DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StipendienChina

Marco Polo Stipendium für China-interessierte Wirtschaftsstudenten

Das Marco Polo Stipendium von CBL International fördert ein akademisches und kulturelles Eintauchen in das Land im fernen Osten durch die Teilnahme an der CBL International China Business & Law School. Bewerbungsfrist ist der 15. Februar.

Marco-Polo China Stipendium

Marco Polo Stipendium für China-interessierte Wirtschaftsstudenten
Schon im 13. Jahrhundert berichtete der reisende Händler Marco Polo über die Besonderheiten Chinas. Heute spielt Chinas Politik, Wirtschaft und Kultur eine bedeutende Rolle in der globalen Welt. Das Marco Polo Stipendium von CBL International fördert ein akademisches und kulturelles Eintauchen in das Land im fernen Osten durch die Teilnahme an der CBL International China Business & Law School. Das Programm wird vom 2. bis 22. Juli 2012 in Shanghai und Beijing stattfinden.

Die Veranstaltung
In den dreiwöchigen Studienprogrammen finden Vorlesungen aus den Bereichen Wirtschaft, Recht und interkulturelles Management in Shanghai statt. Neben dem Vorlesungsprogramm sind eine große Anzahl an Werks-, Kanzlei- und Firmenbesichtigungen in Shanghai, Beijing und Umgebung inbegriffen. Ein umfassendes kulturelles Rahmenprogramm runden die drei intensiven Wochen ab. Die Veranstaltung wird seit mehreren Jahren in Zusammenarbeit mit der School of Economics and Management der Tongji-Universität, Lehman, Lee & Xu LLP, FedEx, Siemens, Deloitte, PricewaterhouseCoopers, Squire, Sanders & Dempsy LLP, German Center, Volkswagen Shanghai und der New York Times durchgeführt.

Ausführliche Informationen zu den Veranstaltungen
CBL International China Business School
CBL International China Law School

Das Stipendium
Es werden vier Voll-Stipendien in Höhe von je 2.480 US-Dollar vergeben. Enthalten sind darin alle Vorlesungen und Materialien, Eintrittspreise für gemeinsame Events, sowie der Transport während des gesamten Programms (ausgenommen private Fahrten). Internationale Flugkosten sowie Unterbringung in Höhe von 500 US-Dollar (Doppelzimmer) müssen selbst getragen werden.

Voraussetzungen

Neben der praktischen Teilnahme an der CBL International China School verfolgt das Stipendium den akademischen Ansatz der Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit zu einem ausgewählten Thema im chinesischen

Kontext
Folgende Themen stehen zur Verfügung:

  1. Corporate Governance in der Volksrepublik China
  2. Typische wirtschaftliche Kooperationsformen, Analyse der gesellschaftsrechtlichen und steuerlichen Aspekte (Vor- und Nachteile)
  3. Typische Rechtsformen von produzierenden und Dienstleistungsunternehmen - Eine gesellschaftsrechtliche Analyse
  4. Bank- und Börsenwesen in der Volksrepublik China
  5. Volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen und Entwicklung der Volksrepublik China

In dem Motivationsschreiben ist das bevorzugte Thema anzugeben. Die wissenschaftliche Arbeit sollte 20-25 Seiten (A4) umfassen und muss bis zum 15 Mai 2011 fertig gestellt werden. Eine genaue Themenabstimmung und Besprechung erfolgt nach erfolgreicher Bewerbung.

Der Stifter
Prof. Dr. Bernd Sagemann, LL.M, MBA, M.B.L.-HSG, ist Director bei einer international tätigen Projektentwicklungsgesellschaft und verantwortet den Bereich Accounting & Controlling im Headquarter sowie in den Landesgesellschaften.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit lehrt Dr. Sagemann als Honorarprofessor an der FOM, Hochschule für Oekonomie & Management, insbesondere auf den Gebieten Betriebswirtschaftlehre und Steuerwissenschaften. Er beschäftigt sich im Rahmen seiner wissenschaftlichen Forschung mit den Ursachen von Finanzkrisen sowie der ökonomischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Entwicklung der (süd-)ostasiatischen Staaten sowie der Volksrepublik China und hat bereits diverse Publikationen zu diesen Themen veröffentlicht.

Die Bewerbung
Die Bewerbung erfolgt per E-mail als pdf an scholarship @ cbl-international.com durch Einsenden von:

Bewerbungsfrist ist der 15. Februar.

Weitere Informationen
http://www.cbl-international.com/scholarship.php

Leser-Kommentare

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Marco Polo Stipendium für China-interessierte Wirtschaftsstudenten

ziemlich undankbar...

antworten
WiWi Gast

Marco Polo Stipendium für China-interessierte Wirtschaftsstudenten

Unverständlich, wie Geld für ein Programm gestiftet werden kann, das im Wesentlichen Tourismus im Mantel des akademischen Austauschs ist. In den drei Wochen wird man Einblicke in die asiatische Kultur bekommen ohne Frage, aber dies als Studienprogramm zu verkaufen, grenzt an das rechtlich tragbare.

Meine eigene (subjektive) Erfahrung als Ehemaliger, die meine Kommilitonen teil(t)en.

antworten
Forendiskussion lesen

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema China

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

China-Studie Wachstum 2015

Chinas Wachstumseinbruch wird unterschätzt

Das Ausmaß der wirtschaftlichen Abkühlung in China wird von offizieller Seite unterschätzt. Die Wahrscheinlichkeit einer harten Landung der Konjunktur ist aktuell erheblich gestiegen. Die Kursverluste an den Börsen beeinflussen die Konjunktur dabei nur geringfügig, so die Analyse der Forscher des Instituts für Weltwirtschaft an der Universität Kiel (IfW).

Deutsche Industrie China

Deutsche Industrie drängt nach China

Die Internationalisierung der deutschen Industrie schreitet rasant voran. Das zeigt die heute vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) vorgelegte Umfrage "Auslandsinvestitionen in der Industrie". Und: Erste Wahl beim Auslandsengagement ist nicht länger Europa, sondern China.

Weiteres zum Thema Stipendien

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Wintersemester 2021/2022 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 14. November 2021 bewerben und für das Sommersemester 2022 voraussichtlich ab Anfang Januar.

Screenshot Homepage von PDF

Stipendien-Ratgeber: Kostenloses eBook informiert über 400 Stipendien

Welche Stipendien gibt es? Wer erhält ein Stipendium? Wie kann ich mich bewerben? Wer nach einem Stipendium sucht, ist oft überfordert und nicht sicher, ob überhaupt Chancen bestehen. Das kostenloses eBook „Der große Stipendien-Ratgeber Deutschland 2016“ hilft, Schritt für Schritt das richtige Stipendium zu finden.

Screenshot Homepage stipendienlotse.de

Stipendien-Datenbank »Stipendienlotse«

Der Stipendienlotse ist ein Angebot, mit dem Schülerinnen und Schüler, Studierende sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in einer Stipendien-Datenbank nach dem für sie passenden Stipendium suchen können.

Screenshot Homepage stipendiumplus.de

stipendiumplus.de - Staatliche Stipendien zur Begabtenförderung

Die Internetseite stipendiumplus.de informiert über die Stipendienprogramme der zwölf Begabtenförderungswerke in Deutschland, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt werden. Im Jahr 2012 stellt das BMBF für die Begabtenförderung rund 175 Millionen Euro und fast 30.000 Stipendien zur Verfügung.

Studenten verlassen gerade ein Gebäude auf dem Universitätsgelände der Technischen Universität München (TUM).

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017

Auch den Stipendiaten der Begabtenförderungswerke kommen die Leistungsverbesserungen der BAföG-Reform zugute: Das maximale monatliche Grundstipendium für Studierende erhöht sich mit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 auf 735 Euro. Zusätzlich erhalten die Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro. Auch das Stipendium für Promovierende steigt: Seit dem 1. September 2016 erhalten Promovierende ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.350 Euro.

Screenshot Homepage deutschlandstipendium.de

»deutschland-stipendium.de« - Internetseite zum Deutschlandstipendium

Das einkommensunabhängige Deutschlandstipendium unterstützt besonders begabte Studierende. Mit der Internetseite »deutschland-stipendium.de« informiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung über das Deutschlandstipendium.

Screenshot Homepage daad.de

DAAD-Stipendiendatenbank für Auslandsaufenthalte

Die DAAD-Stipendiendatenbank bietet eine Übersicht über Förderungsmöglichkeiten für geplante Auslandsaufenthalte.

Beliebtes zum Thema Studium

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Wintersemester 2021/2022 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 14. November 2021 bewerben und für das Sommersemester 2022 voraussichtlich ab Anfang Januar.

Cover Handbuch Studienerfolg

E-Book: Handbuch Studienerfolg

Von 100 Studierenden verlassen 28 ihre Hochschule ohne Abschluss. Wie können Hochschulen Studierende erfolgreich zum Abschluss führen? Das Handbuch Studienerfolg, das der Stifterverband heute veröffentlicht, stellt Konzepte vor, wie dies gelingen kann.

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.

Deutschlandstipendium: Plakat-Tandem "Förderin und Stipendiat"

Deutschlandstipendium: 26.000 Studierende in 2017 gefördert

Im vergangenen Jahr 2017 erhielten 25.947 Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Deutschlandstipendium. Private Förderer steuerten 26,9 Millionen Euro zu den Deutschlandstipendien bei. Beim Deutschlandstipendium werden talentierte Studierende mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte tragen davon private Förderer, die andere Hälfte der Bund.