DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
SteuerangelegenheitenZweitwohnung

Re: Steuern: Doppelte Haushaltsführung

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Steuern: Doppelte Haushaltsführung

Hallo,

ich werde dieses Jahr für meinen Berufseinstieg nach dem Master von meiner Heimatstadt wegziehen, werde allerdings regelmäßig zu Hause vorbeischauen (Krankheit meines Vaters).

Nun plane ich, im Rahmen der doppelten Haushaltsführung die Kosten meiner Wohnung in der neuen Stadt von der Steuer abzusetzen.

Hat jemand konkrete Erfahrungen damit, wie streng das Finanzamt dies kontrolliert? Reichen Fahrtbelege (2x im Monat nach Hause mindestens) sowie der Nachweis, dass man zu Hause auch einen Teil der Miete zahlt (min. 10%)?

Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Steuern: Doppelte Haushaltsführung

Im Prinzip hast du damit die zwei wichtigsten Punkte erfüllt. Das Finanzamt möchte eigentlich mindestens zwei Heimfahrten im Monat sehen. Viele Finanzbeamte verlangen hierfür einen Nachweis, welcher meines Erachtens jedoch nicht erforderlich ist.

Der nächste Punkt stellt die Kostenbeteiligung dar. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass du zehn Prozent der Kosten der Haushaltsführung bezahlen solltest. Also nicht nur der Miete sondern auch Lebensmittel etc.

Ansonsten musst du noch den Mittelpunkt der Lebensinteressen darlegen können. Hier kann beispielsweise die Argumentation mit der Kranktheit greifen. Alternativ Vereinsmitgliedschaften, Freunde etc. Sofern du mit einer Partnerin am Ort der Beschäftigung zusammenwohnst wird es jedoch schwierig.

Die von dir angesprochenen Belege sind bei mir seit vier Jahren ausreichend. Anfangs musste ich jedoch noch den Mittelpunkt der Lebensinteressen erläutern.

Viele Grüße
Ein Steuerberater

antworten
WiWi Gast

Re: Steuern: Doppelte Haushaltsführung

Ich plane auch dieses Modell. Leider bedeutet das für mich, dass die Mietkosten 40 Prozent meines Einkommens betragen. Ich stehe erst relativ am Anfang meiner beruflichen Karriere und hoffe, dass ich in den kommenden Jahren noch Gehaltserhöhungen kriegen werde. Aber trotzdem habe ich ein bisschen Angst vor der hohen finanziellen Belastung... Ist es so, dass die Steuerersparnis die Mietkosten wirklich merklich abmildern kann?

antworten
WiWi Gast

Re: Steuern: Doppelte Haushaltsführung

Ich habe eine daran anschließende Frage.

Ich möchte auch eine Zweitwohnung in der nähe meines Jobs beziehen, aber meinen Hauptwohnsitz in meiner Geburtsstadt belassen. Dafür würde ich gerne fürs erste bei meinen Eltern weiterwohnen. Wenn ich mich jetzt mit den Minimum 10% an den Kosten beteilige und somit unter anderem "Miete" zahle. Müssen meine Eltern dann ein Gewerbe anmelden und diese Miete versteuern? Oder ist das nicht der Fall, da wir zusammenwohnen und ich mich einfach an den Kosten beteilige?

Abgesehen davon, könnte ich nicht auch einfach einen Dauerauftrag von den Minimum 10% machen (um Belege zu haben) und meine Eltern geben mir das Geld immer in Bar zurück?

antworten

Artikel zu Zweitwohnung

Bitcoin-Gewinne: Nach Höhenflug droht Ärger mit Finanzamt

Zwei Bitcoin-Münzen auf einer beleuteten Computer-Tastatur.

