DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
SelbstständigkeitStandortverlagerung

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Hallo zusammen,
stellt euch vor ihr mach durch ein "SideProject" (Standortungebunden) über 1.Mil € pro Jahr und die Gewinne steigen.

Ohne auf die Details einzugehen, sagen wir dass dafür zunächst kein Gewerbe notwendig ist (kein Risiko der Wegzugsbesteuerung). Das Risiko besteht jedoch, dass die Finanzämter die Tätigkeit als Gewerbebetrieb einstufen, in dem Fall wäre aus verschiedenen Gründen Deutschland kein guter Standort.

Das Ganze wird also zunächst mit dem Spitzensteuersatz von 45% besteuert.

Ihr könntet nun in die Schweiz gehen (oder Malte / Zypern). Besteuerung wäre dann bei ca 10%. Eigentlich ist ja Geld genug da. ABER mit paar Millionen mehr kann man noch seine Eltern etc. versorgen.

Im Grunde habe ich keine Lust auf Zürich und eigentlich kein Freund von Wegzügen. In diesem Fall ist es aber ein haufen Geld.
Und selbstversändlich ist unklar ob man die nächsten Jahre weiterhin so viel verdienen wird. Des weitern würde ich immer wieder zurück nach Deutschland fliegen vor allem an Wochenende um Freunde und Eltern zu besuchen (Ich weiß allein das kann schon Probleme). Und eigentlich sollte ich mich mehr um mein Privatleben kümmern...

Würdet Ihr machen?

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Zürich DE pendeln ist doch easy, wenn du nicht gerade in Norddeutschland wohnst.

Zürich nach FRA dauert mit der Bahn weniger als von Berlin nach FRA

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

WiWi Gast schrieb am 20.01.2021:

Eigentlich ist ja Geld genug da. ABER mit paar Millionen mehr kann man noch seine Eltern etc. versorgen.

Du musst dich doch nicht dafür rechtfertigen, weniger Steuern zahlen zu wollen. Lass dir das bloß nicht einreden. Der deutsche Staat nimmt Leistungsträger systematisch aus. Vollstes Verständnis für jeden, der dem entkommen will. Und wenn er das zusätzliche Netto bloß verfeiern will, wäre immer noch gerechter, besser investiert.

Und selbstversändlich ist unklar ob man die nächsten Jahre weiterhin so viel verdienen wird. Des weitern würde ich immer wieder zurück nach Deutschland fliegen vor allem an Wochenende um Freunde und Eltern zu besuchen (Ich weiß allein das kann schon Probleme). Und eigentlich sollte ich mich mehr um mein Privatleben kümmern...

Würdet Ihr machen?

Ich würde nicht nach Deutschland fliegen, hol dir doch einfach einen netten Wagen oder fahr mit der Bahn. Ansonsten: go for it! Ich würde nicht länger zögern.

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

WiWi Gast schrieb am 20.01.2021:

Zürich DE pendeln ist doch easy, wenn du nicht gerade in Norddeutschland wohnst.

Zürich nach FRA dauert mit der Bahn weniger als von Berlin nach FRA

Wohne im Norden. Es wäre aber wohl kein Problem jedes Wochenende den Flieger zu nehmen. ABER ist es nicht so, dass man da hölisch aufpassen muss. Das heißt wenn ich z.B. jedes Wochenende nach Deutschland komme, besteht die Gefahr dass es nicht anerkannt wird. Soweit ich weiß darf man dann auch kein Mietwohnung in Deutschland besitzen. Also wird schon etwas blöd.

Ist im Grunde aber eine allgemeine Frage. Ob sich sowas lohnt oder vielleicht der ein oder andere gute oder schlechte Erfahrungen mit einer solchen Entscheidung getroffen hat. Ein Umzug ist halt nicht ohne muss man sagen.

