DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
SelbstständigkeitGeschäftsidee

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Autor
Beitrag
derprototyp

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Hallo zusammen,

kurz zu mir, ich bin Ende 20 und hege seit mittlerweile vielen Jahren bereits den Wunsch zum Einstieg in die Selbstständigkeit. Über viele verschiedene Themen las ich mich ein und wie vielen Leuten ging es mir so, dass der letzte Schritt immer ausblieb.

Ich bin so weit, dass ich alles notwendige klären möchte um bspw. einen Online-Shop oder Amazon FBA zu betreiben, war auch schon so weit, dass vor einem Jahr eine Homepage stand, es dann aber im Sande verlief, weil ich einfach keine Produktideen hatte und somit wohl auch eine Unsicherheit in mir heranwuchs.

Mittlerweile bin ich so weit, dass ich vor einem halben Jahr den Job gewechselt habe, weil ich im Autohaus als Verkäufer zeitlich sehr eng eingebunden war, trotz sehr zufrieden-stellenden Verdienstes.
Ich bin in der Vollzeit-tätig und habe einen "anständigen 9to5" Job, in dem ich mich sicher fühlen würde, mir ein zweites Standbein aufzustellen.

Gefühlt habe ich 5 Bücher gelesen, würde am liebsten morgen mit der Bank zwecks Gründerkredit sprechen, dennoch fehlen einfach viele wichtige Elemente - was verkaufe ich überhaupt?

Wie kommt man aus diesem schier endlos erscheinenden Sumpf heraus? Ich bin so weit, dass ich täglich daran denke, endlich diesen Schritt gehen zu wollen und meine Unzufriedenheit sofort für schlechte Laune innerlich sorgt.

Ich weiß nicht so recht was ich mir hier erwarte... Wie sollte der nächste Schritt sein? Wie komme ich weiter? Hat hier jemand die selben Erfahrungen gemacht?

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Ganz einfach: Mach es sofort und plane bitte nicht so viel. Vielen denken immer sie brauchen DAS große Konzept und ein rießiges Produktportfolio. Es reicht schon ein oder zwei Produkte, die dann halt entsprechend vermarktet werden. Ansonsten, komm von dem Gedanken weg, dass alles auf Anhieb perfekt sein muss. Probier dich aus, wenn was nicht klappt, versuch es anders bzw. ein anderes Produkt etc... . Statistisch scheitern 9 von 10 Startups. Du liest immer nur von den Erfolgreichen Gründern, aber häufig wird nicht erzählt, was sie alles zu vor, erfolglos, versucht haben. Das ist meist ne ganze Menge. Aus Fehlern lernt man, als nimmt am Besten gleich den Laptop in die Hand. Innerhalb von wenigen Tagen kann man nen online Job haben und die Pre-Sale Werbung für das erste Produkt.

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Gefühlt hast du 5 Bücher gelesen? Wie viele hast du wirklich gelesen bzw. wie tief hast du dich mit dem Thema wirklich beschäftigt?

Man muss keine komplett neue Idee haben, um sich selbstständig zu machen. Da brauchst du nur mal zu schauen, wie viele Burger-Restaurants in den letzten Jahren um dich herum gegründet wurden. Du brauchst einen Geschäftsplan, wie du erfolgreich werden willst.

antworten
derprototyp

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Ganz einfach: Mach es sofort und plane bitte nicht so viel. Vielen denken immer sie brauchen DAS große Konzept und ein rießiges Produktportfolio. Es reicht schon ein oder zwei Produkte, die dann halt entsprechend vermarktet werden. Ansonsten, komm von dem Gedanken weg, dass alles auf Anhieb perfekt sein muss. Probier dich aus, wenn was nicht klappt, versuch es anders bzw. ein anderes Produkt etc... . Statistisch scheitern 9 von 10 Startups. Du liest immer nur von den Erfolgreichen Gründern, aber häufig wird nicht erzählt, was sie alles zu vor, erfolglos, versucht haben. Das ist meist ne ganze Menge. Aus Fehlern lernt man, als nimmt am Besten gleich den Laptop in die Hand. Innerhalb von wenigen Tagen kann man nen online Job haben und die Pre-Sale Werbung für das erste Produkt.

