DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
SelbstständigkeitHome-Office

Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Hallo zusammen,

ich bin mittlerweile 23 Jahre alt und arbeite seit meinem Bachelor in VWL vor einem Jahr bei einem mittelständischen Unternehmen im Controlling. Schon seit meinem ersten Praktikum habe ich gemerkt, dass diese 9-to-5 Jobs (oder 7-to-4 oder was auch immer) überhaupt nicht mein Ding sind. Für andere Leute ist das die beste Berufsmöglichkeit, die sich überhaupt bietet, aber ich bin damit todunglücklich. Ich bin generell ein introvertierter Mensch, und ich muss mich jeden Tag jeweils eine Stunde zur Firma und eine wieder zurück schleppen. Meine Kollegen sind alle sehr nett, aber auch eher Leute, mit denen man über deren Kinder reden oder über das schlechte Wetter meckern kann, mehr aber nicht. Ich bin bereit, noch ein paar Jahre in diesem Job auszuhalten, aber nicht 40 Jahre meines Lebens! Ich bin bereit, Verantwortung zu übernehmen. Die einzige Möglichkeit, die ich zur Zeit sehe ist die, dass ich mich selbstständig mache.

Ich nenne euch einige meiner Eigenschaften:

  • ich bin bereit, viel zu arbeiten, auch an Wochenenden
  • ich will mein eigener Boss sein und kreativ werden
  • ich bin bereit, einer Arbeit nachzugehen, bei der ich viel verreisen muss
  • bisher hatte ich noch keine Computerkenntnisse (abgesehen von MS Office und ein bisschen SAP) aber ich bin dabei, mir Programmiersprachen anzueignen
  • ich bevorzuge es, Home Office zu betreiben

Das Problem beim 9-to-5 Job ist nicht, dass die Arbeitszeit zu lang, sondern, dass es viel zu routinemäßig und monoton ist. An manchen Tagen bin ich bereit, länger zu arbeiten, weil ich mehr Energie habe und an manchen habe ich einfach keine Lust. Home Office bevorzuge ich deshalb, weil ich von zu hause aus konzentrierter arbeiten kann und die Zeit des Pendelns einspare. Ich frage mich manchmal, warum (oder für wen) ich überhaupt diese Arbeit mache. Ich komme abends ausgelaugt nach hause, muss noch vieles zu hause erledigen. Ich selbst bin in keiner Beziehung und habe keine Kinder, ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, ob ich jemals Kinder haben oder eine Beziehung führen werde. Ich muss also (zumindest vorerst) nicht die Rolle des Versorgers einnehmen.

Mein Ziel ist es auch nicht, Multimilliardär zu werden, ich möchte so leben, dass es mir gut geht, ich lebe sparsam, koche selbst und verreise selten. 3k Euro im Monat würden mir vollkommen ausreichen.

Gibt es jemanden, dem es so ähnlich geht wie mir? Was habt ihr gemacht oder plant ihr etwas zu machen?

PS: Tut mir leid, dass der Text so lang geworden ist, aber ich habe einfach alles aufgeschrieben, was mir so eingefallen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

wieso nicht einfach UB oder IB? B4? D

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

WiWi Gast schrieb am 18.11.2017:

Hallo zusammen,

ich bin mittlerweile 23 Jahre alt und arbeite seit meinem Bachelor in VWL vor einem Jahr bei einem mittelständischen Unternehmen im Controlling. Schon seit meinem ersten Praktikum habe ich gemerkt, dass diese 9-to-5 Jobs (oder 7-to-4 oder was auch immer) überhaupt nicht mein Ding sind. Für andere Leute ist das die beste Berufsmöglichkeit, die sich überhaupt bietet, aber ich bin damit todunglücklich. Ich bin generell ein introvertierter Mensch, und ich muss mich jeden Tag jeweils eine Stunde zur Firma und eine wieder zurück schleppen. Meine Kollegen sind alle sehr nett, aber auch eher Leute, mit denen man über deren Kinder reden oder über das schlechte Wetter meckern kann, mehr aber nicht. Ich bin bereit, noch ein paar Jahre in diesem Job auszuhalten, aber nicht 40 Jahre meines Lebens! Ich bin bereit, Verantwortung zu übernehmen. Die einzige Möglichkeit, die ich zur Zeit sehe ist die, dass ich mich selbstständig mache.

