DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenMINT

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

"Als MINTler oder Jurist kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler oder Jurist"

Was denkt über solche Sprüche?

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Können schon, aber der Zeitaufwand ist völlig verschieden. Von MINT zu BWL geht einfach deutlich schnell, als anders herum. Und wer schon im Arbeitsleben steht, der hat einfach nicht mehr die Zeit für zeitaufwändigere "Umschulungen".

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Ich denke bei spezifischen Sachen wie beispielsweise im Finance-Bereich kann man diese Aussage nicht halten. Grobe Konzepte/Frameworks sind auf allen Seiten machbar zu lernen & verstehen.

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Ist beides möglich und vom jeweiligen Job abhängig. Grundsätzlich aber eher von Mint zu Bwl als von Bwl zu Mint. Vor allem muss man ehrlicherweise mal sagen, dass BWL im Vergleich zu Mint Studiengängen ein Witz ist. Außer du gehst an deine Target Uni und lernst deine 50h für 1.0

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Habe bei uns in der Software-Entwicklung auf jeden Fall noch keinen BWLer getroffen - aber einige Ings/Infs als Projektleiter/Controller/etc.

Scheint schon was dran zu sein.

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Nicht umsonst kann man einen MBA in einem Jahr (Teilzeit) absolvieren.

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

WiWi Gast schrieb am 20.05.2021:

Ist beides möglich und vom jeweiligen Job abhängig. Grundsätzlich aber eher von Mint zu Bwl als von Bwl zu Mint. Vor allem muss man ehrlicherweise mal sagen, dass BWL im Vergleich zu Mint Studiengängen ein Witz ist. Außer du gehst an deine Target Uni und lernst deine 50h für 1.0

Ich habe beides gleichzeitig studiert und muss sagen, das BWL und Maschinenbau gleich anspruchsvoll waren, eben nur auf andere Art und Weise. Und es gibt in beiden Studien knallharte Klausuren.

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Hört man oft, einfach lächeln und sich nicht drüber ärgern.

Es gibt viele Berufsgruppen, die ihren Part für sehr komplex halten und der Überzeugung sind, sich andere Disziplinen schnell aneignen zu können, hab ich oft bei IT'lern gesehen, kenne es aber auch gerne von den kreativen.

Ich habe eher die Erfahrung gemacht, das die allermeisten einen Beruf haben den man sich mit genügend Training auch "on the Job" aneignen kann. Natürlich gilt das nicht für absolute Spezialisten, egal auf welchem Feld aber in den meisten Berufen ist so viel Routine dabei, dass es relativ gut möglich ist, sie sich anzueignen.
Andersherum hab ich noch nie jemanden gesehen, der aus dem Stehgreif, gute Ergebnisse geliefert hat ohne sich mit der Materie zu befassen. Der Vater eines Freundes z.b. ist Physiker ist aber mit Leitung legen überfordert.

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Kommt immer ein bisschen auf die Fachvertiefung an, aber zu 100% kann ein MINTler-oder Jurist ohne BWL Kenntnisse einen BWLer nicht ersetzen. Umso tiefer es in die Details geht (zB Accounting) umso weniger ist das Fachwissen durch Logik und anderes Transferwissen erschliessbar und umso weniger kann ein Fachfremder den BWLer ersetzen. Tatsache ist aber auch, das eine Vielzahl von Stellen eher Generalistenstellen sind, wo man nur ein bisschen kaufmännisches Wissen braucht. Hier kann dann vom VWLer, Politologen bis zum MINTler jeder eingesetzt werden.

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Hab BWL studiert und arbeite im IT-Bereich. Das gibt es also, wenn auch nicht so häufig. Fachlich hänge ich allerdings weit hinter meinen Kollegen zurück.

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Kommt drauf an. Denke die guten Mints können den Job der unteren 80% der BWL easy erlernen. Die Top-Leute mit konzeptionellen Ansätzen eher nicht. BWL gibt wenn richtig studiert sehr sehr breites Verständnis mit dem man sehr innovativ denken kann. Funktioniert allerdings nicht, wenn es das Ziel im Studium war, Klausuren zu bestehen, indem man sich kurzfristig Stoff reingezogen hat.
Selbe gilt für Powi, Philo etc (quasi alles ohne Mathe mit Ausnahme Jura)

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Kann man insgesamt zustimmen, ja. Es kommt aber eben drauf an was du als "BWLer" bezeichnest. Generalistische Bereiche wie Beratung ist kein Problem für Mintler. Controlling, WP etc. schon schwieriger.

Die andere Seite gibt es auch, aber deutlich seltener. Mir fällt spontan eine Person ein die von einer Sales/Marketing Stelle als BWLer in Software Engineering gewechselt ist, hat wohl jahrelang Selbststudium in dem Bereich gemacht.

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Naja man sieht es doch an den Modulen.
Bei BWL ist so ziemlich alles für sich machbar ohne, dass alles aufeinander aufbaut.
Aber ohne Elektrophilie/Nucleophilie verstanden zu haben oder Redox zu kennen, hast du bei allen anderen Modulen in zB Chemie keine Chance.

