DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
SelbstständigkeitGeschäftsidee

Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Hallo, ich wollte hier mal 'ne Geschäftsidee vorschlagen, die in dieses Forum in mehrfacher Hinsicht passt: zum einen sind wir ja alle BWLer, die Kosten/Nutzen von Geschäftsideen diskutieren können, zum anderen sind ja einige einsam (siehe den anderen Thread heute über Kontakte/Freunde), und zum anderen verdienen hier ja einige ganz ordentlich und könnten potentielle Kunden sein.

Die Idee ist folgende: Partner z.B. auf Partnerbörsen online kennenzulernen ist ziemlich nervig. Dauert lange, muss man sich immer mit fremden Leuten treffen, die einem oft nicht zusagen. Und zum anderen hat das immer so einen negativen Touch, wenn man sich online oder per traditioneller Partnervermittlung kennengelernt hat.

Andererseits ist es für viele Leute sehr wichtig, einen Partner zu finden, und viele wären sicher bereit, ordentlich Kohle springen zu lassen, wenn man das effizienter und eleganter gestalten könnte.

Womit wir beim Thema wären: Undercover Partnervermittlung. Full-service mit einem Agenten. Der hat jedoch nicht 'nen Katalog von Kontakten, die wissen, dass sie in 'ner Partnervermittlungs-Datenbank sind, sondern er geht eher "undercover" vor. In der Regel muss es jemand sein, der sehr gut aussieht und hervorragend darin ist, Freunde/Bekanntschaften zu schliessen und auf Leute zuzugehen. Seine Aufgabe ist es dann, für seinen Kunden potentielle Partner zu identifizieren, "Bekannter" von diesen potentiellen Partnern zu werden, und dann den Kunden optimal dem Partnerkandidaten vorstellt. Der Partnerkandidat selbst erfährt nie was von dieser undercover Partnervermittlung, sondern denkt, dass einfach ein neuer Bekannter ihm jemand Interessantes vorgestellt hat.

"Inputs" für potentielle Partner sind vielfältig: der Agent wird sicher ein breites Netzwerk an "Bekanntschaften" haben, aus denen er schöpfen kann (und das er ständig neu aufbaut, in dem er viel ausgeht). Zum anderen kann der Kunde gezielt z.B. auf online Partnerbörsen Kandidaten identifizieren, die dann der Agent trifft und kennenlernt, mit dem Ziel, nachher an den Kunden weiterzuvermitteln.

Was das ganze praktisch macht: Der Kunde muss weitaus weniger Zeit verschwenden, um die "Filterung" von Partnerkandidaten durchzuführen, und muss sich keine Sorgen mehr um evtl. Schüchternheit machen.

Zum anderen kann der Agent erkennen, was für Werte ein potentieller Kandidat hat, und den Kunden so im optimalen Kontext/Licht vorstellen. Ich denke, dass so was ein grosser Unterschied machen kann, wenn man weiss, worauf das Gegenüber achtet, als wenn man potentiell ins Fetttnäpfchen tritt.

Klar, das solch ein Service mit deutlichem personellem Aufwand verbunden ist. Deshalb wären Gebühren in der Grössenordnung von 10k-20k Euro pro Jahr natürlich erforderlich. Wäre schon als Premium Produkt platziert. Was natürlich den Markt sehr klein machen würde. Wäre eher so 'ne exquisite Nischenlösung, nicht wirklich zum skalieren gedacht. Aber für jemand, dem so was Spass machen würde und der v.a. die persönlichen Fähigkeiten für so was besitzt. Der könnte mit 5-10 Kunden pro Jahr 'nen netten Lebensunterhalt bestreiten, und sich mit so wenig Kunden ausgiebig Zeit für die Belange jedes Kunden nehmen.

Was haltet Ihr davon?

antworten
Ofen

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

sry aber das ist mit Sicherheit die weltfremdeste und absurdeste Geschäftsidee, die ich je gehört habe. Sie würde nicht mal in einer phantasie-Welt funktionieren, ich hoffe du meinst das nicht ernst.

