DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studentenjob & FinanzenStudentenjobs

Das sind die besten Nebenverdienste im Studium

Mehr als 3 Millionen Deutsche gehen neben ihrem Hauptberuf einem Nebenjob nach. Das liegt wohl auch daran, dass es noch nie so einfach war, nebenbei etwas Geld zu verdienen.

Das Bild zeigt einen Studenten beim Fotografieren.

Vor ein paar Jahren musste man noch am Samstag im Supermarkt Regale einordnen oder an der Kassa sitzen. Heutzutage lässt sich das Einkommen dagegen schon in den eigenen vier Wänden aufbessern. Das Internet macht es möglich. Das wissen auch die heutigen Studierenden. Es gibt nämlich immer mehr Studenten, die neben dem Studium einen Nebenjob haben - und hier mitunter nicht einmal das eigene Wohnzimmer verlassen müssen.
 

Worauf Studenten achten müssen
Wer etwas Geld verdienen möchte, hat die gesetzlichen Bestimmungen zu berücksichtigen. Schlussendlich kann nicht jeder Job angenommen werden. Auch wenn keine Genehmigung von der Universität benötigt wird, so gibt es trotzdem ein paar zu berücksichtigende Grenzen, die unbedingt eingehalten werden müssen. Diese betreffen vorwiegend

Der Studentenjob kann nämlich sehr wohl Auswirkungen auf

Zu beachten ist, dass pro Woche nicht mehr als 20 Stunden gearbeitet werden darf. Der Gesetzgeber vertritt die Meinung, dass bei einer höheren Wochenstundenleistung das Studium vernachlässigt werden könnte. Wer mehr als 20 Stunden arbeitet, der verliert bei seiner Krankenversicherung den Studentenstatus und muss dann einen wesentlich höheren Betrag bezahlen. Doch diese Regelung gilt nur während des Semesters - während der Ferien und auch während der vorlesungsfreien Zeit dürfen die Wochenarbeitsstunden über 20 Stunden liegen.

Wer über den Ehepartner oder seine Eltern familienversichert ist, bei dem darf der Monatsverdienst nicht mehr als 435 Euro betragen. Wer die Grenze überschreitet, muss sich selbst krankenversichern.
 

Zwischen Kellner und Bürokraft
Der Klassiker unter den Studentenjobs? Die Tätigkeit des Kellners. Da hier in der Regel erst am Abend oder nur am Wochenende gearbeitet wird, lässt sich dieser Job hervorragend mit dem Studium kombinieren. Zudem darf man sich über ein durchaus attraktives Trinkgeld freuen.

Man kann aber auch sein Wissen weitergeben und als Nachhilfelehrer sein Geld verdienen. Auch hier darf man sich über sehr flexible und mit dem Studium gut kombinierende Arbeitszeiten freuen, da diese oft nur mit den betreffenden Personen, die die Nachhilfe gerne in Anspruch nehmen wollen, ausgemacht werden müssen.

Man kann sich aber auch in einem Büro versuchen. So gibt es immer wieder Aushilfsjob in diversen Kanzleien, sodass man hier etwas Geld dazuverdienen kann. Problematisch sind hier oftmals nur die Arbeitszeiten, da diese in der Regel unter der Woche - und hier noch untertags - zu erfüllen sind.
 

Von daheim aus Geld verdienen
Besser ist es oft, wenn sich ein Job finden lässt, der von daheim ausgeübt werden kann. Einerseits kann man über News Spy in den Bitcoin investieren und so versuchen sich ein entsprechendes Vermögen aufzubauen. Das erfordert natürlich

Andererseits können aber auch Umfragen beantwortet werden, denn im Internet gibt es zahlreiche Plattformen, die auf der Suche nach Leuten sind, die gerne Fragen beantworten - und dafür gibt es dann eine entsprechende Bezahlung. Wer sich hier bei mehreren Portalen gleichzeitig anmeldet, kann so an mehr Umfragen teilnehmen und dann in weiterer Folge mehr Geld verdienen.

Wer kreativ ist, der kann sich auch als Texter probieren. Es gibt immer wieder Bedarf nach frischem Content, sodass hier durchaus ein attraktives Nebeneinkommen erzielt werden kann. Entweder sucht man

Eine weitere Möglichkeit: Wer gerne fotografiert und dabei auch gute Schnappschüsse erzielt, kann seine Bilder auch zum Verkauf anbieten. Auch so lässt sich relativ stressfrei, ein lukratives Nebeneinkommen aufbauen.

Im Forum zu Studentenjobs

9 Kommentare

Wie bewirbt man sich auf "einfache" Jobs?

WiWi Gast

Anrufen geht auch immer, oft wird man dann direkt zum Probearbeiten eingeladen.

7 Kommentare

Lukrative Ferien-/Nebenjobs für Studenten

WiWi Gast

Ich hatte mal einen Studentenjob bei den Stadtwerken zum Zähler-Ablesen. Es gab damals (2002) 35 Cent pro abgelesenem Zähler. Da ich mich auskannte, habe ich bei der Ausgabe der Zählerlisten darauf ge ...

4 Kommentare

Studiengerechter Nebenjob notwendig?

philipp89

Ich denke zu dieser Frage kann man keine pauschale Aussage treffen und es hängt stark vom Einzelfall ab. Bist du noch im Studium oder hast dein Studium schon abgeschlossen? Hast du in den Semesterfer ...

11 Kommentare

Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

WiWi Gast

Der Beamte ist grundsätzlich verpflichtet, seine Arbeitskraft voll dem Dienstherrn zur Verfügung zu stellen. Auf dieser Basis lässt sich immer ein Ablehnungsgrund konstruieren. Es gibt aber auch Neben ...

