DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Spanien, Frankreich, ItalienFrankreich

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Hallo zusammen, ich habe letzte Woche nun meine letzte Absage bekommen und bin ziemlich am Boden. Mein Ziel war es einen Master in Frankreich zu machen, weshalb ich mich an genannten Schulen beworben habe.

Mein Profil:

  • Wirtschaftsingenieur DHBW: 2,2
  • 2 Praktika (1x KMU, 1x DAX30)
  • Kein Auslandssemester oder Ähnliches
  • TOEFL: 103
  • GMAT: 570

Durch meinen GMAT war mir bewusst dass HEC, Essec sehr schwer wird. Bei Edhec und Grenoble hatte ich mir jedoch noch Chancen ausgemalt. Habe mich an allen Schulen für den Master in Management beworben. Würde gerne in Frankreich studieren um meinerseits Französisch als zweite Fremdsprache zu etablieren. Außerdem habe ich Verwandte in Frankreich und könnte mir durchaus vorstellen dort später zu arbeiten.
Da nun von genannten Unis eine Absage gekommen ist weiß ich nicht mehr weiter. Der Bewerbungszeitraum ist auch schon fast überall vorbei und andere Alternativen in Frankreich würde ich ungern versuchen (Skema, IESEG, Rennes, Neoma usw.).

Wie ist eure Meinung, nochmal ein Jahr warten und in der Zwischenzeit GMAT und Praktikum machen? Ansonsten ist in England noch einiges offen (UCL, Cass, Lancaster, etc.). Ich bin wirklich ziemlich enttäuscht weil ich mein Profil eigentlich als solide eingeschätzt hätte. Escp wird nicht in Frage kommen weil einfach zu teuer.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

UCL wird mit dem GMAT auch nichts werden.
Versuch es nächstes Jahr nochmal und für die HEC brauchst du einen >690 GMAT. Unter 600 ist schon eine bescheidene Leistung. Das kannst du deutlich besser, ist ja kein Hexenwerk.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Hi,

tut mir Leid, dass es nicht geklappt hat. Kopf hoch und weitermachen.

Kenne die DHBW nicht gut, bist du mit einer 2,2 im WING dort unter den Top 5/10/20%?
570 GMAT ist einfach sehr schwach, ohne wenn und aber. Woran lag's?

Dich an HEC und ESSEC zu bewerben war einfach vermessen, aber dir scheinen die Bewerbungsgebühren wohl egal zu sein.
Wieso denkst du dass die ESCP so viel teurer würde als die anderen? Aber auch dort hast du mit deinem Profil keine Chancen.

Wenn es dein absolutes Ziel ist nach Frankreich zu gehen analysiere warum dein GMAT so unterirdisch ist und häng dich da für 2 Monate voll rein. Bewirb dich auf Praktika die dich interessieren könnten (je besser die Brand umso größer die WIrkung) und versuch es nächstes Jahr nochmal. Falls es wirklich dein Ziel ist, ist 1 Jahr zu "verlieren" halb so schlimm.
Wenn Frankreich aber "nur so ne Idee" war, dann geh einfach zu ner anderen internationalen Uni,

Wie gut ist denn dein Französisch momentan?
Kann dir nur empfehlen an eine der Top 5 zu gehen, wenn du langfristig in Frankreich arbeiten willst, da keine andere Uni auch nur ansatzweise eine Jobgarantie bieten kann. Schon viele Leute von Unis wie Skema/Grenoble/Audencia etc etc gesehen, die hart strugglen um dann am Ende einen CDD mit SMIC + 300€ zu unterschreiben. In Deutschland ist der Arbeitsmarkt für die "mittleren bis unteren" akademischen Profile auf jeden Fall weniger hart

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Wäre ggf. ein Master in DE mit double-degree Möglichkeit eine Option? Es gibt einige Unis in Deutschland die Double-degree mit u.a. französischen Partnerunis anbieten.