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Ein Tipp: rechne Dir das mal sauber durch oder lass es rechnen. Dass man in der Schweiz immer weniger Steuern bezahlt, stimmt so nicht. Auch in Deutschland gibt es Möglichkeiten, z.B. die Gründung einer Kapitalgesellschaft etc. Je nach Konstellation zahlt man in der Schweiz nicht nur Eigenkommensteuer, sondern auch noch Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung.

Schau Dir das mal an:
https://www.faz.net/aktuell/finanzen/fonds-mehr/die-vermoegensfrage-der-umzug-in-die-schweiz-kann-auch-nachteile-bringen-1384987-p2.html

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Pendeln am WE ist doch so oder so easy peasy. Wenn die Beträge, die du hier aufführst halbwegs stimmen, wird doch wohl auch der Flug 2x / Woche drin sein.

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Networks Marketing funktioniert nicht ^^

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Ich wohn in Zürich und war zuvor 4 Jahre in FFM.

Das ist möglich, je nachdem wie weit dein deutscher Heimatort liegt.

Schaffhausen ist an der Grenze zu Deutschland. Mieten sind erschwinglich (was für dich mit dem Gewinn wohl kein Hauptkriterium wäre), du kannst an der Grenze einkaufen etc. und bist direkt in Süddeutschland in wenigen Minuten.

Zürich ist ca. 30 Autofahrtminuten von Schaffhausen/Grenze entfernt.

Ansonsten ist natürlich Basel eine Empfehlung.
Was die Steuern angeht bin ich voll bei dir. Freund war Profifussballer und hat 1 Mio Brutto im Jahr verdient. Netto sind 500k übrig geblieben. Klar sind 500k viel. Aber der Gedanke, dass man satte 500k an steuern zahlen muss ist schon schmerzhaft.

Falls du doch weiter wegwohnst und immer Fliegen willst ist natürlich Zürich Basel Genf(falls du französisch sprichst) empfehlenswert. Oder Zug um die Steuern nochmal zu drücken, falls das bei dir eintreffen sollte (nahe Zürich).

LG

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Ich denke werde diese Jahr weit über 1 Mil machen. Ohne in die Details zu gehen, ist es regulatorisch nicht so gut abgeklärt wie in der Schweiz. Das heißt dort wäre der Standort unabhängig der Steuer besser.

Gab es nicht Mal bei Boris Becker den Fall der Steuerhinterziehung da er den Schlüssel zur Wohnung seiner Schwester hatte... Also wenn ich jedes Mal z.B. bei Eltern übernachte, laufe ich da nicht Gefahr genauso wegen Steuerhinterziehung angeklagt zu werden?

Bin mir noch nicht sicher ob ich es machen will. Am Ende viel Kohle evtl. 2-3 Mil Steuern die man sparen könnte. Andererseits wenn der Umzug, Gründung in der Schweiz, Papiere etc. mega aufwendig ist, dann lenkt es zu sehr ab und es besteht immer die Gefahr, dass man sein tägliches Doing zu sehr vernachlässigt. Hoffe Corona ist bald vorbei. Sonst wird es eh schwierig mit dem Vorhaben.

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Okay, mal im Ernst: Bist du Influencer, oder wie? Wenn du für dein Geld ehrlich arbeitest, dann ab in die Schweiz, wenn du aber Influencer bist, dann zahl deine Steuern bitte in Deutschland, damit an die Idioten, die sich mit deiner Unterstützung finanziell ausnehmen lassen/die du finanziell ausnimmst, indem du ihnen irgendwelchen BS andrehst, wenigstens durch Umverteilung noch was zurückfließt. Gibt einfach keine unehrlichere Arbeit als das Influencen, da ist es erbärmlich, wenn diejenigen dann noch Steuern sparen wollen und nach Dubai & Co auswandern (weil das Wetter dort ja so schön sei, wer's glaubt!).

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Wenn du so viel Geld mit deiner Firma machst, dann sollte es doch kein Problem sein einen Steuerberater zu beauftragen.

