DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StipendienHBS

Acht neue McCloy-Stipendiaten in Harvard

Diplomatie, Menschenrechte, Energie- und Sozialpolitik – das sind einige der Themen, in die sich die neuen McCloy-Stipendiaten an der Harvard Kennedy School vertiefen werden. Das McCloy-Programm ermöglicht ein zweijähriges Master-Studium zur Vorbereitung auf Führungspositionen im öffentlichen Sektor.

Acht neue McCloy-Stipendiaten in Harvard
Bonn, 01.08.2011 (sst) - Diplomatie, Menschenrechte, Energie- und Sozialpolitik – das sind nur einige der vielen Themen, in die sich die acht neuen McCloy-Stipendiaten an der Harvard Kennedy School vertiefen werden, an der auch einst der UN Generalsekretär Ban Ki-moon studierte. Das McCloy-Programm der Studienstiftung des deutschen Volkes ermöglicht ein zweijähriges Master-Studium mit Voll­stipendium zur Vorbereitung auf Führungspositionen im öffentlichen Sektor. Die neuen Stipendiaten konnten sich in einem zweistufigen Auswahlverfahren gegen 65 starke Mitbewerber durchsetzen. Aufgenommen wurden:  

Lucas Guttenberg (22) beendet im Sommer sein Bachelor-Studium am deutsch-französischen Campus von Sciences Po in Nancy. Ein Studienjahr verbrachte er an der Columbia University in New York. Vor Studienbeginn leistete er seinen Zivildienst bei einer kleinen Nichtregierungsorganisation in Brüssel ab. Seit seiner Schulzeit ist Lucas Guttenberg als ausgebildeter Basketballschiedsrichter im Einsatz und engagiert sich bei Bündnis 90/Die Grünen.  

Elisabeth Heid (27) studierte Politikwissenschaften in Freiburg, Oxford und Berlin/Potsdam und erwarb einen Master in Internationale Beziehungen. Sie arbeitete beim Global Public Policy Institute (Berlin) sowie als Carlo-Schmid-Stipendiatin bei der Weltbank (Washington D.C.). Mit Freunden gründete sie die Bildungsinitiative „Teach First Deutschland“, die sich für bessere Bildungschancen für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzt. Die gemeinnützige GmbH leitet sie seit 2008 als Mitglied der Geschäftsführung.  

Lena Kilee (33) ist Volljuristin und arbeitet seit einem Jahr als Rule of Law-Beraterin für die europäische Polizeimission EUPOL in Afghanistan. Berufsbegleitend promoviert sie über internationale Terrorismusfinanzierung. Zuvor war sie in einer entwicklungspolitischen NGO in Brüssel, für die GTZ in Peking, den Bundesverband Deutscher Stiftungen und als Referentin im Bundesministerium des Innern tätig.  

Roman Pletter (31) studierte VWL an der Universität Köln und besuchte gleichzeitig die dortige Journalistenschule für Politik und Wirtschaft. Nach zweieinhalb Jahren beim Wirtschaftsmagazin „brand eins“ und Gastaufenthalten am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung und bei der Washington Post arbeitete er als freier Journalist für Magazine und Zeitschriften. Für seine Texte erhielt er zahlreiche Preise. Seit 2010 ist Roman Pletter leitender Redakteur des Handelsblatts und verantwortet dort das Reportressort.

Victoria Rietig (29) studierte Nordamerikastudien, Geschichte und Psychologie  an der FU Berlin. Auslandssemester führten sie an die New York University und nach Argentinien. Im Rahmen des durch die Studienstiftung und den DAAD durchgeführten Carlo-Schmid-Programms absolvierte sie ein sechsmonatiges Praktikum bei UNITAR in New York, wo sie anschließend als Consultant tätig war. Seit 2010 ist sie Projektleiterin bei der NGO Fairfood International in Berlin.  

Kaweh Sadegh-Zadeh (30) studierte Sozialwissenschaften, Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik in Erfurt, Moskau und London. Während seines Forschungsaufenthalts am Oxford Instititute for Energy Studies spezialisierte er sich auf den Bereich Energiepolitik und wechselte 2007 zur Energieberatungsfirma Wood Mackenzie in Edinburgh. Als gebürtiger Iraner engagierte er sich viele Jahre bei kulturellen Veranstaltungen und für die Unterstützung von iranischen Asylsuchenden in Berlin.  

