DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
SelbstständigkeitBE

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Selbständigkeit nach Studium?

Hallo zusammen,

ich habe mein Wiwi-Studium erfolgreich beendent. Mit meiner Note von 2,0 auf einer sehr guten deutschen staatlichen Uni gehöre ich zu den besten 15 Prozent und könnte ein Angestelltenverhältnis eingehen. Allerdings habe ich mir ein erfolgreiches Konzept erarbeitet und mittlerweile sogar Kreditgeber und erste Kunden akquiriert (kleine Mittelständer). Nun überlege ich mir, ob ich die Unternehmensgründung wagen soll oder aufgrund unsicherer Zukunft zunächst einmal ein Angestelltenverhältnis eingehen soll. Was mir zu bendenken gibt ist, dass nach möglichem Scheitern ein Angestelltenverhältnis in Deutschland praktisch unwahrscheinlich wird, zumal als gescheiterter Akademiker, ohne relevante Berufserfahrung und ab einem bestimmten Alter praktisch die Chancen gegen Null gehen. Eine Teilzeitstelle anzunehmen kommt für mich nicht in Frage, da die Ausübung der selbständigen Tätigkeit ein fulltime job sein müsste. Wie seht ihr das? Hat einer schon den Schritt gewagt?

Ich würde mich über Antworten freuen (Bitte keine unsachlichen Antworten, die helfen weder mir noch anderen)

Thanks

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

also wenn du ein tragfähiges konzept hast ist ein leben und arbeiten in selbstständigkeit meiner meinung nach jeder angestellten tätigkeit vorzuziehen. allerdings sehe ich die risiken ähnlich wie du. wenn du nach über einem jahr scheiterst, könnte es schwierig werden

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Riskiers, Berufserfahrung hast du ja dann.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Selbstständigkeit ist das absolut Beste, wenn du die Chance hast mach es.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Das sehe ich nicht so. Wenn du direkt von der Uni kommst, hast du doch kein echtes Know-How, das du als Selbständiger anbieten kannst. Daher ist ein Angestelltenverhältnis, wo du richtig etwas lernen kannst, am Anfang viel sinnvoller. Außerdem kannst du immer noch später die Selbständigkeit wagen, während es unwahrscheinlich ist, dass du später von der Selbständigkeit in ein Angestelltenverhältnis wechseln kannst. Von daher ist es eine absolute Notlösung und nicht vorteilhaft.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Und wenn das Konzept stimmt. Allerdings scheint es ja nicht so schlecht zu sein, wenn du schon Kreditgeber und erste potentielle Kunden hast!

Ich würd dir auch raten dein Glück zu versuchen. Wenn du an deine Idee glaubst, zieh es durch!

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Tja, das ganze ist ein zweigleisiges Schwert: bist du der Typ, der Risiken und Mühen eingeht und sich durchsetzt? Der, der gut mit Menschen und Trockenem (Zahlen, Bilanzen, Anträgen) umgehen kann?

Also die Selbstständigkeit kann dich schnell zum supererfolgreichen Unternehmer machen. Schneller kann man auch nicht Millionär werden. Aber genauso schnell kann man oben abstürzen! Und viele schaffen es auch nie nach oben. Einige sind Fachidioten, bei denen es in anderen Bereichen (wie Finanzen und Sozialem)mangelt. Andere sind einfach nicht für die Selbstständigkeit gemacht und scheuen die Risiken, sodass sie sich nicht entwickeln können.

Ich persönlich würde es lieben, eine Idee zu vermarkten. Ich weiß aber auch, dass ich zum einen noch nichts hatte,w as mir Spaß gemacht hätte und zum anderen momentan noch nicht für sowas gemacht wäre. Letztlich muss ich einfach sagen: ich bin der Typ, der die Projektarbeit mag, aber beispielsweise nicht die Produktion und das Dreckige...

Daher werde ich in Kürze in einem Beratungsunternehmen als Angestellter anfangen...
...ein guter Freund von mir, bei dem ist es genau umgekehrt: der mag die Unabhängigkeit, das Reisen, und der verdient gut mit seiner Selbstständigkeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Warum sollte danach ein Angestelltenverhältnis schwierig werden? Die Fähigkeiten, die man als Geschäftsführer braucht, sind auch in jeder Führungsposition gefragt. Ich würde mich bei einer guten Idee SOFORT selbständig machen.

antworten
checker

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Selbstständigkeit ist super. Wenn du eine tolle Idee hast probier es.

