DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studentenjob & FinanzenStudienkredit

CHE-Studienkredit-Test 2015: Schlechte Karten für Studienabbrecher

Rund 60.000 neue Studienkreditverträge wurden 2014 in Deutschland abgeschlossen. Eine Analyse von 31 Angeboten durch das CHE Centrum für Hochschulentwicklung zeigt, worauf Studierende bei der Auswahl eines Studienkredits achten sollten. Erstmalig gibt es ein Darlehens-Angebot speziell für MBA-Studierende, problematisch bleibt das Thema Studienabbruch.

Spielkarten liegen durcheinender.

CHE-Studienkredit-Test 2015: Schlechte Karten für Studienabbrecher
Mehr als jeder vierte Student in Deutschland bricht im Schnitt sein Bachelorstudium ab. Schlechte Karten haben dabei Studienabbrecher, die bis dahin einen Studienkredit nutzten: Die Auszahlung wird bei Exmatrikulation sofort gestoppt, die Rückzahlung des Darlehensbetrags wird unter Umständen sofort fällig. Nicht bei allen Anbietern kann bei einer Wiederaufnahme des Studiums oder einem Fachwechsel die Förderung fortgesetzt werden.

Ulrich Müller, Leitung politische Analysen beim CHE Centrum für Hochschulentwicklung, warnt: „Mit einem Studienkredit im Nacken kann nach einem Studienabbruch schnell aus einer persönlichen Krise auch eine Finanzkrise werden.“ Der Studienkreditexperte rät deshalb: „Wenn Studierenden kurz vor dem Abschluss die bisherige Finanzierung wegbricht, ist ein Studienkredit eine sinnvolle Lösung. Wer sich aber eher unmotiviert durchs Studium quält und sich nicht sicher ist, den Abschluss überhaupt zu erreichen, sollte die Finger von einem Studienkredit lassen.“

Über die Qualität der aktuellen Studienkredit- und Bildungsfondsangebote müssen sich Studierende dagegen wenig Sorgen machen. Unter den 31 Studienkrediten, Studiendarlehen und Bildungsfonds erreichten viele Spitzenergebnisse in mehreren der fünf Bewertungskategorien (Zugang, Kapazität, Kosten, Risikobegrenzung und Flexibilität).

92 Prozent der im vergangenen Jahr abgeschlossenen Studienkreditverträge entfallen auf den KfW-Studienkredit und den Bildungskredit des Bundesverwaltungsamtes. „Die Formel ‚größte Nachfrage gleich bestes Angebot für alle‘ gilt jedoch nicht“, sagt Ulrich Müller. „Die KfW bietet als Marktführer ein solides Modell – es ist aber für Studierende mit weitergehenden Wünschen oft nicht ausreichend. Der KfW-Studienkredit sieht eine maximale Auszahlungssumme von nur 650 Euro im Monat vor und fördert Auslandssemester nur bei fortbestehender Immatrikulation in Deutschland.“

Eine der bisherigen Lücken im Portfolio der verschiedenen Anbieter schließt laut aktuellem CHE-Studienkredit-Test 2015 die Fondsgesellschaft Brain Capital. Die aus der privaten Wirtschaftshochschule WHU in Vallendar hervorgegangene Gesellschaft bietet als erste eine Finanzierung speziell für MBA-Studiengänge an.

Download [PDF, 95 Seiten - 1,3 MB]
CHE-Studienkredit-Test 2015 - 31 Studienkredite und Bildungsfonds im Vergleich
 

Über den CHE-Studienkredittest
Der CHE-Studienkredit-Test 2015 entstand in Zusammenarbeit mit dem Handelsblatt und erscheint in diesem Jahr in seiner zehnten Auflage. Er bewertet anhand von 21 Kriterien Vor- und Nachteile von 31 aktuellen Studienkreditangeboten. Datenbasis sind Selbstauskünfte der Anbieter. Mit seinen zahlreichen Detailinformationen bietet er eine transparente Marktübersicht für Studierende und Studieninteressierte.

 

Im Forum zu Studienkredit

3 Kommentare

Praktikum und Hiwistelle unter einen Hut bringen

WiWi Gast

Nein, parallel wird das wohl nicht laufen. Sprich es offen bei deiner Hiwi-Stelle an. Es ist ja normal, dass Studenten Praktika machen (wollen/müssen). Daher sollte das eigentlich kein Problem darstel ...

6 Kommentare

Erfahrung mit Finanzberatung als Nebenjob neben dem Studium?

Monaris

Ich habe das Gefühl, dass ich in diesem Nebenjob sehr viel über BWL dazu lernen kann, da das Unternehmen soviele Workshops und Fortbildungen anbietet. Und allein durch die Tatsache dass ich in einem U ...

7 Kommentare

Lukrative Ferien-/Nebenjobs für Studenten

WiWi Gast

Ich hatte mal einen Studentenjob bei den Stadtwerken zum Zähler-Ablesen. Es gab damals (2002) 35 Cent pro abgelesenem Zähler. Da ich mich auskannte, habe ich bei der Ausgabe der Zählerlisten darauf ge ...

