DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentengruppenStudenteninitiativen

100-paten-fuer-berlin.de - Studierende engagieren sich für Kinder

Die Berliner Kinderwelt soll durch mehr Kinderpatenschaften bunter werden. Dafür engagieren sich Studenten an der TU Berlin mit einer eigenen Onlineplattform. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verleiht der studentischen Kampagne „100 Paten für Berlin“ die Hochschulperle des Monats Juni.

Mehrere gemalte, fröhliche Kinder unterschiedlicher Nationen auf einer Wand.

100-paten-fuer-berlin.de - Studierende engagieren sich für Kinder
Sie ist zwölf Jahre alt und will Klavier spielen lernen. Er ist zehn Jahre alt und war noch nie im Kino. Viele Kinder wachsen in Berlin auf, ohne ihre Potenziale auch nur annähernd ausschöpfen zu können. Dies kann sehr vielschichtige Ursachen haben: zum Beispiel Sprachprobleme oder die Eltern haben kein Geld oder keine Zeit. Doch es gibt einen sehr einfachen und effektiven Weg, einem Kind direkt den Zugang zu anderen Perspektiven, zu einem anderen, bunteren Berlin zu gewähren: eine Kinderpatenschaft. Dabei geht es nicht immer um Hausaufgabenhilfe für die Schule, sondern um gemeinsames Erkunden der Stadt oder die Entdeckung von Talenten, um ein Stück Autonomie und Alltagsveränderung.

Patenschaften können Kindern mit besonderem Förderbedarf helfen. Das haben sich die Teilnehmer eines Projektseminars zum Online-Campaigning an der TU Berlin gedacht und die Kampagne „100 Paten für Berlin“ ins Leben gerufen. Mit einer eigenen Onlineplattform unterstützen die Studenten der TU Berlin, FU Berlin und der Universität der Künste Berlin das Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften bei der Suche nach dem passenden Paten. Das Ziel: Hundert engagierte Berlinerinnen und Berliner finden, die eine Patenschaft für ein förderbedürftiges Kind übernehmen. Der Stifterverband lobt die vorbildliche Verbindung von selbstorganisierter Lehre und sozialem Engagement und zeichnet das Projekt jetzt mit der Hochschulperle des Monats Juni aus.

Auf ihrer Website www.100-paten-fuer-berlin.de informieren die Studierenden allgemein über das Thema Kinderpatenschaften, stellen Patenvereine vor und erzählen konkrete Erfolgsgeschichten von Paten-Tandems. Interessierte können sich direkt über ein Formular auf der Website anmelden und werden dann an passende Patenschafts-Vereine weitervermittelt. Paten werden in einem Workshop auf ihre Aufgabe vorbereitet, während der Patenschaft steht ein Ansprechpartner des jeweiligen Vereins zur Verfügung. Auch Fortbildungen und Treffen mit anderen Tandems sind möglich. Zusätzlich versucht die Gruppe durch eine Facebook-Kampagnenseite, Flyer, Aufkleber, Pressearbeit und weitere Aktionen auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen. Die Kampagne läuft seit Januar 2013. Bis jetzt konnten schon 50 Paten für Berlin gefunden werden.

Der Stifterverband stellt jeden Monat eine Hochschulperle vor: Das sind innovative, beispielhafte Projekte, die in einer Hochschule realisiert werden – und andere Hochschulen zum Nachmachen anregen können.

Im Forum zu Studenteninitiativen

4 Kommentare

Studentische Initiative vs Soziales Engagement?

WiWi Gast

Ganz ehrlich, wenn ich CVs lese, sind solche Vereine und Engagement nice, aber nicht der ausschlaggebene Faktor. Für mich ist beides gleichwertig mit "hat sich noch nebenbei engagiert". Guck, was dich ...

3 Kommentare

Studentische Initiativen - Immobilien

WiWi Gast

IREBS hat ein sehr gutes Netzwerk und zusammen mit der EBS einen Alumniverein

4 Kommentare

Wirtschaftsverein angeben

WiWi Gast

pull

8 Kommentare

Initiative an der Tum

WiWi Gast

TEDxTUM, TUM Speakers Series sind auch ganz cool. Letztere hatten im Frühjahr Kofi Annan und Eric Schmidt im Haus, das war schon top.

3 Kommentare

Als Jurastudent 1.Semester in studentischer UB mitmachen?

WiWi Gast

Psychologen können Marketing und Kommunikation; Ingenieure Controlling, Einkauf/Verkauf, IT usw Was machen denn die Juristen bei euch? Inwiefern dürfen Jurastudenten Rechtsberatung anbieten? Generell ...

3 Kommentare

Re: Ruf Studenten UB OSCAR

WiWi Gast

Ich war mal bei denen in Köln. Lass es sein. Furchtbar unstrukturiert. Bei mir zumindest damals viele Low-Performer. Ruf dürften die gar keinen haben. Mal eine kleine Geschichte dazu: Die haben ma ...