Ansonsten könnte man natürlich auch kanadische Unis versuchen, welche sehr renommiert sind und das Land einfach ein Traum ist. Vermutlich sind die Studiengebühren aber ordentlich.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Du musst realitischer sein bei deinen Wunschunis mit deinem gegebenen Profil. Die Kombi aus DHBW, Note, GMAT und kein Auslandssemester fördern keine starke Bewerbung. Leider haben wahrscheinlich andere Bewerber ein etwas besseres Profil bei diesen beliebten MiM. Die Admissions suchen sich die Leute raus nach Wahl. Deine Unis sind etwas hochgegriffen im Regal. Hast du wenigstens eine Einladung zum Auswahlgepräch erhalten oder waren es direkte Absagen? Deine Strategie war alles oder nichts. Hättest von Anfangs an bei zumindest Kedge, Audencia und Skema versuchen sollen. Diese sind machbarer.

GMAT wiederholen und mindestens 620, besser 650 + machen, Praktika im Gap Year, Zumindest 1-2 MiM mit realitische Zulassung nehmen.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Leider überall eine direkte Absage bekommen. Werde vermutlich den GMAT wiederholen und noch ein Praktikum reinschieben. Dann im nächsten Jahr etwas realistischer an die Sache rangehen.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Eine gute Idee ist einige student ambassadors/alumni in Deutschland zu kontaktieren. Sie geben dir Bewerbungstipps und Auswahlgepräch. Siehe das Gap Year als Chance an: GMAT lernen, extra Praktika, Geld sparen. Du kannst dich einzeln an den franz. MiM bewerben oder 5 Schulen per SAI Verfahren für 200 Euro und nur eine Bewerbung. Alles Gute

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Ich verstehe deine Situation gut. Ich habe nach viel Arbeit leider eine Absage von HEC erhalten. Zum Glück hat es bei anderen Programmen geklappt.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Mit FH solltest du deutlich besser als 2:1 (bis 2,1) sein, um bei UCL und Konsorten eine Chance zu haben. Ich empfehle maximal 1,8 , besser jedoch unter 1,5. HEC und Essec haben ähnlichen Anspruch.

Dein GMAT sollte JEDENFALLS 600+ sein. Mit einem GMAT im 5xx Bereich schießt du dir ehr selbst ins Bein, dann lieber wo bewerben wo kein GMAT nötig ist und diesen verschweigen. Das Ergebnis ist wirklich schlecht, ich denke sogar unter dem Durchschnitt und Median, der irgendwo bei ~580 oder so liegt.

Du willst auf Eliteunis. Dein Profil ist dafür leider nicht ausreichend.
Um bei diesen Unis in betracht zu kommen, würde ich, da deine Noten nunmal nicht mehr besser werden wenn dein Studium zu ende ist, einen GMAT von min. 680, besser 700+ anstreben, oder dir eine T2 Uni suchen.

Versuch es doch dieses Jahr in UK bei allen Unis der Russelgroup, mit Außnahme von G5, Warwick, Manchester, Edinburgh, St Andrews, Bristol, Lancaster, Cranfield und Durham, welche für härtere Aufnahmekriterien bekannt sind. Du findest sicher einen guten Master bei einer T2 Uni, die immernoch gut ist! In Frankreich kenn ich mich leider null aus, mit der Ausnahme der HEC, welche den Aufnahmekriterien meiner Alma Mater ähnelt.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Für die genannten Schulen ist dein Profil leider zu schlecht. Würde es bei Tier2 Unis versuchen oder evtl. Belgien? Dort wirst du auch die Möglichkeit haben dein Französisch zu verbessern.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 15.05.2019:

Ich verstehe deine Situation gut. Ich habe nach viel Arbeit leider eine Absage von HEC erhalten. Zum Glück hat es bei anderen Programmen geklappt.

Dürfte ich dein Profil erfahren um einen Anhaltspunkt zu haben? Und bist du doch noch in Frankreich untergekommen?