Ich nenne euch einige meiner Eigenschaften:

  • ich bin bereit, viel zu arbeiten, auch an Wochenenden
  • ich will mein eigener Boss sein und kreativ werden
  • ich bin bereit, einer Arbeit nachzugehen, bei der ich viel verreisen muss
  • bisher hatte ich noch keine Computerkenntnisse (abgesehen von MS Office und ein bisschen SAP) aber ich bin dabei, mir Programmiersprachen anzueignen
  • ich bevorzuge es, Home Office zu betreiben

Das Problem beim 9-to-5 Job ist nicht, dass die Arbeitszeit zu lang, sondern, dass es viel zu routinemäßig und monoton ist. An manchen Tagen bin ich bereit, länger zu arbeiten, weil ich mehr Energie habe und an manchen habe ich einfach keine Lust. Home Office bevorzuge ich deshalb, weil ich von zu hause aus konzentrierter arbeiten kann und die Zeit des Pendelns einspare. Ich frage mich manchmal, warum (oder für wen) ich überhaupt diese Arbeit mache. Ich komme abends ausgelaugt nach hause, muss noch vieles zu hause erledigen. Ich selbst bin in keiner Beziehung und habe keine Kinder, ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, ob ich jemals Kinder haben oder eine Beziehung führen werde. Ich muss also (zumindest vorerst) nicht die Rolle des Versorgers einnehmen.

Mein Ziel ist es auch nicht, Multimilliardär zu werden, ich möchte so leben, dass es mir gut geht, ich lebe sparsam, koche selbst und verreise selten. 3k Euro im Monat würden mir vollkommen ausreichen.

Gibt es jemanden, dem es so ähnlich geht wie mir? Was habt ihr gemacht oder plant ihr etwas zu machen?

PS: Tut mir leid, dass der Text so lang geworden ist, aber ich habe einfach alles aufgeschrieben, was mir so eingefallen ist.

Hallo,
ich wäre immer vorsichtig damit sich selbständig zu machen, insbesondere wenn du versuchst deine Arbeitszeiten dadurch flexibler zu gestalten. Ich kenne selbst ein paar Leute die selbständig sind und mit Freizeit sieht es hier eher sehr düster aus, selbst Krankentage sind hier schon schwer, da haben es Angestellte meist besser.

Programmierung eignet man sich in der Regel auch nicht Mal eben an, insbesondere nicht auf dem Niveau das man bräuchte um sich selbständig zu machen und 3k netto damit zu verdienen.

Als einzige Möglichkeit der Arbeitswelt zu entkommen fällt mir nur ein master ein.

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Ich schlage vor, du liest dich hier mal im Forum etwas durch. Dann wirst du unter Umständen selber auf die Idee kommen, dass der Eintritt in die Unternehmensberatung eine Lösung für dein Problem sein könnte.

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Hallo,
ich kenne dein Problem. Habe selbst bereits wärend dem Studium gemerkt, dass das nichts für mich ist.

Am einfachsten ist z.B. eine flexible remote Tätigkeit natürlich im IT Bereich. Entgegen landläufiger Meinung, werden hier nicht nur Software Entwickler, sondern auch Projektmanager, Usability, Fundraising, PR, ... Leute gesucht.

Erfahrung an der vorherigen Mitwirkung an z.B. OpenSource Projekten, oder bei einschlägigen Unternehmen, für Softwareprojecte, wird hier aber meist vorrausgesetz.

Denn das reine remote arbeiten ist in viellerlei Hinsicht ganz anders, als bein einem Job im Büro.

Alternativ ginge natürlich, wie bereits Vorgeschlagen, UB oder etwas passendes Selbstständiges. Ohne deinen konkreten Background und Skills zu kennen, kann man aber kein konkreten Vorschläge machen.

