DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentengruppenStudenteninitiative

100-paten-fuer-berlin.de - Studierende engagieren sich für Kinder

Die Berliner Kinderwelt soll durch mehr Kinderpatenschaften bunter werden. Dafür engagieren sich Studenten an der TU Berlin mit einer eigenen Onlineplattform. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verleiht der studentischen Kampagne „100 Paten für Berlin“ die Hochschulperle des Monats Juni.

Mehrere gemalte, fröhliche Kinder unterschiedlicher Nationen auf einer Wand.

100-paten-fuer-berlin.de - Studierende engagieren sich für Kinder
Sie ist zwölf Jahre alt und will Klavier spielen lernen. Er ist zehn Jahre alt und war noch nie im Kino. Viele Kinder wachsen in Berlin auf, ohne ihre Potenziale auch nur annähernd ausschöpfen zu können. Dies kann sehr vielschichtige Ursachen haben: zum Beispiel Sprachprobleme oder die Eltern haben kein Geld oder keine Zeit. Doch es gibt einen sehr einfachen und effektiven Weg, einem Kind direkt den Zugang zu anderen Perspektiven, zu einem anderen, bunteren Berlin zu gewähren: eine Kinderpatenschaft. Dabei geht es nicht immer um Hausaufgabenhilfe für die Schule, sondern um gemeinsames Erkunden der Stadt oder die Entdeckung von Talenten, um ein Stück Autonomie und Alltagsveränderung.

Patenschaften können Kindern mit besonderem Förderbedarf helfen. Das haben sich die Teilnehmer eines Projektseminars zum Online-Campaigning an der TU Berlin gedacht und die Kampagne „100 Paten für Berlin“ ins Leben gerufen. Mit einer eigenen Onlineplattform unterstützen die Studenten der TU Berlin, FU Berlin und der Universität der Künste Berlin das Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften bei der Suche nach dem passenden Paten. Das Ziel: Hundert engagierte Berlinerinnen und Berliner finden, die eine Patenschaft für ein förderbedürftiges Kind übernehmen. Der Stifterverband lobt die vorbildliche Verbindung von selbstorganisierter Lehre und sozialem Engagement und zeichnet das Projekt jetzt mit der Hochschulperle des Monats Juni aus.

Auf ihrer Website www.100-paten-fuer-berlin.de informieren die Studierenden allgemein über das Thema Kinderpatenschaften, stellen Patenvereine vor und erzählen konkrete Erfolgsgeschichten von Paten-Tandems. Interessierte können sich direkt über ein Formular auf der Website anmelden und werden dann an passende Patenschafts-Vereine weitervermittelt. Paten werden in einem Workshop auf ihre Aufgabe vorbereitet, während der Patenschaft steht ein Ansprechpartner des jeweiligen Vereins zur Verfügung. Auch Fortbildungen und Treffen mit anderen Tandems sind möglich. Zusätzlich versucht die Gruppe durch eine Facebook-Kampagnenseite, Flyer, Aufkleber, Pressearbeit und weitere Aktionen auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen. Die Kampagne läuft seit Januar 2013. Bis jetzt konnten schon 50 Paten für Berlin gefunden werden.

Der Stifterverband stellt jeden Monat eine Hochschulperle vor: Das sind innovative, beispielhafte Projekte, die in einer Hochschule realisiert werden – und andere Hochschulen zum Nachmachen anregen können.

Im Forum zu Studenteninitiative

10 Kommentare

Gehalt Studentische Unternehmensberatung

WiWi Gast

Wie viel kann man da verdienen ? Und ist es die Regel oder die Ausnahme wenn man überhaupt etwas verdient?

18 Kommentare

Börsenverein = außeruniversitäres Engagement?

WiWi Gast

Hallo Leute, zählt eine Mitgliedschaft im Börsenverein, wo man sich eigentlich nur Vorträge anhört und nix aktiv macht, zum außeruniversitären Engagement im Lebenslauf? Oder wo kann ich das sonst unt ...

2 Kommentare

Ruf Studenten UB OSCAR

WiWi Gast

welchen Ruf hat die Studenten UB OSCAR?

3 Kommentare

MBB Praktikum oder Präsident Studienorganisation

WiWi Gast

Hey, ich befinde mich gerade in einer schwierigen Situation. Ich könnte im Sommer entweder ein Praktikum bei MBB machen oder die Leitung der Studienorganisation unserer Uni mit über 4000 passiven Mit ...

4 Kommentare

Studentische Unternehmensberatung - Lohnt sich das?

