DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
SelbstständigkeitGeschäftsidee

Zum Einstieg selbstständig?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Zum Einstieg selbstständig?

Hallo WIWIs,

mich macht etwas momentan zu schaffen. Eine Freundin hat eine Möglichkeit (fluch?) bekommen ein ehemaliges Bürogebäude zu renovieren. Die Person die das Gebäude gekauft hat ist ihr Chef und er hat die Investition zu 50% aus ROI Gedanken getätigt und zu 50% aus Herz (Dummheit?). Diese Freundin arbeitet als Sales representative in seinem Unternehmen und hat eigentlich nichts mit Renovierungen etc am Hut. Nun hat der Cheff aber eine Investition in dieses Gebäude getätigt und steht nun da. Das Gebäude möchte er auf vordermann bringen und zwar Umwelttechnisch. Solarenergie neue Heizung (momentan sind da etliche Nachtspeicherheizungen drin, was ne katastrophe ist). Der Chef hat dieses Gebäude privat gekauft und hat nichts mit seinem Unternehmen zu tun, jedoch möchte er das das Gebäude nicht privat genutzt wird sondern ein business draus entsteht. HOFFE IHR könnt soweit folgen. Im prinzip steht er mit dem rücken an der wand. Er hat ein gebäude in einem Dorf (900 menschen) gekauft ohne sich gross Gedanken zu machen. Das Dorf liegt an der Mosel also läge es nahe etwas mit Wein zu machen. Fakt ist das er meiner Freundin den Auftrag gegeben hat Leute für die Renovierung einzustellen und zu checken was so alles gemacht werden soll. Wenn sie dann auch noch eine gute Businessidee hat hilft er ihr dabei sie zu realisieren....Quasi Win-Win or Lose-Lose...Sie kann selbstständig gehen mit geringem finanziellen risiko und er hat keine totale Bauchlandung mit der Investition gemacht.

Was haltet ihr davon? Und was würdet ihr machen wenn ihr diese Möglichkeit bekämet.

PS:Das Gebäude ist 1000 m2 gross und hat 3 Stockwerke. Warum im Dorf ein bürogebäude war habe ich keine ahnung...

antworten
WiWi Gast

Re: Zum Einstieg selbstständig?

Die Antwort hängt von der Business-Idee ab. Die sollte stimmen, sonst wirds nix. Dass es gerade am Anfang egal was man daraus macht hart wird, vor allem ohne viel Erfahrung, macht die Sache nicht gerade leichter.

antworten
WiWi Gast

Re: Zum Einstieg selbstständig?

Die Geschichte hört sich schon sehr merkwürdig an. Wenn man direkt nach einer Investition schon mit dem Rücken zur Wand steht steht, kann da was nicht stimmen. Zumindest das Verhältnis ROI zu Herz (Dummheit) müsste anscheinend stark in Richtung Dummheit tendieren.

Nach dem ersten Lesen ist mein Eindruck folgender: Der Typ hat sich in etwas verrannt und sucht nun nach jemandem, mit dem er das Riskio teilen kann. Du hast es ja schon richtig geschrieben: Win-Win oder Lose-Lose. Ich kann nur schwer etwas raten, aber ich würde auf keinen Fall darüber nachdenken, mit so jemandem eine Firma zu gründen. Wer dermaßen blauäugig und planlos Geld rausknallt, wäre für mich nicht der richtige Geschäftspartner.

Ach ja: wieso hat sie finanziell ein geringes Risiko? Die entstehenden Kosten für Unternehmensgründung, Stammeinlage (GmbH), Büroeinrichtung etc müssen ja getragen werden, davon trägt sie ja schätzungsweise 50%, wenn sie gleichberechtigte Partner sind.

Selbst wenn der Typ viel Geld hat (was nahe liegt, wenn er Unterstützung zusagt) und selbst Geldgeber ist (statt Bank), wird er bei einer Pleite doch nicht sagen: "Du, ist schon gut, Schwamm drüber".

antworten
WiWi Gast

Re: Zum Einstieg selbstständig?

Drei Möglichkeiten, in absteigender Wahrscheinlichkeit:

Der Threadersteller hat sich was Abstruses einfallen zu lassen, um eine x-beliebige Diskussion loszutreten. Ist zwar langweilig, war aber schon lange nicht mehr da.

Der "Chef" sollte sich auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen. Wer eine solche Investition tätigt und ein junges Mädel mit einer solchen Hasardeur-Nummer in die Selbständigkeit und höchstwahrscheinlich in den Ruin treibt, kommt augenscheinlich nicht mehr der für einen Kaufmann erforderlichen Sorgfaltspflicht nach.