3 Kommentare

MBB Praktikum oder Präsident Studienorganisation

WiWi Gast

MBB sind da in der Regel recht flexibel, versuch mal, ob nicht irgendwie beides geht. Falls es sich definitiv nicht vereinen lässt, dann würde ich aus karrieretechnischen Gründen zu MBB raten, aber di ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Studenteninitiativen

Student-des-Jahres-2016

Wirtschaftswissenschaftler Christoph Lüdemann ist „Student des Jahres 2016“

Christoph Lüdemann ist der erste Gewinner der Auszeichnung „Student des Jahres“. Der Preis würdigt ein herausragendes außeruniversitäres Engagement und wurde vom Deutschen Hochschulverband und Deutschen Studentenwerk für das Jahr 2016 erstmals ausgelobt. Lüdemann ist Mitbegründer des Vereins „L’appel“ für Hilfe zur Selbsthilfe in Ruanda und Sierra Leone, der nach drei Jahren bereits ein jährliches Spendenvolumen von einer Viertel Million Euro aufweist.

Weiteres zum Thema Studentengruppen

Screenshot der Homepage von der Studierendeninitiative Mannheim Investment Club e.V.

Mannheim Investment Club e.V. – we invest together

Brexit, US-Wahlkampf, der Krieg in Syrien – diese und viele weitere Einflussfaktoren bestimmen die Kursentwicklung an der Börse. Wie das System hinter den Finanzmärkten funktioniert, was, wie, wo und wann spekuliert wird, diesen Themen widmet sich der Mannheim Investment Club (MIC) und ermöglicht interessierten Studenten ihr Ausbildung zu ergänzen. Als Teil eines Student Managed Fund (SMF) wird das vermittelte Wissen direkt in die Tat umgesetzt.

Student-des-Jahres-2016

Wirtschaftswissenschaftler Christoph Lüdemann ist „Student des Jahres 2016“

Christoph Lüdemann ist der erste Gewinner der Auszeichnung „Student des Jahres“. Der Preis würdigt ein herausragendes außeruniversitäres Engagement und wurde vom Deutschen Hochschulverband und Deutschen Studentenwerk für das Jahr 2016 erstmals ausgelobt. Lüdemann ist Mitbegründer des Vereins „L’appel“ für Hilfe zur Selbsthilfe in Ruanda und Sierra Leone, der nach drei Jahren bereits ein jährliches Spendenvolumen von einer Viertel Million Euro aufweist.

Studenteninitiativen fordern die Sicherstellung von außeruniversitärem Engagement

Die Verkürzung der Studienzeit im Zuge von Bachelor und Master erschwert es Studierenden zunehmend sich außeruniversitär zu engagieren und weiterzubilden. Dabei sind die damit verbundenen zusätzlichen Qualifikationen genau das, was Unternehmen immer stärker von Hochschulabsolventen fordern.

Eine helle Lichtreklame mit der Aufschrift: Service

Service-Learning: Gutes tun und dabei Lernen

Wie können Studierende innerhalb des Studiums ihre Schlüsselkompetenzen ausweiten? Als eine Antwort hat die Universität Duisburg-Essen im Jahr 2005 das Zentrum UNIAKTIV gegründet. Die HIS Hochschul-Informations-System GmbH legt nun eine Evaluation dieses Projekts vor.

Ein liegender Löwe, der brüllt.

Helden der Hochschule - Deutschlands engagierteste Studenten

Das Deutsche Studentenwerk hat die studentischen Preisträger/innen des vom Bundeministerium für Bildung und Forschung geförderten Wettberbs »Studierende für Studierende« 2007/2008 ausgezeichnet.

Ein Sanitäter und eine Santäterin mit einem Pferdeschwanz laufen mit ihren orangenen Rettungswesten nebeneinander her. Er trägt einen großen roten erste Hilfe Rucksack. Auf ihrem Rücken sieht man das Rote Kreuz Zeichen.

Studentische Ehrenämter von Studienzeitverkürzung betroffen

Gefahr für ehrenamtliche Tätigkeiten neben dem Studium: Auf Dauer können die regionalen und nationalen Vorstandsämter großer studentischer Organisationen nicht mehr besetzt werden.

Ein Teller mit dekorativ angeordnetem Essen.

Consultants wanted! ConsultingLIVE 2007 Vienna

Am 26. und 27. Januar 2007 veranstaltet der Dachverband der studentischen Unternehmensberater (JADE Austria) die ConsultingLIVE 2007 in Wien. Zu diesem Event wurde das »Who is who« der Beratungsbranche eingeladen.

Beliebtes zum Thema Studium

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Wintersemester 2021/2022 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 14. November 2021 bewerben und für das Sommersemester 2022 voraussichtlich ab Anfang Januar.

Cover Handbuch Studienerfolg

E-Book: Handbuch Studienerfolg

Von 100 Studierenden verlassen 28 ihre Hochschule ohne Abschluss. Wie können Hochschulen Studierende erfolgreich zum Abschluss führen? Das Handbuch Studienerfolg, das der Stifterverband heute veröffentlicht, stellt Konzepte vor, wie dies gelingen kann.

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.