WiWi Gast

Hallo, Ich bin momentan im 3. Semester und überlege in einer studentischen Unternehmensberatung mitzumachen. Natürlich würde das einiges an Zeitaufwand mit sich bringen. Lohnt sich das oder bringt es ...

6 Kommentare

Studentische Unternehmensberatung sinnvoll?

WiWi Gast

Hey Leute, ich bin jetzt seit ein paar Wochen im 3. Semester und suche aktuell eine neue Initiative in der ich mich engagieren kann. Jetzt gibt es an meiner Uni eine studentische Unternehmensberatung ...

5 Kommentare

Ab welchem Semester in eine studentische Unternehmensberatung?

WiWi Gast

Nun beginne ich erstmal mein Studium der Wirtschaftsinformatik mit einem Schwerpunkt in BWL/Winfo, also eher weniger reine Info. Das ist einfach ein großes Interesse von mir. Ich würde mich später seh ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Studenteninitiative

Student-des-Jahres-2016

Wirtschaftswissenschaftler Christoph Lüdemann ist „Student des Jahres 2016“

Christoph Lüdemann ist der erste Gewinner der Auszeichnung „Student des Jahres“. Der Preis würdigt ein herausragendes außeruniversitäres Engagement und wurde vom Deutschen Hochschulverband und Deutschen Studentenwerk für das Jahr 2016 erstmals ausgelobt. Lüdemann ist Mitbegründer des Vereins „L’appel“ für Hilfe zur Selbsthilfe in Ruanda und Sierra Leone, der nach drei Jahren bereits ein jährliches Spendenvolumen von einer Viertel Million Euro aufweist.

Weiteres zum Thema Studentengruppen

Screenshot der Homepage von der Studierendeninitiative Mannheim Investment Club e.V.

Mannheim Investment Club e.V. – we invest together

Brexit, US-Wahlkampf, der Krieg in Syrien – diese und viele weitere Einflussfaktoren bestimmen die Kursentwicklung an der Börse. Wie das System hinter den Finanzmärkten funktioniert, was, wie, wo und wann spekuliert wird, diesen Themen widmet sich der Mannheim Investment Club (MIC) und ermöglicht interessierten Studenten ihr Ausbildung zu ergänzen. Als Teil eines Student Managed Fund (SMF) wird das vermittelte Wissen direkt in die Tat umgesetzt.

Student-des-Jahres-2016

Wirtschaftswissenschaftler Christoph Lüdemann ist „Student des Jahres 2016“

Christoph Lüdemann ist der erste Gewinner der Auszeichnung „Student des Jahres“. Der Preis würdigt ein herausragendes außeruniversitäres Engagement und wurde vom Deutschen Hochschulverband und Deutschen Studentenwerk für das Jahr 2016 erstmals ausgelobt. Lüdemann ist Mitbegründer des Vereins „L’appel“ für Hilfe zur Selbsthilfe in Ruanda und Sierra Leone, der nach drei Jahren bereits ein jährliches Spendenvolumen von einer Viertel Million Euro aufweist.

Beliebtes zum Thema Studium

ZEW Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017: ZEW-Forschungsgruppenleiter Kai Hüschelrath (l.) und Vitali Gretschko (r.) mit Preisträgerin Jiekai Zhang und Preisträger Bernhard Kasberger.

Wiener Ökonom mit Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017 geehrt

Gleich zwei Nachwuchsökonomen wurden mit dem Heinz König Young Scholar Award 2017 ausgezeichnet. Jiekai Zhang hat die Auswirkungen von regulierter TV-Werbung untersucht. Bernhard Kasberger von der Universität Wien ist für seine Analyse zur Effizienz von Mobilfunkmärkten nach Frequenzauktionen geehrt worden. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet einen Forschungsaufenthalt am ZEW.

Eine Frau oder Studentin ohne Kopf sitzt mit einer kaputten Jeans und einem weißen Pullover auf dem Fußboden.

Studienfinanzierung: Finanzieller Druck für Studierende steigt

Mittlerweile jobben gut zwei Drittel der Studierenden neben dem Studium, wie die 21. Sozialerhebung zeigt. Der größte Ausgabeposten ist mit durchschnittlich 323 Euro im Monat die Miete. In Hochschulstädten wie München, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin ist es deutlich mehr. Die Einnahmen der Studierenden betragen im Schnitt 918 Euro im Monat, von denen die Eltern 309 Euro beisteuern. Das zeigt auch den Handlungsbedarf beim BAföG-Höchstsatz von 735 Euro.

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Studienfinanzierung im Ausland

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Feedback +/-

Feedback