DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentenwettbewerbeAE

Studentenwerkspreise 2010 - Die engagiertesten Studierenden Deutschlands

155 Studierende, studentische Gruppen oder Initiativen wurden von Hochschulen und Studentenwerken aus ganz Deutschland für den Bundeswettbewerb nominiert. Gleich zwei Jurys haben daraus die preiswürdigsten ausgewählt.

Studentenwerkspreise 2010 - Die engagiertesten Studierenden Deutschlands
Berlin, 02.11.2010 (dsw) - Die Universität Tübingen führt ein Umweltzertifikat ein und will Ressourcen wie Wasser und Energie effizienter nutzen. Dahinter steht die studentische Initiative „Greening the University“. Die Giessener Promovendin Katja Urbatsch hat die Initiative „Arbeiterkind.de“ gegründet. Inzwischen arbeiten mehr als 1.300 ehrenamtlich Engagierte dafür, dass mehr junge Menschen aus Nicht-Akademiker-Familien ein Studium wagen. Seit heute haben „Greening the University“ und Katja Urbatsch etwas gemeinsam: einen „Studentenwerkspreis“ für ihr „besonderes soziales Engagement.“

155 Studierende, studentische Gruppen oder Initiativen wurden von Hochschulen und Studentenwerken aus ganz Deutschland für den Bundeswettbewerb nominiert, den das Deutsche Studentenwerk (DSW) mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Wintersemester 2009/2010 zum vierten Mal ausgelobt hat. Gleich zwei Jurys haben daraus die preiswürdigsten ausgewählt.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat seinen Bundeswettbewerb „Studierende für Studierende: Studentenwerkspreis für besonderes soziales Engagement“ 2009/2010 zum vierten Mal an allen Hochschulen in Deutschland ausgeschrieben. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert den Wettbewerb. Heute Abend sind in der Berliner „Kalkscheune“ vor mehr als 200 Gästen die Preise in Höhe von 14.500 Euro vergeben worden.

Insgesamt sind es zwei Studenten sowie fünf studentische Teams bzw. Initiativen, die aus der Hand von Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan und DSW-Präsident Prof. Dr. Rolf Dobischat die Auszeichnung entgegengenommen haben. Insgesamt wurden 155 Studierende oder studentische Teams von Hochschulen und Studentenwerken für den Wettbewerb nominiert.

„Unser Wettbewerb zeigt: Bachelor-Studierende engagieren sich sehr wohl, sie finden Zeit für freiwilliges soziales Engagement für ihre Mitstudierenden“, freut sich Dobischat mit Blick auf die Wettbewerbs-Statistik, derzufolge mehr als die Hälfte der 155 Nominierungen Studierende im Bachelor-Studium sind. „Der Bachelor ist nicht, wie oft behauptet, der Tod des studentischen Engagements“, sagt Dobischat.

Auch in Fächergruppen wie den Ingenieurwissenschaften, der Medizin oder dem Gesundheitswesen, die als zeit- und arbeitsintensiv gelten, ist die Zahl der nominierten Studierenden gegenüber der dritten Auflage des Wettbewerbs gestiegen. Gleich zwei Jurys wählten aus der Fülle der Nominierungen die überzeugendsten aus. Die erste Jury aus Studierenden sowie Vertretern von Hochschulen und Studentenwerken traf eine Vorauswahl. Die zweite Jury erkor dann die sieben Preisträgerinnen und Preisträger.

Bundeswettbewerb „Studierende für Studierende: 4. Studentenwerkspreis für besonderes soziales Engagement 2009/2009“

  1. Seite 1: Studentenwerkspreise 2010 - Die engagiertesten Studierenden Deutschlands
  2. Seite 2: Preisträgerinnen und Preisträger

Im Forum zu AE

4 Kommentare

Welches Engagement sinnvoll neben Schule?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 29.06.2020: Ich weiß es ehrlich gesagt noch nicht genau. Auf jeden Fall Richtung Bwl, Immo. Bau Branche. ...

2 Kommentare

Praktikum verschoben - wo sozial engagieren?

WiWi Gast

Hospiz, freuen sich immer über schlaue, junge Leute.

4 Kommentare

Zeit zwischen Ausbildung und Studium

hsginteressierter

HSG2020 schrieb am 02.04.2020: Durch Corona ist ehrenamtlich ungefähr alles offen. Kannst dir praktisch aussuchen, wo du was machen willst, auch online gibt es viele Möglichkeiten, z.B. ...

6 Kommentare

UB Außeruniversitäres

WiWi Gast

Mit guten Noten braucht man sowas nicht, und ohne gute Noten hilft dann sowas auch nicht.

3 Kommentare

Organisation eines Spendenlaufes in CV?

WiWi Gast

Ja aufnehmen

7 Kommentare

Ehrenamt und extracul. Aktivitäten

WiWi Gast

Habe das Gefühl viele machen ihr Ehrenamt für genau sechs Monate nur für den CV. Personaler müssten dieses Alibiverhalten auch erkennen können WiWi Gast schrieb am 21.10.2019: ...

2 Kommentare

Gremientätigkeit im Lebenslauf angeben?

Ceterum censeo

Natürlich kann man diese Tätigkeit angeben und die wenigsten werden diese wohl negativ aufnehmen. Man darf die positive Wirkung jedoch auch nicht überschätzen; insb. wer im universitären Umfeld einige ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema AE

Weiteres zum Thema Studentenwettbewerbe

Ein riesiges Containerschiff mit dem Namen Marseille.

Studentenwettbewerb Logistik Masters 2019

Beim Wissenswettbewerb »Logistik Masters 2019« können Studierende ihr Logistikwissen testen. Auf die Teilnehmer warten Preisgeldern von über 6.000 Euro, ein Jahresabo der VerkehrsRundschau und ein Eintrag im Recruiting-Katalog »Top-Logistikstudenten 2019«. Die Teilnahme ist bis zum 19. August 2019 jederzeit möglich.

Gerhard-Fürst-Preis 2018 für Dissertationen, Masterarbeiten und Bachelorarbeiten

Der Gerhard-Fürst-Preis ist für Dissertationen, Masterarbeiten, Bachelorarbeiten, Diplomarbeiten und Magisterarbeiten mit engem Bezug zur amtlichen Statistik ausgeschrieben. Er ist in der Kategorie Dissertationen mit 5.000 Euro, für Kategorie Bachelorarbeiten und Masterarbeiten mit 2.500 Euro dotiert. Die Ausschreibungsfrist läuft jährlich bis zum 31. März 2018.

Weisser Schriftzug mit Kapitalismus in riesen Buchstaben an einer alten, verfallenen Häuserwand in Ost-Berlin mit grünen Kastanienästen im Vordergrund..

Georg von Holtzbrinck-Preise für Wirtschaftspublizistik 2016 verliehen

Preisträger des diesjährigen Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2016 sind Angela Andersen und Claus Kleber in der Kategorie Audiovisuell sowie Lars-Marten Nagel und Marcel Pauly in der Kategorie Interaktive Multimedia-Speziale. In der Kategorie Text gewinnen die Süddeutsche Zeitung-Redakteure Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Vanessa Wormer. Der mit 5.000 Euro dotierte Ferdinand Simoneit-Nachwuchspreis für Wirtschafts- und Finanzjournalismus ging an die Zeit-Redakteure Björn Stephan und Fritz Zimmermann.

Preis Wirtschaftspublizistik 2014

Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2016

Der Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik wird in Höhe von je 5000 Euro in den Kategorien Print, elektronische Medien sowie Online vergeben. Zudem wird ein Nachwuchspreis für Wirtschaftsjournalismus in Höhe von 10.000 Euro vergeben. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2016.

Eine Filmkamera symbolisiert das Thema Wirtschaftsfilmpreis.

48. Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2015 verliehen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat den 48. Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2015 verliehen. Die jeweils besten Beiträge in den vier Filmkategorien Filme über die Wirtschaft, Filme aus der Wirtschaft, Filme in neuen Medien und Nachwuchsfilme von Studierenden oder Berufsanfängern/innen wurden prämiert.

Gewinner FInTechs lieben lernen

12. Postbank Finance Award 2016

Mit 110.000 Euro Preisgeld ist der Postbank Finance Award der höchstdotierte deutsche Hochschulwettbewerb. Diesmal lautet das Thema: »Megatrend Digitalisierung. Wie Informationstechnologien und Social Media das Geschäftsmodell von Banken beeinflussen«. Mit dem Preis will die Postbank Studierende aller Fachrichtungen ermutigen, sich mit aktuellen Fragen der Finanzwirtschaft zu beschäftigen. Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2015.

Hochschulpreis

WiWi-Hochschulpreis »David-Kopf« für die beste Diplomarbeit oder Masterarbeit 2015

In diesem Jahr wird zum neuten Mal der Hochschulpreis »David-Kopf« für die beste wirtschaftswissenschaftliche Abschlussarbeit des Jahres ausgeschrieben. Der mit 10.000 Euro dotierte Hochschulpreis zeichnet die Diplomarbeit oder Masterarbeit aus, die Theorie und Praxis am besten miteinander verknüpft. Anmeldungen sind bis zum 19. Oktober 2015 möglich.

Beliebtes zum Thema Studium

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Wintersemester 2020/21 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 22. November 2020 bewerben und für das Sommersemester 2021 voraussichtlich ab Anfang Januar.

Cover Handbuch Studienerfolg

E-Book: Handbuch Studienerfolg

Von 100 Studierenden verlassen 28 ihre Hochschule ohne Abschluss. Wie können Hochschulen Studierende erfolgreich zum Abschluss führen? Das Handbuch Studienerfolg, das der Stifterverband heute veröffentlicht, stellt Konzepte vor, wie dies gelingen kann.

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.