DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentenjobsÜbergangszeit

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

Hallo, ich habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und will zum Wintersemester (Oktober) anfangen zu studieren. Bis dahin will ich arbeiten, Erfahrung sammeln und mich auch weiterentwickeln. Als Abiturient finde ich aber kaum etwas. Meist sind dann ,,Werkstudenten" gefragt (wahrscheinlich, weil es steuertechnisch günstiger ist). Paar Aushilfs-Anzeigen habe ich auch gefunden.

Hattet ihr in dieser Übergangszeit auch gearbeitet? Und wie seid ihr dann zu euren Stellen gekommen? Und was könntet ihr mir empfehlen, mir genauer anzuschauen?

Auch kann ja so ein Job ein Fuß in der Tür eines potentiellen Arbeitgebers sein.

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

Geh Reisen, mach ein FSJ oder FWDL

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

WiWi Gast schrieb am 28.06.2022:

Hallo, ich habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und will zum Wintersemester (Oktober) anfangen zu studieren. Bis dahin will ich arbeiten, Erfahrung sammeln und mich auch weiterentwickeln. Als Abiturient finde ich aber kaum etwas. Meist sind dann ,,Werkstudenten" gefragt (wahrscheinlich, weil es steuertechnisch günstiger ist). Paar Aushilfs-Anzeigen habe ich auch gefunden.

Hattet ihr in dieser Übergangszeit auch gearbeitet? Und wie seid ihr dann zu euren Stellen gekommen? Und was könntet ihr mir empfehlen, mir genauer anzuschauen?

Auch kann ja so ein Job ein Fuß in der Tür eines potentiellen Arbeitgebers sein.

Fange im Herbst mein PPE Bachelor in Oxford an. Bis dahin bin ich im TAS Praktikum bei PwC. Diesen Weg kann ich allen empfehlen, die Lust auf M&A etc. haben.

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

Ich würde ordentlich Urlaub machen - so viel sorgenfreie Zeit wirst du wahrscheinlich bis zur Rente nicht wieder haben.

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

Ich hab während der Abi-Zeit in nem recht großen Getränkemarkt gejobbt und dann die Zeit zwischen letzter Klausur und Oktober Vollzeit den Laden mitgeleitet. Aber so kurufristig wirst du kaum was finden. Es ist ja schon Juli (ggf. bei Daimler am Band)

Was an dem Job oben cool war. Gefeiert bis 5, dann kurz in den Laden, Bestellungt gemacht, Bestellungen verräumt und um 12 Feierabend, Freunde, die noch gepennt haben, abgeholt. an den See und dort ausgenüchtert. Und dann repeat.

Meinen Chefs und den anderen Aushilfen war es egal, wie ich teils im Laden hing. Das hätte ich mir bei ner neuen Firma nie erlauben können.

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

WiWi Gast schrieb am 28.06.2022:

Hallo, ich habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und will zum Wintersemester (Oktober) anfangen zu studieren. Bis dahin will ich arbeiten, Erfahrung sammeln und mich auch weiterentwickeln. Als Abiturient finde ich aber kaum etwas. Meist sind dann ,,Werkstudenten" gefragt (wahrscheinlich, weil es steuertechnisch günstiger ist). Paar Aushilfs-Anzeigen habe ich auch gefunden.

Hattet ihr in dieser Übergangszeit auch gearbeitet? Und wie seid ihr dann zu euren Stellen gekommen? Und was könntet ihr mir empfehlen, mir genauer anzuschauen?

Auch kann ja so ein Job ein Fuß in der Tür eines potentiellen Arbeitgebers sein.

In deiner Situation wirst du nur Jobs finden, die darauf ausgelegt sind, Geld zu verdienen. Und das ist auch absolut ausreichend. Für Inhaltliches bleibt noch genug Zeit. Die besten Jobs gibt es wohl in der Industrie, bei mir (Großraum Stuttgart) ist das die Bandarbeit bei Daimler & Co. Sieh dich nach sowas um. Alternativ Gastronomie, Einzelhandel usw. Auch im CV hilft dir sowas später insofern, als dass du zeigst, dass du auch hart arbeiten und nicht nur dumm labern kannst.