Einfach ein wenig rescherchieren!

Viel Glück!

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Ich bin der TE:

Zunächst möchte ich mich für eure Antworten bedanken.

"wieso nicht einfach UB oder IB? B4?"

In UB und IB bin ich nicht reingekommen, weil mein Profil eher unterdurchschnittlich ist, ich habe keine tollen Noten und auch keine krassen außeruniversitären Engagements. Big4, naja, kann man dort wirklich selbstständig arbeiten, und vor allem Home Office betreiben? Auch von allen Big4 hatte ich eine Absage erhalten.

"Ich kenne selbst ein paar Leute die selbständig sind und mit Freizeit sieht es hier eher sehr düster aus"

Natürlich, als Selbstständiger hat man weniger Freizeit und mehr Verantwortung, dessen bin ich mir absolut bewusst.

"Programmierung eignet man sich in der Regel auch nicht Mal eben an, insbesondere nicht auf dem Niveau das man bräuchte um sich selbständig zu machen und 3k netto damit zu verdienen."

Es ist keine Hauruck-Aktion mit dem Programmieren. Ich bin blutiger Anfänger, aber die Sache macht mir Spaß. Selbst wenn für einen späteren Job es von geringem Nutzen sein sollte, möchte damit weitermachen und schauen, wie es mir helfen kann.

"Als einzige Möglichkeit der Arbeitswelt zu entkommen fällt mir nur ein master ein."

Inwiefern würde mich ein Master weiterbringen? Soweit ich weiß eignet sich ein Master nur dann, wenn man bereits in einem Unternehmen ist und dort die Karriereleiter aufsteigen möchte, oder wenn man in die Forschung gehen will.

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

WiWi Gast schrieb am 18.11.2017:

Ich bin der TE:

Zunächst möchte ich mich für eure Antworten bedanken.

"wieso nicht einfach UB oder IB? B4?"

"Ich kenne selbst ein paar Leute die selbständig sind und mit Freizeit sieht es hier eher sehr düster aus"

Natürlich, als Selbstständiger hat man weniger Freizeit und mehr Verantwortung, dessen bin ich mir absolut bewusst.

War von mir evtl schlecht ausgedrückt, ich wollte darauf hinaus das du nicht zwangsläufig flexibler wirst... Da eben deutlich mehr zu tun.

"Programmierung eignet man sich in der Regel auch nicht Mal eben an, insbesondere nicht auf dem Niveau das man bräuchte um sich selbständig zu machen und 3k netto damit zu verdienen."

Es ist keine Hauruck-Aktion mit dem Programmieren. Ich bin blutiger Anfänger, aber die Sache macht mir Spaß. Selbst wenn für einen späteren Job es von geringem Nutzen sein sollte, möchte damit weitermachen und schauen, wie es mir helfen kann.

Insbesondere wenn du blutiger Anfänger bist reden wir hier über Jahre... Evtl wäre dann ein Informatik Studium keine schlechte Idee. Wollte nur darauf hinweisen, das es mit ein paar Büchern lesen nicht getan ist.

"Als einzige Möglichkeit der Arbeitswelt zu entkommen fällt mir nur ein master ein."

Inwiefern würde mich ein Master weiterbringen? Soweit ich weiß eignet sich ein Master nur dann, wenn man bereits in einem Unternehmen ist und dort die Karriereleiter aufsteigen möchte, oder wenn man in die Forschung gehen will.

Du wärst bei einem Vollzeit master nochmal 2 Jahre raus :) war mehr als kurzfristige vorübergehende Lösung gemeint.

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

WiWi Gast schrieb am 18.11.2017:

Ich bin der TE:

Zunächst möchte ich mich für eure Antworten bedanken.

"wieso nicht einfach UB oder IB? B4?"

In UB und IB bin ich nicht reingekommen, weil mein Profil eher unterdurchschnittlich ist, ich habe keine tollen Noten und auch keine krassen außeruniversitären Engagements. Big4, naja, kann man dort wirklich selbstständig arbeiten, und vor allem Home Office betreiben? Auch von allen Big4 hatte ich eine Absage erhalten.
[...]
Inwiefern würde mich ein Master weiterbringen? Soweit ich weiß eignet sich ein Master nur dann, wenn man bereits in einem Unternehmen ist und dort die Karriereleiter aufsteigen möchte, oder wenn man in die Forschung gehen will.

