DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StipendienPrivathochschulen

ESMT vergibt Weiterbildungs-Stipendien für Frauen in Führungspositionen

Die ESMT European School of Management and Technology schreibt vier Stipendien für Frauen in Führungspositionen im Wert von je 17.500 EUR für das deutschsprachige General Management Seminar (GMS) und das englischsprachige Executive Transition Program (ETP) aus, die jeweils im Herbst 2014 beginnen.

Zwei Frauen auf einem Berg schauen ins Tal herab.

ESMT vergibt Weiterbildungs-Stipendien für Frauen in Führungspositionen
Die ESMT European School of Management and Technology schreibt vier Stipendien für Frauen in Führungspositionen im Wert von je 17.500 EUR für das deutschsprachige General Management Seminar (GMS) und das englischsprachige Executive Transition Program (ETP) aus. Das General Management Seminar (GMS) startet am 14. September 2014. Das Executive Transition Program (ETP) beginnt am 06. Oktober 2014. Die Stipendien richten sich an erfahrene weibliche Führungskräfte, die im Laufe ihrer Karriere unternehmerische Initiative bewiesen haben und sichtbare Erfolge in ihrem Verantwortungsbereich vorweisen können.

Das Executive Transition Program ist auf Manager zugeschnitten, die größere Führungsverantwortung anstreben oder bereits übernommen haben. Das intensive englischsprachige Programm findet in drei Modulen von jeweils 10 Tagen in Berlin, Brüssel und Schloss Gracht in der Nähe von Köln statt. Das Weiterbildungsprogramm beginnt am 14. September 2014 und endet im Juli 2016. Das erste Modul vermittelt als Fundament der Weiterbildung grundlegende, eher funktionale Managementkenntnisse, während das zweite Modul cross-funktionale Aspekte betrachtet und teilweise nach Brüssel führt, um den Einfluss europäischer Institutionen auf Unternehmensführung und Investitionsmöglichkeiten in einer globalisierten Welt zu erforschen. Im letzten Lernabschnitt geht es um die Umsetzung verschiedener Führungsmodelle und die Anwendung des Erlernten in verschiedenen Kontexten.

Das deutschsprachige General Management Seminar gliedert sich in drei jeweils einwöchige Module, die am 6. Oktober 2014 beginnen. Das Programm richtet sich vor allem an ambitionierte Führungskräfte, die vor oder nach der Übernahme einer Senior Executive Position stehen. Schwerpunkte liegen u.a. in den Bereichen strategisches Management, Teamführung und Mitarbeiterentwicklung sowie Verhandlungstechniken und Konfliktmanagement.

Die Stipendien umfassen 17.500 EUR zur vollständigen (GMS) beziehungsweise teilweisen (ETP) Deckung der Seminargebühren inklusive Unterrichtskosten, Lehrmaterial, programmbezogene Aktivitäten sowie die Verpflegung auf dem Campus. Um sich zu bewerben, sollen Kandidatinnen bis zum 30. Juni 2014 ein vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular, einen Lebenslauf und einem Motivationsschreiben, aus dem ihre Eignung für das Stipendium hervorgeht, an womenscholarship@esmt.org senden.

Weitere Informationen
https://www.esmt.org/info/womenscholarship-de

Im Forum zu Privathochschulen

67 Kommentare

An die Eltern unter uns: Wie hoch Unterhalt fürs Studium der Kinder

WiWi Gast

Das kann man doch überhaupt nicht verallgemeinern. Ich z.B. wiege 95kg auf 1,87m (nicht weil ich fett bin, sondern wegen Training) und gehe 3-4x die Woche ins Fitnessstudio. Aufgrund dessen muss ich h ...

16 Kommentare

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

WiWi Gast

Gibt viele Löcher im Bafög System mit denen man durchs Raster fällt. Habe kein Bafög bekommen, aber meine Eltern hatten trotzdem nicht genug, um mich zu unterstützen. Die hatten selbst gerade genug zu ...

2 Kommentare

Stipendien von Unternehmen für Master-Programme

WiWi Gast

Wenn du erst 3 Jahre Beratung machst, wirst du wahrscheinlich nicht auf eine richtige Blacklist gesetzt. Es kann aber schon sein, dass dir das einzelne Personen im HR oder einer Fachabteilung dann geg ...

9 Kommentare

Kredit abbezahlen?

WiWi Gast

Bezieh den Kredit weiter (bzw. tilge nichts), v.a. wenn du demnächst ausziehen willst. Da werden je nach Stadt schon ein paar Hunderter (oder Tausender) für die Kaution der Wohnung fällig, von der Ein ...

29 Kommentare

Anforderungen Stipendium

WiWi Gast

Auslandsstipendienen bekommt eigentlich so gut wie jeder, der überzeugende Motivation zeigt und die finanziellen Kriterien, ähnlich aber nicht gleich den Bafög-Vorraussetzungen, erfüllt. Auch wenn ...

5 Kommentare

Staatlicher Bildungskredit + KfW

WiWi Gast

Wenn du denkst du brauchst soviel Geld dann mach es, wenn nicht dann nicht. Was willst du denn sonst von uns höhren. Mir sind im Studium, nach Abzug der Fixkosten, 200 Euro im Monat geblieben. Irge ...

1 Kommentare

Auswahlseminar Studienstiftung des deutschen Volkes

WiWi Gast

Hi zusammen, habe demnächst das Auswahlseminar der Studienstiftung des dt. Volkes (für Fortgeschrittene, bin im Master). - Hat jemand Insights zum Ablauf, Schwierigkeit der Aufnahme? - Jemand g ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Privathochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Studenten führen eine Konversation während eines Seminars an der Universität Witten/Herdecke (UWH)

Private Hochschulen: Zahl der Studenten hat sich seit 2005 in Deutschland verdoppelt

Das Studium an einer Privaten Hochschule ist gefragter denn je: Die Zahl der Studenten hat sich in zehn Jahren verdoppelt. In Deutschland ist das fast jeder zwölfte Studienanfänger, der sich für ein Studium an der Privathochschule entscheidet. Finanziell betrachtet gewinnen vor allem die öffentlichen Hochschulen, die durch den Hochschulpakt von den steigenden Zahlen der Studenten an privaten Hochschulen profitieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Insitituts der deutsche Wirtschaft Köln (IW).

Weiteres zum Thema Stipendien

Studenten verlassen gerade ein Gebäude auf dem Universitätsgelände der Technischen Universität München (TUM).

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017

Auch den Stipendiaten der Begabtenförderungswerke kommen die Leistungsverbesserungen der BAföG-Reform zugute: Das maximale monatliche Grundstipendium für Studierende erhöht sich mit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 auf 735 Euro. Zusätzlich erhalten die Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro. Auch das Stipendium für Promovierende steigt: Seit dem 1. September 2016 erhalten Promovierende ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.350 Euro.

Beliebtes zum Thema Studium

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW)

Take-Maracke-Förderpreises für Wirtschaftswissenschaften 2018 verliehen

Im Institut für Weltwirtschaft (IfW) fand die Verleihung des Take-Maracke-Preises für Wirtschaftswissenschaften 2018 statt. Mit diesem Preis werden eine oder mehrere herausragende Seminararbeiten von fortgeschrittenen Studierenden der Wirtschaftswissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel prämiert. Der Take-Maracke-Preis wurde in diesem Jahr zum zwölften Mal verliehen.