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

+1 für Belgien. Versuch's zB in Louvain (haben auch ein Double Degree mit Köln)

WiWi Gast schrieb am 15.05.2019:

Für die genannten Schulen ist dein Profil leider zu schlecht. Würde es bei Tier2 Unis versuchen oder evtl. Belgien? Dort wirst du auch die Möglichkeit haben dein Französisch zu verbessern.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 15.05.2019:

Ich verstehe deine Situation gut. Ich habe nach viel Arbeit leider eine Absage von HEC erhalten. Zum Glück hat es bei anderen Programmen geklappt.

Dürfte ich dein Profil erfahren um einen Anhaltspunkt zu haben? Und bist du doch noch in Frankreich untergekommen?

TU W.Ing 1,8, Gmat 690, Erasmussemester an franz. Grande Ecole, DELF, IELTS 7,5, Praktika, Ehrenamt & soziales Engagement. Gap Year/Praktika

Zusagen: MINES, ESSEC, ESCP, EMLyon, Skema, Audencia.
Absagen: HEC, EPFL
Geplant: TUM

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 15.05.2019:

+1 für Belgien. Versuch's zB in Louvain (haben auch ein Double Degree mit Köln)

Für die genannten Schulen ist dein Profil leider zu schlecht. Würde es bei Tier2 Unis versuchen oder evtl. Belgien? Dort wirst du auch die Möglichkeit haben dein Französisch zu verbessern.

Liege/Lüttich hat ein Double Degree mit Hohenheim.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Für die genannten Grande Ecoles ist dein Profil leider wirklich zu schlecht. Die Grande Ecoles werden hier in Frankreich als Eliteschulen gesehen weshalb die Konkurrenz logischerweise sehr groß ist. Ich schätze für Skema, Audencia, Neoma hätte es eventuell reichen können. Kanada oder Belgien wären jetzt auch meine spontanen Einfälle. Viel Glück!

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Meine Tipps:

  1. HEC vergessen die ist raus. Sorry aber alles andere ist unrealistisch
  2. Der Knackpunkt in deinem Profil ist der GMAT. Meiner Meinung nach muss der bei den meisten Programmen eh über 600 sein, was dich auch von automatisch disqualifizieren würde. Wie oft hast du den GMAT geschrieben wie ist dein Split (Q/V)? Wenn du beim ersten oder zweiten mal 570 hattest dann ist das überhaupt kein Problem. Ich hatte auch bei meinem ersten GMAT versuch 590 obwohl ich überzeugt war, dass ich deutlich besser bin und mich ewig vorbereitet hab. Hab dann mit 3 Wochen Vorbereitung und dem GMAT Club 680 geschafft. Mit einem ähnlichen GMAT rechne ich mit einigen Zusagen von deinen Wunsch Unis.
  3. Entweder mehrer solide Praktika machen oder eventuell eine gute Fulltime Anstellung finden.
  4. Eventuell einen Weg finden mehr Frankreich Bezug in dein Profil zu bringen eventuell auch so französisch lernen

Hattest du bereits ein Gap Year oder nicht?

Fazit: Es ist lange nicht alles verloren und kein Grund den Kopf hängen zu lassen! Aber für deine Unis muss dein GMAT besser werden

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

No hate aber mit dem Profil wird sogar die Catolica in Lissabon kritisch. Leg auf jeden Fall ein Gap Year ein

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 15.05.2019:

Hallo zusammen, ich habe letzte Woche nun meine letzte Absage bekommen und bin ziemlich am Boden. Mein Ziel war es einen Master in Frankreich zu machen, weshalb ich mich an genannten Schulen beworben habe.

Mein Profil:

  • Wirtschaftsingenieur DHBW: 2,2
  • 2 Praktika (1x KMU, 1x DAX30)
  • Kein Auslandssemester oder Ähnliches
  • TOEFL: 103
  • GMAT: 570

Durch meinen GMAT war mir bewusst dass HEC, Essec sehr schwer wird. Bei Edhec und Grenoble hatte ich mir jedoch noch Chancen ausgemalt. Habe mich an allen Schulen für den Master in Management beworben. Würde gerne in Frankreich studieren um meinerseits Französisch als zweite Fremdsprache zu etablieren. Außerdem habe ich Verwandte in Frankreich und könnte mir durchaus vorstellen dort später zu arbeiten.
Da nun von genannten Unis eine Absage gekommen ist weiß ich nicht mehr weiter. Der Bewerbungszeitraum ist auch schon fast überall vorbei und andere Alternativen in Frankreich würde ich ungern versuchen (Skema, IESEG, Rennes, Neoma usw.).