Kein Wunder, dass du bei IB und UB abgelehnt wurdest, ohne Master ist es fast unmöglich dort reinzukommen. Dafür würde sich ein Master also schon lohnen. Allerdings befürchte Ich zum einen, dass es auch mit mit Master dort schwierig wird, zum anderen sind die Aufgaben dort häufig auch nicht wirklich anspruchsvoller oder wirklich eigenverantwortlich.

Meine Idee wäre es, einen Job im Beteiligungscontrolling anzupeilen. Die Chancen stehen dort mit ein paar Jahren Controllingerfahrung nicht schlecht und ist sicherlich spannender, da du mit den Tochtergesellschaften in Kontakt stehst und dort auch regelmäßig vor Ort bist.

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Du bist 23, in dem Alter fängt manch anderer erst an zu studieren. Wie wärs mit einem Master mit klarem Ziel vor Auge?

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Ein Master in IT Richtung wäre doch bestimmt was.

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Wenn du schon im Studium unterdurchschnittlich warst, warum willst du dann mit Home Office einen Arbeitsalltag haben, der dem Studium sehr ähnelt? Das verstehe ich einfach nicht. Wer im Studium schlecht abschneidet, dem fehlt sehr wahrscheinlich der Drive zum eigenständigen Arbeiten (außer man hat halt sehr viel anderes nebenbei gemacht, aber da du ja meinst, du hättest keine außeruniversitären Engagements vorzuweisen, trifft das auf dich wohl nicht zu). Da wäre Home Office Gift für deine Produktivität. Ich hoffe, dass sich diesbezüglich kein Arbeitgeber auf dich einlässt.

Aber du kannst dieses Risiko ja selbst tragen, mache dich halt selbstständig. Das lohnt aber in Bezug auf eine faire Aufwandsentschädigung nur dann, wenn du eine sehr gute Idee hast, an die du selbst wirklich glaubst. Denn 80h die Woche für anfangs fast gar nichts zu arbeiten kann sehr schnell demotivieren. Aber auch da wirst du nur erfolgreich sein, wenn du auch dann arbeitest, wenn du es eigentlich gerade nicht möchtest. Das gibt schon die notwendige Arbeitszeit vor. Aber du bist immerhin frei, ob du tagsüber oder weitestgehed nachts arbeiten möchtest, sofern du dein Geschäftsmodell darauf auslegst.

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

" Denn 80h die Woche für anfangs fast gar nichts zu arbeiten kann sehr schnell demotivieren."

Je nachdem, wie erfolgreich man ist, muss das ja nicht so bleiben ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

WiWi Gast schrieb am 19.11.2017:

" Denn 80h die Woche für anfangs fast gar nichts zu arbeiten kann sehr schnell demotivieren."

Je nachdem, wie erfolgreich man ist, muss das ja nicht so bleiben ;)

Aber am Anfang zahlt man in der Selbständigkeit eben erst einmal viel Lehrgeld. Es sind schon viele gute Ideen daran zugrunde gegangen, dass der Selbständige nach einigen Fehlschlägen aufgegeben hat. Man lebt halt in sehr, sehr großer Unsicherheit, weswegen äußerst viele Selbständige auch wieder in Unternehmen wechseln.
Klar, ist man erfolgreich, kann man sich auch einen gesunderen Arbeitsalltag gönnen. Aber dahin kommt der Großteil im Leben nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Lösungen wären auch BWL Jobs bei denen man Selbstständig ist.