Aber wenn es nicht klappt und du nach 1-2 Jahre keine Aussicht auf erfolg hast. Würde ich mir nen Job suchen. Sonst kann es sein das du als Angestellter "verbrannt" bist.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Als was denn? Selbständiger Student?

Und selbständig mit ungelernten Berufen, warum hat man dann studiert?

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Ich bewundere jeden, der eine Selbstständigkeit wagt. Ich wäre hierzu viel zu risikoavers.

Jedoch erinnere ich mich an einen interessanten Artikel auf den FAZ-Karriereseiten vor einiger Zeit. Da wurde ganz klar gesagt, dass eine Selbstständigkeit direkt nach dem Studium (oder sogar auch während des Studiums) schnell zu einer Sackgasse werden kann. Argument hierfür: Wer mit relativ jungen Jahren in die Selbstständigkeit geht, ist ein "Macher", der sich später nur sehr schwer in die Hierachien eines Unternehmens eingliedern lässt. Zudem befürchten Unternehmen, die ehemalige Selbstständige einstellen, dass diese nur zum know-how-Angreiffen kommen, um sich später wieder selbstständig zu machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Wie viele machen sich selbstständig und haben keinen Plan. Da werden ein halbes Jahr erst mal Kunden gesucht.

Du hast eine Idee, und ganz wichtig, schon erste Kunden. Sehr erfolgversprechend. Ich würde mich aber auch nicht total verschulden dafür. Aber ich würde es versuchen!

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

typische deutsche einstellung :-)..

geh mal zu bill gates und zuckerberg und erzähl ihnen von deiner erkenntnis

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Habt ihr euch schon mal informiert, wie hoch der Anteil von Selbständigen ist, der nach 1 Jahr, 5 Jahren, 10 Jahren bankrott ist? Ich kenne die Zahlen nicht genau, aber das dürften 90% sein. Die Chance auf Misserfolg steigt sogar noch viel weiter, wenn man sich gleich nach der Uni völlig naiv und ohne Erfahrung selbständig macht.

Auch Bill Gates hat sich nicht einfach mal selbständig gemacht. Er hat mit anderen Studenten zusammen den Schritt gewagt, nachdem sie von der Materie einigermaßen Ahnung hatten. Auch muss man dazu sagen, dass der Markt für kommerzielle Software damals in den Kinderschuhen war. Es sind eigentlich immer nur die Pioniere, die mit etwas richtig groß rauskommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Klar, jeder auch DIE Geschäftsidee, das Netzwerk, das Charisma, etc. von Bill Gates um dirket von der Uni durch Selbstständigkeit zum Milliardär zu werden...:-)

Eine Selbstständigkeit bedeutet nun einmal Risiko, insb. direkt nach dem Studium. Der Threadsteller fragt ja daher auch nach unserer Meinung.

Arbietgeber ticken hier nun einmal anders als in den USA oder in UK. Das lässt sich nicht abstreiten und ich bleibe daher dabei, dass eine Selbstständigkeit direkt nach dem Studium ggf. ein Risiko ist.

Lounge Gast schrieb:

typische deutsche einstellung :-)..

geh mal zu bill gates und zuckerberg und erzähl ihnen von
deiner erkenntnis

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Hi, grundsätzlich gibt es viele positive und negative Beispiele. Das unternemerische Selbstständigkeit von jungen Akademikern wertvoll sein kann, hat auch seit langem die Politik erkannt und bietet verschiedene Fördermittel auf Landes- und Bundesebene an. Infos gibt es beispielsweise bei www.exist.de . Wenn du eine tragfähige Idee und ersten Kunden hast und dir das für dich persönlich vorstellen kannst - wieso nicht? Auch als Angestellter kann die Erfahrung und unternehmerisches Denken nicht schaden. Viel Erfolg!

antworten
checker

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Das stimmt schon, aber da sind irgendwelche Handwerker die keine Jobs mehr finden und sich als "Hausmeisterdienst" selbstständig machen massenhaft auch dabei...

Lounge Gast schrieb:

Habt ihr euch schon mal informiert, wie hoch der Anteil von
Selbständigen ist, der nach 1 Jahr, 5 Jahren, 10 Jahren
bankrott ist? Ich kenne die Zahlen nicht genau, aber das
dürften 90% sein. Die Chance auf Misserfolg steigt sogar noch
viel weiter, wenn man sich gleich nach der Uni völlig naiv
und ohne Erfahrung selbständig macht.

