DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentenjobsStudentenjobs

Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

Hi,

ich bin Wirtschaftspädagoge, seit 3,5 Jahren im Controlling im öffentlichen Dienst. Das erste Jahr VZ, seitdem TZ 50%, weil ich eine Promotion gestartet habe, die auch bald fertig sein wird. Mittelfristig will ich das Referendariat als Lehrer antreten, bis dahin will ich mich "durchschlagen".

Habe errechnet, wenn ich in meinem TZ job (gehobener dienst) auf VZ gehe kriege ich ca. 800 ? netto p. M. mehr und muss dafür ca. 85 h. pro Monat mehr arbeiten. Kein sehr reizvoller Lohn.

Wo gibt es denn gut bezahlte, flexible Nebenjobs für Akademiker? Quasi Werkstudent auf höherem Niveau für 10-20 Stunden pro Woche. Finde sowas in Jobbörse leider gar nicht^^. Nachhilfe hab ich früher gemacht, das jetzt erstmal nicht mehr.

Vielleicht hat jemand Tipps:).

antworten
WiWi Gast

Re: Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

Hi!

Ich arbeite ebenfalls im gehoben Dienst bei einer Kommune als Finanzsachbearbeiter und habe als Nebenjob zwei Lehraufträge für BWL-Module an einer Universität bei mir um die Ecke angenommen. Damit verdiene ich mir pro Monat ca. 450 ? (Mini-Job) hinzu.

Die Lehrtätigkeit ist anspruchsvoll und zeitraubend, macht jedoch auch sehr viel Spaß!

antworten
WiWi Gast

Re: Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

Deine Plan macht zwar keinen Sinn, aber hast du dir mal überlegt, als nebenberuflicher Vertreter für eine Versicherung tätig zu werden? Zeit kannst du dir einteilen und auch den Umfang.

antworten
WiWi Gast

Re: Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

Warum macht das keinen Sinn in deinen Augen?

Lounge Gast schrieb:

Deine Plan macht zwar keinen Sinn, aber hast du dir mal
überlegt, als nebenberuflicher Vertreter für eine
Versicherung tätig zu werden? Zeit kannst du dir einteilen
und auch den Umfang.

antworten
WiWi Gast

Re: Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

Viel anderes als Lehrtätigkeiten wird sich da nicht finden...

antworten
WiWi Gast

Re: Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

Lounge Gast schrieb:

Warum macht das keinen Sinn in deinen Augen?

Lounge Gast schrieb:

Deine Plan macht zwar keinen Sinn, aber hast du dir mal
überlegt, als nebenberuflicher Vertreter für eine
Versicherung tätig zu werden? Zeit kannst du dir einteilen
und auch den Umfang.

Einfach:

  • Bei einer Anstellung -> Steuerklasse VI (!!)

  • Bei einer freien Tätigkeit (z.B. der genannte Nebenvertreter) -> Andere Einkunftsart. Das ginge noch, aber:

Problem: Als Beamter/ Angestellter im öffentlichen Dienst als Lehrer bekommst du keine freie Tätigkeit genehmigt und wahrscheinlich auch keine im Angestellenverhältnis. Außerdem hast du erhebliche Nachteile bei der Versteuerung.

antworten
WiWi Gast

Re: Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Warum macht das keinen Sinn in deinen Augen?

Lounge Gast schrieb:

Deine Plan macht zwar keinen Sinn, aber hast du dir
mal
überlegt, als nebenberuflicher Vertreter für eine
Versicherung tätig zu werden? Zeit kannst du dir
einteilen
und auch den Umfang.

Einfach:

  • Bei einer Anstellung -> Steuerklasse VI (!!)

  • Bei einer freien Tätigkeit (z.B. der genannte
    Nebenvertreter) -> Andere Einkunftsart. Das ginge noch,
    aber:

Problem: Als Beamter/ Angestellter im öffentlichen Dienst als
Lehrer bekommst du keine freie Tätigkeit genehmigt und
wahrscheinlich auch keine im Angestellenverhältnis. Außerdem
hast du erhebliche Nachteile bei der Versteuerung.

Den Passus für Angestellte -zumal in Teilzeit- musst Du mir mal zeigen, der es Dir untersagt, eine Nebentätigkeit anzunehmen. Solange Du Deinem Arbeitgeber keine unmittelbare Konkurrenz machst und es keinen wirklich-wirklich triftigen Grund gibt, nebenberuflich tätig zu werden, gibt es fast keine Möglichkeit, Dir das zu verbieten. Glaub mir, ich spreche aus Erfahrung.

Und steuerliche Nachteile? So ein Blödsinn. Freiberuflich nebenher tätig zu sein ist höchst interessant: Die Vorsteuer ist abzugsfähig (wenn Du das willst) und Du kannst alles mögliche in Deiner EÜR als Kosten erfassen: Vom Ipad, PC über Telefon/Internet, Büromöbel bis hin zu Fahrzeugen und anderem Schnickschnack.

Mehr noch: Verluste aus selbständiger Tätigkeit können voll mit Einkünften aus anderen Einkunftsarten verrechnet werden.

Klar, Gewinne musst Du versteuern. Aber zum gleichen Steuersatz wie Dein Arbeitseinkommen...

antworten
WiWi Gast

Re: Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

Nach 5 Jahren musst Du gemittelt Gewinn gemacht haben. Ansonsten werden alle Steuervergünstigungen (Verlustabschreibungen) zurückgerechnet. "Steuerliche Liebhaberei". Aber in einer Beziehung hast Du recht: Als Angestellter kann man so was genehmigt bekommen, als Beamter ist es fast aussichtslos.

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Warum macht das keinen Sinn in deinen Augen?

Lounge Gast schrieb:

Deine Plan macht zwar keinen Sinn, aber hast
du dir
mal
überlegt, als nebenberuflicher Vertreter für
eine
Versicherung tätig zu werden? Zeit kannst du dir
einteilen
und auch den Umfang.

Einfach:

  • Bei einer Anstellung -> Steuerklasse VI (!!)

  • Bei einer freien Tätigkeit (z.B. der genannte
    Nebenvertreter) -> Andere Einkunftsart. Das ginge noch,
    aber:

Problem: Als Beamter/ Angestellter im öffentlichen
Dienst als
Lehrer bekommst du keine freie Tätigkeit genehmigt und
wahrscheinlich auch keine im Angestellenverhältnis.
Außerdem
hast du erhebliche Nachteile bei der Versteuerung.

Den Passus für Angestellte -zumal in Teilzeit- musst Du mir
mal zeigen, der es Dir untersagt, eine Nebentätigkeit
anzunehmen. Solange Du Deinem Arbeitgeber keine unmittelbare
Konkurrenz machst und es keinen wirklich-wirklich triftigen
Grund gibt, nebenberuflich tätig zu werden, gibt es fast
keine Möglichkeit, Dir das zu verbieten. Glaub mir, ich
spreche aus Erfahrung.

Und steuerliche Nachteile? So ein Blödsinn. Freiberuflich
nebenher tätig zu sein ist höchst interessant: Die Vorsteuer
ist abzugsfähig (wenn Du das willst) und Du kannst alles
mögliche in Deiner EÜR als Kosten erfassen: Vom Ipad, PC über
Telefon/Internet, Büromöbel bis hin zu Fahrzeugen und anderem
Schnickschnack.

Mehr noch: Verluste aus selbständiger Tätigkeit können voll
mit Einkünften aus anderen Einkunftsarten verrechnet werden.

Klar, Gewinne musst Du versteuern. Aber zum gleichen
Steuersatz wie Dein Arbeitseinkommen...

antworten
WiWi Gast

Re: Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Warum macht das keinen Sinn in deinen Augen?

Lounge Gast schrieb:

Deine Plan macht zwar keinen Sinn, aber hast
du dir
mal
überlegt, als nebenberuflicher Vertreter für
eine
Versicherung tätig zu werden? Zeit kannst du dir
einteilen
und auch den Umfang.

Einfach:

  • Bei einer Anstellung -> Steuerklasse VI (!!)

  • Bei einer freien Tätigkeit (z.B. der genannte
    Nebenvertreter) -> Andere Einkunftsart. Das ginge noch,
    aber:

Problem: Als Beamter/ Angestellter im öffentlichen
Dienst als
Lehrer bekommst du keine freie Tätigkeit genehmigt und
wahrscheinlich auch keine im Angestellenverhältnis.
Außerdem
hast du erhebliche Nachteile bei der Versteuerung.

Den Passus für Angestellte -zumal in Teilzeit- musst Du mir
mal zeigen, der es Dir untersagt, eine Nebentätigkeit
anzunehmen. Solange Du Deinem Arbeitgeber keine unmittelbare
Konkurrenz machst und es keinen wirklich-wirklich triftigen
Grund gibt, nebenberuflich tätig zu werden, gibt es fast
keine Möglichkeit, Dir das zu verbieten. Glaub mir, ich
spreche aus Erfahrung.