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

Arbeite als Kellner, bringt dich persönlich extrem weiter und man lernt tatsächlich sehr vieles, was man später braucht (Teamfähigkeit, Hierachie, hartes Arbeiten, etc.). Verschwende deine Zeit nicht mit einem vermeintlichen fachrelevanten Praktikum, das wird später niemand honorieren

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

Ja du kannst theoretisch deinen CV optimieren. Ganz ehrlich darauf wird es später null ankommen. Wirklich nicht. Versuch dich auf die Spring Week zu bewerben. Und wenn das nicht klappt, mach ein FSJ/FÖJ, Bundeswehr Freiwilligen Dienst, geh jobben oder geh feiern und mach Urlaub. Du kannst dich auch schon auf dein Studium vorbereiten bzw. vorarbeiten oder besuch Kurse von der Volkshochschule zu Rhetorik, Präsentation oder so. Geh mal auf eine Karrieremesse und quatsch die Leute an und frage sie etwas. Vielleicht ergibt sich darüber etwas.

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

WiWi Gast schrieb am 28.06.2022:

Ich würde ordentlich Urlaub machen - so viel sorgenfreie Zeit wirst du wahrscheinlich bis zur Rente nicht wieder haben.

100% Zustimmung

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

Nehm dir die Zeit frei. Glaub mir, nichts ist besser als möglichst erhohlt ins Studium zu starten.

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

Wie meine Vorposter.... Mache Urlaub, entspanne dich.

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

Hatte im März erkundigt. Tipps kamen von ältere Geschwistern von Freunden und deren Eltern. Es gibt Firmen, die jedes Jahr Ferienarbeiter/Werkstudenten suchen und ich hatte die Personalabteilung angeschrieben. Hatte einige Zusagen im April/Mai. Produktionshelfer, Versand, betreute Jugendaktivitäten der Stadt, Helfer im Bau, Bäckereiaushilfe

Begann meinen Sommerjob anfang Juni bis September. Hatte 3 Wochen Urlaub vor dem Semestergeginn gemacht. Job + Urlaub war eine gute Kombination. Hatte etwas Geld gespart und konnte es als Notpolster im Studium verwenden.

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

Lerne jeden Tag 1-2 Stunden Mathe um dich auf dein Studium vorzubereiten, in der restlichen Zeit kannst du deine Freizeit genießen.
Praktika und Werkstudentenjobs kommen schon noch früh genug auf dich zu.

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

Wer lernt denn Mathe in der Zeit vor dem Studium?

Das was einem an Mathe abverlangt wird im BWL Studium sollte auch so gehen.

Du wirst nie wieder eine Zeit wie diese haben ohne jegliche Sorgen. Geh reisen, hab Spaß und kümmer dich um praktische Erfahrung wenn die Zeit gekommen ist.

Ich hab noch niemanden getroffen der gesagt hat "Geil, zum Glueck war ich nicht reisen sondern war arbeiten". Dagegen sagen alle die nichts gemacht haben, dass sie es bereuen.

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

WiWi Gast schrieb am 29.06.2022:

Wer lernt denn Mathe in der Zeit vor dem Studium?

Das was einem an Mathe abverlangt wird im BWL Studium sollte auch so gehen.

Du wirst nie wieder eine Zeit wie diese haben ohne jegliche Sorgen. Geh reisen, hab Spaß und kümmer dich um praktische Erfahrung wenn die Zeit gekommen ist.

Ich hab noch niemanden getroffen der gesagt hat "Geil, zum Glueck war ich nicht reisen sondern war arbeiten". Dagegen sagen alle die nichts gemacht haben, dass sie es bereuen.

An Mathe scheitern die meisten Erstsemester. Wenn du jeden Tag etwas über eine Stunde lernst hast du wortwörtlich immer noch den ganzen Tag für dich, ein ziemlich geringes Opfer um einen deutlich einfacheren Studienstart zu haben, oder siehst du das anders?

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

WiWi Gast schrieb am 29.06.2022:

Wer lernt denn Mathe in der Zeit vor dem Studium?

Das was einem an Mathe abverlangt wird im BWL Studium sollte auch so gehen.

Du wirst nie wieder eine Zeit wie diese haben ohne jegliche Sorgen. Geh reisen, hab Spaß und kümmer dich um praktische Erfahrung wenn die Zeit gekommen ist.

Ich hab noch niemanden getroffen der gesagt hat "Geil, zum Glueck war ich nicht reisen sondern war arbeiten". Dagegen sagen alle die nichts gemacht haben, dass sie es bereuen.

An Mathe scheitern die meisten Erstsemester. Wenn du jeden Tag etwas über eine Stunde lernst hast du wortwörtlich immer noch den ganzen Tag für dich, ein ziemlich geringes Opfer um einen deutlich einfacheren Studienstart zu haben, oder siehst du das anders?

Sehe ich aber da ist ja auch jeder anders eingestellt.

Mich wuerde es allein schon ärgern das ich dann nicht den ganyen Tag frei habe.
Geht mir heute noch so mit Wochenendarbeit. Da schaff ich lieber bei Seite was Freitag noch geht und bin Montag wieder voll dabei als das ich ein wenig am Wochenende mach. Aber wie gesagt, das sieht sicher jeder anders.

Was die Pruefungen angeht, ja bei Mathe fallen viele durch aber extrem schwer ist das wirklich nicht. Da kann man sich locker zu Studienbeginn mit beschaeftigen.

Man sollte so eine Zeit nutzen und raus kommen. Aus der Heimat, aus dem Alltag, aus der Komfortzone und machen worauf man bock hat. Wenn man wirklich etwas lernen will dann eher eine neue Sprache, eine Sportart, ueber Menschen und Kulturen.

Auf diese Weise kann man Softskills entwickeln oder bekommen die man im Studium einfach nicht bekommen wird oder nur sehr viel langsamer.

Just my 2 cents...

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

Hier der TE: Danke euch, zusammengefasst soll ich die Zeit eher zum Weiterentwickeln der eigenen Persönlichkeit nutzen.
Mathe wird sehr sicher kein Problem, hatte z.B. auch schon Vorlesungen für richtige Mathematiker (im 1. Semester) angeschaut.

Beim Reisen ist das Problem, dass ich jetzt nicht aus einem reichen Elternhaus komme und wir kaum reisen (können).
Ich denke jedenfalls, dass ich dann ein neues Hobby anfange und neue Leute kennelerne. Vielleicht mache ich dann noch einen Minijob im Einzelhandel oder in der Gastronomie.

Vielleicht bin ich spät dran mit meiner Frage gewesen, aber vielleicht hilft dieser Thread ja in der Zukunft einem/einer anderen Jugendlichen. Würde mich aber auch über weitere Anregungen freuen.

antworten
WiWi Gast

Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

WiWi Gast schrieb am 29.06.2022:

Beim Reisen ist das Problem, dass ich jetzt nicht aus einem reichen Elternhaus komme und wir kaum reisen (können).

Dann nutze doch das 9€ Ticket aus. Kauf dir ein Zelt und erkunde mal ein bisschen Deutschland. Mit Flixbus kannst du auch günstig ins nahe Ausland.

antworten

Artikel zu Übergangszeit

BAföG-Statistik 2016: 823 000 Geförderte in Deutschland

Uni, Studenten, Studium,

Die Zahl der BAföG-geförderten Studierenden ist im Jahr 2016 erneut zurückgegangen. Rund 584.000 Studierende hatten laut Statistischem Bundesamt BAföG erhalten. Das sind 27.000 weniger als im Vorjahr 2015. Das Deutsche Studentenwerk bezeichnet den Handlungsdruck beim BAföG als groß.

Kellnern statt Kredit: Immer weniger Studienkredite vergeben

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Die Zahl der 2016 abgeschlossenen Studienkredite liegt mit 44.000 deutlich unter dem Wert der vergangenen Jahre. Trotz durchweg seriös bewerteter Angebote im CHE-Studienkredit-Test 2017 raten Experten zur Vorsicht. Dies gilt besonders für neue als „Studienkredit“ deklarierte Privatkredite zu deutlich schlechteren Konditionen.

Studienfinanzierung: Finanzieller Druck für Studierende steigt

Eine Frau oder Studentin ohne Kopf sitzt mit einer kaputten Jeans und einem weißen Pullover auf dem Fußboden.

Mittlerweile jobben gut zwei Drittel der Studierenden neben dem Studium, wie die 21. Sozialerhebung zeigt. Der größte Ausgabeposten ist mit durchschnittlich 323 Euro im Monat die Miete. In Hochschulstädten wie München, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin ist es deutlich mehr. Die Einnahmen der Studierenden betragen im Schnitt 918 Euro im Monat, von denen die Eltern 309 Euro beisteuern. Das zeigt auch den Handlungsbedarf beim BAföG-Höchstsatz von 735 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Studiengebühren für internationale Studierende in Baden-Württemberg

Ein geöffneter Laptop neben dem ein Handy liegt.

Baden-Württemberg möchte zum Wintersemester 2017/2018 Gebühren für internationale Studierende einführen. Betroffen sind nur Nicht-EU-Studierende, die lediglich für ein Studium nach Baden-Württemberg kommen. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass internationale Studierende, die zum Zwecke des Studiums von außerhalb der EU einreisen, ab dem Wintersemester 2017/18 einen Eigenbeitrag von 1.500 Euro pro Semester leisten. Zudem werden Studiengebühren von 650 Euro pro Semester für das Zweitstudium ab dem Wintersemester 2017/2018 erhoben. Das Erststudium, einschließlich des Masterabschlusses und einer Promotion, bleibt gebührenfrei.

BAföG-Erhöhung: Studenten-BAföG steigt auf 735 Euro, BAföG-Freibeträge erhöht

Fotoauschnitt von einem BaföG-Bescheid für das neue Studiensemester vom Studentenwerk.

Studenten erhalten sieben Prozent mehr BAföG. Für Studenten mit eigener Wohnung, steigt der monatliche BAföG-Höchstsatz sogar um 9,7 Prozent von 670 auf 735 Euro. Das gilt für FH-Studenten ab September und für Uni-Studenten ab Oktober 2016. Der Einkommensfreibetrag beträgt für BAföG-Empfänger dann 450 Euro. Einkünfte aus Nebenjobs werden bis zu dieser Höhe nicht auf das BAföG angerechnet. Die Vermögensfreibeträge werden für Studenten von 5.200 auf 7.500 Euro erhöht.

CHE-Studienkredit-Test: Zahl der Studienkredite deutlich gesunken

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Die Zahl der abgeschlossenen Studienkreditverträge ist im Vergleich zum Vorjahr um knapp zehn Prozent gesunken. Das mögliche Kreditvolumen wird von Studierenden dabei ohnehin nur selten ausgeschöpft. Der Studienkredit-Test des CHE Centrum für Hochschulentwicklung hat 39 Angebote analysiert und zeigt, worauf Studierende bei der Auswahl eines Studienkredits achten sollten.

Sparen im Studium: 6 Tricks für mehr Geld am Ende des Monats

Tipps zum Sparen im Studium

Das Studium ist ein besonderer Lebensabschnitt, den viele richtig genießen wollen. Die meisten Studenten haben viel Zeit, doch ihr Budget ist oft recht überschaubar. Das schränkt viele in ihrem Studentenleben beim Feiern und Reisen stark ein. Einige Tipps können dabei helfen, mit geringem Aufwand im Studium zu sparen.

BAföG-Erleichterungen

Verbesserungen beim BAföG erleichtern den Übergang zwischen vom Bachelor-Studium und zum Masterstudium. Bereits seit dem Jahresbeginn gilt der neue BAföG-Höchstsatz von 735 Euro im Monat und der Freibetrag für Vermögen bis 7500 Euro.

Lebenshaltungskosten-Rechner für Studenten

Screenshot Homepage Unicum Lebenskostenrechner

Der neue Lebenshaltungskostenrechner bei Unicum.de informiert darüber, wie tief man in einzelnen Uni-Städten monatlich in die Tasche greifen muss - und ob vielleicht ein Ortswechsel sinnvoll wäre.

Studentenjob 4.0: Das Jobben per App

Ein im Schneidersitz sitzender Mann mit Brille auf einem Gitter hält eine Handy in der Hand und neben ihm steht eine Tasche.

Der Studentenjob per App ist da. Energiediscounter eprimo ermöglicht Studenten mit seiner nerdoo-App eine neue Art von Nebenjob. Mit der Wechsel-App für Stromanbieter werden Studierende zu Stromtarif-Beratern und Studienkollegen zu Neukunden. Der "Studentenjob 4.0" bringt bei jedem Wechsel in einen Stromtarif von eprimo 50 Euro Vermittlerprovision. Hinzu kommt eine vom neuen Stromtarif abhängige Wechselprämie von bis zu 250 Euro und je nach PLZ und Verbrauch auch mehr. Wie funktioniert die nerdoo-App und was müssen Studenten beim Jobben per App beachten?

Wichtige Dinge, an die Absolventen und Studenten denken sollten

Studentenleben im Studium: Eine Gruppe Studenten sitzen im Park auf einer Wiese.

Als Student gibt es viele Dinge, über die man sich nicht unbedingt Gedanken machen muss. Das ist für viele zum Beispiel die Steuererklärung oder für andere Versicherungen aller Art. Aber auch die Themen Wohnungs- oder Jobsuche betreffen nicht jeden. Grundsätzlich gilt das Studium als Phase der Sorglosigkeit und des Experimentierens. Früher oder später gilt es sich aber auch mit den unliebsameren Themen auseinandersetzen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

CHE-Studienkredit-Test 2015: Schlechte Karten für Studienabbrecher

Spielkarten liegen durcheinender.

Rund 60.000 neue Studienkreditverträge wurden 2014 in Deutschland abgeschlossen. Eine Analyse von 31 Angeboten durch das CHE Centrum für Hochschulentwicklung zeigt, worauf Studierende bei der Auswahl eines Studienkredits achten sollten. Erstmalig gibt es ein Darlehens-Angebot speziell für MBA-Studierende, problematisch bleibt das Thema Studienabbruch.

Kreditkartenbetrug: Hacker werden immer raffinierter

Kreditkarten: Ein Laptop im Halbdunkeln symbolisiert die Gefahr durch Hacker im Internet

Als Student eine Kreditkarte zu besitzen, ist heutzutage problemlos möglich und manchmal sogar notwendig. Obwohl die Kreditkarte als sehr sicheres Zahlungsmittel gilt, gibt es auch im Umgang mit ihr Betrugsfälle.

Das Bildungs- und Forschungsjahr 2014 in Zahlen

Auf einer kleinen Kreidetafel mit Holzrahmen steht das Wort Forschung.

2,7 Millionen Studentinnen und Studenten haben sich im laufenden Wintersemester an deutschen Hochschulen immatrikuliert. Allein in den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der Studierenden um mehr als ein Drittel angestiegen. Von 670 Euro auf 735 Euro steigt zum Herbst 2016 der Förderungshöchstsatz beim BAföG. 19.740 Deutschlandstipendien haben deutsche Hochschulen 2013 vergeben.

Antworten auf Übergangsphase zwischen Abitur und Studium

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Übergangszeit

2 Kommentare

Übergangszeit

WiWi Gast

Treffe Freunde, geh in Museen, mach was mit deiner Freundin, geh in Bars oder fahr weg. Schei*e nochmal: LEBE. Um die Karriere küm ...

Weitere Themen aus Studentenjobs