Auch Bill Gates hat sich nicht einfach mal selbständig
gemacht. Er hat mit anderen Studenten zusammen den Schritt
gewagt, nachdem sie von der Materie einigermaßen Ahnung
hatten. Auch muss man dazu sagen, dass der Markt für
kommerzielle Software damals in den Kinderschuhen war. Es
sind eigentlich immer nur die Pioniere, die mit etwas richtig
groß rauskommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Schau bei Xing nach den McKinsey Beratern etc. 1 v 5 war während/nach dem Studium selbstständig.
Kann mir kaum vorstellen, dass es schadet. Die meisten Leute träumen von so einer Chance und haben nie die Idee/Glück es verwirklichen zu können. Wenn du schon alles hast (Idee, Geld, Kunden), auf was wartest du?

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Macht eine Existenzgründung nach dem Studium ohne Berufserfahrung und Kundenkontakte überhaupt Sinn? Und die lehrreichen ersten Jahre auszulassen wär mir zu riskant. Gut man braucht weniger Geld für sich als später mit Frau, Kindern und Co. doch sonst sehe ich wenig Vorteile direkt nach dem Studium zu gründen.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2018:

Macht eine Existenzgründung nach dem Studium ohne Berufserfahrung und Kundenkontakte überhaupt Sinn? Und die lehrreichen ersten Jahre auszulassen wär mir zu riskant. Gut man braucht weniger Geld für sich als später mit Frau, Kindern und Co. doch sonst sehe ich wenig Vorteile direkt nach dem Studium zu gründen.

Ich finde es ist die beste Gelegenheit. Man muss es sich halt trauen. Wenn du erstmal par Jahre gearbeitet hast und gerade eine Familie gründest wirst du wahrscheinlich niemals was gründen.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Das hängt sehr stark davon ab, was genau du machen willst. Für manche Dinge sind einfach mehrere Jahre Berufserfahrung sehr hilfreich, bis zwingend, bei anderen Dingen spielt das dagegen kaum eine Rolle.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Ich würde dir definitiv zu dem Schritt raten. es wird nicht leichter und wer weiß ob dann die Kontakte, Kunden und Sponsoren noch stehen bzw. ob deine Idee überhaupt noch relevant sein wird.

Versuch den Draht zur Industrie aber aufrecht zu erhalten. Such dir strategische Partner und auch wenn es nur für gemeinsame Aktionen sind, von denen du kein riesen benefit hast.

Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit einen Zwischenbereich zu fahren und es "agil" zu verproben. Beispielsweise indem du Einsteigst und dann auf Teilzeit runtergehst und parallel dein Ding ausziehst.

Auf jeden Fall würde ich nicht dazu raten erstmal zu arbeiten und es dann später nochmal. soo viel lernst du auch nicht im Unternehmen.

Such dir Hilfe außerhalb des Forums in Gründerzentren etc. und identifiziere deine Schwachpunkte und bereite dich entsprechend vor.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

WiWi Gast schrieb am 17.03.2011:

Tja, das ganze ist ein zweigleisiges Schwert: bist du der Typ, der Risiken und Mühen eingeht und sich durchsetzt? Der, der gut mit Menschen und Trockenem (Zahlen, Bilanzen, Anträgen) umgehen kann?

Also die Selbstständigkeit kann dich schnell zum supererfolgreichen Unternehmer machen. Schneller kann man auch nicht Millionär werden. Aber genauso schnell kann man oben abstürzen! Und viele schaffen es auch nie nach oben. Einige sind Fachidioten, bei denen es in anderen Bereichen (wie Finanzen und Sozialem)mangelt. Andere sind einfach nicht für die Selbstständigkeit gemacht und scheuen die Risiken, sodass sie sich nicht entwickeln können.

Ich persönlich würde es lieben, eine Idee zu vermarkten. Ich weiß aber auch, dass ich zum einen noch nichts hatte,w as mir Spaß gemacht hätte und zum anderen momentan noch nicht für sowas gemacht wäre. Letztlich muss ich einfach sagen: ich bin der Typ, der die Projektarbeit mag, aber beispielsweise nicht die Produktion und das Dreckige...

Daher werde ich in Kürze in einem Beratungsunternehmen als Angestellter anfangen...
...ein guter Freund von mir, bei dem ist es genau umgekehrt: der mag die Unabhängigkeit, das Reisen, und der verdient gut mit seiner Selbstständigkeit.

