DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentenwettbewerbeFinanzbranche

Innovationspreis »FINANZKOMPASS 2015«

Der Finanzplatz Hamburg e.V. schreibt zum fünften Mal den mit 10.000 Euro dotierten Innovationspreis FINANZKOMPASS für Wissenschaftler, Doktoranden oder Studierende aus allen Disziplinen mit Bezug zum Finanz- oder Versicherungsbereich aus. Die Bewerbungsfrist endet am 21. August 2015.

Innovationspreis Finanzkompass 2015

Innovationspreis »FINANZKOMPASS 2015«
Der Finanzplatz Hamburg e.V. schreibt zum sechsten Mal den mit 10.000 Euro dotierten Innovationspreis FINANZKOMPASS aus. Der FINANZKOMPASS zeichnet impulsgebende wissenschaftliche Leistungen aus dem Bereich der Finanzwirtschaft aus. Mit dem Preis möchte der Finanzplatz Hamburg e.V. exzellente finanzwirtschaftliche Forschungsleistungen bekannter machen und mit der Wirtschaft vernetzen. 

„Grundlegend für den Erfolg eines Finanzplatzes sind herausragende Ideen und der stetige Drang nach Neuentwicklungen. Besonders das konstruktive Zusammenspiel von Wirtschaft und Wissenschaft ist ein wichtiger Erfolgsfaktor“, betont Dr. Karl-Joachim Dreyer, Vorsitzender der Jury. 

Für den FINANZKOMPASS können sich Wissenschaftler, Doktoranden oder Studierende wissenschaftlicher Institute und Forschungseinrichtungen aus allen Disziplinen sowohl als Einzelpersonen als auch im Team bewerben. Gesucht werden wissenschaftliche Arbeiten und Projekte aus dem Finanz- und Versicherungsbereich. Ein Bezug zur Metropolregion Hamburg ist wünschenswert, aber nicht Voraussetzung. Die wissenschaftliche Leistung sollte nicht älter als ein Jahr sein und muss bis zum Ende der Bewerbungsfrist veröffentlicht sein. Maßgebend ist das Datum der Veröffentlichung.

Bewerbung:
1. Kurzbewerbung:
Bewerber werden gebeten, zunächst eine Kurzbewerbung von maximal 3 DIN A4-Seiten einzureichen. Die wissenschaftliche Methodologie und die Ergebnisse der Arbeit müssen in der Kurzbewerbung gesondert herausgearbeitet werden.

2. Finalisten stellen der Jury ihre Bewerbung vor:
Die Jury wählt die drei besten Bewerber aus. Diese Bewerber werden zur Endrunde im Herbst 2015 nach Hamburg eingeladen. Hier haben sie dann die Möglichkeit, ihre Leistung persönlich den Jurymitgliedern zu erläutern.

3. Bekanntgabe der Entscheidung:
Die Entscheidung der Jury wird im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 4. November 2015 in Hamburg bekannt gegeben. Alle drei Finalisten werden zur Preisverleihung eingeladen.

Der Finanzkompass ist mit 10.000 Euro, der zweite Platz mit 2.500 Euro, der dritte Platz mit 1.500 Euro dotiert. Des Weiteren besteht für den Gewinner die Möglichkeit, einen wissenschaftlichen Artikel im Jahrbuch 2016/2017 des Finanzplatz Hamburg e.V. zu veröffentlichen und einen Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Finanzwirtschaft trifft Wissenschaft“ vor Vertretern der Hamburger Finanz- und Versicherungswirtschaft zu halten.

Frist: 21. August 2015 (Datum des Poststempels)

Weitere Informationen
http://finanzplatz-hh.de/index.php/bildung-forschung/finanzkompass


Der Finanzplatz Hamburg e.V. ist eine von Unternehmen und Institutionen der Finanz- und Versicherungswirtschaft in der Metropolregion Hamburg getragene Initiative. Erklärtes Ziel ist es, die Akteure des Finanzstandortes, insbesondere Wirtschaft und Wissenschaft im Finanzbereich, enger zu vernetzen.

