DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Stipendien & FinanzierungStudienkredit

Für das Studium verschulden?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Für das Studium verschulden?

Hallo Leute,

mich würde mal Euere Meinung zur Verschuldung im Studium interessieren.

Ich habe einen BA an einer guten Uni in Deutschland gemacht (Namen lasse ich weg, um den Fokus nicht zu verlieren), die Studiengebühren inkl. Lebensunterhaltungskosten beliefen sich auf knapp 35k. In diesem Betrag ist ein Auslandssemester und zwei Auslandspraktika inbegriffen. Da ich dieses Studium nicht aus eigenen Mitteln finanzieren konnte, musste ich mich verschulden. Daraus folgt, dass ich im Moment mit -35k dastehe. Nun habe ich mich für Masterstudiengänge beworben und Angebote von renommierten Unis erhalten. Die meisten Programme sind im Ausland (UK), daher würde dafür nochmals happige Studiengebühren auf mich zukommen. Einen Teil könnte ich durch Stipendien covern, es reicht jedoch nicht, um die kompletten Kosten zu decken. Mir würden für Studiengebühren und Lebensuntehaltungskosten 20k fehlen. Ein entsprechendes Finanzierungsangebot durch einen Generationenvertrag wurde mir bereits gemacht.

Ich möchte nun Eure Meinung hören! Nach dem Master würde ich knapp 60k Schulden haben (inkl. Bafög). Ist das noch vertretbar? Ich schwanke hin und her, da ich mir keine Sorgen mache einen Job zu finden, jedoch macht mir diese Summe doch ein wenig Angst. Nach dem Studium sollte doch eigentlich die Zeit des Geld generierens beginnen....

Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Für das Studium verschulden?

60k Schulden + Bafög (also max 10k) macht insgesamt 70k NETTO Schulden. Puuh. Wie viel denkst du, wirst du im Job NETTO in einem Jahr sparen können?

antworten
WiWi Gast

Re: Für das Studium verschulden?

Ehrlich gesagt finde ich den Betrag zu hoch. 35k schon für einen Bachelor finde ich zu hoch (über 6000 ? / Semester).

Anders wäre es eventuell, wenn du eine Tätigkeit im IB anstrebst und jetzt an die LSE oder Konsorten gehst. Sonst nicht.

Wie hoch wird denn die Belastung aus Zins / Tilgung wenn du fertig bist?

antworten
WiWi Gast

Re: Für das Studium verschulden?

Woher sollen wir das denn wissen?

Wir kennen deine assets und Ziele doch überhaupt nicht? Bist du gut aufgestellt im Arbeitsmarkt? In welcher Branche willst du später mal arbeiten usw.

Gibt es für deine Berufswahl nicht auch eine gleichrangige und kostenlose Uni in DE? usw.

antworten
WiWi Gast

Re: Für das Studium verschulden?

Warum nicht erstmal arbeiten, Schulden abbauen und dann zB gemeinsam mit dem Arbeitgeber an der Finanzierung eines berufsbegleitenden Masters arbeiten?

Ich kenne jetzt nicht die Unis, aber ich finde die Beträge auch ganz schön happig und da brauchst du ja mindestment 3+ Jahre für die Rückzahlung.

antworten
WiWi Gast

Re: Für das Studium verschulden?

Viel zu hoch ,vergiss es einfach.Geh arbeiten für 25 k so wie viele

antworten
WiWi Gast

Re: Für das Studium verschulden?

Meine Interessen liegen in der UB, hatte nach dem Bachelor bereits ein Angebot 50k+, welches ich wegen dem Master abgelehnt habe... Ich glaube wirklich, die Summe ist zu hoch...

antworten
WiWi Gast

Re: Für das Studium verschulden?

Mach doch mal ne Projektanalyse. Erwartete Cash Flows vs. Finanzierungskosten und dann guck, ob sich das Projekt lohnt :P

antworten
WiWi Gast

Re: Für das Studium verschulden?

In der USA musst du für einen Bachelor einer 0815 Universität dort mindestens 50k USD zahlen.

In Deutschland ist es humaner mit den Studiengebühren, man kann es drehen und wenden, wie man möchte, aber letztlich solltest du dich nicht an den Studiengebühren festhängen.

In ganz vielen Ländern gibt es noch enorme hohe Gebühren, wo wir teils garnichts zahlen müssen.