Das "Mädel" sollte sich auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen. Wer als junger Vertriebssachbearbeiter ohne Erfahrung und ohne Fachkenntnis sich auf eine solche Luftnummer einlässt, die regelmäßig auch finanzielle Risiken birgt, ist a priori für einen Job als Unternehmer ungeeignet.

Ich nehme das ganze mal als Hirngespinst. Selbst als Plot für eine Vorabend-Soap wäre die Story zu schlecht.

Das Ganze ist vielleicht hart formuliert, entspricht aber aus meiner Erfahrung heraus den Tatsachen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zum Einstieg selbstständig?

"PS:Das Gebäude ist 1000 m2 gross und hat 3 Stockwerke. Warum im Dorf ein bürogebäude war habe ich keine ahnung..."

Ich schon, da haben irgendwann mal Leute ihre Jobs drin gehabt, bevor an der strukturschwachen Mosel der Karren an die Wand gefahren ist. :P
Das Leben schreibt in der Gegend sowieso oft Geschichten mit Seifenopercharakter.

"zu 50% aus ROI Gedanken getätigt und zu 50% aus Herz (Dummheit?)"

Naja, typisch deutscher Immo-Volldepp würd ich sogar sagen. Verdienen wird er keinen Pfifferling mit der Immobilie, fängt ja schon damit an das er da erstmal dick Kohle reinpuffern will für Solarschrott (brüll und lach) - alles auf Pump selbstverständlich.

Solche Charaktere also Hasardeure mit etwas kindlichem Gemüt - findet man übrigens sehr oft unter Selbst-Ständigen. Das sind bei uns vorwiegend Leute die aus dem Raster fallen und für "unternehmerisches Risiko" muss man auch entsprechend Risikofreudig (oder auch bisschen dumm) sein. Solche Leute sind aber sehr wichtig, bei irgendwem müssen die Studierten ja unterkommen.

Btt
Da das Ding natürlich mit Sicherheit jahrelang leersteht und auch lehrstehen bleiben wird, will er natürlich das da wer einzieht um sich bei den Raten nicht ganz so zu verheben. Den schwarzen peter gibt man da am besten jemanden den man kennt. :P

Wenn man keinen Plan hat dann braucht man sich sowieso nich selbstständig machen. Irgendwas mit Wein.. ist klar. Wenn schon 20 Dönerbuden in der Straße gibt, warum nicht noch ne Nummer 21?

Private Nutzung kommt für das Gebäude auch nicht in Frage. Umbau zu umständlich und teuer und die Zahlungsbereitschaft für Mieten ist da ohnehin ziemlich niedrig.

antworten

Artikel zu Geschäftsidee

Studenten für Geschäftsidee zu Online-Gaming ausgezeichnet

Die von Studenten gegründete Menippos GmbH in Chemnitz ist beim Gründerwettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie mit einer Kombination aus Sammelkarten und Online-Spiel erfolgreich.

internetIDEE - Internetportal für Geschäftsideen

internetIDEE Internetportal Geschäftsideen

In dem Internetportal »internetIDEE« werden zahlreiche Geschäftsideen aus den unterschiedlichsten Branchen vorgestellt.

Gründungsradar: Spitzenunis für Gründer sind TU und HS München, Uni Lüneburg und HHL Leipzig

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Hochschule München, Leuphana Universität Lüneburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Der Steuerwegweiser für junge Unternehmerinnen und Unternehmer kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.

Mittelstand: 620.000 Unternehmensnachfolger bis 2018 gesucht

Zahlreiche Lastwagen stehen mit dem Führerhaus nach vorne in einer Reihe.

Den mittelständischen Unternehmen in Deutschland fehlen die Unternehmensnachfolger. Jeder sechste Mittelständler plant bis zum Jahr 2018 die Firma zu übergeben oder zu verkaufen. Das sind etwa 620.000 kleine oder mittlere Unternehmen (KMU) mit vier Millionen Beschäftigten. Für die Unternehmensübergabe mangelt es jedoch an Nachfolgern, die ein mittelständisches Unternehmen weiterführen wollen. Es gibt dreimal so viele übergabebereite Unternehmen wie Übergabegründer, so das Ergebnis des KfW-Mittelstandspanels 2016.

Gründerreport 2016: Deutschland gehen die Gründer aus

Ein grünes Schild mit sechs weißen Männchen.

Vierter Negativrekord bei deutschen Startup-Gründungen in Folge: Aus den Ergebnissen des aktuellen Gründerreports 2016 des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) geht ein Minus von zehn Prozent gegenüber 2015 hervor. Trotz guter Konjunktur befindet sich das Gründungsinteresse auf dem Tiefpunkt.

