DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenAbinote

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Autor
Beitrag
juiccy

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Servus,
Ich habe 2018 in BaWü mein Abitur mit 3,1 abgeschlossen. Der Clou dabei ist, dass ich in meiner Matheprüfung stolze null Punkte erreicht habe.... Gibt es Leute, die trotz schlechtem Abi "etwas erreicht haben"? Wie habt ihr euch mit eurer Abinote verkauft? Hattet ihr irgendwie die Möglichkeit, in eure Wunschstudiengänge reinzukommen oder musstet ihr das nächstbeste was es an NC-freien Möglichkeiten gab, annehmen? Oder habt ihr dann einfach gar nicht studiert und stattdessen eine Ausbildung angefangen?

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Also mein Lieber, erstmal lass dir gesagt sein, dass du natürlich trotz deines eher unterdurchschnittlichen Abitur sehr erfolgreich sein kannst. Es gibt genügend Multi-Millionäre ohne Schulabschluss oder schlechten. Die Frage ist, was du willst. Als Gründer kann dir dein NC total egal sein. Willst du in die UB? Dann sieht's schon schwieriger aus. Aber selbst wenn du im Studium sehr gute Noten schreibst und Praktika bekommst, ist auch das nicht auswegslos. Viele Leute, die ich kenne waren im Abitur schlecht, einfach weil man noch sehr jung ist und viele sind sich nicht klar, dass das eben sehr wichtig sein kann. Fazit: Für die typische Konzernkarriere sieht es schon etwas schwieriger aus, aber auch nur weil BWL gnadenlos überlaufen ist. Wenn du beispielsweise Informatik studierst, ist es relativ egal, wo du studierst. Wichtig ist die Noten im Studium und die Praktika.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Hab mein Abi damals mit 2,8 gemacht. Bachelor an einer no name fh mit gutem Abschluss aber nebenbei Fortbildung in interessanten Bereich. Master an Uni top 5% richtig glück mit praktika gehabt und jetzt in einem konzern untergekommen :)

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Hab auch ein schlechtes abi und bin über Privat-fh nein weg gegangen. Ich rate dir dazu, dich in den bachelor an einer guten Uni einzuklagen. Damit ersparst du dir viel Nerven und Umwege.

Ich musste während meinem Bachelor mehr Praktika machen, damit ich die FH kompensieren konnte. Grosse Arbeitgeber sehen privat-fh nicht gerne, natürlich kommt man damit auch unter, nur deutlich schwerer. Hab zu Beginn des Bachelors viele Absagen bekommen bei den großen Playern.
Hab jetzt einen guten Uni-Master gemacht und kann mein unterirdisches Abi von 3,x endlich vergessen.
Hätte mich auch direkt damals einklagen sollen. Die Chancen sind sehr gut sogar, dass du so einen Platz bekommst.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Hab mein Abi in NRW mit 3.3 gemacht und bin jetzt Senior Manager bei einer Big4. Hatte halt andere Dinge im Kopf zu Abizeiten, im Studium ging’s dann aufwärts zu einer soliden 2.0

Also, nicht aufgeben! :)

juiccy schrieb am 04.07.2020:

Servus,
Ich habe 2018 in BaWü mein Abitur mit 3,1 abgeschlossen. Der Clou dabei ist, dass ich in meiner Matheprüfung stolze null Punkte erreicht habe.... Gibt es Leute, die trotz schlechtem Abi "etwas erreicht haben"? Wie habt ihr euch mit eurer Abinote verkauft? Hattet ihr irgendwie die Möglichkeit, in eure Wunschstudiengänge reinzukommen oder musstet ihr das nächstbeste was es an NC-freien Möglichkeiten gab, annehmen? Oder habt ihr dann einfach gar nicht studiert und stattdessen eine Ausbildung angefangen?

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Also mit einem schlechten Abi endet nichts.
Kommt halt darauf an wie du dein Studium (falls du eins aufnimmst) meisterst.