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

also jemand soll 10-20k euro zahlen damit ihm/ihr eine person vorgestellt wird ? Und das als "freund von nem typen den ich seit kurzem kenn" welcher mensch wäre bitte so doof ?

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

TS hier.

Zur zweiten Antwort:
Die 10-20k sind natürlich nicht für eine einmalige Vorstellung, sondern eine Jahresgebühr. Sagen wir 1500 Euro im Monat, als Abo sozusagen. Dafür sucht Dein Agent laufend potentielle Partner für Dich heraus und stellt sie Dir vor. Und Du kannst auch ein paar Leute z.B. im Online Dating heraussuchen, und den Agenten "vorschicken" und den Kontakt vermitteln. Wenn Du unzufrieden bist oder jemanden gefunden hast, kannst Du das Abo beenden. Das ganze muss natürlich stimmig sein vom Zeitaufwand. Könnte z.B. studenweise abgerechnet werden, vielleicht 50-100 Euro/Stunde? Oder es gibt verschiedene Pakete verschiedenen Umfangs.

Bzgl. Freund von Freund vorstellen: so lernt man doch normal Leute kennen. Wenn ich Leute erst seit kurzem kenne, stellen die mich manchmal auch relativ zügig ihren Kumpels/Freundinnen vor. Was soll daran ungewöhnlich sein?

Im Prinzip ist das eine verallgemeinerte Rolle und kommerziell ausgerichtetes Modell des Wingmans. Schon mal mit 'nem super aussehenden und extrovertierten Wingman Frauen aufgerissen? Klappt vorzüglich, und man kann so sehr einfach und nett mit attraktiven Frauen plaudern, die sonst nur die Nase gerümpft hätten. Viele Leute kennen aber nicht derart gutaussehende/offene Menschen gut genug, und/oder fühlen sich unangenehm dabei, die regelmässig um deren "Dienste" zu nerven. Wieso das ganze dann nicht kommerziell anbieten?

Zur ersten Antwort:
Also ich würde sowas für 1500-2000 Euro im Monat schon mal probieren und schauen, wie das so laufen würde.

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Fände ich diese Idee super, hätte ich jetzt schon nen Gewerbeschein, einen Internetauftritt und den ersten Kunden. Eine Geschäftsidee öffentlich in nem Forum zu posten ist schon sehr naiv.

Gott sei dank finde ich die Idee nicht super....

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Hmm, so neu ist die Idee nicht, oder??

Zumindest seit "Hitch, the Date Doctor"...

Ideen habt ihr ihr... *staun*

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Das ist die bei weitem beste Geschäftsidee, die seit langem vorgestellt wurde.

Lass Dich von den negativen Kommentaren hier nicht unterkriegen. Ich selbst habe auch gegen alle Widerstände meinen Traum verwirklicht, eine Firma gegründet und bin mit meinem Brennholzverleih mittlerweile äußerst erfolgreich!

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Welten von der Realität entfernt dieser Gedanke.

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

wenn sich anschaut, welche geschäftsmodelle so in der realität funktionieren, dann besteht auch für diese Idee definitv ein markt! hier steht und fällt der erfolg jedoch damit, an die liquiden kunden heranzukommen.
ausprobieren und berichten wie es gelaufen ist !! :)

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Ziemlich absurd und weltfremd! Berufstätige unter 40 haben schon über den Job viele Kontakte und Chancen. Schwierig wird es bei Ü40 und Ü50. Letztgenannte sind oft auch schon im Vorruhestand. Was wirklich fehlt sind seriöse Tanzcafes mit gehobenem Niveau, in denen man Walzer und Tango tanzen könnte. Natürlich sollte man da eine Eingangskontrolle machen, also niemanden unter 35 reinlassen. In den Ballungsgebieten gibt es dafür konkreten Bedarf, Zielgruppe 40 -70. Und die würden für ein solches Ambiente auch richtig gut bezahlen!

