DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StipendienDAAD

Immer mehr Studierende und Wissenschaftler erhalten DAAD-Förderung

Der Deutsche Akademische Austauschdienst hat 2013 rund 120.000 Studierende und Wissenschaftler gefördert. Das ist ein Anstieg von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Förderprogramme des DAAD reichen vom Auslandssemester und Auslandspraktikum für junge Studierende bis zum Promotionsstudium.

Afrika, Africa, Kontinent, Armut, Asyl, Flüchtlinge,

Immer mehr Studierende und Wissenschaftler erhalten DAAD-Förderung
Bonn, 21.05.2014 (daad) - Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat bei der Präsentation seines Jahresberichts 2013 in seiner Vorstandssitzung eine positive Bilanz gezogen. Im vergangenen Jahr hat er Auslandsaufenthalte von 69.813 deutschen und 50.093 ausländischen Studierenden und Wissenschaftlern gefördert. Das ist ein Anstieg von insgesamt sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Anzahl geförderter Deutscher stieg im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent von 67.384 auf 69.813. Die Zahl der ausländischen Geförderten stieg um elf Prozent von 45.276 auf 50.093. Die Förderprogramme des DAAD reichen vom Auslandssemester für junge Studentinnen und Studenten bis zum Promotionsstudium, vom Praktikum bis zur Gastdozentur, vom Informationsbesuch bis zum Aufbau von Hochschulen im Ausland.

''Die Nachfrage nach unseren Programmen und die Zahl der Geförderten steigen kontinuierlich. Das belegt die herausragende Bedeutung des wissenschaftlichen Austauschs für Deutschland und die positive Wirkung des DAAD auf die internationale Hochschullandschaft'', sagt DAAD-Präsidentin Prof. Dr. Margret Wintermantel. Besonders erfolgreich ist das weltweit bekannte Austauschprogramm Erasmus, das gerade von den EU-Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlament unter dem Titel ''Erasmus +'' im Dezember stark erweitert und mit einem größeren Budget ausgestattet wurde. Der DAAD nimmt seit Programmbeginn von Erasmus die Aufgaben einer Nationalen Agentur wahr und ist damit eine der ältesten und erfahrensten Agenturen für EU-Programme in Europa.

Im vergangenen Hochschuljahr 2012/2013 verzeichnete Erasmus einen neuen Rekord von rund 35.000 Studentinnen und Studenten aus Deutschland. Das sind etwa 2.000 Studierende mehr als im Vorjahr. Sie haben in 33 anderen europäischen Ländern einen Teil ihres Studiums oder ein Praktikum absolviert. Mehr als 4.000 deutsche Hochschulangehörige haben im vergangenen Jahr mit Erasmus an einer ausländischen Hochschule unterrichtet oder an einer Weiterbildungsmaßnahme im Ausland teilgenommen.

Mit seinen unter dem Oberbegriff ''Bologna macht mobil'' zusammengefassten drei Strukturprogrammen unterstützt der DAAD die Auslandsmobilität von deutschen Studentinnen und Studenten. Entscheidend für sie ist, dass in allen Programmen die volle Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen sicher gestellt ist. Im Programm ''Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss'' sind derzeit 108 Projekte in der Förderung, im ISAP-Programm (Integrierte internationale Studien- und Ausbildungspartnerschaften) sind es 158 Projekte und im Bachelor-Plus-Programm (Einrichtung vierjähriger Bachelorstudiengänge mit integriertem Auslandsjahr) sind es 54 Projekte.