Gängige sind :

  • Steuerberater
  • Versicherungsmakler oder Vertreter. Agentur leiten für AXA, Allianz, Ergo, Continentale etc.
  • Immobilienmakler, auch als Franchise unter großer Marke wie Von Poll, Engel Völkers...
  • Generell Sales Jobs als Handelsvertreter
  • Kaufmann werden mit einem Geschäft, egal ob Handyshop, Franchise von Gastronomie, Kiosk, Sportladen etc. was auch immer.
  • Im Marketing Bereich mit Eventagentur, Social media Agentur, Marketingagentur etc.
  • Personalvermittler/Headhunter, kenne ich viele die nach einer Zeit als Angestellte sich selbständig gemacht haben und es läuft. Sowohl Leute von Low-Level Buden wie Hayes, Michael Page etc. als auch eher Executive Bereich die vorher bei z.B. KornFerry, Spencer Stuart etc. waren.
  • Consulting, hier ist es auch schwer kenne da eine Handvoll die nach einer Zeit als Angestellte sich den Kunden gekrallt haben und auf eigene Rechnung es machen. Oft riskant, da man abhängig ist von einem großen Kunden. Die ich kenne waren vorher bei Big4 Consulting, Berger und 4 waren bei recht kleinen unbekannten Buden.
  • Coaches/ Trainer, hier haben viele vorher selber im Salesbereich gearbeitet und machen jetzt Seminare für Firmen und schulen dort die Verkäufer. Allerdings sollte man hier schonmal 10 Jahre halbwegs erfolgreich verkauft haben. Sonst halt auch möglich Schulungen für Personaler, Itler, etc. was auch immer. Die welche ich kenne, waren im Finanazbereich bei Banken & Versicherungen im Sales und halten jetzt für neue angehende Verkäufer die Trainings.

Als ITler kann man auch schnell Freelancer werden, doch die welche ich kenne leben eher wie Angestellte.
Die sitzen 9 to 5 beim Kunden und sind eher eine Art Bodyleasing. Also wie Mitarbeiter nur flexibler.

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Ich würde die zeit in deinem chilligen job nutzen und nebenher was aufbauen.
Du hast auf der einen Seite ein sicheres Gehalt und kannst Sparen bzw. Rücklagen bilden und auf der anderen Seite kann man mit der "Restpower" noch etwas nebenbei aufbauen. Sobald mit dem Nebenprojekt(en) gut Leben kannst, kannst du den Absprung wagen.

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Influencer!

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

WiWi Gast schrieb am 18.11.2017:

Hallo,
ich kenne dein Problem. Habe selbst bereits wärend dem Studium gemerkt, dass das nichts für mich ist.

Am einfachsten ist z.B. eine flexible remote Tätigkeit natürlich im IT Bereich. Entgegen landläufiger Meinung, werden hier nicht nur Software Entwickler, sondern auch Projektmanager, Usability, Fundraising, PR, ... Leute gesucht.

Erfahrung an der vorherigen Mitwirkung an z.B. OpenSource Projekten, oder bei einschlägigen Unternehmen, für Softwareprojecte, wird hier aber meist vorrausgesetz.

Denn das reine remote arbeiten ist in viellerlei Hinsicht ganz anders, als bein einem Job im Büro.

Alternativ ginge natürlich, wie bereits Vorgeschlagen, UB oder etwas passendes Selbstständiges. Ohne deinen konkreten Background und Skills zu kennen, kann man aber kein konkreten Vorschläge machen.

Einfach ein wenig rescherchieren!

Viel Glück!

Ohne Kenntnisse im IT Bereich wird das aber schwierig werden, da etwas zu finden. Besonders mit einem VWL Studium, bei der man so gut wie gar nichts mit der IT zu tun hat, muss man sich ja erstmal die Grundlagen aneignen. Ich würde schon eher sagen, etwas, was man wirklich gerne tut, ist am besten.

Ich habe eine Bekannte, die nach Peru ausgewandert ist und dort zunächst ein Restaurant und dann ein einfaches Hotel eröffnet hat. Sie ist nicht reich geworden, aber sie ist sehr glücklich damit.

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Der größte Teil der aufgezählten Berufe benötigt explizite Fachkenntnisse und auch ein gewisses Eigenkapital.

Hinzu kommt, dass die Kunden wohl kaum einem 23jähirgen Steuerberater, Versicherungsagenturinhaber oder Handelsvertreter trauen würden, oder?