Lounge Gast schrieb:

Hallo, ich wollte hier mal 'ne Geschäftsidee
vorschlagen, die in dieses Forum in mehrfacher Hinsicht
passt: zum einen sind wir ja alle BWLer, die Kosten/Nutzen
von Geschäftsideen diskutieren können, zum anderen sind ja
einige einsam (siehe den anderen Thread heute über
Kontakte/Freunde), und zum anderen verdienen hier ja einige
ganz ordentlich und könnten potentielle Kunden sein.

Die Idee ist folgende: Partner z.B. auf Partnerbörsen online
kennenzulernen ist ziemlich nervig. Dauert lange, muss man
sich immer mit fremden Leuten treffen, die einem oft nicht
zusagen. Und zum anderen hat das immer so einen negativen
Touch, wenn man sich online oder per traditioneller
Partnervermittlung kennengelernt hat.

Andererseits ist es für viele Leute sehr wichtig, einen
Partner zu finden, und viele wären sicher bereit, ordentlich
Kohle springen zu lassen, wenn man das effizienter und
eleganter gestalten könnte.

Womit wir beim Thema wären: Undercover Partnervermittlung.
Full-service mit einem Agenten. Der hat jedoch nicht
'nen Katalog von Kontakten, die wissen, dass sie in
'ner Partnervermittlungs-Datenbank sind, sondern er geht
eher "undercover" vor. In der Regel muss es jemand
sein, der sehr gut aussieht und hervorragend darin ist,
Freunde/Bekanntschaften zu schliessen und auf Leute
zuzugehen. Seine Aufgabe ist es dann, für seinen Kunden
potentielle Partner zu identifizieren, "Bekannter"
von diesen potentiellen Partnern zu werden, und dann den
Kunden optimal dem Partnerkandidaten vorstellt. Der
Partnerkandidat selbst erfährt nie was von dieser undercover
Partnervermittlung, sondern denkt, dass einfach ein neuer
Bekannter ihm jemand Interessantes vorgestellt hat.

"Inputs" für potentielle Partner sind vielfältig:
der Agent wird sicher ein breites Netzwerk an
"Bekanntschaften" haben, aus denen er schöpfen kann
(und das er ständig neu aufbaut, in dem er viel ausgeht). Zum
anderen kann der Kunde gezielt z.B. auf online Partnerbörsen
Kandidaten identifizieren, die dann der Agent trifft und
kennenlernt, mit dem Ziel, nachher an den Kunden
weiterzuvermitteln.

Was das ganze praktisch macht: Der Kunde muss weitaus weniger
Zeit verschwenden, um die "Filterung" von
Partnerkandidaten durchzuführen, und muss sich keine Sorgen
mehr um evtl. Schüchternheit machen.

Zum anderen kann der Agent erkennen, was für Werte ein
potentieller Kandidat hat, und den Kunden so im optimalen
Kontext/Licht vorstellen. Ich denke, dass so was ein grosser
Unterschied machen kann, wenn man weiss, worauf das Gegenüber
achtet, als wenn man potentiell ins Fetttnäpfchen tritt.

Klar, das solch ein Service mit deutlichem personellem
Aufwand verbunden ist. Deshalb wären Gebühren in der
Grössenordnung von 10k-20k Euro pro Jahr natürlich
erforderlich. Wäre schon als Premium Produkt platziert. Was
natürlich den Markt sehr klein machen würde. Wäre eher so
'ne exquisite Nischenlösung, nicht wirklich zum
skalieren gedacht. Aber für jemand, dem so was Spass machen
würde und der v.a. die persönlichen Fähigkeiten für so was
besitzt. Der könnte mit 5-10 Kunden pro Jahr 'nen netten
Lebensunterhalt bestreiten, und sich mit so wenig Kunden
ausgiebig Zeit für die Belange jedes Kunden nehmen.

Was haltet Ihr davon?