Vielen lieben Dank für die motivierenden Worte und genau das, was ich mir auch täglich immer wieder denke.

Ich hab so vieles gelesen und geschaut und dennoch stellt sich für mich die entscheidende Produktfrage und die damit verbundene Frage des Lieferanten/Herstellers.
China oder DE? Asien oder EU?

Wenn mein eigenes Kapital nicht ausreicht und somit mit einem Gründerkredit starten möchte, kann ich der Bank ja auch schlecht vorlegen, dass ich irgendetwas verkaufe, einfach auf gut Glück.
Die wollen ja auch einen ausgearbeiteten Plan - und das völlig zu Recht.

Und dieser Schritt lässt mich verzweifeln. Klingt selten dämlich, aber mich belastet es mittlerweile enorm. Einfach weil es mich so viele Gedanken kostet.

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Klar, du brauchst schon etwas, wovon du auch überzeugt bist, sonst bringt das alles nichts.
Aber wenn dich ein Gedanke ein mal überzeugt hat, halte daran fest, auch wenn dir Zweifel kommen. Das geht in dem Prozess gar nicht anders. Du kannst nie komplett abschätzen, ob aus einer Sache etwas wird und auch sonst kann das keiner. Gründen ist nun einmal Risiko.
Wenn es dann um konkrete Fragen geht, wo du produzieren lassen sollst o.Ä., setz dir einfach feste Limits, zu denen du eine Entscheidung getroffen haben willst. Im Notfall würfle (das meine ich durchaus ernst). Gerade am Anfang darfst du dich nicht in Detailfragen verlieren und du wirst auch nie alle Details sinnvoll in deinen Entscheidungen berücksichtigen können. Das Ganze ist ein Lernprozess und die Detailfragen werden sicher später nochmal auf dich zurückkommen und du wirst sie dann besser beantworten können (oder erneut unter quasi-zufälliger Entscheidung weiter aufschieben). Machen, machen, machen. Nicht zögern, machen!

Solange dir aber die grobe Idee fehlt, wird das natürlich alles nichts. Zuerst muss die Idee da sein, die anderen Gedanken sind nachgelagert. Vielleicht wirst du auch niemals eine gute Idee finden, für die du dich begeistern kannst. Du wärst nicht der erste, dem es so geht.
Zur Ideenfindung gilt natürlich immer der Grundsatz: Je starrer die Eindrücke sind, denen du dich aussetzt, umso schwieriger wird es.
Versuch also deinen Alltag soweit du kannst variabler zu gestalten, dich also vielem unterschiedlichen auszusetzen und vielleicht kommt dir dann ein Einfall.
Manch einer hat natürlich auch schon aus seinem eng begrenzten Spezialgebiet ein Unternehmen aufgebaut. Da musst du deine Tätigkeiten hinterfragen, ob du da Ansatzpunkte siehst. Da muss dir auch weniger die krasse Idee zufliegen, sondern da findet deine Expertise eigentlich automatisch die Marktlücke, wenn du vor dem Hintergrund darüber nachdenkst.

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Einfach erstmal kündigen und den Kopf frei bekommen. Anschließend weltweit verreisen und dann wird man auch wieder kreativer und bekommt die Fähigkeit zurück neue Ideen zu entwickeln.
Wenn man im Alltag in starren Strukturen feststeckt, ist es sehr schwierig.

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Sprich mal mit Gründern oder hör dir Podcast an, geh auf Messen. Lass die Bücher sein. Im Ernst sprich mit den Leuten. Lass dich inspirieren. Dieses ganze Gelese bringt einen nie weiter. Unternehmer sind eher praktisch veranlagt. Beachten gibt es vieles und alleine durch die Schule sollte man wissen, dass man erst lernt durch die Anwendung.

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Mir geht es ähnlich. Allerdings habe ich aufgrund der wirtschaftlichen Lage meine Ideen erstmal pausiert. Habe keine Lust mich massiv zu verschulden und dann in so einer, wie jetzt.

