DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
SteuerangelegenheitenSparquote

Sparquote

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Sparquote

Mich würde mal interessieren, was ihr von eurem Netto langfristig sparen könnt?
Habe als Berufseinsteiger ein Netto von 1.750€, davon gehen 500€ in den langfristigen Vermögensaufbau und 300€ in den kurzfristigen zur Finanzierung unvorhersehbarer Dinge.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Bleiben noch €950, davon zahlst du dann Miete sowie deine sonstigen Lebenshaltungskosten?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Kann mich den Vorredner nur anschließen. Sagen wir mal 600 EUR Miete, dann hast du noch nichts gegessen, warst nicht im Urlaub, hast keine Versicherungen usw. bezahlt.. sehr knapp kalkuliert.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

Kann mich den Vorredner nur anschließen. Sagen wir mal 600 EUR Miete, dann hast du noch nichts gegessen, warst nicht im Urlaub, hast keine Versicherungen usw. bezahlt.. sehr knapp kalkuliert.

Wenn man mal vom Durchschnitt ausgeht und eine eher kleine Wohnung annimmt, dann sind 600 Euro deutlich zu viel.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

Kann mich den Vorredner nur anschließen. Sagen wir mal 600 EUR Miete, dann hast du noch nichts gegessen, warst nicht im Urlaub, hast keine Versicherungen usw. bezahlt.. sehr knapp kalkuliert.

Wenn man mal vom Durchschnitt ausgeht und eine eher kleine Wohnung annimmt, dann sind 600 Euro deutlich zu viel.

Das kommt auf den Standort an. In meiner Gegend gibt es schöne Wohnungen für 400 EUR. Wenn ich in FFM eine eigene Wohnung suche oder in Stuttgart, sieht die Welt etwas anders aus.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

vielleicht wohnt er noch bei der Famile oder bekommt irgendwo ein Freundschaftsrabatt auf die Miete und zahlt nur 400€...

ich verdiene ca 3k netto,
gebe für die Wohnung 400 aus (mit freundin sind das 800€, in Berlin)
Sparen tue ich ca 800€ (300€ Sparpaln, mit dem Rest baue ich erstmal ein cash stack von ca 10k auf, da ich Bereits ein Depot im Wert von 8k über die Studienzeit aufgebaut habe)

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Ich versuche meine Sparquote zwischen 30-35 Prozent zu halten im Monat.

Wechsle jetzt den Job von NRW nach Frankfurt... Miete verdoppelt sich dadurch. Gehalt steigert sich leider nur um 35 Prozent. Bin Mal gespannt ob ich meine Sparquote dennoch halten kann.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

Das kommt auf den Standort an. In meiner Gegend gibt es schöne Wohnungen für 400 EUR. Wenn ich in FFM eine eigene Wohnung suche oder in Stuttgart, sieht die Welt etwas anders aus.

Klar kommt es auf den Standort an. Das Problem ist nur, hier im Forum wird normalerweise von einer teuren Großstadt ausgegangen. Dass die meisten Singles wohl recht bequem mit 500 Euro Miete auskommen dürften wird da leider übersehen. Der durchschnittliche Singlehaushalt in Deutschland hat gut 600 Euro Wohnkosten, das ist aber all in, also inkl. Energie und Instandhaltung.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Ca. 3000 netto.
Davon gehen ab:
1300 EUR Wohnen warm
400 EUR Haushalt (Lebensmittel, Internet, Abos,..)
350 EUR Freizeit
200 EUR Urlaub
150 EUR Versicherungen
75 EUR Klamotten
25 EUR Handyvertrag

Unterm Strich bleiben +/- ca. 500EUR übrig. Macht eine insgesamt magere Sparquote, allerdings ist bei den Wohnkosten schon die Tilgung eines Immodarlehens enthalten.
Ich könnte sicher mehr sparen (Freizeit, Urlaub...), aber dazu sehe ich keine Notwendigkeit.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

berufseinsteiger nrw, 3100 netto

2000 sparplan monatlich. yolo

antworten
WiWi Gast

Sparquote

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Mit Mitte 20 nach dem Master hatte ich ne Sparquote von rund 30 Prozent. Jetzt, 12 Jahre später sieht die Welt schon ganz anders aus. Geheiratet, Vater geworden, Haus gekauft.
Von meinen knapp 5k netto wird alles bezahl. Da bleibt aber immer noch ein kleiner Rest übrig. Meine Frau arbeitet im Homeoffice halbtags als Übersetzerin. Das Geld ist "für alle Fälle". Wir haben jeder noch ein Aktiendepot. Das Geld ist aber unantastbar und ein Bestandteil unserer privaten Altersvorsorge.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

berufseinsteiger nrw, 3100 netto

2000 sparplan monatlich. yolo

Wie kommst du als Berufseinsteiger auf über 3k netto?
Was arbeitest du denn?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

Wo lebst du denn?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Sparquote liegt bei 1200 im Monat. Gehalt ist 2800 netto direkt nach dem Studium. Also ca. 42% Sparquote.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

Eh Trollo, aber wenn das real wäre, dann hoffe ich auf dauerhaft gut laufendes Business. Bei dem Lifestyle und der Sparrate wärst du sonst direkt broke, wenn mal etwas nicht so gut läuft ;)

BTT:
~5k netto + Bonus (~5-10k netto p.a.)
Sparrate liegt bei ca. 30-40k p.a., macht um die 50% (tendenziell eher knapp drüber)

antworten
WiWi Gast

Sparquote

64,5% Sparquote passt ja auch gut zu "yolo"....

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

berufseinsteiger nrw, 3100 netto

2000 sparplan monatlich. yolo

antworten
WiWi Gast

Sparquote

5800€ netto
3k€ geht direkt aufs Depot.
800€ aufs Sparkonto für Urlaub, Geschenke, Autoreparatur etc.
1k€ Miete warm.
Rest zum verleben. Bleibt aber normalerweise noch was übrig, das geht dann auch aufs Sparkonto.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

Troll weiter. Für 19k netto brauchst du um die 400k brutto pro Jahr. Ich will sehen welche Firma ( selbst bei eigener Firma kannst du dir soo viel nicht auszahlen) dir das mit 28 gibt.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

Man merkt es sind Schulerien...

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

Mit Mitte 20 nach dem Master hatte ich ne Sparquote von rund 30 Prozent. Jetzt, 12 Jahre später sieht die Welt schon ganz anders aus. Geheiratet, Vater geworden, Haus gekauft.
Von meinen knapp 5k netto wird alles bezahl. Da bleibt aber immer noch ein kleiner Rest übrig. Meine Frau arbeitet im Homeoffice halbtags als Übersetzerin. Das Geld ist "für alle Fälle". Wir haben jeder noch ein Aktiendepot. Das Geld ist aber unantastbar und ein Bestandteil unserer privaten Altersvorsorge.

Sorry aber wenn die ganze Familie 5k netto braucht, dann lebt ihr schon sehr gut. Meine Eltern haben uns mit 3k netto sehr gut durchgebracht und das bei einem Haus, das finanziert werden musste.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

33j, 3,6k netto. Miete 630€ warm in München. 1150€ Sparquote. Rest wird verballert. Jährlicher Bonus von 15k kommt auch ins Depot zusätzlich. Finde das ist ein ganz guter Kompromiss zwischen YOLO und Zukunftsabsicherung. Wobei ich schon merke wie meine YOLO Teilpersönlichkeit ab und zu mit den Hufen scharrt.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

Sowieso. Traurig wie sich die Leute aufspielen müssen.

Ich wette 1000€ bar darauf, dass dies nicht stimmt.

Wer willigt ein? Dürfte für den coolen Typen ja nur Peanuts sein,...

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

Sowieso. Traurig wie sich die Leute aufspielen müssen.

Ich wette 1000€ bar darauf, dass dies nicht stimmt.

Wer willigt ein? Dürfte für den coolen Typen ja nur Peanuts sein,...

Vorallem in einem anonymen forum so zu trollen. Ich meine was bringt es einem. Ich habe nichts gegen trills manche sind sehr witzig. Aber das da oben ist einfach nur armselig

antworten
know-it-all

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%
Vorallem in einem anonymen forum so zu trollen. Ich meine was bringt es einem. Ich habe nichts gegen trills manche sind sehr witzig. Aber das da oben ist einfach nur armselig

Stell dir die angegebenen Werte doch als Jahressummen vor! Dann passt es bei einigen besser - jedenfalls im Vergleich mit meinen Ausgaben für "Kleidung/inkl. Uhr", "Kultur" und "Euqipment Sportclub" ;-)

Btw: total originell fand ich auch die Angabe in Viertel-Tausend EUR.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Sucht nach ihm

Graham Stephan (USA)

Verdienst: 2 Millionen $

Ausgaben: 18000$

Beide angaben beziehen sich aufs Jahr.

Sparquote: 99,1%

Toppt das

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

Sucht nach ihm

Graham Stephan (USA)

Verdienst: 2 Millionen $

Ausgaben: 18000$

Beide angaben beziehen sich aufs Jahr.

Sparquote: 99,1%

Toppt das

_

Wahrscheinlich arbeitet er nicht in herkömmlicher Art und Weise, sondern kümmert sich im wesentlichen darum, daß sein Geld für ihn arbeitet.

Abseits dem üblichen Hamsterrad und ohne den Druck einer betrieblichen Hierarchie lebt er vielleicht weiterhin wie bereits schon als Student :-)

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Ich komme bei ca. 3.500 € netto im Schnitt auf eine Sparquote von 30 %. Erachte ich für mich als einen passenden Wert. Weniger würde für mich einem Leben gleichkommen, wo man nur von der Hand in den Mund lebt. Ein paar Freiheitsgrade möchte ich auch als Angestellter erwerben. Mehr fände ich aber auch unangebracht. Falls mein Konsumverhalten bzw. meine Einkommenssituation eine signifikant höhere Sparquote zuließen, würde ich einfachn versuchen meine Arbeitszeit zu reduzieren.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Monatsnetto rd. 3,4k
Ausgaben 1,4k (davon 50% von 600€ Miete)
Sparrate daher rd. 2k

Unregelmäßige Gehaltskomponenten (Bonus etc.) sind bei obiger Betrachtung außen vor und dienen für Auto-Unterhalt und Urlaub.

Das schwierigste ist wohl die Motivation bei der Sparrate, weil die Belohnung (Haus, was auch immer) in recht weiter (und ein Stück weiter unbestimmter) Ferne liegt. Umgekehrt wäre ich nicht nennenswert glücklicher, wenn ich das Geld verpulvern würde.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Monatsnetto: 5.4k
Ausgaben (pro Monat):
400€ Private KV
Miete inkl GEZ: 850€
Essen: ~120€ (unter der Woche zahlt alles die Firma)
Urlaube: ~300€ (übers Jahr geteilt, Flüge / Hotels auch viel über Meilen /Punkte bezahlt)
Freizeit (Fahrrad, Sporteq, Schwimmen, Kultur, etc.) ~200€
Kleidung: ~80€
Sonstiges (Amazon Bestellungen, Geschenke für die Freundin & familie): 100€

TOTAL: 1950€

Sparrate: 3400€ ca.

--> fast vollständig in ETFs, Aktien und Anleihen

Kein besonderes Sparziel, eher um zunehmen unabhängiger zu sein auch wenn man mal 1 Jahr nach Jobwechsel nur reisen möchte, etc.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

monatlich 1900€ netto (Auto zahlt Arbeitgeber)
pro Monat brauche ich insgesamt 1400€ zum Leben
Rest wird ohne einen bestimmten Kaufwunsch gespart

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Im Schnitt sind es bei mir als Selbstständiger um die 6k Netto (29 Jahre) ,
Davon gehen 1800€ jeden Monat in Fonds und 1000€ in Aktien mit hohen Dividenden.
Da ich ein Haus geerbt habe , zahle ich keine Miete nur die Unterhaltungskosten ca. 550€ im Monat. Der Rest für Lebenskosten (15mal im Monat Essen gehen) ; Freizeit etc. Also ca. 2650€ im Monat :-)
Hoffe dass ich so weiter leben kann bis zur Rente mit 50 , da ich bis dahin ca. 1 Mio€ angespart habe.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Gehalt 2500€
Miete 500€
Lebensmittel 150€
Essen gehen 200€
Genussmittel 150€
Handy etc. 50€
ETF 300€
Bafög tilgen 250€
Sparkonto 300€
Sonstiges 350€
Urlaub 250€

Sparrate liegt bei 25%. - wobei nur 50% in ETFs gehen.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

2800 Netto (+Spesen), spare davon aktiv 1000 und lege noch 200 als Puffer weg. Die restlichen 1600 gebe ich fairerweise nicht komplett aus, habe nur ca 600 Fix. Von den 1200 "Freizeitgeld" bleiben eigentlich jeden Monat 300+ über.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

+3.300 Euro Netto
-300 Euro Hausgeld (habe eine kleine bereits selbst abgezahlte Wohnung)
-275 Euro Essen/Trinken/Drogerie
-50 Euro Fahrkarte ÖPNV
-75 Euro GEZ/Internet/Versicherungen/Handy
-50 Euro Klamotten
-50 Euro sonstiges
=2.500 Euro
das entspricht ca. 75% Sparrate

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Wenn ich hier zwischen 50-100€ Klamotten lese...wie geht das? Habt ihr bereits eine so gute Garderobe? Keinen Verschleiß?
Weiße TShirts Kauf ich bei C&A aber gute Hemden >50, gute Stoffhosen >100 etc.
Bin da locker bei 150-200, ohne dass ich jetzt extrem viel Wert darauf legen würde

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

+3.300 Euro Netto
-300 Euro Hausgeld (habe eine kleine bereits selbst abgezahlte Wohnung)
-275 Euro Essen/Trinken/Drogerie
-50 Euro Fahrkarte ÖPNV
-75 Euro GEZ/Internet/Versicherungen/Handy
-50 Euro Klamotten
-50 Euro sonstiges
=2.500 Euro
das entspricht ca. 75% Sparrate

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

+3.300 Euro Netto
-300 Euro Hausgeld (habe eine kleine bereits selbst abgezahlte Wohnung)
-275 Euro Essen/Trinken/Drogerie
-50 Euro Fahrkarte ÖPNV
-75 Euro GEZ/Internet/Versicherungen/Handy
-50 Euro Klamotten
-50 Euro sonstiges
=2.500 Euro
das entspricht ca. 75% Sparrate

Effektiv hat ein Hartz 4 Empfänger nach Wohnungskosten ( diese werden ja sowieso übernommen ) knapp 430€

Du lebst ca auf dem Level mit deinen Ausgaben...... wieso machst du das ? Wo liegt deine Motivation?

Und natürlich was bringt dir diese hohe Sparquote; bzw. welches Ziel verfolgst du ?

Wie alt bist du ?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

3500 Income

-760 € Wohnen all in inkl. Inet / Strom
-400€ Essen
-400€ Auto ( Tanken / Versicherung / Wartung )
-200€ Sonstiges wie Kino ( Fitnessstudio / Netflix etc )
-100€ Kleidung
-150€ Urlaub

Knapp 2k Ausgaben

Sparquote von 1,5k p.m. Ca 42%

antworten
WiWi Gast

Sparquote

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Familienplanung? Oder lieber der ewige Single?
Nur Geld und finanzielle Freiheit ohne jeglichen Konsum, ist das erstrebenswert? Bringt doch gar nix?

Du hättest auch nichts sparen müssen, wenn dein Ziel nur der Opel Corsa ist und bei den Eltern wohnen.

Jeder sollte sich bewusst sein, den Moment zu leben...

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

Wenn ich hier zwischen 50-100€ Klamotten lese...wie geht das? Habt ihr bereits eine so gute Garderobe? Keinen Verschleiß?
Weiße TShirts Kauf ich bei C&A aber gute Hemden >50, gute Stoffhosen >100 etc.
Bin da locker bei 150-200, ohne dass ich jetzt extrem viel Wert darauf legen würde

Ich bin nicht der Autor, aber bei mir kostet eine gute Hose und ein gutes Hemd weniger als von dir angesetzt. Und das Zeug hält ja auch 'ne Weile. Ich habe die letzten Jahre eigentlich nie mehr als 2 Hosen im Jahr gekauft, oftmals nur eine, Hemden vielleicht 2-3. Bei Hemden habe ich teilweise noch welche, die ich mir zum Berufsstart vor 14 Jahren zugelegt habe, zugegeben dann recht selten getragen. Frage mich manchmal, was die Leute für einen Verschleiß haben, dass sie andauernd neue Sachen brauchen. Wenn ich im Jahr 300 Euro für "Arbeitsklamotten" ausgebe ist das wahrscheinlich schon viel.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Du willst also bis zu deinem 40. Lebensjahr bei deinen Eltern Leben und ihnen keinen Cent dafür überlassen, dass sie dich mich Obdach, Energie, Essen etc. versorgen?

Also finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit durch jahrelange Abhängigkeit auf Kosten der Finanzen anderer. Bzw. nicht einfach "anderer", sondern zu Lasten der eigenen Eltern.

Hey, dein Ding. Aber zahl doch bitte wenigstens für die variablen Kosten wie das Essen, das du konsumierst.

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

Effektiv hat ein Hartz 4 Empfänger nach Wohnungskosten ( diese werden ja sowieso übernommen ) knapp 430€

Du lebst ca auf dem Level mit deinen Ausgaben...... wieso machst du das ? Wo liegt deine Motivation?

Wieso sollte er das nicht machen? Wenn ihm nicht so viel an materiellen Dingen liegt und er einen eher bescheidenen Lebensstil bevorzugt, dann spricht da doch nichts dagegen. Ich wundere mich eher immer, warum die Leute oftmals Geld in meinen Augen relativ unsinnig verballern. Da hat man dann immer den Eindruck, sie müssen sich dadurch vor sich selbst einen eigentlich nicht schönen Lebensstil rechtfertigen. Sei es ein Job der nicht Spaß macht, eine Region, in die man gegangen ist, aber dort nicht glücklich ist, etc. Sobald man im Kopf denkt, "ich tue mir das an, damit ich mir was leisten kann" läuft im Grunde schon etwas schief bzw. man erschafft sich eine Rechtfertigung, die man eigentlich gar nicht bräuchte, wenn man anders leben würde.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

Ich hoffe für dich, dass du trollst. Zumindest eine Beteiligung an den Haushaltskosten wäre das Mindeste, was man in dem Alter erwarten könnte...