Startup-Stipendien für Studierende fördern Gründer-Knowhow

Herausforderung-Unternehmertum Startups Stipendium

Egal ob gewinnorientiertes Business oder gemeinnütziges Social Startup – mit ihrer Gründungsidee können sich Studierende für das Förderprogramm »Herausforderung Unternehmertum« bewerben. Das Bildungsprogramm für Gründer ist eine Initiative der Heinz Nixdorf Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Bereits im Studium sollen Startup-Knowhow vermittelt und Ideen ausprobiert werden. Die Gewinner erhalten eine einjährige Förderung und finanzielle Unterstützung von bis zu 15.000 Euro. Bewerbungsschluss ist der 19. August 2016.

E-Learning: Existenzgründung für Gründerinnen

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die sehr umfassenden E-Learning-Kurse zur Existenzgründung der Hochschule Karlsruhe bieten nützliches Wissen für den Start in die Existenzgründung. Das E-Learning-Angebot ist kostenlos.

Freeware: Zero-Buchhaltung

Mehrere schwarze Akten über die Buchführung stehen nebeneinander.

Die Freeware Zero-Buchhaltung ermöglicht Existenzgründern und Kleinunternehmern eine einfache und zuverlässige Buchhaltung mit doppelter Buchführung, Kostenstellen, Belegverwaltung und Berichtswesen.

Frauen machen sich seltener selbstständig als Männer

Unternehmensgründungen sind nach wie vor eine männliche Domäne. 2014 lag die Quote der 18- bis 64-jährigen Männer, die in den letzten dreieinhalb Jahren gegründet haben oder aktuell planen, ein Unternehmen zu gründen, in Deutschland bei 6,5 Prozent. Die Gründungsquote der Frauen betrug lediglich vier Prozent. Dies zeigen neue Ergebnisse aus dem „Global Entrepreneurship Monitor“, die das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Dienstag veröffentlichte.

NaSch-Community.de - Netzwerk für Nachhaltige Schülerfirmen

Nachhaltigkeit Pusteblume

Die NaSch-Community ist die bundesweite Austauschplattform für Nachhaltige Schülerfirmen. Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, nachhaltig wirtschaftende Unternehmen und Experten können sich in der Community treffen, sich austauschen und sich gegenseitig unterstützen.

Freeware: HTML5-Haushaltsbuch mit doppelter Buchhaltung für Linux und Windows

Notizbuch-Unterschift

HTML5-Haushaltsbuch ist eine geräteunabhängige Freeware, mit der sich Buchungen sowohl unter Linux als auch Windows online und offline verwalten lassen. Mit dem HTML5-Haushaltsbuch lassen sich Einnahmen und Ausgaben sogar nach doppelter Buchhaltung als Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) auswerten.

Hochschulen: Gründungsneigung bei angewandter und multidisziplinärer Forschung höher

Wissenschaftler an Hochschulen verfügen über innovatives Wissen, was ideale für Unternehmensgründungen ist. Die Befragung von 5.992 Wissenschaftlern an 73 deutschen Hochschulen zeigt, dass Forschungsanreize und die erfolgreiche Vermarktung eigener Forschungsergebnisse, aber auch Rollenvorbilder im kollegialen Umfeld, Netzwerke – hier insbesondere zu externen Partnern – und spezifische Infrastrukturangebote gründungsfördernd wirken.

Selbständigkeit lohnt sich doch

Ausblick-Zukunft-Studienwahl

Eine Selbständigkeit lohnt sich finanziell für viele, denn selbst Solo-Selbständige verdienen im Schnitt drei Euro mehr pro Stunde als Angestellte. Selbständige mit Beschäftigten verdienen sogar sechs Euro mehr. Die starke Streuung der Einkommen von Selbständigen zeigt, dass eine Selbständigkeit mit hohen Einkommenschancen, aber auch mit hohen Einkommensrisiken behaftet ist.

Gründungsradar 2013: Hochschulen mit bester Gründungskultur in München, Lüneburg und Leipzig

Grüner Schriftzug mit dem Wort starten.

Drei Hochschulen in drei Bundesländern haben eine Gemeinsamkeit: Sie sind bundesweit die Hochschulen mit der besten Gründungskultur. Wer hier studiert oder arbeitet, hat beste Voraussetzungen, mit seinem Wissen ein eigenes Unternehmen zu gründen. Das ist das Ergebnis des aktuellen Gründungsradars 2013 des Stifterverbandes.

Antworten auf Zum Einstieg selbstständig?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 5 Beiträge

Diskussionen zu Geschäftsidee

Weitere Themen aus Selbstständigkeit

Feedback +/-

Feedback