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Klingt irgendwie so, als ob du dem Entrepreneur-Fetisch auf Insta und TikTok verfallen bist. Selbstständigkeit um der Selbstständigkeit willen führt oft nur in die Selbstausbeutung.

antworten
derprototyp

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Klingt irgendwie so, als ob du dem Entrepreneur-Fetisch auf Insta und TikTok verfallen bist. Selbstständigkeit um der Selbstständigkeit willen führt oft nur in die Selbstausbeutung.

Schwachsinn. Hege seit mehreren Jahren den Wunsch endlich den Schritt zu gehen, mit Social Media habe ich, bis auf ein paar entspannte YouTube-Videos, gar nichts mehr am Hut. Aber war mir schon klar, dass genau so ein Kommentar kommt.

An den Tipp mit dem Job kündigen und verreisen: wenn das so einfach wäre mit einer Partnerin die auch mit beiden Beinen im Leben steht und der man etwas bieten möchte. Alleine würde mich das nicht glücklich machen, aber ich verstehe auf jeden Fall den Grundgedanken dahinter, vielen Dank.

Vielen Dank auch an den User mit dem Hinweis zu Podcasts oder Messen. An Podcasts habe ich auch immer wieder gedacht aber Messen sind mir tatsächlich erst vor kurzem eingefallen, kenne mich aber in beiden Gebieten nicht aus. Kann hier jemand was wirklich hilfreiches empfehlen?

Ich danke für all die konstruktiven Beiträge, super nett!

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Das ist doch seltsam. Du möchtest Dich selbständig machen, weißt aber nicht womit. Okay, Du willst einen Online Shop aufmachen, weißt aber nicht, was Du verkaufen willst. Sorry, Du zäumst das Pferd von hinten auf. Such erst das Produkt, das Du kaufen und mit Gewinn verkaufen willst. Probiere erst mal mit einer kleinen Menge aus ob das überhaupt klappt. Und dann kannst Du über eine Selbständigkeit nachdenken.

Ähnliche Threads gab es hier schon, z.B. ich "will unbedingt Geschäftsführer werden, wovon ist mir egal" und "ich will ein Unternehmen kaufen, was für eins ist mir egal". Aber so funktioniert das nicht.

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

also wenn du wirklich wollen würdest, hättest du es schon gemacht. So liest sich das eher als du träumst.

Einen Onlineshop aufzumachen und paar Beispielprodukte anzubieten dauert maximal 1 Wochenende. Wenn du nicht bereit bist, dann ist das vll auch nix für dich

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Ich frage mich was so "schwer" daran ist einen Amazon FBA aufzuziehen. Du kaufst Produkt A und verkaufst es mit Gewinn für dich weiter, das Prinzip ist doch simpel ohne Ende. Such dir ein Produkt welches du selber gut findest und los gehts. Kannst ja klein starten und größer werden, wenn sich Erfolg einstellt. Ob das so gut klappt bzw. ob du davon irgendwann mal leben kannst sei mal dahingestellt, aber da sehe ich jetzt echt kein großes Problem.

Schwieriger ist es wenn du ein eigenes Produkt herstellen und vermarkten willst, das ist klar. Aber wie du sagst, da fehlt dir ja die Idee zu.

antworten
derprototyp

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

WiWi Gast schrieb am 12.07.2022:

also wenn du wirklich wollen würdest, hättest du es schon gemacht. So liest sich das eher als du träumst.

Einen Onlineshop aufzumachen und paar Beispielprodukte anzubieten dauert maximal 1 Wochenende. Wenn du nicht bereit bist, dann ist das vll auch nix für dich

Das ist ja richtig aber die Frage ist dann wenn ich es so probiere, wie ich mich dann anmelde etc... Dann würde es ja ausreichen die Kleinunternehmerregelung in Anspruch zu nehmen, obwohl ich das eigentlich nicht wollte, richtig?

Das Gute ist, ich habe hier aus den zahlreichen, ehrlichen Beiträgen sehr viel Motivation für mich geschöpft und werde es wohl wie empfohlen, mit 1-2 Beispielprodukten und sehr geringer Mengen probieren. Wenn was klappt, dann in großen Mengen nachbestellen.

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Wer nicht fähig ist, ausreichend selbstständig zu denken, der wird auch nicht erfolgreicher Selbstständiger

derprototyp schrieb am 12.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 12.07.2022:

also wenn du wirklich wollen würdest, hättest du es schon gemacht. So liest sich das eher als du träumst.