WiWi Gast schrieb am 20.11.2017:

Lösungen wären auch BWL Jobs bei denen man Selbstständig ist.

Gängige sind :

  • Steuerberater
  • Versicherungsmakler oder Vertreter. Agentur leiten für AXA, Allianz, Ergo, Continentale etc.
  • Immobilienmakler, auch als Franchise unter großer Marke wie Von Poll, Engel Völkers...
  • Generell Sales Jobs als Handelsvertreter
  • Kaufmann werden mit einem Geschäft, egal ob Handyshop, Franchise von Gastronomie, Kiosk, Sportladen etc. was auch immer.
  • Im Marketing Bereich mit Eventagentur, Social media Agentur, Marketingagentur etc.
  • Personalvermittler/Headhunter, kenne ich viele die nach einer Zeit als Angestellte sich selbständig gemacht haben und es läuft. Sowohl Leute von Low-Level Buden wie Hayes, Michael Page etc. als auch eher Executive Bereich die vorher bei z.B. KornFerry, Spencer Stuart etc. waren.
  • Consulting, hier ist es auch schwer kenne da eine Handvoll die nach einer Zeit als Angestellte sich den Kunden gekrallt haben und auf eigene Rechnung es machen. Oft riskant, da man abhängig ist von einem großen Kunden. Die ich kenne waren vorher bei Big4 Consulting, Berger und 4 waren bei recht kleinen unbekannten Buden.
  • Coaches/ Trainer, hier haben viele vorher selber im Salesbereich gearbeitet und machen jetzt Seminare für Firmen und schulen dort die Verkäufer. Allerdings sollte man hier schonmal 10 Jahre halbwegs erfolgreich verkauft haben. Sonst halt auch möglich Schulungen für Personaler, Itler, etc. was auch immer. Die welche ich kenne, waren im Finanazbereich bei Banken & Versicherungen im Sales und halten jetzt für neue angehende Verkäufer die Trainings.

Als ITler kann man auch schnell Freelancer werden, doch die welche ich kenne leben eher wie Angestellte.
Die sitzen 9 to 5 beim Kunden und sind eher eine Art Bodyleasing. Also wie Mitarbeiter nur flexibler.

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Ich finde, dass man heutzutage gute Chancen hat, ein Online-Business zu eröffnen. Es ist nicht sehr aufwendig, es ist nicht allzu riskant (du wirst vielleicht 500 Euro verlieren, wenn es ein Schuss in den Ofen sein sollte). Später kannst du auch erstmal einen Teilzeitjob annehmen und wenn es sehr gut läuft, dann kündigen. Aber lass dich nicht unterkriegen von allen Leuten, die die Jahre bis zur Rente zählen, um mit ihren Enkeln zu speilen.

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Ich finde, dass man heutzutage gute Chancen hat, ein Online-Business zu eröffnen. Es ist nicht sehr aufwendig, es ist nicht allzu riskant (du wirst vielleicht 500 Euro verlieren, wenn es ein Schuss in den Ofen sein sollte). Später kannst du auch erstmal einen Teilzeitjob annehmen und wenn es sehr gut läuft, dann kündigen. Aber lass dich nicht unterkriegen von allen Leuten, die die Jahre bis zur Rente zählen, um mit ihren Enkeln zu speilen.

Sehe ich genauso. Sofern du bereits eine Internetanbindung, einen Laptop oder Desktop-PC/Mac (theoretisch ginge sogar ein mittelmäßiges Smartphone)+Strom hast kannst du direkt loslegen. Als Influencer reicht bereits das Smartphone. Für eine Website sind es dann höchstens die Hosting- und Domainkosten. Monetarisierungsmöglichkeiten, wie Amazon Partnernet oder Google AdSense kosten ja nichts, sondern bringen im besten Fall Geld rein. Achja und ZEIT!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Naja, ich stehe der Selbstständigkeit generell eher negativ gegenüber. Was wäre, wenn es nicht klappt und du wieder als Angestellter arbeiten müsstest. Wärst du dann überhaupt bereit? Bedenke, dass dein Versuch, selbstständig zu werden, für viele Arbeitgeber ein No-Go ist und du somit bei vielen Arbeitgebern von vornherein ausgeschlossen wirst. Einfach deswegen, weil sie fürchten, dass du "zu" selbstständig bist und nicht mehr bereit bist, im Team zu arbeiten und so dein eigenes Ding durchziehen willst, was als Arbeitnehmer natürlich nicht geht.

