DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentenwettbewerbeNachhaltigkeit

Ulrich-Teichler-Preis 2013

Die Gesellschaft für Hochschulforschung schreibt zum sechsten Mal den Ulrich-Teichler-Preis für hervorragende Dissertationen und Abschlussarbeiten in der Hochschulforschung aus. Bis zum 30.11.2012 können Vorschläge eingereicht werden.

Ulrich-Teichler-Preis 2013

Ulrich-Teichler-Preis 2013
Die Gesellschaft für Hochschulforschung schreibt zum sechsten Mal den Ulrich-Teichler-Preis für hervorragende Dissertationen und Abschlussarbeiten in der Hochschulforschung aus. Bis zum 30.11.2012 können Vorschläge eingereicht werden. Die Preisverleihung findet im Rahmen der achten Jahrestagung der GfHf im Mai kommenden Jahres in Wien statt.

Mit ihren Nachwuchspreisen will die Gesellschaft für Hochschulforschung, die 2006 gegründet wurde, nach eigenen Angaben besonders wichtige Arbeiten junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Öffentlichkeit herausstellen. Die prämierten Arbeiten sollen einen fundierten Beitrag zur fachlichen und professionellen Weiterentwicklung der Hochschulforschung als Disziplin leisten. Darüber hinaus sollen die Forschungsergebnisse einen Erkenntnisgewinn in theoretischer, methodischer oder empirischer Hinsicht darstellen und für die Praxis an den Hochschulen relevant sein.

Vergeben wird zum einen der Ulrich-Teichler-Preis für hervorragende Dissertationen in der Hochschulforschung, zum anderen der Preis der Gesellschaft für Hochschulforschung für hervorragende Abschlussarbeiten in Diplom- oder Masterstudiengängen. Die prämierte Dissertation wird mit einem Druckkostenzuschuss in Höhe von maximal 2.000 Euro und einem zusätzlichen Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro bedacht. Das Preisgeld für die prämierte Abschlussarbeit beträgt 1.000 Euro. Die Preise werden von Prof. Dr. Dr. h. c. Ulrich Teichler gestiftet und durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Professor Teichler war bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand Professor an der Universität Kassel und langjähriger Leiter des Internationalen Zentrums für Hochschulforschung (INCHER-Kassel).

Um die Nachwuchspreise können sich Doktorandinnen und Doktoranden sowie Absolventinnen und Absolventen von Hochschulen aus dem deutschsprachigen Raum bewerben. Sie müssen keine Mitglieder der Gesellschaft für Hochschulforschung sein. Die Qualifikationsarbeiten können in deutscher oder in englischer Sprache verfasst sein, müssen aber zum Zeitpunkt der Einreichung bereits abgeschlossen und begutachtet sein. Eingereicht werden können Arbeiten aus den Jahren 2011 und 2012. Eine Wiedereinreichung von Arbeiten aus den Vorjahren ist nicht möglich. Vorschlagsberechtigt sind die Verfasserinnen und Verfasser der Arbeiten selbst sowie Personen, die mit der Arbeit gut vertraut sind.

Vorschläge können noch bis zum 30.11.2012 in elektronischer Form beim Vorstand der Gesellschaft für Hochschulforschung eingereicht werden. Sie sollen neben der Arbeit und ihrer Bewertung ein einseitiges Abstract und ein Gutachten zu der Arbeit umfassen. Eine Jury aus Mitgliedern der Gesellschaft für Hochschulforschung und den Preisträger(inne)n des Vorjahres wird über die auszuzeichnenden Arbeiten entscheiden.

Die Prämierung der Arbeiten erfolgt im Rahmen der 8. Jahrestagung der Gesellschaft zum Thema „Differenzierung des Hochschulsystems in Deutschland und im internationalen Vergleich – Herausforderungen, Entwicklungsansätze und Folgen“, die vom 18. bis 19. März 2013 in Berlin stattfinden wird.