Wenn du an eine sehr gute Uni willst, dann kannst du an die RWTH in Aachen, die nehmen so ziemlich jeden (für die Ing Studiengänge).
Da wird dann halt im Studium heftigst gesiebt.

Aber durch deine schlechten Leistungen ist es halt eher sehr unwahrscheinlich, dass du ein guter Student wirst.
Wenn du in Mathe anscheinend so eine Niete bist, wirst du es sogar im BWL Studium schwer haben, von den Ingenieurswissenschaften mal abgesehen.

An deiner Stelle würde ich mich nicht verrückt machen, mir eine Uni/FH suchen deren Anforderungen du erfüllen kannst und dann einfach Vollgas gaben.
Oder du machst erstmal eine Ausbildung und hängst noch ein Studium dran.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Ich kann mir vorstellen, dass Du Probleme bekommst, eine Uni für den Bachelor zu finden. Hier würden sich FHs anbieten. Nach dem Bachelor ist alles offen, niemand interessiert sich für Deine Abinote sobald Du studierst. Du kannst auch mit einem mittelmäßigen Bachelor an einer Uni deinen Master machen, natürlich währe ein Bachelor mit einer 1 vorm Komma optimal, versuch einfach hier einen Schnitt besser als 3,0 zu machen. Falls du in DE keine annehmbare Uni für den Bachelor findest, kannst Du dich mal in Österreich umschauen, da ist es oft um einiges leichter reinzukommen.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

juiccy schrieb am 04.07.2020:

Servus,
Ich habe 2018 in BaWü mein Abitur mit 3,1 abgeschlossen. Der Clou dabei ist, dass ich in meiner Matheprüfung stolze null Punkte erreicht habe.... Gibt es Leute, die trotz schlechtem Abi "etwas erreicht haben"? Wie habt ihr euch mit eurer Abinote verkauft? Hattet ihr irgendwie die Möglichkeit, in eure Wunschstudiengänge reinzukommen oder musstet ihr das nächstbeste was es an NC-freien Möglichkeiten gab, annehmen? Oder habt ihr dann einfach gar nicht studiert und stattdessen eine Ausbildung angefangen?

Wer so schlecht in Mathe ist, dürfte in BWL an einer Uni in den ersten Semestern Probleme bekommen... Die meisten Unis sieben in Mathe, Statistik oder auch VWL Leute mit Zahlenaversion aus.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Hey - ich komme auch aus BaWü und habe auch ein mieses Abi von 3,1. War einfach stinkfaul und habe nix gelernt und dann eben auch die Quittung bekommen.
Habe nach dem Abi dann eine Ausbildung bei einer regionalen Bank gemacht und dort als Klassenbester abgeschlossen (das Niveau war ein Witz!).

Nach der Ausbildung habe ich es dann dank der Wartesemester an eine Top-Uni für VWL geschafft think Mannheim/München/Bonn. Dort wieder einen relativen miesen Bachelor gemacht und einfach in der Beratung eingestiegen (habe im Studium immer nebenher gearbeitet / Praktikum / Werkstudent - arbeitserfahrung ist so viel wichtiger als Noten!).
Damals Einstieg mit knapp 48k. Heute gut 4 Jahre und einen Jobwechsel später bin ich bei 85k. Also alles möglich - außer eben T1/T2 Beratung/M&A,. Rückwirkend würde ich sogar sagen, dass die Uni egal ist, wenn du nicht in eine der o.g. T1/T2 Buden willst und wie gesagt, da ist mit deinem Abi der Zug eh abgefahren.

Es gibt aber soooo viele mittelständische Unternehmen die ebenfalls gut sind, man keine 50-60h + arbeiten muss und trotzdem Karriere machen kann. Nur eben nicht die Top 5% Karriere.