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

Und ab 40 hängst du dann 24/7 bei deinen Eltern in der Bude? Die haben sich ihr Leben mit Kind bestimmt auch anders vorgestellt :-D

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

Würde ich mit 34 Jahren stolz bei meinen Eltern wohnen, würde ich die 3600 komplett verprassen.
Wenn Mami und Papi eh den normalen Lebensunterhalt zahlen, wieso überhaupt sparen.

Glückwunsch

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

Mit 34 noch bei den Eltern wohnen, alles klar. Würde es verstehen wenn man eine eigene Wohnung hat und die Eltern obendrüber wohnen o.ä.
Aber bei dir sieht man ja an deinen monatlichen Kosten von 200 Euro für Auto und Freizeit, dass du dich schön jeden Abend von Mutti bekochen lässt.
Krass...
Hattest du schonmal eine Freundin?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

+3.300 Euro Netto
-300 Euro Hausgeld (habe eine kleine bereits selbst abgezahlte Wohnung)
-275 Euro Essen/Trinken/Drogerie
-50 Euro Fahrkarte ÖPNV
-75 Euro GEZ/Internet/Versicherungen/Handy
-50 Euro Klamotten
-50 Euro sonstiges
=2.500 Euro
das entspricht ca. 75% Sparrate

Effektiv hat ein Hartz 4 Empfänger nach Wohnungskosten ( diese werden ja sowieso übernommen ) knapp 430€

Du lebst ca auf dem Level mit deinen Ausgaben...... wieso machst du das ? Wo liegt deine Motivation?

Und natürlich was bringt dir diese hohe Sparquote; bzw. welches Ziel verfolgst du ?

Wie alt bist du ?

Die größte Ersparnis besteht doch durch keine/geringe Wohnkosten. Alle anderen Kosten sind doch nur leicht unterdurchschnittlich.

Der Hartz 4 Vergleich hinkt auch in der Hinsicht, dass ein solcher auf keinen Fall am Hungertuch nagt. So ein "Empfänger" hat zwar weniger, wenn auch immer noch genug...

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

Und mit 40 machst du dann mit bei Schwiegertochter gesucht?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

M.Sc. + MBA (fast geschafft) - 29 Jahre
Monatsnetto 5800EUR (im Ausland) + 800EUR Mieteinnahmen Deutschland
Krankenversicherung Ausland: 300EUR
Miete warm Ausland: -1800EUR
Finanzierung Investitionsimmobilie Deutschland: -1200EUR
Ruecklage Immobilie: -200EUR
Lebenshaltungskosten: -750EUR
MBA Kredit: -646EUR (Summe: 35K EUR)

Der Rest geht ins Depot! Meist ca. 2000-2500 EUR

Sparquote inkl. Finanzierung also rund 55% (besitze kein Auto)
Schaue mich gerade nach weiterer Investitionsimmobilie in Deutschland um, da ich langfrisitg auf jeden Fall zurueckkommen werde.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

würde mich schämen den Eltern noch auf der tasche zu liegen. bei den ausgaben scheinst du auch kaum ein soziales leben zu haben. Ich würde mir eher Gedanken machen, ob du bis 40 endlich mal eine frau findest.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

Wenn ich hier zwischen 50-100€ Klamotten lese...wie geht das? Habt ihr bereits eine so gute Garderobe? Keinen Verschleiß?
Weiße TShirts Kauf ich bei C&A aber gute Hemden >50, gute Stoffhosen >100 etc.
Bin da locker bei 150-200, ohne dass ich jetzt extrem viel Wert darauf legen würde

+3.300 Euro Netto
-300 Euro Hausgeld (habe eine kleine bereits selbst abgezahlte Wohnung)
-275 Euro Essen/Trinken/Drogerie
-50 Euro Fahrkarte ÖPNV
-75 Euro GEZ/Internet/Versicherungen/Handy
-50 Euro Klamotten
-50 Euro sonstiges
=2.500 Euro
das entspricht ca. 75% Sparrate

Es kommt eben stark auf den Arbeitsplatz an. Ich gebe zwar auch recht viel für Klamotten aus, aber eben privat. Ins Büro zieh ich normalen Freizeitlook an, also Jeans/Sweatpants + TShirt/Hoodie/Pullover. Gibt ja glücklicherweise noch Branchen in denen man keine extra Arbeitsgraderobe braucht. Liege sogesehen also wohl noch unter den Ausgaben des Kollegen von oben, wenn man nur von "Arbeitsbekleidung" spricht bzw. darauf hast du dich ja bezogen.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Halte ich für Bullshit.

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

Traumvorstellung: mit 40 den ganzen Tag mit Mami und Papi Rummikub spielen.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

Bekommst bestimmt auch noch Taschengeld. Ist ja abartig.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

Find ich persönlich cool, wenn es eine Anlegerwohnung ist zum Beispiel.

Kenne auch einen der noch Zuhause wohnt und sich jetzt (ich weiß schönes Klischee) ein 911 gegönnt hat.

Das was andere für Miete zahlen, zahlt er für sein Auto.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

XD Das sind die Beiträge, für die ich Wiwi-Treff ansurfe. That's the spirit! Bis 40 bei deinen Eltern schmarotzen und dich dann wahrscheinlich irgendwann noch beschweren, wenn du sie mal pflegen musst oder sogar Geld für ein Pflegeheim bezahlen musst.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

Find ich persönlich cool, wenn es eine Anlegerwohnung ist zum Beispiel.

Kenne auch einen der noch Zuhause wohnt und sich jetzt (ich weiß schönes Klischee) ein 911 gegönnt hat.

Das was andere für Miete zahlen, zahlt er für sein Auto.

"Anlegerwohnung"?? "Sich EIN 911 gegönnt"?!?

Was stimmt mit den Akademikern heute nicht mehr? Wohl zu viel Instagram und TikTok..

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Vor Corona
Netto 5k plus Bonus
-3.2k für Family (2kids, Hausfinanzierung, Auto und der ganze pipapo)

  • 0.5-1k sparen (Etf sowie Aktien) für mich und die Kids
  • 0.5k Konsum für Kleidung, Spaß etc.
  • 0.5k Urlaub

Jetzt in Corona und 50% Kurzarbeit
Netto 3.5k, Bonus dieses Jahr wohl weg
-3.2k wie gehabt

  • 0.5k sparen

Rest ist fast komplett eingestellt, Arbeitgeber hat im April noch den kompletten Bonus ausgezahlt :)

Hab noch ne Frau, die darf ihr Gehalt der 50% Stelle mit 2.2k und das Kindergeld zu 2/3 behalten, davon wird aber so gut wie nix gespart.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Alter?

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

3500 Income

-760 € Wohnen all in inkl. Inet / Strom
-400€ Essen
-400€ Auto ( Tanken / Versicherung / Wartung )
-200€ Sonstiges wie Kino ( Fitnessstudio / Netflix etc )
-100€ Kleidung
-150€ Urlaub

Knapp 2k Ausgaben

Sparquote von 1,5k p.m. Ca 42%

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Vor Corona
Netto 5k plus Bonus
-3.2k für Family (2kids, Hausfinanzierung, Auto und der ganze pipapo)

  • 0.5-1k sparen (Etf sowie Aktien) für mich und die Kids
  • 0.5k Konsum für Kleidung, Spaß etc.
  • 0.5k Urlaub

Jetzt in Corona und 50% Kurzarbeit
Netto 3.5k, Bonus dieses Jahr wohl weg
-3.2k wie gehabt

  • 0.5k sparen

Rest ist fast komplett eingestellt, Arbeitgeber hat im April noch den kompletten Bonus ausgezahlt :)

Hab noch ne Frau, die darf ihr Gehalt der 50% Stelle mit 2.2k und das Kindergeld zu 2/3 behalten, davon wird aber so gut wie nix gespart.

Deine Werte ergeben summiert keinen Sinn.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Ich hab das schon öfter gehört, würde aber gerne mal nachfragen:

Was sind das für Jobs, bei denen die Frau 2,2k netto für eine 50%-Stelle bekommt? Letztens hatte ich das von einem Bekannten für einen (Grundschul-)Lehrerjob gehört, bei euch auch so?

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Vor Corona
Netto 5k plus Bonus
-3.2k für Family (2kids, Hausfinanzierung, Auto und der ganze pipapo)

  • 0.5-1k sparen (Etf sowie Aktien) für mich und die Kids
  • 0.5k Konsum für Kleidung, Spaß etc.
  • 0.5k Urlaub

Jetzt in Corona und 50% Kurzarbeit
Netto 3.5k, Bonus dieses Jahr wohl weg
-3.2k wie gehabt

  • 0.5k sparen

Rest ist fast komplett eingestellt, Arbeitgeber hat im April noch den kompletten Bonus ausgezahlt :)

Hab noch ne Frau, die darf ihr Gehalt der 50% Stelle mit 2.2k und das Kindergeld zu 2/3 behalten, davon wird aber so gut wie nix gespart.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

26 Jahre seit 2 Jahren im Beruf
Vor Corona: ±3k Netto (ohne Bonus)
Aktuell stellt mir der Arbeitgeber meine Wohung deshalb keine Mietkosten (Durch meinen Standortwechsel)
Angaben in EUR p.M.

