DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studentenjob & FinanzenSparen

Sparen im Studium: 6 Tricks für mehr Geld am Ende des Monats

Das Studium ist ein besonderer Lebensabschnitt, den viele richtig genießen wollen. Die meisten Studenten haben viel Zeit, doch ihr Budget ist oft recht überschaubar. Das schränkt viele in ihrem Studentenleben beim Feiern und Reisen stark ein. Einige Tipps können dabei helfen, mit geringem Aufwand im Studium zu sparen.

Tipps zum Sparen im Studium

Das Studium ist ein wichtiger Abschnitt im Leben junger Menschen. Viele wollen ihre Studienjahre so bunt wie möglich gestalten. Sie treffen sich mit Freunden, mieten eine tolle neue Wohnung, kaufen sich ein Auto und wollen an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen. Leider ist das Budget der meisten Studenten begrenzt und am Ende des Monats bleibt dann der Kühlschrank leer. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch unnötig. Einige Tipps können helfen, im Studium zu sparen.

Eine Seite kann dabei lebenslang begleiten, denn hier findet sich von Sneaker über Fernseher, Waschmaschinen und Gartenmöbel alles Mögliche zum tagesaktuellen Bestpreis. Der Vermittler https://www.dealbunny.de bietet tolle Rabattangebote, die sich nicht nur über die Webseite nutzen lassen. Wer mobil unterwegs ist, kann sich auch per App oder Instagram zuschalten, wo über 1,2 Millionen Menschen bereits aktiv sind.
 

Sechs weitere Spartipps für Studenten sind zudem essenziell.
 

Tipp 1: Die richtigen Verkehrsmittel wählen
Ein eigenes Auto will doch jeder! Bei dem hohen Verkehrsaufkommen und Mangel an Parkplätzen lohnt es sich jedoch, über Alternativen nachzudenken.

Tipp 2: Bei der Wohnung auf den Preis schauen
Abgesehen von der notwendigen Studienfinanzierung müssen sich Studenten über eine geeignete Bleibe Gedanken machen. Mit dem Eintritt ins Erwachsenenleben wollen viele das Elternhaus verlassen. Allerdings bietet das Elternhaus auch viele Vorteile. Die Eltern kümmern sich um den Haushalt, waschen die Wäsche und übernehmen die Zubereitung des Essens. Außerdem ist es weitaus günstiger, im Jugendzimmer zu bleiben. Eine eigene Wohnung kostet nicht nur Geld, sie kostet auch Zeit.

Wichtig: Die Auswahl der ersten Wohnung will gut überlegt sein. Schließlich geht es nicht nur um das Geld. Studenten sollten sich auch wohlfühlen. Von der Anmietung einer Wohnung in Brennpunktvierteln ist daher unbedingt abzuraten.


Tipp 3: Bücher in der Bibliothek leihen statt sie zu kaufen
Fachbücher sind sehr teuer. Daher bietet es sich an, aktuelle Literatur in der Universitätsbibliothek zu leihen. Studenten müssen allerdings schnell sein. Da der gesamte Studiengang Interesse an den Büchern hat, sind sie meist schnell vergriffen.

Alternativ zur Buchleihe bietet sich der Kauf über Second-Hand-Anbieter an. Mittlerweile gibt es viele dieser Art. Neben Büchern verkaufen sie auch Software, CDs, DVDs, Spielkonsolen, Smartphones und sogar Kameras. Highlights sind jedoch die Bücher. Beim Kauf ist es wichtig darauf zu achten, dass es sich beim Buchangebot um die richtige Auflage handelt. Nur dann ist es für den Erfolg in Klausuren hilfreich.


Tipp 4: Ein gutes Girokonto einrichten
Banken sind immer bestrebt, neue Kunden zu gewinnen. Studenten legen häufig zum ersten Mal ein Konto an. Dabei vertrauen sie auf ihre Erfahrungen. Nur wenige machen sich die Mühe, die einzelnen Anbieter miteinander zu vergleichen. Dabei lohnt es sich, einen Blick in die Kontomodelle und die monatlichen Leistungen zu werfen.

