diesen Bereich für vergleichsweise sicher. Fibu und lobu sind relativ gut zu vereinfachen aber es wird noch relativ lange dauern bis dies komplett Automatisiert ist. Ich denke das insbesondere Konzerne hier deutlich mehr Druck machen wird als ein kmu (der kundenkreis der meisten Stb).
Darüber hinaus macht ja der Steuerberater selbst keine Fibu oder Lobu oder einfache ESt der Zweig betrifft eher die fachangestellten.

Ich würde trotzdem nicht umbringt empfehlen Steuerberater zu werden. Selbst nach dem Examen sind die verdinstmöglichkeiten nicht so groß (würde schätzen das so bei 70k Schluss ist, evtl bei big 10 mehr) und die Arbeitszeiten sind schlecht. Die meisten die in die Steuerberatung gehen machen es nicht ganz freiwillig, sammeln berufserfahrung und sind dann weg (ist auch vernünftig)

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Also ich selbst bin StB (und WP) und begreife die Digitalisierung eher als Chance, anstatt als Risiko. Natürlich wird die Steuerdeklaration und bloße FiBu zunehmend einfacher durch moderne Systeme, aber diese Entwicklung bietet doch gerade Potential, diesen Geschäftsbereich mit niedrigen Margen entweder ganz abzustoßen oder wieder rentabel zu machen (Personalabbau). Zudem entstehen durch die Digitalisierung ganz neue Geschäftsfelder und -konzepte, die vom Steuerrecht de lege lata noch nicht vollständig abgedeckt werden. Hier müssen auch Gestaltungen erdacht und implementiert werden; hier winken auch entsprechende Renditen. Die Big 4 + Next 10 können ein Lied hiervon singen.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

push

Kollege, du musst nicht jeden Thread zum Thema pushen, ohne auch nur eine relevante Frage zu stellen!

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

push

Welche Frage hättest du denn? "Push" die doch auch mal aus dir raus.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Ja.
/ironie

antworten
WiWi Gast

Sind Steuerberater gefragt?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2017:

Hallo,

zur Zeit studiere ich noch, mit Vertiefung in Steuern und Rechnungslegung. Ich interessiere mich sehr für diese Module, insbesondere Steuern finde ich sehr interessant. Unser Prof hat auch gemeint, dass Steuern die Besten Berufsaussichten in BWL haben, wenn man das Examen macht. Stimmt das? Oder wird das mehr und mehr digitalisiert? Wie sieht es mit der Konkurrenz aus? Kann man sich damit gut selbstständig machen?

Insgesamt ist der - klassisches - Steuerberater sicherlich auf dem absteigenden Ast, dank Konkurrenz und Digitalisierung. Spezialisten haben sicher weiterhin Chancen auf dem Markt. Allerdings: Man muss die Materie mögen, ein Freak sein, sonst ist es zum Aushalten.

antworten
WiWi Gast

Sind Steuerberater gefragt?

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 12.07.2017:

Hallo,

zur Zeit studiere ich noch, mit Vertiefung in Steuern und Rechnungslegung. Ich interessiere mich sehr für diese Module, insbesondere Steuern finde ich sehr interessant. Unser Prof hat auch gemeint, dass Steuern die Besten Berufsaussichten in BWL haben, wenn man das Examen macht. Stimmt das? Oder wird das mehr und mehr digitalisiert? Wie sieht es mit der Konkurrenz aus? Kann man sich damit gut selbstständig machen?

Insgesamt ist der - klassisches - Steuerberater sicherlich auf dem absteigenden Ast, dank Konkurrenz und Digitalisierung. Spezialisten haben sicher weiterhin Chancen auf dem Markt. Allerdings: Man muss die Materie mögen, ein Freak sein, sonst ist es zum Aushalten.

Besser kann man es nicht sagen. Übrigens auch ein BIG4 Problem, da werden Freaks und Nicht-Freaks zum Berufseinstieg praktisch gleich bezahlt. So kann man Qualität und Einsatzwille auch loswerden

antworten
WiWi Gast

Sind Steuerberater gefragt?

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 12.07.2017:

Hallo,

zur Zeit studiere ich noch, mit Vertiefung in Steuern und Rechnungslegung. Ich interessiere mich sehr für diese Module, insbesondere Steuern finde ich sehr interessant. Unser Prof hat auch gemeint, dass Steuern die Besten Berufsaussichten in BWL haben, wenn man das Examen macht. Stimmt das? Oder wird das mehr und mehr digitalisiert? Wie sieht es mit der Konkurrenz aus? Kann man sich damit gut selbstständig machen?

Insgesamt ist der - klassisches - Steuerberater sicherlich auf dem absteigenden Ast, dank Konkurrenz und Digitalisierung. Spezialisten haben sicher weiterhin Chancen auf dem Markt. Allerdings: Man muss die Materie mögen, ein Freak sein, sonst ist es zum Aushalten.

Ist natürlich nicht richtig aber das wurde und wird ja zur Genüge in dem anderen Thread diskutiert.

Selbstverständlich sind Steuerspezialisten und Steuerberater nicht nur bei den diversen Beratungsgesellschaften sondern auch in der Industrie sehr gefragt. Wenn man sich dann noch mit Spezialthemen wie USt oder TP auskennt, hat man sehr gute Verdienstmöglichkeiten.

Das ist natürlich keine Garantie für die nächsten 45 Jahre, die hat man aber in keinem Beruf.

antworten
WiWi Gast

Sind Steuerberater gefragt?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2017:

Hallo,

zur Zeit studiere ich noch, mit Vertiefung in Steuern und Rechnungslegung. Ich interessiere mich sehr für diese Module, insbesondere Steuern finde ich sehr interessant. Unser Prof hat auch gemeint, dass Steuern die Besten Berufsaussichten in BWL haben, wenn man das Examen macht. Stimmt das? Oder wird das mehr und mehr digitalisiert? Wie sieht es mit der Konkurrenz aus? Kann man sich damit gut selbstständig machen?

Der- klassische Steuerberater - ist sicherlich ein Auslaufmodell und wird im Zuge der Digitalisierung immer mehr verschwinden. M. E. gibt es ohnehin schon zu viele Steuerberater. Wer sich spezialisiert und eine hohe fachliche Qualifikation nachweisen kann, wird aber weiter die Möglichkeit haben, damit sein Geld zu verdienen. Man sollte allerdings nicht den Fokus allein auf das Geldverdienen richten, sondern ob einem der Beruf Freude bereitet, ob er einem entspricht.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2017:

Ich bin auch StB und verdiene 180k (mit Münchenzulage) + Car Deal. So what? Von daher kann ich das Rumgejammere ebenfalls nicht verstehen.

PS: Dann bist du ja scheinbar schon Partner

180k? Bei welcher Gesellschaft denn? Und in welche Position?

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

WiWi Gast schrieb am 04.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2017:

Ich bin auch StB und verdiene 180k (mit Münchenzulage) + Car Deal. So what? Von daher kann ich das Rumgejammere ebenfalls nicht verstehen.

PS: Dann bist du ja scheinbar schon Partner

180k? Bei welcher Gesellschaft denn? Und in welche Position?

Das kann nur eine Partnerposition sein, wobei es dann relativ wenig wäre. Ich verdiene als Partner in einer 50 Mann Kanzlei 400k. Wobei das mein Gewinnanteil ist, der natürlich noch zu versteuern ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Wenn du Steuerberater werden willst machst du nichts falsch damit. Trotz fortschreitender Digitalisierung steigen die Umsätze und der Fachkräfte Mangel nimmt zu. Wenn du zum Einstieg weniger als 60k bekommst, machst du irgendwas falsch. StB haben mit die stärkste Berufslobby. Allerdings ist die Hürde auch mit am höchsten, denn du musst ein hartes Studium bestehen und dann nochmal das härteste Examen überhaupt.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

Kommt es nicht auch etwas auf die Region drauf an, ob sich der Steuerberater lohnt?
Gerade in Süddeutschland ist der Mittelstand in der Maße sowie der Zahlungsfähigkeit noch gut vorhanden. Im rstlichen Deutschland sieht es da etwas anderes aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Sind Steuerberater gefragt?

WiWi Gast schrieb am 06.10.2018:

Kommt es nicht auch etwas auf die Region drauf an, ob sich der Steuerberater lohnt?
Gerade in Süddeutschland ist der Mittelstand in der Maße sowie der Zahlungsfähigkeit noch gut vorhanden. Im rstlichen Deutschland sieht es da etwas anderes aus.

Überall im Westen gibt es viel Mittelstand. Hier in NRW kenne ich auch einige Steuerberater die sich dumm und dämlich mit Klienten aus dem Mittelstand verdienen.

antworten

Artikel zu Steuerberater

EU-Kommission greift nach der Vorbehaltsaufgabe der Steuerberater

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Am 19.7.2018 hat die EU-Kommission mit einem Aufforderungsschreiben an die Bundesregierung mit Blick auf das Steuerberatungsgesetz ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die EU-Kommission vertritt die Auffassung, dass die im Steuerberatungsgesetz geregelten Vorbehaltsaufgaben einen Verstoß gegen EU-Recht darstellen.

Arbeitsblatt: Das Praktikum beim Steuerberater

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Das Schulserviceportal Jugend und Finanzen bietet das Arbeitsblatt „Das Praktikum beim Steuerberater“ zum kostenlosen Download an. Das Arbeitsblatt gibt einen Überblick über das Berufsfeld Steuerberater und welche Möglichkeiten es für ein Praktikum gibt.

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Bachelorstudium BWL: Neue Lehrbuchreihe mit Online-Training

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium bietet aktuell neun Lehrbücher für das Grundlagenstudium in der Betriebswirtschaftslehre. Zu jedem Lehrbuch der Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium gibt es ein kostenloses Online-Training mit Übungsaufgaben und Lösungen zur Prüfungsvorbereitung.

E-Learning: Podcast »BWL für Ingenieure«

Screenshot E-Learning BWL für Ingenieure I/II von tele-task.de

Der E-Learning Podcast BWL für Ingenieure geht auf Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre ein und erläutert Funktionen, Organisation und Geschäftsprozesse von Unternehmen. Im Anschluss werden Grundlagen der Wirtschaftsinformatik und Informationswirtschaft näher beschrieben.

Teildisziplinen der BWL 4: Marketing

Rechnungswesen, Controlling, Marketing, Produktion, Logistik, Bankbetriebslehre, Personalwesen, Organisation, Steuerlehre, Wirtschaftsprüfung,Unternehmensführung, Operation Research

Die Serie stellt die Studienschwerpunkte des Faches Betriebswirtschaftslehre vor. Diese Woche geht es um das Marketing.

E-Learning: Finanzierung

Screenshot E-Learning Finanzierung von existenzgruender.de

Das Lernprogramm hilft, typische Finanzierungsfehler zu vermeiden. Anhand der vielfältigen Übungen, Lernkontrollen und Informationstexte erfährt der Lernende, was zu einer sorgfältigen Finanzierungsplanung gehört.

»MaTax« Kompetenzzentrum für Steuern in Mannheim gestartet

MaTax Kompetenzzentrum-Steuern Mannheim

Der Leibniz-WissenschaftsCampus "Mannheim Taxation" (MaTax) in Mannheim hat die Arbeit aufgenommen. Ein wissenschaftliches Kompetenzzentrum für Steuern ist in dieser Form in Deutschland und Europa bislang einmalig. MaTax ist ein gemeinsames Projekt des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung und der Universität Mannheim.

financialmodellingschool.de - Gratis Flyer mit »Excel-Short-Cuts«

Das fahrende Karussell: Sky Flyer.

Das »Financial Modelling« bezeichnet das integrierte Modellieren von Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz und Kapitalfluss in Excel. Financial Models werden im Consulting für Unternehmensplanungen eingesetzt. Die Financial Modelling School bietet neben Schulungen und Dienstleistungen auf ihrer Internetseite einen Flyer mit »Excel-Short-Cuts« zum Download an.

Economic Freedom of the World 2011

Wirtschaftliche Freiheit Deutschland

Deutschland hat neuerlich leicht an wirtschaftlicher Freiheit eingebüßt. Das geht aus der am Dienstag vorgestellten Studie "Economic Freedom of the World 2011" hervor, die sich auf Daten des Jahres 2009 stützt.

E-Learning: Marketing

Screenshot E-Learning Marketing von existenzgruender.de

Wie Marketing funktioniert und welche Möglichkeiten es bietet, stellt das eTraining „Marketing“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie vor.

»deutschland2430.de« - TV-Interviews zur Sozialen Marktwirtschaft

deutschland Interviews Soziale-Marktwirtschaft

Die Soziale Marktwirtschaft ist wie ein Fernseher: Jeder kennt sie, aber keiner kann sagen, wie sie funktioniert. Die Theoretiker bezeichnen sie als Wirtschaftsordnung. Als Gesellschaftsordnung mit den Eckpfeilern Freiheit, Wettbewerb und soziale Absicherung. Aber was heißt das? Für die Gesellschaft? Für die Wirtschaft? Für die Menschen?

Broschüre »IFRS im Vergleich zu deutscher Rechungslegung«

IFRS-Vergleich deutscher Rechungslegung

In ihrer Broschüre »IFRS im Vergleich zu deutscher Rechungslegung« zeigt die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG die wesentlichen Unterschiede zwischen den International Financial Reporting Standards (IFRS) und den deutschen Rechnungslegungsvorschriften (HGB) sehr anschaulich anhand tabellarischer Gegenüberstellungen auf.

Logistik Kompendium »DHL-Logbook«

DHL Logbook ist eine für das Internet aufbereitete interaktive Anwendung, die fundiertes Fachwissen rund um das Thema Logistik bereitstellt. DHL Logbook besteht aus zwei eigenständigen Komponenten: dem Logbook Glossar und den Logbook Stories.

Wirtschafts-Quiz vom Bankenverband

Der Rücken eines roten Shirtes mit der weißen Aufschrift: Schule und Handball-Camp.de.

Der Bundesverband deutscher Banken hat ein Wirtschaftsquiz entwickelt, das er auf seiner Internetseite schulbank.de integriert hat.

Antworten auf Sind Steuerberater gefragt?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 48 Beiträge

Diskussionen zu Steuerberater

Weitere Themen aus Schwerpunktfächer BWL