Schon mal daran gedacht dass man fuer jeden scheiss leute einstellen kann bzw. outsourcen? Wieso sollte ich mich mit bilanzen beschaeftigen wenn es mein buchhalter macht? Wieso muss ich gut mit menschen umgehen koennen wenn ich mir einen sales agent einstelle bzw marketing agentur? Ziemlich engstirniges/negatives denken von deiner seite aus. Solltest du aendern

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Naja, auch wenn man Dinge outsourced muss man zumindest ein paar Basics darin mitbringen, sonst wird man gnadenlos über den Tisch gezogen oder gerät einfach an Tiletanten ohne es zu merken. Auserdem geht einem dann jegliches Gefühl, sprich Erfahrung, dafür verloren, was gerade am Anfang wichtig ist.

WiWi Gast schrieb am 12.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.03.2011:

Tja, das ganze ist ein zweigleisiges Schwert: bist du der Typ, der Risiken und Mühen eingeht und sich durchsetzt? Der, der gut mit Menschen und Trockenem (Zahlen, Bilanzen, Anträgen) umgehen kann?

Also die Selbstständigkeit kann dich schnell zum supererfolgreichen Unternehmer machen. Schneller kann man auch nicht Millionär werden. Aber genauso schnell kann man oben abstürzen! Und viele schaffen es auch nie nach oben. Einige sind Fachidioten, bei denen es in anderen Bereichen (wie Finanzen und Sozialem)mangelt. Andere sind einfach nicht für die Selbstständigkeit gemacht und scheuen die Risiken, sodass sie sich nicht entwickeln können.

Ich persönlich würde es lieben, eine Idee zu vermarkten. Ich weiß aber auch, dass ich zum einen noch nichts hatte,w as mir Spaß gemacht hätte und zum anderen momentan noch nicht für sowas gemacht wäre. Letztlich muss ich einfach sagen: ich bin der Typ, der die Projektarbeit mag, aber beispielsweise nicht die Produktion und das Dreckige...

Daher werde ich in Kürze in einem Beratungsunternehmen als Angestellter anfangen...
...ein guter Freund von mir, bei dem ist es genau umgekehrt: der mag die Unabhängigkeit, das Reisen, und der verdient gut mit seiner Selbstständigkeit.

Schon mal daran gedacht dass man fuer jeden scheiss leute einstellen kann bzw. outsourcen? Wieso sollte ich mich mit bilanzen beschaeftigen wenn es mein buchhalter macht? Wieso muss ich gut mit menschen umgehen koennen wenn ich mir einen sales agent einstelle bzw marketing agentur? Ziemlich engstirniges/negatives denken von deiner seite aus. Solltest du aendern

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Meinst du solche Tiletanten, die große Probleme mit der deutschen Rechtschreibung haben?

WiWi Gast schrieb am 12.04.2018:

Naja, auch wenn man Dinge outsourced muss man zumindest ein paar Basics darin mitbringen, sonst wird man gnadenlos über den Tisch gezogen oder gerät einfach an Tiletanten ohne es zu merken. Auserdem geht einem dann jegliches Gefühl, sprich Erfahrung, dafür verloren, was gerade am Anfang wichtig ist.

WiWi Gast schrieb am 12.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.03.2011:

Tja, das ganze ist ein zweigleisiges Schwert: bist du der Typ, der Risiken und Mühen eingeht und sich durchsetzt? Der, der gut mit Menschen und Trockenem (Zahlen, Bilanzen, Anträgen) umgehen kann?

Also die Selbstständigkeit kann dich schnell zum supererfolgreichen Unternehmer machen. Schneller kann man auch nicht Millionär werden. Aber genauso schnell kann man oben abstürzen! Und viele schaffen es auch nie nach oben. Einige sind Fachidioten, bei denen es in anderen Bereichen (wie Finanzen und Sozialem)mangelt. Andere sind einfach nicht für die Selbstständigkeit gemacht und scheuen die Risiken, sodass sie sich nicht entwickeln können.

Ich persönlich würde es lieben, eine Idee zu vermarkten. Ich weiß aber auch, dass ich zum einen noch nichts hatte,w as mir Spaß gemacht hätte und zum anderen momentan noch nicht für sowas gemacht wäre. Letztlich muss ich einfach sagen: ich bin der Typ, der die Projektarbeit mag, aber beispielsweise nicht die Produktion und das Dreckige...

Daher werde ich in Kürze in einem Beratungsunternehmen als Angestellter anfangen...
...ein guter Freund von mir, bei dem ist es genau umgekehrt: der mag die Unabhängigkeit, das Reisen, und der verdient gut mit seiner Selbstständigkeit.

