DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentenjobsTeilzeit

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

Autor
Beitrag
Jassew

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

Hallo zusammen,

denkt ihr es ist möglich neben einem BWL Studium (Uni Köln) Teilzeit arbeiten zu gehen? Dann mit weniger Modulen und nicht in der Regelstudienzeit. Wie habt ihr das gehandhabt, ohne finanzielle Unterstützung der Eltern? Ich wohne noch bei meinen Eltern, habe ein auto und ein Pferd zu finanzieren und werde in 1 1/2 Jahren fristlos bei meiner Firma nach einer Berufsausbildung übernommen (naturwissenschaftliche Richtung).

Lg

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

Wie stellst du dir das denn genau vor? Also möchtest du bei deinem aktuellen Arbeitgeber bleiben, da du ja übernommen wirst, dort auf eine Teilzeitstelle gehen und dann nebenher studieren? Oder generell irgendwo neben dem Studium arbeiten?

BWL zählt jetzt nicht zu den größten Zeitfressern unter den Studiengängen. Dein Zeitbedarf hängt aber natürlich auch davon ab wie viel du lernen musst. Du wärst aber auch nicht die erste, die sich ihr Studium durch einen Nebenjob finanziert.

Problematisch wird es eher bei der Zeiteinteilung. Wenn du bei deinem Arbeitgeber bleiben willst und da feste Arbeitszeiten hast ist es schon schwierig. Wobei ich nicht genau weiß zu welchen Zeiten in Köln die Vorlesungen liegen.
Wenn du dir deine Arbeitszeit etwas flexibler einteilen kannst, macht es das einfacher.

Hast du das Thema denn bei deinem Arbeitgeber schon mal angesprochen? Es könnte bspw. einfacher sein, dass du als Werksstudent arbeitest statt normal Teilzeit und dadurch flexibler bist. Idealerweise mut der Zusage nach dem Studium wieder eingestellt zu werden.

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

Bitte informiere dich über die rechtlichen Grenzen:

  • maximal 20 Stunden/ Woche in der Semesterzeit
  • max 3 Monate/ 70 Tage in der semesterfreien Zeit
  • Maximal Verdienst im Jahr ca. 5600 Euro (mit Bafög) und 9200 Euro (ohne Bafög)

In diesen Grenzen kannst du als Vollzeitstudent (nicht als nebenberuflicher Student), der Vorteile aus seinem Studentenstatus (z.B. Krankenversicherung, Bafög, Semesterticket usw..) zieht, angestellt arbeitet. Für eine selbstständige Tätigkeit gibt es andere Grenzen, die stehen hier aber nicht zur Debatte.

Überziehst du das, gibt es Ärger bis hin zur Zwangsexmatrikulation oder einer Anklage wegen Sozialbetruges.

Ob jetzt Teilzeit (wg. der Steuern und Abgaben) so sinnvoll ist, bezweifele ich. Warum nicht ein 450-Euro oder ein Werkstudenten/Ferienjob? Damit fährt man in der Rege vom netto her besser.

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2021:

Bitte informiere dich über die rechtlichen Grenzen:

  • maximal 20 Stunden/ Woche in der Semesterzeit
  • max 3 Monate/ 70 Tage in der semesterfreien Zeit
  • Maximal Verdienst im Jahr ca. 5600 Euro (mit Bafög) und 9200 Euro (ohne Bafög)

In diesen Grenzen kannst du als Vollzeitstudent (nicht als nebenberuflicher Student), der Vorteile aus seinem Studentenstatus (z.B. Krankenversicherung, Bafög, Semesterticket usw..) zieht, angestellt arbeitet. Für eine selbstständige Tätigkeit gibt es andere Grenzen, die stehen hier aber nicht zur Debatte.

Überziehst du das, gibt es Ärger bis hin zur Zwangsexmatrikulation oder einer Anklage wegen Sozialbetruges.

Ob jetzt Teilzeit (wg. der Steuern und Abgaben) so sinnvoll ist, bezweifele ich. Warum nicht ein 450-Euro oder ein Werkstudenten/Ferienjob? Damit fährt man in der Rege vom netto her besser.