Download [PDF, 1 Seite, 30KB]
Ausschreibung zum Ulrich-Teichler-Preis 2013

Im Forum zu Nachhaltigkeit

1 Kommentare

Wissenschaftliche Analyse Klimapaket

Aspargus

Hallo zusammen, ich studiere BWL. Im Zuge der Prüfungsleistung in Wirtschaftspolitik sollen wir zu einem tagesaktuellen Thema eine wissenschaftliche Analyse in Form einer Seminararbeit erstellen. ...

9 Kommentare

ETF Nachhaltigkeit, Umweltschutz, soziale Förderung usw.

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020: Sorry aber da habe ich als Mathematiker Schnappatmung bekommen ;-) Du meinst eher eine weitere Nebenbedingung. ...

12 Kommentare

"Grüne" Aktienpicks

WiWi Gast

es gibt auch ETF mit einer Selektion auf nachhaltige Unternehmen. In einem MSCI world SRI sind dann halt nur 400(?) Unternehmen statt 1.600 drin, ist aber trotzdem noch gut diversifiziert, vielleic ...

6 Kommentare

Nachhaltigkeit in Unternehmen - Hype oder marktrelevant ?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 01.01.2021: Vielleicht sollten wir anfangen "Nachhaltigkeit" zu definieren. Ich meine die Ausgangssituation war berufsbedingt, jetzt sind wir bei Investitionskriterien. ...

1 Kommentare

Umfrage zu Nachhaltigkeit in Unternehmen

Anna M.

Hallo zusammen, ich verfasse derzeit meine Masterarbeit zum Thema "Nachhaltigkeit in Unternehmen". Dazu benötige ich noch ein paar ausgefüllte Fragebögen. Der Fragebogen richtet sich an Arbeitnehmer ...

13 Kommentare

Nachhaltigkeitsberatung

WiWi Gast

theguest schrieb am 18.03.2021: Stakeholder Reporting, Schlange & Co., Akzente, Climate Partner, systain. ...

13 Kommentare

Beste Unis für Sustainability/Nachhaltigkeits Management in Europa?

WiWi Gast

In DE ist Schaltegger (Lüneburg) der renommierteste Prof im SustMan.

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Nachhaltigkeit

Club-of-Rome Buch Cover „Ein Prozent ist genug“ - Zukunftsforschung Wachstum

Club of Rome: Weniger Wirtschaftswachstum für soziale Gerechtigkeit, Beschäftigung und Klimaschutz

Gegen soziale Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Klimawandel haben die zwei Zukunftsforscher Jorgen Randers und Graeme Maxton einen Maßnahmenkatalog zusammengestellt. Die Mitglieder des Club of Rome präsentieren in ihrem neuen Buch „Ein Prozent ist genug“, dass auch mit minimalem Wachstum ein Umbau der sozialen Sicherungssysteme möglich ist. 13 Empfehlungen zeigen auf, wie kurz- und langfristige Ziele Vorteile für die Menschheit bringen.

Nachhaltigkeit Pusteblume

"Grüne" Unternehmen sind für junge Talente attraktiver

Eine überzeugende Nachhaltigkeitsstrategie spielt eine immer wichtigere Rolle bei der Rekrutierung und Bindung von Mitarbeitern – und das weltweit. Gerade der hart umkämpfte Nachwuchs stellt in dieser Hinsicht hohe Ansprüche an Arbeitgeber und möchte sich im Betrieb entsprechend engagieren. Dies hat eine weltweite Umfrage der internationalen Managementberatung Bain & Company ergeben.

Weiteres zum Thema Studentenwettbewerbe

Ein riesiges Containerschiff mit dem Namen Marseille.

Studentenwettbewerb Logistik Masters 2019

Beim Wissenswettbewerb »Logistik Masters 2019« können Studierende ihr Logistikwissen testen. Auf die Teilnehmer warten Preisgeldern von über 6.000 Euro, ein Jahresabo der VerkehrsRundschau und ein Eintrag im Recruiting-Katalog »Top-Logistikstudenten 2019«. Die Teilnahme ist bis zum 19. August 2019 jederzeit möglich.