Einen Onlineshop aufzumachen und paar Beispielprodukte anzubieten dauert maximal 1 Wochenende. Wenn du nicht bereit bist, dann ist das vll auch nix für dich

Das ist ja richtig aber die Frage ist dann wenn ich es so probiere, wie ich mich dann anmelde etc... Dann würde es ja ausreichen die Kleinunternehmerregelung in Anspruch zu nehmen, obwohl ich das eigentlich nicht wollte, richtig?

Das Gute ist, ich habe hier aus den zahlreichen, ehrlichen Beiträgen sehr viel Motivation für mich geschöpft und werde es wohl wie empfohlen, mit 1-2 Beispielprodukten und sehr geringer Mengen probieren. Wenn was klappt, dann in großen Mengen nachbestellen.

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

derprototyp schrieb am 10.07.2022:

Gefühlt habe ich 5 Bücher gelesen, würde am liebsten morgen mit der Bank zwecks Gründerkredit sprechen, dennoch fehlen einfach viele wichtige Elemente - was verkaufe ich überhaupt?

Wie kommt man aus diesem schier endlos erscheinenden Sumpf heraus? Ich bin so weit, dass ich täglich daran denke, endlich diesen Schritt gehen zu wollen und meine Unzufriedenheit sofort für schlechte Laune innerlich sorgt.

Naja, ich habe vor drei Jahren gegründet aber der Fokus war immer auf dem Produkt. Das alleine waren schon zwei Jahre Vorlauf.

Dieses ganze Entertainment um das Gründen herum war mir immer suspekt und bringt dich auch nicht weiter. Gründen ist immer sehr individuell, aber es gibt leider genügend Gründer, die sich mit "gründen" selbstständig gemacht haben. Also perfekt gestylte Frisur, enges Hemd, Statussymbole (Uhr, Ringe,...) und natürlich selbstbewusstes Auftreten und schon jagen ihnen die Gründer-Wannabees wie die Lemminge hinterher. Man erkennt sie am Outfit, denn das ist das erste, was sie imitieren. Bei der Idee wird es dann schon schwieriger.

Als kurzweiliges Entertainment ganz nett, hat aber hat mit dem Alltag im Unternehmensaufbau eher weniger zu tun.

Du bist Autoverkäufer, also versuche dich mal in die Lage deines Chefs zu versetzen, der ein Autohaus leitet. Also was der im Alltag alles so managen muss, was für Anforderungen er hat, wie er seine Mitarbeiter delegiert, wie die Kommunikation abläuft. Dann bekommst du eine erste Idee davon, wie die Realität aussieht. Ansonsten bist du einer von tausend, die über Amazon Produkte vertreiben wollen. Spitzen Plan, da locken auch die hohen Margen für Neueinsteiger ohne Netzwerk.

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Du bist schon sehr unselbständig und übervorsichtig. Und was zum Henker hat jetzt die Kleinunternehmerregelung damit zu tun? Du kannst auf die Anwendung dieser Regelung auch verzichten, wenn es dir um den Vorsteuerabzug geht.

Du denkst viel zu viel über Kleinigkeiten nach. Das wichtigste ist anzufangen.

derprototyp schrieb am 12.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 12.07.2022:

also wenn du wirklich wollen würdest, hättest du es schon gemacht. So liest sich das eher als du träumst.

Einen Onlineshop aufzumachen und paar Beispielprodukte anzubieten dauert maximal 1 Wochenende. Wenn du nicht bereit bist, dann ist das vll auch nix für dich

Das ist ja richtig aber die Frage ist dann wenn ich es so probiere, wie ich mich dann anmelde etc... Dann würde es ja ausreichen die Kleinunternehmerregelung in Anspruch zu nehmen, obwohl ich das eigentlich nicht wollte, richtig?