Schon mal daran gedacht dass man fuer jeden scheiss leute einstellen kann bzw. outsourcen? Wieso sollte ich mich mit bilanzen beschaeftigen wenn es mein buchhalter macht? Wieso muss ich gut mit menschen umgehen koennen wenn ich mir einen sales agent einstelle bzw marketing agentur? Ziemlich engstirniges/negatives denken von deiner seite aus. Solltest du aendern

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

WiWi Gast schrieb am 12.04.2018:

Meinst du solche Tiletanten, die große Probleme mit der deutschen Rechtschreibung haben?

WiWi Gast schrieb am 12.04.2018:

Naja, auch wenn man Dinge outsourced muss man zumindest ein paar Basics darin mitbringen, sonst wird man gnadenlos über den Tisch gezogen oder gerät einfach an Tiletanten ohne es zu merken. Auserdem geht einem dann jegliches Gefühl, sprich Erfahrung, dafür verloren, was gerade am Anfang wichtig ist.

Das Wort, das du suchst, ist "Dilettant".

antworten
WiWi Gast

Re: Selbständigkeit nach Studium?

Das man sich an Rechtschreibfehlern in Foren immer so aufgeilen muss.

WiWi Gast schrieb am 12.04.2018:

Meinst du solche Tiletanten, die große Probleme mit der deutschen Rechtschreibung haben?

WiWi Gast schrieb am 12.04.2018:

Naja, auch wenn man Dinge outsourced muss man zumindest ein paar Basics darin mitbringen, sonst wird man gnadenlos über den Tisch gezogen oder gerät einfach an Tiletanten ohne es zu merken. Auserdem geht einem dann jegliches Gefühl, sprich Erfahrung, dafür verloren, was gerade am Anfang wichtig ist.

WiWi Gast schrieb am 12.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.03.2011:

Tja, das ganze ist ein zweigleisiges Schwert: bist du der Typ, der Risiken und Mühen eingeht und sich durchsetzt? Der, der gut mit Menschen und Trockenem (Zahlen, Bilanzen, Anträgen) umgehen kann?

Also die Selbstständigkeit kann dich schnell zum supererfolgreichen Unternehmer machen. Schneller kann man auch nicht Millionär werden. Aber genauso schnell kann man oben abstürzen! Und viele schaffen es auch nie nach oben. Einige sind Fachidioten, bei denen es in anderen Bereichen (wie Finanzen und Sozialem)mangelt. Andere sind einfach nicht für die Selbstständigkeit gemacht und scheuen die Risiken, sodass sie sich nicht entwickeln können.

Ich persönlich würde es lieben, eine Idee zu vermarkten. Ich weiß aber auch, dass ich zum einen noch nichts hatte,w as mir Spaß gemacht hätte und zum anderen momentan noch nicht für sowas gemacht wäre. Letztlich muss ich einfach sagen: ich bin der Typ, der die Projektarbeit mag, aber beispielsweise nicht die Produktion und das Dreckige...

Daher werde ich in Kürze in einem Beratungsunternehmen als Angestellter anfangen...
...ein guter Freund von mir, bei dem ist es genau umgekehrt: der mag die Unabhängigkeit, das Reisen, und der verdient gut mit seiner Selbstständigkeit.

Schon mal daran gedacht dass man fuer jeden scheiss leute einstellen kann bzw. outsourcen? Wieso sollte ich mich mit bilanzen beschaeftigen wenn es mein buchhalter macht? Wieso muss ich gut mit menschen umgehen koennen wenn ich mir einen sales agent einstelle bzw marketing agentur? Ziemlich engstirniges/negatives denken von deiner seite aus. Solltest du aendern

antworten

Artikel zu BE

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

Praxisbezug des Studiums entscheidet über Karrierechancen

Weiße Plastiktüte mit der schwarzen Aufschrift Chancengeber statt Arbeitgeber von KiK.

Für einen gelungenen Karrierestart kommt es nicht allein auf fundiertes Fachwissen und gute Noten an. Die Ergebnisse der aktuellen forsa-Umfrage im Auftrag der Europäischen Fernhochschule Hamburg machen deutlich: Es zählt vor allem die Praxisnähe im Studium.

Der ideale Absolvent: Frisch von der Uni und mit viel Praxiserfahrung

Ein fliegender, junger Vogel.

Berufserfahrung gehört mit zu den wichtigsten Einstellungskriterien überhaupt. Das ist das überraschende Ergebnis der Studie "Campus 360" von trendence im Auftrag von Emerging.