Also am Argument es wäre zuviele Schulden würde ich mich nicht dranhängen.
Wenn dein Argument wäre, du hast Angst dein Studium nicht zu packen, dann wäre das gleich ne ganz andere Geschichte.

antworten
WiWi Gast

Re: Für das Studium verschulden?

Erst einmal vielen Dank für Eure Antworten.

Auf lange Sicht würde es sich natürlich lohnen und die erwähnte Projektanalyse habe ich auch angefertigt :) Es handelt sich auch um keinen Privatkredit, sondern um die Finanzierung durch KfW und Generationenvertrag.

Wie schon erwähnt, ich habe keine Angst das Studium nicht zu bestehen oder keinen Job zu finden. Es stört mich nur, dass ich in meiner weiteren Lebensplanung beeinträchtigt wäre (Familiengründung, Hauskauf etc.).

Wird keine einfach Entscheidung!

antworten
WiWi Gast

Re: Für das Studium verschulden?

Du vergisst die Opportunitätskosten.
Die liegen dann auch noch mal bei + - 40k.

Ich glaube die Entscheidung sollte ziemlich einfach werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Für das Studium verschulden?

Richtig. Nicht nur die direkten Kosten berücksichtigen, sondern auch den entgangenen Arbeitslohn in dieser Zeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Für das Studium verschulden?

Es gibt keine bessere Investition als Bildung.

Die 20k für den Master holst du später im Beruf wieder rein; auch wenn die Summe zunächst einmal viel erscheint. Ein Master in Dt. inkl. Lebenshaltungskosten wäre für dich doch auch nicht viel günstiger (wenn du 35k für den Bachelor brauchtest).

Mach es und lass dich nicht abhalten! Den Abschluss an einer Top-Uni im Ausland kann dir keiner mehr nehmen (es sei denn du machst den "Googleberg") und wird dir die eine oder andere Tür öffnen, die anderen vielleicht verschlossen bleibt. Uniabschluss legt den Grundstein für 30+ Jahre Beruf (von daher sollte man kurzfristigen Kalkülen (wie den genannten Opportunitätskosten) skeptisch gegenüber stehen (dann müsstest du nämlich auch eine positive Optionsprämie gegenüberstellen) - ausrechnen wird dir dies alles kaum einer können.

Wenn dein Ziel allerdings nur ein Sachbearbeiterjob ist, wird sich das Ganze für dich sicherlich kaum rentieren.

Fazit: Ich würde es in deiner Situation definitiv machen! Vorausgesetzt du hast da auch Lust drauf!

antworten
WiWi Gast

Re: Für das Studium verschulden?

Ich habe für meinen ersten Master 25k bezahlt und jetzt für meinen zweiten im Ausland mit allem drum dran 40k, habe auch 65k Schulden. Das Geld hat allerdings mein Vater bezahlt und ich zahle das jetzt ohne Zinsen und sowas zurück an meine Eltern.

Bekomme aber jetzt nach dem Studium 55k, also 15k mehr als wie der Durchschnitt. Das holst du schnell wieder raus.

Sag auf jedenfall das deine Eltern das bezahlen sollen und du zahlst das dann zurück.

antworten
WiWi Gast

Re: Für das Studium verschulden?

Wenn Du einen gutbezahlten Job im IB oder UB anstrebst dann kann es sich lohnen, wenn dies nicht der Fall ist, sondern Du zu einem normalen Unternehmen gehen willst, dann eher weniger, da du dort zu lange brauchst, um die Gebühren zurückzuzahlen.

Ich mache gerade einen MBA und zahle dafür geschätzte 120.000 Euro inkl. Opprtunitätskosten durch Gehaltsausfall (netto), allerdings bekomme ich davon ca. 60.000 Euro durch Stipendien und Steuerrückerstattung zurück. Aber natürlich immer noch eine hohe Investition.

Der größte Tipp für Dich ist, dass Du die Gebühren für den Master i.d.R. steuerlich absetzen können wirst, wenn du momentan nichts verdienst, dann im ersten Jahr der Berufstätigkeit (du musst allerdings prüfen, dass es als Werbungskosten durchgeht). Bei gutem Verdienst, kann das schon mal 30% der Kosten wieder reinholen und hilft bei der Finanzierung. Klar ist aber auch, wenn Du einen guten Job nach dem Master bekommst, sagen wir mal 60-70k brutto dann wirst du trotzdem nur 1.500 pro Monat zurückzahlen können. Und dieses Gehalt bekommst du schon nicht überall. Es wird also selbst bei solider Gehaltsprogression rund 5 Jahre dauern, bis du es zurückzahlen kannst.