Das Gute ist, ich habe hier aus den zahlreichen, ehrlichen Beiträgen sehr viel Motivation für mich geschöpft und werde es wohl wie empfohlen, mit 1-2 Beispielprodukten und sehr geringer Mengen probieren. Wenn was klappt, dann in großen Mengen nachbestellen.

antworten
derprototyp

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

Du bist schon sehr unselbständig und übervorsichtig. Und was zum Henker hat jetzt die Kleinunternehmerregelung damit zu tun? Du kannst auf die Anwendung dieser Regelung auch verzichten, wenn es dir um den Vorsteuerabzug geht.

Du denkst viel zu viel über Kleinigkeiten nach. Das wichtigste ist anzufangen.

derprototyp schrieb am 12.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 12.07.2022:

also wenn du wirklich wollen würdest, hättest du es schon gemacht. So liest sich das eher als du träumst.

Einen Onlineshop aufzumachen und paar Beispielprodukte anzubieten dauert maximal 1 Wochenende. Wenn du nicht bereit bist, dann ist das vll auch nix für dich

Das ist ja richtig aber die Frage ist dann wenn ich es so probiere, wie ich mich dann anmelde etc... Dann würde es ja ausreichen die Kleinunternehmerregelung in Anspruch zu nehmen, obwohl ich das eigentlich nicht wollte, richtig?

Das Gute ist, ich habe hier aus den zahlreichen, ehrlichen Beiträgen sehr viel Motivation für mich geschöpft und werde es wohl wie empfohlen, mit 1-2 Beispielprodukten und sehr geringer Mengen probieren. Wenn was klappt, dann in großen Mengen nachbestellen.

Ich denke übervorsichtig trifft es gut. Da spielen sicherlich viele, nicht hilfreiche Einflüsse, mein Leben lang mit ein.
Ich werde es mit einem kleinen Betrag und mehreren Testprodukten starten.

Manchmal braucht es Wachrüttler.

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Es gibt doch im Internet genug Plattformen über die du Gleichgesinnte finden kannst (z.B. founderio.de). Oft finden sich hier auch Leute mit Ideen, die Mitgründer suchen.

Persönlich kann ich mich aber mit dem Gründen um des Gründers willen auch nicht anfreunden. Dass nur jedes 10. Startup Erfolg hat mag ja statistisch betrachtet stimmen - das bedeutet aber nicht, dass man möglichst oft irgendwas gründen muss um irgendwann mal Glück zu haben.
Überleg dir etwas, das sinnvoll erscheint, oder such dir einen Partner/Partnerin mit überzeugender Idee. Dann macht es nicht nur mehr Sinn, sondern auch viel mehr Spaß sich richtig reinzuhängen.

Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Zieh dich erstmal an wie ein Gründer. undercut, Vollbart, weisse Zähne, enges Hemd, Submariner, skinny Chino, weisse Sneaker. Besorg dir nen Youtubekanal. Dann kann man weitersehen.

antworten
derprototyp

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

WiWi Gast schrieb am 15.07.2022:

Zieh dich erstmal an wie ein Gründer. undercut, Vollbart, weisse Zähne, enges Hemd, Submariner, skinny Chino, weisse Sneaker. Besorg dir nen Youtubekanal. Dann kann man weitersehen.

Zum Glück gibt es hier noch ein paar reife Leute, die mir nicht unbedingt Mut oder besonders positiv zugesprochen haben, aber es schafften einen reifen und sachlichen Post zu verfassen. Was für einen Mehrwert hat denn jetzt dein Post? Was willst du damit aussagen?

Leute wie du, verpesten jedes Forum.

Nochmal dickes Danke an alle. Ich werde berichten.

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Meine Frau und ich haben gut laufende 2 Unternehmen. Aus meiner Erfahrung heraus:

So schnell wie möglich mal irgendwas live schalten, wenns klappt gut, wenns nicht klappt auch gut, hast dann schon mehr gelernt als in den meisten Büchern steht (habe bis heute noch keins gelesen).

Außerdem ist ein eigenes Unternehmen gerade am Anfang extrem viel Arbeit, wenn du diesen Berg besteigen willst dann fang besser mal an die ersten Schritte zu gehen.

Rechtliche Themen am Anfang (!) depriorisieren, ist alles wichtig klar, aber wenn so lange du nicht wirklich irgendwas verkaufst ists eh egal.

Thema / Produkt finden wo du deine bereits erlernten Skills sinnvoll einsetzen kannst. Du weißt doch als Verkäufer, was Kunden wollen. Irgendwie so musst du was gutes finden.