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

lol. Als BWLer sollte man sich doch an etwas handfesterem orientieren. Stelle mir aber lustig vor, wenn man seinen Businessplan den Banken vorstellt :D

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Klasse Idee! Man wird also automatisch zum Paar, weil man einander vorgestellt wird. Das war mir bis jetzt nicht bewusst!

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Man muss schon ziemlich ehrlos sein, um mit "attraktiven" Frauen, die sonst "die Nase gerümpft" hätten, wegen eines Wingmanns (was ist das eigentlich?) zu "plaudern" bzw. "plaudern" zu "wollen"!

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

TS hier.

Gut zu sehen, dass es auch hier negative Kommentare hagelt, so wie man das von diesem Forum gewohnt ist :). Hatte zuerst schon gedacht, ich wäre wo falsches gelandet :)

Natürlich wird man durch Vorstellen alleine nicht gleich Paar. Deshalb habe ich ja geschrieben, dass das ein kontinuierlicher Prozess von neuen Vorstellungen ist, und nicht was einmaliges. Siehe meine Erklärung in meinem vorherigen Post bzgl. Wingman, das Vorhandensein eines Wingman ist definitiv ein Vorteil beim Kennenlernen.

Für diejenigen, die denken, dass man eine gute Geschäftsidee für sich behält und nicht öffentlich postet: Ich habe keinerlei Interesse, diese Idee durchzuführen. Ich finde nur Online Dating und beim Ausgehen Leute zu treffen ziemlich zeitaufwendig und ineffizient, und da mein Portemonnaie wirklich nicht gerade leer ist, würde ich sowas auf alle Fälle mal ausprobieren. Finde es aber schade, dass es sowas nicht gibt, weshalb ich diesen Thread hier gestartet habe, um mal zu sehen, warum und was andere denken.

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Halte das für wenig praktikabel. Paare in Deutschland finden sich meist über (jahrelange) bestehende Freundeskreise, die etwas interagieren. Die paar Prozent Onlinedates sind nur etwas Zeitgeist.

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

also @TS : ich wäre im Prinzip ein möglicher Kunde, aber die Kosten wären mir zu hoch. Was sich viele nicht vorstellen können ist, dass sich heutzutage immer mehr Männer extrem schwer tun mit Frauen. Das liegt auch teils an der Emanzipation, teils auch an demografischen Faktoren ( Frauen zwischen 20 - 35 werden quasi von Männern jeden alters nachgefragt, das treibt quasi den Marktwert am Partnermarkt für eine Frau stark nach oben ). Auch ein stink reicher oder super charismatischer 70 jähriger kann noch eine 30 jährige Frau bekommen, bzw. ebenso ein 40 oder 50 jähriger mit viel Charisma und / oder viel Geld auch noch eine 30 jährige.

Daher ist die Nachfrage nach Frauen bis 35 enorm und Männer die etwas introvertiert sind, vllt nicht so gut aussehen, nicht so gut das Flirtspiel beherrschen und auch nicht soviele Freunde haben und daher nicht über Freunde neue Frauen kennen lernen, haben es schwer. Wer dann auch noch irgendwo arbeitet wo es kaum Frauen gibt, wird es noch schwerer.

Allerdings : das Angebot ist zu teuer. 1500 Euro pro Monat als Gebühr können sich nur sehr reiche Männer wirklich locker leisten ( damit man das aufbringen kann ohne sich zu sehr einzuschränken müsste man wohl über 5000 oder gar 10 tsd Euro netto pro Monat haben, als Single wohl gemerktk )

  • Wer wiederum soviel Geld hat, bekommt auch so eine Frau.

Generell ist das Thema aber in den USA bereits eine richtige Industrie geworden ( Pick Up, Seduction ) auch in Deutschland gibt es davon Ableger. Diese Flirtprofis verlangen gerne mal für ein WE Seminar mit 20 anderen Kerlen pro Nase 200 - 1000 Euro. Und solche Männer und Frauen die als "Mittelsmann" Kontakte anbahnen nennen sich "Wingman" bzw. "Wingwoman". Diese aber machen das normal nicht über Monate, z.B. begleiten jemanden einen Abend und helfen einem mit anderen Personen in Kontakt zu kommen.

