DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentenlebenStudienkosten

Student werden - mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Mit dem Studium verändert sich einiges. Auch die Kosten. Welche Kosten Studenten decken müssen, kann natürlich individuell verschieden sein. Die Wohnkosten und Studiengebühren, das Semesterticket, Versicherungen und der tägliche Bedarf haben jedoch meist einen zentralen Anteil an den Studienkosten.

Die Wörter Geld, BaföG, WG, Job an einem Whiteboard symolisieren die Studienkosten im BWL-Studium.

Student werden - mit diesen Kosten müssen Sie rechnen
Ein Studium zu beginnen, ist ein spannender Neustart. Es ändert sich vieles: die alltäglichen Wege, das Umfeld, der Tagesrhythmus, aber natürlich auch die Kosten. Vor allem für Studierende, die für ihre Ausbildung von zuhause ausziehen und sich in einer anderen Stadt eine Wohnung suchen, fallen ungewohnte Kosten an. Welche Kosten einen Studenten erwarten, und wie sich der Überblick behälten lässt, sind typische Fragen zum Studienbeginn.

  1. Wohnung und Nebenkosten
    Natürlich wird die eigene Wohnung einer der größten Kostenpunkte werden. Je nach Stadt und Wohnform fallen zwischen 250 und 600 Euro pro Monat an. Die günstigsten Wohnungen und Zimmer gibt es immer noch im Studentenwohnheim. Der unschlagbare Vorteil: auch die Nebenkosten fallen niedrig aus oder sind direkt schon im Mietpreis enthalten. Oftmals ist das gesamte Wohnheim mit WLAN versorgt, so dass sich keiner mit den Tarifen auf dem Markt befassen muss, sondern einfach nur die GEZ-Gebühren zahlt und die Ummeldung beim Amt vornimmt.

    Anders sieht das aus, wenn der Weg in eine eigene Wohnung führt. Sobald die Wohnung bezogen wird - besser schon vorher - sollte sich um einen Strom- und einen Internetanbieter gekümmert werden. Damit die Nebenkosten dadurch nicht ins Unermessliche steigen, sollten Studenten die Strompreise vergleichen und auch in ihren Kalender eintragen, wie lange der Vertrag mit dem Stromanbieter dauert. Wer dann wechseln will, etwa weil sich die Lage auf dem Markt verändert hat und es nun bessere Tarife gibt, kann das problemlos tun.

     
  2. Studiengebühren der Universität
    Jedes Semester werden nun die Studiengebühren fällig. Diese Gebühren setzen sich aus verschiedenen Posten zusammen. So wird auch der AStA (der allgemeine Studierendenausschuss) mit diesen Gebühren unterstützt. Und natürlich müssen auch alle bezahlt werden, die nicht im Hörsaal die Vorlesungen halten, sondern in den zahllosen Büros einer Universität administrative Aufgaben erledigen. Je nach Universität variieren die Beiträge. Bei staatlichen Universitäten fällt dieser Kostenpunkt relativ niedrig aus, bei privat finanzierten Universitäten können die Studiengebühren pro Monat ziemlich teuer werden. Daher sollte sich darüber jeder rechtzeitig informieren, und bei Bedarf einen Studienkredit aufnehmen, um die Studiengebühren auf lange Sicht decken zu können.

     
  3. Semesterticket
    Vor allem in Ballungszentren wie Berlin, Hamburg oder München ist es für viele Studenten nicht praktikabel, die Wege in ihrem Alltag zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen. Die Wohnung liegt vielleicht am anderen Ende der Stadt oder für verschiedene Vorlesungen müssen verschiedene Standorte aufgesucht werden. In der Regel handelt die Universität einen günstigeren Preis aus, so dass es sich lohnt, das Semesterticket von der Uni abzunehmen. Wer darauf verzichten möchte, sollte frühzeitig Bescheid geben, um nicht doch noch zahlen zu müssen. Sonst geht die Hochschule davon aus, dass jemand das Semesterticket haben möchte und das Geld wird oft direkt mit den Studiengebühren eingefordert.

