DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
SelbstständigkeitBeamte

Unternehmen gründen nebenberuflich

Autor
Beitrag
Schlaumsi

Unternehmen gründen nebenberuflich

Hallo liebe Mitglieder,

ich möchte ein Beratungsunternehmen als Einzelunternehmer gründen. Es wird interessierten Firmen beratende und linguistische Unterstützung sowie interkulturelle Verhandlungstaktik im internationalen Handelsverkehr bieten.
Mein Plan und meine zu klärenden Fragen:

Ich bin Bundesbeamter und möchte diese Tätigkeit nebenberuflich ausüben. Die Tätigkeit kollidiert in keinster Weise mit meinen hauptberuflichen Verpflichtungen und Ansprüchen.
Ich bin bezüglich Krankenversicherung über die freie Heilfürsorge des Bundes versichert. Betriebswirtschaftlich und steuerrechtlich bin ich ziemlich unbelastet.

Plan:

Gründung eines Unternehmens
Erstellung eines Internetauftritts dieses Unternehmens.
wöchentlicher Zeitansatz 4 Stunden
geplante Einnahmen im ersten Jahr nach Gründung 4 000 Euro
ich habe derzeit zwei Unternehmen, welche meine Dienstleistung in Anspruch nehmen werden
die Dienstleistung wird in einem Beratungsvertrag festgehalten und auf Honorarbasis vergütet
Ich habe einen abtrennten Büroraum um meine Tätigkeit durchzuführen.

Fragen:

Welche Unternehmensform ist die hier zu wählende? (teilselbstständig, freiberuflich, UG, GbR.......)
Wie wird die gebotene Dienstleistung umsatzsteuertechnisch bewertet, weil es ist ja nichts Erfassbares?
Wie werden die Einnahmen einkommenssteuermäßig eingestuft und bewertet?
Sind betriebsbedingte Ausgaben wie Fahrtkosten von den Einnahmen abziehbar?
Mit welchen Steuern muss geechnet werden?
Wird mir bei Gründung oder nach dem ersten Geschäftsjahr eine Gewinnprognose erstellt auf welche ich Steuern zahlen muss, obwohl die Einnahmen noch nicht zugeflossen sind?

Soweit erstmal und schonmal vielen Dank fürs Lesen.

antworten
listrea

Unternehmen gründen nebenberuflich

Schlaumsi schrieb am 25.02.2022:

Fragen:

Welche Unternehmensform ist die hier zu wählende? (teilselbstständig, freiberuflich, UG, GbR.......)
Wie wird die gebotene Dienstleistung umsatzsteuertechnisch bewertet, weil es ist ja nichts Erfassbares?
Wie werden die Einnahmen einkommenssteuermäßig eingestuft und bewertet?
Sind betriebsbedingte Ausgaben wie Fahrtkosten von den Einnahmen abziehbar?
Mit welchen Steuern muss geechnet werden?
Wird mir bei Gründung oder nach dem ersten Geschäftsjahr eine Gewinnprognose erstellt auf welche ich Steuern zahlen muss, obwohl die Einnahmen noch nicht zugeflossen sind?

Soweit erstmal und schonmal vielen Dank fürs Lesen.

Das ist relativ einfach. Wenn es sich um eine reine Beratungsleistung handelt, bist du Freiberufler und kannst dich von der Gewerbesteuer befreien lassen. Da das alles im kleinen Rahmen läuft, kannst du auch die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen, also bist nicht Umsatzsteuerpflichtig. Das mit dem "nicht Erfasstes" verstehe ich nicht. Du musst schon Rechnungen schreiben.
Kapitalgesellschaften o.ä. ergeben keinen Sinn, da sie nur aufwand mit sich bringen (Buchführung, Kosten), die man schlicht nicht braucht.

Die Umsätze werden auf deinen Bruttolohn aus nichtselbstständiger Arbeit aufgeschlagen (abzüglich Kosten) und das Finanzamt errechnet dann für das Jahr deine Gesamteinkommenssteuer (+ Kirchensteuer) auf Basis der Einnahmen aus selbstständiger und nichtselbstständiger Arbeit. Die Sozialversicherungen laufen normal über deinen Hauptjob - da passiert nichts.
In der Regel teilst du dem Finanzamt anfangs mit, welches deine erwarteten Gewinne für das Geschäftsjahr sind und zahlst dann quartalsweise Einkommenssteuer. Dies kann jederzeit geändert werden.

Wenn die Einnahmen längerfristig sehr niedrig sind, kann man auch einfach daraus nen Minijob machen. Dann spart man sich das alles und zahlst gar keine Steuer.

Ich habe beides mehrere Jahre damals während meiner Anstellung im öffentlichen Dienst gehabt.

antworten

Artikel zu Beamte

Beamtenbund fordert Sofortprogramm für starken Staat

Beamte: Das Schild der Bundespolizei an einem Gebäude.

Zur Zeit findet der 60. Jahrestagung des Deutschen Beamtenbundes in Köln statt. Angesichts des schwindenden Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in staatliche Institutionen hat der Bundesvorsitzende vom Deutschen Beamtenbund Ulrich Silberbach massive Investitionen in den öffentlichen Dienst gefordert.

Informationsportal zur Beamtenbesoldung

Schild auf einem Lehrer-Parkplatz: Parkplätze reserviert für den Lehrkörper

Der Deutsche Beamtenwirtschaftsring e.V. (DBW) informiert online über alle Aspekte der Beamtenbesoldung. Auf der Website gibt es die aktuellen Besoldungstabellen.

