DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
SteuerangelegenheitenElterngeld

Steuerklasse bei Elterngeld

Autor
Beitrag
Mbmbmb55

Steuerklasse bei Elterngeld

Hallo zusammen,
wir beide waren bislang in Steuerklasse 4, da relativ identisches Einkommen (4200 vs. 3800). Ab Oktober geht ein Ehepartner in Elternzeit und bekommt 12 Monate lang Elterngeld (1800). Ist es in solch einer Situation - ähnlich wie bei stark unterschiedlichen Einkommen - sinnvoll, dass der mit einem höheren Einkommen in Steuerklasse 3 und der andere in 5 geht? Oder werden steuerfreie Lohnersatzleistungen in diesem Kontext anders mit einberechnet?

Wenn ich das Thema Google, stoße ich auch unendlich viele Beiträge zum Thema, wie das Elterngeld durch vorherigen Steuerklassewechsel erhöht werden kann. Darum geht es ja aber nicht.

Danke für die Hilfe

antworten
WiWi Gast

Steuerklasse bei Elterngeld

Ich glaube, es ist besser in 4/4 zu bleiben. Ganz sicher weiß ich es auch nicht, vielleicht kann mich ja jemand verbessern.

Bei meiner ersten SS haben wir den Wechsel 3/5 gemacht und mussten einen Riesenbatzen Steuern nachzahlen. Liegt natürlich daran, dass bei EG Progressionsvorbehalt gilt und da fällt die Nachzahlung bei mehr Gehalt in Steuerklasse 3 ja deutlich höher aus.
Dem könnte man evtl. mit einer Einzelveranlagung gegensteuern, wenn nur einer der Partner EG bezogen hat und auch wenig zusätzliche versteuerte Einkünfte. Da bringt dann allerdings SK 3/5 nichts mehr.

antworten
WiWi Gast

Steuerklasse bei Elterngeld

Mbmbmb55 schrieb am 26.08.2021:

Hallo zusammen,
wir beide waren bislang in Steuerklasse 4, da relativ identisches Einkommen (4200 vs. 3800). Ab Oktober geht ein Ehepartner in Elternzeit und bekommt 12 Monate lang Elterngeld (1800). Ist es in solch einer Situation - ähnlich wie bei stark unterschiedlichen Einkommen - sinnvoll, dass der mit einem höheren Einkommen in Steuerklasse 3 und der andere in 5 geht? Oder werden steuerfreie Lohnersatzleistungen in diesem Kontext anders mit einberechnet?

Wenn ich das Thema Google, stoße ich auch unendlich viele Beiträge zum Thema, wie das Elterngeld durch vorherigen Steuerklassewechsel erhöht werden kann. Darum geht es ja aber nicht.

Danke für die Hilfe

Der größte Irrglaube ist ja, dass man in 3/5 bei großer Differenz der Gehälter weniger Steuern zahlt. Das ist totaler Käse. Du kannst Dir so unterjährig mehr Liquidität beschaffen. Aber spätestens mit der Steuererklärung ist die Steuerlast für das Ehepaar 100% identisch.

Tipp: bleibe in 4/4. du hast sonst nur mit Nachzahlungen und Vorauszahlungen Stress und musst es am Ende sowieso zahlen

antworten

Artikel zu Elterngeld

Elterngeld für Väter um etwa 440 Euro höher als für Mütter

Ein dunkler Bodenstein mit der Gravur Mama und Papa, einem Herz und einem Anker.

Bundesweit betrug der durchschnittliche Elterngeldanspruch im ersten Bezugsmonat 803 Euro – unabhängig davon, ob die Eltern zuvor erwerbstätig waren oder nicht. Für Väter lag der durchschnittliche Anspruch bei 1 140 Euro, für Mütter um fast 440 Euro niedriger bei 701 Euro.

Elterngeld: Väterbeteiligung mit 27,3 Prozent auf neuem Höchststand

er Anteil der Väter, die Elterngeld in Anspruch nehmen, hat einen neuen Höchststand erreicht. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, haben Väter von 181 000 der insgesamt rund 663 000 im Jahr 2011 geborenen Kinder Elterngeld bezogen.

Rekordbeteiligung der Väter beim Elterngeld

Vater, Kind, Rente, Familie,

Für mehr als jedes vierte Kind (25,3 Prozent) der insgesamt 678 000 im Jahr 2010 geborenen Kinder hat der Vater Elterngeld in Anspruch genommen. Damit hat die Väterbeteiligung einen neuen Höchststand erreicht.

Bei mehr als 100.000 Babys bezieht der Vater Elterngeld

Vater, Kind,

Bis Juni 2008 wurden in Deutschland rund 103.000 Elterngeldanträge von Vätern für 106.000 im Jahr 2007 geborene Kinder bewilligt. Bezogen auf die insgesamt 685.000 geborenen Kinder entspricht dies einem Anteil von 15 Prozent.

Soli-Ende: Es geht auch ohne Solidaritätszuschlag

Kommentar zum Solidaritätszuschlag vom INSM-Geschäftsführer Hubertus Pellengahr

Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestags debattiert am 27. Juni 2018 über die Zukunft des Solidaritätszuschlags. Im Zentrum steht dabei die Frage, ob der „Soli“, wie von der Bundesregierung geplant, auch nach 2020 weiter erhoben werden darf und ob die geplante Beibehaltung ab 2021 für Jahreseinkommen über 61.000 Euro verfassungskonform ist.