Dinge wo du erwiesenermaßen nicht gut drin bist auslagern. Logos und Texte machen dir Bekannte, technisches Zeug für wenig Geld Freelancer aus Nah und Fernost.

Allerdings, mach am Anfang viel selbst, es gibt für jeden Mist super Youtube Videos. Wie macht man ein gutes Produktfoto/-video, wie eine Instagram-Kampagne, Bewertungsfunktion bei Shopify usw. usw.

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Ich fass mal zusammen: du willst unbedingt gründen, hast aber keine Ahnung was du verkaufen willst. Ein paar Leute bestätigen dich sofort deinen Job zu kündigen und bloß irgendwas zu machen, was du als super Bestärkung empfindest und sofort loslegen willst.

Wie in aller Welt soll das jemals funktionieren? Der Kern von jedem Unternehmen ist eine Idee was man verkaufen oder anbieten will. Bei allem anderen kann man einfach mal loslegen und schauen wie es wird, aber ohne eine Idee kann es nur ein Desaster werden.

antworten
derprototyp

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

WiWi Gast schrieb am 16.07.2022:

Meine Frau und ich haben gut laufende 2 Unternehmen. Aus meiner Erfahrung heraus:

So schnell wie möglich mal irgendwas live schalten, wenns klappt gut, wenns nicht klappt auch gut, hast dann schon mehr gelernt als in den meisten Büchern steht (habe bis heute noch keins gelesen).

Außerdem ist ein eigenes Unternehmen gerade am Anfang extrem viel Arbeit, wenn du diesen Berg besteigen willst dann fang besser mal an die ersten Schritte zu gehen.

Rechtliche Themen am Anfang (!) depriorisieren, ist alles wichtig klar, aber wenn so lange du nicht wirklich irgendwas verkaufst ists eh egal.

Thema / Produkt finden wo du deine bereits erlernten Skills sinnvoll einsetzen kannst. Du weißt doch als Verkäufer, was Kunden wollen. Irgendwie so musst du was gutes finden.

Dinge wo du erwiesenermaßen nicht gut drin bist auslagern. Logos und Texte machen dir Bekannte, technisches Zeug für wenig Geld Freelancer aus Nah und Fernost.

Allerdings, mach am Anfang viel selbst, es gibt für jeden Mist super Youtube Videos. Wie macht man ein gutes Produktfoto/-video, wie eine Instagram-Kampagne, Bewertungsfunktion bei Shopify usw. usw.

Besten Dank auch für deine Worte. Ihr wisst sicherlich selbst vielleicht, wie wichtig das für einen Grünschnabel für mich ist, der sonst leider keine Gründer im engeren Bekannten/Familienkreis hat aber diesen Wunsch und das Ziel seit Jahren nicht aus dem Kopf kriegt.

Danke euch.

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

WiWi Gast schrieb am 16.07.2022:

Ich fass mal zusammen: du willst unbedingt gründen, hast aber keine Ahnung was du verkaufen willst. Ein paar Leute bestätigen dich sofort deinen Job zu kündigen und bloß irgendwas zu machen, was du als super Bestärkung empfindest und sofort loslegen willst.

Wie in aller Welt soll das jemals funktionieren? Der Kern von jedem Unternehmen ist eine Idee was man verkaufen oder anbieten will. Bei allem anderen kann man einfach mal loslegen und schauen wie es wird, aber ohne eine Idee kann es nur ein Desaster werden.

Das stimmt generell schon aber es wird mir oft zu hoch aufgehangen. Manchmal ist es auch eine gute Idee, etwas besser zu machen als jemand anderes. Und sei es, dass man schlichtweg die besseren Fotos vom gleichen Produkt oder den besseren Service hat..

antworten
WiWi Gast

Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

derprototyp schrieb am 16.07.2022:

Meine Frau und ich haben gut laufende 2 Unternehmen. Aus meiner Erfahrung heraus:

So schnell wie möglich mal irgendwas live schalten, wenns klappt gut, wenns nicht klappt auch gut, hast dann schon mehr gelernt als in den meisten Büchern steht (habe bis heute noch keins gelesen).

