DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StipendienWIWI

Student Development Programme für Wirtschaftswissenschaften

Studierende der Wirtschaftswissenschaften können sich bis zum 26. Mai 2013 für das studienbegleitende »Student Development Programme« von Haniel bewerben. Das Förderprogramm beinhaltet Praktika im In- und Ausland, einen Studienaufenthalt in Shanghai, Mentoring, Seminare und eine finanzielle Förderung.

Haniel Student-Development Programme

Student Development Programme für Wirtschaftswissenschaften
Wer ambitionierte Ziele hat, braucht mehr als akademisches Wissen. Erst die Kombination mit erstklassigen Praxiserfahrungen macht ein gutes Studium zu einem starken Karrierefundament. Der internationale Handels- und Dienstleistungskonzern Haniel bietet für Studierende der Wirtschaftswissenschaften daher das studienbegleitende »Student Development Programme« an. Die Teilnehmer des Förderprogramms erhalten ein finanzielle Förderung, werden bis zu ihrem Studienabschluss von einem persönlichen Mentor beraten, nehmen an Seminaren in der Haniel Akademie teil und bekommen die Möglichkeit, Praktika im In- und Ausland sowie ein Studienaufenthalt in Shanghai zu absolvieren.

147 Studenten der Wirtschaftswissenschaften haben sich im letzten Jahr für das Förderprogramm beworben. 19 davon wurden zu den „Qualification Days“ nach Duisburg eingeladen. Elf konnten den Auswahl-Workshop schließlich erfolgreich beenden. Die elf Kandidaten, die es vergangenes Jahr in das Student Development Programme von Haniel geschafft haben, profitieren von einem Komplettangebot aus Theorie und Praxis. Sie können darüber hinaus bereits während ihrer akademischen Laufbahn ein Netzwerk mit Mitarbeitern aus dem international tätigen Handels- und Dienstleistungskonzern knüpfen. Aktuell nehmen etwa 60 Studierende an dem Förderprogramm teil, das der Konzern seit dem Jahr 2000 anbietet. Die ersten Absolventen arbeiten bereits in Führungspositionen bei Haniel. Von den 170 Alumnis wurden bislang schon mehr als zehn Prozent in eine Position bei Haniel übernommen. „Bildung ist ein entscheidender Faktor für den Erhalt unserer Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit. Deshalb ist es uns ein großes Anliegen, Nachwuchskräfte bereits während ihres Studiums zu unterstützen. Dieses Engagement ermöglicht Haniel, eine langfristige Beziehung zu den Talenten aufzubauen“, so Peter Sticksel, Leiter Management Development bei Haniel.

Bewerbung
Das Student Development Programme richtet sich an Studierende der Wirtschaftswissenschaften mit exzellenten Englischkenntnissen, die ihre ersten Semester bereits mit guten Leistungen absolviert haben. Interessierte können sich bis zum 26. Mai 2013 für die Qualification Days im Konzernsitz in Duisburg bewerben.

Aus allen Bewerbungen werden die 15-20 besten Studierenden ausgewählt. Sie können sich während der Qualification Days am 7. und 8. Juli 2013 dann für einen Platz im Student Development Programme empfehlen

Ansprechpartnerin
Franz Haniel & Cie. GmbH
Corporate Human Resources
Frau Alena Hesshaus
Franz-Haniel-Platz 1
47119 Duisburg
Telefon: +49 203 806-460
Telefax: +49 203 806-739
E-Mail: ahesshaus@haniel.de

Weitere Informationen und Bewerbung
http://www.haniel.de/sdp

Im Forum zu WIWI

10 Kommentare

Re: Studiengangwechsel - Was tun in der Zwischenzeit?

WiWi Gast

Meine Logik ist, dass es keinen Sinn macht des Rufes wegen an einer Uni zu bleiben, wenn einen die Inhalte nicht interessieren, sondern dass man sich vielmehr daran orientieren sollte, in einem das Cu ...