Andererseits würde ich mich auch nicht völlig davon abschrecken lassen. Überlege Dir aber sehr gut, ob eine gute deutsche Uni nicht auch Türen genug öffnet. Vorteil für uns deutsche ist, dass Unternehmen in Deutschland nunmal in Deutschland rekrutieren und du kannst von einer guten deutschen Uni alles erreichen. Das ist anders in UK etc. wo man auf eine Eliteuni muss, um überhaupt bei manchen Arbeitgebern eine Chance zu haben. Dies ist in Deutschland deutlich weniger stark ausgeprägt.

antworten

Artikel zu Studienkredit

Kellnern statt Kredit: Immer weniger Studienkredite vergeben

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Die Zahl der 2016 abgeschlossenen Studienkredite liegt mit 44.000 deutlich unter dem Wert der vergangenen Jahre. Trotz durchweg seriös bewerteter Angebote im CHE-Studienkredit-Test 2017 raten Experten zur Vorsicht. Dies gilt besonders für neue als „Studienkredit“ deklarierte Privatkredite zu deutlich schlechteren Konditionen.

CHE-Studienkredit-Test 2016: Zahl der Studienkredite deutlich gesunken

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Die Zahl der 2015 abgeschlossenen Studienkreditverträge ist im Vergleich zum Vorjahr um knapp zehn Prozent gesunken. Das mögliche Kreditvolumen wird von Studierenden dabei ohnehin nur selten ausgeschöpft. Der Studienkredit-Test 2016 des CHE Centrum für Hochschulentwicklung hat 39 Angebote analysiert und zeigt, worauf Studierende bei der Auswahl eines Studienkredits achten sollten.

CHE-Studienkredit-Test 2015: Schlechte Karten für Studienabbrecher

Spielkarten liegen durcheinender.

Rund 60.000 neue Studienkreditverträge wurden 2014 in Deutschland abgeschlossen. Eine Analyse von 31 Angeboten durch das CHE Centrum für Hochschulentwicklung zeigt, worauf Studierende bei der Auswahl eines Studienkredits achten sollten. Erstmalig gibt es ein Darlehens-Angebot speziell für MBA-Studierende, problematisch bleibt das Thema Studienabbruch.

CHE-Studienkredit-Test 2014: Studium im Ausland jetzt leichter möglich

Ein Schild in rot und weiiser spanischer Aufschrift: Banco de Credito.

Fast 60.000 Studierende schließen pro Jahr einen Studienkredit-Vertrag ab, um trotz finanzieller Engpässe einen erfolgreichen Studienabschluss sicherzustellen. Ihnen stehen seit kurzem neue Möglichkeiten zur Finanzierung eines Auslandsstudiums zur Verfügung. Das sind Ergebnisse des CHE-Studienkredit-Tests 2014. Er zeigt auch, wie Studierende das für sie beste Angebot finden.

Kleinkredite für Studenten

Zimmer - Ein leer geräumter Raum mit Fenster und Teppichboden muß beim Umzug renoviert werden.

Lehrjahre sind keine Herrenjahre – diese Weisheit ist so alt wie die Heilige Schrift und sie ist bis heute aktuell. Denn Studenten haben während ihrer Ausbildung oft die Qual der Wahl zwischen schlecht bezahlten Nebenjobs, Bafög-Unterstützung oder einem Studentenkredit. Und obwohl diese Methoden sich seit einer geraumen Zeit als echte Finanzierungshilfen für Studenten bewährt haben, sind sie leider oft nicht ausreichend, um größere Anschaffungen wie ein Auto oder eine Wohnungsreinrichtung zu finanzieren. Hier ist ein Kleinkredit für Studenten eine gute Lösung. Wer sich als Studierender also öfter mal etwas leisten will oder muss, kann praktische Kredite nutzen, die jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen gewährt werden.

Studieren ohne BAföG – der Studienkredit

Das Wort Bank in gelb mit plastischen Buchstaben an einer Wand.

Jedes Jahr fällt die Wahl vieler Abiturienten auf ein Studium. Doch die Finanzierung der akademischen Laufbahn ist oft eine Herausforderung, da viel Studenten nicht genügend BAföG erhalten. Deshalb bietet sich für viele Studenten ein Privatkredit an, mit dem sie ihr Studium finanzieren können. Doch welche Bank hat die attraktivsten Angebote?