     
  4. Versicherungen
    Als Student werden auch ein paar Versicherungen notwendig. Dazu gehören die Kranken- und Pflegeversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung, Hausrat- und Haftpflichtversicherung, mitunter auch Renten-, Unfall-, Kfz- und Arbeitslosenversicherung. Während die Kranken- und Pflegeversicherung sowie die Haftpflichtversicherung unverzichtbar sind, kann sich mit den anderen Thema in Ruhe beschäftigt werden, ohne direkt einen Vertrag abzuschließen. Früher oder später sollte sich jedoch um diese Themen gekümmert werden. Viele Versicherungen bieten spezielle Studentenpolicen an, von denen diese profitieren können.

     
  5. Alltäglicher Bedarf
    Auch die Kosten, die nach dem Auszug von zuhause durch den Alltag anfallen, sind nicht zu unterschätzen. Das Essen in der Mensa, Putzmittelkauf, ein neues Möbelstück, Handygebühren, Kosmetik, Kontoführung, Kleidung und Hobbies - diese Dinge kosten nun einmal auch Geld. Das Essen in der Mensa ist grundsätzlich recht günstig, weil zumindest bei den staatlichen Universitäten die Mensen gefördert werden, wodurch eben niedrige Preise ermöglicht werden. Ansonsten empfiehlt es sich, im Supermarkt gelegentlich auf No-Name-Produkte zu setzen, um die Kosten zu drücken. Handytarife gilt es sich ebenfalls etwas genauer anzuschauen und bei der Wahl eher Flatrates oder Prepaid-Tarife zu bevorzugen. Bei Kosmetik gilt: gerne auch ein hochwertiges Produkt, das zum Beispiel biologisch oder klimaneutral hergestellt wurde. Das sollte dann aber dafür länger halten. Und sollten mal ein paar größere Wünsche dabei sein: das nächste Weihnachten kommt irgendwann.
     

Fazit
Ein angehender Student oder Ersti sollte sich einen Überblick über die Kosten verschaffen und gegenrechnen: wie viel Geld habe ich im Monat zur Verfügung? Wie viel brauche ich? Wenn Bafög und elterliche Unterstützung nicht ausreichen, werden an jeder Uni am schwarzen Brett regelmäßig Jobs inseriert, die vielleicht sogar direkt vor Ort sind. Werkstudenten gehen beispielsweise einer Tätigkeit nach, die nahe an ihrem Studienfach ist. So lernen sie noch dazu und der Arbeitgeber profitiert ebenfalls von ihrem Wissen. Ansonsten gibt es immer noch den guten, alten Minijob, der schnelles Geld in jede Haushaltskasse spült.

Im Forum zu Studienkosten

21 Kommentare

Lohnt sich BSc an der HSG?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020: Ja drei. Habe nach dem 3. und 4. Semester jeweils eins gemacht und eins direkt nach dem Bachelor. Bin dann direkt bei Praktikum 3 eingestiegen. ...

18 Kommentare

Kostenfrage: Master in Vollzeit vs Berufsbegleitend

WiWi Gast

Meine Erfahrung: Bachelor in einem nicht BWL Bereich absolviert, dann 2 Jahre für einen OEM Industrieunternehmen nach IGM Tarif gearbeitet. Danach einen 2 jährigen Vollzeit Doppel-Master an einer deu ...

29 Kommentare

Wie viel Kosten für London one year Master

WiWi Gast

Ich hatte ein Budget von 2000 EUR also ca. 1800 GBP und habe damit all-in gelebt (Wohnung, Essen, Underground...) und musste auf nichts verzichten. Nach Abzug Miete und Monatskarte hatte ich ca. 900 P ...

31 Kommentare

Mit 700€ Netto als Student überleben?

WiWi Gast

Wohne in FFM und Kommilitonen kommen mit dem Geld aus. Zahlen halt 200 Euro für ihr WG Zimmer im Wohnheim und kochen viel selbst und gehen nicht für 20 Euro im BarCelona Abendessen und holen sich ...

6 Kommentare

An die Selbsterhalter: Wie viel Ersparnisse habt ihr um euch den Master zu leisten?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019: Als Werkstudent wollen ja auch die meisten Firmen, dass man im Bereich 16-20 Stunden arbeitet. Dann kommt man bei 15€/h auf 1000-1300€, kommt damit sehr g ...

4 Kommentare

Gesamtkosten one year Master NL

WiWi Gast

Du hattest doch schonmal nach Maastricht gefragt in nem anderen Thread. Für Maastricht: ja. Der Master geht ja nicht ganz 12 Monate. ~2k€ Study Fees ~350-550€ pro Monat an Miete September ...

59 Kommentare

Wie viel Geld hattet Ihr während des Studiums?

WiWi Gast

Von Beginn an als Werkstudi gearbeitet (ab dem 2. Semester in sinnvollem Bereich) und somit im 1. Jahr 720€ netto, ab 2. Jahr 960€ netto raus gehabt. Dazu 250€ von Eltern (Kindergeld + Mini-Taschengel ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Studienkosten

Ein Hand hält ein Bündel 100 Euro Geldscheine.

Studieren wird teurer

Hans-Dieter Rinkens, Präsident des Deutschen Studentenwerks, kritisiert die im Kabinett gefassten Beschlüsse, die Mehrwertsteuer zu erhöhen und die Altersgrenze beim Kindergeld zu senken. Auch andere politische Entscheidungen belasten laut Rinkens gerade die Studierenden über Gebühr.

Ein Student ist zwischen Vorlesung und Lernen beim Unisport.

Unisport: Mehr als nur ein Zeitvertreib nach der Vorlesung

Sport treiben macht fit - geistig wie körperlich. Er hilft dabei, die Gedanken zu sortieren oder auf neue Ideen zu kommen. Viele Studenten nutzen auch deswegen gerne die Sportangebote ihrer Hochschule. Je nach Größe der Einrichtung stehen den Studierenden jede Menge unterschiedliche Sportarten zur Verfügung. An der TU Berlin etwa reicht das Kursprogramm von A wie Aikido bis Z wie Zumba. Oftmals lässt sich beim Unisport kostengünstiger trainieren als in einem Verein. Auch Surf- oder Segelscheine sind nicht so teuer.

Weiteres zum Thema Studentenleben

Das Bachelor-Tagebuch der ZEIT

Zwei Studierende, zwei Laptops, zwei Handys, ein Schreibtisch, ein Ziel: die Bachelor-Arbeit. In 16 wöchentlichen Episoden berichten Lene-Lotte und Stephan im Bachelor-Tagebuch von ihren ganz persönlichen Erfahrungen.

Studenten-Magazin »studilux.de«

Studilux.de ist eine Informationsplattform zum Thema Studienfinanzierung und ein Online-Magazin mit Informationen rund ums Studium.

Auf einer Holzlatte ist der Schriftzug -Ost West Cafe- eingebrannt und dahinter steht ein blauer Liegestuhl mit Bionadewerbung.

Kosten des Studentenlebens - Günstiger studieren im Osten

Akademiker, die zum Jahresende 2006 erfolgreich eine Ost-Universität absolvierten, haben im Laufe des Studiums für die Lebenshaltung rund 46.800 Euro ausgegeben.

Eine Frau sitzt auf dem Dach eines Autos.

Surf-Tipp: Frag-Mutti.de - Das Nachschlagewerk für Junggesellen

Hotel Mama adé - Waschen, Putzen, Kochen wollen gelernt sein. Frag-Mutti.de ist das Selbsthilfeportal für alle Anfänger in Sachen Haushalt.

Eine junge Frau mit Sonnenbrille und Ohrstöpsel hält ein Kaffee und eine Zigarette in der Hand.

studentenseite.de - Tipps zum Studentenleben

Umfassende Übersicht über alle deutschen Hochschulstädte mit vielen Features

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

City-Serie Münster: Studium – Teil 3: FH und VWA

Fachhochschule (FH) und Verwaltungsakademie (VWA)

Drei identische Plakate von einer Party in der Disco Gazelle in Münster mit zwei Hirschen.

