DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudienabbruchExmatrikulation

Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

Hallo,

ich bin echt im Moment etwas verzweifelt. Und zwar hab ich leider zum dritten Mal eine Prüfung (BWL-Studium) versägt und muss somit mein Studium zwangsweise beenden. Und das nach viereinhalb Jahren Studium!

Hinzu kommt, dass ich davor Medizin studiert hab und mein Physikum endgültig nicht bestanden hab. Also hab ich auch da einiges an Zeit vergeudet. Ich bin jetzt 28 1/2 und hab außer einem sehr anständigen Abiturzeugnis eigentlich garnichts. Während des BWL-Studiums hab ich einige Zeit als studentische Hilfskraft in der Vertriebs-Abteilung eines Medizintechnik-Herstellers gearbeitet. Dort war man eigentlich nicht abgeneigt mich anzustellen wenn ich mein Diplom in der Tasche hab. Aber jetzt wo ich abbrechen musste, kehrt man mir auch dort den Rücken zu.

Ich weiß seit vier Wochen daß ich die Uni ohne Abschluss verlassen muss. Hab in der Zeit schon mal die Fühler in Richtung Vertrieb ausgestreckt weil ich da eben über ein Jahr Praxiserfahrung habe und auch Marketing/Vertrieb als einen meiner Studienschwerpunkte hatte. Darin hab ich sogar mit "gut" bestanden.

Aber überall kam nur Ablehnung und eine Firma meinte sogar, wie ich mir das denn vorstellen würde, jede Woche bekämen sie ein Dutzend Initiativbewerbungen von top ausgebildeten Absolventen, ob ich denn meinte ich könnte irgendwas dagegensetzen.

*heul*

Gibts denn garkeine Möglichkeit mehr für mich, irgendwas in dem Bereich zu machen?! Ich würd ja sogar nen Knicken-Lochen-Abheften-Job für 7,50¤ die Stunde machen, aber jedesmal wenn ich einen potenziellen Arbeitgeber anrufe und zugeben muss dass ich mein Studium nicht geschafft habe und sogar zweimal abgebrochen hab, geht bei denen meistens sofort ne Klappe runter.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

geh doch an eine FH, dort solltest du Dir einiges anrechnen lassen können. Selbst wenn du BWL an der Uni endgültig nicht bestanden hast, kannst du immer noch an einer FH weiterstudieren.
Je nach dem was du bestanden hast, wirst du sehr schnell dein
FH Diplom schaffen. Viele die in BWL an der Uni gescheitert
sind, schaffen es an der Fh mit guten bis sehr guten Noten.
Du schreibst ja, du hast ein sehr gutes Abi, daher wirst
du BWL FH mit links machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Du solltest ne Ausbildung machen oder halt mit Aushilfsjob Vorlieb nehmen. Den einzigen Abschluss den du hast ist ein Abitur. Das ist nicht ansatzweise berufsqualifizierend.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

strick, mehr fälltmir da nicht ein

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Mach ne Ausbildung, irgend etwas was dich für einen Beruf qualifiziert.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

Versuch an einer Fachhochschule Dein Studium zu beenden.

Kann sein, dass Du dazu entweder das Bundesland oder das Studienfach (statt "reiner" BWL ein BWL-Anwendungsfach wie Wirtschaftsinformatik) wechseln musst. Das hängt aber von der Prüfungsordnung der FH ab.

Mache FHs lassen Dich nicht rein wenn Du an der Uni in BWL endgültig durchgefallen bist, anderen FHs ist das egal, wider andere FHs verlangen, daß Du wenigstens der Form halber nicht 100%-ig das Fach weiterstudierst, daß Du an der Uni vergeigt hast.

Durch den Wechsel von der Uni zur FH in ein BWL-verwandtes Fach kannst Du viele Scheine anerkennen lassen.

Also, los gehts! Informier Dich bei den FHs in Deiner Stadt , den Nachbarstädten und evl. in den Städten der Nachbar-Bundesländer.

Sieh es als Chance an, die Fachwahl ("reine BWL" an der Uni) mit der Du nicht so erfolgreich warst zu korrigieren und etwas zu finden, was Dir besser liegt und wo Du besser bist.

Und: Kopf nicht hängen lassen, das wird schon wieder.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

anderes Bundeland....versuchen BWL weiterzumachen...soweit ich weiss, geht das, dass man in einem anderen Bundeslad weiter studieren kann...frag nach, ob du und vor allem, welche Fächer angerechnet werden....
dann nachholen....

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

was würdest du tun wenn du Arbeitengeber wärest? Dasselbe oder?
Es schlichtweg sehr viele Absolventen und ich kann mir nicht vorstellen warum irgendjemand dich einstellen sollte ohne Abschluss und 2 mal abgebrochenes Studium. So leid es bestimmt allen hier tut, du hast bewiesen, dass du deine Ziele nicht erreichen kannst. Versuch mal Friseur, tänzer, sänger oder sonst noch was anderes zu machen.

Goodluck!

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

Hey,nur nicht verzweifeln! Was würde ich an deiner Stelle tun...
Ich vermute mal,du hast es bis zum Hauptstudium in Bwl geschafft. An deiner Stelle würde ich zu VWL wechseln. Da sich beide Fächer im Grundstudium ähnlich sind, werden Dir die ersten 4 Semester anerkannt. Natürlich vorausgesetzt Du hast noch Lust auf Studieren. Auch wenn nicht, solltest du es trotzdem versuchen dein Studium zu Ende zu führen, denn ansonsten wird es tatsächlich schwer für Dich unter den gegebenen Umständen. War nur ein Vorschlag. Hoffe, dass ich Dir helfen konnte. Viel Glück bei deiner Entscheidung!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Hast Du nicht die Möglichkeit die Klausur zu wiederholen mit nem Härtantrag oder ähnlichem? Ich würde da auf alle Fälle alle Hebel in Bewegung setzen und kämpfen. An der Hochschule müsste denen ja auch klar sein, dass deine Zukunft ansonsten echt mies aussehen wird.
Allerdings kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen wie man 3x durch die gleiche Prüfung fallen kann, wenn man weiss, dass davon seine ganze Zukunft abhängt.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

Versuch es doch mal über Zeitarbeit, immerhin hast du etwas Erfahrung im Vertrieb sammeln können und ein Studium hast du ja trotzdem absolviert, auch wenn du kein Diplom vorweisen kannst.

Gäbe es evtl. eine Möglichkeit, ein BWL Studium an einer FH weiterzuführen? Dort bekommst du dann die Scheine auch angerechnet, zumindest die vom Grundstudium. Kommt auch darauf an, inwieweit sich die Fächer decken.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

Es gibt in Deutschland eine ganz Menge Studienabbrecher, du bist also nicht allein. Ich selbst kenne einen, der nach 5 Jahren abbrechen musste und heute arbeitet er ganz normal im Controlling. Vielleicht kannst du ja noch dein Studium an der FH zu Ende bringen? Ich weiß, das abgeschlossene Studienschwerpunkte meistens als ganzes anerkannt werden. Wenn dir also nur noch eine Prüfung gefehlt hat, dann müßtest du noch im schlimmsten Fall einen Schwerpunkt dort machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

Ist der Beitrag ernst gemeint? Wenn nein, dann bist du ein ganz armer Wicht. Wenn ja?:

Was wundert sich so daran dass du keine Job bekommst? Wie bereits erwähnt bekommen sogar diplomierte Leute keinen Job. Ich selber muße lange suchen.

Und denk mal drüber nach: Studienabbrecher kann jeder sein, der eine Hochschulzugangsberechtigung erwirbt.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Ja leider ist das nicht so einfach. Der beste Weg wäre, durch persönliche Kontakte an was zu kommen.
Kennst du jemanden, der dir hilfreich sein könnte?

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Also für 7,50 Euro wirst Du sicher einen Job bekommen. Da es wirklich viele BWL-Absolventen gibt, hast du auf eine Akademikerstelle aber wirklich keine Chance!!

Mal eine andere Frage: Dürftest Du vielleicht im Ausland weiterstudieren? (notfalls dafür bezahlen)

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

kannst du nicht noch an der fh dein fh-diplom machen ?
hab mal irgendwo gehört dass man noch auf die fh wechseln kann wenn man die uni nicht gepackt hat..

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Du bist auch schon zu alt. Mach mal lieber schnell ne Ausbildung. Lagerist oder sowas geht immer, du musst jetzt deine Zukunft in die Hand nehmen!

antworten
WiWi Gast

FH!

hallo,
das stellt trotzdem kein genickbruch dar.
versuch unbedingt an einer fh (egal wo, bewirb dich überall!) deinen abschluss zu machen. dadurch das du viel angerechnet bekommst, dürftest du normalerweise nach zusätzlichen 3 semestern fertig sein.
die topjobs werden dir dann wohl verwehrt bleiben, aber einen job findest du allemal.
wirklich schlimm wäre es, wenn du auf der fh dein studium endgültig vergeigt hättest, dann gäb es keine mgl mehr dir was anrechnen zu lassen.

also, vergeude nicht dein leben, mach 3 semester fh (erkundige dich wo du am meißten angerechnet bekommst, mach in dem halben jahr jetzt ein praktikum, dann musst du auf der fh kein pflichtpraktikum mehr machen, und dann gib noch einmal ernsthaft gas!)
viel glück, und nicht den kopf verlieren

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Ich glaube nicht, daß Du in Dtl. noch mal studieren kannst, auch nicht an der FH. Wenn Du in zwei Studienfächrn nicht bestanden hast, ist Dein Anrecht verwirkt, so war's jedenfall in den 90ern. Mein Kumpel hatte zuerst BWL angfangen zu studieren und hat nach ZVS-Vergabe zu Medizin gewechselt. Dort hat er das Physikum verrissen. Der durfte in Dtl. nicht mehr studieren (1996).

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Versuche es an ner FH, wenn das nicht geht, versuch es mit einem Studium im Ausland, ansonsten mach ne Ausbildung. Wobei ich an Deiner Stelle überlegen würde, ob ne Ausbildung also im Sinne von Lehre nicht das Beste wäre. Wäre zwar echt doof mit fast 30 mit lauter 17jährigen in der Berufsschule zu hocken, kann ich gut nachvollziehen. Aber wenn Du in Deutschland irgendwas reissen willst, brauchst Du definitiv einen Abschluss. Und den hättest Du nach zwei Jahren, wenn Du ne normale Lehre machst, die du wg. Deinem Abi verkürzen kannst. Ne Freundin von mit hat vor ein paar Jahren ihre Ausbildung vergeigt und jobbt seit der Zeit in ganz Europa herum, hatte Jobs, die Du in Deutschland definitiv nur mit abgeschlossener Ausbildung oder Studium bekommen würdest. Aber in Deutschland bekommt sie nichts, trotz Berufserfahrung.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Immer diese Halbweisheiten. Es ist selbstverständlich völlig egal, in wie vielen Fächern man exmatrikuliert wurde. Entscheidend ist allenfalls das Fach, für das man den Prüfungsanspruch verloren hat. Dieses kann man dann auf einer Uni in Deutschland tatsächlich nicht mehr weiterstudieren (auf einer FH aber sehr wohl). Alle anderen Fächer sind natürlich weiterhin problemlos möglich - nur rate ich in diesem speziellen Fall doch sehr davon ab, nochmal ganz von vorne mit einem dritten Studium anzufangen. Stattdessen sollte wirklich der Abschluss auf der FH in dem jeweiligen Fach zu Ende angestrebt werden.

Irgendjemand hat geraten, dass der Themenersteller es vielleicht mit Zeitarbeit probieren sollte. Hiervon rate ich aufs Deutlichste ab. Ohne einen vollwertigen Abschluss (den er nun einmal nicht hat), werden ihm die "normalen" Jobs (halbwegs gut bezahlt, sozialversicherunspflichtig beschäftigt, unbefristet, Möglichkeiten der Weiterentwicklung) im Allgemeinfall wohl auf ewig verwehrt bleiben. Die einzige Möglichkeiten sind dann prekäre Beschäftigungsverhältnisse wie Zeitarbeit, die einem keine richtige Zukunftsperspektive auf Dauer bieten....der Abschluss muss auf jeden Fall oberste Priorität besitzen!

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

man kann noch an einer FH weitermachen.
Eventuell kann es sein, dass manche FHs den Threadstarter nicht nehmen, aber prinzipiell geht das.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

blödsinn,
das mag vielleicht anfang der 90er so gewesen sein, aber heute ist dies nicht mehr der fall!
man darf nur nicht 2x im selben fachbereich an der uni durchfallen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

mach blos keine ausbildung. dafür bist du zu alt.
nach einigen jahren studium, wenn auch ohne abschluss,
hast du bestimmt ganz gute chancen bei einer zeitarbeitsfirma
unterzukommen, die haben ziemlichen bedarf.

damit bekommst du berufserfahrung und die chancen stehen,
wenn du dich anstrengst, bestimmt nicht schlecht
in eine festanstellung wechseln zu können.
nicht aufgeben!