  • 500 ETF
  • ca.300 Aktien
  • 500 Cash (Aufbau EK für zukünftigen Immokauf und Notgroschen)
  • 500 Essen
  • 100 (Öffis + Car sharing etc.)
  • 300-400 für sonstiges (Party, Bar, gut Essen gehen)
  • 50 Gym
  • 100 Klamotten
  • 150-200 Urlaub (1x großer Urlaub + Städte Trips)
  • die übrigen ±350 werden dann für die Miete "draufgehen" + meine Sparrate bei Cash und Aktien wird sich je nach zukünftiger Miete reduzieren (vrs. 750-800). (Bonus wird zu ca. 70% investiert oder als Cash gehalten letzter Bonus ca. 15k Brutto)

Während Corona (ab Februar ca. wie unten geschildert), wobei durch das "wiederhochfahrend der Wirtschaft" meine Kosten steigen.
Gehalt bleibt gleich

  • 500 ETF
  • 1000 Aktien
  • 500 Cash (teilweise niedriger um Aktien zukaufen)
  • 100 Urlaub
  • 300-400 Essen
  • 100 Öffis u.ä.
  • 100 Klamotten
  • Rest sehr variabel Cash oder zusätzlich investiert

Diese Spar/Invest-Quote kann ich vielleicht noch bis Ende des Monats halten. Durch den Marktcrash habe ich die Chance genutzt und hauptsächlich investiert... der Großteil meiner Investments ging in "standard" Dividendentitel z.B. BASF, Allianz, etc.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Hi,

Foren Opa mit 47J Verh, 2 Kinder
Familiennetto ~9K (gemittelt über die Jahreseinkünfte)

Haus abbezahl "Verkehrswert 1,1Mio"

Beide:
Sparen: 1500€ für Zweitimmobilie
600€ Vorzugsaktien
500€ Entgeltumwandlung
400€ ETF/Fondsparen
10'000€/a auf Tagesgeld (Für Auto, größere Anschaffungen etc. wird alles Cash gezahlt

Kommen auf so 40% Sparquote

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Ja, tatsächlich Lehrerin an der Grundschule.

Gehalt ist seit Juli fast wieder auf Vor Corona Niveau.
Aber unterm Strich von April - Juni sowie dem voraussichtlich nicht zu erwartenden Bonus für 2020 ein Nettoverlust von über 15k.

Werde auch aufgrund dessen Beratung und Branche wechseln.

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Ich hab das schon öfter gehört, würde aber gerne mal nachfragen:

Was sind das für Jobs, bei denen die Frau 2,2k netto für eine 50%-Stelle bekommt? Letztens hatte ich das von einem Bekannten für einen (Grundschul-)Lehrerjob gehört, bei euch auch so?

WiWi Gast schrieb am 09.06.2020:

Vor Corona
Netto 5k plus Bonus
-3.2k für Family (2kids, Hausfinanzierung, Auto und der ganze pipapo)

  • 0.5-1k sparen (Etf sowie Aktien) für mich und die Kids
  • 0.5k Konsum für Kleidung, Spaß etc.
  • 0.5k Urlaub

Jetzt in Corona und 50% Kurzarbeit
Netto 3.5k, Bonus dieses Jahr wohl weg
-3.2k wie gehabt

  • 0.5k sparen

Rest ist fast komplett eingestellt, Arbeitgeber hat im April noch den kompletten Bonus ausgezahlt :)

Hab noch ne Frau, die darf ihr Gehalt der 50% Stelle mit 2.2k und das Kindergeld zu 2/3 behalten, davon wird aber so gut wie nix gespart.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

Die Angaben sind p.a., nicht pro Monat.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

27 Jahre, 5k Netto:

  • 1.600 EUR für Wohnungskredit
  • 380 EUR für Hausgeld
  • 240 EUR für PKV
  • 200 EUR für PKW-Versicherung
  • 250 EUR für Tanken
  • 150 EUR für PKW Wartung (gemittelt über das Jahr)
  • 120 EUR für Kantine
  • 300 EUR Supermarkt
  • 300 EUR für Abendessen, Bars und Party
  • 100 EUR für Hausrat, Internet, GEZ, Rechtschutzversicherung
  • 200 EUR für Diverses (Kleidung, Elektronik, ...)

Bleiben so ca. 1.100 EUR im Monat als Ansparung. Davon gehen 600 EUR in ETF und die restlichen 500 EUR aufs Konto.
Zusätzlich kommen nochmal knapp 6.000 EUR netto Bonus pro Jahr obendrauf. Und ca. 4.000 EUR gehen pro Jahr an Reisen, Städtetrips u.ä drauf.

Gesamtsparrate 14.000 EUR pro Jahr. (zzgl. 6.000 EK Zuwachs p.a. durch Kredittilgung)

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

27 Jahre, 5k Netto:

  • 1.600 EUR für Wohnungskredit
  • 380 EUR für Hausgeld
  • 240 EUR für PKV
  • 200 EUR für PKW-Versicherung
  • 250 EUR für Tanken
  • 150 EUR für PKW Wartung (gemittelt über das Jahr)
  • 120 EUR für Kantine
  • 300 EUR Supermarkt
  • 300 EUR für Abendessen, Bars und Party
  • 100 EUR für Hausrat, Internet, GEZ, Rechtschutzversicherung
  • 200 EUR für Diverses (Kleidung, Elektronik, ...)

Bleiben so ca. 1.100 EUR im Monat als Ansparung. Davon gehen 600 EUR in ETF und die restlichen 500 EUR aufs Konto.
Zusätzlich kommen nochmal knapp 6.000 EUR netto Bonus pro Jahr obendrauf. Und ca. 4.000 EUR gehen pro Jahr an Reisen, Städtetrips u.ä drauf.

Gesamtsparrate 14.000 EUR pro Jahr. (zzgl. 6.000 EK Zuwachs p.a. durch Kredittilgung)

200 Euro im Monat für eine Autoversicherung? Fährst Du einen Ferrari?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

27 Jahre, 5k Netto:

  • 1.600 EUR für Wohnungskredit
  • 380 EUR für Hausgeld
  • 240 EUR für PKV
  • 200 EUR für PKW-Versicherung
  • 250 EUR für Tanken
  • 150 EUR für PKW Wartung (gemittelt über das Jahr)
  • 120 EUR für Kantine
  • 300 EUR Supermarkt
  • 300 EUR für Abendessen, Bars und Party
  • 100 EUR für Hausrat, Internet, GEZ, Rechtschutzversicherung
  • 200 EUR für Diverses (Kleidung, Elektronik, ...)

Bleiben so ca. 1.100 EUR im Monat als Ansparung. Davon gehen 600 EUR in ETF und die restlichen 500 EUR aufs Konto.
Zusätzlich kommen nochmal knapp 6.000 EUR netto Bonus pro Jahr obendrauf. Und ca. 4.000 EUR gehen pro Jahr an Reisen, Städtetrips u.ä drauf.

Gesamtsparrate 14.000 EUR pro Jahr. (zzgl. 6.000 EK Zuwachs p.a. durch Kredittilgung)

Was arbeitest du denn? 5k netto ist ordentlich.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

27 Jahre, 5k Netto:

  • 1.600 EUR für Wohnungskredit
  • 380 EUR für Hausgeld
  • 240 EUR für PKV
  • 200 EUR für PKW-Versicherung
  • 250 EUR für Tanken
  • 150 EUR für PKW Wartung (gemittelt über das Jahr)
  • 120 EUR für Kantine
  • 300 EUR Supermarkt
  • 300 EUR für Abendessen, Bars und Party
  • 100 EUR für Hausrat, Internet, GEZ, Rechtschutzversicherung
  • 200 EUR für Diverses (Kleidung, Elektronik, ...)

Bleiben so ca. 1.100 EUR im Monat als Ansparung. Davon gehen 600 EUR in ETF und die restlichen 500 EUR aufs Konto.
Zusätzlich kommen nochmal knapp 6.000 EUR netto Bonus pro Jahr obendrauf. Und ca. 4.000 EUR gehen pro Jahr an Reisen, Städtetrips u.ä drauf.

Gesamtsparrate 14.000 EUR pro Jahr. (zzgl. 6.000 EK Zuwachs p.a. durch Kredittilgung)

Da passt was nicht zusammen. Du hast keine Leasingrate/Finanzierung/Abschreibung vom Auto drin. Gleichzeitig bleiben dir nur 500 im Monat die aufs Konto wandern. Wenn du was hochpreisiges fährst wird das nicht mal für die Abschreibung reichen. Was läuft schief?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

Da passt was nicht zusammen. Du hast keine Leasingrate/Finanzierung/Abschreibung vom Auto drin. Gleichzeitig bleiben dir nur 500 im Monat die aufs Konto wandern. Wenn du was hochpreisiges fährst wird das nicht mal für die Abschreibung reichen. Was läuft schief?

Ja das ist richtig, Abschreibung ist kein gesonderte Posten, sondern Teil meines Geldkontos. Rechnerisch natürlich nicht richtig.

Ist aber ein gebrauchter deutscher obere Mittelklassewagen den ich letztes Jahr Bar gekauft habe und für die nächsten 3-5 Jahre fahren werde. Danach hole ich mir einen wieder über das Geldkonto. Die reine Abschreibung bewegt sich so bei knapp 250 EUR.