Duale Studenten arbeiten teils 60% Stellen - 24h

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2021:

Duale Studenten arbeiten teils 60% Stellen - 24h

Die müssen dann eben normal Krankenkasse zahlen.

WiWi Gast schrieb am 10.01.2021:

Bitte informiere dich über die rechtlichen Grenzen:

  • maximal 20 Stunden/ Woche in der Semesterzeit
  • max 3 Monate/ 70 Tage in der semesterfreien Zeit
  • Maximal Verdienst im Jahr ca. 5600 Euro (mit Bafög) und 9200 Euro (ohne Bafög)

In diesen Grenzen kannst du als Vollzeitstudent (nicht als nebenberuflicher Student), der Vorteile aus seinem Studentenstatus (z.B. Krankenversicherung, Bafög, Semesterticket usw..) zieht, angestellt arbeitet. Für eine selbstständige Tätigkeit gibt es andere Grenzen, die stehen hier aber nicht zur Debatte.

Überziehst du das, gibt es Ärger bis hin zur Zwangsexmatrikulation oder einer Anklage wegen Sozialbetruges.

Ob jetzt Teilzeit (wg. der Steuern und Abgaben) so sinnvoll ist, bezweifele ich. Warum nicht ein 450-Euro oder ein Werkstudenten/Ferienjob? Damit fährt man in der Rege vom netto her besser.

Maximal 9200 ohne Bafög ist mir neu und scheint mir völlig erfunden aus der Luft gegriffen. Und auch mit Bafög darf man mehr als 5600€ verdienen. Zum einen kann man auch hier Werbungskosten geltend machen (wobei 1000€ Pauschbetrag ja bereits inkludiert sind). Ist man aber auch unter deren Berücksichtigung drüber, muss man es melden und das Bafög zurückzahlen. Ist zwar endbehindert geregelt, weil es Studenten Anreize nimmt, praktische Erfahrungen zu sammeln (zwei Praktika in der vorlesungsfreien Zeit und man ist drüber, arbeitet also ab einem gewissen Punkt effektiv ohne Gehalt), aber darum geht es ja nicht.

Auch die 20h/Woche darf man überschreiten. Dann darf man nur nicht mehr studentisch krankenversichert sein. Das wollen außerdem Arbeitgeber in der Regel nicht, weil denen dann auch Vorteile flöten gehen.

"max 3 Monate/ 70 Tage in der semesterfreien Zeit" stimmt auch nicht. Das ist die Definition einer kurzfristigen Beschäftigung und bewirkt nur, ob man Rentenversicherungsbeiträge zahlen muss. Tatsächlich kann man jeden Tag in der vorlesungsfreien Zeit (je nachdem wie die eigene Uni diese halt im akademischen Kalender festgelegt hat) Vollzeit arbeiten und studentisch versichert bleiben.

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2021:

Bitte informiere dich über die rechtlichen Grenzen:

  • maximal 20 Stunden/ Woche in der Semesterzeit
  • max 3 Monate/ 70 Tage in der semesterfreien Zeit
  • Maximal Verdienst im Jahr ca. 5600 Euro (mit Bafög) und 9200 Euro (ohne Bafög)

Es gibt keinen Maximalverdienst, das ist Unsinn. Man muss allerdings beachten, dass monatliches Einkommen über EUR 450 auf das Bafög angerechnet wird und wenn man den Freibetrag übersteigt werden eben Steuern fällig.
Vollzeitbeschäftigung in der vorlesungsfreien Zeit ist auch nicht auf 3 Monate oder 70 Tage beschränkt, sondern 26 Wochen/182 Tage
Warum Unsinn schwurbeln und dann auch noch anderen Leuten sagen wollen, sie sollten über die rechtlichen Grenzen informieren?

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

Ich wollte grade sagen, arbeite als Werkstudi 20hrs die Woche & verdiene brutto 1600€, da wäre ich ja ganz schnell drüber & so geht es sicherlich einigen...

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2021:

Bitte informiere dich über die rechtlichen Grenzen:

  • maximal 20 Stunden/ Woche in der Semesterzeit
  • max 3 Monate/ 70 Tage in der semesterfreien Zeit
  • Maximal Verdienst im Jahr ca. 5600 Euro (mit Bafög) und 9200 Euro (ohne Bafög)

Es gibt keinen Maximalverdienst, das ist Unsinn. Man muss allerdings beachten, dass monatliches Einkommen über EUR 450 auf das Bafög angerechnet wird und wenn man den Freibetrag übersteigt werden eben Steuern fällig.
Vollzeitbeschäftigung in der vorlesungsfreien Zeit ist auch nicht auf 3 Monate oder 70 Tage beschränkt, sondern 26 Wochen/182 Tage
Warum Unsinn schwurbeln und dann auch noch anderen Leuten sagen wollen, sie sollten über die rechtlichen Grenzen informieren?

Selbstverständlich gibt es eine Höchstverdienst und eine zeitliche Begrenzung. Sonst fliegst du aus der Krankenkasse und aus der Uni.

Beim Höchstverdienst gibt es lediglich eine Öffnung für Selbstständige, aber eben nicht für Angestellte, die wiederum an die 20 Stunden Frist pro Woche gebunden sind.
Es gibt zwar eine Vielzahl von Differenzierungen, wie z.B. dass man bereits ab 405 Euro+ aus der Familienversicherung fliegt, wenn man unter 25 ist, aber das sind Nuancen.

Wenn es so einfach wäre, wie du beschreibst, würde jeder hier ein Leben lang Student bleiben und sich die Vorteile bei Rente, Abgaben, Krankenversicherng und Steuern, einfach abgreifen. Ist es aber eben nicht.

Bevor sich jetzt noch einer falsch informiert: Der Staat hat während Corona einige dieser Regelungen abgeändert, damit Studenten noch irgendwas machen können im Moment. Das ist aber temporär.

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2021:

Bitte informiere dich über die rechtlichen Grenzen:

  • maximal 20 Stunden/ Woche in der Semesterzeit
  • max 3 Monate/ 70 Tage in der semesterfreien Zeit
  • Maximal Verdienst im Jahr ca. 5600 Euro (mit Bafög) und 9200 Euro (ohne Bafög)

Es gibt keinen Maximalverdienst, das ist Unsinn. Man muss allerdings beachten, dass monatliches Einkommen über EUR 450 auf das Bafög angerechnet wird und wenn man den Freibetrag übersteigt werden eben Steuern fällig.
Vollzeitbeschäftigung in der vorlesungsfreien Zeit ist auch nicht auf 3 Monate oder 70 Tage beschränkt, sondern 26 Wochen/182 Tage
Warum Unsinn schwurbeln und dann auch noch anderen Leuten sagen wollen, sie sollten über die rechtlichen Grenzen informieren?

Nein, du verwechselst eine temporäre Gesetzesänderungen, die nur während Corona befristet gilt, mit der normalen Regelung. Du gibst sie zudem auch noch falsch wieder: Es sind 5 Monate/115 Tage. Die Regelungen gelten abern nur während der Pandemie und waren eigentlich vom 01.03.2020 bis 01.10.2020 befristet. Keine Ahnung, ob sie verlängert wurden. Vermute mal ja. Die normale Regelung wurde in dem Beitrag, den du fälschlicherweise als Unsin bezeichnest treffend beschrieben. Bitte also etwas vorsichtiger sein, wenn es an Ahnung fehlt.

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

In meiner Studienordnung steht explizit drinnen, dass man nur max. 20 Stunden in der woche arbeiten darf.
Aber das lässt sich für den Threadersteller ja herausfinden. Ansonsten einfach mal anrufen oder via E-Mail nachfragen.

WiWi Gast schrieb am 12.01.2021:

Duale Studenten arbeiten teils 60% Stellen - 24h

Die müssen dann eben normal Krankenkasse zahlen.