Für viele Anleger in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder Ethereum sprudelten im vergangenen Jahr die Gewinne. Wer die Bitcoin-Gewinne aus dem Jahr 2017 bei der Einkommensteuer nicht ordnungsgemäß versteuert, dem droht Ärger mit dem Finanzamt. Erst nach einer Haltedauer von einem Jahr unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen nicht mehr der Steuerpflicht. Gewinne aus dem Bitcoin-Mining sind ebenfalls steuerpflichtig,

Finanzstarke Zukunft: Steuern sparen 2018

Kreise-Schriftzug "STEUERN SPAREN" auf einer schwarzen Tafel.

Auch im Jahr 2017 wurde in Deutschland wieder der eine oder andere Steuersünder „enttarnt“, der sich auf nicht ganz legale Weise einen Vorteil gegenüber dem Fiskus verschafft hat. Das muss aber nicht sein, denn in der Praxis lassen sich Steuern im Jahr 2018 an vielen Stellen einsparen. Wie das genau geht und was dabei zu beachten ist, zeigt der folgende Artikel. Die gute Nachricht vorweg: Auf unzähligen Papierkram kann getrost verzichtet werden.

Auslandsreisekosten 2017: Neue Spesensätze & Pauschalen für Auslandsdienstreisen

Ab 2017 gelten neue Spesensätze und Pauschalbeträge für Dienstreisen ins Ausland. Das Bundesfinanzministerium hat dazu die Regeln für die steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen veröffentlicht.

Broschüre »Steuern von A bis Z«

Screenshot vom Cover der Broschüre "Einkommensteuer und Lohnsteuer" vom Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Die neue Broschüre »Steuern von A bis Z« des Bundesministeriums der Finanzen von 2017 gibt einen Überblick der verschiedenen Steuerarten in Deutschland und erläutert, was besteuert wird und wer welche Steuern zahlt.

IHK-Merkblatt „Steuerfreier Ersatz von Reisekosten“

Ein Schild für die Business und First Class im Flughafen Münster/Osnabrück.

Das Online-Merkblatt „Steuerfreier Ersatz von Reisekosten“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Stuttgart liefert einen kompakten Überblick über die Reisekosten, die der Arbeitgeber steuerfrei absetzen kann.

BMF-Broschüre: Einkommensteuer und Lohnsteuer

Screenshot vom Cover der Broschüre "Einkommensteuer und Lohnsteuer" vom Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Die Broschüre »Einkommensteuer und Lohnsteuer« vom Bundesministerium der Finanzen ist ein praktisches Nachschlagewerk, das umfassende Informationen zur Einkommensteuer und zur Lohnsteuer bereithält. Im Oktober 2017 wurde die Broschüre »Einkommensteuer und Lohnsteuer« aktualisiert und neu aufgelegt.

Bundesfinanzhof: Kosten für Erststudium steuerlich absetzbar

Anwalt, Recht un Gesetz - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Berufstätige können die Kosten für ein Erststudium steuerlich absetzen, falls bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) jetzt mit einem neuen Urteil entschieden.

Steuer- und Abgabenbelastung 2014 in Deutschland, Österreich und Schweiz stabil

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

Der Anteil von Steuern und Abgaben an den Gesamtarbeitskosten ist in Deutschland 2014 im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Das Einkommen eines unverheirateten Angestellten ohne Kind wurde durchschnittlich mit 49,3 Prozent belastet, das waren 0,09 Prozentpunkte mehr als 2013. Dies geht aus der OECD-Studie “Taxing Wages 2015” hervor, die den Steuerkeil für acht Familienkonstellationen modellhaft berechnet.

Erbschaftsteuer: DIW-Studie kalkuliert Reformvorschlag bei Firmenprivilegien

Langes grauer Industrie-Bürogebäude mit Blechverkleidung und vielen Fenster.

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftsteuer präsentiert das Deutsche Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) einen Reformvorschlag. Danach würden Steuervergünstigungen in der Höhe begrenzt und Steuerzahlungen über längere Zeiträume gestreckt werden. Die Erbschaftsteuereinnahmen könnten sich so von derzeit 5 auf bis zu 13 Milliarden Euro pro Jahr erhöhen.