Wie ist eure Meinung, nochmal ein Jahr warten und in der Zwischenzeit GMAT und Praktikum machen? Ansonsten ist in England noch einiges offen (UCL, Cass, Lancaster, etc.). Ich bin wirklich ziemlich enttäuscht weil ich mein Profil eigentlich als solide eingeschätzt hätte. Escp wird nicht in Frage kommen weil einfach zu teuer.

Nicht böse sein, aber wie zum Geier kommt man zu so einer realitätsfernen Einschätzung...

GMAT unterirdisch. Mit dem bekommst du nichts.
DHBW und 2,2 ist deutlich zu wenig für die o.g. Unis.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Skema, Audencia und Neoma sind alle drei ebenfalls Grande Ecoles :)

WiWi Gast schrieb am 15.05.2019:

Für die genannten Grande Ecoles ist dein Profil leider wirklich zu schlecht. Die Grande Ecoles werden hier in Frankreich als Eliteschulen gesehen weshalb die Konkurrenz logischerweise sehr groß ist. Ich schätze für Skema, Audencia, Neoma hätte es eventuell reichen können. Kanada oder Belgien wären jetzt auch meine spontanen Einfälle. Viel Glück!

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 15.05.2019:

No hate aber mit dem Profil wird sogar die Catolica in Lissabon kritisch. Leg auf jeden Fall ein Gap Year ein

Hätte TE jetzt Nova oder Catolica empfohlen weil hierfür kein GMAT benötigt wird. Bei der Bewerbung also am besten gar nicht mitschicken weil er sogar eher negativ wirken wird. Ansonsten CBS (im nächsten Jahr) da hier auch kein GMAT gefordert wird und du mit Wing eigentlich ausreichend Etc für technisch/management Master haben solltest.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Catolica bittet einen Double Degree mit dem Pariser Campus der ESCP an, allerdings haben die auch nur ca. 5 Spots..

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Vielleicht Double Degree Programm an einer deutschen Uni beginnen, das 2. Jahr in Frankreich. Mannheim, Tübingen sind relativ selektiv, aber bei den anderen bekommst du mindestens eine Zusage. Bei den meisten ist kein GMAT gefordert und du kannst dich noch zum WS bewerben.

Mannheim, Tübingen, Hohenheim, WFI, Uni Mainz, TU Dresden, Augsburg, FH Dortmund, HS Mainz

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 16.05.2019:

Catolica bittet einen Double Degree mit dem Pariser Campus der ESCP an, allerdings haben die auch nur ca. 5 Spots..

Ich denke die Nova ist mit Sicherheit ausgeschlossen. Auch für die Catolica sehe ich schwarz. Wie wäre es mit Rennes oder der IESEG?

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Catolica kann vllt klappen, die haben viele Plätze. DD mit ECSP aber ausgeschlossen, das ist ähnlich kompetitiv wie CEMS.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Hier TE. Danke für die Antworten. Bewerbung bei Cass ist seit gestern raus (habe GMAT nicht genannt). In Frankreich werde ich mich an Rennes, Neoma, Audencia orientieren. Wenn nichts klappen sollte -> nochmal GMAT und ordentlich was dafür tun.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Ich frag mich auf welche Ideen die Leute immer kommen die "Helfen" wollen ... welcher Master hat denn bei Mannheim einen möglichen auf double Degree mit GMAT <600?

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 17.05.2019:

Ich frag mich auf welche Ideen die Leute immer kommen die "Helfen" wollen ... welcher Master hat denn bei Mannheim einen möglichen auf double Degree mit GMAT <600?