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

also es stimmt schon dass BWLer nicht alle MINT jobs machen können. Dafür haben es MINT ler in jobs wie beim controlling schwer oder im marketing oder in bestimmten finance richtungen. würde nicht behaupten dass man mit dem ein oder anderen fach mehr auswahl hätte... und dass sich alle ingenieure mal eben so in den stoff für quantitative finance einlesen, halte ich bei der teilweise niveaulosen ingenieursausbildung in deutschland auch für ein märchen. im übrigen... meiner erfahrung nach sind meist die leute, die sich am lautesten über andere studiengänge erheben, diejenigen, die es in ihrem eigenen fach nicht besonders drauf haben und jetzt eine ausrede suchen ala "ohh unser fach war am allerschwersten nur deswegen hab ich schlechte noten"...

ausserdem braucht man, wenn man ehrlich ist für 90 prozent der jobs in der industrie oder sonstwo nicht viel mehr als abiturwissen und das studium ist allenfalls der türöffner.

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

WiWi Gast schrieb am 20.05.2021:

Ist beides möglich und vom jeweiligen Job abhängig. Grundsätzlich aber eher von Mint zu Bwl als von Bwl zu Mint. Vor allem muss man ehrlicherweise mal sagen, dass BWL im Vergleich zu Mint Studiengängen ein Witz ist. Außer du gehst an deine Target Uni und lernst deine 50h für 1.0

Ich habe beides gleichzeitig studiert und muss sagen, das BWL und Maschinenbau gleich anspruchsvoll waren, eben nur auf andere Art und Weise. Und es gibt in beiden Studien knallharte Klausuren.

Wo hast du studiert? An welchen Unis?
Finde deine Aussage gut. Maschinenbau ist mathematisch sicher deutlich schwerer, aber BWL hat auch seine härten.

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Sagen wir es so: dass ein Molekularbiologe ein Biotech-Unternehmen managt ist deutlich wahrscheinlicher, als dass ein BWLer einen neuen medizinischen Wirkstoff entwickelt.

Und natürlich gibt es auch ein paar BWLer, die sich selber Programmieren beigebracht haben und nun Softwareentwickler sind oder solche, die quantitativ stark sind und mit Physikern und Mathematikern zusammen an Risikomodellen in Banken schrauben.

Es scheint mir aber hier mehr um gekränkte Ehre zu gehen (wer kann mehr? wer ist besser?). Insofern eine relativ unproduktive Diskussion.

Gruß von einem Dr. rer. nat. mit Nebenfach BWL im Studium

WiWi Gast schrieb am 19.05.2021:

"Als MINTler oder Jurist kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler oder Jurist"

Was denkt über solche Sprüche?

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Denke der Trend geht dahin, dass BWL immer mehr nur noch im Master studiert wird. So wie in Nordamerika nach dem Bachelor in BWL die Law School folgt, gibts hier den Bachelor in Nawi, Psychologie etc und danach den Master in BWL. Machen wir uns nichts vor, kaum ein Wiwi braucht 5 Jahre BWL-Module. Da reichen 2 Jahre im Master, vor allem, da Grundlagenmodule wie Mathe/Statistik auch in anderen Bachelorstudiengängen integriert sind.

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

WiWi Gast schrieb am 26.05.2021:

Denke der Trend geht dahin, dass BWL immer mehr nur noch im Master studiert wird. So wie in Nordamerika nach dem Bachelor in BWL die Law School folgt, gibts hier den Bachelor in Nawi, Psychologie etc und danach den Master in BWL. Machen wir uns nichts vor, kaum ein Wiwi braucht 5 Jahre BWL-Module. Da reichen 2 Jahre im Master, vor allem, da Grundlagenmodule wie Mathe/Statistik auch in anderen Bachelorstudiengängen integriert sind.

Ganz sicher nicht, da auch immer mehr BWL-Bachelor nachgefragt werden. Es wird sicherlich ein steigender Anteil nicht-BLWer in den Masterprogrammen sein, aber die Entwicklung wie du sie beschreibst wird sicherlich nicht eintreten

antworten
WiWi Gast

Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Halte es für eine Typenfrage. Ich habe WIng studiert. Also etwas Einblick in beide Bereiche erhalten.

Technik fielen die Klausuren besser aus, weil man "nur" rechnen musste.
War beim Lernen super hart, aber wenn der Groschen erstmal gefallen ist, kann man sehr strukturiert rangehen.
Wohingegen die Sprache der BWL und Bullemielernen nicht so meins war.

antworten

Artikel zu MINT

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bestbezahlte Berufe sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

ESB eine der besten Business Schools weltweit

Studenten an der ESB Business School, Hochschule Reutlingen

Die ESB Business School hat das Gütesiegel von AACSB International – The Association to Advance Collegiate Schools of Business, einer der weltweit bedeutendsten Akkreditierungsorganisationen für Wirtschaftswissenschaften, erhalten. Das Siegel bestätigt der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Hochschule Reutlingen die Erfüllung anspruchsvoller Qualitätsstandards in Ausbildung und Forschung. Weltweit tragen nur fünf Prozent aller Business Schools das begehrte Prädikat.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Studenten im Hörsaal

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Antworten auf Als MINTler kann man Bwler werden, aber als Bwler kein MINTler

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 19 Beiträge

Diskussionen zu MINT

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren