DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StipendienChina

Marco Polo Stipendium für China-interessierte Wirtschaftsstudenten

Das Marco Polo Stipendium von CBL International fördert ein akademisches und kulturelles Eintauchen in das Land im fernen Osten durch die Teilnahme an der CBL International China Business & Law School. Bewerbungsfrist ist der 15. Februar.

Marco-Polo China Stipendium

Marco Polo Stipendium für China-interessierte Wirtschaftsstudenten
Schon im 13. Jahrhundert berichtete der reisende Händler Marco Polo über die Besonderheiten Chinas. Heute spielt Chinas Politik, Wirtschaft und Kultur eine bedeutende Rolle in der globalen Welt. Das Marco Polo Stipendium von CBL International fördert ein akademisches und kulturelles Eintauchen in das Land im fernen Osten durch die Teilnahme an der CBL International China Business & Law School. Das Programm wird vom 2. bis 22. Juli 2012 in Shanghai und Beijing stattfinden.

Die Veranstaltung
In den dreiwöchigen Studienprogrammen finden Vorlesungen aus den Bereichen Wirtschaft, Recht und interkulturelles Management in Shanghai statt. Neben dem Vorlesungsprogramm sind eine große Anzahl an Werks-, Kanzlei- und Firmenbesichtigungen in Shanghai, Beijing und Umgebung inbegriffen. Ein umfassendes kulturelles Rahmenprogramm runden die drei intensiven Wochen ab. Die Veranstaltung wird seit mehreren Jahren in Zusammenarbeit mit der School of Economics and Management der Tongji-Universität, Lehman, Lee & Xu LLP, FedEx, Siemens, Deloitte, PricewaterhouseCoopers, Squire, Sanders & Dempsy LLP, German Center, Volkswagen Shanghai und der New York Times durchgeführt.

Ausführliche Informationen zu den Veranstaltungen
CBL International China Business School
CBL International China Law School

Das Stipendium
Es werden vier Voll-Stipendien in Höhe von je 2.480 US-Dollar vergeben. Enthalten sind darin alle Vorlesungen und Materialien, Eintrittspreise für gemeinsame Events, sowie der Transport während des gesamten Programms (ausgenommen private Fahrten). Internationale Flugkosten sowie Unterbringung in Höhe von 500 US-Dollar (Doppelzimmer) müssen selbst getragen werden.

Voraussetzungen

Neben der praktischen Teilnahme an der CBL International China School verfolgt das Stipendium den akademischen Ansatz der Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit zu einem ausgewählten Thema im chinesischen

Kontext
Folgende Themen stehen zur Verfügung:

  1. Corporate Governance in der Volksrepublik China
  2. Typische wirtschaftliche Kooperationsformen, Analyse der gesellschaftsrechtlichen und steuerlichen Aspekte (Vor- und Nachteile)
  3. Typische Rechtsformen von produzierenden und Dienstleistungsunternehmen - Eine gesellschaftsrechtliche Analyse
  4. Bank- und Börsenwesen in der Volksrepublik China
  5. Volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen und Entwicklung der Volksrepublik China

In dem Motivationsschreiben ist das bevorzugte Thema anzugeben. Die wissenschaftliche Arbeit sollte 20-25 Seiten (A4) umfassen und muss bis zum 15 Mai 2011 fertig gestellt werden. Eine genaue Themenabstimmung und Besprechung erfolgt nach erfolgreicher Bewerbung.

Der Stifter
Prof. Dr. Bernd Sagemann, LL.M, MBA, M.B.L.-HSG, ist Director bei einer international tätigen Projektentwicklungsgesellschaft und verantwortet den Bereich Accounting & Controlling im Headquarter sowie in den Landesgesellschaften.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit lehrt Dr. Sagemann als Honorarprofessor an der FOM, Hochschule für Oekonomie & Management, insbesondere auf den Gebieten Betriebswirtschaftlehre und Steuerwissenschaften. Er beschäftigt sich im Rahmen seiner wissenschaftlichen Forschung mit den Ursachen von Finanzkrisen sowie der ökonomischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Entwicklung der (süd-)ostasiatischen Staaten sowie der Volksrepublik China und hat bereits diverse Publikationen zu diesen Themen veröffentlicht.

Die Bewerbung
Die Bewerbung erfolgt per E-mail als pdf an scholarship @ cbl-international.com durch Einsenden von:

Bewerbungsfrist ist der 15. Februar.

Weitere Informationen
http://www.cbl-international.com/scholarship.php

Leser-Kommentare

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Marco Polo Stipendium für China-interessierte Wirtschaftsstudenten

ziemlich undankbar...

antworten
WiWi Gast

Marco Polo Stipendium für China-interessierte Wirtschaftsstudenten

Unverständlich, wie Geld für ein Programm gestiftet werden kann, das im Wesentlichen Tourismus im Mantel des akademischen Austauschs ist. In den drei Wochen wird man Einblicke in die asiatische Kultur bekommen ohne Frage, aber dies als Studienprogramm zu verkaufen, grenzt an das rechtlich tragbare.

Meine eigene (subjektive) Erfahrung als Ehemaliger, die meine Kommilitonen teil(t)en.

antworten
Forendiskussion lesen

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema China

China-Studie Wachstum 2015

Chinas Wachstumseinbruch wird unterschätzt

Das Ausmaß der wirtschaftlichen Abkühlung in China wird von offizieller Seite unterschätzt. Die Wahrscheinlichkeit einer harten Landung der Konjunktur ist aktuell erheblich gestiegen. Die Kursverluste an den Börsen beeinflussen die Konjunktur dabei nur geringfügig, so die Analyse der Forscher des Instituts für Weltwirtschaft an der Universität Kiel (IfW).

Weiteres zum Thema Stipendien

Studenten verlassen gerade ein Gebäude auf dem Universitätsgelände der Technischen Universität München (TUM).

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017

Auch den Stipendiaten der Begabtenförderungswerke kommen die Leistungsverbesserungen der BAföG-Reform zugute: Das maximale monatliche Grundstipendium für Studierende erhöht sich mit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 auf 735 Euro. Zusätzlich erhalten die Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro. Auch das Stipendium für Promovierende steigt: Seit dem 1. September 2016 erhalten Promovierende ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.350 Euro.

Beliebtes zum Thema Studium

ZEW Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017: ZEW-Forschungsgruppenleiter Kai Hüschelrath (l.) und Vitali Gretschko (r.) mit Preisträgerin Jiekai Zhang und Preisträger Bernhard Kasberger.

Wiener Ökonom mit Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017 geehrt

Gleich zwei Nachwuchsökonomen wurden mit dem Heinz König Young Scholar Award 2017 ausgezeichnet. Jiekai Zhang hat die Auswirkungen von regulierter TV-Werbung untersucht. Bernhard Kasberger von der Universität Wien ist für seine Analyse zur Effizienz von Mobilfunkmärkten nach Frequenzauktionen geehrt worden. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet einen Forschungsaufenthalt am ZEW.

Feedback +/-

Feedback