DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudentenwettbewerbePDF

Campus Award: Studenten und Lehrkräfte können 1000 Euro oder ein Macbook Pro gewinnen

Wer pfiffig ist und studiert oder an einer Bildungseinrichtung arbeitet, kann 1000 Euro oder ein MacBook Pro gewinnen. Es geht darum, eine Rezension der Software "PDFelement" zu schreiben. Alle Teilnehmer erhalten zudem eine Lizenz von PDFelement im Wert von 60 Euro. Die Teilnahme ist bis zum 13. November 2017 möglich.

Auf einem Mac-Monitor ist eine neu programmierte Webseite zu sehen.

Campus Award: Studenten und Lehrkräfte können 1000 Euro oder ein Macbook Pro gewinnen
Wer pfiffig ist und studiert oder an einer Bildungseinrichtung arbeitet, kann 1000 Euro oder ein MacBook Pro gewinnen. Dabei geht es vor allem darum, eine gute Rezension von PDFelement zu schreiben. Das ist ein Anbieter, der dem Platzhirschen Adobe zunehmend Konkurrenz macht, wenn es um die zeitgemäße PDF-Erstellung und Bearbeitung geht.
 

Hauptgewinne
Aus den veröffentlichenden Teilnehmern werden per Los die Gewinner des ersten und des zweiten Preises ermittelt.

  1. Preis: 1000-Dollar-Stipendium
  2. Preis: Macbook Pro

Sonderpreise und Trostpreis für alle

  1. Sonderpreis: Wer mit seiner Rezension als WiWi-TReFF Leser die meisten User erreicht und den meisten Traffic zu PDFelement leitet, gewinnt ebenfalls 1000 Dollar. Dazu muss die Rezension auf den folgenden Link verweisen:
    https://pdf.wondershare.de/pdf-editor-mac/
  2. Sonderpreis: Wer die Bewertung in sozialen Medien teilt und die meisten Likes erhalten hat, gewinnt ein zweites Macbook Pro.

Der Trostpreis für alle - veröffentlichten - Teilnehmer ist eine Gratis-Lizenz PDFelement 6 für Mac im Wert von 60 Euro.
 

Teilnahmebedingungen

Bewerbungsfrist
Die Teilnahme ist bis zum 13. November 2017 möglich. Die Gewinner werden bereits am 17. November über Facebook, Twitter und in den Ankündigungen der PDFelement Community bekannt gegeben.


Über PDFelement
Weil die Dokumente in PDFelement interaktiv sind, lassen sich beliebige Daten extrahieren und vergleichen. Schließlich kann jedes Dokument in Excel oder in eine CSV-Kalkulationstabelle zurückverwandelt werden. Das benutzerfreundliche Design kann die Arbeit beschleunigen. Selbst die Augenbelastung bei langem Lesen wird durch klarere Farben, Icons und Typografie reduziert. Die Sicherheit: Sensible Daten sind mit einem 256-bit AES Passwortschutz erheblich besser geschützt als beim Durchschnitt der Konkurrenz. Damit können PDF-Files geschützt, einzelnen Usern der Zugriff gewährt oder digitale Unterschriften eingerichtet werden.

Im Forum zu PDF

9 Kommentare

Probleme bei Formatierung Word-PDF

WiWi Gast

Da Du erwähnst es würde nur manchmal auftreten würde ich Dir als empfehlen das Ganze mal auszudrucken und zu schauen ob der Fehler auf dem Druck vorhanden ist. Am Bildschirm können das auch einfach Sk ...

3 Kommentare

Fehler in DA durch Konvertierung in pdf

WiWi Gast

Ich als Korrektor würde mich (angenommen es fällt mir auf und ich bin da doch sehr neurotisch) davon beeinflussen lassen, da ich von einem Studierenden erwarte, dass er sich Mühe gegeben hat, diese Be ...

5 Kommentare

Freeware: PDF-Plugin für Word

WiWi Gast

DeskBot 2.0 !!! oder HS-Clipboardreader Vorlesen von Word und Excel-Dateien, regelmässige Ansage der Uhrzeit, ... Beste Gruesse Addi

10 Kommentare

Hilfe: Psychopathen WG

WiWi Gast

Junge zieh aus ey und wohn in nem Hotel. Das sind ja unzumutbare Zustände.

16 Kommentare

Anzug in Vorlesung?

WiWi Gast

Und natürlich alles auf Leasing!

7 Kommentare

Quellenauswertung Bachelorarbeit

WiWi Gast

Paper sind halt immer gut. Ernstzunehmende Beiträge zum wissenschaftlichen Diskurs werden nun einmal in entsprechenden Journals publiziert. Gerade wenn man selbst etwas untersucht und nicht nur so ein ...

3 Kommentare

Wie richtig lernen

WiWi Gast

Setz dich an einen leeren Tisch und mach dort deine Übungsaufgaben.

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema PDF

Weiteres zum Thema Studentenwettbewerbe

Weisser Schriftzug mit Kapitalismus in riesen Buchstaben an einer alten, verfallenen Häuserwand in Ost-Berlin mit grünen Kastanienästen im Vordergrund..

Georg von Holtzbrinck-Preise für Wirtschaftspublizistik 2016 verliehen

Preisträger des diesjährigen Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik 2016 sind Angela Andersen und Claus Kleber in der Kategorie Audiovisuell sowie Lars-Marten Nagel und Marcel Pauly in der Kategorie Interaktive Multimedia-Speziale. In der Kategorie Text gewinnen die Süddeutsche Zeitung-Redakteure Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Vanessa Wormer. Der mit 5.000 Euro dotierte Ferdinand Simoneit-Nachwuchspreis für Wirtschafts- und Finanzjournalismus ging an die Zeit-Redakteure Björn Stephan und Fritz Zimmermann.

Gewinner FInTechs lieben lernen

12. Postbank Finance Award 2016

Mit 110.000 Euro Preisgeld ist der Postbank Finance Award der höchstdotierte deutsche Hochschulwettbewerb. Diesmal lautet das Thema: »Megatrend Digitalisierung. Wie Informationstechnologien und Social Media das Geschäftsmodell von Banken beeinflussen«. Mit dem Preis will die Postbank Studierende aller Fachrichtungen ermutigen, sich mit aktuellen Fragen der Finanzwirtschaft zu beschäftigen. Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2015.

Beliebtes zum Thema Studium

Screenshot Homepage karriere-preis.de/

Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe 2018

Die besten Diplom-, Magister- und Bachelorarbeiten zum Thema »Banking and Finance« werden mit dem Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe prämiert. Der DZ Karriere-Preis ist zur Zeit der höchstdotierte Hochschulpreis der deutschen Wirtschaft für akademische Abschlussarbeiten im Bereich Banking & Finance. Einsendeschluss für den mit insgesamt 24.000 Euro dotierten Wettbewerb ist der 31. Dezember 2017.

ZEW Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017: ZEW-Forschungsgruppenleiter Kai Hüschelrath (l.) und Vitali Gretschko (r.) mit Preisträgerin Jiekai Zhang und Preisträger Bernhard Kasberger.

Wiener Ökonom mit Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017 geehrt

Gleich zwei Nachwuchsökonomen wurden mit dem Heinz König Young Scholar Award 2017 ausgezeichnet. Jiekai Zhang hat die Auswirkungen von regulierter TV-Werbung untersucht. Bernhard Kasberger von der Universität Wien ist für seine Analyse zur Effizienz von Mobilfunkmärkten nach Frequenzauktionen geehrt worden. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet einen Forschungsaufenthalt am ZEW.

Feedback +/-

Feedback