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Hallo und danke erstmal für eure Antworten.

Also, ich weiß nicht ob ich noch den Elan habe, mein Studium fortzusetzen, selbst wenns an der FH irgendwo möglich wäre. Im Moment bin ich erstmal ziemlich ausgebrannt und muß das ganze noch "verdauen", auch wenn ich natürlich selbst schon mal drüber nachgedacht hab. Aber ich kanns ja mal im Hinterkopf behalten. Weiß hier jemand definitiv, welche FHs sich auf sowas einlassen?

Aber da stellt sich erstmal die Frage, wie ich das finanzieren soll. Meine Eltern sind beide gerade in Rente gegangen. Richtig mit "durchbringen" können sie mich auch nicht von ihrer kleinen Rente. Die ARGE, mit der ich schon ein paarmal gesprochen hab, meinte, ALG II kann mir für den Fall dass ich weiterstudiere nicht zahlen, da Hartz IV keine verdeckte Ausbildungsfinanzierung sein darf. Und außerdem hätte ich keinen Anspruch auf ALG I, so wie mein Studentenjob ausgestaltet war (den hab ich bis Dezember gemacht). Und zumindest bei privaten Anbietern werd ich wohl kaum ein Studiendarlehen bekommen, hab da schon mal vor nem Jahr oder so bei ner Bank angefragt, und die haben schon die Nase gerümpft weil ich bereits einmal abgebrochen hab. Meinen BAföG-Anspruch hab ich ja schon durch den ersten Studienabbruch verwirkt. Alles würde also entscheidend davon abhängen, dass ich wieder nen akzeptablen Nebenjob finde. Meine alte Firma hat mir ja jetzt erstmal den Rücken zugekehrt.

Bei der ARGE hat man mir fürs erste dringend geraten, an "Qualifizierungsmaßnahmen" teilzunehmen. Und mich um einen Ausbildungsplatz zu bewerben, weil das langfristig mehr Aussicht auf nen Job mit akzeptabler Bezahlung hätte als "ganz ohne Ausbildung" nen Job zu suchen.

Ich weiß daß ich außer nem sehr ansehnlichen Abi-Zeugnis nicht viel vorzuweisen hab, aber es ist schon hart, auf einmal als "Ungelernter" abgestempelt zu werden. Da muss man sich schon ein ganzes Stück weit von seinen bisherigen Träumen und Hoffnungen verabschieden.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Unsinn.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

ich dachte auch, dass man in deutschland nicht mehr das gleiche fach studieren darf, wenn man zwangsexmatrikuliert wird. ansonsten würd ich ins ausland gehen und versuchen irgendwie das was noch fehlt dort zu machen und dann nen master

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

mach bitte aufjeden fall deinen fh abschluss.
so gut wie jede fh wird dich nehmen (müssen), 3 semester gehen schnell rum, danach hast du einen titel und bekommst früher oder später einen job.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

  • die anrechnung der scheine/leistungen von universitäten an fachhochschulen schwankt sehr sehr stark! da kann es sein, dass du an einigen das komplette VD angerechnet bekommst und an anderen fachhoschulen nur einzelne (wenige !!) scheine!

  • wichtig: die diplomstudiengänge an fh´s laufen aus! überall wird auf den bachelor umgestellt! kläre, welche fh noch leute in den diplomstudiengang aufnimmt und was sie dir anrechnen! und dann greif´ bei der für dich und deine situationen optimalen lösung zu!

DEFINITIV - TIPP: STUDIUM IN JEDEM FALL BEENDEN!!!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Aber auf Dauer waren diese "Jobs" wohl auch nicht angelegt, ansonsten hätte sie wohl auch nicht ein derartiges "Nomadenleben" führen müssen.....

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Bitte nicht diese Vorschläge für PRO Zeitarbeit beherzigen. Damit wirst du immer nur auf der Stelle treten (bei miserablen Gehalt und null Entwicklungsmöglichkeiten). Selbst als Akademiker - ich spreche da aus Erfahrung - kriegt man im Regelfall bei Zeitarbeitsfirmen nicht die Traumjobs; ich war dort, bis ich etwas Anderes gefunden habe, in Entgeltklasse 3, knapp 10 Euro die Stunde - beschäftigt. Als Nichtakademiker, ja sogar als "Ungelernter" (das bist du für die leider, da du ja außer einem Abitur nichts vorzuweisen hast), werden dir wohl nur irgendwelche Jobs im gewerblichen Bereich (Helferklassifizierung) zugewiesen bei einem stündlichen Bruttoeinkommen von 6 oder 7 Euro. Für dich relevante Berufserfahrung sammelst du da so gut wie keine - oder in welcher Weise ist das für dich ein "Lerneffekt", wenn du z.B. schwere Kisten von A nach B transportieren darfst? Die Jobs im kaufmännischen Bereich, die von den Zeitarbeitsfirmen angeboten werden, dürften dir ohne Abschluss verwehrt sein - und wenn sie dir dort etwas anbieten, dann wohl nur irgendwelche Büroknecht-Tätigkeiten. Kopierfritze, etc. Aus diesem Grund dürftest du aber für deine persönliche berufliche Entwicklung dann hier ebensowenig mitnehmen....deshalb: mach deinen Abschluss zu Ende (wie auch immer, halte dich zur Finanzierung mit irgendwelchen Studentenjobs über Wasser) und lass dich nicht von dem schnellen Mammon, der dir von den Leihbuden versprochen wird, blenden....auf Dauer wirst du in dieser Branche nicht glücklich werden (miserable Bezahlung, unsicherer Arbeitsplatz)

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

vieleicht ein Fernstudium ? z.b. bei der euro-fh ode akad, die nehmen dich sicher, es kostet zwar Geld, aber du kannst
dafür Vollzeit arbeiten gehen und die Gebühren von der Steuer absetzten außerdem würde ein Studentenzimmer irgendwo genausoviel kosten, wobei man als Vollzeitstudent nicht soviel
nebenher arbeiten kann.
Das meiste in BWL an einer FH kann man sich sowieso selber
bei bringen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Dieser Mist hier immer mit "geh doch ins Ausland"

Hey, denkt ihr, wenn der Treadstarter das Studium auf Deutsch schon versiebt hat, wird er es auf einen fremden Sprache eher schaffen?

Ich rate dir auch eine Ausbildung zu machen. Die ist fachlich locker zu schaffen und wenn du dich anstrengst, wirst du ja vielleicht übernommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Es geht nicht darum, das das Studium im Ausland einfacher ist, sondern es ist anders. Es ist wirklich besser strukturiert und man hat immer Gruppenarbeit. Englisch ist nicht so schwer, das lernt man super schnell im Ausland.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

ich halte das für gar keinen mis, mit dem ausland, wie wäre es mit einer ösi-fh ? mal agbesehen davon, einen fh-bachelor kriegst du doch mit links auch in deutschland hin (wird doch fast alles anerkannt) .. in ein paar wenigen semestern hast du den bachelor in der tasche.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Zur Frage ,wie du dein Studium finanzierst - geh doch bisschen arbeiten. Musst nicht immer auf die Hilfe deiner Eltern warten,oder? Entschuldige,aber in dieser Situation musst du einfach jede Möglichkeit ergreifen. Und ausserdem es gibt viele Studenten,die arbeiten MÜSSEN und studieren (einschließlich mich selbst)!

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

ganz klar fh. einige fhler hier werden zwar jetzt pro ausbildung schreien, da sie nicht wahrhaben wollen, dass die fh leichter ist als uni, aber glaub mir, die leute die bei uns von der uni kamen hatten auf der fh kein schweres studium mehr1

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Ja stimmt scohn ein wenig, vor allem wenn man bedenkt, wieviel vorarbeit schon von der Uni erledigt wurde...

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

hab in emden in ostfreisland studiert. haben dort mit der zeit so einige uni-abrecher dazubekommen. probiers mal.

www.fho-emden.de

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Wenn das alles Blödsinn sein soll, warum fragt man bei der Einschreibung, ob man schon einen Studiengang BWL endgültig nicht bestanden hat? Ich glaube sogar als eidestattliche Versciherung?

Probiere es an einer FH. Aber mit zwei gescheiterten Studiengängen werden die bestimmr nicht den Teppich ausrollen

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

kannst es auch in wilhelhelmshaven probieren, hier laufen auch einige uni-abbrecher rum.

fh-oow.de

ist auf jedenfall besser als emden ;-)

fh leichter als uni? das ist ja wohl rein subjektives empfinden!

und ne ausbildung vor dem studium kann nie schaden, das (hätte) würde bei einigen uni-absolventen den praxis-schock verhinder(t)n!

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Was soll denn immer das Gerede vom Praxisschock? Wenn lernen leichter wäre als Arbeiten, dann hätten die meisten Leute einen akademischen Grad und nicht eine Berufsausbildung! Und kein Mensch sollte sich 2,5 Jahre am Kopierer antun, um einen angeblichen Praxisschock zu vermeiden! Ich habe zusammengerechnet während meines Studiums reine 1,7 Jahre relevante Praxiserfahrung.

Natürlich ist die FH leichter als die Uni, wieso dürfen die FH Leute wohl nicht promovieren nach ihrem Studium? Weil es eben nicht der höchste akademische Grad ist, das ist doch logisch!

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

jaja die unileute sind ja alle so praxisfern ausgebildet und die fhler lernen nur was relevant ist, schon klar...

wenn ich sehe, dass leute die an der uni mit wehenden fahnen untergegangen sind (weil sie a-es nicht gerafft haben oder b-mit der quantität überfordert waren/sich nicht genug reingehängt haben) anschliessend an der fh 1er und 2er Noten schreiben, dann darf man durchaus mal den gedanken äußern es sei dort einfachER (nicht einfach, wohl gemerkt).
aber sorry, dass es mal wieder in diese diskussion mündet...!

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

aber selbstverständlich dürfen fh absolventen promovieren mein freund...

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

lernen und arbeiten sind zwei unterschiedliche paar schuhe!

natürlich kann man nach der fh promovieren!

bevor man irgendeinen blödsinn labert, sollte man sich vorher informieren! ist doch logisch, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Ja...jetzt kommt von einem FHler garantiert wieder das altbekannte Argument, dass die Uniabbrecher auf der FH nur deswegen so gute Noten schreiben würden, weil dies quasi ihre letzte Chance ist, ihren verkorksten Lebenslauf doch noch geradezubiegen, sie sich also jetzut richtig reinhängen....kennt man ja bereits zu Genüge :-)

Da frage ich mich jedoch, warum diese Leute dies dann nicht schon vor ihrem Letztversuch an der Uni getan haben.....

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

... vielleicht weil sie ein Stück jünger und naiver waren. Außerdem wacht so mancher nach einem Schuß vor den Bug auf.

Zitat:
"Natürlich ist die FH leichter als die Uni, wieso dürfen die FH Leute wohl nicht promovieren nach ihrem Studium? Weil es eben nicht der höchste akademische Grad ist, das ist doch logisch! "

Logisch ist daß der höchste akademische Grad Dr. habil. ist, also weder der Standardabschluß einer FH noch einer Uni. Und ab Bac./Master ist Dein Beitrag sowieso hinfällig.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

an der FH ist es definitiv leichter, punkt aus basta.
Es gibt genügend Beispiele dafür.
BWL FH beenden 65 % eines Anfängerjahrgangs, BWL Uni nur 40 % ! mehr als 65 % eines Jahrgangs gibt es fast nur noch in Sozialpädagogik. Also ist BWL FH deutlich leichter. Wer ernsthaft meint BWL Fh wäre wie Uni, mit dem diskutiere ich gar nicht, genauso gut könnte man diskutieren, ob schwarz heller als weiss ist.

Klar kann man mit FH Abschluß promovieren ! entweder in Kasachstan gegen eine inoffizielle "Gebühr" oder teilweise auch in GB, dort gibt es kleine privat Unis, die verleihen Doktortitel für alles mögliche, gegen bares natürlich.
Ansonsten gibt es vieleicht 1 % die wirklich in Deutschland promovieren, warscheinlich über sehr gute Kontakte.

PS : Bin ein FH Student, der sein sehr gutes Abi da verschenkt hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Nach dieser Logik sind Chemie und Biologie die einfachsten Studiengänge, weil dort die besten Noten verteilt werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

aber vorallem Chemie hat eine sehr hohe Abbruchquote !!!!!!!
in Mathe beenden die meisten auch sehr gut, aber dort liegt
die Schwundquote auch sehr hoch.
und von Noten hab ich eh nie gesprochen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

So ist es auch...

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Zitat: " punkt aus basta."