Ein weiterer Punkt, den du bedenken solltest, ist die Rente. Du bist natürlich noch 23, da macht man sich nicht so viele Gedanken über die Zukunft, aber Krankheiten passieren schneller, als du denkst. Wovon willst du dann leben, wenn du nicht mehr arbeiten kannst? Eine Selbstständigkeit ist finanziell eben sehr riskant, ich persönlich würde dieses Risiko nicht eingehen wollen, aber wenn du es möchtest, dann mach es ruhig. Was ich dir sagen möchte ist folgendes: Alle Medaillen haben zwei Seiten, also dieser 9 to 5 Job ist nicht unbedingt etwas schlechtes, wenn du es aus einer anderen Perspektive betrachtest.

antworten

Artikel zu Home-Office

Home-Office: Sachgrundlos befristeter Arbeitsvertrag im Anschluss an Heimarbeitsverhältnis möglich

Einem Heimarbeitsverhältnis im Home-Office kann einen befristeten Arbeitsvertrag - kalendermäßig bis zu zwei Jahren - auch ohne sachlichem Grund folgen. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden.

Arbeitnehmer halten sich im Home-Office für produktiver

Ein Schreibtisch mit einem Computer, einem Telefon und einer Kaffeetasse.

Die Mehrheit der Teilnehmer einer Monster-Jobumfrage in Deutschland und Österreich meint, zu Hause adäquat arbeiten zu können. Jedoch nur drei von zehn der deutschen Großunternehmen glauben, Mitarbeiter seien im Home-Office produktiver als im Büro. Monster gibt Tipps für den richtigen Umgang mit der Home-Office Regelung.

Home Office: Digitalisierung bietet Chancen für flexibles Arbeiten

Home-Office Digitalisierung Arbeitswelt-2015

Das Home Office und externe Spezialisten gewinnen gegenüber den klassischen Büroarbeitsplätzen an Bedeutung. Deutlich wichtiger werden auch virtuelle Meetings, vor allem mit Hilfe von Videokonferenzen. Das ist das Ergebnis einer Befragung unter 1.500 Geschäftsführern und Personalleitern im Auftrag des Digitalverbands BITKOM.

Büroarbeitsplatz verliert an Bedeutung - Unzeitgemäße IT frustriert Mitarbeiter

Studie zeitgemäße Arbeitsplatz

Das Arbeitsumfeld, indem Mitarbeiter heute tätig sind, ändert sich rasant – die IT-Ausstattung hält allerdings nicht mit. So lautet die Kernaussage der Studie »Der zeitgemäße Arbeitsplatz« von Computacenter. Als größter Produktivitätskiller wird dabei die Bearbeitung von E-Mails empfunden.

Von Zuhause aus arbeiten - So leicht geht's

Ein Schreibtisch mit Computertechnik von Apple.

Von zu Hause aus kann leicht etwas Geld dazu verdient werden und das hat den Vorteil, dass man das Haus nicht verlassen muss und sich die Zeit frei einteilen kann. Außerdem sind keine großen Kosten mit dem Einstieg verbunden, denn oft wird lediglich ein Computer mit einem Internetanschluss und ein Telefon benötigt.

Jeder Zweite kann sich im Homeoffice nicht konzentrieren

Auf den ersten Blick scheint das Homeoffice eine bequeme Lösung, vom Bett an den Schreibtisch, keine Business-Kleidung und kein Gedränge in der U-Bahn. Doch eine aktuelle Homeoffice-Studie zeigt, dass der Traum von der Unabhängigkeit auch seine Schattenseiten hat.