Ich bin happy damit wie sich alles ergeben hat und konnte dafür im Studium die Zeit richtig genießen. Gibt wichtigeres im Leben als die Arbeit.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Ich habe überhaupt nicht fürs Abi gelernt, da meine Körperzentrale rhythmische Interessen hatte. Aus mir ist auch etwas geworden. Schule ist nicht alles. Gucke nach einem Beruf, der dich interessiert und gehe dann den Weg dorthin. Die Ausbildung dahin ist auch nicht so toll, aber ab jetzt zählt es.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

WiWi Gast schrieb am 01.09.2020:

juiccy schrieb am 04.07.2020:

Servus,
Ich habe 2018 in BaWü mein Abitur mit 3,1 abgeschlossen. Der Clou dabei ist, dass ich in meiner Matheprüfung stolze null Punkte erreicht habe.... Gibt es Leute, die trotz schlechtem Abi "etwas erreicht haben"? Wie habt ihr euch mit eurer Abinote verkauft? Hattet ihr irgendwie die Möglichkeit, in eure Wunschstudiengänge reinzukommen oder musstet ihr das nächstbeste was es an NC-freien Möglichkeiten gab, annehmen? Oder habt ihr dann einfach gar nicht studiert und stattdessen eine Ausbildung angefangen?

Wer so schlecht in Mathe ist, dürfte in BWL an einer Uni in den ersten Semestern Probleme bekommen... Die meisten Unis sieben in Mathe, Statistik oder auch VWL Leute mit Zahlenaversion aus.

Die Unis filtern Leute raus, die faul sind. I.d.R. sind Mathe, Statistik & VWL in einem BWL-Studium machbar, auch wenn man kein zahlenaffiner Mensch ist, so wie ich. Da muss man halt nur länger als die Kollegen lernen und mehr Gas geben.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Kein Stress. Ich hatte im Abi auch 3.2, man hätte die Mathe Prüfung noch mal neu schreiben können weil die Inhalte nicht Bestandteil des Lehrplans waren ich hatte aber keine Lust. Letztlich habe ich dann mein Diplom mit 1.9 und einen Master mit 2.0 gemacht.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Ich hatte im Abi einen Schnitt von 3,6 und im Wiwi Bachelor 3,0. Trotzdem sitze ich jetzt in einem weltweit tätigen Unternehmen mit 25k Mitarbeitern und mache mit nur 2 Jahren BE meine 70k/anno.

Der Punkt dabei war der, dass ich einfach nebenher immer so viel gemacht habe, sei es Praktika, Werkstudent, Nebenjobs etc dass am Ende gar keiner mehr nach meinem Abizeugnis gefragt hat ;) ich war einfach schon immer eher der Macher als der Theoretiker.

Und spätestens dann, wenn du deine erste Vollzeitstelle antrittst, interessiert das Abi keine Sau mehr! Ich bin sogar froh darüber, mein Leben damals genossen zu haben, weil selbst wenn ich im Abi eine Note besser gewesen wäre hätte ich es mit Sicherheit nicht weiter gebracht als jetzt. Also mach dir keinen Kopf!

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

WiWi Gast schrieb am 01.09.2020:

Ich kann mir vorstellen, dass Du Probleme bekommst, eine Uni für den Bachelor zu finden. Hier würden sich FHs anbieten. Nach dem Bachelor ist alles offen, niemand interessiert sich für Deine Abinote sobald Du studierst. Du kannst auch mit einem mittelmäßigen Bachelor an einer Uni deinen Master machen, natürlich währe ein Bachelor mit einer 1 vorm Komma optimal, versuch einfach hier einen Schnitt besser als 3,0 zu machen. Falls du in DE keine annehmbare Uni für den Bachelor findest, kannst Du dich mal in Österreich umschauen, da ist es oft um einiges leichter reinzukommen.