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Frag einen Anwalt/Steuerberater wie (Gesellschaftsform) und wo (Kanton) du das machen sollst/kannst. Ohne zu wissen was du genau machst, wie das Geld erwirtschaftet wird was du genau willst, bekommst du keinen sinnvollen Rat.

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Erstmal von einem Steuerberater durch rechnen lassen, es gibt ggf. auch Möglichkeiten in Deutschland, das ganze über eine Kapitalgesellschaft laufen zu lassen. Wenn Schweiz, dann bei so einem Einkommen definitiv ein Niedrigsteuerkanton und nicht wie vorgeschlagen "Grenznähe". Die Niedrigsteuerkantone in der Innerschweiz beginnen sich laut Faustregel für Singles ab ca. 100k Jahresgehalt ganz langsam an, sich zu lohnen. Mieten höher, dafür Steuern extrem günstig. Dennoch, auch gerade was Sozialversicherung und sonstige Kosten angeht, sollte das ein Fachmann beurteilen.

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

War schon bei zwei Steuerberatern. Ergebnis unschlüssig da unklare Rechtslage.

Optionen

  1. Laufen lassen wie es ist. Kein Gewerbe. Rechtlage aber unklar. Steuer 45%
  2. Unternehmen in Schweiz gründen mit Geschäftsführer. Steuer 35%.
    Haken: Nachweis, dass nicht Fremdgesteuert
  3. Umzug. Steuer: 10 % + x%. Nicht duchgerechnet. Allerdings wohl steuerlast unter 20%.
    Haken: Aus meiner Sicht Aufwand + Gefahr, dass es nicht anerkannt wird falls ich jedes WE den flieger nach Deutschland nehme.
    Haken: Unsicher ob mir der Lifestyle so gefallen wird. Denke es wird nicht ganz einfach sein Anschluss zufiden. Insbesondere da die Sprache schon eiwenig anders klingt.

Tendiere nun zu 1) abwarten und evtl. Mal nach Zurich fliegen und schauen welchen Eindruck es macht. Option 3) Wäre natürlich Steueroptimal falls man tatsächlich "legal" jedes WE nach Deutschland fliegen darf.

antworten
Ceterum censeo

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.01.2021:

War schon bei zwei Steuerberatern. Ergebnis unschlüssig da unklare Rechtslage.

Nunja, wenngleich ich mich zu dem Thread nur ungern äußern möchte, seien mir hier zwei Anmerkungen erlaubt:

  1. Für diese Fälle gibt es das Modell der verbindlichen Auskunft.
  2. Weiterhin ist eine unklare Rechtslage doch eher positiv als negativ zu werten, kann man so doch unmittelbar an der Fortentwicklung des (Steuer-)Rechts mitwirken.

Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Chill doch einfach immer 3 Wochen in Deutschland bei deinen Freunden und fahr ein mal im Monat mitm Auto nach Zug/Schwyz um nach der Post zu sehen?

Als ob irgend ein Mensch das kontrollieren würde.

Lass einfach dauerhaft irgendwo ne Glühbirne brennen dann kommt auch keiner über die Stromrechnung drauf.

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Wenn zwei Experten von unklarer Rechtslage sprechen, dann ist natürlich eine Antwort in einem anonymen Forum, dass auf dieses Thema nicht mal spezialisiert ist, eine total sichere Bank und du solltest fundamentale Entscheidungen deines Lebens danach richten.

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Mein Gott, zahle Steuern wie jeder andere erfolgreiche Unternehmer auch. Sei dankbar was Deutschland dir gegeben hat.

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Ich frage mich immer: wie zum Henker soll das Finanzamt eigentlich nachprüfen, wie viele Tage du tatsächlich in Deutschland bist?

Rein offiziell müsstest du aber mind. die Hälfte des Jahres in der Schweiz verbringen und dort auch deinen Lebensmittelpunkt haben.

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.01.2021:

Ich frage mich immer: wie zum Henker soll das Finanzamt eigentlich nachprüfen, wie viele Tage du tatsächlich in Deutschland bist?