Ich weiß, wer selber extrovertiert ist, viele Freunde hat "gut mit Frauen kann" wird sich das alles gar nicht vorstellen können, dass Männer solche Probleme haben mit Frauen. Zumal Männer, auch erfolglose, dazu tendieren ihre Geschichten mit Frauen etwas auszuschmüchen. Der Dauersingle erzählt dann halt von wilden Affairen, darum wolle er gerade nix festes, obwohl er maximal erfolglos aus der Disko heim kam oder das WE alleine zuhause verbracht hat oder .

Daher meinen viele Menschen, es gäbe nur wenige Männer die sich mit Frauen schwer tun und wenn dann, seien das nur ungepflegte Freaks oder Bauern vom Kuhdorf. Aber dem ist leider überhaupt nicht so. Um das noch kurz weiter auszuführen : es gibt sogar top gepflegte und gekleidete Bodybuilder, die sich extrem schwer tun mit Frauen. Diese Männer trainieren sehr hart, weil sie Unsicher sind und versuchen Unsicherheit mit Muskeln zu überspielen ( ich spreche NICHT von allen Bodybuildern ).

Joe

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

ich könnte mich damit echt selbstständig machen.. kenne so viele gutaussehende, intelligente Freundinnen vom Studium/Arbeit die ich alle super verkuppeln könnte :-)
Sollte das Modell mal laufen - ich bin eure erste "Vetrieblerin" ;-)
Allerdings stelle ich es mir von Seiten der Männer schwierig vor.. zeugt ja nicht gerade von sehr hoher sozialer Kompetenz, wenn ein gut situierter, einigermassen attraktiver Mann in den 30ern/40ern es nötig hat, so viel Geld dafür auszugeben, Frauen kennen zu lernen.. ich glaube ja immer noch, dass sowas über den herkömmlichen Weg, abseits von Chatrooms und Online-Singlebörsen kein Problem sein sollte :-)

Viel glück euch Singles da draussen :-)

antworten
Ofen

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

an TS: kann nicht wahr sein, du meinst es ernst! Junge du hast zuviel How i met your mother geguckt! Wie alt bist du? 20 ?

Mit ein bisschen Realitätssinn würdest du merken, es scheitert an 1000 Sachen. Eine davon ist das Vertrauen zum Wingman, der kann ja einfach seine Ex-Frauen oder sonstige Freundinnen die schon fest vergeben sind, zu dem Kunden führen, damit er seine Quote erfüllt und sein Geld bekommt.
Und glaub mir, auch ein gutaussehender extrovertierter Wingman kann nicht jeden Monat einfach mal ne hübsche (!) Frau klarmachen, die nicht einfach nur ihre Nummer hergibt sondern ihn wirklich mehrmals trifft. Das funktioniert in der Realität nicht.

Ok angenommen der Kunde trifft sich nun mit dem Wingman und einer hübschen Frau. Trinken zusammen Cafe oder so, da wird geredet und was soll dann passieren? Der Kunde hat die Gelegenheit mit ihr ins Gespräch zu kommen und was dann????
Die Frau ist an dem Wingman interessiert und an sonst niemanden!

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Ich würde gern inwestieren so 10000 EUR was wär die Verzinsung

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Mach nen Drehbuch draus und Verkauf es als neue romantic comedy, mehr sehe ich da als business plan nicht

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

"Was haltet Ihr davon?"

Und wer 1500? monatlich für so kappes übrig hat, der kann sich Studenlang im Laufhaus vergnügen.

oder ne Thai oder Filipina aus dem Katalog heiraten...

Fürs "vorstellen" Vermögen zahlen... Also wirklich.

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

ich bins noch mal Joe von oben.