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

200 Euro im Monat für eine Autoversicherung? Fährst Du einen Ferrari?

Die Versicherung ist eine Vollkaskoversicherung. 200 EUR für einen Versicherungsanfänger ist es ok denke ich. (Hatte davor kein eigenes Auto). Das Auto hat knapp 180 PS, also kein Ferrari.

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

Was arbeitest du denn? 5k netto ist ordentlich.

Ich war davor 3 Jahre im Banking und habe entsprechend einiges ansparen können (Kauf des Auto, Anzahlung für die Wohnung in einer der teuersten Städte Deutschlands).
Nun bin ich seit Anfang dieses Jahres in einem deutschen Konzern im M&A Tätig. Fixgehalt ist sehr ähnlich, aber der Bonus natürlich deutlich geringer (10k Brutto vs. 60k-80k Brutto). Dafür sind die realen Arbeitszeiten aber auch um 50% nach unten gegangen.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Servus zusammen,

31J, kein Troll, OEM Süddeutschland, Single, fleissig, lebe aber auch gern.

  • Gehalt 95k brutto all in p. a.
  • Spare 1000 Euro pro Monat plus boni / Weihnachtsgeld etc für eine Immobilie in den nächsten 5 -10 Jahren, macht ca 20-25 k p.a. (klassische Anlageformen),
  • 250 gehen p.m. zusätzlich in einen ETF für die Altersvorsorge
  • 50 k haben ich in einem Sachwert geparkt (Jugendtraum), den ich bei schönem Wetter am we bewege. Zwar kein extremes Renditeobjekt, jedoch gut wertstabil (inkl. Wartung) bis leicht steigend und großer emotionaler return on investment
    -Lebensstil: Viel Arbeit, in der wenigen Freizeit Leben genießen aber trotzdem sparen. Das klappt bisher ganz gut.

VG

antworten
WiWi Gast

Sparquote

32/33 Jahre, DINKs

7.000 € Netto pro Monat

  • 1.700 € Miete für Wohnung all in inkl. Inet / Strom
  • 800 € Essen (Hello Fresh, Lebensmittel kaufen, immer, worauf man so Lust hat)
  • 100 € Auto (alter „Ersatz“-Wagen Tanken / Versicherung / Wartung. Erstwagen ist Gehaltsbestandteil und im obigen netto schon verrechnet)
  • 600 € Essen bestellen (Wochenenden) und Klamotten
  • 300 € Versicherungen (krankentagegeld, Zahnzusatz, Unfall, Haftpflicht , Hausrat etc)

500 € bAv als auch Vorzugsaktien bereits im netto income enthalten

Macht insgesamt gute 3.500 € zum Sparen (= 50%). Davon gehen 1k in Aktien, 300 in ETF und der Rest erstmal so weg, da wir gerade erst angefangen haben und uns erstmal einen guten Grundstock Cash aufbauen wollen.

Wie findet ihr die Strategie? Lieber noch mehr ausgeben zum Erhöhen des Lebenstandards oder passt das so?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Finde ich ne gute Strategie.
Wir, 25/26, ebenso ohne Kids haben grad 6500 netto und ne geringere Sparrate. Liegt aber daran; dass wir uns beide teure Fitnessstudios leisten, ich noch berufsbegleitend den Master mache, zur Kosmetikerin gehe etc. Also wir lassen es uns schon sehr gut gehen :D
Insgesamt sparen wir etwa 2000-2500€ pro Monat.
Da wir allerdings beide noch nicht am Ende der Fahnenstange angekommen sind (toi toi toi) ist das for jetzt und unser Alter auch okay und wir planen die weiteren Erhöhungen 1:1 ins Sparen zu investieren.

WiWi Gast schrieb am 03.11.2020:

32/33 Jahre, DINKs

7.000 € Netto pro Monat

  • 1.700 € Miete für Wohnung all in inkl. Inet / Strom
  • 800 € Essen (Hello Fresh, Lebensmittel kaufen, immer, worauf man so Lust hat)
  • 100 € Auto (alter „Ersatz“-Wagen Tanken / Versicherung / Wartung. Erstwagen ist Gehaltsbestandteil und im obigen netto schon verrechnet)
  • 600 € Essen bestellen (Wochenenden) und Klamotten
  • 300 € Versicherungen (krankentagegeld, Zahnzusatz, Unfall, Haftpflicht , Hausrat etc)

500 € bAv als auch Vorzugsaktien bereits im netto income enthalten

Macht insgesamt gute 3.500 € zum Sparen (= 50%). Davon gehen 1k in Aktien, 300 in ETF und der Rest erstmal so weg, da wir gerade erst angefangen haben und uns erstmal einen guten Grundstock Cash aufbauen wollen.

Wie findet ihr die Strategie? Lieber noch mehr ausgeben zum Erhöhen des Lebenstandards oder passt das so?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

27 Jahre, 5k Netto:

  • 1.600 EUR für Wohnungskredit
  • 380 EUR für Hausgeld
  • 240 EUR für PKV
    ...
    Gesamtsparrate 14.000 EUR pro Jahr. (zzgl. 6.000 EK Zuwachs p.a. durch Kredittilgung)

Das heißt von Deinem Immobilienkredit sind 500€/m Tilgung und 1.100€/m Zins?

Um welche Kreditsumme handelt es sich da?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 03.11.2020:

32/33 Jahre, DINKs

7.000 € Netto pro Monat

  • 1.700 € Miete für Wohnung all in inkl. Inet / Strom
  • 800 € Essen (Hello Fresh, Lebensmittel kaufen, immer, worauf man so Lust hat)
  • 100 € Auto (alter „Ersatz“-Wagen Tanken / Versicherung / Wartung. Erstwagen ist Gehaltsbestandteil und im obigen netto schon verrechnet)
  • 600 € Essen bestellen (Wochenenden) und Klamotten
  • 300 € Versicherungen (krankentagegeld, Zahnzusatz, Unfall, Haftpflicht , Hausrat etc)

500 € bAv als auch Vorzugsaktien bereits im netto income enthalten

Macht insgesamt gute 3.500 € zum Sparen (= 50%). Davon gehen 1k in Aktien, 300 in ETF und der Rest erstmal so weg, da wir gerade erst angefangen haben und uns erstmal einen guten Grundstock Cash aufbauen wollen.

Wie findet ihr die Strategie? Lieber noch mehr ausgeben zum Erhöhen des Lebenstandards oder passt das so?

Fehlt da nicht der Posten Urlaub? 3600€ p.a. für Versicherungen (exkl. KFZ) finde ich auch nicht ohne, aber da zeigt sich wieder das der durchschnittliche Deutsche überversichert ist :D

Ich persönlich würde weniger in Aktien und mehr in ETFs investieren.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

30/27 Jahre

Nettoeinkommen die letzten 3 Monate: -3,000€ bis +5,000€ (Unternehmer)

  • 4,000€ Miete warm

Der Rest sind Schätzungen. Sachen wie Urlaub auf den Monat runtergerechnet:

  • 1,000€ Lebensmittel, denke eher etwas mehr
  • 300€ Restaurant/Food Delivery, in non-Coronazeiten wohl eher das Dreifache
  • 400€ Kleidung (90% für die Frau)
  • 3,000€ Urlaub (30% geht wohl für Businessflüge drauf, trotz Meilen)
  • 200€ Versicherungen
  • 200€ Transport (Uber & Taxi)
  • 300€ Sonstiges (Sachen für die Wohnung, Geschenke)

Das klingt erstmal nach sehr viel, jedoch haben wir diesen Lebensstandard erst etabliert, als wir monatlich netto bei über 20,000€ lagen. Sind in die Wohnung bei 50,000€/Monat gezogen. Momentan gibt es ein paar Herausforderungen, die sich mittelfristig jedoch vermutlich lösen lassen, so dass ich in ein paar Monaten wieder von 20,000€+/Monat ausgehe.

Es ist jedoch kein schönes Gefühl, wenn man das Vermögen jeden Monat trackt, und es trotz Depotperformance stetig kleiner wird durch die hohen Fixkosten. Für den monatlichen Cashflow beleihe ich in diesen Zeiten gerade für 1.25% mein Depot, das ist sehr praktisch und so bin ich auch momentan mit niedrigen Einnahmen relativ entspannt.

In normalen Zeiten habe ich circa die Hälfte vom Einkommen gespart (100% investiert). Mehr als die Hälfte in Crypto, so dass das momentan auch noch einen kleinen Boost gibt. Vom Rest den Großteil in Aktien (auch viele spekulative (chinesische) Smallcaps) und ein bisschen in P2P-Kredite.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 03.11.2020:

32/33 Jahre, DINKs

7.000 € Netto pro Monat

  • 1.700 € Miete für Wohnung all in inkl. Inet / Strom
  • 800 € Essen (Hello Fresh, Lebensmittel kaufen, immer, worauf man so Lust hat)
  • 100 € Auto (alter „Ersatz“-Wagen Tanken / Versicherung / Wartung. Erstwagen ist Gehaltsbestandteil und im obigen netto schon verrechnet)
  • 600 € Essen bestellen (Wochenenden) und Klamotten
  • 300 € Versicherungen (krankentagegeld, Zahnzusatz, Unfall, Haftpflicht , Hausrat etc)

500 € bAv als auch Vorzugsaktien bereits im netto income enthalten

Macht insgesamt gute 3.500 € zum Sparen (= 50%). Davon gehen 1k in Aktien, 300 in ETF und der Rest erstmal so weg, da wir gerade erst angefangen haben und uns erstmal einen guten Grundstock Cash aufbauen wollen.