Außerdem ist ein eigenes Unternehmen gerade am Anfang extrem viel Arbeit, wenn du diesen Berg besteigen willst dann fang besser mal an die ersten Schritte zu gehen.

Rechtliche Themen am Anfang (!) depriorisieren, ist alles wichtig klar, aber wenn so lange du nicht wirklich irgendwas verkaufst ists eh egal.

Thema / Produkt finden wo du deine bereits erlernten Skills sinnvoll einsetzen kannst. Du weißt doch als Verkäufer, was Kunden wollen. Irgendwie so musst du was gutes finden.

Dinge wo du erwiesenermaßen nicht gut drin bist auslagern. Logos und Texte machen dir Bekannte, technisches Zeug für wenig Geld Freelancer aus Nah und Fernost.

Allerdings, mach am Anfang viel selbst, es gibt für jeden Mist super Youtube Videos. Wie macht man ein gutes Produktfoto/-video, wie eine Instagram-Kampagne, Bewertungsfunktion bei Shopify usw. usw.

Besten Dank auch für deine Worte. Ihr wisst sicherlich selbst vielleicht, wie wichtig das für einen Grünschnabel für mich ist, der sonst leider keine Gründer im engeren Bekannten/Familienkreis hat aber diesen Wunsch und das Ziel seit Jahren nicht aus dem Kopf kriegt.

Danke euch.

Ja gerne, wünsche dir viel Erfolg.

Tu mir nur einen Gefallen, buch niemals ein „Coaching“, „Seminar“ o.ä. von Leuten die dir irgendwas vom blauen Himmel versprechen. Eine Selbstständigkeit ist, besonders am Anfang, einfach nur harte Arbeit. ALLES was du wissen musst findest du kostenfrei online.

Ferner setzt dir ein Budget für das du eine Verlustbereitschaft hast. Bspw. fang mit TEUR 10 an, gib das sinnvoll und konservativ aus aber sei nicht traurig wenn das gekaufte Produkt sich am Ende nicht so verkauft wie geplant. So verlorenes Geld kann am Ende dennoch eine sehr sinnvolle Investition sein. Und sei es nur in Lebenserfahrung und eine gute Story, die du deinen Kindern mal erzählen kannst. Versuch, es beim nächsten Mal besser zu machen!

Wie gesagt, viel Erfolg! Finds immer cool, wenn man sich etwas traut..

antworten

Artikel zu Geschäftsidee

Studenten für Geschäftsidee zu Online-Gaming ausgezeichnet

Die von Studenten gegründete Menippos GmbH in Chemnitz ist beim Gründerwettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie mit einer Kombination aus Sammelkarten und Online-Spiel erfolgreich.

internetIDEE - Internetportal für Geschäftsideen

internetIDEE Internetportal Geschäftsideen

In dem Internetportal »internetIDEE« werden zahlreiche Geschäftsideen aus den unterschiedlichsten Branchen vorgestellt.

WiWis liefern 35% der Geschäftsideen

Halbzeitbilanz beim Gründerbüro der Universität Bayreuth: 100 Gründer in 18 Monaten

Gründungsradar: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

EXIST-Gründerstipendium

EXIST-Gründerstipendium: Eine Möwe fliegt über dem blauen Meer und symolisiert die Freiheit eines selbstständigen Unternehmers.

Das EXIST Gründerstipendium fördert innovative Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Maximal für die Dauer eines Jahres werden die Lebenshaltungskosten mit bis zu 2.500 Euro monatlich finanziert. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler, Hochschulabsolventen und Studierende.

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Schon bei der Gründung eines Unternehmens sind steuerliche Aspekte wichtig. Der Steuerwegweiser "Steuer-Tipps für die Existenzgründung" für junge Unternehmerinnen und Unternehmer beantwortet steuerliche Fragen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die Broschüre ist im März 2018 erschienen und kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.

Freelancer: Sind IT-Berater und IT-Entwickler selbstständig?