Wenn du den Rest liest, sind es noch andere DD Programme aufgeführt. Habe geschrieben, dass MA selektiv ist.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

War in exakt der selben Situation und wollte unbedingt nach Frankreich. Nach 3 Monaten zähen lernen für den Gmat und nur 590 bin ich auch überall abgelehnt worden.
Ein Jahr später: 2 gute Praktika gemacht und den Gmat nach einem halben Jahr wiederholt....Zusage von HEC und Essec! Lass dich nicht abbringen du kannst das auch schaffen wenn du ein Jahr Gas gibst!

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Hec ist mit 2,2 von der DHBW nicht möglich.

Der Rest stimmt komplett. Gmat 650+ am besten 700+ und 2 3 ordentliche Praktika und deine Ziele sind auf jeden Fall realistisch! Du musst dich halt Fragen ob du dafür bereit bist. Wenn du jetzt nicht schon extrem Alt bist und du die Mittel hast auch ein Jahr als Praktikant finanziell zu überleben (Praktikumsgehälter sind inzwischen ja auch nicht mehr so schlecht) dann solltest du es auf jeden Fall probieren.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Hec ist mit 2,2 von der DHBW nicht möglich.

Der Rest stimmt komplett. Gmat 650+ am besten 700+ und 2 3 ordentliche Praktika und deine Ziele sind auf jeden Fall realistisch! Du musst dich halt Fragen ob du dafür bereit bist. Wenn du jetzt nicht schon extrem Alt bist und du die Mittel hast auch ein Jahr als Praktikant finanziell zu überleben (Praktikumsgehälter sind inzwischen ja auch nicht mehr so schlecht) dann solltest du es auf jeden Fall probieren.

Was würdest du denn als extrem alt definieren?

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Ich persönlich würde gerne vor 30 im Job starten. Ist aber sicher subjektiv. Mit Wehrdienst, Reisen und Ausbildung ist man ja schon drüber

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Mit Ende 20 in einem der genannten Master Programme bist du aber auch "extrem, alt" - Schnitt liegt wohl eher bei 23-24

WiWi Gast schrieb am 24.05.2019:

Ich persönlich würde gerne vor 30 im Job starten. Ist aber sicher subjektiv. Mit Wehrdienst, Reisen und Ausbildung ist man ja schon drüber

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Bei mir war es ähnlich, genannte Bschools im ersten Anlauf nicht geklappt (war auch recht spät dran). Dann GapYear für Praktika und GMAT genutzt = Zusage von Essec, Emlyon und GEM. Bin letztlich an die GEM (wegen integrierte Praktika in zweiten Jahr).
Ich will nur sagen dass alles möglich ist, lass dich nicht unterkriegen!

antworten
Wiesenlooser

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Leider schreit dein Profil nach (unter)Durchschnitt. Ich finde es etwas vermessen von dir, dich an der HEC zu orientieren, wenn ich überlege, wieviel Herzblut da einige in die Bewerbung bzw. das Bachelorstudium stecken. Ohne GMAT >700 würde ich mich da nicht bewerben an deiner Stelle, was auch echt machbar ist mit Übung.

Gmat 570 ist ein schlechter Scherz.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Wiesenlooser schrieb am 25.05.2019:

Leider schreit dein Profil nach (unter)Durchschnitt. Ich finde es etwas vermessen von dir, dich an der HEC zu orientieren, wenn ich überlege, wieviel Herzblut da einige in die Bewerbung bzw. das Bachelorstudium stecken. Ohne GMAT >700 würde ich mich da nicht bewerben an deiner Stelle, was auch echt machbar ist mit Übung.

Gmat 570 ist ein schlechter Scherz.

TE will halt top oder nichts. Andere Alternativen in Frankreich würde er ungern versuchen (Skema, IESEG, Rennes, Neoma). Kommt halt vor, dass einige Studenten einfach mal sich bewerben.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Bin auch der Meinung, dass der GMAT das Problem war. 2,2 ING DHBW ist natürlich nicht herausragend, aber für die genannten Unis kein Ausschlusskriterium.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 25.05.2019:

Bin auch der Meinung, dass der GMAT das Problem war. 2,2 ING DHBW ist natürlich nicht herausragend, aber für die genannten Unis kein Ausschlusskriterium.