Accenture-Bildungsstudie: Fachwissen gut - Praxis mangelhaft

Ein leicht geöffnetes Buch von der Seite.

Kompetenzvermittlung an Deutschlands Hochschulen: Studenten und Top-Manager weitgehend einig - aktuelles Bildungssystem bereitet nicht ausreichend auf die Anforderungen der Wirtschaft vor

Gründungsradar 2018: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar 2018 des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

EXIST-Gründerstipendium

EXIST-Gründerstipendium: Eine Möwe fliegt über dem blauen Meer und symolisiert die Freiheit eines selbstständigen Unternehmers.

Das EXIST Gründerstipendium fördert innovative Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Maximal für die Dauer eines Jahres werden die Lebenshaltungskosten mit bis zu 2.500 Euro monatlich finanziert. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler, Hochschulabsolventen und Studierende.

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Schon bei der Gründung eines Unternehmens sind steuerliche Aspekte wichtig. Der Steuerwegweiser "Steuer-Tipps für die Existenzgründung" für junge Unternehmerinnen und Unternehmer beantwortet steuerliche Fragen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die Broschüre ist im März 2018 erschienen und kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.

16. startsocial Wettbewerb 2019

startsocial Businessplan-Wettbewerb 2018

Vom 6. Mai bis zum 7. Juli 2019 kann sich beim bundesweiten Startsocial Wettbewerb jedes Projekt bewerben, das an der nachhaltigen Lösung eines sozialen Problems arbeitet. startsocial ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements. Im Vordergrund steht der Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und sozialer Projektarbeit. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ unterstützt startsocial regelmäßig 100 soziale Initiativen durch viermonatige Beratungsstipendien.

Broschüre: Vorbereitung auf das Bankgespräch

Vorbereitung auf das Bankgespräch: Lloyds Bank Filiale von außen.

Die Bank gehört für beinahe jedes Unternehmen zu den wichtigsten Geschäftspartnern. Schließlich sind eine ausreichende Finanzausstattung sowie eine Reihe weiterer Finanzdienstleistungen aus dem Geschäftsalltag nicht wegzudenken. Dennoch fühlen sich gerade bei Finanzierungsfragen viele Unternehmen im Umgang mit der Bank unsicher. Die Broschüren "Vorbereitung auf das Bankgespräch" vom Bundesverband deutscher Banken e.V. liefert wichtige Tipps und Informationen, um Finanzierungsvorhaben im Bankgespräch erfolgreich zu präsentieren.

Unternehmensbörse »nexxt-change«

Unternehmensnachfolge: Unternehmensbörse nexxt-change

Unternehmensnachfolge leicht gemacht: Aus mehr als 10.000 stets aktuell gehaltenen Inseraten können sowohl Existenzgründer als auch Unternehmer auf der Suche nach einem Nachfolger passende Profile auswählen. Ab dem 1. Mai ist die Plattform auch für ausländische Partner geöffnet.

Broschüre: Unternehmensnachfolge - Die optimale Planung

Broschüre Unternehmensnachfolge Planung

Die Broschüre »Unternehmensnachfolge« vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bietet zahlreiche Informationen und praktische Tipps für Unternehmer und ihre Nachfolger sowie einen Schritt für Schritt Plan zur erfolgreichen Unternehmensnachfolge.

Gründungsradar: Spitzenunis für Gründer sind TU und HS München, Uni Lüneburg und HHL Leipzig

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Hochschule München, Leuphana Universität Lüneburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

E-Learning: Existenzgründung für Gründerinnen

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die sehr umfassenden E-Learning-Kurse zur Existenzgründung der Hochschule Karlsruhe bieten nützliches Wissen für den Start in die Existenzgründung. Das E-Learning-Angebot ist kostenlos.

BMWi-Förderdatenbank im Internet

BMWI-Förderdatenbank: Screenshot Homepage foerderdatenbank.de

In der Datenbank stehen detaillierte Informationen über mehr als 1.000 Förderprogramme von Bund, Ländern und Europäischer Union zum Abruf bereit.

E-Learning: Rechtsformen

Pfeile auf einem gelben Schild in einsamen Gegend zeigen nach rechts und links.

Das eTraining "Rechtsformen" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie verschaffen einen Überblick über die Rechtsformen, die für eine Existenzgründung in Frage kommen.

Antworten auf Re: Selbständigkeit nach Studium?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 27 Beiträge

Diskussionen zu BE

Weitere Themen aus Selbstständigkeit