Besonders freut sich Prof. Wintermantel darüber, dass Deutschland für Studierende und Wissenschaftler immer attraktiver wird. Wie in den Vorjahren nahm die Zahl der ausländischen Studentinnen und Studenten in Deutschland zu. Zum Wintersemester 2013/2014 stieg sie um 6,6 Prozent auf 300.909. ''Deutschland ist ein außergewöhnlich attraktiver Ort zum Studieren und Forschen. Das ist auch das Ergebnis unserer weltweiten Informationsarbeit und Marketingaktivitäten für den Hochschulstandort Deutschland'', sagt Prof. Wintermantel. Der DAAD unterhält ein Netzwerk mit 70 Außenstellen und Informationszentren und rund 500 Lektorate weltweit sowie die internationale DAAD-Akademie (iDA).

Download [PDF, 119 Seiten - 6,2 MB]
DAAD-Jahresbericht 2013


Hintergrund
Im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung wird der DAAD explizit als ''zentraler Impulsgeber für das Thema Mobilität an Hochschulen und Forschungseinrichtungen'' genannt und das Ziel definiert, dessen ''Schlagkraft'' zukünftig noch zu erhöhen. Auch die beiden zentralen Mobilitätsziele des DAAD, eine Steigerung der ausländischen Studierenden auf 350.000 bis 2020 und eine Erhöhung der Mobilitätsquote der deutschen Studierenden auf 50 Prozent, sind im Koalitionsvertrag verankert.

Im Forum zu DAAD

25 Kommentare

Bocconi MFin vs. HSG MaccFin

WiWi Gast

Susanna schrieb am 23.03.2021: 7 ...Schei* auf Regelstudienzeit, juckt eh keinen solange du nicht ohne Grund länger machst ...

1 Kommentare

Daad - Masterstipendium

WiWi Gast

Hallo, ich schreibe gerade an meinen Bewerbungsunterlagen für ein Masterstipendium des Daad. Im Bewerbungsformular kann man bis zu drei Universitäten angeben, an denen man sein Masterstudium absolvi ...

8 Kommentare

DAAD Jahresstipendium Auswahlgespräch

WiWi Gast

Ich habe mich für Schweden beworben aber auch noch nichts gehört.

3 Kommentare

DAAD Jahresstipendium

WiWi Gast

Erfolgswahrscheinlichkeit: 6,789% Und jetzt?

36 Kommentare

Daad Stipendium

WiWi Gast

Sieht so aus als ist es wohl sehr Raumabhängig. Habe heute Rückmeldung bekommen zwecks Stipendium in Australien. Eigentlich sollte die Rückmeldung erst im Juli erfolgen (Auswahlsitzung war im Juni).

2 Kommentare

DAAD Sprachzeugnis B2 Erfahrung?

WiWi Gast

Ganz ehrlich? Ich würd den TOEFL machen, du kannst den notfalls für ein Auslandssemester usw. benutzen. Ich würde den bisschen höheren Preis auf jeden Fall bezahlen

3 Kommentare

DAAD Stipendium Gutachten

WiWi Gast

Ich habe an einer FH studiert. da geht das :D aber ich denke ich werden tatsächlich lieber einen prof fragen. habe beim DAAD angerufen. im Zweifelsfall kann das Gutachten, wenn es nicht von einem prof ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema DAAD

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Stipendium: Hochschulabsolventen und junge Führungskräfte für internationale Aufgaben gesucht

13 Monate lang arbeiten die Mercator Kolleg Stipendiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Die Kollegiatinnen und Kollegiaten erhalten in dieser Zeit ein monatliches Stipendium. Darüber hinaus stehen Fördermittel für Auslandsaufenthalte, Konferenzteilnahmen und Sprachkurse zur Verfügung. Bewerben können sich für das Mercator Kolleg Stipendium Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige bis zum 20. Dezember 2018.

Master-Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes für Tokio in Japan.

Fünf zweijährige Japan-Stipendien der Studienstiftung ausgeschrieben

Im Rahmen des Japanprogramms der Studienstiftung werden jährlich fünf Stipendien ausgeschrieben. Das zweijährige Stipendium umfasst insbesondere den Lebensunterhalt, Reisekosten sowie den Erlass der Studiengebühren in Tokio. Das Angebot richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen – ob mit oder ohne sprachliche Vorkenntnisse. Sie schließen mit einem Doppel-Abschluss, also einem deutschen und einem japanischen Mastertitel, ab. Eine Bewerbung ist bis zum 1. April 2018 möglich.