Wie findet ihr die Strategie? Lieber noch mehr ausgeben zum Erhöhen des Lebenstandards oder passt das so?

1400 pro Monat für Essen? Das sind fast 50 Euro am Tag, was esst ihr, jeden Tag Filet Steak oder wie?

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 05.11.2020:

32/33 Jahre, DINKs

7.000 € Netto pro Monat

  • 1.700 € Miete für Wohnung all in inkl. Inet / Strom
  • 800 € Essen (Hello Fresh, Lebensmittel kaufen, immer, worauf man so Lust hat)
  • 100 € Auto (alter „Ersatz“-Wagen Tanken / Versicherung / Wartung. Erstwagen ist Gehaltsbestandteil und im obigen netto schon verrechnet)
  • 600 € Essen bestellen (Wochenenden) und Klamotten
  • 300 € Versicherungen (krankentagegeld, Zahnzusatz, Unfall, Haftpflicht , Hausrat etc)

500 € bAv als auch Vorzugsaktien bereits im netto income enthalten

Macht insgesamt gute 3.500 € zum Sparen (= 50%). Davon gehen 1k in Aktien, 300 in ETF und der Rest erstmal so weg, da wir gerade erst angefangen haben und uns erstmal einen guten Grundstock Cash aufbauen wollen.

Wie findet ihr die Strategie? Lieber noch mehr ausgeben zum Erhöhen des Lebenstandards oder passt das so?

1400 pro Monat für Essen? Das sind fast 50 Euro am Tag, was esst ihr, jeden Tag Filet Steak oder wie?

Kennst du Bodo Schäfer und seine Meinung zum Brötchen und Kaffee Morgens?

Morgens beim Bäcker Kaffee und "Frühstück" bist locker 5-10€ los, Mittags in der Kantine ~5-6 Euro. Abends ein anständiges Restaurant oder Lieferservice bist auch je Essen bei 20€ bis open End.

Also wer nicht selbst kocht und die Kohle rausballert schafft das locker.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Hi, aufgrund der aktuellen Situation ist in der Summe wirklich nur die Bestellungen (Lieferdienst immer 50€) am Wochenende enthalten bzw. Auch wenn wir uns Garnelen und Steaks Gruppen oder einfach jeden Tag gaaanz viel frische Früchte und Gemüse (Himbeeren, Avocados, Mangos) . Hello fresh hat auch seinen Anteil dran sowie dann sonstige Leckereien (legen sehr viel Wert auf Qualität, da kosten auch mal eben 10 Zimtsterne 7,90€. Dafür sind die dann Hammer gut und selbst hergestellt vom TOP Konditor).

Ich denke bei dem Einkommen können wir uns das erlauben und trotzdem noch fast 50% sparen. Alles andere würde für uns (!) den Lebensstandard deutlich mindern.

WiWi Gast schrieb am 10.11.2020:

WiWi Gast schrieb am 05.11.2020:

32/33 Jahre, DINKs

7.000 € Netto pro Monat

  • 1.700 € Miete für Wohnung all in inkl. Inet / Strom
  • 800 € Essen (Hello Fresh, Lebensmittel kaufen, immer, worauf man so Lust hat)
  • 100 € Auto (alter „Ersatz“-Wagen Tanken / Versicherung / Wartung. Erstwagen ist Gehaltsbestandteil und im obigen netto schon verrechnet)
  • 600 € Essen bestellen (Wochenenden) und Klamotten
  • 300 € Versicherungen (krankentagegeld, Zahnzusatz, Unfall, Haftpflicht , Hausrat etc)

500 € bAv als auch Vorzugsaktien bereits im netto income enthalten

Macht insgesamt gute 3.500 € zum Sparen (= 50%). Davon gehen 1k in Aktien, 300 in ETF und der Rest erstmal so weg, da wir gerade erst angefangen haben und uns erstmal einen guten Grundstock Cash aufbauen wollen.

Wie findet ihr die Strategie? Lieber noch mehr ausgeben zum Erhöhen des Lebenstandards oder passt das so?

1400 pro Monat für Essen? Das sind fast 50 Euro am Tag, was esst ihr, jeden Tag Filet Steak oder wie?

Kennst du Bodo Schäfer und seine Meinung zum Brötchen und Kaffee Morgens?

Morgens beim Bäcker Kaffee und "Frühstück" bist locker 5-10€ los, Mittags in der Kantine ~5-6 Euro. Abends ein anständiges Restaurant oder Lieferservice bist auch je Essen bei 20€ bis open End.

Also wer nicht selbst kocht und die Kohle rausballert schafft das locker.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Ich tracke regelmäßig meine Einnahmen / Ausgaben und schreibe sie in eine Excel Tabelle. 2020 sieht wie folgt aus:

+Nettoeinkommen: +3.610
-Wohnung: - 550
-Versicherungen (ohne Auto): - 110
-Auto inkl, Tanken - 300
-Handy, Netflix, etc. - 60
-Kleidung - 180
-Restaurant, Lebensmittel - 500
-Reisen - 600
-Spenden - 110
-Sonstiges - 280

= Ersparnis + 920 (25%)

Davon lege ich einen Großteil ins ETF's an ….

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Wollte auch mal teilnehmen :-)

Bin 30 Jahre alt und habe 4.400 Euro netto inkl. Firmenwagen.

600 Euro Miete
450 Euro Lebensmittel
500 Euro ETF Sparplan
2000 Euro sparen aufs Tagesgeldkonto
160 Euro Riester

Ich habe damit eine Sparquote von 60%. Bezahle aber den Jahresurlaub vom Tagesgeldkonto, da meist sehr teuer :-)

antworten
WiWi Gast

Sparquote

27 Jahre
Jahresnetto ~5.000€ im Monat, davon 3.500€ über Fixgehalt und 1.500€ Bonus (annualisiert)

800€ Miete
700€ Alltagskosten (Essen, Friseur, etc)
200€ diverse Anschaffungen (Elektronik, Klamotten etc.)
100€ Abos (Netflix, Fitness, etc.)
=> Lebenshaltungskosten von ~1.800€

€1.200€ ETFs
=> Monatlicher Cash Bedarf von €3.000

Die übrigen 500€ nehme ich je nach Bedarf für Essen/Feiern gehen oder sonstige Aktivitäten, was davon übrigbleibt kommt am Monatsende auch aufs Verrechnungskonto
Vom Jahresbonus nehme ich €6.000 für Urlaub und größere Anschaffungen, der Rest wird investiert.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

wie jeder hier mit Mitte und Ende 20 / 4k netto und mehr verdient. Gibts hier nur Dax 30/T1 Mitarbeiter mit Teamleiterfunktionen? das sind ja immer mindestens knapp 90 k Brutto...

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 21.01.2021:

wie jeder hier mit Mitte und Ende 20 / 4k netto und mehr verdient. Gibts hier nur Dax 30/T1 Mitarbeiter mit Teamleiterfunktionen? das sind ja immer mindestens knapp 90 k Brutto...

Verdiene als Trainee 3,3k Netto...

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 21.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 21.01.2021:

wie jeder hier mit Mitte und Ende 20 / 4k netto und mehr verdient. Gibts hier nur Dax 30/T1 Mitarbeiter mit Teamleiterfunktionen? das sind ja immer mindestens knapp 90 k Brutto...

Verdiene als Trainee 3,3k Netto...

Das Unternehmen möchte ich gerne mal kennenlernen :)

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

Kann mich den Vorredner nur anschließen. Sagen wir mal 600 EUR Miete, dann hast du noch nichts gegessen, warst nicht im Urlaub, hast keine Versicherungen usw. bezahlt.. sehr knapp kalkuliert.

Wenn man mal vom Durchschnitt ausgeht und eine eher kleine Wohnung annimmt, dann sind 600 Euro deutlich zu viel.

Das kommt auf den Standort an. In meiner Gegend gibt es schöne Wohnungen für 400 EUR. Wenn ich in FFM eine eigene Wohnung suche oder in Stuttgart, sieht die Welt etwas anders aus.

