DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenBankfachwirt

Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Hallo!

Ich habe vor einem Jahr meine Bankkaufmannausbildung abgeschlossen und mache momentan meinen Bankfachwirt. Nach dem Bankfachwirt will ich ein FH oder Uni Studium beginnen. Naheliegend wäre ein BWL oder VWL Studium.

Meine Frage wäre, ob hier jemand einen ähnlichen Ausbildungsweg hinter sich hat oder plant........

Rentiert es sich überhaupt nach einer Bankweiterbildung zu studieren finanziell gesehen? Ich habe jetzt einen sichereren Arbeitsplatz und meine Chefs halten ziemlich viel von mir. Es wäre also ein gewisses Risiko zu kündigen und dann ein Studium anzufangen. Allerdings halte ich mich momentan für unterfordert und vor allem unterbezahlt (2100 - 2300 ¤ brutto mtl.)

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Also ich gehe etwas anders... Hab ne Ausbildung gemacht und fang jetzt an zu studieren.

Du gibst dir die Antwort eigentlich schon selber finde ich.
Du fühlst dich unterfordert, also macht es meiner Meinung nach keinen Sinn, wenn du den Job machen würdest. Du hättest kein Spaß daran und du wärst acuh nicht so gut darin, wie du in einem Job sien könntest, der dir Spaß machen würde!

Meine Meinung!

Ciao

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

mach doch einfach ein abendstudium....wird zwar hart aber so kannst du dein job behalten!

antworten
DaveMaestro

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

Meine Frau hat zuerst Nakausbildung gemacht und dann Bankfachwirt gemacht, sie hätte zwar gerne studiert, aber gesundheitlich gesehen ist das nicht mehr möglich. Mehr Geld gab es dafür nicht.
Der Arbeitsmarkt ist schwer umkämpft, wenn Du Dich aber unterfordert fühlst, suche Dir ein Studium. Überlege Dir aber auch, ob es das ist was für Dich als Zufriedenstrellend bezeichnet wird?

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

Ich würde ja auch nicht mehr in der Bankbranche arbeiten wollen. Eher bei BMW / Audi / VW im Bereich Personal, Kundenbetreuung, Vertrieb oder Finanzen.

Ich denke da sollte schon ein Gehaltssprung möglich sein mit Berufserfahrung, Weiterbildung im Beruf und BWL Studium.

Denkst du nicht?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

Mach auf jeden Fall ein Studium. Ob es sich finanziell rentiert, kann dir niemand sagen. Dass es sich für dich persönlich rentieren wird, steht außer Frage. Ein Studium eröffnet dir für deine Entwicklung ungeahnte Möglichkeiten.

Geh ins Ausland, mache Praktika, entwickle dich weiter. Besser als noch 10 Jahre am Schalter zu stehen.

Werde selbst Chef !

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

Meint ihr ob sich auch ein Wirtschaftsingenieurstudium eignen würde?

Ich bin grundsätzlich schon technikinteressiert und hab mich in Physik eigentlich immer recht leicht getan. Allerdings habe ich sowohl auf der Realschule als auch auf der FOS immer den Wirtschaftszweig gewählt.

Geht mir dann nicht physikalisches und mathematisches Grundwissen ab für ein Ingenieurstudium?

antworten
DaveMaestro

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

Kommt darauf an, wie gut Du alle technischen Fächer kannst:
Da gehören ja nicht nur Physik und Mathe dazu, sondern Informatik, Elektrotechnik, Technische Mechanik, Werktstofftechnik. Schau Dir mal vom Wirtschaftsingenieur das Grundstudium Rahmenlehrplan an, ich muss sagen ich fand/finde das relativ Ansprucsvoll und ich komme aus der Technik....

Physik und Mathe erhalten in einem Studium neue Dimensionen, das sollte man nicht unterschätzen......,

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

Kann ich nur bestätigen.

Physik und E-Technik sind mit dem Stoff vom Gymnasium nicht vergleichbar.

Würde Dir empfehlen erst mal BWL zu studieren und parallel ein paar Kurse der WirtIng. zu besuchen, da siehst Du dann ob du mitkommst, denn das Grundstudium ist für BWLer wie WirtIng. fast idedentisch, technische Teil mal abgesehen.

Oder:
Mache BWL und nach dem Diplom kannst Du immer noch in 4 Semestern Dein WirtIng z.B. neben dem Beruf machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

Hab auch ne Bankausbildung gemacht und anschließend noch ein Studium zur Dipl.-Kaffr (FH) drangehängt.