Keine Ahnung, aber ich würd's echt nicht drauf ankommen lassen. Deutschland ist zwar in jeder Hinsicht auf dem absteigenden Ast, aber zumindest unser Fiskus bleibt Weltklasse.

antworten
WiWi Gast

Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

WiWi Gast schrieb am 21.01.2021:

Ich frage mich immer: wie zum Henker soll das Finanzamt eigentlich nachprüfen, wie viele Tage du tatsächlich in Deutschland bist?

Auch wenn man keine Flüge macht wäre es rein technisch nicht so schwer. Allein durch das Handy hat man mehr als genug Daten. Dann Wohnung. Dann zur Not Privat Detektiv (kosten nicht so viel im Vergleich zu den Steuern). Also wenn man im Visier ist, dann traue ich es dem FA schon deutlich zu.

Ich denke hier sollte auch nur legale Lösungen diskutiert werden. Übrigens ein weiteres Problem bei der Gründung ist Deutschland wäre die Wegzugsbesteuerung. Man Gründet ein Unternehmen und merkt, dass die Regulierungen zu scharf sind und will deswegen dann anschließend in die Schweiz mit dem Unternehmen wegziehen. Dann wird es richtig teuer.

antworten

Artikel zu Standortverlagerung

Gründungsradar 2018: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar 2018 des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

EXIST-Gründerstipendium

EXIST-Gründerstipendium: Eine Möwe fliegt über dem blauen Meer und symolisiert die Freiheit eines selbstständigen Unternehmers.

Das EXIST Gründerstipendium fördert innovative Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Maximal für die Dauer eines Jahres werden die Lebenshaltungskosten mit bis zu 2.500 Euro monatlich finanziert. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler, Hochschulabsolventen und Studierende.

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Schon bei der Gründung eines Unternehmens sind steuerliche Aspekte wichtig. Der Steuerwegweiser "Steuer-Tipps für die Existenzgründung" für junge Unternehmerinnen und Unternehmer beantwortet steuerliche Fragen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die Broschüre ist im März 2018 erschienen und kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.

Freelancer: Sind IT-Berater und IT-Entwickler selbstständig?

IT-Freelancer: Rechtsgutachten zum arbeitsrechtlichen Status

Externe IT-Berater oder IT-Entwickler werden oft als Spezialisten für IT-Projekte eingesetzt. Die unklare Rechtslage bei freien Mitarbeitern - den sogenannten Freelancern - bremst nach Meinung vom Digitalverband Bitkom die Digitalisierung aus. Der Heidelberger Arbeitsrechtsexperte Professor Dr. Markus Stoffels fordert daher eine klare rechtliche Abgrenzung von festen und freien Mitarbeitern in der IT. Für den Branchenverband hat er ein Rechtsgutachten zu IT-Freelancern verfasst.

16. startsocial Wettbewerb 2019

startsocial Businessplan-Wettbewerb 2018

Vom 6. Mai bis zum 7. Juli 2019 kann sich beim bundesweiten Startsocial Wettbewerb jedes Projekt bewerben, das an der nachhaltigen Lösung eines sozialen Problems arbeitet. startsocial ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements. Im Vordergrund steht der Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und sozialer Projektarbeit. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ unterstützt startsocial regelmäßig 100 soziale Initiativen durch viermonatige Beratungsstipendien.

Broschüre: Vorbereitung auf das Bankgespräch

Vorbereitung auf das Bankgespräch: Lloyds Bank Filiale von außen.

Die Bank gehört für beinahe jedes Unternehmen zu den wichtigsten Geschäftspartnern. Schließlich sind eine ausreichende Finanzausstattung sowie eine Reihe weiterer Finanzdienstleistungen aus dem Geschäftsalltag nicht wegzudenken. Dennoch fühlen sich gerade bei Finanzierungsfragen viele Unternehmen im Umgang mit der Bank unsicher. Die Broschüren "Vorbereitung auf das Bankgespräch" vom Bundesverband deutscher Banken e.V. liefert wichtige Tipps und Informationen, um Finanzierungsvorhaben im Bankgespräch erfolgreich zu präsentieren.