Spezielle Studententarife helfen dabei die monatlichen Ausgaben wie etwa Kontoführungsgebühren im niedrigen Bereich zu halten. Was sich richtig lohnt, ist eine Eröffnung, die mit einem Bonus einhergeht. Das kann beispielsweise

Tipp 5: Energie im Haushalt sparen
Im Elternhaus machten sich die meisten Studenten kaum Gedanken, wenn sie das Licht einschalteten oder den Backofen bedienten. Mit der neuen Selbstständigkeit ist das anfangs ebenso. Kommt jedoch die erste Endabrechnung, zeigt sich, wie viel Heizenergie und Strom verbraucht wurden. Nachzahlungen sollten unbedingt vermieden werden. Deshalb ist es wichtig, die folgenden Tipps zu beherzigen:

Tipp 6: Medikamente nicht in der Apotheke kaufen
Medikamente sind in Deutschland relativ teuer. Um sich die besten Medikamente günstig zu sichern, können Studenten im Internet bestellen. Online Apotheken wie Medpex halten ein großes Angebot an Medikamenten bereit. Aufgrund des Wegfalls der Filialen erhalten Studenten zudem oft einen nicht unerheblichen Rabatt. Die zertifizierten virtuellen Apotheken schicken häufig auch noch ein Geschenk mit und auch die Apotheken Umschau kann dazu bestellt werden.

Ein weiterer Pluspunkt: Es gibt ein Rückgaberecht. Dieses ist bei normalen Apotheken häufig nicht vorgesehen. Online Apotheken bieten abgesehen von Arzneien auch Wellness-Produkte und halten dank ihres integrierten Magazins alle Patienten und Interessenten auf dem Laufenden. Der Vorteil ist, dass sich Studenten so vor dem Kauf umfassend über ihre Symptome und die vorgeschlagenen Medikamente belesen können. Dadurch erhalten sie eher das, was sie tatsächlich brauchen.

Im Forum zu Sparen

106 Kommentare

Wozu überhaupt noch sparen?

WiWi Gast

Das stimmt so nicht ganz das Kind hat trotzdem Anspruch in höhe einer Pflichtteilsquote von 1/4. WiWi Gast schrieb am 06.08.2021: ...

135 Kommentare

Nur 50.000 Euro gespart

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 30.03.2022: Ist halt auch ein typisch deutsches bzw. westliches Mindset. Meine Frau kommt aus einer mega Metropole (Seoul, Südkorea) und dort und in vielen anderen asiati ...

136 Kommentare

Frustriert- mit 38 nur wenig Geld

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 31.03.2022: Fragt mal die ganzen Biologen und co... Viele davon suchen erstmal 2 Jahre einen Job und machen dann irgendwas völlig fachfremdes. ...

20 Kommentare

Wie viel könnt ihr pro Jahr sparen?

WiWi Gast

Sparen ist für Loser die nicht genug verdienen durch investments und hart arbeiten müssen

23 Kommentare

Sparrate während dualem Studium

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020: top ...

15 Kommentare

Ab wann sparen?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 29.10.2019: Wie man bei knapp 80k brutto im Jahr 30k weglegen kann, musst du mir auch mal verraten. Da lebt man ja für die Karre. ...

37 Kommentare

Ernüchterung nach dem Studium / Realität / Wieviel EK habt ihr

WiWi Gast

Für 300k gibt es in vielen Gegenden "richtig geile Buden", man muss mal abseits der Hot Spots schauen. Auch muss man vielleicht mal etwas kreativer sein. Nicht nur auf ein maximal hohes Bruttogehalt s ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Sparen

Eine Frau oder Studentin ohne Kopf sitzt mit einer kaputten Jeans und einem weißen Pullover auf dem Fußboden.

Studienfinanzierung: Finanzieller Druck für Studierende steigt

Mittlerweile jobben gut zwei Drittel der Studierenden neben dem Studium, wie die 21. Sozialerhebung zeigt. Der größte Ausgabeposten ist mit durchschnittlich 323 Euro im Monat die Miete. In Hochschulstädten wie München, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin ist es deutlich mehr. Die Einnahmen der Studierenden betragen im Schnitt 918 Euro im Monat, von denen die Eltern 309 Euro beisteuern. Das zeigt auch den Handlungsbedarf beim BAföG-Höchstsatz von 735 Euro.