Zuviel G. Schröder gesehen?
Und von den Uni-Absolventen promovieren auch nur 3 %

Außderm kann Deine Aussage gar nicht allgemein gültig sein. Wenn dann für BWL. Denn jeder Ingenieurwesen-Studiengang ist an einer FH schwieriger als ein BWL Studiengang an der Uni "Punkt aus basta"

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

natürlich gilt das nur für BWL.
Bei anderen Fächern kann ich das nicht beurteilen.

Also nochmal : BWL FH ist deutlich leicher als BWL Uni.
Punkt aus Basta.
Wer was anders behauptet, der könnte genauso behaupten, die Sonne kreist um die Erde und die Erde dreht sich nicht, weil wir ja nichts davon merken.
Oder man könnte behaupten, dass Gymnasium nicht schwerer als Realschule ist usw.

Aber ich diskutiere da auch gar nicht, weil es nichts bringt, über
ein Faktum zu diskutieren. Wir könnten ja auch disktuieren, ob Wasser denn nur wirklich nass ist ( wenn es sich im flüssigen Aggregatszustand befindet )

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Mich kotzt dieses Gelaber dermaßen an!

Hier nutzt jemand dieses Forum so, wie ein Forum genutzt werden sollte, indem er um HILFREICHE Ratschläge, Tipps oder auch einfach nur ein paar aufmunternde Worte bittet.

Und was passiert? Ab der Mitte dieses Threads geht es wieder um die vorpubertäre Diskussion "Uni vs. FH vs. BA vs. VWA vs. IHK vs. Rest der Welt".

Holger

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Nur seltsam dass solche mit Komplexen behafteten Uni-Absolventen hier immer rumheulen. Es könnte Euch doch eigentlich egal sein oder? Ich meine es ist doch klar dass FH-Absolventen ihre Ausbildung verteidigen, das dürfte doch selbst Dir klar sein, oder? Aber diese ewige Diskussion geht hier immer von mittelmäßigen frustrierten Uni-Absolventen aus, leider.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Kannst Du nicht einfach VWL oder WIWI studieren und dir die bestandenen Kurse von BWL anrechnen lassen? Wird doch einige Überschneidungen geben. Wie stehts mit Wirtschaftsrecht, etc?

WIe siehts aus mit Österreich? Die UNI WIen kennt keine Zulassungsbeschränkungen und ist sehr flexibel, was die FÄcherwahl angeht. Die werden Dir denke ich mal so gut wie alles anerkennen.

Gib nicht auf, der Zug ist noch lange nicht abgefahrung. Das wichtigste ist: Nicht in irgendwelche Drogen flüchten, aktiv bleiben, auch wenn erstmal keine Pflichtbetätigung ansteht. Informieren, informieren, informieren.

Das mit Österreich musst Du auf jeden Fall nachprüfen, bitte tu das. AM elegantesten wäre es, BWL einfach in Österreich weiterzustudieren. Informiere Dich bei sämtlichen UNIs/FHs in Österreich, ob ein QUereinstieg möglich ist. Du musst denen nichtmal sagen, dass Du zwangsexmatrikuliert wurdest.

Ich hoffe ich konnte DIr einige Anstöße geben. Alles Gute Dir!
Georg

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Hallo, ich bins, der Threadstarter.

Vielen Dank erstmal für die vielen Tips und alles.

Ich hab mir mal ein paar Gedanken gemacht die letzten Tage, und jetzt gehts mir auch wieder ein wenig besser.

Zuerst einmal will ich alles dran setzen, nicht in Hartz IV zu kommen. Nachdem mir die ARGE neulich schon klipp und klar gesagt hat was auf mich zukommt wenn ich wirklich ALG II bekomme, will ich alles dransetzen, da nicht reinzugeraten. Alle Kontobewegungen der letzten drei Monate und alle Vermögensgegenstände aufzudecken ist da fast noch das harmloseste.

Nachdem ich die letzten Tage wieder ne Handvoll Absagen kassiert hab, bin ich auch erstmal davon ab zu versuchen "irgendwo reinzurutschen". Hab allein seit letzter Woche ein halbes Dutzend Firmen abgeklappert und da war unisono die Aussage "Kein Abschluss - keine Stelle". Ein Personaler meinte ziemlich freimütig, im Vertrieb hätte ich ohne Abschluss keine Chance, selbst mit ner "zwei" in Marketing, es sei denn ich werde Staubsaugerverkäufer oder verticke Kosmetik.

Um erstmal Zeit zu überbrücken, könnte ich vielleicht einen Job bei uns im Briefzentrum bekommen. Ein Kommilitone von mir hat da mal gearbeitet und ich hab da heute mal angerufen. Ist zwar ein reiner Kistenschlepper-Job, aber würde erstmal reichen damit ich nicht aus meiner Wohnung raus muss.

Wenn das klappt, dann kann ich vielleicht die übrige Zeit nutzen um nach nem Ausbildungsplatz zu suchen. Weiterstudieren steht nach wie vor nicht besonders weit oben bei mir auf der Liste weil ich was Studium angeht immer noch ein wenig die Nase voll hab. Aber ich kann mich ja wenn dann eh erst fürs Wintersemester anmelden und soweit ich weiß gehen die Einschreibefristen meistens bis Mitte Juli (zumindest bei der Freundin von meinem Bruder, die hat Architektur an ner FH studiert). Vielleicht hab ich dann auch wieder ne andere Einstellung zum Thema "Weiterstudieren".

Trotzdem vielen Dank für alles.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Also ich habe selbst von Wiwi auf BWL gewechselt und mir wurde gesagt, das das der gleiche Studiengang wäre... dann wird das zumindest nicht gehen... schon komisch, wieso die Studiengänge dann anders heißen, wenn es später alles Wirtschaftswissenschaften ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

"was würdest du tun wenn du Arbeitengeber wärest? Dasselbe oder?
Es schlichtweg sehr viele Absolventen und ich kann mir nicht vorstellen warum irgendjemand dich einstellen sollte ohne Abschluss und 2 mal abgebrochenes Studium."
Weil er/sie sich in ihrer Stelle beim Unternehmen bewährt hat?So einen Quatsch,daß so jemand dann nur wegen einer Formalie nicht übernommen wird,gibt es nur in Deutschland.In den Usa können dagegen ehemalige Schneiderinnen offenbar ohne Probleme an einem Bankschalter arbeiten.Wenn man gewissen Realitysoaps glauben darf.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

"an der FH ist es definitiv leichter, punkt aus basta.
Es gibt genügend Beispiele dafür.
BWL FH beenden 65 % eines Anfängerjahrgangs, BWL Uni nur 40 % ! mehr als 65 % eines Jahrgangs gibt es fast nur noch in Sozialpädagogik."
Das Studium macht manchen auch keinen Spaß,wenn sie in der Uni auf der Treppe sitzend der Vorlesung folgen müssen...
Lool.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Zweifacher Studienabbruch?!