WiWi Gast schrieb am 10.01.2021:

Bitte informiere dich über die rechtlichen Grenzen:

  • maximal 20 Stunden/ Woche in der Semesterzeit
  • max 3 Monate/ 70 Tage in der semesterfreien Zeit
  • Maximal Verdienst im Jahr ca. 5600 Euro (mit Bafög) und 9200 Euro (ohne Bafög)

In diesen Grenzen kannst du als Vollzeitstudent (nicht als nebenberuflicher Student), der Vorteile aus seinem Studentenstatus (z.B. Krankenversicherung, Bafög, Semesterticket usw..) zieht, angestellt arbeitet. Für eine selbstständige Tätigkeit gibt es andere Grenzen, die stehen hier aber nicht zur Debatte.

Überziehst du das, gibt es Ärger bis hin zur Zwangsexmatrikulation oder einer Anklage wegen Sozialbetruges.

Ob jetzt Teilzeit (wg. der Steuern und Abgaben) so sinnvoll ist, bezweifele ich. Warum nicht ein 450-Euro oder ein Werkstudenten/Ferienjob? Damit fährt man in der Rege vom netto her besser.

Maximal 9200 ohne Bafög ist mir neu und scheint mir völlig erfunden aus der Luft gegriffen. Und auch mit Bafög darf man mehr als 5600€ verdienen. Zum einen kann man auch hier Werbungskosten geltend machen (wobei 1000€ Pauschbetrag ja bereits inkludiert sind). Ist man aber auch unter deren Berücksichtigung drüber, muss man es melden und das Bafög zurückzahlen. Ist zwar endbehindert geregelt, weil es Studenten Anreize nimmt, praktische Erfahrungen zu sammeln (zwei Praktika in der vorlesungsfreien Zeit und man ist drüber, arbeitet also ab einem gewissen Punkt effektiv ohne Gehalt), aber darum geht es ja nicht.

Auch die 20h/Woche darf man überschreiten. Dann darf man nur nicht mehr studentisch krankenversichert sein. Das wollen außerdem Arbeitgeber in der Regel nicht, weil denen dann auch Vorteile flöten gehen.

"max 3 Monate/ 70 Tage in der semesterfreien Zeit" stimmt auch nicht. Das ist die Definition einer kurzfristigen Beschäftigung und bewirkt nur, ob man Rentenversicherungsbeiträge zahlen muss. Tatsächlich kann man jeden Tag in der vorlesungsfreien Zeit (je nachdem wie die eigene Uni diese halt im akademischen Kalender festgelegt hat) Vollzeit arbeiten und studentisch versichert bleiben.

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

Hatte während meines Masterstudiums eine Teilzeitstelle (20h/Woche - Jahresbrutto ca. 25k). Solange man außerhalb der Semesterferien bei den 20h bleibt, geht man als Werkstudent durch. Ich habe selbst in die studentische Krankenkasse eingezahlt (damals ca. 90€/Monat) und ebenso in die Rentenversicherung. Die Abgaben sind aber verhältnismäßig gering und die Steuer habe ich in der Regel durch die Steuererklärung zurückbekommen.

Für mich war es eigentlich problemlos machbar, da mein Arbeitgeber sehr flexibel war und ich in dem Job bereits vorher gearbeitet habe. Außerdem hat man im Master zumindest nicht mehr so viele Präsenzveranstaltungen (bin aber auch selten zu den Vorlesungen gegangen). Die größten Konflikte kamen dann eigentlich im Privatleben auf: Deine Komillitonen gehen in der Regel unter der Woche raus, d.h. entweder den nächsten Tag verkatert arbeiten oder absagen. Auf der anderen Seite ist es natürlich nett als Student so viel Geld zur Verfügung zu haben (hatte glaube ich immer nach KK 1.300 netto + 200 Kindergeld). Ich habe es jedenfalls irgendwie geschafft Uni in Regelstudienzeit, Arbeit, Freunde, Partner, Urlaub etc. unter einen Hut zu bekommen. Einfach war es aber nicht immer. Irgendwas bleibt immer auf der Strecke. Insbesondere am Anfang des Bachelor-Studiums und mit zeitintensiven Hobbies würde ich es mir daher genau überlegen.