City-Serie Münster: Nightlife - Teil 3

Hier findet ihr eine Vorstellung der WiWi-Highlights wie O-Woche, JuWi-Fest, WiWis on Rock, WiWis on Ice, WiWi-Ball und vieles mehr...

Beliebtes zum Thema Life

Screenshot der Website »mein-studentenwohnheim.de«

mein-studentenwohnheim.de - Für bezahlbaren Wohnraum im Studium

Das Deutsches Studentenwerk (DSW) wirbt um Unterstützung für seine Kampagne „Kopf braucht Dach“. Ziel der Kampagne: Mehr staatliche Unterstützung für Neubau und Sanierung von Wohnheimen der Studentenwerke. Studierende können online unter www.mein-studentenwohnheim.de abstimmen.

Das Internet abschalten

Surf-Tipp: Das Internet abschalten

Am Rande des Universums: Wen das Internet mal wieder genervt hat, der kann es ganz einfach abschalten. Wir zeigen euch, wo und wie.

Nahrungsergänzungsmittel: Eine Obstschale gefüllt mit Weintrauben, Apfelsinen, Äpfeln und Birnen.

Nahrungsergänzung fördert Denkleistung

Das Gehirn benötigt für eine optimale Denkleistung Nährstoffe, die über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Dazu gehören Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren oder auch spezielle Fettsäuren. Bei vielen Menschen besteht unbemerkt ein Mangel an manchen dieser wichtigen Zutaten zu Denkleistungen in Topform.

Gillette Uni-Liga Fußball 2018: Gruppenbild mit Thomas Müller.

Gillette Uni-Liga blickt auf Sommer voller Highlights zurück

An 22 Standorten in ganz Deutschland wurde dieses Jahr wieder in der größten studentischen Fußballliga Deutschlands gekickt, was das Zeug hält. Ungefähr 10.000 Spieler und Spielerinnen traten in diesem Sommersemester in über 600 Teams unter dem Dach der Gillette Uni Liga in Deutschland beim Kleinfeld-Fußball gegeneinander an. Im nationalen Finale gelang es „Gut Kick 2000“ aus Konstanz, sich durchzusetzen.

Ein kleiner Junge rennt bei Sonnenuntergang mit seinem Vater am Strand endlang.

9 Urlaubs-Tipps für gestresste Manager

Der Sommerurlaub steht vor der Tür. Neben den Weihnachtstagen vielleicht die einzige Zeit im Jahr, in der Unternehmer, Manager und Selbständige wirklich einmal richtig ausspannen können. Prof. Dr. Curt Diehm, Ärztlicher Direktor der renommierten Max-Grundig Klinik, gibt Ratschläge, wie die freie Zeit am besten für die Gesundheit zu nutzen ist.

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Surf-Tipp: »familion.de« - Freizeitportal für Familien

familion ist ein Freizeit-Portal für Familien, in dem jeder auf der Suche nach Tipps zur Freizeitgestaltung fündig werden kann. Mehr noch als das, soll familion eine Plattform sein, auf der jeder familion-Nutzer seine eigenen Tipps an alle weitergeben kann.

Jobeinstieg für Sportmanager und Controller Thore Liebetreu beim Fußball Bundesligisten  1. FSV Mainz 05.

Vom Hörsaal in die Bundesliga: Berufseinstieg als Controller beim 1. FSV Mainz 05

Berufseinstieg Bundesliga - Thore Liebetreu hat seinen Traumstart geschafft. Der Sportmanagement-Absolvent wechselt direkt vom Hörsaal in die Fußball-Bundesliga zum 1. FSV Mainz 05. Als Controller ist es zukünftig seine Aufgabe, die Einnahmen und Ausgaben des Bundesliga-Clubs im Blick zu behalten.