Aston Business School bietet viele Double Degree Programme mit FR an, man muss halt im 1. Sem performen, da dies ausschlaggebend für die Platzvergabe ist. Vllt eine Alternative um direkt zu starten in 2019, da Aston klappen könnte mit dem Profil.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Wie seht ihr die Chancen für UCD Michael Smurfit mit dem Profil vom TE?

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

Wie seht ihr die Chancen für UCD Michael Smurfit mit dem Profil vom TE?

UCD fordert keinen GMAT. Aber der TE hat einfach ein schlechtes Profil und holt sich einfach Absagen. Er macht alles falsch in der Bewerbung. Überschätzt sein Profil, schlechtes GMAT, unrealistische MSc (ein Blick auf class profile sagt alles), zu späte Bewerbungsphase, Ahnungslosigkeit. Nur weil es Auslandsmaster, bedeutet nicht leichtere Zulassung. Mit dem gleichen Profil bewirbt man sich auch nicht erfolgreich in Mannheim und Köln.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

Wie seht ihr die Chancen für UCD Michael Smurfit mit dem Profil vom TE?

Smurfit könnte klappen weil die Konkurrenz in Irland einfach deutlich niedriger ist als in Frankreich. Wenn du gute Referenzen hast + im Interview punkten kannst sehe ich Chancen. Smurfit ist als Brand Name jedoch natürlich deutlich schwächer als Essec, Grenoble EM oder Edhec das muss dir dabei bewusst sein.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

Wie seht ihr die Chancen für UCD Michael Smurfit mit dem Profil vom TE?

Smurfit könnte klappen weil die Konkurrenz in Irland einfach deutlich niedriger ist als in Frankreich. Wenn du gute Referenzen hast + im Interview punkten kannst sehe ich Chancen. Smurfit ist als Brand Name jedoch natürlich deutlich schwächer als Essec, Grenoble EM oder Edhec das muss dir dabei bewusst sein.

Welche Master wären bei Smurfit realistisch? Sowas wie CEMS möglich? Das wäre ja dann schon ne starke Brand.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

Wie seht ihr die Chancen für UCD Michael Smurfit mit dem Profil vom TE?

Smurfit könnte klappen weil die Konkurrenz in Irland einfach deutlich niedriger ist als in Frankreich. Wenn du gute Referenzen hast + im Interview punkten kannst sehe ich Chancen. Smurfit ist als Brand Name jedoch natürlich deutlich schwächer als Essec, Grenoble EM oder Edhec das muss dir dabei bewusst sein.

Welche Master wären bei Smurfit realistisch? Sowas wie CEMS möglich? Das wäre ja dann schon ne starke Brand.

Nein ist nicht möglich.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

Wie seht ihr die Chancen für UCD Michael Smurfit mit dem Profil vom TE?

Smurfit könnte klappen weil die Konkurrenz in Irland einfach deutlich niedriger ist als in Frankreich. Wenn du gute Referenzen hast + im Interview punkten kannst sehe ich Chancen. Smurfit ist als Brand Name jedoch natürlich deutlich schwächer als Essec, Grenoble EM oder Edhec das muss dir dabei bewusst sein.

Welche Master wären bei Smurfit realistisch? Sowas wie CEMS möglich? Das wäre ja dann schon ne starke Brand.

Nein ist nicht möglich.

Was wäre mögliche Smurfit Master?