Die Aussage, dass das Abitur nach dem Studium nicht mehr wichtig ist, ist falsch. Sehr viele Unternehmen verlangen das Abiturzeugnis, selbst nach dem Abschluss eines Masters. Hast du ein schlechtes Abitur sind deine Chancen weitaus geringer, dass du eine Stelle bei einem angesehenen Unternehmen finden wirst. Dies liegt daran, dass es Studenten gibt, die schon während der Schulzeit sehr gute Noten geschrieben haben. Des Weiteren zeigen nicht so besondere Noten, dass man Lücken aufweist. Diese kann man während des Studiums nicht schnell beseitigen. Ein guter Abiturient wird es deswegen während des Studiums viel einfacher haben als ein mittelmäßiger.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

WiWi Gast schrieb am 07.04.2021:

Ich kann mir vorstellen, dass Du Probleme bekommst, eine Uni für den Bachelor zu finden. Hier würden sich FHs anbieten. Nach dem Bachelor ist alles offen, niemand interessiert sich für Deine Abinote sobald Du studierst. Du kannst auch mit einem mittelmäßigen Bachelor an einer Uni deinen Master machen, natürlich währe ein Bachelor mit einer 1 vorm Komma optimal, versuch einfach hier einen Schnitt besser als 3,0 zu machen. Falls du in DE keine annehmbare Uni für den Bachelor findest, kannst Du dich mal in Österreich umschauen, da ist es oft um einiges leichter reinzukommen.

Die Aussage, dass das Abitur nach dem Studium nicht mehr wichtig ist, ist falsch. Sehr viele Unternehmen verlangen das Abiturzeugnis, selbst nach dem Abschluss eines Masters. Hast du ein schlechtes Abitur sind deine Chancen weitaus geringer, dass du eine Stelle bei einem angesehenen Unternehmen finden wirst. Dies liegt daran, dass es Studenten gibt, die schon während der Schulzeit sehr gute Noten geschrieben haben. Des Weiteren zeigen nicht so besondere Noten, dass man Lücken aufweist. Diese kann man während des Studiums nicht schnell beseitigen. Ein guter Abiturient wird es deswegen während des Studiums viel einfacher haben als ein mittelmäßiger.

Komplett falsch.
3,4er Abi
1,6er Bachelor
Master sieht nach 1,2 aus.

Lass dir durch dein Abi nicht deine Karriere versauen, du musst dich nur jetzt durch Umwege hocharbeiten. Habe durch viel Engagement in Vereine Kontakt zu Unternehmen und kann dir sagen, dass so ein krasser Sprung nur zeigt, dass du Bock auf das Themenfeld hast indem du studierst. Ich behaupte nicht, dass man besser dasteht wie einer der durchgehend 1, Abschlüsse hat, man muss es nur richtig hindrehen und verkaufen können.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

WiWi Gast schrieb am 13.05.2021:

Ich kann mir vorstellen, dass Du Probleme bekommst, eine Uni für den Bachelor zu finden. Hier würden sich FHs anbieten. Nach dem Bachelor ist alles offen, niemand interessiert sich für Deine Abinote sobald Du studierst. Du kannst auch mit einem mittelmäßigen Bachelor an einer Uni deinen Master machen, natürlich währe ein Bachelor mit einer 1 vorm Komma optimal, versuch einfach hier einen Schnitt besser als 3,0 zu machen. Falls du in DE keine annehmbare Uni für den Bachelor findest, kannst Du dich mal in Österreich umschauen, da ist es oft um einiges leichter reinzukommen.

Die Aussage, dass das Abitur nach dem Studium nicht mehr wichtig ist, ist falsch. Sehr viele Unternehmen verlangen das Abiturzeugnis, selbst nach dem Abschluss eines Masters. Hast du ein schlechtes Abitur sind deine Chancen weitaus geringer, dass du eine Stelle bei einem angesehenen Unternehmen finden wirst. Dies liegt daran, dass es Studenten gibt, die schon während der Schulzeit sehr gute Noten geschrieben haben. Des Weiteren zeigen nicht so besondere Noten, dass man Lücken aufweist. Diese kann man während des Studiums nicht schnell beseitigen. Ein guter Abiturient wird es deswegen während des Studiums viel einfacher haben als ein mittelmäßiger.