Kann es sein, dass ein zweifacher Studienbbruch darauf hindeutet, dass man für den bisher eingeschlagenen Weg nicht geeignet ist?

Es gibt ja auch Personen die ihre ganze Freizeit in Tennis stecken und nie über Kreisklasse-Niveau kommen.

Was ich damit sagen möchte:

Dein Scheitern ist das Ergebnis Deiner vielfältigen Eigenschaften (Intelligenz, Motivation/Ehrgeiz/Biss, Kreativität, Arbeitsweise/Organisation...). Vielleicht ist der erste Weg der Besserung, wenn Du Dir eingestehst, dass Du Dich in Deinem Leben umorientieren solltest.

Überleg' mal was Du wirklich machen willst und kannst und lasse alles weg, was u.U. zu Deinen fremdbestimmten Verhaltensweisen/Entscheidungen geführt hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

die hier immer zu einer ausbildung raten.
wer hat denn lust mit 28 zu den 16-19 jährigen in die berufsschule zu sitzen, vor allem wenn man davor ein paar jahre an der uni verbracht hat.
es gibt firmen, die einen studienabbrecher einstellen, ungefähr zu dem niveau von einem mit abgeschlossener ausbildung.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Ja vor allem wenn der Markt praktisch leer gefegt ist und es keine sonstigen Absolventen oder ausgebildete Leute gibt, die den Job erledigen könnten. Da kommt der Abbrecher ohne fertige Ausbildung gerade recht.

/Ironie aus

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

also solange wie nicht unbedingt wieder ein Boom wie zu Zeiten der New Economy ins Haus steht wo Leute sogar mit absurden Gehaltsversprechungen zum Studienabbruch verleitet wurden (und dann nach dem Boom die ersten waren die wieder auf der Straße standen, denkt dran!), ist nicht davon auszugehen daß man ohne nen Abschluß ne Karriere starten kann in den Bereichen, die für Akademiker "gedacht" sind. Es sei denn man arbeitet sich von ganz unten hoch oder hat unglaubliches Glück oder der Schwiegervater hat ne eigene Firma.

Wenn er wirklich keinen Bock mehr hat zu studieren dann soll er es eben bleibenlassen (wie hier jemand gesagt hat: vielleicht ist man dann einfach nicht für ein Studium geschaffen), auch mit ner normalen Berufsausbildung kann man wenigstens ein bißchen Geld verdienen, auf jeden Fall ist die Chance, nicht im Bereich der "prekären Beschäftigungsverhältnisse" zu landen, mit sowas besser als wenn er jetzt nur einfach so jobben geht und sich von einer Leih-Bude an die nächste weiterreichen läßt. Mit 28 ist man zwar schon ziemlich "an der Grenze", aber noch nicht komplett zu alt um ne Ausbildung zu machen.

Was ist denn so schlimm daran, mit den ganzen Halbwüchsigen nochmal die Schulbank zu drücken? Erstens ist er Ende 20 und nicht Ende 50, und für die zwei Jahre geht das mal.

Ich wünsche dem Themenstarter jedenfalls trotz allem viel Glück, und er muß jetzt wirklich die Zeit nutzen um rauszufinden was für ihn richtig ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Es gibt genügend Akademiker, die nach dem Studium lange auf Arbeitssuche sind. Auf einen 2-fachen Studienabbrecher hat die Wirtschaft nun wirklich nicht gewartet. Themenersteller sollte vielleicht mal zur Berufsberatung der Arbeitsagentur gehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Umschulung zum Europa-Kaufmann

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Ich rate auch stark zu FH. Da kannst du dich ja für einen Bachelor einschreiben und vom Vordiplom (das du ja wahrscheinlich schon hast) bis zum Bachelor ist es kein so weiter Weg mehr. Somit hättest du im Vergleich zur Ausbildung in kürzerer Zeit den höherwertigeren Abschluss.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

oder gleich fh diplom, dauert auch nicht länger, wenn du jetzt zur überbrückung irgendwo noch ein pflichtpraktikum schiebst.
damit hättest du ebenfalls max 3 semester

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Das ganze erinnert mich doch ziemlich stark an mein eigenes Leben!

Mich hat damals das Arbeitsamt mit seinen Qualifizierungsmaßnahmen "gerettet". Hab eine Ausbildung zum Organisationsprogrammierer (10 Monate) gemacht und bin dann im öffentlichen Dienst gelandet.

Der öffentliche Dienst kann sich normalerweise studierte Informatiker nicht leisten und "muss" dann auf solche Leute wie mich zurückgreifen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch was für Dich sein könnte. Warum solltest Du nicht mit Deinem Vorwissen z.B. in der EDV-Abteilung eines Gesundheitsamtes landen?

Viel Glück !

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

ahh... darum funktioniert dort nix.... ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Mal ein ganz anderer Gedanke....

Hast du mal versucht in ein BA Studium reizukommen? Könntest dein BWL Studium machen, sammelst Praxiserfahrung, verdienst Geld mit dem du dich finanzieren kannst und hättest je nach dem wo noch einen Ausbildungsabschluß mit dabei.
Mit einem guten Abi sollte das soch machbar sein...

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

...glaubst du die Firmen nehmen einen der auf die 30 zugeht...? Da muss er aber einen verdammt guten Grund aufweisen, aber so was von verdammt gut...

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

ba ist sicher auch eine gute alternative !
viele auf der ba machen die ba als letzte chance und sind an der grenze und tw über 30J.
mit renommierten un wirst du weniger rechnen können, dafür aber mit kmus!
viel glück
ps: jedes jahr bleiben bei einigen UNs ba stellen aufgrund von bewerbermangel unbesetzt, daher hast du bei genügend bewerbungen gute chancen. einfach mal die ba homepages checken!

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Hallo!
du kanns ja zu FH gehen und 90% deiner Leistungen an der Uni anrechnen lassen. dann paar kleine Prüfungen und du bist wieder ganz oben. ich habe mein studium vier mal abgebrochen. 2 mal in meiner heimat und 2 mal in Deutschland. das 5. Studium hab ich dann mit 30 abgeschlossen und arbeite jetzt bei einer bank in frankfurt und verdiene 50 tsd p.a.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Da wird sich die FH aber auf Dich freuen, eine kleine Prüfung noch und aus einem Durchfaller wird ein Überflieger. Träum weiter!

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Dein Wahrheitsgehalt ist irgendwie nicht 100% ok, ich kann mir auch nicht erklären, warum ich so empfinde.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

macht mal hier nicht so als ob er am ende seines lebens stehen würde..der hat Abitur + Uni studium erfahrung....und ist kein opa..wenn er sich iwo bewirbt dann wird er ja wohl vor einem frischen abituriebt der ebenfalls ausbildung machen will vorgezogen..der ist ja keine 50 jahre der öfter krank ist oder zum arzt muss aufgrund seines alters..hallooooo

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

Mittlerweile wird er sich ja orientiert haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

Geht doch nix über das Ausgraben von drei Jahren alten Threads...

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

vielleicht hat er mittlerweile sein drittes Studium abgebrochen?

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

nein, habe letztes Jahr mein viertes abgebrochen und arbeite nun in einem kleinen mittelstandsunternehmen für medizintechnik.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

Immer die die hier über FH lästern: FH ist nicht einfacher! Es ist nur PRAXISRELEVANTER, deshalb wird das von den Unternehmen auch mehr honeriert!

Ich z.b. bin im Investmentbanking gelandetn, ja mit Fh-Abschluss, die IB die mich angestellt hat meinten sie mögen es, dass ich nicht so ein theorie und blablastudent vond er Uni bin, sondern auch was kann! verdiene mittlerweile ca. 65.000 K! Bin stolz ein FH-Diplom zu haben und nicht so ein minderwertiges von der Uni.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chan

Lounge Gast schrieb:

Hallo und danke erstmal für eure Antworten.

Also, ich weiß nicht ob ich noch den Elan habe, mein Studium
fortzusetzen, selbst wenns an der FH irgendwo möglich wäre.
Im Moment bin ich erstmal ziemlich ausgebrannt und muß das
ganze noch "verdauen", auch wenn ich natürlich selbst schon
mal drüber nachgedacht hab. Aber ich kanns ja mal im
Hinterkopf behalten. Weiß hier jemand definitiv, welche FHs
sich auf sowas einlassen?

Aber da stellt sich erstmal die Frage, wie ich das
finanzieren soll. Meine Eltern sind beide gerade in Rente
gegangen. Richtig mit "durchbringen" können sie mich auch
nicht von ihrer kleinen Rente. Die ARGE, mit der ich schon
ein paarmal gesprochen hab, meinte, ALG II kann mir für den
Fall dass ich weiterstudiere nicht zahlen, da Hartz IV keine
verdeckte Ausbildungsfinanzierung sein darf. Und außerdem
hätte ich keinen Anspruch auf ALG I, so wie mein Studentenjob
ausgestaltet war (den hab ich bis Dezember gemacht). Und
zumindest bei privaten Anbietern werd ich wohl kaum ein
Studiendarlehen bekommen, hab da schon mal vor nem Jahr oder
so bei ner Bank angefragt, und die haben schon die Nase
gerümpft weil ich bereits einmal abgebrochen hab. Meinen
BAföG-Anspruch hab ich ja schon durch den ersten
Studienabbruch verwirkt. Alles würde also entscheidend davon
abhängen, dass ich wieder nen akzeptablen Nebenjob finde.
Meine alte Firma hat mir ja jetzt erstmal den Rücken zugekehrt.

Bei der ARGE hat man mir fürs erste dringend geraten, an
"Qualifizierungsmaßnahmen" teilzunehmen. Und mich um einen
Ausbildungsplatz zu bewerben, weil das langfristig mehr
Aussicht auf nen Job mit akzeptabler Bezahlung hätte als
"ganz ohne Ausbildung" nen Job zu suchen.

Ich weiß daß ich außer nem sehr ansehnlichen Abi-Zeugnis
nicht viel vorzuweisen hab, aber es ist schon hart, auf
einmal als "Ungelernter" abgestempelt zu werden. Da muss man
sich schon ein ganzes Stück weit von seinen bisherigen
Träumen und Hoffnungen verabschieden.

Hi!
Da ich selber aus einem Uni-Studium rausgeflogen (lief alles super bis auf VWL) weiß ich, was das für ein Sch...-Gefühl und für eine Situation ist. Mußte das Ganze auch erst mal verkraften.
Habe mich dann entschlossen, an einer FH, wo das Fach keine Pflicht war, weiterzumachen. Einiges wurde anerkannt, mußte aber auch Einiges neu machen. Bin jetzt froh über meine Entscheidung, denn sonst hätte ich keinen Abschluss. FH war kein Problem und leicht zu schaffen. Habe jetzt mein Diplom (FH) und bin auf Jobsuche.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

Kopf hoch! Auch wenn es dir jetzt im Moment vielleicht schlecht geht, das Leben geht weiter! Nach so einem Schock musste erst mal den Kopf frei kriegen, fahr mal ne Woche in Urlaub und dann orientierste dich neu. Kannst ja mal in ein zwei Wochen schreiben was du dann so machst, mit ein bisschen Abstand.

antworten
WiWi Gast

Re: Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

ja ne is klar.
FH wird von Unternehmen mehr honoriert...?
Dann müsste ja die Mehrzahl deiner Kollegen auch von der FH kommen und diese IB möchte ich gerne mal sehen!
Wenn du übrigens von "mittlerweile" (!) 65 TEUR sprichst, dann, vorausgesetzt deine Story stimmt, woran zu zweifeln ist, hat man dir offensichtlich auch ein abgespecktes FH-Gehalt bezahlt. Glückwunsch dazu!

Lounge Gast schrieb:

Immer die die hier über FH lästern: FH ist nicht einfacher!
Es ist nur PRAXISRELEVANTER, deshalb wird das von den
Unternehmen auch mehr honeriert!

Ich z.b. bin im Investmentbanking gelandetn, ja mit
Fh-Abschluss, die IB die mich angestellt hat meinten sie
mögen es, dass ich nicht so ein theorie und blablastudent
vond er Uni bin, sondern auch was kann! verdiene mittlerweile
ca. 65.000 K! Bin stolz ein FH-Diplom zu haben und nicht so
ein minderwertiges von der Uni.

antworten

Artikel zu Exmatrikulation

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Trend-Berufe 2017: Diese Jobs bieten beste Karrierechancen

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Lehrermangel greift weiter um sich: Nach wie vor werden Lehrer in den Naturwissenschaften gesucht. Aber auch die Digitalisierung und Automatisierung schafft neue Berufe, wie eSports-Manager und Robotik-Ingenieure. Das Karriereportal Gehalt.de hat die neuen Trend-Berufe 2017 benannt und aus knapp 2.500 Vergütungsangaben die entsprechenden Gehälter dazu ermittelt.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 1: Marketing, Vertrieb, Personal, IT

Eine Frau mit einem Lapptop sitzt an einem großen Tisch mit mehreren Stühlen in einem Büro.

Studienberufe sind in der Marketingbranche beliebter denn je. Wer außergewöhnlich gut ist, kann vielfältige Aufgaben übernehmen und das Unternehmen oder seine Marken positiv aufladen. Der beste Einstieg gelingt oft über Trainee-Stellen. Dagegen werden junge Akademiker im Bereich Vertrieb und Verkauf häufig für den Direkteinstieg gesucht. Im Zuge des demografischen Wandels und der Digitalisierung ist gleichermaßen das Personalwesen gefragt. Um die richtigen Antworten auf den kommenden Fachkräftemangel zu finden, sind Human Resource Manager erwünscht, die das Unternehmen kurz-, mittel- und langfristig strategisch unterstützen.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 3: Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Öffentlicher Dienst, Kammern, Verbände

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Der Weg zum Steuerberater (StB) ist schwer aber die Berufsaussichten sind glänzend. Steuerberater sind in Deutschland gefragt und werden mit einem entsprechend guten Gehalt entlohnt. Noch exklusiver ist die Berufsgruppe der Wirtschaftsprüfer (WP), von denen es nur rund 14.000 Personen in Deutschland gibt. Vor allem im Bereich der Unternehmensberatung gibt es aktuell einige Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die Ausschau nach jungen Talenten halten und mit attraktiven Gehältern locken. Im Gegensatz zum Beruf der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer finden Absolventen im Öffentlichen Dienst, in Kammern und Verbänden geregelte Arbeitszeiten und eine ausgezeichnete Work-Life-Balance.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 2: Finance, Controlling, Einkauf, Banken, Logistik, Versicherungen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Als Fach- und Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling können Absolventen der Wirtschaftswissenschaften in viele Branchen eintauchen. In so ziemlich jedem Unternehmen werden Finanzexperten benötigt. Bei Banken und Versicherungen ist der Einstieg als Trainee für Hochschulabsolventen gängig. Auch im Einkauf, in der Logistik und in der Materialwirtschaft sind Wirtschaftswissenschaftler gefragt, die analytisches und logisches Denken mit sich bringen. In allen Branchen ist eins sicher: attraktive Gehälter und gute Aufstiegschancen.

Aktuare: Digitalisierung verändert Berufsbild

Aktuar: DAV-Gehaltsbarometer 2017

Die Internationalisierung des Versicherungswesens sowie die Digitalisierung und Automatisierung der gesamten Wirtschaft verändern das Berufsbild der Aktuare in Deutschland. Diese beiden Mega-Trends eröffnen den Versicherungs- und Finanzmathematikern jedoch auch ein immer breiteres Betätigungsspektrum. Das sind einige zentrale Ergebnisse des „DAV-Gehaltsbarometer 2017“ der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) und der Deloitte Consulting GmbH.

Digitalisierung bedroht die meisten Berufe nur bedingt

Auf einem Computerbildschirm ist ein Hirschkopfsymbol zu sehen.

Computer können die Menschen nicht vom Arbeitsmarkt verdrängen. Gerade einmal 0,4 Prozent der Arbeitnehmer arbeiten in Jobs, die von der fortschreitenden Digitalisierung bedroht sind. Dazu gehören vor allem Berufe im Bereich der industriellen Produktion. Soziale und kulturelle Jobs sind dagegen selten durch Computer ersetzbar, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt.

»Das Job-Lexikon« - Wegweiser für Berufswahl und Berufseinstieg

Job-Lexikon für die Berufswahl und den Berufseinstieg

Das kostenlose Job-Lexikon vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales informiert zu Jobsuche und Berufswahl. Es umfasst vom Arbeitsvertrag bis zum Vorstellungsgespräch knapp 200 Themen und bietet zudem einen Überblick weiterer Publikationen zu Ausbildung, Job und Berufswahl.

Ausbildungsberufe: Kauffrau für Bürokommunikation bei Frauen auf Rang 1

Eine Asiatin sitzt lächelnd am Computer.

Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation war im Jahr 2014 nach Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel der zweithäufigste Ausbildungsberuf von Jugendlichen, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Bei den Frauen lag die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement mit einem Anteil von 10,3 Prozent sogar auf Rang eins.

Insolvenzverwalter werden: Diese Qualifikationen und Voraussetzungen sind notwendig

Insolvenz-Schriftzug aus kleinen Bausteinen auf grauem Untergrund.

Der Beruf des Insolvenzverwalters ist sehr vielschichtig und erfordert weit mehr, als ein gutes Abitur und Studium. Um Insolvenzverwalter zu werden, ist ein Studium z.B. im Bereich Jura oder Insolvenzrecht aber die Basis.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015

Ein Werbeschild zum Thema Bildung.

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015 wird zum siebten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Das Berufsbild des Interim-Managers

Ein Interim-Manager schließt seinen Anzug um zum nächsten zeitlich befristeten Einsatz aufzubrechen.

Die beruflichen Perspektiven für Absolventen eines Wirtschaftsstudiums sind vielfältig. Schließlich werden Wirtschaftswissenschaftler in jedem Bereich benötigt - von der Pharmabranche bis zum Kulturbetrieb. Auch die Entwicklungsmöglichkeiten sind nicht zu verachten, denn mit einem Wirtschaftsstudium lässt sich, sobald genug Berufserfahrung gesammelt ist, auch die Unternehmensführung anstreben. Ein relativ neues und attraktives Berufsbild ist das des Interim-Managers: eine Führungskraft auf Zeit.

Berufliches Spektrum von Frauen und Männern wenig verändert

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die Mehrzahl aller Berufe wird entweder überwiegend von Frauen oder von Männern ausgeübt. Rund 60 Prozent aller in Westdeutschland beschäftigten Frauen arbeiten in Frauenberufen, Männer sogar zu zwei Dritteln in Männerberufen. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hervor.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014 wird zum sechsten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Antworten auf Zweifacher Studienabbruch-keine Chance?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 86 Beiträge

Diskussionen zu Exmatrikulation

Weitere Themen aus Studienabbruch