Weiteres zum Thema Stipendien

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Wintersemester 2021/2022 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 14. November 2021 bewerben und für das Sommersemester 2022 voraussichtlich ab Anfang Januar.

Screenshot Homepage von PDF

Stipendien-Ratgeber: Kostenloses eBook informiert über 400 Stipendien

Welche Stipendien gibt es? Wer erhält ein Stipendium? Wie kann ich mich bewerben? Wer nach einem Stipendium sucht, ist oft überfordert und nicht sicher, ob überhaupt Chancen bestehen. Das kostenloses eBook „Der große Stipendien-Ratgeber Deutschland 2016“ hilft, Schritt für Schritt das richtige Stipendium zu finden.

Screenshot Homepage stipendienlotse.de

Stipendien-Datenbank »Stipendienlotse«

Der Stipendienlotse ist ein Angebot, mit dem Schülerinnen und Schüler, Studierende sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in einer Stipendien-Datenbank nach dem für sie passenden Stipendium suchen können.

Screenshot Homepage stipendiumplus.de

stipendiumplus.de - Staatliche Stipendien zur Begabtenförderung

Die Internetseite stipendiumplus.de informiert über die Stipendienprogramme der zwölf Begabtenförderungswerke in Deutschland, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt werden. Im Jahr 2012 stellt das BMBF für die Begabtenförderung rund 175 Millionen Euro und fast 30.000 Stipendien zur Verfügung.

Studenten verlassen gerade ein Gebäude auf dem Universitätsgelände der Technischen Universität München (TUM).

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017

Auch den Stipendiaten der Begabtenförderungswerke kommen die Leistungsverbesserungen der BAföG-Reform zugute: Das maximale monatliche Grundstipendium für Studierende erhöht sich mit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 auf 735 Euro. Zusätzlich erhalten die Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro. Auch das Stipendium für Promovierende steigt: Seit dem 1. September 2016 erhalten Promovierende ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.350 Euro.

Screenshot Homepage deutschlandstipendium.de

»deutschland-stipendium.de« - Internetseite zum Deutschlandstipendium

Das einkommensunabhängige Deutschlandstipendium unterstützt besonders begabte Studierende. Mit der Internetseite »deutschland-stipendium.de« informiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung über das Deutschlandstipendium.

Screenshot Homepage daad.de

DAAD-Stipendiendatenbank für Auslandsaufenthalte

Die DAAD-Stipendiendatenbank bietet eine Übersicht über Förderungsmöglichkeiten für geplante Auslandsaufenthalte.

Beliebtes zum Thema Studium

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Wintersemester 2021/2022 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 14. November 2021 bewerben und für das Sommersemester 2022 voraussichtlich ab Anfang Januar.

Cover Handbuch Studienerfolg

E-Book: Handbuch Studienerfolg

Von 100 Studierenden verlassen 28 ihre Hochschule ohne Abschluss. Wie können Hochschulen Studierende erfolgreich zum Abschluss führen? Das Handbuch Studienerfolg, das der Stifterverband heute veröffentlicht, stellt Konzepte vor, wie dies gelingen kann.

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.

Screenshot Homepage von PDF

Stipendien-Ratgeber: Kostenloses eBook informiert über 400 Stipendien

Welche Stipendien gibt es? Wer erhält ein Stipendium? Wie kann ich mich bewerben? Wer nach einem Stipendium sucht, ist oft überfordert und nicht sicher, ob überhaupt Chancen bestehen. Das kostenloses eBook „Der große Stipendien-Ratgeber Deutschland 2016“ hilft, Schritt für Schritt das richtige Stipendium zu finden.

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.