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Sorry aber wie kommt man bei dem Profil bitte auf die HEC & Essec? Totaler Realitätsverlust. Und selbst die „zweite Riege“ mit GEM und Edhec ist für dich nicht machbar. Auch die Schulen sind sehr selektiv. Ich weiß außerdem auch nicht ob sogar Audencia oder Neoma geklappt hätte wenn ich ehrlich bin. Mach den GMAT dann sehen wir weiter. GEM und Edhec mit einem guten GMAT (>650) evtl. drin (obwohl Duale Hochschulen eher gemieden werden). HEC in diesem Leben nicht mehr.
Smurfit keine Ahnung. Definitiv nicht für CEMS, vielleicht für etwas anderes.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

Sorry aber wie kommt man bei dem Profil bitte auf die HEC & Essec? Totaler Realitätsverlust. Und selbst die „zweite Riege“ mit GEM und Edhec ist für dich nicht machbar. Auch die Schulen sind sehr selektiv. Ich weiß außerdem auch nicht ob sogar Audencia oder Neoma geklappt hätte wenn ich ehrlich bin. Mach den GMAT dann sehen wir weiter. GEM und Edhec mit einem guten GMAT (>650) evtl. drin (obwohl Duale Hochschulen eher gemieden werden). HEC in diesem Leben nicht mehr.
Smurfit keine Ahnung. Definitiv nicht für CEMS, vielleicht für etwas anderes.

Bei den französischen Schulen sollte man aber beachten, dass wirklich selektiv nur die Grande Ecole-Programme sind, nicht die englischsprachigen Master. Das sind eher Cash-Cows.

antworten
WiWi Gast

Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019:

Sorry aber wie kommt man bei dem Profil bitte auf die HEC & Essec? Totaler Realitätsverlust. Und selbst die „zweite Riege“ mit GEM und Edhec ist für dich nicht machbar. Auch die Schulen sind sehr selektiv. Ich weiß außerdem auch nicht ob sogar Audencia oder Neoma geklappt hätte wenn ich ehrlich bin. Mach den GMAT dann sehen wir weiter. GEM und Edhec mit einem guten GMAT (>650) evtl. drin (obwohl Duale Hochschulen eher gemieden werden). HEC in diesem Leben nicht mehr.
Smurfit keine Ahnung. Definitiv nicht für CEMS, vielleicht für etwas anderes.

Bei den französischen Schulen sollte man aber beachten, dass wirklich selektiv nur die Grande Ecole-Programme sind, nicht die englischsprachigen Master. Das sind eher Cash-Cows.

Haha was für ein BS! Die MIM/MIB Programme sind sehr wohl selektiv.

antworten

Artikel zu Frankreich

Arbeitsblatt: Deutsch-französische Wirtschaftsbeziehungen

Die Fahne von Frankreich und der Ort Amilly auf einem weißen Schild an einer roten Backsteinwand.

Im Jahr 2013 feiern Deutschland und Frankreich den 50. Jahrestag ihrer engen politischen Beziehungen. Das neue Arbeitsblatt zeichnet die wirtschaftlichen Beziehungen beider Staaten von den Anfängen über gemeinsame Meilensteine der Finanzpolitik hin zur Wirtschafts- und Währungsunion in Europa nach.

Auslandsstudium in Frankreich: Das CIDU

Screenshot Homepage cidu.de

Das CIDU informiert und berät kostenlos zum Thema Studium und Studentenleben in Frankreich, hilft Studierenden bei der Suche nach geeigneten Studiengängen und Hochschulen in Frankreich und stellt Vorlesungsverzeichnisse zur Verfügung.

Erfahrungsbericht Auslandsstudium in Frankreich: Lyon

Vier Füße auf einer französischen Landkarte.

Anke Eßrich, Wirtschaftsstudentin aus Frankfurt am Main, verbrachte ein Jahr an der Université Lumière Lyon II.

Erfahrungsbericht Auslandsstudium in Frankreich: Ein Semester in Dünkirchen

Ein Steinstrand mit Kieseln in Frankreich.

Frankreich am Meer - ein halbes Jahr in der nordfranzösischen Hafenstadt Dünkirchen.

Auslandsstudium in Frankreich - Besançon

In Frankreich schreibt man sich in der Vorlesung die Finger wund. Entschädigt wird man dafür mit dem unnachahmlichen Savoir-vivre der Franzosen.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Antworten auf Absage von HEC/Essec/Edhec/Grenoble EM

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 46 Beiträge

Diskussionen zu Frankreich

Weitere Themen aus Spanien, Frankreich, Italien