Bitcoin-Gewinne: Nach Höhenflug droht Ärger mit Finanzamt

Zwei Bitcoin-Münzen auf einer beleuteten Computer-Tastatur.

Für viele Anleger in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder Ethereum sprudelten im vergangenen Jahr die Gewinne. Wer die Bitcoin-Gewinne aus dem Jahr 2017 bei der Einkommensteuer nicht ordnungsgemäß versteuert, dem droht Ärger mit dem Finanzamt. Erst nach einer Haltedauer von einem Jahr unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen nicht mehr der Steuerpflicht. Gewinne aus dem Bitcoin-Mining sind ebenfalls steuerpflichtig,

Berufseinstieg: Von Anfang an Steuern sparen

Kreise-Schriftzug "STEUERN SPAREN" auf einer schwarzen Tafel.

Berufsanfänger haben viele Möglichkeiten, von Anfang an Steuern zu sparen. Zusammen mit steuertipps.de hilft WiWi-TReFF, dass möglichst viel vom hart verdienten Geld in den eigenen Taschen bleibt.

Auslandsreisekosten 2017: Neue Spesensätze & Pauschalen für Auslandsdienstreisen

Ab 2017 gelten neue Spesensätze und Pauschalbeträge für Dienstreisen ins Ausland. Das Bundesfinanzministerium hat dazu die Regeln für die steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen veröffentlicht.

Steuererklärung: Wie Studenten die Kosten im Studium absetzen

Steuererklärung: Das Bild zeigt ein Gebäude mit der Aufschrift Universität, einen Studierenden und ein Formular für die Steuererklärung.

Auf Studierende zukommen im Studium etliche Kosten zu. Von der Miete für die Studentenwohnung bis hin zu Ausgaben für die Fachliteratur oder den Computer. Können Studentinnen und Studenten ihre Aufwendungen steuerlich absetzen? Lohnt es sich für Studierende, eine Steuererklärung einzureichen?

Broschüre »Steuern von A bis Z«

Screenshot vom Cover der Broschüre "Einkommensteuer und Lohnsteuer" vom Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Die neue Broschüre »Steuern von A bis Z« des Bundesministeriums der Finanzen von 2017 gibt einen Überblick der verschiedenen Steuerarten in Deutschland und erläutert, was besteuert wird und wer welche Steuern zahlt.

Guthabenkarte vom Chef: Mehr Netto vom Bruttogehalt

Steuertipps: Prepaid-Guthabenkarten vom Arbeitgeber

Eine Win-win-Situation für Arbeitgeber und Arbeitnehmer: Immer mehr Unter-nehmen überreichen ihren Mitarbeitern Prepaid-Guthabenkarten. Auf diese zahlt der Chef einen Betrag ein, der die sogenannte Freigrenze für Sachbezüge in Höhe von monatlich 44 Euro nicht übersteigt. Der Vorteil: Das Geld, über das der Arbeitnehmer dank seiner Karte frei verfügen kann, ist steuer- und abgabenfrei. Doch wie funktioniert das Modell und was ist dabei zu beachten?

IHK-Merkblatt „Steuerfreier Ersatz von Reisekosten“

Ein Schild für die Business und First Class im Flughafen Münster/Osnabrück.

Das Online-Merkblatt „Steuerfreier Ersatz von Reisekosten“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Stuttgart liefert einen kompakten Überblick über die Reisekosten, die der Arbeitgeber steuerfrei absetzen kann.

BMF-Broschüre: Einkommensteuer und Lohnsteuer

Screenshot vom Cover der Broschüre "Einkommensteuer und Lohnsteuer" vom Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Die Broschüre »Einkommensteuer und Lohnsteuer« vom Bundesministerium der Finanzen ist ein praktisches Nachschlagewerk, das umfassende Informationen zur Einkommensteuer und zur Lohnsteuer bereithält. Im Oktober 2017 wurde die Broschüre »Einkommensteuer und Lohnsteuer« aktualisiert und neu aufgelegt.

Finanzstarke Zukunft: Steuern sparen 2018

Auf Geldscheinen und einem Zettel zur Einkommenssteuererklärung liegen Würfel, die die Worte: Gehälter und Marketing ergeben.

Auch im Jahr 2017 wurde in Deutschland wieder der eine oder andere Steuersünder „enttarnt“, der sich auf nicht ganz legale Weise einen Vorteil gegenüber dem Fiskus verschafft hat. Das muss aber nicht sein, denn in der Praxis lassen sich Steuern im Jahr 2018 an vielen Stellen einsparen. Wie das genau geht und was dabei zu beachten ist, zeigt der folgende Artikel. Die gute Nachricht vorweg: Auf unzähligen Papierkram kann getrost verzichtet werden.

Bundesfinanzhof: Kosten für Erststudium steuerlich absetzbar

Anwalt, Recht un Gesetz - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Berufstätige können die Kosten für ein Erststudium steuerlich absetzen, falls bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) jetzt mit einem neuen Urteil entschieden.

Antworten auf Steuerklasse bei Elterngeld

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 3 Beiträge

Diskussionen zu Elterngeld

Weitere Themen aus Steuerangelegenheiten