DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentenwettbewerbePDF

Campus Award: Studenten und Lehrkräfte können 1000 Euro oder ein Macbook Pro gewinnen

Wer pfiffig ist und studiert oder an einer Bildungseinrichtung arbeitet, kann 1000 Euro oder ein MacBook Pro gewinnen. Es geht darum, eine Rezension der Software "PDFelement" zu schreiben. Alle Teilnehmer erhalten zudem eine Lizenz von PDFelement im Wert von 60 Euro. Die Teilnahme ist bis zum 13. November 2017 möglich.

Auf einem Mac-Monitor ist eine neu programmierte Webseite zu sehen.

Campus Award: Studenten und Lehrkräfte können 1000 Euro oder ein Macbook Pro gewinnen
Wer pfiffig ist und studiert oder an einer Bildungseinrichtung arbeitet, kann 1000 Euro oder ein MacBook Pro gewinnen. Dabei geht es vor allem darum, eine gute Rezension von PDFelement zu schreiben. Das ist ein Anbieter, der dem Platzhirschen Adobe zunehmend Konkurrenz macht, wenn es um die zeitgemäße PDF-Erstellung und Bearbeitung geht.
 

Hauptgewinne
Aus den veröffentlichenden Teilnehmern werden per Los die Gewinner des ersten und des zweiten Preises ermittelt.

  1. Preis: 1000-Dollar-Stipendium
  2. Preis: Macbook Pro

Sonderpreise und Trostpreis für alle

  1. Sonderpreis: Wer mit seiner Rezension als WiWi-TReFF Leser die meisten User erreicht und den meisten Traffic zu PDFelement leitet, gewinnt ebenfalls 1000 Dollar. Dazu muss die Rezension auf den folgenden Link verweisen:
    https://pdf.wondershare.de/pdf-editor-mac/
  2. Sonderpreis: Wer die Bewertung in sozialen Medien teilt und die meisten Likes erhalten hat, gewinnt ein zweites Macbook Pro.

Der Trostpreis für alle - veröffentlichten - Teilnehmer ist eine Gratis-Lizenz PDFelement 6 für Mac im Wert von 60 Euro.
 

Teilnahmebedingungen

Bewerbungsfrist
Die Teilnahme ist bis zum 13. November 2017 möglich. Die Gewinner werden bereits am 17. November über Facebook, Twitter und in den Ankündigungen der PDFelement Community bekannt gegeben.


Über PDFelement
Weil die Dokumente in PDFelement interaktiv sind, lassen sich beliebige Daten extrahieren und vergleichen. Schließlich kann jedes Dokument in Excel oder in eine CSV-Kalkulationstabelle zurückverwandelt werden. Das benutzerfreundliche Design kann die Arbeit beschleunigen. Selbst die Augenbelastung bei langem Lesen wird durch klarere Farben, Icons und Typografie reduziert. Die Sicherheit: Sensible Daten sind mit einem 256-bit AES Passwortschutz erheblich besser geschützt als beim Durchschnitt der Konkurrenz. Damit können PDF-Files geschützt, einzelnen Usern der Zugriff gewährt oder digitale Unterschriften eingerichtet werden.

Im Forum zu PDF

9 Kommentare

Probleme bei Formatierung Word-PDF

WiWi Gast

Da Du erwähnst es würde nur manchmal auftreten würde ich Dir als empfehlen das Ganze mal auszudrucken und zu schauen ob der Fehler auf dem Druck vorhanden ist. Am Bildschirm können das auch einfach Sk ...

3 Kommentare

Fehler in DA durch Konvertierung in pdf

WiWi Gast

Ich als Korrektor würde mich (angenommen es fällt mir auf und ich bin da doch sehr neurotisch) davon beeinflussen lassen, da ich von einem Studierenden erwarte, dass er sich Mühe gegeben hat, diese Be ...

5 Kommentare

Freeware: PDF-Plugin für Word

WiWi Gast

DeskBot 2.0 !!! oder HS-Clipboardreader Vorlesen von Word und Excel-Dateien, regelmässige Ansage der Uhrzeit, ... Beste Gruesse Addi

4 Kommentare

PDF-Dateien lesen und drucken: Adobe Reader 6.0

WiWi Gast

Durchseuchung mit Tro & Jo... Soweit ich weiß sind die Files dann korrumpiert. Adobe ist beliebtes Hackerziel. Unbedingt neue Readerversion holen. Vorher alte deinstallieren !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ...

16 Kommentare

Software-Tipp: PDF-Dateien mit GhostScript erzeugen

WiWi Gast

Ja, der Beitrag ist schon etwas älter, aber da er immer noch im Netz zu finden ist, folgender Hinweis: Macht es Euch einfacher und versucht FreePDF. Ist ebenfalls kostenlos und erfüllt alle in den vor ...

5 Kommentare

Chemnitz vs. Zwickau

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 26.05.2019: Also ich habe in Zwickau studiert und die Stadt ist schon ziemlich tot. Es gibt 2 Clubs die aber eher ein Publikum von 18-22 haben und 2,3 mittelmäßige Bars ...

56 Kommentare

Wenn ihr euch euren Job frei aussuchen dürftet...

WiWi Gast

Naja, ich arbeite momentan jeden Tag 12-14 Stunden, habe eine Partnerin und gehe morgens noch trainieren. Sagt sich immer so leicht, aber realisierbar ist da momentan nichts ;) WiWi Gast schrieb am ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema PDF

Eine Lupe vergrößert das Wort "PDF" in roter Schrift auf weißem Hintergrund.