Im Forum zu Finanzbranche

1 Kommentare

Relevanz von Master/MBA in Finance Industrie (IB/AM etc.)

WiWi Gast

Bin nach dem Bachelor bei einer IB im DCM eingestiegen. Frage mich nun ob es Sinn macht einen MBA/Master zu machen. Bringen MBA/Master in DACH + UK einen Vorteil? Ich habe mitarbeiter mit einem Mas ...

6 Kommentare

Welches Praktikum als nächstes?

WiWi Gast

Könnt ihr mir paar gute Namen für Bewerbungen geben?

2 Kommentare

Gehalt im Praktikum

WiWi Gast

never, dann nehmen sie halt den nächsten

7 Kommentare

Finance ohne hervorragende Mathekenntnisse?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 10.04.2020: Jup, das denke ich auch. BWLer finden sich da eh nicht.. ...

5 Kommentare

Umstieg in die Finanzindustrie

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 19.02.2020: Ist relatvi unwahrscheinlich, dass er noch einmal in ein Nicht-Vertriebs-Programm kommt. Da ist der rote Faden (oder Vitamin B) einfach das A und O. Sehe auch nur ...

11 Kommentare

Quereinsteiger möglich?

WiWi Gast

Dem kann ich mich nur anschließen. Du bist jung genug, um ein Studium aufzunehmen. In der IT, wo die Skills im Mittelpunkt stehen, hättest du sicherlich Chancen, ohne Studium eine gute Stelle zu finde ...

5 Kommentare

Praktikum Finanzbereich

WiWi Gast

finance schrieb am 06.12.2019: macht 0,0 Unterschied

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Finanzbranche

Ein Mann genießt die Aussicht von einem Berg.

Arbeitsmarkt 2014: Glänzende Aussichten für Bewerber im Finanz- und Rechnungswesen

Für Fachkräfte im Finanz- und Rechnungswesen sind die Chancen für Jobwechsel im ersten Halbjahr 2014 ausgezeichnet. Insgesamt 87 von 200 befragten Unternehmen in Deutschland wollen die Mitarbeiterzahl im Finanzwesen konstant halten oder 41 Prozent sogar erhöhen. Das ist das Ergebnis der Arbeitsmarktstudie Finanz- und Rechnungswesen 2014 des Personaldienstleister Robert Half.

Ein Arm mit einer Uhr und einer zweiten Hand, die die Zeit verstellt.

CFOs setzen im Finanzwesen auf Zeitarbeitskräfte

In vielen Unternehmen endet das laufende Geschäftsjahr Ende September. Daher arbeiten schon jetzt etliche Finanzabteilungen akribisch daran, den Jahresabschluss vorzubereiten. Wie eine von Robert Half in Auftrag gegebene Studie unter 200 CFOs zeigt, erweisen sich dabei Zeitdruck und daraus resultierende Überstunden, nicht fundiertes Fachwissen sowie eine sinkende Motivation häufig als Herausforderungen. Die Bereitschaft unter Finanzchefs wächst deshalb, Zeitarbeitskräfte für den Jahresabschluss auf den Plan zu rufen – dies gilt vor allem für mittelständische Unternehmen.

Weiteres zum Thema Studentenwettbewerbe

Ein riesiges Containerschiff mit dem Namen Marseille.

Studentenwettbewerb Logistik Masters 2019

Beim Wissenswettbewerb »Logistik Masters 2019« können Studierende ihr Logistikwissen testen. Auf die Teilnehmer warten Preisgeldern von über 6.000 Euro, ein Jahresabo der VerkehrsRundschau und ein Eintrag im Recruiting-Katalog »Top-Logistikstudenten 2019«. Die Teilnahme ist bis zum 19. August 2019 jederzeit möglich.