Zur Frau die viele hübsche, intelligente Singlefrauen kennt : das Problem ist, solche Singlefrauen wollen, wie du schon gesagt ist, einen Mann mit Charisma, Ausstrahlung und einer bestimmten Flirtkompetenz, die Männer wie ich z.B. nicht besitzen und Männer die soviel Geld zahlen für einen Wingman, wohl auch nicht. Das ist ja das Problem an der Sache. Eine hübsche, intelligente Singlefrau um die 30 hat keine Probleme Männer kennen zu lernen, die muss sich nur noch den Traumprinzen aussuchen. Während ein Mann, der nicht so gut flirten kann, froh sein muss überhaupt "eine abzukriegen"

so enstehen dann, gerade bei Akademikermänner, gerne Versorgerbeziehungen bzw. Ehen. Wo sich eine Frau so nen Kerl schnappt auch wenn der nicht so gut flirten kann und nicht so sehr charismatisch ist, einfach weil sie bei dem halt versorgt ist. Gutes Aussehen bringt einem Mann übrigens eher wenig. Höchstens kurz beim kennen lernen. Danach ist es Frauen meist wichtig, ob er gut flirten kann, Charisma, Humor, Charme und ggf. noch Status und Kohle hat ( wobei die letzen beiden Punkte durch die vorherigen ausgeglichen werden können )

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Ja, das ist doch wie früher in der Schule. Schüchterner Typ X hat den Sunnyboy Y als Kumpel. Da sich X nicht an die Schulschönheit Z traut, geht einfach mal Y hin und teilt subtil mit, dass X Interesse an Ihr hat. Schönheit Z ist aber schon hin und weg von Typ Y, der nicht nur die Eier hatte sie anzusprechen, sondern auch noch gut aussieht. X guckt doof aus der Wäsche.

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

@ 1. Vertrieblerin: das hat nicht immer so viel mit sozialer Kompetenz zu tun. Wenn Du einen ca. 50h-Wochen hast (Forumsgerechter Einschub entsprechend vieler anderer Beiträge: "mit weit über 100k"), Nachwuchs aus erster Ehe um den man sich noch angemessen kümmern will und man zudem im Arbeitsalltag für die meisten als Chef und nicht als Kollege angesehen wird (und man nicht bereits Vorstand ist, da ist das wohl wieder anders ;) ) reduzieren sich die klassischen Möglichkeiten enorm. Da wäre eine Bekannte/Freundin, die so viele intelligente, hübsche Freundinnen hat wie Du zu haben scheinst mir sehr willkommen ;).

Ist das hier eigentlich off topic? Ging's hier nicht mal Karriere...??? Muss mich irren...

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Interessant dass hier mein sehr negatives Frauenbild und in zweiter Instanz auch Männerbild, nur bestätigt wird,

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

DEINE IDEE IN ALLEN EHREN

aber dein Premiumprodukt wird schwer Anklang finden, weil Menschen mit solch finaziellem Background meißtens ein ganzen Fußfolk an Frauen haben.

antworten
ratata

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Alter, dafür komme ich mir und die meisten BWLer sich viel zu schön vor und man ist ja auch erfolgreich. Dem Wingman würde ich ne Schelle verpassen wenn der meine Frauen anquatscht. Jeder BWLer der bei McK oder BCG arbeitet kleben die schönsten Frauen am Körper. Wie schon oben gesagt, reiche BWLer bekommenn jede die sie wollen...

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Also ich weiß nicht. Wenn ich Probleme mit Frauen hätte, dann würde ich ja gerade noch einen gut aussehenden, charismatischen Wingman ständig neben mir haben wollen. Der dürfte mir wahrscheinlich auch die letzte Chance vermasseln, weil dann alle Frauen nur noch an ihn interessiert wären....

Und die Idee mit dem Auskundschaften von neuen Bekannten ist ja so eine Sache. Das Vorstellen alleine führt ja nicht dazu, dass die Frau dann auch wirklich interessiert ist. Und hier liegt ja das Grundproblem und das kannst du auch nicht lösen.