Nie wieder Ärger mit PDFs: PDFs wie in Microsoft Word bearbeiten mit PDFelement

Microsoft Word wird von vielen als Standard-Dokumentenbearbeitungssoftware angesehen und findet sowohl in Universitäten als auch in Unternehmen Anwendung. Dank der einfachen Benutzeroberfläche, einfach zu bedienender Funktionen und der Kompatibilität mit vielen anderen Office-Produkten ist seine Beliebtheit kaum verwunderlich. Viele Profis ziehen auch heute noch Word dem PDF-Format vor und wünschen sich die Möglichkeit, PDFs in Word zu bearbeiten.

Weiteres zum Thema Studentenwettbewerbe

Zahlreiche Lastwagen stehen mit dem Führerhaus nach vorne in einer Reihe.

Studentenwettbewerb Logistik Masters 2019

Beim Wissenswettbewerb »Logistik Masters 2019« können Studierende ihr Logistikwissen testen. Auf die Teilnehmer warten Preisgeldern von über 6.000 Euro, ein Jahresabo der VerkehrsRundschau und ein Eintrag im Recruiting-Katalog »Top-Logistikstudenten 2019«. Die Teilnahme ist bis zum 19. August 2019 jederzeit möglich.

Gerhard-Fürst-Preis 2018 für Dissertationen, Masterarbeiten und Bachelorarbeiten

Der Gerhard-Fürst-Preis ist für Dissertationen, Masterarbeiten, Bachelorarbeiten, Diplomarbeiten und Magisterarbeiten mit engem Bezug zur amtlichen Statistik ausgeschrieben. Er ist in der Kategorie Dissertationen mit 5.000 Euro, für Kategorie Bachelorarbeiten und Masterarbeiten mit 2.500 Euro dotiert. Die Ausschreibungsfrist läuft jährlich bis zum 31. März 2018.

Weisser Schriftzug mit Kapitalismus in riesen Buchstaben an einer alten, verfallenen Häuserwand in Ost-Berlin mit grünen Kastanienästen im Vordergrund..

Georg von Holtzbrinck-Preise für Wirtschaftspublizistik 2016 verliehen

Preisträger des diesjährigen Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2016 sind Angela Andersen und Claus Kleber in der Kategorie Audiovisuell sowie Lars-Marten Nagel und Marcel Pauly in der Kategorie Interaktive Multimedia-Speziale. In der Kategorie Text gewinnen die Süddeutsche Zeitung-Redakteure Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Vanessa Wormer. Der mit 5.000 Euro dotierte Ferdinand Simoneit-Nachwuchspreis für Wirtschafts- und Finanzjournalismus ging an die Zeit-Redakteure Björn Stephan und Fritz Zimmermann.

Preis Wirtschaftspublizistik 2014

Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2016

Der Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik wird in Höhe von je 5000 Euro in den Kategorien Print, elektronische Medien sowie Online vergeben. Zudem wird ein Nachwuchspreis für Wirtschaftsjournalismus in Höhe von 10.000 Euro vergeben. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2016.

Eine Filmkamera symbolisiert das Thema Wirtschaftsfilmpreis.

48. Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2015 verliehen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat den 48. Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2015 verliehen. Die jeweils besten Beiträge in den vier Filmkategorien Filme über die Wirtschaft, Filme aus der Wirtschaft, Filme in neuen Medien und Nachwuchsfilme von Studierenden oder Berufsanfängern/innen wurden prämiert.

Gewinner FInTechs lieben lernen

12. Postbank Finance Award 2016

Mit 110.000 Euro Preisgeld ist der Postbank Finance Award der höchstdotierte deutsche Hochschulwettbewerb. Diesmal lautet das Thema: »Megatrend Digitalisierung. Wie Informationstechnologien und Social Media das Geschäftsmodell von Banken beeinflussen«. Mit dem Preis will die Postbank Studierende aller Fachrichtungen ermutigen, sich mit aktuellen Fragen der Finanzwirtschaft zu beschäftigen. Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2015.

Hochschulpreis

WiWi-Hochschulpreis »David-Kopf« für die beste Diplomarbeit oder Masterarbeit 2015

In diesem Jahr wird zum neuten Mal der Hochschulpreis »David-Kopf« für die beste wirtschaftswissenschaftliche Abschlussarbeit des Jahres ausgeschrieben. Der mit 10.000 Euro dotierte Hochschulpreis zeichnet die Diplomarbeit oder Masterarbeit aus, die Theorie und Praxis am besten miteinander verknüpft. Anmeldungen sind bis zum 19. Oktober 2015 möglich.

Beliebtes zum Thema Studium

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Neues WiWi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein neues Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das WiWi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Wirtschaftsstudierende können sich bis zum 12. Mai 2019 auf die Stipendien bewerben.

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.

Deutschlandstipendium: Plakat-Tandem "Förderin und Stipendiat"

Deutschlandstipendium: 26.000 Studierende in 2017 gefördert

Im vergangenen Jahr 2017 erhielten 25.947 Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Deutschlandstipendium. Private Förderer steuerten 26,9 Millionen Euro zu den Deutschlandstipendien bei. Beim Deutschlandstipendium werden talentierte Studierende mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte tragen davon private Förderer, die andere Hälfte der Bund.

Screenshot Homepage von PDF

Stipendien-Ratgeber: Kostenloses eBook informiert über 400 Stipendien

Welche Stipendien gibt es? Wer erhält ein Stipendium? Wie kann ich mich bewerben? Wer nach einem Stipendium sucht, ist oft überfordert und nicht sicher, ob überhaupt Chancen bestehen. Das kostenloses eBook „Der große Stipendien-Ratgeber Deutschland 2016“ hilft, Schritt für Schritt das richtige Stipendium zu finden.