Frankfurt Nordend 650€ warm all inkl.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 19.07.2019:

~19k netto, Alter 28 (Gesellschafter, Informatik MSc)

  • 5.5k Miete inkl. Reinigung
  • 2.5k Auto
  • 1/4k Lebensmittel
  • 1k Essen gehen
  • 3k Kleidung inkl. Uhr
  • 1/2k Kultur
  • 1k Equipment Sportclub
  • 2k Urlaub inkl. Wochenendreisen
  • 1k Freundin

// Sparquote ~ 12%

Auf jeden Fall kein Fake. Würde das stimmen, wärst du niemals in solch einem Forum

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Sie Anfang 30. Ich Mitte 30.
Gehalt zusammen 4.5k netto. Beide Vollzeit.
Sparen konnten wir durchschnittlich 1.8k im Monat im letzten Jahr.
Der Kinderwunsch ist groß daher wird das mit der „Sparrate“ nicht lange so weiter gehen.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

Wenn ich hier zwischen 50-100€ Klamotten lese...wie geht das? Habt ihr bereits eine so gute Garderobe? Keinen Verschleiß?
Weiße TShirts Kauf ich bei C&A aber gute Hemden >50, gute Stoffhosen >100 etc.
Bin da locker bei 150-200, ohne dass ich jetzt extrem viel Wert darauf legen würde

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

+3.300 Euro Netto
-300 Euro Hausgeld (habe eine kleine bereits selbst abgezahlte Wohnung)
-275 Euro Essen/Trinken/Drogerie
-50 Euro Fahrkarte ÖPNV
-75 Euro GEZ/Internet/Versicherungen/Handy
-50 Euro Klamotten
-50 Euro sonstiges
=2.500 Euro
das entspricht ca. 75% Sparrate

Aber doch noch im Monat du Held. 2 Hemden + Stoffhosen deiner Beschreibung nach 400€. Aber das kaufe ich maximal 1 mal im Quartal. Also reichen 100€ definitiv aus

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

Du willst also bis zu deinem 40. Lebensjahr bei deinen Eltern Leben und ihnen keinen Cent dafür überlassen, dass sie dich mich Obdach, Energie, Essen etc. versorgen?

Also finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit durch jahrelange Abhängigkeit auf Kosten der Finanzen anderer. Bzw. nicht einfach "anderer", sondern zu Lasten der eigenen Eltern.

Hey, dein Ding. Aber zahl doch bitte wenigstens für die variablen Kosten wie das Essen, das du konsumierst.

WiWi Gast schrieb am 08.06.2020:

M.Sc. - 34 Jahre
Monatsnetto 3600€
Davon spare ich ca. 3400€ in ein Aktien Depot (95%). Die 200€ gehen weg für meinen Opel Corsa und Freizeit (Kino..).
Habe das Glück noch bei meinen Eltern zu wohnen und dort zu Essen, schaffe aber dafür finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bzw. Frührente gegen 40 wenn es so weitergeht.

Genau. Und min. Kostgeld von 400€ an deine Eltern

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 28.08.2020:

Hi,

Foren Opa mit 47J Verh, 2 Kinder
Familiennetto ~9K (gemittelt über die Jahreseinkünfte)

Haus abbezahl "Verkehrswert 1,1Mio"

Beide:
Sparen: 1500€ für Zweitimmobilie
600€ Vorzugsaktien
500€ Entgeltumwandlung
400€ ETF/Fondsparen
10'000€/a auf Tagesgeld (Für Auto, größere Anschaffungen etc. wird alles Cash gezahlt

Kommen auf so 40% Sparquote

Nein. Einfach nur nein.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 21.01.2021:

wie jeder hier mit Mitte und Ende 20 / 4k netto und mehr verdient. Gibts hier nur Dax 30/T1 Mitarbeiter mit Teamleiterfunktionen? das sind ja immer mindestens knapp 90 k Brutto...

Dachte mir auch. Dazu sparen alle so viel und auch in Etfs und leben wie hartzer in ihren besten Jahren... seh unsinnig. Gönnt euch etwas.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 21.01.2021:

WiWi Gast schrieb am 21.01.2021:

wie jeder hier mit Mitte und Ende 20 / 4k netto und mehr verdient. Gibts hier nur Dax 30/T1 Mitarbeiter mit Teamleiterfunktionen? das sind ja immer mindestens knapp 90 k Brutto...

Verdiene als Trainee 3,3k Netto...

Future Trainee bei der MEAG

antworten
WiWi Gast

Sparquote

32 jahre alt, single, wohne zur Miete. Monatsnetto 7.000 Euro, spare davon genau die Hälfte. Hauptsächlich in ETFs. Mit dem Rest lässt sich immernoch sehr gut leben und Anschaffungen finanzieren, ich vermeide aber "Geldvernichter" wie z.B. Neuwagen.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

Eine Empfehlung: Nutzt eine App fürs Ausgabentracking, z.B. Moneycontrol (ist die einfachste die ich kenne, one Zusatzschnickschnack). Da trägt man 3-5 Mal am Tag (so oft wie man halt Geld ausgibt) seine Ausgaben ein, kann das kategorisieren und kriegt so sehr coole Insights über sein Ausgabeverhalten. Ist sicherlich nicht für jeden was, aber als Zahlenmensch, der immer alles messen und tracken muss, ist es die 1min am Tag die das dauert mir total wert.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

3500 netto

  • 600 Wohnung
  • 200 Fixkosten

Spare jeden Monat aktiv 1000€ in Aktien und ETFs. Von den restlichen 1700€ zahle ich alles mögliche wie Urlaube, Essen, Klamotten etc. Bleiben meistens jeden Monat noch ein ca. 300€+- über. Lasse das Geld da bis zu 8000€ liegen, alles darüber + Jahresbonus (ca. 4.000) lege ich dann noch einmalig pro Jahr an.

Weitere Gehaltssteigerungen ohne Positionswechsel dank Angleichung innerhalb des Gehaltsbandes sind fix, würde diese gerne 50/50 auf Sparen und Freizeit verteilen. Habe kein konkretes Sparziel, würde bei guter Gelegenheit eine Immo kaufen oder bauen, muss aber nicht zwingend sein.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

  • 4950€ netto fix 14 mal
  • ca. 8000€ netto Bonus auf 3 mal ausgezahlt
  • 750€ Entgelt Umwandlung die in einen Firmeneigenen Fond geht, alle 3 Jahre werden die Gewinne als Garantie eingefroren. Geht aktuell zum Großteil in ein MSCI World ähnliches Portfolio
  • ca. 600€ netto Mieteinnahme nach Abzug aller Steuern
  • ca. 6500€ netto pro Jahr an Dividenden etc. nach Kapitalertragssteuer

Sind auf den Monat runter gebrochen knapp 7000€ netto +- je nach Jahr.

Die 750€ Entgeltumwandlung gehen langfristig in den Spartopf. 1500€ lege ich für größere Konsumausgaben (Auto, Urlaube etc.) zurück. 1000€ geht aktuell in ETFs und weitere 1000€ gehen aktuell in Bitcoin.

Bleibt somit gut die Hälfte übrig wovon ich in der Regel 2000€ verbrauche (Nebenkosten, Tanken, Essen, früher war ich mal in einem sogenannten Kino,...) die restlichen 1000€ sammeln sich aktuell im Konsumausgaben Spartopf da es nichts gibt wofür man Geld ausgeben könnte, früher waren sie mal weg mal wurden sie gespart.

Ein wirkliches Sparziel verfolge ich eigentlich nicht, auch diese 750€ für die "Rente" sind bei mir recht sinnfrei, da ich einiges an Immobilien überschrieben bekommen habe aber durch Niesbrauch gehen die Einnahmen zu 100% an meine Mutter.

antworten
WiWi Gast

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 21.01.2021:

  • 4950€ netto fix 14 mal
  • ca. 8000€ netto Bonus auf 3 mal ausgezahlt
  • 750€ Entgelt Umwandlung die in einen Firmeneigenen Fond geht, alle 3 Jahre werden die Gewinne als Garantie eingefroren. Geht aktuell zum Großteil in ein MSCI World ähnliches Portfolio
  • ca. 600€ netto Mieteinnahme nach Abzug aller Steuern
  • ca. 6500€ netto pro Jahr an Dividenden etc. nach Kapitalertragssteuer

Sind auf den Monat runter gebrochen knapp 7000€ netto +- je nach Jahr.

Die 750€ Entgeltumwandlung gehen langfristig in den Spartopf. 1500€ lege ich für größere Konsumausgaben (Auto, Urlaube etc.) zurück. 1000€ geht aktuell in ETFs und weitere 1000€ gehen aktuell in Bitcoin.

Bleibt somit gut die Hälfte übrig wovon ich in der Regel 2000€ verbrauche (Nebenkosten, Tanken, Essen, früher war ich mal in einem sogenannten Kino,...) die restlichen 1000€ sammeln sich aktuell im Konsumausgaben Spartopf da es nichts gibt wofür man Geld ausgeben könnte, früher waren sie mal weg mal wurden sie gespart.

Ein wirkliches Sparziel verfolge ich eigentlich nicht, auch diese 750€ für die "Rente" sind bei mir recht sinnfrei, da ich einiges an Immobilien überschrieben bekommen habe aber durch Niesbrauch gehen die Einnahmen zu 100% an meine Mutter.

Was arbeitest du?

antworten
gelöscht

Sparquote

WiWi Gast schrieb am 25.01.2021:

  • 4950€ netto fix 14 mal
  • ca. 8000€ netto Bonus auf 3 mal ausgezahlt
  • 750€ Entgelt Umwandlung die in einen Firmeneigenen Fond geht, alle 3 Jahre werden die Gewinne als Garantie eingefroren. Geht aktuell zum Großteil in ein MSCI World ähnliches Portfolio
  • ca. 600€ netto Mieteinnahme nach Abzug aller Steuern
  • ca. 6500€ netto pro Jahr an Dividenden etc. nach Kapitalertragssteuer

Sind auf den Monat runter gebrochen knapp 7000€ netto +- je nach Jahr.

