DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Spanien, Frankreich, ItalienLebenshaltungskosten

Lebenshaltungskosten Auslandsstudium Mailand/Kopenhagen/Lissabon

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Lebenshaltungskosten Auslandsstudium Mailand/Kopenhagen/Lissabon

Hallo zusammen,

ich stehe derzeit vor der Entscheidung mich für ein Auslandssemester an einer europäischen Business School/Universität zu bewerben. Meine Universität unterhält Partnerschaften mit Universitäten aus Mailand, Kopenhagen und Lissabon, die für mich anhand des angebotenen Lehrangebots, der Reputation etc. in Frage kommen. Da ich leider nicht auf eine großartige finanzielle Unterstützung bauen kann bin ich auf eigene Ersparnisse angewiesen, sodass die Kosten der Lebenshaltung einen erheblichen Anteil zu meiner Entscheidung beitragen. Vielleicht könntet ihr ja wenn ihr vor nicht all zu langer Zeit dort studiert habt oder gerade dort studiert, folgendes Schema für mich ausfällen, sodass ich mir ein besseres Bild machen kann.

Stadt:
Durschn. Kosten für Unterkunft (Einzelzimmer in einer WG; muss nicht ultra-zentral sein aber gute Verkehrsanbindung):
Kosten für öffentlichen Nahverkehr:
Durschnittliche Kosten für Essen:
Preis eines Bieres:

Eine Präferenz hinsichtlich dieser Universitäten habe ich bereits - also bitte von gut gemeinten Ratschlägen hinsichtlich Reputation etc. absehen, da diese sowieso subjektiv sind.

Vielen herzlichen Dank schon einmal!

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenshaltungskosten Auslandsstudium Mailand/Kopenhagen/Lissabon

Zu Kopenhagen:
Ohne dir Angst machen zu wollen, aber der Wohnungsmarkt in Kopenhagen ist der pure Wahnsinn. Habe noch nie ein WG-Zimmer unter 2500 Kronen/ca. 350? gesehen, und selbst da musst du schon extremes Glück haben. Die Reichweite liegt eher so bei 3000 bis 5000 Kronen, was das in Euro bedeutet kannst du dir ja ausrechnen.

Ansonsten gehört Kopenhagen nicht grundlos zu den teuersten Städten der Welt. Für Nahrungsmittel wirst du etwas teurer als in Deutschland liegen. Ein Bier in Bars kostet um die 5? bis 6? (ist im Laden aber günstiger, also nicht sowas wie Singapur mit sehr hoher Alkoholsteuer). Die öffentlichen Verkehrsmittel sind ebenfalls recht teuer, die wirst du aber wahrscheinlich eh aufgrund der Fahrradkultur nicht brauchen.

tl;dr, Monatsbilanz:

Stadt: Kopenhagen
Durschn. Kosten für Unterkunft: 400?-600?
Kosten für öffentlichen Nahverkehr: keine (Fahrrad)
Durschnittliche Kosten für Essen: 250?-500?
Preis eines Bieres: 5?-6?

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenshaltungskosten Auslandsstudium Mailand/Kopenhagen/Lissabon

Ich studiere Vollzeit in Kopenhagen und kann aus Erfahrung sagen, dass die Lebenshaltungskosten nicht so krass teurer sind, wie oft dargestellt. Insgesamt würde ich sagen: Deutschland + 30%, bei Lebensmitteln weniger, bei Dienstleistungen (dazu gehören auch Bars etc.) mehr. 4000 DKK ist der typische Preis für ordentliches WG-Zimmer in guter Lage - das sind 540 Euro und damit auch nicht weit entfernt von z.B München.

Was schon angesprochen wurde: Das Problem ist, überhaupt eine Unterkunft zu finden. Plane 2 Wochen für die Suche ein und sei vor allem persönlich vor Ort, sonst hast du (ohne Vitamin B) keine Chance.

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenshaltungskosten Auslandsstudium Mailand/Kopenhagen/Lissabon

Vielen Dank für die super Einschätzung! Hat mir echt sehr geholfen!

Viele Grüße :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenshaltungskosten Auslandsstudium Mailand/Kopenhagen/Lissabon

Kriegst du BAföG? Dann gibts beim Auslandslandsbafög für Kopenhagen auch einen höheren Satz. Ich bin in Schweden damals mit dem Auslandsbafög ganz gut hingekommen.

Mein Tipp: Mit Studienkredit oder sonstwo lieber etwas mehr Kohle zusammenkratzen und unbedingt ein paar Wochenendtrips mehr mit anderen nach Aarhus, Göteborg, Oslo, Lund ... machen. (Falls PKW Anreise sind dt. Bier, Vodka und Co. natürlich gern gesehene Mitbringsel fürs Vorglühen.)

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenshaltungskosten Auslandsstudium Mailand/Kopenhagen/Lissabon

Danke auch für Deine Antwort! Bekomme leider kein Bafög - falle da gerade so durchs Raster! :-S

Hat denn jemand Erfahrungen mit Mailand oder Lissabon? Wie sieht es dort aus? Besonders interessieren würde mich, ob Mailand wesentlich preiswerter als Kopenhagen ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenshaltungskosten Auslandsstudium Mailand/Kopenhagen/Lissabon

Lounge Gast schrieb:

Kriegst du BAföG? Dann gibts beim Auslandslandsbafög für
Kopenhagen auch einen höheren Satz. Ich bin in Schweden
damals mit dem Auslandsbafög ganz gut hingekommen.

