DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentengruppenStudenteninitiativen

Engagement neben dem Studium - ein Plus im Lebenslauf (Teil 2)

Ein guter Abschluss reicht heute nicht mehr - außeruniversitäre Aktivitäten stehen hoch im Kurs.

Das Netz eines Spielplatzklettergerüstes vor blauem Himmel.

Studentenverbindungen
Vorteile bietet auch die Mitgliedschaft in einer Studentenverbindung. Man  unterscheidet schlagende und nicht-schlagende Verbindungen. Die schlagenden Verbindungen sind teilweise sehr national eingestellt, das geht von liberal eingestellten bis hin zu sehr nationalistischen Verbindungen. Die nicht-schlagenden Verbindungen, hauptsächlich konfessionelle, sind dagegen durchweg zu empfehlen.

Die Vorteile sind enorm. Verbindungen bieten Organisation in Eigenverantwortung, Freundschaften, Freizeitaktivitäten, Schulungen, Seminare und nützliche Kontakte. Besonders empfehlenswert für Katholiken ist der Cartellverband (CV), in dem zum Beispiel Edmund Stoiber oder Werner Müller Mitglieder sind. Er ist der größte Akademikerverband in Deutschland und hat daher das größte Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten usw. Er ist im größten Akademikerverband Europas, der über 600.000 Mitglieder hat, organisiert. Für Nicht-Katholiken bietet sich zum Beispiel der Kartellverband (KV) an.

Ein weit verbreitetes Vorurteil ist, dass Studentenverbindungen grundsätzlich frauenfeindlich sind. Das trifft allerdings nur in seltenen Fällen zu. Es gibt mittlerweile auch Verbindungen, die Studentinnen aufnehmen. Am besten sollte man sich eine Verbindung von innen ansehen und selbst entscheiden, ob das etwas für einen persönlich ist.

  1. Seite 1: Studentenverbindungen
  2. Seite 2: Kirchen, Wohltätigkeitsverbände, Alumni
  3. Seite 3: Umweltschutzgruppen
  4. Seite 4: Fazit

Im Forum zu Studenteninitiativen

3 Kommentare

Studentische Initiativen - Immobilien

WiWi Gast

IREBS hat ein sehr gutes Netzwerk und zusammen mit der EBS einen Alumniverein

4 Kommentare

Wirtschaftsverein angeben

WiWi Gast

pull

8 Kommentare

Initiative an der Tum

WiWi Gast

TEDxTUM, TUM Speakers Series sind auch ganz cool. Letztere hatten im Frühjahr Kofi Annan und Eric Schmidt im Haus, das war schon top.

3 Kommentare

Als Jurastudent 1.Semester in studentischer UB mitmachen?

WiWi Gast

Psychologen können Marketing und Kommunikation; Ingenieure Controlling, Einkauf/Verkauf, IT usw Was machen denn die Juristen bei euch? Inwiefern dürfen Jurastudenten Rechtsberatung anbieten? Generell ...

3 Kommentare

Re: Ruf Studenten UB OSCAR

WiWi Gast

Ich war mal bei denen in Köln. Lass es sein. Furchtbar unstrukturiert. Bei mir zumindest damals viele Low-Performer. Ruf dürften die gar keinen haben. Mal eine kleine Geschichte dazu: Die haben ma ...

3 Kommentare

MBB Praktikum oder Präsident Studienorganisation

WiWi Gast

MBB sind da in der Regel recht flexibel, versuch mal, ob nicht irgendwie beides geht. Falls es sich definitiv nicht vereinen lässt, dann würde ich aus karrieretechnischen Gründen zu MBB raten, aber di ...

3 Kommentare

Ab welchem Semester macht es Sinn sich in einer studentischen Unternehmensberatung zu engagieren?

WiWi Gast

Richtlinien an sich gibt es keine, wenn dann vielleicht lokal, aber da ist mir gerade nichts geläufig. Also nach meiner persönlichen Erfahrung ist das 1. Semester zu früh, da man sich bewusst machen ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Studenteninitiativen

Student-des-Jahres-2016

Wirtschaftswissenschaftler Christoph Lüdemann ist „Student des Jahres 2016“

Christoph Lüdemann ist der erste Gewinner der Auszeichnung „Student des Jahres“. Der Preis würdigt ein herausragendes außeruniversitäres Engagement und wurde vom Deutschen Hochschulverband und Deutschen Studentenwerk für das Jahr 2016 erstmals ausgelobt. Lüdemann ist Mitbegründer des Vereins „L’appel“ für Hilfe zur Selbsthilfe in Ruanda und Sierra Leone, der nach drei Jahren bereits ein jährliches Spendenvolumen von einer Viertel Million Euro aufweist.

Weiteres zum Thema Studentengruppen

»Betterplace.org« Online-Plattform für soziales Engagement

Auf dem Spendenportal betterplace.org kann sich jeder mit Geld-, Sach-, oder Zeitspenden für verschiedenste Projekte engagieren oder auch eigene Spendenaktionen ins Leben rufen.

Screenshot Homepage sneep.de

sneep.de - Studentisches Netzwerk für Wirtschafts- und Unternehmensethik

sneep ist Plattform und Forum für das studentische Interesse an nachhaltigem Wirtschaften, CSR, ökosozialer Marktwirtschaft und vielen weiteren wirtschaftsethischen Themen.

Mehrere gemalte, fröhliche Kinder unterschiedlicher Nationen auf einer Wand.

100-paten-fuer-berlin.de - Studierende engagieren sich für Kinder

Die Berliner Kinderwelt soll durch mehr Kinderpatenschaften bunter werden. Dafür engagieren sich Studenten an der TU Berlin mit einer eigenen Onlineplattform. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verleiht der studentischen Kampagne „100 Paten für Berlin“ die Hochschulperle des Monats Juni.

»vereine.de« - Community rund um das Vereinsleben

Vereine.de ist eine Plattform, auf der sich Menschen rund um das Vereinsleben austauschen und informieren können. Die Anmeldung ist kostenfrei und unverbindlich.

Studenteninitiativen fordern die Sicherstellung von außeruniversitärem Engagement

Die Verkürzung der Studienzeit im Zuge von Bachelor und Master erschwert es Studierenden zunehmend sich außeruniversitär zu engagieren und weiterzubilden. Dabei sind die damit verbundenen zusätzlichen Qualifikationen genau das, was Unternehmen immer stärker von Hochschulabsolventen fordern.

Ein Surfer surft in der grauen Nordsee.

Surf-Tipp: Bundesportal »Engagiert in Deutschland«

Gemeinsam entwickeln zahlreiche Organisationen aus Staat, Wirtschaft und gemeinnützigem Sektor in den kommenden drei Jahren einen »Marktplatz der Zivilgesellschaft«, der bürgerschaftliches Engagement in Deutschland erleichtern wird.

Surf-Tipp: Community für Hilfsprojekte und Helfer »Wikando«

Die Community für soziales Engagement »Wikando« bringt Hilfsprojekte, Unternehmen und Privatpersonen zusammen.

Beliebtes zum Thema Studium

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Wintersemester 2020/21 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 22. November 2020 bewerben und für das Sommersemester 2021 voraussichtlich ab Anfang Januar.

Cover Handbuch Studienerfolg

E-Book: Handbuch Studienerfolg

Von 100 Studierenden verlassen 28 ihre Hochschule ohne Abschluss. Wie können Hochschulen Studierende erfolgreich zum Abschluss führen? Das Handbuch Studienerfolg, das der Stifterverband heute veröffentlicht, stellt Konzepte vor, wie dies gelingen kann.

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.