Gründungsradar: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

EXIST-Gründerstipendium

EXIST-Gründerstipendium: Eine Möwe fliegt über dem blauen Meer und symolisiert die Freiheit eines selbstständigen Unternehmers.

Das EXIST Gründerstipendium fördert innovative Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Maximal für die Dauer eines Jahres werden die Lebenshaltungskosten mit bis zu 2.500 Euro monatlich finanziert. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler, Hochschulabsolventen und Studierende.

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Schon bei der Gründung eines Unternehmens sind steuerliche Aspekte wichtig. Der Steuerwegweiser "Steuer-Tipps für die Existenzgründung" für junge Unternehmerinnen und Unternehmer beantwortet steuerliche Fragen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die Broschüre ist im März 2018 erschienen und kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.

Freelancer: Sind IT-Berater und IT-Entwickler selbstständig?

IT-Freelancer: Rechtsgutachten zum arbeitsrechtlichen Status

Externe IT-Berater oder IT-Entwickler werden oft als Spezialisten für IT-Projekte eingesetzt. Die unklare Rechtslage bei freien Mitarbeitern - den sogenannten Freelancern - bremst nach Meinung vom Digitalverband Bitkom die Digitalisierung aus. Der Heidelberger Arbeitsrechtsexperte Professor Dr. Markus Stoffels fordert daher eine klare rechtliche Abgrenzung von festen und freien Mitarbeitern in der IT. Für den Branchenverband hat er ein Rechtsgutachten zu IT-Freelancern verfasst.

Ratgeber für Büros: Akten richtig aufbewahren und vernichten

Mehrere schwarze Aktenordner mit der Buchführung vergangener Jahre stehen nebeneinander.

Das papierlose Büro bleibt vielerorts Wunschdenken. Viele Dokumente werden weiterhin in physischer Form aufbewahrt und nehmen entsprechend Platz in Anspruch. Damit die Aufbewahrung korrekt gelingt, braucht es ein durchdachtes System und geeignete Räume. Gleichzeitig sind beim Vernichten von Akten wesentliche Punkte zu beachten. Bei einem Verstoß gegen die DSGVO drohen ansonsten sogar Bußgelder.

16. startsocial Wettbewerb 2019

startsocial Businessplan-Wettbewerb 2018

Vom 6. Mai bis zum 7. Juli 2019 kann sich beim bundesweiten Startsocial Wettbewerb jedes Projekt bewerben, das an der nachhaltigen Lösung eines sozialen Problems arbeitet. startsocial ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements. Im Vordergrund steht der Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und sozialer Projektarbeit. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ unterstützt startsocial regelmäßig 100 soziale Initiativen durch viermonatige Beratungsstipendien.

Broschüre: Vorbereitung auf das Bankgespräch

Vorbereitung auf das Bankgespräch: Lloyds Bank Filiale von außen.

Die Bank gehört für beinahe jedes Unternehmen zu den wichtigsten Geschäftspartnern. Schließlich sind eine ausreichende Finanzausstattung sowie eine Reihe weiterer Finanzdienstleistungen aus dem Geschäftsalltag nicht wegzudenken. Dennoch fühlen sich gerade bei Finanzierungsfragen viele Unternehmen im Umgang mit der Bank unsicher. Die Broschüren "Vorbereitung auf das Bankgespräch" vom Bundesverband deutscher Banken e.V. liefert wichtige Tipps und Informationen, um Finanzierungsvorhaben im Bankgespräch erfolgreich zu präsentieren.

Unternehmensbörse »nexxt-change«

Unternehmensnachfolge: Unternehmensbörse nexxt-change

Unternehmensnachfolge leicht gemacht: Aus mehr als 10.000 stets aktuell gehaltenen Inseraten können sowohl Existenzgründer als auch Unternehmer auf der Suche nach einem Nachfolger passende Profile auswählen. Ab dem 1. Mai ist die Plattform auch für ausländische Partner geöffnet.

Broschüre: Unternehmensnachfolge - Die optimale Planung

Broschüre Unternehmensnachfolge Planung

Die Broschüre »Unternehmensnachfolge« vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bietet zahlreiche Informationen und praktische Tipps für Unternehmer und ihre Nachfolger sowie einen Schritt für Schritt Plan zur erfolgreichen Unternehmensnachfolge.

Gründungsradar: Spitzenunis für Gründer sind TU und HS München, Uni Lüneburg und HHL Leipzig

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Hochschule München, Leuphana Universität Lüneburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

E-Learning: Existenzgründung für Gründerinnen

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die sehr umfassenden E-Learning-Kurse zur Existenzgründung der Hochschule Karlsruhe bieten nützliches Wissen für den Start in die Existenzgründung. Das E-Learning-Angebot ist kostenlos.

BMWi-Förderdatenbank im Internet

BMWI-Förderdatenbank: Screenshot Homepage foerderdatenbank.de

In der Datenbank stehen detaillierte Informationen über mehr als 1.000 Förderprogramme von Bund, Ländern und Europäischer Union zum Abruf bereit.

E-Learning: Rechtsformen

Pfeile auf einem gelben Schild in einsamen Gegend zeigen nach rechts und links.

Das eTraining "Rechtsformen" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie verschaffen einen Überblick über die Rechtsformen, die für eine Existenzgründung in Frage kommen.

Antworten auf Unternehmen gründen nebenberuflich

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 2 Beiträge

Diskussionen zu Beamte

250 Kommentare

Gehalt Beamter

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 03.07.2021: Ich glaube das könnte der Unterschied sein. Wenn du mit Bachelor als A9 einsteigst und bis A1 ...

Weitere Themen aus Selbstständigkeit