Komplett falsch.
3,4er Abi
1,6er Bachelor
Master sieht nach 1,2 aus.

Lass dir durch dein Abi nicht deine Karriere versauen, du musst dich nur jetzt durch Umwege hocharbeiten. Habe durch viel Engagement in Vereine Kontakt zu Unternehmen und kann dir sagen, dass so ein krasser Sprung nur zeigt, dass du Bock auf das Themenfeld hast indem du studierst. Ich behaupte nicht, dass man besser dasteht wie einer der durchgehend 1, Abschlüsse hat, man muss es nur richtig hindrehen und verkaufen können.

Geschenkt gibt es nichts im Leben, aber ein schlechtes Abi macht einem nun wahrlich nicht alles kaputt. Klar, schließt ein paar Türen aber so ist es halt.

Mein Beispiel:
Abi: 3,1
Bachelor: 2,3
Master im Ausland: B

Jetzt Trainee im IGM Großkonzern.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

WiWi Gast schrieb am 31.08.2020:

Also mit einem schlechten Abi endet nichts.
Kommt halt darauf an wie du dein Studium (falls du eins aufnimmst) meisterst.

Wenn du an eine sehr gute Uni willst, dann kannst du an die RWTH in Aachen, die nehmen so ziemlich jeden (für die Ing Studiengänge).
Da wird dann halt im Studium heftigst gesiebt.

Aber durch deine schlechten Leistungen ist es halt eher sehr unwahrscheinlich, dass du ein guter Student wirst.
Wenn du in Mathe anscheinend so eine Niete bist, wirst du es sogar im BWL Studium schwer haben, von den Ingenieurswissenschaften mal abgesehen.

An deiner Stelle würde ich mich nicht verrückt machen, mir eine Uni/FH suchen deren Anforderungen du erfüllen kannst und dann einfach Vollgas gaben.
Oder du machst erstmal eine Ausbildung und hängst noch ein Studium dran.

also hier der TE über ein Jahr später.
Ne Zahlenaversion habe ich denke ich nicht. Habe halt damals meine Prüfung nach 30min abgegeben. Bin aber natürlich auch so kein Überflieger.
Bin mittlerweile am Ende meiner Ausbildung und ja…was soll ich sagen haha

Zu gut für ne Ausbildung, zu dumm für ein Studium. So zumindest fühlt sich das für mich immer so an. Die meisten meiner Kumpels studieren und ich hab echt Respekt vor dem Matheteil und was ich davon mitkriege. Andererseits weiß ich, dass mich die Ausbildung absolut nicht fordert und auch der Job als kaufmännischer Sachbearbeiter nichts für mich ist. Also führt wohl kein Weg am Studium vorbei. Alle beschweren sich immer über das sinkende Abi-Niveau aber setzt euch bitte mal in ne Berufsschulklasse….Verstehe echt nicht wie man das Duale Ausbildungssystem so loben kann und behaupten kann, dass da Fachkräfte produziert werden.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Versuche es doch an einer FH. Wärst nicht der erste, der es von dort bis in den DAX Vorstand schafft.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Zwar älterer Thread aber nicht der letzte mit dem Problem.

Da gibt’s mMn. 2 sehr gute Optionen:

  • Option A: An der HSG bewerben, da das Abitur dort egal ist, den Zulassungstest rasieren -> und schon ist man an der #1 Business School im DACH-Raum.