14 Kommentare

Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

WiWi Gast

Der Artikel zeigt mal wieder die Dummheit des DurchschnittsWiWistudenten und teilweise auch Ingenieure..."Die Automobilbranche ist attraktiv!" Also genau die Branche die den größten Umbruch in der nä ...

5 Kommentare

Mathe Wiwi

WiWi Gast

Das dürfte eher selten vorkommen. Es gibt zwar Überschneidungen, aber generell unterscheidet sich die mathematische Ausbildung von Ingenieuren und Wirtschaftswissenschaftlern. Ich habe allerdings s ...

6 Kommentare

Promotion in Wirtschaftswissenschaften und Berufsaussichten

WiWi Gast

Wenn Du den Doktor nicht, wie von den Vorpostern erwähnt, aus Deinem eigenen Interesse heraus machst, dann würde ich Dir nur empfehlen zuzusagen falls Du wirklich einen guten Plan hast. Das bedeutet: ...

48 Kommentare

Karriere als Durchschnittsabsolvent

WiWi Gast

Naja.. Ich bin z.B. Wirt. Ing. und hab nur ein 2,3 Diplom. In anspruchsvollen Fächern wie höhere Mathematik, Automatisierungtechnik /Robotik, Technischer Mechanik oder Rechnungswesen habe ich sehr gu ...

4 Kommentare

Wiwi-Forum für Studis einer Uni...

WiWi Gast

Wie ich den Post feier :D Lounge Gast schrieb: ...

4 Kommentare

Welches technische Studium bietet beste Chancen?

WiWi Gast

OK, Info > ET > MB Vielen Dank

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema WIWI

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Institut für Weltwirtschaft baut wirtschaftswissenschaftliche Forschungskooperationen aus

Das Institut für Weltwirtschaft (IfW) und die Universität Kiel erforschen in den kommenden vier Jahren gemeinsam die Globalisierung. Dazu wurde ein WissenschaftsCampus zur Globalisierung mit acht Professoren, einem PostDoc, acht Doktoranden und Forschungsgeldern von 2,2 Millionen Euro eingerichtet. Untersucht werden neben weltwirtschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Fragestelllungen auch ethische Aspekte der Globalisierung. Auch mit der Universität Hamburg wird das IfW über eine Gemeinschaftsprofessur in der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung zukünftig enger zusammenarbeiten, wie IfW-Präsident Snower mitteilt.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 3: Qualitätsbewertung von Literatur

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der dritte Teil der Serie zeigt, wie sich wissenschaftliche Literatur erkennen und wie sich ihre Qualität anhand von Zitationshäufigkeit und Rankings bewerten lässt.

Weiteres zum Thema Stipendien

Studenten verlassen gerade ein Gebäude auf dem Universitätsgelände der Technischen Universität München (TUM).

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017

Auch den Stipendiaten der Begabtenförderungswerke kommen die Leistungsverbesserungen der BAföG-Reform zugute: Das maximale monatliche Grundstipendium für Studierende erhöht sich mit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 auf 735 Euro. Zusätzlich erhalten die Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro. Auch das Stipendium für Promovierende steigt: Seit dem 1. September 2016 erhalten Promovierende ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.350 Euro.

Beliebtes zum Thema Studium

ZEW Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017: ZEW-Forschungsgruppenleiter Kai Hüschelrath (l.) und Vitali Gretschko (r.) mit Preisträgerin Jiekai Zhang und Preisträger Bernhard Kasberger.

Wiener Ökonom mit Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017 geehrt

Gleich zwei Nachwuchsökonomen wurden mit dem Heinz König Young Scholar Award 2017 ausgezeichnet. Jiekai Zhang hat die Auswirkungen von regulierter TV-Werbung untersucht. Bernhard Kasberger von der Universität Wien ist für seine Analyse zur Effizienz von Mobilfunkmärkten nach Frequenzauktionen geehrt worden. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet einen Forschungsaufenthalt am ZEW.

Feedback +/-

Feedback