4 Kommentare

Bekomme nicht einmal einen Studentenjob - nur Absagen...

WiWi Gast

Hey Fragesteller, ich kann dich verstehen. Das Problem ist, dass Werkstudenten aus Kostengründen bei vielen Unternehmen mittlerweile wie Festangestellte eingesetzt werden (gerne auch als Elternzeit-Ve ...

12 Kommentare

Studium + Nebenjob wie?

WiWi Gast

An einer FH? Klar.

3 Kommentare

Jobs neben dem Studium

WiWi Gast

Ich hab immer Bürojobs in großen Firmen gemacht. Ob die einstellen, findet man per Telefon in der Personalabteilung raus. Beziehungen helfen, bei mir gings immer ohne. Brachte 10-12 Euro pro Stunde un ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Studentenjobs

Ein im Schneidersitz sitzender Mann mit Brille auf einem Gitter hält eine Handy in der Hand und neben ihm steht eine Tasche.

Studentenjob 4.0: Das Jobben per App

Der Studentenjob per App ist da. Energiediscounter eprimo ermöglicht Studenten mit seiner nerdoo-App eine neue Art von Nebenjob. Mit der Wechsel-App für Stromanbieter werden Studierende zu Stromtarif-Beratern und Studienkollegen zu Neukunden. Der "Studentenjob 4.0" bringt bei jedem Wechsel in einen Stromtarif von eprimo 50 Euro Vermittlerprovision. Hinzu kommt eine vom neuen Stromtarif abhängige Wechselprämie von bis zu 250 Euro und je nach PLZ und Verbrauch auch mehr. Wie funktioniert die nerdoo-App und was müssen Studenten beim Jobben per App beachten?

Weiteres zum Thema Studentenjob & Finanzen

Screenshot Homepage Unicum Lebenskostenrechner

Lebenshaltungskosten-Rechner für Studenten

Der neue Lebenshaltungskostenrechner bei Unicum.de informiert darüber, wie tief man in einzelnen Uni-Städten monatlich in die Tasche greifen muss - und ob vielleicht ein Ortswechsel sinnvoll wäre.

Ein im Schneidersitz sitzender Mann mit Brille auf einem Gitter hält eine Handy in der Hand und neben ihm steht eine Tasche.

Studentenjob 4.0: Das Jobben per App

Der Studentenjob per App ist da. Energiediscounter eprimo ermöglicht Studenten mit seiner nerdoo-App eine neue Art von Nebenjob. Mit der Wechsel-App für Stromanbieter werden Studierende zu Stromtarif-Beratern und Studienkollegen zu Neukunden. Der "Studentenjob 4.0" bringt bei jedem Wechsel in einen Stromtarif von eprimo 50 Euro Vermittlerprovision. Hinzu kommt eine vom neuen Stromtarif abhängige Wechselprämie von bis zu 250 Euro und je nach PLZ und Verbrauch auch mehr. Wie funktioniert die nerdoo-App und was müssen Studenten beim Jobben per App beachten?

Screenshot Homepage der-mindestlohn-wirkt.de

der-mindestlohn-kommt.de - BMAS-Portal zum Mindestlohn-Gesetz

Mit dem Mindestlohn-Gesetz hat der Deutsche Bundestag den Weg für einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn frei gemacht. Ab dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland ein Mindestlohn von 8,50 Euro. Auf der Seite www.der-mindestlohn-kommt.de informiert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zum Mindestlohn.

Screenshot Homepage haushaltsjob-boerse.de

Haushaltsjob-Börse.de - Minijobs-Angebote in Privathaushalten

Über die neue Internetplattform »Haushaltsjob-Börse.de« der Minijob-Zentrale können Minijobs in Privathaushalten kostenlos angeboten und gefunden werden. Mit der kostenlosen Stellenbörse für Minijobs sollen suchende Haushalte und Beschäftigte besser zueinander finden können.

Konten für Studenten

Für Studenten existiert eine Reihe gebührenfreier Girokonten. Die Konditionen der einzelnen Anbieter können dabei sehr unterschiedlich ausfallen. Auch wenn auf den ersten Blick alle Banken mit einem kostenlosen Konto für Studenten werben, lohnt sich ein genauer Vergleich. Dazu bietet auch das Internet mehrere Möglichkeiten an.

Zwei Visakarte hintereinander.

Kostenlose Girokonten für Studenten

Das Studium ist im Allgemeinen eine Zeit, in der viele Studenten sorgsam mit ihrem Geld haushalten müssen. Bei vielen Studiengängen bleibt nur wenig Zeit, um nebenbei noch zu jobben, sodass ein sparsames Leben notwendig ist. Oft vernachlässigen Studenten dabei die Kosten für ihr Girokonto. Hier gibt es deutliche Unterschiede bei den verschiedenen Banken, weswegen es sich durchaus lohnt, die Entscheidung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Screenshot Homepage jobruf.de

Studentenjob-Vermittlung »JOBRUF«

Die Studentenjob-Vermittlung JOBRUF vermittelt qualifizierte studentische Aushilfen an Unternehmen und Privathaushalte. Der gesamte Service von JOBRUF ist für Studenten kostenfrei. 

Beliebtes zum Thema Studium

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Wintersemester 2020/21 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 22. November 2020 bewerben und für das Sommersemester 2021 voraussichtlich ab Anfang Januar.

Cover Handbuch Studienerfolg

E-Book: Handbuch Studienerfolg

Von 100 Studierenden verlassen 28 ihre Hochschule ohne Abschluss. Wie können Hochschulen Studierende erfolgreich zum Abschluss führen? Das Handbuch Studienerfolg, das der Stifterverband heute veröffentlicht, stellt Konzepte vor, wie dies gelingen kann.

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.