Gerhard-Fürst-Preis 2018 für Dissertationen, Masterarbeiten und Bachelorarbeiten

Der Gerhard-Fürst-Preis ist für Dissertationen, Masterarbeiten, Bachelorarbeiten, Diplomarbeiten und Magisterarbeiten mit engem Bezug zur amtlichen Statistik ausgeschrieben. Er ist in der Kategorie Dissertationen mit 5.000 Euro, für Kategorie Bachelorarbeiten und Masterarbeiten mit 2.500 Euro dotiert. Die Ausschreibungsfrist läuft jährlich bis zum 31. März 2018.

Weisser Schriftzug mit Kapitalismus in riesen Buchstaben an einer alten, verfallenen Häuserwand in Ost-Berlin mit grünen Kastanienästen im Vordergrund..

Georg von Holtzbrinck-Preise für Wirtschaftspublizistik 2016 verliehen

Preisträger des diesjährigen Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2016 sind Angela Andersen und Claus Kleber in der Kategorie Audiovisuell sowie Lars-Marten Nagel und Marcel Pauly in der Kategorie Interaktive Multimedia-Speziale. In der Kategorie Text gewinnen die Süddeutsche Zeitung-Redakteure Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Vanessa Wormer. Der mit 5.000 Euro dotierte Ferdinand Simoneit-Nachwuchspreis für Wirtschafts- und Finanzjournalismus ging an die Zeit-Redakteure Björn Stephan und Fritz Zimmermann.

Preis Wirtschaftspublizistik 2014

Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2016

Der Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik wird in Höhe von je 5000 Euro in den Kategorien Print, elektronische Medien sowie Online vergeben. Zudem wird ein Nachwuchspreis für Wirtschaftsjournalismus in Höhe von 10.000 Euro vergeben. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2016.

Eine Filmkamera symbolisiert das Thema Wirtschaftsfilmpreis.

48. Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2015 verliehen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat den 48. Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2015 verliehen. Die jeweils besten Beiträge in den vier Filmkategorien Filme über die Wirtschaft, Filme aus der Wirtschaft, Filme in neuen Medien und Nachwuchsfilme von Studierenden oder Berufsanfängern/innen wurden prämiert.

Gewinner FInTechs lieben lernen

12. Postbank Finance Award 2016

Mit 110.000 Euro Preisgeld ist der Postbank Finance Award der höchstdotierte deutsche Hochschulwettbewerb. Diesmal lautet das Thema: »Megatrend Digitalisierung. Wie Informationstechnologien und Social Media das Geschäftsmodell von Banken beeinflussen«. Mit dem Preis will die Postbank Studierende aller Fachrichtungen ermutigen, sich mit aktuellen Fragen der Finanzwirtschaft zu beschäftigen. Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2015.

Hochschulpreis

WiWi-Hochschulpreis »David-Kopf« für die beste Diplomarbeit oder Masterarbeit 2015

In diesem Jahr wird zum neuten Mal der Hochschulpreis »David-Kopf« für die beste wirtschaftswissenschaftliche Abschlussarbeit des Jahres ausgeschrieben. Der mit 10.000 Euro dotierte Hochschulpreis zeichnet die Diplomarbeit oder Masterarbeit aus, die Theorie und Praxis am besten miteinander verknüpft. Anmeldungen sind bis zum 19. Oktober 2015 möglich.

Beliebtes zum Thema Studium

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Sommersemester 2021 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 16. Mai 2021 bewerben und für das Wintersemester 2021/22 voraussichtlich ab Anfang Juli.

Cover Handbuch Studienerfolg

E-Book: Handbuch Studienerfolg

Von 100 Studierenden verlassen 28 ihre Hochschule ohne Abschluss. Wie können Hochschulen Studierende erfolgreich zum Abschluss führen? Das Handbuch Studienerfolg, das der Stifterverband heute veröffentlicht, stellt Konzepte vor, wie dies gelingen kann.

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.