Die 750€ Entgeltumwandlung gehen langfristig in den Spartopf. 1500€ lege ich für größere Konsumausgaben (Auto, Urlaube etc.) zurück. 1000€ geht aktuell in ETFs und weitere 1000€ gehen aktuell in Bitcoin.

Bleibt somit gut die Hälfte übrig wovon ich in der Regel 2000€ verbrauche (Nebenkosten, Tanken, Essen, früher war ich mal in einem sogenannten Kino,...) die restlichen 1000€ sammeln sich aktuell im Konsumausgaben Spartopf da es nichts gibt wofür man Geld ausgeben könnte, früher waren sie mal weg mal wurden sie gespart.

Ein wirkliches Sparziel verfolge ich eigentlich nicht, auch diese 750€ für die "Rente" sind bei mir recht sinnfrei, da ich einiges an Immobilien überschrieben bekommen habe aber durch Niesbrauch gehen die Einnahmen zu 100% an meine Mutter.

Darf ich fragen, wieso ihr denn überhaupt Niesbrauch als übergabeform nutzt?
Die 10 Jahresfriet bzgl Schenkung wird damit nämlich nicht umgangen?!

antworten

Artikel zu Sparquote

Soli-Ende: Es geht auch ohne Solidaritätszuschlag

Kommentar zum Solidaritätszuschlag vom INSM-Geschäftsführer Hubertus Pellengahr

Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestags debattiert am 27. Juni 2018 über die Zukunft des Solidaritätszuschlags. Im Zentrum steht dabei die Frage, ob der „Soli“, wie von der Bundesregierung geplant, auch nach 2020 weiter erhoben werden darf und ob die geplante Beibehaltung ab 2021 für Jahreseinkommen über 61.000 Euro verfassungskonform ist.

Bitcoin-Gewinne: Nach Höhenflug droht Ärger mit Finanzamt

Zwei Bitcoin-Münzen auf einer beleuteten Computer-Tastatur.

Für viele Anleger in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder Ethereum sprudelten im vergangenen Jahr die Gewinne. Wer die Bitcoin-Gewinne aus dem Jahr 2017 bei der Einkommensteuer nicht ordnungsgemäß versteuert, dem droht Ärger mit dem Finanzamt. Erst nach einer Haltedauer von einem Jahr unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen nicht mehr der Steuerpflicht. Gewinne aus dem Bitcoin-Mining sind ebenfalls steuerpflichtig,

Berufseinstieg: Von Anfang an Steuern sparen

Kreise-Schriftzug "STEUERN SPAREN" auf einer schwarzen Tafel.

Berufsanfänger haben viele Möglichkeiten, von Anfang an Steuern zu sparen. Zusammen mit steuertipps.de hilft WiWi-TReFF, dass möglichst viel vom hart verdienten Geld in den eigenen Taschen bleibt.

Auslandsreisekosten 2017: Neue Spesensätze & Pauschalen für Auslandsdienstreisen

Ab 2017 gelten neue Spesensätze und Pauschalbeträge für Dienstreisen ins Ausland. Das Bundesfinanzministerium hat dazu die Regeln für die steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen veröffentlicht.

Steuererklärung: Wie Studenten die Kosten im Studium absetzen

Steuererklärung: Das Bild zeigt ein Gebäude mit der Aufschrift Universität, einen Studierenden und ein Formular für die Steuererklärung.

Auf Studierende zukommen im Studium etliche Kosten zu. Von der Miete für die Studentenwohnung bis hin zu Ausgaben für die Fachliteratur oder den Computer. Können Studentinnen und Studenten ihre Aufwendungen steuerlich absetzen? Lohnt es sich für Studierende, eine Steuererklärung einzureichen?

Broschüre »Steuern von A bis Z«

Screenshot vom Cover der Broschüre "Einkommensteuer und Lohnsteuer" vom Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Die neue Broschüre »Steuern von A bis Z« des Bundesministeriums der Finanzen von 2017 gibt einen Überblick der verschiedenen Steuerarten in Deutschland und erläutert, was besteuert wird und wer welche Steuern zahlt.

Guthabenkarte vom Chef: Mehr Netto vom Bruttogehalt

Steuertipps: Prepaid-Guthabenkarten vom Arbeitgeber

Eine Win-win-Situation für Arbeitgeber und Arbeitnehmer: Immer mehr Unter-nehmen überreichen ihren Mitarbeitern Prepaid-Guthabenkarten. Auf diese zahlt der Chef einen Betrag ein, der die sogenannte Freigrenze für Sachbezüge in Höhe von monatlich 44 Euro nicht übersteigt. Der Vorteil: Das Geld, über das der Arbeitnehmer dank seiner Karte frei verfügen kann, ist steuer- und abgabenfrei. Doch wie funktioniert das Modell und was ist dabei zu beachten?

IHK-Merkblatt „Steuerfreier Ersatz von Reisekosten“

Ein Schild für die Business und First Class im Flughafen Münster/Osnabrück.

Das Online-Merkblatt „Steuerfreier Ersatz von Reisekosten“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Stuttgart liefert einen kompakten Überblick über die Reisekosten, die der Arbeitgeber steuerfrei absetzen kann.

BMF-Broschüre: Einkommensteuer und Lohnsteuer

Screenshot vom Cover der Broschüre "Einkommensteuer und Lohnsteuer" vom Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Die Broschüre »Einkommensteuer und Lohnsteuer« vom Bundesministerium der Finanzen ist ein praktisches Nachschlagewerk, das umfassende Informationen zur Einkommensteuer und zur Lohnsteuer bereithält. Im Oktober 2017 wurde die Broschüre »Einkommensteuer und Lohnsteuer« aktualisiert und neu aufgelegt.

Finanzstarke Zukunft: Steuern sparen 2018

Auf Geldscheinen und einem Zettel zur Einkommenssteuererklärung liegen Würfel, die die Worte: Gehälter und Marketing ergeben.

Auch im Jahr 2017 wurde in Deutschland wieder der eine oder andere Steuersünder „enttarnt“, der sich auf nicht ganz legale Weise einen Vorteil gegenüber dem Fiskus verschafft hat. Das muss aber nicht sein, denn in der Praxis lassen sich Steuern im Jahr 2018 an vielen Stellen einsparen. Wie das genau geht und was dabei zu beachten ist, zeigt der folgende Artikel. Die gute Nachricht vorweg: Auf unzähligen Papierkram kann getrost verzichtet werden.

Bundesfinanzhof: Kosten für Erststudium steuerlich absetzbar

Anwalt, Recht un Gesetz - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Berufstätige können die Kosten für ein Erststudium steuerlich absetzen, falls bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) jetzt mit einem neuen Urteil entschieden.

Steuer- und Abgabenbelastung 2014 in Deutschland, Österreich und Schweiz stabil

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

Der Anteil von Steuern und Abgaben an den Gesamtarbeitskosten ist in Deutschland 2014 im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Das Einkommen eines unverheirateten Angestellten ohne Kind wurde durchschnittlich mit 49,3 Prozent belastet, das waren 0,09 Prozentpunkte mehr als 2013. Dies geht aus der OECD-Studie “Taxing Wages 2015” hervor, die den Steuerkeil für acht Familienkonstellationen modellhaft berechnet.

Auslandssemester oder Auslandsstudium: Wie und was kann ich von der Steuer absetzen?

Auslandsstudium von der Steuer absetzen: Big Ben und Buckingham Palace an der Themse in London.

Auslandserfahrung gilt nach wie vor als ein Schlüssel für späteren beruflichen Erfolg. Gerade in den Wirtschafts- und IT-Studienfächern setzen Studenten deshalb auf Auslandssemester. Ein kleiner Teil geht dabei noch einen Schritt weiter – und studiert komplett im Ausland. Aufgrund der Bedeutung, welche der Auslandserfahrung in Wirtschaftskreisen immer wieder beigemessen wird, zieht es von den mehr als 2,8 Millionen Studenten in Deutschland jedes Jahr knapp 140.000 ins Ausland. So viele Auslandsstudenten sind es doch am Ende gar nicht. Wer dieses Argument aus dem Hut zieht, darf zwei Punkte nicht vergessen.

Studienkosten: Wie Eltern von Studenten Steuern sparen

Steuererklärung: Das Bild zeigt Eltern die ihr Kind beim Studium finanziell unterstützen.

Ein Studium ist teuer. Viele Studierenden können die Kosten für ein Studium nicht aus eigener Kraft bestreiten. Daher müssen oft die Eltern das Studium finanzieren – ein Einsatz, den der Fiskus würdigt. So können Eltern, die ihren Kindern das Studium finanzieren, meist Steuern sparen. Wie das funktioniert und was dabei zu beachten ist, erklärt der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. (VLH).

Erbschaftsteuer: DIW-Studie kalkuliert Reformvorschlag bei Firmenprivilegien

Langes grauer Industrie-Bürogebäude mit Blechverkleidung und vielen Fenster.

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftsteuer präsentiert das Deutsche Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) einen Reformvorschlag. Danach würden Steuervergünstigungen in der Höhe begrenzt und Steuerzahlungen über längere Zeiträume gestreckt werden. Die Erbschaftsteuereinnahmen könnten sich so von derzeit 5 auf bis zu 13 Milliarden Euro pro Jahr erhöhen.

Antworten auf Sparquote

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 102 Beiträge

Diskussionen zu Sparquote

Weitere Themen aus Steuerangelegenheiten