IT-Freelancer: Rechtsgutachten zum arbeitsrechtlichen Status

Externe IT-Berater oder IT-Entwickler werden oft als Spezialisten für IT-Projekte eingesetzt. Die unklare Rechtslage bei freien Mitarbeitern - den sogenannten Freelancern - bremst nach Meinung vom Digitalverband Bitkom die Digitalisierung aus. Der Heidelberger Arbeitsrechtsexperte Professor Dr. Markus Stoffels fordert daher eine klare rechtliche Abgrenzung von festen und freien Mitarbeitern in der IT. Für den Branchenverband hat er ein Rechtsgutachten zu IT-Freelancern verfasst.

Ratgeber für Büros: Akten richtig aufbewahren und vernichten

Mehrere schwarze Aktenordner mit der Buchführung vergangener Jahre stehen nebeneinander.

Das papierlose Büro bleibt vielerorts Wunschdenken. Viele Dokumente werden weiterhin in physischer Form aufbewahrt und nehmen entsprechend Platz in Anspruch. Damit die Aufbewahrung korrekt gelingt, braucht es ein durchdachtes System und geeignete Räume. Gleichzeitig sind beim Vernichten von Akten wesentliche Punkte zu beachten. Bei einem Verstoß gegen die DSGVO drohen ansonsten sogar Bußgelder.

16. startsocial Wettbewerb 2019

startsocial Businessplan-Wettbewerb 2018

Vom 6. Mai bis zum 7. Juli 2019 kann sich beim bundesweiten Startsocial Wettbewerb jedes Projekt bewerben, das an der nachhaltigen Lösung eines sozialen Problems arbeitet. startsocial ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements. Im Vordergrund steht der Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und sozialer Projektarbeit. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ unterstützt startsocial regelmäßig 100 soziale Initiativen durch viermonatige Beratungsstipendien.

Broschüre: Vorbereitung auf das Bankgespräch

Vorbereitung auf das Bankgespräch: Lloyds Bank Filiale von außen.

Die Bank gehört für beinahe jedes Unternehmen zu den wichtigsten Geschäftspartnern. Schließlich sind eine ausreichende Finanzausstattung sowie eine Reihe weiterer Finanzdienstleistungen aus dem Geschäftsalltag nicht wegzudenken. Dennoch fühlen sich gerade bei Finanzierungsfragen viele Unternehmen im Umgang mit der Bank unsicher. Die Broschüren "Vorbereitung auf das Bankgespräch" vom Bundesverband deutscher Banken e.V. liefert wichtige Tipps und Informationen, um Finanzierungsvorhaben im Bankgespräch erfolgreich zu präsentieren.

Unternehmensbörse »nexxt-change«

Unternehmensnachfolge: Unternehmensbörse nexxt-change

Unternehmensnachfolge leicht gemacht: Aus mehr als 10.000 stets aktuell gehaltenen Inseraten können sowohl Existenzgründer als auch Unternehmer auf der Suche nach einem Nachfolger passende Profile auswählen. Ab dem 1. Mai ist die Plattform auch für ausländische Partner geöffnet.

Broschüre: Unternehmensnachfolge - Die optimale Planung

Broschüre Unternehmensnachfolge Planung

Die Broschüre »Unternehmensnachfolge« vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bietet zahlreiche Informationen und praktische Tipps für Unternehmer und ihre Nachfolger sowie einen Schritt für Schritt Plan zur erfolgreichen Unternehmensnachfolge.

Gründungsradar: Spitzenunis für Gründer sind TU und HS München, Uni Lüneburg und HHL Leipzig

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Hochschule München, Leuphana Universität Lüneburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

E-Learning: Existenzgründung für Gründerinnen

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die sehr umfassenden E-Learning-Kurse zur Existenzgründung der Hochschule Karlsruhe bieten nützliches Wissen für den Start in die Existenzgründung. Das E-Learning-Angebot ist kostenlos.

BMWi-Förderdatenbank im Internet

BMWI-Förderdatenbank: Screenshot Homepage foerderdatenbank.de

In der Datenbank stehen detaillierte Informationen über mehr als 1.000 Förderprogramme von Bund, Ländern und Europäischer Union zum Abruf bereit.

Antworten auf Ideenlosigkeit aber unaufhaltsamer Wunsch

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 26 Beiträge

Diskussionen zu Geschäftsidee

Weitere Themen aus Selbstständigkeit