1 Kommentare

Nebenjob als deutscher Student bei schweizer Unternehmen. Wie erfolgt die Lohnabrechnung?

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich kann als student bei einem schweizer Unternehmen mit einem Nebenjob Geld zu meinem Studium verdienen. Doch wie verhält es sich mit der Gehaltsabrechnung in einem solchen Fall? Al ...

4 Kommentare

Studiengerechter Nebenjob notwendig?

philipp89

Ich denke zu dieser Frage kann man keine pauschale Aussage treffen und es hängt stark vom Einzelfall ab. Bist du noch im Studium oder hast dein Studium schon abgeschlossen? Hast du in den Semesterfer ...

11 Kommentare

Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

WiWi Gast

Der Beamte ist grundsätzlich verpflichtet, seine Arbeitskraft voll dem Dienstherrn zur Verfügung zu stellen. Auf dieser Basis lässt sich immer ein Ablehnungsgrund konstruieren. Es gibt aber auch Neben ...

12 Kommentare

Re: Freier Mitarbeiter in der Steuerberatung - Erfahrungen?

WiWi Gast

Hallo zusammen, nach dem ich bei meinem letzten Arbeitgeber (Steuerberater) die Festanstellung gekündigt habe, bin ich seit fast 2 Jahren als freie Mitarbeiterin bei Steuerberatern bzw. für Steuerb ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Studienkredit

Auf einer kleinen Kreidetafel mit Holzrahmen steht das Wort Forschung.

Das Bildungs- und Forschungsjahr 2014 in Zahlen

2,7 Millionen Studentinnen und Studenten haben sich im laufenden Wintersemester an deutschen Hochschulen immatrikuliert. Allein in den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der Studierenden um mehr als ein Drittel angestiegen. Von 670 Euro auf 735 Euro steigt zum Herbst 2016 der Förderungshöchstsatz beim BAföG. 19.740 Deutschlandstipendien haben deutsche Hochschulen 2013 vergeben.

An einer Tafel stehen Schlagwörter zum Thema Studium, die von einem Schwamm in einer Hand überdeckt werden.

Wichtige Kennzahlen 2018 für ein sorgenfreies Studium

Die Wahl des richtigen Berufs beziehungsweise vorab die Entscheidung für die optimale Ausbildung stellt immer eine große Herausforderung dar. Gerade dem, der den Weg in Richtung eines Studiums geht, stellen sich dabei viele Fragen. Diese zu beantworten, ist wichtig, denn möglicherweise steht ein recht langes Studium bevor. Die meisten möchten danach zudem möglichst optimal vorbereitet in das Berufsleben starten.

Weiteres zum Thema Studentenjob & Finanzen

Ein im Schneidersitz sitzender Mann mit Brille auf einem Gitter hält eine Handy in der Hand und neben ihm steht eine Tasche.

Studentenjob 4.0: Das Jobben per App

Der Studentenjob per App ist da. Energiediscounter eprimo ermöglicht Studenten mit seiner nerdoo-App eine neue Art von Nebenjob. Mit der Wechsel-App für Stromanbieter werden Studierende zu Stromtarif-Beratern und Studienkollegen zu Neukunden. Der "Studentenjob 4.0" bringt bei jedem Wechsel in einen Stromtarif von eprimo 50 Euro Vermittlerprovision. Hinzu kommt eine vom neuen Stromtarif abhängige Wechselprämie von bis zu 250 Euro und je nach PLZ und Verbrauch auch mehr. Wie funktioniert die nerdoo-App und was müssen Studenten beim Jobben per App beachten?

Konten für Studenten

Für Studenten existiert eine Reihe gebührenfreier Girokonten. Die Konditionen der einzelnen Anbieter können dabei sehr unterschiedlich ausfallen. Auch wenn auf den ersten Blick alle Banken mit einem kostenlosen Konto für Studenten werben, lohnt sich ein genauer Vergleich. Dazu bietet auch das Internet mehrere Möglichkeiten an.

Zwei Visakarte hintereinander.

Kostenlose Girokonten für Studenten

Das Studium ist im Allgemeinen eine Zeit, in der viele Studenten sorgsam mit ihrem Geld haushalten müssen. Bei vielen Studiengängen bleibt nur wenig Zeit, um nebenbei noch zu jobben, sodass ein sparsames Leben notwendig ist. Oft vernachlässigen Studenten dabei die Kosten für ihr Girokonto. Hier gibt es deutliche Unterschiede bei den verschiedenen Banken, weswegen es sich durchaus lohnt, die Entscheidung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Beliebtes zum Thema Studium

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW)

Take-Maracke-Förderpreises für Wirtschaftswissenschaften 2018 verliehen

Im Institut für Weltwirtschaft (IfW) fand die Verleihung des Take-Maracke-Preises für Wirtschaftswissenschaften 2018 statt. Mit diesem Preis werden eine oder mehrere herausragende Seminararbeiten von fortgeschrittenen Studierenden der Wirtschaftswissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel prämiert. Der Take-Maracke-Preis wurde in diesem Jahr zum zwölften Mal verliehen.