Und steuerliche Nachteile? So ein Blödsinn. Freiberuflich
nebenher tätig zu sein ist höchst interessant: Die Vorsteuer
ist abzugsfähig (wenn Du das willst) und Du kannst alles
mögliche in Deiner EÜR als Kosten erfassen: Vom Ipad, PC über
Telefon/Internet, Büromöbel bis hin zu Fahrzeugen und anderem
Schnickschnack.

Mehr noch: Verluste aus selbständiger Tätigkeit können voll
mit Einkünften aus anderen Einkunftsarten verrechnet werden.

Klar, Gewinne musst Du versteuern. Aber zum gleichen
Steuersatz wie Dein Arbeitseinkommen...

Nein, da muss ich widersprechen. Als Lehrer ist er aber entweder Beamter oder im Angestellter im Öffentlichen Dienst und da bekommt man normalerweise keine Nebentätigkeit genehmigt. Auch die Versteuerung ist nicht so, wie bei einem normalen Angestellten. Das ist schon richtig, was da geschrieben ist. Für einen "Normalo" hättest du recht, aber nicht bei einem Beamten.

antworten
WiWi Gast

Re: Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

Na, dann erklär mal. Nach meinem Kenntnisstand muss bei Beamten eine Nebentätigkeit formal beantragt werden. Wenn keine triftigen Gründe vorliegen, wie kann die dann versagt werden?

Bzgl. unterschiedliche Besteuerung: Ich dachte immer, in DE ist die Steuergerechtigkeit gesetzlich vorgeschrieben? Wo ist dann der Unterschied?

Nein, da muss ich widersprechen. Als Lehrer ist er aber
entweder Beamter oder im Angestellter im Öffentlichen Dienst
und da bekommt man normalerweise keine Nebentätigkeit
genehmigt. Auch die Versteuerung ist nicht so, wie bei einem
normalen Angestellten. Das ist schon richtig, was da
geschrieben ist. Für einen "Normalo" hättest du
recht, aber nicht bei einem Beamten.

antworten
WiWi Gast

Re: Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

Der Beamte ist grundsätzlich verpflichtet, seine Arbeitskraft voll dem Dienstherrn zur Verfügung zu stellen. Auf dieser Basis lässt sich immer ein Ablehnungsgrund konstruieren. Es gibt aber auch Nebentätigkeiten, die der Dienstherr sozusagen von seinem Beamten erwartet. Zum Beispiel als Gutachter vor Gericht.

Lounge Gast schrieb:

Na, dann erklär mal. Nach meinem Kenntnisstand muss bei
Beamten eine Nebentätigkeit formal beantragt werden. Wenn
keine triftigen Gründe vorliegen, wie kann die dann versagt
werden?

Bzgl. unterschiedliche Besteuerung: Ich dachte immer, in DE
ist die Steuergerechtigkeit gesetzlich vorgeschrieben? Wo ist
dann der Unterschied?

Nein, da muss ich widersprechen. Als Lehrer ist er aber
entweder Beamter oder im Angestellter im Öffentlichen
Dienst
und da bekommt man normalerweise keine Nebentätigkeit
genehmigt. Auch die Versteuerung ist nicht so, wie bei
einem
normalen Angestellten. Das ist schon richtig, was da
geschrieben ist. Für einen "Normalo" hättest du
recht, aber nicht bei einem Beamten.

antworten

Artikel zu Studentenjobs

Studentenjob 4.0: Das Jobben per App

Ein im Schneidersitz sitzender Mann mit Brille auf einem Gitter hält eine Handy in der Hand und neben ihm steht eine Tasche.

Der Studentenjob per App ist da. Energiediscounter eprimo ermöglicht Studenten mit seiner nerdoo-App eine neue Art von Nebenjob. Mit der Wechsel-App für Stromanbieter werden Studierende zu Stromtarif-Beratern und Studienkollegen zu Neukunden. Der "Studentenjob 4.0" bringt bei jedem Wechsel in einen Stromtarif von eprimo 50 Euro Vermittlerprovision. Hinzu kommt eine vom neuen Stromtarif abhängige Wechselprämie von bis zu 250 Euro und je nach PLZ und Verbrauch auch mehr. Wie funktioniert die nerdoo-App und was müssen Studenten beim Jobben per App beachten?

Das sind die besten Nebenverdienste im Studium

Das Bild zeigt einen Studenten beim Fotografieren.

Mehr als 3 Millionen Deutsche gehen neben ihrem Hauptberuf einem Nebenjob nach. Das liegt wohl auch daran, dass es noch nie so einfach war, nebenbei etwas Geld zu verdienen.

Ungewöhnlich: 4 Studentenjobs der etwas anderen Art

Studentenjob Sargträger: Rote Rosen liegen auf einer weißen Decke auf einem Sarg..

Das Studentenleben ist ein teurer Spaß. Wer nicht gerade das Glück hat, gleich um die Ecke studieren zu können oder gar eine Weile im Ausland verbringen will, der kommt nicht um einen Studentenjob herum, um sein Studium zu finanzieren. Es muss aber nicht immer ein Klassiker wie Kellnern, Nachhilfe geben oder Flyer verteilen sein.

Studentenjob-Vermittlung »JOBRUF«

Screenshot Homepage jobruf.de

Die Studentenjob-Vermittlung JOBRUF vermittelt qualifizierte studentische Aushilfen an Unternehmen und Privathaushalte. Der gesamte Service von JOBRUF ist für Studenten kostenfrei. 

Zwei Drittel der Studierenden jobben

Nebenjob, Studentenjob,

66 Prozent der Studierenden im Erststudium jobben nebenbei; für die Hälfte von ihnen ist der Nebenjob notwendig für den Lebensunterhalt. Diese Daten aus der aktuellen 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks (DSW) vor.

Die beliebtesten Studentenjobs: Büro und Theke statt Strandurlaub

Ein Mann und eine Frau hinter einer Kaffeetheke.

Über die Hälfte der Studierenden arbeitet laut der Studentenbefragung »unicensus10« während des Semesters mehr als fünf Stunden pro Woche. Gastronomie und Büro-Jobs liegen dabei

In Köln jobben die meisten Studierenden

Ein Stadtblick über Köln mit dem Kölner Dom.

Fast zwei Drittel aller Studierenden in Deutschland jobben neben dem Studium für weit mehr als die Hälfte aller erwerbstätigen Studierenden (57%) ist der Nebenjob notwendig für den Lebensunterhalt.

Jobben im Studium 1: Jobmöglichkeiten

Jobben im Studium 1, 2, 3, 4, 5

Wer neben dem Studium jobbt, muss einiges beachten, damit die Abzüge so gering wie möglich bleiben.

Jobben im Studium 2: Unselbstständige/selbstständige Arbeit

Jobben im Studium 1, 2, 3, 4, 5

Wer neben dem Studium jobbt, muss einiges beachten, damit die Abzüge so gering wie möglich bleiben.

Jobben im Studium 4: Jobquelle Gastronomie

Jobben im Studium 1, 2, 3, 4, 5

Die Gastronomie bietet ein breites Feld, in dem Studis nebenher arbeiten können.

Jobben im Studium 5: Vom Arbeitsamt zum Ballermann

Jobben im Studium 1, 2, 3, 4, 5

Ungeahnte Konditionen bei einem etwas anderen Nebenjob

BAföG-Statistik 2016: 823 000 Geförderte in Deutschland

Uni, Studenten, Studium,

Die Zahl der BAföG-geförderten Studierenden ist im Jahr 2016 erneut zurückgegangen. Rund 584.000 Studierende hatten laut Statistischem Bundesamt BAföG erhalten. Das sind 27.000 weniger als im Vorjahr 2015. Das Deutsche Studentenwerk bezeichnet den Handlungsdruck beim BAföG als groß.

Kellnern statt Kredit: Immer weniger Studienkredite vergeben

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Die Zahl der 2016 abgeschlossenen Studienkredite liegt mit 44.000 deutlich unter dem Wert der vergangenen Jahre. Trotz durchweg seriös bewerteter Angebote im CHE-Studienkredit-Test 2017 raten Experten zur Vorsicht. Dies gilt besonders für neue als „Studienkredit“ deklarierte Privatkredite zu deutlich schlechteren Konditionen.

Studienfinanzierung: Finanzieller Druck für Studierende steigt

Eine Frau oder Studentin ohne Kopf sitzt mit einer kaputten Jeans und einem weißen Pullover auf dem Fußboden.

Mittlerweile jobben gut zwei Drittel der Studierenden neben dem Studium, wie die 21. Sozialerhebung zeigt. Der größte Ausgabeposten ist mit durchschnittlich 323 Euro im Monat die Miete. In Hochschulstädten wie München, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin ist es deutlich mehr. Die Einnahmen der Studierenden betragen im Schnitt 918 Euro im Monat, von denen die Eltern 309 Euro beisteuern. Das zeigt auch den Handlungsbedarf beim BAföG-Höchstsatz von 735 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Antworten auf Qualifizierte Nebenjobs für studierte BWLer?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 11 Beiträge

Diskussionen zu Studentenjobs

Weitere Themen aus Studentenjobs