Jann Lorenz Spiess (25) schließt zurzeit seinen Master in Mathematik an der University of Cambridge ab. Im Rahmen des China-Programms der Studienstiftung lernte er intensiv Chinesisch und verbrachte ein Studienjahr an der Universität von Hangzhou. Nach seinem Freiwilligendienst in Burkina Faso engagiert er sich weiterhin für den Verein „Sonnenenergie für Westafrika“.  

Matthias Weiden (28) schloss sein Jura-Studium an den Universitäten Mainz und Paris XII mit einem deutsch-französischen Doppel-Diplom ab. Während des Studiums, das durch die Studienstiftung gefördert wurde, engagierte er sich für die European Law Students’ Association. Zahlreiche Praktika führten ihn unter anderem nach Japan sowie zur UNESCO nach Paris. Nach Harvard begleiten ihn seine Frau und seine kleine Tochter.  

Das McCloy-Stipendienprogramm, das seit über 25 Jahren von der Studienstiftung durchgeführt wird, gehört zu den renommiertesten und bestdotierten deutschen Stipendien für ein Studium in den USA. Bis zum 15. Oktober können sich sowohl Kandidatinnen und Kandidaten mit Bachelor als auch berufserfahrene Masterabsolventen aller Fächer bewerben.

Weitere Informationen
http://www.wiwi-treff.de/artikel/mccloy-stipendium/master-studium/harvard/4229P0M2.html

http://www.studienstiftung.de/mccloy/

 

Im Forum zu HBS

43 Kommentare

Summer School Harvard

WiWi Gast

Aha WiWi Gast schrieb am 04.06.2018: ...

1 Kommentare

McCloy-Stipendium für zweijähriges Masterstudium in Harvard

WiWi Gast

Hat sich noch jemand beworben? Habt ihr mittlerweile eine Rückmeldung bekommen?

16 Kommentare

Master-Studium an LMU oder Harvard?

WiWi Gast

^true that. In Deutschland hört man dann oft Kommentare wie "oh der Herr aus Harvard meint dies und das.." "nur weil er an der LSE war, denkt er er kann..". Fürchterlich diese deu ...

5 Kommentare

Harvard MBA 2+2 Programm

WiWi Gast

Ich glaube speziell beim MBA, wo man von seinen Kommilitonen lernt, ist der Name der Uni sehr wichtig. HBS sollte andere Studenten anziehen als die FH Buxtehude. Außerdem macht es auch einen Untrschie ...

72 Kommentare

Auf dem Weg zum Harvard MBA

WiWi Gast

Du kannst dich aber mal sowas von drauf verlassen, dass die ganz genau auf deine Bachelor Uni schauen.

42 Kommentare

MBA an der Harvard Business School - Wer ist dabei? XD

WiWi Gast

MünchenIstTeuer schrieb am 26.08.2018: Bus Econ PhD an einer der genannten hier (nicht HBS). Die einzigen die von den Fähigkeiten unserer MBAs überzeugt sind, sind die MBAs selber. Für die Faku ...

28 Kommentare

Columbia, Harvard, wharton, etc.

WiWi Gast

Die Diskussion ist zwar schon etwas älter, trotzdem rege ich mich beim durchlesen auf, was für ein absoluter Blödsinn zum Teil verzapt wird. Wer selbst genügend Informiert ist wird Kopfschüttelnd weit ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema HBS

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2019/2020 ist der 30. April 2018.

Weiteres zum Thema Stipendien

Screenshot Homepage von PDF

Stipendien-Ratgeber: Kostenloses eBook informiert über 400 Stipendien

Welche Stipendien gibt es? Wer erhält ein Stipendium? Wie kann ich mich bewerben? Wer nach einem Stipendium sucht, ist oft überfordert und nicht sicher, ob überhaupt Chancen bestehen. Das kostenloses eBook „Der große Stipendien-Ratgeber Deutschland 2016“ hilft, Schritt für Schritt das richtige Stipendium zu finden.

Screenshot Homepage stipendienlotse.de

Stipendien-Datenbank »Stipendienlotse«

Der Stipendienlotse ist ein Angebot, mit dem Schülerinnen und Schüler, Studierende sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in einer Stipendien-Datenbank nach dem für sie passenden Stipendium suchen können.