  • Option B: Ausbildung machen -> automatisch Wartesemester sammeln -> Easy Bewerbung bei LMU/Köln/Goethe/Münster.
antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Hatte auch ein 3,x Abi. Würde immer zu einem Studium raten (alternativ Selbstständigkeit). Das Studium kann im Anschluss an eine Ausbildung oder Wartesemester sein. Ich hatte mich für ein NC freies Studium an einer Uni eingeschrieben bis ich dann eine Zusage für das Studium meiner Wahl an einer FH erhalten habe. Interesse für das Fach und Praktika sind wichtig. Habe dann Bachelor und Master sehr gut abschließen können und bin über Big4 zu DAX 40. Nun Abteilungsleiter. Kenne jemanden, der trotz schlechtem Abi Vorstand bei einer Versicherung geworden ist.

Ein schlechtes Abi macht den Weg nicht einfacher. Wenn man es aber trotzdem schafft, ein gutes Studium zu absolvieren und gute Leistungen im Job zu bringen, dann hat man meiner Erfahrung nach keine Nachteile. Eher Vorteile. Es zeigt, dass man resilient, motiviert und anpassungsfähig ist, was im Berufsleben wichtiger ist als irgendwelche Noten im Abi.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

WiWi Gast schrieb am 01.09.2020:

juiccy schrieb am 04.07.2020:

Servus,
Ich habe 2018 in BaWü mein Abitur mit 3,1 abgeschlossen. Der Clou dabei ist, dass ich in meiner Matheprüfung stolze null Punkte erreicht habe.... Gibt es Leute, die trotz schlechtem Abi "etwas erreicht haben"? Wie habt ihr euch mit eurer Abinote verkauft? Hattet ihr irgendwie die Möglichkeit, in eure Wunschstudiengänge reinzukommen oder musstet ihr das nächstbeste was es an NC-freien Möglichkeiten gab, annehmen? Oder habt ihr dann einfach gar nicht studiert und stattdessen eine Ausbildung angefangen?

Wer so schlecht in Mathe ist, dürfte in BWL an einer Uni in den ersten Semestern Probleme bekommen... Die meisten Unis sieben in Mathe, Statistik oder auch VWL Leute mit Zahlenaversion aus.

Ich möchte den alten Beitrag auch nicht unkommentiert stehen lassen. Ich bin im Mathe auch alles andere als ein Überflieger und habe 2007 im Matheabi sogar unterpunktet. Auch wenn die Durchfallquoten an der Uni in den QM-Modulen und VWL nicht unerheblich waren (30 - 50 %), hatte ich wenig Probleme, zu bestehen.

Für mathematisch durchschnittlich begabte Studierende ist es an einer methodenlastigen Universität vielleicht schwierig in den Grundlagenvorlesungen Topnoten zu schreiben, ein Bestehen sollte aber locker möglich sein. Dass man dazu die Übungen und Vorlesungen besuchen sollte, versteht sich von selbst.

antworten
WiWi Gast

Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

WiWi Gast schrieb am 31.12.2021:

Versuche es doch an einer FH. Wärst nicht der erste, der es von dort bis in den DAX Vorstand schafft.

Ich bin auch über die FH in den DAX-Vorstand, war aber nie schlecht in Mathe.

antworten

Artikel zu Abinote

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bestbezahlte Berufe sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

ESB eine der besten Business Schools weltweit

Studenten an der ESB Business School, Hochschule Reutlingen

Die ESB Business School hat das Gütesiegel von AACSB International – The Association to Advance Collegiate Schools of Business, einer der weltweit bedeutendsten Akkreditierungsorganisationen für Wirtschaftswissenschaften, erhalten. Das Siegel bestätigt der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Hochschule Reutlingen die Erfüllung anspruchsvoller Qualitätsstandards in Ausbildung und Forschung. Weltweit tragen nur fünf Prozent aller Business Schools das begehrte Prädikat.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Studenten im Hörsaal

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Antworten auf Tipps für Leute mit schlechtem Abi (3,XX)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 22 Beiträge

Diskussionen zu Abinote

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren