DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentenwettbewerbeFinanzbranche

Innovationspreis »FINANZKOMPASS 2015«

Der Finanzplatz Hamburg e.V. schreibt zum fünften Mal den mit 10.000 Euro dotierten Innovationspreis FINANZKOMPASS für Wissenschaftler, Doktoranden oder Studierende aus allen Disziplinen mit Bezug zum Finanz- oder Versicherungsbereich aus. Die Bewerbungsfrist endet am 21. August 2015.

Innovationspreis Finanzkompass 2015

Innovationspreis »FINANZKOMPASS 2015«
Der Finanzplatz Hamburg e.V. schreibt zum sechsten Mal den mit 10.000 Euro dotierten Innovationspreis FINANZKOMPASS aus. Der FINANZKOMPASS zeichnet impulsgebende wissenschaftliche Leistungen aus dem Bereich der Finanzwirtschaft aus. Mit dem Preis möchte der Finanzplatz Hamburg e.V. exzellente finanzwirtschaftliche Forschungsleistungen bekannter machen und mit der Wirtschaft vernetzen. 

„Grundlegend für den Erfolg eines Finanzplatzes sind herausragende Ideen und der stetige Drang nach Neuentwicklungen. Besonders das konstruktive Zusammenspiel von Wirtschaft und Wissenschaft ist ein wichtiger Erfolgsfaktor“, betont Dr. Karl-Joachim Dreyer, Vorsitzender der Jury. 

Für den FINANZKOMPASS können sich Wissenschaftler, Doktoranden oder Studierende wissenschaftlicher Institute und Forschungseinrichtungen aus allen Disziplinen sowohl als Einzelpersonen als auch im Team bewerben. Gesucht werden wissenschaftliche Arbeiten und Projekte aus dem Finanz- und Versicherungsbereich. Ein Bezug zur Metropolregion Hamburg ist wünschenswert, aber nicht Voraussetzung. Die wissenschaftliche Leistung sollte nicht älter als ein Jahr sein und muss bis zum Ende der Bewerbungsfrist veröffentlicht sein. Maßgebend ist das Datum der Veröffentlichung.

Bewerbung:
1. Kurzbewerbung:
Bewerber werden gebeten, zunächst eine Kurzbewerbung von maximal 3 DIN A4-Seiten einzureichen. Die wissenschaftliche Methodologie und die Ergebnisse der Arbeit müssen in der Kurzbewerbung gesondert herausgearbeitet werden.

2. Finalisten stellen der Jury ihre Bewerbung vor:
Die Jury wählt die drei besten Bewerber aus. Diese Bewerber werden zur Endrunde im Herbst 2015 nach Hamburg eingeladen. Hier haben sie dann die Möglichkeit, ihre Leistung persönlich den Jurymitgliedern zu erläutern.

3. Bekanntgabe der Entscheidung:
Die Entscheidung der Jury wird im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 4. November 2015 in Hamburg bekannt gegeben. Alle drei Finalisten werden zur Preisverleihung eingeladen.

Der Finanzkompass ist mit 10.000 Euro, der zweite Platz mit 2.500 Euro, der dritte Platz mit 1.500 Euro dotiert. Des Weiteren besteht für den Gewinner die Möglichkeit, einen wissenschaftlichen Artikel im Jahrbuch 2016/2017 des Finanzplatz Hamburg e.V. zu veröffentlichen und einen Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Finanzwirtschaft trifft Wissenschaft“ vor Vertretern der Hamburger Finanz- und Versicherungswirtschaft zu halten.

Frist: 21. August 2015 (Datum des Poststempels)

Weitere Informationen
http://finanzplatz-hh.de/index.php/bildung-forschung/finanzkompass


Der Finanzplatz Hamburg e.V. ist eine von Unternehmen und Institutionen der Finanz- und Versicherungswirtschaft in der Metropolregion Hamburg getragene Initiative. Erklärtes Ziel ist es, die Akteure des Finanzstandortes, insbesondere Wirtschaft und Wissenschaft im Finanzbereich, enger zu vernetzen.

Im Forum zu Finanzbranche

18 Kommentare

Nur schlechte Jobs in Finanzbranche?!

WiWi Gast

verstehe dein Argument, aber wenn einem Regeleinhaltung enorm wichtig ist : dann bleibt nur öffentlicher Dienst. Andere (private) Branchen haben auch regelmäßig ihre Skandale (Luxemburg-Leaks bei den ...

4 Kommentare

Einstieg Finanzbranche Bank Bereich Vertrieb

WiWi Gast

Geh lieber in den technischen Industrievertrieb.

6 Kommentare

Alte Stärke der Finanzbranche?

WiWi Gast

Wie eine Grippe... ;) Lounge Gast schrieb:

3 Kommentare

Einstieg Banking vers. Zukunft der Branche

WiWi Gast

sieh es so: die krise bietet viele chancen. banken wird es immer geben, und kredite werden auch zukünftig weiter vergeben. kommt eine rezession, wird es auch für den einsteiger im produzierenden gew ...