Studenten verlassen gerade ein Gebäude auf dem Universitätsgelände der Technischen Universität München (TUM).

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017

Auch den Stipendiaten der Begabtenförderungswerke kommen die Leistungsverbesserungen der BAföG-Reform zugute: Das maximale monatliche Grundstipendium für Studierende erhöht sich mit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 auf 735 Euro. Zusätzlich erhalten die Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro. Auch das Stipendium für Promovierende steigt: Seit dem 1. September 2016 erhalten Promovierende ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.350 Euro.

Screenshot Homepage deutschlandstipendium.de

»deutschland-stipendium.de« - Internetseite zum Deutschlandstipendium

Das einkommensunabhängige Deutschlandstipendium unterstützt besonders begabte Studierende. Mit der Internetseite »deutschland-stipendium.de« informiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung über das Deutschlandstipendium.

Afrika, Africa, Kontinent, Armut, Asyl, Flüchtlinge,

Immer mehr Studierende und Wissenschaftler erhalten DAAD-Förderung

Der Deutsche Akademische Austauschdienst hat 2013 rund 120.000 Studierende und Wissenschaftler gefördert. Das ist ein Anstieg von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Förderprogramme des DAAD reichen vom Auslandssemester und Auslandspraktikum für junge Studierende bis zum Promotionsstudium.

Screenshot Homepage daad.de

DAAD-Stipendiendatenbank für Auslandsaufenthalte

Die DAAD-Stipendiendatenbank bietet eine Übersicht über Förderungsmöglichkeiten für geplante Auslandsaufenthalte.

Screenshot Homepage Bundesverband Deutscher Stiftungen

stiftungssuche.de - Index deutscher Stiftungen

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen vertritt die Interessen der Stiftungen in Deutschland. Die Stiftungssuche des Bundesverbandes bietet für Studierende und Wissenschaftler Recherchemöglichkeiten und Informationen zu rund 11.000 gemeinnützigen, in Deutschland tätigen Stiftungen.

Beliebtes zum Thema Studium

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.

Screenshot Homepage von PDF

Stipendien-Ratgeber: Kostenloses eBook informiert über 400 Stipendien

Welche Stipendien gibt es? Wer erhält ein Stipendium? Wie kann ich mich bewerben? Wer nach einem Stipendium sucht, ist oft überfordert und nicht sicher, ob überhaupt Chancen bestehen. Das kostenloses eBook „Der große Stipendien-Ratgeber Deutschland 2016“ hilft, Schritt für Schritt das richtige Stipendium zu finden.

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

Screenshot Homepage karriere-preis.de/

Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe 2019

Die besten Diplom-, Magister- und Bachelorarbeiten zum Thema »Banking and Finance« werden mit dem Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe prämiert. Der DZ Karriere-Preis ist zur Zeit der höchstdotierte Hochschulpreis der deutschen Wirtschaft für akademische Abschlussarbeiten im Bereich Banking & Finance. Einsendeschluss für den mit insgesamt 24.000 Euro dotierten Wettbewerb ist der 31. Dezember 2018.

Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW)

Take-Maracke-Förderpreises für Wirtschaftswissenschaften 2018 verliehen

Im Institut für Weltwirtschaft (IfW) fand die Verleihung des Take-Maracke-Preises für Wirtschaftswissenschaften 2018 statt. Mit diesem Preis werden eine oder mehrere herausragende Seminararbeiten von fortgeschrittenen Studierenden der Wirtschaftswissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel prämiert. Der Take-Maracke-Preis wurde in diesem Jahr zum zwölften Mal verliehen.

Screenshot Homepage pwc-karriere.de/studenten-absolventen/arqus/

PwC-arqus-Preis 2018 für Diplom- und Masterarbeiten zur Steuerlehre

PricewaterhouseCoopers zeichnet jährlich die drei besten Masterarbeiten und Diplomarbeiten zur quantitativen betriebswirtschaftlichen Steuerlehre aus dem deutschsprachigen Raum mit Preisen in Höhe von 1.500, 1.000 und 500 Euro aus. Bewerbungsfrist ist der 15. Februar 2018.