DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Spar-TippsBürosoftware

Freeware: Softmaker-Office 2008 gratis

Das Nürnberger Softwarehaus SoftMaker bietet ab sofort die ältere Version 2008 des Officepakets SoftMaker Office für Windows zum kostenlosen Download an.

Freeware: Softmaker-Office 2008 gratis
Das Nürnberger Softwarehaus SoftMaker bietet ab sofort die Vorgängerversion seines Office-Pakets für Windows und Linux zum kostenlosen Download an, die nicht nur privat, sondern auch kommerziell genutzt werden darf.

SoftMaker Office 2008 besteht aus

die im Vergleich zu OpenOffice oder LibreOffice wesentlich weniger Platz auf der Festplatte belegen und deutlich schneller laufen.

Die Bedienung der Anwendungen erinnert an frühere Microsoft-Office-Programme ohne Ribbons. Die recht guten Im-/Exportfilter für die früheren MS-Office-Dateiformate (DOC, XLS, PPT) erleichtern den Dokumentaustausch mit Nutzern von Microsofts Office-Paket.

Download
http://www.softmakeroffice.de

Das aktuelle SoftMaker Office 2010 kostet weiterhin knapp 70 Euro und ist für Windows, Linux, Windows Mobile und Windows CE erhältlich. Nutzer der Gratis-Version 2008 können zum Upgrade-Preis von knapp 30 Euro auf diese umsteigen. Sie enthält unter anderem Im-/Exportfilter für Microsofts aktuelle Dateiformate.

Im Forum zu Bürosoftware

2 Kommentare

Signing Bonus verlangen arrogant?

BW-Berater

Würdest du bei mir mit einem Jahr Berufserfahrung einen Signing Bonus verlangen/vorschlagen, dann hättest du dich sofort ins aus katapultiert. Es ist nicht nur arrogant sondern ich finde es zeugt von ...

8 Kommentare

Jobwechsel Controller

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 21.11.2017: Warum sollten sie es nicht? Ist natürlich immer eine Definition,was du als Sachbearbeiter siehst. Für mich sind es Leute ohne Personalverantwortung. Und bei un ...

6 Kommentare

Gehaltsentwicklung pwc advisory

WiWi Gast

Immer diese doofen Fragen, neiden die Mitarbeiter bei Orphoz die Gehälter bei McKinsey, Platinion BCG oder Volkswagenmitarbeiter Porsche? Soll ich etwa auch die Guys bei uns im M&A beneiden? Es gibt k ...

8 Kommentare

Big 4 Gehalt in den ersten 4-5 Jahre

WiWi Gast

Selbst innerhalb von Servicelines unterscheidet sich das Gehalt drastisch. Im Bereich Tax & Legal bei PricewaterhouseCoopers bekommen die Angestellten bei Transfer Pricing oder M&A Tax erheblich m ...

4 Kommentare

Re: Gehalt öffentlicher Dienst TVöD 10

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 15.11.2017: TVöD 10 ist die Entgeltgruppe, nicht die Stufe. Stufen sind etwas anderes, wie du später ja richtig schriebst. ...

5 Kommentare

Gehalt Trainee Deutsche Bank Asset Management

WiWi Gast

Für gewöhnlich T7 oder TG8, jeweils letzte Stufe

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Bürosoftware

Weiteres zum Thema Spar-Tipps

Beliebtes zum Thema Gehalt

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

OECD-Datenbank zu Wohnkosten in Deutschland

Die Deutschen geben rund 20 Prozent ihres Einkommens für die Miete oder Hypotheken aus. Damit liegen die Wohnkosten in Deutschland im OECD-Schnitt. Schwerer belastet sind einkommensschwache Haushalte, die rund 27 Prozent ihres Einkommens für Mieten aufwenden müssen. Die interaktive OECD-Datenbank zu Wohnkosten veranschaulicht im Ländervergleich die Unterschiede in Eigentum vs. Miete, Wohnverhältnisse, Wohngeld und sozialer Wohnungsbau.

Feedback +/-

Feedback