Gerhard-Fürst-Preis 2018 für Dissertationen, Masterarbeiten und Bachelorarbeiten

Der Gerhard-Fürst-Preis ist für Dissertationen, Masterarbeiten, Bachelorarbeiten, Diplomarbeiten und Magisterarbeiten mit engem Bezug zur amtlichen Statistik ausgeschrieben. Er ist in der Kategorie Dissertationen mit 5.000 Euro, für Kategorie Bachelorarbeiten und Masterarbeiten mit 2.500 Euro dotiert. Die Ausschreibungsfrist läuft jährlich bis zum 31. März 2018.

Weisser Schriftzug mit Kapitalismus in riesen Buchstaben an einer alten, verfallenen Häuserwand in Ost-Berlin mit grünen Kastanienästen im Vordergrund..

Georg von Holtzbrinck-Preise für Wirtschaftspublizistik 2016 verliehen

Preisträger des diesjährigen Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2016 sind Angela Andersen und Claus Kleber in der Kategorie Audiovisuell sowie Lars-Marten Nagel und Marcel Pauly in der Kategorie Interaktive Multimedia-Speziale. In der Kategorie Text gewinnen die Süddeutsche Zeitung-Redakteure Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Vanessa Wormer. Der mit 5.000 Euro dotierte Ferdinand Simoneit-Nachwuchspreis für Wirtschafts- und Finanzjournalismus ging an die Zeit-Redakteure Björn Stephan und Fritz Zimmermann.

Preis Wirtschaftspublizistik 2014

Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2016

Der Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik wird in Höhe von je 5000 Euro in den Kategorien Print, elektronische Medien sowie Online vergeben. Zudem wird ein Nachwuchspreis für Wirtschaftsjournalismus in Höhe von 10.000 Euro vergeben. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2016.

Eine Filmkamera symbolisiert das Thema Wirtschaftsfilmpreis.

48. Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2015 verliehen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat den 48. Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2015 verliehen. Die jeweils besten Beiträge in den vier Filmkategorien Filme über die Wirtschaft, Filme aus der Wirtschaft, Filme in neuen Medien und Nachwuchsfilme von Studierenden oder Berufsanfängern/innen wurden prämiert.

Gewinner FInTechs lieben lernen

12. Postbank Finance Award 2016

Mit 110.000 Euro Preisgeld ist der Postbank Finance Award der höchstdotierte deutsche Hochschulwettbewerb. Diesmal lautet das Thema: »Megatrend Digitalisierung. Wie Informationstechnologien und Social Media das Geschäftsmodell von Banken beeinflussen«. Mit dem Preis will die Postbank Studierende aller Fachrichtungen ermutigen, sich mit aktuellen Fragen der Finanzwirtschaft zu beschäftigen. Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2015.

Hochschulpreis

WiWi-Hochschulpreis »David-Kopf« für die beste Diplomarbeit oder Masterarbeit 2015

In diesem Jahr wird zum neuten Mal der Hochschulpreis »David-Kopf« für die beste wirtschaftswissenschaftliche Abschlussarbeit des Jahres ausgeschrieben. Der mit 10.000 Euro dotierte Hochschulpreis zeichnet die Diplomarbeit oder Masterarbeit aus, die Theorie und Praxis am besten miteinander verknüpft. Anmeldungen sind bis zum 19. Oktober 2015 möglich.

Beliebtes zum Thema Studium

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Wintersemester 2020/21 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 22. November 2020 bewerben und für das Sommersemester 2021 voraussichtlich ab Anfang Januar.

Cover Handbuch Studienerfolg

E-Book: Handbuch Studienerfolg

Von 100 Studierenden verlassen 28 ihre Hochschule ohne Abschluss. Wie können Hochschulen Studierende erfolgreich zum Abschluss führen? Das Handbuch Studienerfolg, das der Stifterverband heute veröffentlicht, stellt Konzepte vor, wie dies gelingen kann.

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.