Weiteres zum Thema Studentenjob & Finanzen

Screenshot Homepage Unicum Lebenskostenrechner

Lebenshaltungskosten-Rechner für Studenten

Der neue Lebenshaltungskostenrechner bei Unicum.de informiert darüber, wie tief man in einzelnen Uni-Städten monatlich in die Tasche greifen muss - und ob vielleicht ein Ortswechsel sinnvoll wäre.

Ein im Schneidersitz sitzender Mann mit Brille auf einem Gitter hält eine Handy in der Hand und neben ihm steht eine Tasche.

Studentenjob 4.0: Das Jobben per App

Der Studentenjob per App ist da. Energiediscounter eprimo ermöglicht Studenten mit seiner nerdoo-App eine neue Art von Nebenjob. Mit der Wechsel-App für Stromanbieter werden Studierende zu Stromtarif-Beratern und Studienkollegen zu Neukunden. Der "Studentenjob 4.0" bringt bei jedem Wechsel in einen Stromtarif von eprimo 50 Euro Vermittlerprovision. Hinzu kommt eine vom neuen Stromtarif abhängige Wechselprämie von bis zu 250 Euro und je nach PLZ und Verbrauch auch mehr. Wie funktioniert die nerdoo-App und was müssen Studenten beim Jobben per App beachten?

Screenshot Homepage der-mindestlohn-wirkt.de

der-mindestlohn-kommt.de - BMAS-Portal zum Mindestlohn-Gesetz

Mit dem Mindestlohn-Gesetz hat der Deutsche Bundestag den Weg für einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn frei gemacht. Ab dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland ein Mindestlohn von 8,50 Euro. Auf der Seite www.der-mindestlohn-kommt.de informiert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zum Mindestlohn.

Screenshot Homepage haushaltsjob-boerse.de

Haushaltsjob-Börse.de - Minijobs-Angebote in Privathaushalten

Über die neue Internetplattform »Haushaltsjob-Börse.de« der Minijob-Zentrale können Minijobs in Privathaushalten kostenlos angeboten und gefunden werden. Mit der kostenlosen Stellenbörse für Minijobs sollen suchende Haushalte und Beschäftigte besser zueinander finden können.

Konten für Studenten

Für Studenten existiert eine Reihe gebührenfreier Girokonten. Die Konditionen der einzelnen Anbieter können dabei sehr unterschiedlich ausfallen. Auch wenn auf den ersten Blick alle Banken mit einem kostenlosen Konto für Studenten werben, lohnt sich ein genauer Vergleich. Dazu bietet auch das Internet mehrere Möglichkeiten an.

Zwei Visakarte hintereinander.

Kostenlose Girokonten für Studenten

Das Studium ist im Allgemeinen eine Zeit, in der viele Studenten sorgsam mit ihrem Geld haushalten müssen. Bei vielen Studiengängen bleibt nur wenig Zeit, um nebenbei noch zu jobben, sodass ein sparsames Leben notwendig ist. Oft vernachlässigen Studenten dabei die Kosten für ihr Girokonto. Hier gibt es deutliche Unterschiede bei den verschiedenen Banken, weswegen es sich durchaus lohnt, die Entscheidung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Screenshot Homepage jobruf.de

Studentenjob-Vermittlung »JOBRUF«

Die Studentenjob-Vermittlung JOBRUF vermittelt qualifizierte studentische Aushilfen an Unternehmen und Privathaushalte. Der gesamte Service von JOBRUF ist für Studenten kostenfrei. 

Beliebtes zum Thema Studium

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Sommersemester 2022 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 15. Mai 2022 bewerben und für das Wintersemester 2022/2023 voraussichtlich ab Anfang Juli.

Cover Handbuch Studienerfolg

E-Book: Handbuch Studienerfolg

Von 100 Studierenden verlassen 28 ihre Hochschule ohne Abschluss. Wie können Hochschulen Studierende erfolgreich zum Abschluss führen? Das Handbuch Studienerfolg, das der Stifterverband heute veröffentlicht, stellt Konzepte vor, wie dies gelingen kann.

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.