Auf der anderen Seite ist das Studienleben durch Corona sicherlich noch mindestens 1 Jahr beschränkt/online und wenn dein Arbeitgeber es mitmacht, kannst du es ja probieren. Im Notfall gibt es ja auch die Kündigung. Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

Beachte dass der Stundenlohn eines BWL Werkstudent nicht über 14,5€ bzw 13,5€ für Songs liegen darf Paragraph 8c Abgabenordnung. Weiterhin darf die wöchentliche Arbeitszeit von 20 Stunden nicht überschritten werden, es sei denn du übst eine Position als Parteifunktionär aus, dann sind auch 27 Stunden möglich. Für Werkstudenten gilt ein ermäßigter Beitrag von 9,05% zur RV und 3,40% zur AV. Ich habe gerne geholfen.

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

Es ist machbar, hängt aber ganz von deinen intellektuellen Fähigkeiten ab. Wenn du sehr schlau bist, schaffst du es mit wenig Zeitaufwand sehr gute Noten zu schreiben und hast mehr Zeit zum Arbeiten. Ich kenne viele, die insbesondere jetzt in der Corona-Zeit sogar Vollzeitpraktika während des Semesters machen.

antworten
Ceterum censeo

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2021:

Beachte dass der Stundenlohn eines BWL Werkstudent nicht über 14,5€ bzw 13,5€ für Songs liegen darf Paragraph 8c Abgabenordnung. Weiterhin darf die wöchentliche Arbeitszeit von 20 Stunden nicht überschritten werden, es sei denn du übst eine Position als Parteifunktionär aus, dann sind auch 27 Stunden möglich. Für Werkstudenten gilt ein ermäßigter Beitrag von 9,05% zur RV und 3,40% zur AV. Ich habe gerne geholfen.

Ich bitte, diesen Beitrag gedanklich zu löschen. Dieser - mir bereits mehrfach aufgefallene - Schreiber kleidet seinen Nonsens gerne einmal in ein vermeintlich seriöses sprachliches Gewand, gerne auch mit Bezug zu Rechtsnormen, die ausschließlich seiner Fantasie entsprangen.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

BS. Geh dein Gehirn vergraben. Wenn du nicht gerade IQ>130P, dann labert der Vorposter wieder einmal nur Müll. Das BWL- Studium lässt sich nicht mit 10H/W Lernaufwand mit <1,5 abschließen.... da hilft übermäßige Intelligenz auch net

WiWi Gast schrieb am 12.01.2021:

Es ist machbar, hängt aber ganz von deinen intellektuellen Fähigkeiten ab. Wenn du sehr schlau bist, schaffst du es mit wenig Zeitaufwand sehr gute Noten zu schreiben und hast mehr Zeit zum Arbeiten. Ich kenne viele, die insbesondere jetzt in der Corona-Zeit sogar Vollzeitpraktika während des Semesters machen.

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

Ceterum censeo schrieb am 13.01.2021:

Beachte dass der Stundenlohn eines BWL Werkstudent nicht über 14,5€ bzw 13,5€ für Songs liegen darf Paragraph 8c Abgabenordnung. Weiterhin darf die wöchentliche Arbeitszeit von 20 Stunden nicht überschritten werden, es sei denn du übst eine Position als Parteifunktionär aus, dann sind auch 27 Stunden möglich. Für Werkstudenten gilt ein ermäßigter Beitrag von 9,05% zur RV und 3,40% zur AV. Ich habe gerne geholfen.

Ich bitte, diesen Beitrag gedanklich zu löschen. Dieser - mir bereits mehrfach aufgefallene - Schreiber kleidet seinen Nonsens gerne einmal in ein vermeintlich seriöses sprachliches Gewand, gerne auch mit Bezug zu Rechtsnormen, die ausschließlich seiner Fantasie entsprangen.
Liebe Grüße

  • 1

Hab gerade nachgesehen. Es gibt in der Abgabeordnung keinen Paragraph 8c. Der Paragraph 8 bezieht sich zu dem auf den Wohnsitz. Frage mich echt, wo er den Bullshit her hat.