4 Kommentare

Einstieg Finanzindustrie

WiWi Gast

Was für ein absoluter Blödsinn ist das denn? Hier mal meine Werte für deine geniale Jobsuchfunktion: Wert = 45k + 5% + JA + sehr interessant - geringer Anteil / (45 + 20) Äpfel + Birnen + Bananen = ...

3 Kommentare

Einstieg in die Finanzbranche

WiWi Gast

Und in welchem Bereich ????

1 Kommentare

Praxisberichte aus eurem Praktium in der Finanzbranche

WiWi Gast

Hi Leute, suche diverse Berichte von eurem Praktikum aus dem Finanzbereich, egal aus welcher Sparte, gerne auch mit internationalem Bezug (auch in Englisch). Mich interessiert wie die Aufgaben im Ei ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Finanzbranche

Ein Mann genießt die Aussicht von einem Berg.

Arbeitsmarkt 2014: Glänzende Aussichten für Bewerber im Finanz- und Rechnungswesen

Für Fachkräfte im Finanz- und Rechnungswesen sind die Chancen für Jobwechsel im ersten Halbjahr 2014 ausgezeichnet. Insgesamt 87 von 200 befragten Unternehmen in Deutschland wollen die Mitarbeiterzahl im Finanzwesen konstant halten oder 41 Prozent sogar erhöhen. Das ist das Ergebnis der Arbeitsmarktstudie Finanz- und Rechnungswesen 2014 des Personaldienstleister Robert Half.

Ein Arm mit einer Uhr und einer zweiten Hand, die die Zeit verstellt.

CFOs setzen im Finanzwesen auf Zeitarbeitskräfte

In vielen Unternehmen endet das laufende Geschäftsjahr Ende September. Daher arbeiten schon jetzt etliche Finanzabteilungen akribisch daran, den Jahresabschluss vorzubereiten. Wie eine von Robert Half in Auftrag gegebene Studie unter 200 CFOs zeigt, erweisen sich dabei Zeitdruck und daraus resultierende Überstunden, nicht fundiertes Fachwissen sowie eine sinkende Motivation häufig als Herausforderungen. Die Bereitschaft unter Finanzchefs wächst deshalb, Zeitarbeitskräfte für den Jahresabschluss auf den Plan zu rufen – dies gilt vor allem für mittelständische Unternehmen.

Weiteres zum Thema Studentenwettbewerbe

Weisser Schriftzug mit Kapitalismus in riesen Buchstaben an einer alten, verfallenen Häuserwand in Ost-Berlin mit grünen Kastanienästen im Vordergrund..

Georg von Holtzbrinck-Preise für Wirtschaftspublizistik 2016 verliehen

Preisträger des diesjährigen Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2016 sind Angela Andersen und Claus Kleber in der Kategorie Audiovisuell sowie Lars-Marten Nagel und Marcel Pauly in der Kategorie Interaktive Multimedia-Speziale. In der Kategorie Text gewinnen die Süddeutsche Zeitung-Redakteure Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Vanessa Wormer. Der mit 5.000 Euro dotierte Ferdinand Simoneit-Nachwuchspreis für Wirtschafts- und Finanzjournalismus ging an die Zeit-Redakteure Björn Stephan und Fritz Zimmermann.

Screenshot Homepage karriere-preis.de/

Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe 2017

Die besten Diplom-, Magister- und Bachelorarbeiten zum Thema »Banking and Finance« werden mit dem Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe prämiert. Der DZ Karriere-Preis ist zur Zeit der höchstdotierte Hochschulpreis der deutschen Wirtschaft für akademische Abschlussarbeiten im Bereich Banking & Finance. Einsendeschluss für den mit insgesamt 24.000 Euro dotierten Wettbewerb ist der 31. Dezember 2016.

Gewinner FInTechs lieben lernen

12. Postbank Finance Award 2016

Mit 110.000 Euro Preisgeld ist der Postbank Finance Award der höchstdotierte deutsche Hochschulwettbewerb. Diesmal lautet das Thema: »Megatrend Digitalisierung. Wie Informationstechnologien und Social Media das Geschäftsmodell von Banken beeinflussen«. Mit dem Preis will die Postbank Studierende aller Fachrichtungen ermutigen, sich mit aktuellen Fragen der Finanzwirtschaft zu beschäftigen. Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2015.

Beliebtes zum Thema Studium

ZEW Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017: ZEW-Forschungsgruppenleiter Kai Hüschelrath (l.) und Vitali Gretschko (r.) mit Preisträgerin Jiekai Zhang und Preisträger Bernhard Kasberger.

Wiener Ökonom mit Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017 geehrt

Gleich zwei Nachwuchsökonomen wurden mit dem Heinz König Young Scholar Award 2017 ausgezeichnet. Jiekai Zhang hat die Auswirkungen von regulierter TV-Werbung untersucht. Bernhard Kasberger von der Universität Wien ist für seine Analyse zur Effizienz von Mobilfunkmärkten nach Frequenzauktionen geehrt worden. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet einen Forschungsaufenthalt am ZEW.

Feedback +/-

Feedback