Außerdem haben diese Partnervermittlungen immer eine konträre Anreizstruktur. Wenn sie wirklich effizient vermitteln, minimieren sie ihren Umsatz. Am meisten Umsatz machen sie, wenn sie die Kunden möglichst lange bei der Stange halten - also erfolglos bleiben.

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

brennholzverleih, der war echt gut, den kannt ich noch nicht :)

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Das steigert doch die Frustration nur noch mehr. Stelle mir das so cool vor. Da wird einem per Sunnyboy-Wingman eine tolle Schnitte vorgestellt, man macht dann ein Date aus und dann fängt die strahlenden Augen zu erzählen: "Erzähl mir mehr über deinen Kumpel!"

:D

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

HERRLICH!!

Lounge Gast schrieb:

Das ist die bei weitem beste Geschäftsidee, die seit langem
vorgestellt wurde.

Lass Dich von den negativen Kommentaren hier nicht
unterkriegen. Ich selbst habe auch gegen alle Widerstände
meinen Traum verwirklicht, eine Firma gegründet und bin mit
meinem Brennholzverleih mittlerweile äußerst erfolgreich!

antworten
WiWi Gast

Re: Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Echt Gut! So eine dämliche Idee wie die Undercover Partnervermittlung habe ich noch nirgendwo gefunden! Null Lebenserfahrung ist in diesem Forum weit verbreitet.

Lounge Gast schrieb:

HERRLICH!!

Lounge Gast schrieb:

Das ist die bei weitem beste Geschäftsidee, die seit
langem
vorgestellt wurde.

Lass Dich von den negativen Kommentaren hier nicht
unterkriegen. Ich selbst habe auch gegen alle Widerstände
meinen Traum verwirklicht, eine Firma gegründet und bin
mit
meinem Brennholzverleih mittlerweile äußerst erfolgreich!

antworten

Artikel zu Geschäftsidee

Studenten für Geschäftsidee zu Online-Gaming ausgezeichnet

Die von Studenten gegründete Menippos GmbH in Chemnitz ist beim Gründerwettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie mit einer Kombination aus Sammelkarten und Online-Spiel erfolgreich.

internetIDEE - Internetportal für Geschäftsideen

internetIDEE Internetportal Geschäftsideen

In dem Internetportal »internetIDEE« werden zahlreiche Geschäftsideen aus den unterschiedlichsten Branchen vorgestellt.

WiWis liefern 35% der Geschäftsideen

Halbzeitbilanz beim Gründerbüro der Universität Bayreuth: 100 Gründer in 18 Monaten

Gründungsradar: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

EXIST-Gründerstipendium

EXIST-Gründerstipendium: Eine Möwe fliegt über dem blauen Meer und symolisiert die Freiheit eines selbstständigen Unternehmers.

Das EXIST Gründerstipendium fördert innovative Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Maximal für die Dauer eines Jahres werden die Lebenshaltungskosten mit bis zu 2.500 Euro monatlich finanziert. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler, Hochschulabsolventen und Studierende.

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Schon bei der Gründung eines Unternehmens sind steuerliche Aspekte wichtig. Der Steuerwegweiser "Steuer-Tipps für die Existenzgründung" für junge Unternehmerinnen und Unternehmer beantwortet steuerliche Fragen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die Broschüre ist im März 2018 erschienen und kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.

Freelancer: Sind IT-Berater und IT-Entwickler selbstständig?

IT-Freelancer: Rechtsgutachten zum arbeitsrechtlichen Status

Externe IT-Berater oder IT-Entwickler werden oft als Spezialisten für IT-Projekte eingesetzt. Die unklare Rechtslage bei freien Mitarbeitern - den sogenannten Freelancern - bremst nach Meinung vom Digitalverband Bitkom die Digitalisierung aus. Der Heidelberger Arbeitsrechtsexperte Professor Dr. Markus Stoffels fordert daher eine klare rechtliche Abgrenzung von festen und freien Mitarbeitern in der IT. Für den Branchenverband hat er ein Rechtsgutachten zu IT-Freelancern verfasst.