Sicher? Soweit ich weiß kommt bei EU nur der Reisezusatz drauf. An der CBS gibt es vor allem auch keine Studiengebühren.

Ansonsten stimme ich dem Poster zu, @TE, würde mich aber an deiner Stelle eher in Richtung Bildungskredit umgucken, und vor allem Bildungsfonds (mit der Ausnahme DKB) meiden. Wenn du eh erst nächstes Jahr gehst gibt es übrigens, soweit ich weiß, einen Kredit im Zuge des ERASMUS-Programms für Master innerhalb Europas von bis zu 12.000?.

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenshaltungskosten Auslandsstudium Mailand/Kopenhagen/Lissabon

Vielen Dank! Ich habe ja auch etwas gesparrt aus etwaigen Nebenjobs, Praktika, Werkstudententätigkeiten etc. Die Frage ist nur, ob dieses Geld bei einem viermonatigen Aufenthalt in einem teuren Land wie Dänemark reicht, da ich sehr gerne vermeiden würde, irgendwo Geld aufzunehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenshaltungskosten Auslandsstudium Mailand/Kopenhagen/Lissabon

Siehs als Investition in deine Bildung und Persönlichkeitsbildung. In der Wirtschaft gehen allen Gewinnen Investitionen voraus und dafür braucht man eben meist (Fremd)Kapital. Schulden klingt immer so negativ.

Erst mal im Job sind diese paar tausend Euro aus einem Kredit mit denen man im Studium große Sprünge machen kann Penuts.

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenshaltungskosten Auslandsstudium Mailand/Kopenhagen/Lissabon

Und du meinst, weil er an der CBS studiert hat, wird er später mal mehr verdienen???

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenshaltungskosten Auslandsstudium Mailand/Kopenhagen/Lissabon

Hier nochmal der TE: Sehe es zum einen schon auch so, dass ein Auslandsaufenthalt immer eine Investition in einen selbst ist und selbst wenn es nur persönlich für sich selbst ist. Ich denke aber auch, dass ein Studium an den genannten Unis keinen direkten Einfluss auf mein Gehalt haben wird sondern mehr das Gesamtpaket. In meinem Fall ist der Einfluss wahrscheinlich noch geringer, da ich schon mal im Ausland (Praktikum) war und ich mit diesem Aufenthalt nicht erst irgendein wichtiges erfülle, um in eine andere Gehaltsregion vorzustossen. Aber das soll hier auch gar nicht die Diskussion sein weil ich persönlich einfach keinen Kredit aufnehmen möchte.

Weiß jemand was über die anderen beiden Städte?

antworten
WiWi Gast

Re: Lebenshaltungskosten Auslandsstudium Mailand/Kopenhagen/Lissabon

Habe mal fuer ein paar tage einen Freund in Lisabon besucht (catolica). die lebenshaltungskosten sind dort natuerlich deutlich geringer als in Mailand oder Kopenhagen, was auch einleuchtet. Mein eindruck war, dass das land im vergleich zu vielen anderen europaeischen laendern eher zu den aermeren zaehlt. das spiegelt sich zum einen in der relativ hohen arbeitslosigkeit aber auch in der beschaffenheit der infrastruktur wider. die studenten die es entweder an die nova oder an die catolica zieht haben auch selten das ziel den jobeinstieg in portugal zu finden, sondern kommen nur wegen der bildung. das selbe gilt wohl auch fuer die esade in barcelona, auch da ist die hohe arbeitslosigkeit nicht unbekannt. allerdings weiss ich darueber nichts weiter.

vom zukuenftigen gehalt wuerde ich behaupten nehmen sich alle drei laender nichts, vorausgesetzt es geht um ein studium an den dort bekannten business schools.

antworten

Artikel zu Lebenshaltungskosten

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Lebenshaltungskosten-Rechner für Studenten

Screenshot Homepage Unicum Lebenskostenrechner

Der neue Lebenshaltungskostenrechner bei Unicum.de informiert darüber, wie tief man in einzelnen Uni-Städten monatlich in die Tasche greifen muss - und ob vielleicht ein Ortswechsel sinnvoll wäre.

Mehrheit der Studenten lebt unter Existenzminimum

Studentinnen sitzen an einem Holztisch zusammen und lernen.

Viele Studierende haben nach Abzug der Wohnkosten nur den Hartz-IV-Regelsatz von 359 Euro im Monat oder sogar deutlich weniger Geld im Monat zur Verfügung und leben damit nach einer Umfrage des Online-Antiquariats ZVAB unter dem Existenzminimum.

Studierende haben im Durchschnitt 770 Euro im Monat zur Verfügung

Eine Hand wird hochgehalten vor grünen Farn.

Im Durchschnitt haben die Studierenden 770 Euro im Monat zur Verfügung, aber es gibt weiterhin eine deutliche Spannweite: Jeder fünfte Studierende liegt mit seinem Monatsbudget unter dem BAföG-Höchstsatz von 585 Euro, jeder Dritte unter 640 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium

Lebenshaltungskosten Studium

Die 17. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks zeigt bei den Lebenshaltungskosten im Studium gravierende Unterschiede zwischen alten und neuen Bundesländern.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

Antworten auf Lebenshaltungskosten Auslandsstudium Mailand/Kopenhagen/Lissabon

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 12 Beiträge

Diskussionen zu Lebenshaltungskosten

Weitere Themen aus Spanien, Frankreich, Italien