KfW-Studienkredit wird ausgeweitet

Der Eingang zu einem Hof mit offener Tür und einer mit roten Rosen angemalten Hausfront.

Die KfW Bankengruppe verbessert die Zugangsvoraussetzungen für ihren KfW-Studienkredit: Ab April 2013 können erstmals auch Zusatz-, Ergänzungs-, Aufbau- und Zweitstudiengänge sowie Promotionen gefördert werden.

CHE-Studienkredit-Test 2011: Reibungsloser Übergang zum Master nicht überall garantiert

CHE-Studienkredit-Test 2011

Studierende, die ihr Bachelor-Studium ganz oder teilweise mit einem Studienkredit finanzieren, sollten sich von Anfang an eine klare Option auf eine Finanzierung des sich eventuell anschließenden Master-Studiums zusichern lassen. Zu diesem Ergebnis kommt der sechste CHE-Studienkredit-Test.

Kredite zur Studienfinanzierung bieten günstige Zinssätze

Kredite Studienfinanzierung Zinssätze

Eine Studienfinanzierung über Kredite wird aufgrund der meist günstigen Zinssätze und der an die jeweilige Lebenssituation angepassten Laufzeit in Deutschland immer häufiger genutzt.

KfW-Studienkredit ermöglicht vielen Studierenden erst das Studium

Der "typische" KfW-Studienkreditnehmer ist 25 Jahre alt, hat monatlich 976 Euro zur Verfügung und studiert Fächer wie BWL oder Jura. Dabei ist er überproportional häufig an einer Fachhochschule eingeschrieben und hat vor Studienbeginn bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen. Die Kreditnehmer müssen neben dem Studium weniger arbeiten als ihre Kommilitonen.

KfW-Studienkredit hat in 2010 mit 22.000 Zusagen die bisher höchste Nachfrage

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Der KfW-Studienkredit hat 2010 mit fast 22.000 Zusagen die höchste Nachfrage seit Programmstart 2006 verzeichnet. Insgesamt wurden bis einschließlich Dezember 2010 mehr als 91.000 Darlehen an derzeitige und ehemalige Studierende zur Finanzierung ihrer Lebenshaltungskosten zugesagt.

CHE-Studienkredit-Test 2010

CHE-Studienkredit-Test 2010

Derzeit sind Studienkredite zu günstigen Konditionen erhältlich – viele Anbieter haben die Zinssätze im Vergleich zum Vorjahr weiter gesenkt. Zu diesem Ergebnis kommt der CHE-Studienkredit-Test 2010, der 36 Angebote vergleicht und bewertet.

CHE-Studienkredit-Test 2009

CHE-Studienkredit-Test 2009

Die aktuellen Entwicklungen auf den Finanzmärkten haben bei einigen Studienkredit-Angeboten zu deutlich gesunkenen Zinssätzen geführt. Zu diesem Ergebnis kommt der vierte CHE-Studienkredit-Test 2009, der 33 Studiendarlehen vergleicht und aus Kundensicht bewertet.

NRW.BANK senkt Zinsen für Studierende

Eine Hausecke mit dem zweifachem, grünen Schriftzug Bank mit untereinander angebrachten Buchstaben.

Die NRW.BANK senkt die Zinsen für ihr Studienbeitragsdarlehen – auf 4,384 Prozent nominal p.a. Damit können die Studierenden in Nordrhein-Westfalen ihre Studienbeiträge so günstig wie noch nie finanzieren.

Finanztest: Günstige Studienkredite unter 5 Prozent

Wird das Geld fürs Studium knapp, kann ein Studienkredit helfen. Die Tester der Stiftung Warentest haben in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Finanztest die Angebote von 64 Banken und Sparkassen, sowie vier Landesförderbanken und fünf Darlehenskassen untersucht.

Antworten auf Für das Studium verschulden?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 15 Beiträge

Diskussionen zu Studienkredit

5 Kommentare

MBA Studienkredit

WiWi Gast

Hallo, hat sich einer von euch schon einmal mit Finanzierung des MBA beschäftigt. Ich habe zwar gespart, aber die Studiengebühren ...

Weitere Themen aus Stipendien & Finanzierung

Feedback +/-

Feedback