Reisekostenrecht: Steuer-Reform zu beruflichen Reisekosten für Arbeitnehmer

Ein Information auf einer Glasscheibe für die Airport Lounge - Welcome and relax.

Das "Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts" verändert und vereinheitlicht die steuerliche Geltendmachung von Reisekosten für Arbeitnehmer. In der Steuererklärung kann eine Entfernungspauschale von der Wohnung zur ersten Tätigkeitstätte berechnet sowie die tatsächliche Kosten für weitere berufliche Fahrten abgesetzt werden.

Es wird ernst – Die Reform der Selbstanzeige rückt näher

Ein weißes Schild mit Pfeil nach rechts und der Aufschrift -Finanzamt-.

Lange wurde diskutiert, geändert und verworfen. Nun scheinen die Neuerungen für die ab dem 1. Januar 2015 gültigen Änderungen zur Selbstanzeige bei steuerlichen Vergehen festzustehen. Zwar sind die Reformen noch nicht verabschiedet, doch die grundsätzlichen Änderungen scheinen klar. Ein Ausblick auf die Änderungen und eine Einschätzung betrachten den tatsächlichen Nutzen dieser Reform zur Selbstanzeige. Dazu wird zunächst die Notwendigkeit einer Änderung dargestellt.

Automatischer Kirchensteuerabzug bei Kapitalerträgen

Ab dem Jahr 2015 gilt für die Kirchensteuer auf Kapitalerträge ein automatisiertes Abzugsverfahren. Betroffen sind Banken und Versicherungen, aber auch Kapitalgesellschaften, die Gewinnanteile an die Gesellschafter ausschütten. Sie müssen jährlich beim Bundeszentralamt für Steuern abfragen, ob Kunden oder Gesellschafter kirchensteuerpflichtig sind.

Gewusst wie: Steuervorteile beim Smartphone nutzen

Ein Handy, bereit zum Wählen liegt auf einem Tisch.

Ob privat oder in der Berufswelt - mobile Endgeräte werden immer beliebter. Das Notebook, der Tablet-Computer und vor allem das Smartphone haben dem klassischen PC schon längst den Rang abgelaufen. Auch das Finanzamt trägt dieser Entwicklung inzwischen Rechnung. So räumt der Fiskus Arbeitnehmern mittlerweile steuerliche Vorteile im Hinblick auf mobile Arbeitsmittel ein. So können sich Arbeitnehmer mit Hilfe des Fiskus zum Beispiel ihr Smartphone quasi finanzieren lassen. Dabei müssen allerdings gewisse Spielregeln respektive Vorgaben beachtet werden.

Studienkosten - Der Fiskus muss sich womöglich stärker beteiligen

Erststudium Studienkosten steuerlich-absetzbar

BdSt-Musterverfahren jetzt beim Verfassungsgericht - Die Kosten für ein Erststudium oder eine Erstausbildung sind beruflich veranlasst und müssten deshalb steuerlich besser berücksichtigt werden – damit folgt der Bundesfinanzhof der Auffassung des Bundes der Steuerzahler (BdSt). Das oberste deutsche Steuergericht hat ein vom BdSt unterstütztes Musterverfahren dem Bundesverfassungsgericht zur Prüfung vorgelegt.

Staat nimmt 2014 fast 640 Milliarden Euro Steuern ein

Lohnsteuerkarte vom Finanzamt.

Nach einer Steuerschätzung des Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. werden Bund, Länder und Gemeinden in 2014 hohe Steuereinnahmen von fast 640 Milliarden Euro haben. Die Entwicklung wird von der guten Lage am Arbeitsmarkt und dem Konsum getragen, den dadurch steigen die beiden aufkommensstärksten Steuern, die Lohnsteuer und die Mehrwertsteuer, kräftig.

Antworten auf Re: Steuern: Doppelte Haushaltsführung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 4 Beiträge

Weitere Themen aus Steuerangelegenheiten