Ratgeber für Büros: Akten richtig aufbewahren und vernichten

Mehrere schwarze Aktenordner mit der Buchführung vergangener Jahre stehen nebeneinander.

Das papierlose Büro bleibt vielerorts Wunschdenken. Viele Dokumente werden weiterhin in physischer Form aufbewahrt und nehmen entsprechend Platz in Anspruch. Damit die Aufbewahrung korrekt gelingt, braucht es ein durchdachtes System und geeignete Räume. Gleichzeitig sind beim Vernichten von Akten wesentliche Punkte zu beachten. Bei einem Verstoß gegen die DSGVO drohen ansonsten sogar Bußgelder.

16. startsocial Wettbewerb 2019

startsocial Businessplan-Wettbewerb 2018

Vom 6. Mai bis zum 7. Juli 2019 kann sich beim bundesweiten Startsocial Wettbewerb jedes Projekt bewerben, das an der nachhaltigen Lösung eines sozialen Problems arbeitet. startsocial ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements. Im Vordergrund steht der Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und sozialer Projektarbeit. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ unterstützt startsocial regelmäßig 100 soziale Initiativen durch viermonatige Beratungsstipendien.

Broschüre: Vorbereitung auf das Bankgespräch

Vorbereitung auf das Bankgespräch: Lloyds Bank Filiale von außen.

Die Bank gehört für beinahe jedes Unternehmen zu den wichtigsten Geschäftspartnern. Schließlich sind eine ausreichende Finanzausstattung sowie eine Reihe weiterer Finanzdienstleistungen aus dem Geschäftsalltag nicht wegzudenken. Dennoch fühlen sich gerade bei Finanzierungsfragen viele Unternehmen im Umgang mit der Bank unsicher. Die Broschüren "Vorbereitung auf das Bankgespräch" vom Bundesverband deutscher Banken e.V. liefert wichtige Tipps und Informationen, um Finanzierungsvorhaben im Bankgespräch erfolgreich zu präsentieren.

Unternehmensbörse »nexxt-change«

Unternehmensnachfolge: Unternehmensbörse nexxt-change

Unternehmensnachfolge leicht gemacht: Aus mehr als 10.000 stets aktuell gehaltenen Inseraten können sowohl Existenzgründer als auch Unternehmer auf der Suche nach einem Nachfolger passende Profile auswählen. Ab dem 1. Mai ist die Plattform auch für ausländische Partner geöffnet.

Broschüre: Unternehmensnachfolge - Die optimale Planung

Broschüre Unternehmensnachfolge Planung

Die Broschüre »Unternehmensnachfolge« vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bietet zahlreiche Informationen und praktische Tipps für Unternehmer und ihre Nachfolger sowie einen Schritt für Schritt Plan zur erfolgreichen Unternehmensnachfolge.

Gründungsradar: Spitzenunis für Gründer sind TU und HS München, Uni Lüneburg und HHL Leipzig

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Hochschule München, Leuphana Universität Lüneburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

E-Learning: Existenzgründung für Gründerinnen

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die sehr umfassenden E-Learning-Kurse zur Existenzgründung der Hochschule Karlsruhe bieten nützliches Wissen für den Start in die Existenzgründung. Das E-Learning-Angebot ist kostenlos.

BMWi-Förderdatenbank im Internet

BMWI-Förderdatenbank: Screenshot Homepage foerderdatenbank.de

In der Datenbank stehen detaillierte Informationen über mehr als 1.000 Förderprogramme von Bund, Ländern und Europäischer Union zum Abruf bereit.

Antworten auf Geschäftsidee: Undercover Partnervermittlung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 32 Beiträge

Diskussionen zu Geschäftsidee

Weitere Themen aus Selbstständigkeit