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

WiWi Gast schrieb am 15.01.2021:

BS. Geh dein Gehirn vergraben. Wenn du nicht gerade IQ>130P, dann labert der Vorposter wieder einmal nur Müll. Das BWL- Studium lässt sich nicht mit 10H/W Lernaufwand mit <1,5 abschließen.... da hilft übermäßige Intelligenz auch net

Es ist machbar, hängt aber ganz von deinen intellektuellen Fähigkeiten ab. Wenn du sehr schlau bist, schaffst du es mit wenig Zeitaufwand sehr gute Noten zu schreiben und hast mehr Zeit zum Arbeiten. Ich kenne viele, die insbesondere jetzt in der Corona-Zeit sogar Vollzeitpraktika während des Semesters machen.

Ich finde das jetzt gar nicht so unrealistisch. Gibt doch genug Leute die das schaffen.

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

Ich habe Informatik studiert und hatte zwei Kommilitonen, die neben Informatik ab dem zweiten Jahr noch ein komplettes BWL Studium, parallel zum Info Studium, durchgezogen haben. Beides in Regelstudienzeit mit sehr guten Noten abgeschlossen. Die haben beide gesagt, der Arbeitsaufwand für BWL war ein Witz im Vergleich zum Info Aufwand. Die waren zwar nicht gerade auf den Kopf gefallen, aber auch bestimmt keine Genies. Nur hochmotiviert und interessiert an beiden Fächern.

WiWi Gast schrieb am 15.01.2021:

BS. Geh dein Gehirn vergraben. Wenn du nicht gerade IQ>130P, dann labert der Vorposter wieder einmal nur Müll. Das BWL- Studium lässt sich nicht mit 10H/W Lernaufwand mit <1,5 abschließen.... da hilft übermäßige Intelligenz auch net

WiWi Gast schrieb am 12.01.2021:

Es ist machbar, hängt aber ganz von deinen intellektuellen Fähigkeiten ab. Wenn du sehr schlau bist, schaffst du es mit wenig Zeitaufwand sehr gute Noten zu schreiben und hast mehr Zeit zum Arbeiten. Ich kenne viele, die insbesondere jetzt in der Corona-Zeit sogar Vollzeitpraktika während des Semesters machen.

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

Kommt halt immer darauf an, wo du studierst. Zeig mir einen, der das an Unis wie Mannheim geschafft hat.

WiWi Gast schrieb am 15.01.2021:

Ich habe Informatik studiert und hatte zwei Kommilitonen, die neben Informatik ab dem zweiten Jahr noch ein komplettes BWL Studium, parallel zum Info Studium, durchgezogen haben. Beides in Regelstudienzeit mit sehr guten Noten abgeschlossen. Die haben beide gesagt, der Arbeitsaufwand für BWL war ein Witz im Vergleich zum Info Aufwand. Die waren zwar nicht gerade auf den Kopf gefallen, aber auch bestimmt keine Genies. Nur hochmotiviert und interessiert an beiden Fächern.

WiWi Gast schrieb am 15.01.2021:

BS. Geh dein Gehirn vergraben. Wenn du nicht gerade IQ>130P, dann labert der Vorposter wieder einmal nur Müll. Das BWL- Studium lässt sich nicht mit 10H/W Lernaufwand mit <1,5 abschließen.... da hilft übermäßige Intelligenz auch net

WiWi Gast schrieb am 12.01.2021:

Es ist machbar, hängt aber ganz von deinen intellektuellen Fähigkeiten ab. Wenn du sehr schlau bist, schaffst du es mit wenig Zeitaufwand sehr gute Noten zu schreiben und hast mehr Zeit zum Arbeiten. Ich kenne viele, die insbesondere jetzt in der Corona-Zeit sogar Vollzeitpraktika während des Semesters machen.

antworten
WiWi Gast

Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

Ich bin nicht der Vorposter, aber ich kann dir aus dem Stehgreif zwei Leute nennen die das an der TUM neben Etechnik geschafft haben und mindestens drei Leute an der RWTH. Ich selbst habe mein BWL Studium nicht beendet, sondern nur die ersten zwei Jahre im Bachelor gemacht und es ist durchaus machbar. Wie der andere Poster erwähnt hat, denke ich auch, dass es mit Motivation und Interesse kein Problem ist.

WiWi Gast schrieb am 15.01.2021:

Kommt halt immer darauf an, wo du studierst. Zeig mir einen, der das an Unis wie Mannheim geschafft hat.

WiWi Gast schrieb am 15.01.2021:

Ich habe Informatik studiert und hatte zwei Kommilitonen, die neben Informatik ab dem zweiten Jahr noch ein komplettes BWL Studium, parallel zum Info Studium, durchgezogen haben. Beides in Regelstudienzeit mit sehr guten Noten abgeschlossen. Die haben beide gesagt, der Arbeitsaufwand für BWL war ein Witz im Vergleich zum Info Aufwand. Die waren zwar nicht gerade auf den Kopf gefallen, aber auch bestimmt keine Genies. Nur hochmotiviert und interessiert an beiden Fächern.

WiWi Gast schrieb am 15.01.2021:

BS. Geh dein Gehirn vergraben. Wenn du nicht gerade IQ>130P, dann labert der Vorposter wieder einmal nur Müll. Das BWL- Studium lässt sich nicht mit 10H/W Lernaufwand mit <1,5 abschließen.... da hilft übermäßige Intelligenz auch net

WiWi Gast schrieb am 12.01.2021:

Es ist machbar, hängt aber ganz von deinen intellektuellen Fähigkeiten ab. Wenn du sehr schlau bist, schaffst du es mit wenig Zeitaufwand sehr gute Noten zu schreiben und hast mehr Zeit zum Arbeiten. Ich kenne viele, die insbesondere jetzt in der Corona-Zeit sogar Vollzeitpraktika während des Semesters machen.

antworten

Artikel zu Teilzeit

Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner 2019

Screenshot vom Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Mit dem Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales lässt sich das Teilzeitgehalt online berechnen. Steuerklasse, Kirchensteuer, Krankenkassenbeitrag und Soli fließen in die Kalkulation ein.

Ein Viertel der Studierenden faktisch im Teilzeit-Studium

Zwei aufgeschnittene Orangenhälften liegen nebeneinander.

Neue DSW-Sozialerhebung: Die 41-Stunden-Woche ist bei Studierenden die Regel.

Stifterverband fordert mehr Teilzeitstudiengänge

Hände halten einen Babybauch in einem Strickkleid.

Mehr als ein Viertel der zwei Millionen deutschen Studierenden absolviert sein Studium faktisch in Teilzeit. So arbeiten 27 Prozent aller Studierenden im Erststudium nebenher mehr als 17 Stunden pro Woche. Das Studienangebot der Hochschulen trägt dem allerdings kaum Rechnung.

Immer mehr Frauen arbeiten Teilzeit

Ein graues Schild mit einem Symbol für eine Damentoilette.

Im Jahr 2014 waren elf Millionen Frauen teilzeitbeschäftigt, das sind doppelt so viele wie 1991. Auch der Anteil der Frauen an den Beschäftigten ist seit 1991 gestiegen und zwar um fünf Prozentpunkte. Damit war 2014 fast die Hälfte aller Beschäftigten weiblich. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zur Entwicklung der Erwerbs- und Arbeitszeitmuster seit der Wiedervereinigung hervor.

Ungenutztes Arbeitskräftepotenzial: 6,7 Millionen Menschen wollen mehr Arbeit

Ein verschnörkeltes Schild mit der Aufschrift: Arbeit ist des Bürgers Zierde.

Im Jahr 2012 wünschten sich rund 6,7 Millionen Menschen im Alter von 15 bis 74 Jahren Arbeit oder mehr Arbeitsstunden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf der Grundlage der Arbeitskräfteerhebung weiter mitteilt, setzt sich dieses ungenutzte Arbeitskräftepotenzial aus 2,3 Millionen Erwerbslosen, 1,1 Millionen Personen in Stiller Reserve und insgesamt 3,3 Millionen Unterbeschäftigten zusammen.