Unternehmensbörse »nexxt-change«

Unternehmensnachfolge: Unternehmensbörse nexxt-change

Unternehmensnachfolge leicht gemacht: Aus mehr als 10.000 stets aktuell gehaltenen Inseraten können sowohl Existenzgründer als auch Unternehmer auf der Suche nach einem Nachfolger passende Profile auswählen. Ab dem 1. Mai ist die Plattform auch für ausländische Partner geöffnet.

Broschüre: Unternehmensnachfolge - Die optimale Planung

Broschüre Unternehmensnachfolge Planung

Die Broschüre »Unternehmensnachfolge« vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bietet zahlreiche Informationen und praktische Tipps für Unternehmer und ihre Nachfolger sowie einen Schritt für Schritt Plan zur erfolgreichen Unternehmensnachfolge.

Gründungsradar: Spitzenunis für Gründer sind TU und HS München, Uni Lüneburg und HHL Leipzig

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Hochschule München, Leuphana Universität Lüneburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

E-Learning: Existenzgründung für Gründerinnen

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die sehr umfassenden E-Learning-Kurse zur Existenzgründung der Hochschule Karlsruhe bieten nützliches Wissen für den Start in die Existenzgründung. Das E-Learning-Angebot ist kostenlos.

BMWi-Förderdatenbank im Internet

BMWI-Förderdatenbank: Screenshot Homepage foerderdatenbank.de

In der Datenbank stehen detaillierte Informationen über mehr als 1.000 Förderprogramme von Bund, Ländern und Europäischer Union zum Abruf bereit.

E-Learning: Rechtsformen

Pfeile auf einem gelben Schild in einsamen Gegend zeigen nach rechts und links.

Das eTraining "Rechtsformen" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie verschaffen einen Überblick über die Rechtsformen, die für eine Existenzgründung in Frage kommen.

E-Learning: Vorbereitung auf das Bankgespräch

Eine Hausecke mit dem zweifachem, grünen Schriftzug Bank mit untereinander angebrachten Buchstaben.

Der eTrainer Bankgespräch des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie umfasst insgesamt sechs Lektionen. Neben Basiswissen zu Bankgespräch und Finanzierung lernen die Nutzer, welche Unterlagen beim Bankgespräch erforderlich sind.

Mittelstand: 620.000 Unternehmensnachfolger bis 2018 gesucht

Zahlreiche Lastwagen stehen mit dem Führerhaus nach vorne in einer Reihe.

Den mittelständischen Unternehmen in Deutschland fehlen die Unternehmensnachfolger. Jeder sechste Mittelständler plant bis zum Jahr 2018 die Firma zu übergeben oder zu verkaufen. Das sind etwa 620.000 kleine oder mittlere Unternehmen (KMU) mit vier Millionen Beschäftigten. Für die Unternehmensübergabe mangelt es jedoch an Nachfolgern, die ein mittelständisches Unternehmen weiterführen wollen. Es gibt dreimal so viele übergabebereite Unternehmen wie Übergabegründer, so das Ergebnis des KfW-Mittelstandspanels 2016.

Gründerreport 2016: Deutschland gehen die Gründer aus

Ein grünes Schild mit sechs weißen Männchen.

Vierter Negativrekord bei deutschen Startup-Gründungen in Folge: Aus den Ergebnissen des aktuellen Gründerreports 2016 des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) geht ein Minus von zehn Prozent gegenüber 2015 hervor. Trotz guter Konjunktur befindet sich das Gründungsinteresse auf dem Tiefpunkt.

Antworten auf Lohn sich Exit in die Schweiz? Pendeln am WE nach Deutschland

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 21 Beiträge

Diskussionen zu Standortverlagerung

Weitere Themen aus Selbstständigkeit