Home-Office – Das Büro der Zukunft

Längst ist die Arbeitsform Home-Office nicht mehr nur auf wenige Berufe beschränkt - Fakt ist, immer mehr Erwerbstätige arbeiten von Zuhause aus – sei es als Selbständiger oder als Angestellter. Einige Unternehmen bieten ihren Arbeitnehmern sogar die Möglichkeit selber zu entscheiden, ob sie einen Tag die Woche von Zuhause aus arbeiten wollen.

Arbeiten von zu Hause: Die Vorteile und Nachteile des Home Office

Home-Office: Ein Schreibtisch mit einem Computer von appel in hellen Farben.

Das Erledigen der beruflichen Arbeit von zu Hause aus praktizieren in den USA bereits 10 Prozent der Beschäftigten. In Deutschland steckt diese Entwicklung noch in den Kinderschuhen. Die Voraussetzungen zur Einrichtung eines Home Office sind jedoch vergleichbar.

Gründungsradar: Spitzenunis für Gründer sind TU und HS München, Uni Lüneburg und HHL Leipzig

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Hochschule München, Leuphana Universität Lüneburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Der Steuerwegweiser für junge Unternehmerinnen und Unternehmer kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.

Mittelstand: 620.000 Unternehmensnachfolger bis 2018 gesucht

Zahlreiche Lastwagen stehen mit dem Führerhaus nach vorne in einer Reihe.

Den mittelständischen Unternehmen in Deutschland fehlen die Unternehmensnachfolger. Jeder sechste Mittelständler plant bis zum Jahr 2018 die Firma zu übergeben oder zu verkaufen. Das sind etwa 620.000 kleine oder mittlere Unternehmen (KMU) mit vier Millionen Beschäftigten. Für die Unternehmensübergabe mangelt es jedoch an Nachfolgern, die ein mittelständisches Unternehmen weiterführen wollen. Es gibt dreimal so viele übergabebereite Unternehmen wie Übergabegründer, so das Ergebnis des KfW-Mittelstandspanels 2016.

Gründerreport 2016: Deutschland gehen die Gründer aus

Ein grünes Schild mit sechs weißen Männchen.

Vierter Negativrekord bei deutschen Startup-Gründungen in Folge: Aus den Ergebnissen des aktuellen Gründerreports 2016 des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) geht ein Minus von zehn Prozent gegenüber 2015 hervor. Trotz guter Konjunktur befindet sich das Gründungsinteresse auf dem Tiefpunkt.

Startup-Stipendien für Studierende fördern Gründer-Knowhow

Herausforderung-Unternehmertum Startups Stipendium

Egal ob gewinnorientiertes Business oder gemeinnütziges Social Startup – mit ihrer Gründungsidee können sich Studierende für das Förderprogramm »Herausforderung Unternehmertum« bewerben. Das Bildungsprogramm für Gründer ist eine Initiative der Heinz Nixdorf Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Bereits im Studium sollen Startup-Knowhow vermittelt und Ideen ausprobiert werden. Die Gewinner erhalten eine einjährige Förderung und finanzielle Unterstützung von bis zu 15.000 Euro. Bewerbungsschluss ist der 19. August 2016.

E-Learning: Existenzgründung für Gründerinnen

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die sehr umfassenden E-Learning-Kurse zur Existenzgründung der Hochschule Karlsruhe bieten nützliches Wissen für den Start in die Existenzgründung. Das E-Learning-Angebot ist kostenlos.

Freeware: Zero-Buchhaltung

Mehrere schwarze Akten über die Buchführung stehen nebeneinander.

Die Freeware Zero-Buchhaltung ermöglicht Existenzgründern und Kleinunternehmern eine einfache und zuverlässige Buchhaltung mit doppelter Buchführung, Kostenstellen, Belegverwaltung und Berichtswesen.

Antworten auf Keine Lust auf 9-to-5 Jobs, welche Möglichkeiten gibt es?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 21 Beiträge

Diskussionen zu Home-Office

Weitere Themen aus Selbstständigkeit

Feedback +/-

Feedback