Vier von fünf Frauen im mittleren Management fordern flexiblere Arbeitszeiten

Um Familie und Karriere besser in Einklang zu bringen, wünschen sich Frauen im mittleren Management in erster Linie flexiblere Arbeitszeiten. 81 Prozent der Mittelmanagerinnen sehen in beweglichen Arbeitszeitmodellen die größte konkrete Hilfe noch vor mehr Führungspositionen in Teilzeit und verbesserten Betreuungsangeboten für Kinder.

Ungenutztes Arbeitskräftepotenzial im Jahr 2011 bei 7,4 Millionen Menschen

Im Jahr 2011 wünschten sich nach Ergebnissen der Arbeitskräfteerhebung rund 7,4 Millionen Menschen im Alter von 15 bis 74 Jahren Arbeit oder mehr Arbeitsstunden.

Teilzeitquote von Frauen in Deutschland deutlich über EU-Durchschnitt

Erwerbstätige Frauen in Deutschland arbeiten im Vergleich zu Frauen in anderen EU-Ländern überdurchschnittlich häufig in Teilzeit. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren 2010 in Deutschland insgesamt 69,6 Prozent der 20- bis 64-jährigen Frauen erwerbstätig.

Immer mehr Menschen arbeiten in Teilzeit

Auf dem Gepäckträger eines abgestellten Fahrrads hängen zwei rote Taschen mit Zeitungen.

In Deutschland ist im letzten Jahrzehnt zwar die Zahl der Erwerbstätigen deutlich gewachsen, doch die Arbeitsstunden sind nicht mehr geworden. Das Beschäftigungswachstum kam allein durch einen Zuwachs bei den Teilzeitarbeitsplätzen zustande. Deren Zahl ist um etwa 40 Prozent gestiegen.

Statistik: Atypische Beschäftigung

Was beschreibt der Indikator "Atypische Beschäftigung"?

Arbeitsmarktstudie - Immer weniger traditionelle Beschäftigungsverhältnisse

Ausbildung, Handwerk,

Die Zahl der traditionellen Beschäftigungsverhältnisse ist in Deutsch­land seit 2001 im internationalen Vergleich stark zurückgegangen. Dagegen nahm der Umfang von Teilzeitjobs und befristeter Beschäftigung deutlich zu. Dies zeigt eine Studie der Bertelsmann Stif­tung, die gemeinsam mit dem Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) erstellt wurde.

Immer mehr Vollzeit-Jobs werden abgebaut

Ein Glas Sekt vor schwarzem Hintergrund.

Bei den Vollzeitbeschäftigten war im dritten Quartal 2009 ein Rückgang von 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Im zweiten Quartal lag der Rückgang gegenüber dem Vorjahr erst bei 0,8 Prozent.

Teilzeitarbeit fördert Flexibilität und Produktivität

Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: Unter Ertragsgesichtspunkten wird Teilzeitarbeit von Unternehmen als vorteilhaft eingeschätzt. Unter reinen Kostengesichtspunkten beurteilen sie Teilzeit dagegen sehr unterschiedlich.

Informationsportal zur Teilzeitarbeit

Teilzeitarbeit

Das Portal »Teilzeit-Info« des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) informiert rund um die Teilzeitarbeit und bietet darüber hinaus einen Teilzeitgehalts-Rechner.

BAföG-Statistik 2016: 823 000 Geförderte in Deutschland

Uni, Studenten, Studium,

Die Zahl der BAföG-geförderten Studierenden ist im Jahr 2016 erneut zurückgegangen. Rund 584.000 Studierende hatten laut Statistischem Bundesamt BAföG erhalten. Das sind 27.000 weniger als im Vorjahr 2015. Das Deutsche Studentenwerk bezeichnet den Handlungsdruck beim BAföG als groß.

Antworten auf Neben dem BWL Studium Teilzeit arbeiten, machbar?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 20 Beiträge

Diskussionen zu Teilzeit

Weitere Themen aus Studentenjobs