Für mich hat es sich auf jeden Fall gelohnt, da ich in der Bank nach der Ausbildung nicht wirklich eine Zukunftsperspektive gesehen habe. Wir sind damals zwar erstaunlicherweise alle übernommen worden, aber nur als Springer. Da war ich mir dann irgendwann zu schade für, da ich nicht 3 Jahre ausbildung gemacht habe, um dann Urlaubs- und Krankheitsvertretung für ungelernte Schalterkräfte zu machen.
Jetzt nach dem Studium habe ich einen Job mit netto ca. 700¤ mehr im Monat, der ir Spaß macht.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

Empfehle Fernuni Hagen. Sehr gute Unterlagen und teilzeitstudium möglich. Bachelor wird auch angeboten, so dass du nicht so lange warten studieren müsstest.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

Hallo,

habe vor ca. 3-4 Jahren meine Ausbildung als Bankkaufmann erfolgreich beendet. War dann ca. 1 Jahr Personalreserve und ging dann im Rahmen eines FSJ´s für 1 Jahr nach Afrika.
Als ich zurück kam fing ich als Firmenkunden Berater an und mache neben her den Bankfachwirt IHK.

Momentan mach ich mir Gedanken ob es das wirklich auf Dauer ist!
Ich trage mich mit dem Gedanken eine Ausbildung bei der Polizei zu machen (evtl. gehobener Dienst, geht das mit Fachwirt...?)
Oder ob ich an der Abendschule BWL studieren soll.

Kennt jemand das Problem, bzw. kann mir jemand seine Erfahrungen mitteilen!

Danke

Luca

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

Ich stehe gerade vor der selben Entscheidung:

Im Mai bin ich mit der Ausbildung fertig, aber wir werden alle wahrscheinlich nur befristet übernommen. Und auf immer und ewig am Schalzer zu stehen, habe ich keine Lust.

Daher suche ich gerade eine Uni an der ich BWL/VWL studieren kann.
Denn mit 1100¤ netto im Monat (nach der Ausbildung) kann iich weder privat studieren gehen, noch alleine ausziehen....

Und da in der nächsten Zeit wieder Fusionen bei meiner Bank anstehen, wären sie frisch ausgelernten sowieso die ersten, dierausfliegen...

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Hey,
also ich hab selbst erst im Sommer ausgelernt und ich kann dir nur raten geh studieren! Wir sind noch so jung, kannst du dir allen ernstes vorstellen dein ganzes Leben auf der Bank zu verbringen? Vor allem wenn du jetzt schon zweifelst? Denk nicht ans Finanzielle, auf Dauer wird dich das eh unglücklich machen weil du immer denken wirst wie's gewesen wäre hättest du's gemacht! Also ich bin die Einzige aus meinem Lehrjahr, die den Schritt geht, aber wenn ich mir die anderen anschaue wundert mich das schon, die behaupten wirklich am Schalter die Erfüllung gefunden zu haben!
LG

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

hab einen ähnlichen weg hinter mir.
bankkaufmann, dann studium bwl.
bei bmw und audi wirst zwar probleme haben reinzukommen in die bereiche z zt, aber mach es trotzdem.
verdien jetzt das doppelte wie vorher und mit einem besseren job.
mit fh kannst das auch in 3 -3,5 jahren schaffen.

nur überleg dir das mit wirtschaftsingenieur. hätt ich zwar auch machen sollen, aber du schreibst erst du willst in personal, finanzen etc. und dann kommst mit wi.
überleg dir was du willst und dann zieh das durch.
ich habs nicht bereut...

cu stefan13

antworten
DaveMaestro

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Um nochmal den alten Post aufzugreifen, wenn man Diplom Kaufmann ist, kann man nicht die Weiterbildung zum Diplom Wirtschaftsingenieur in 4 Semestern machen. Habe nen Diplom Kaufmann in der Klasse, der durfte das Gesamte Grundstudium "Technische Fächer wiederholen" Hauptstudium ist gänbzlich anders, man sparrt effektiv nur 2 Semester, weil
BWL, VWL, Mathe I+II und Wirtschaftsmathe angerechnet werden, den Rest kannste neu machen. Sprich trotzdem noch 6 Semester Studium, Fernstudium sagt übrigens 10 Semester wovon dann 2 maximal angerechnet werden können.
Die Wieterbildung zum Diplom Wirtschaftsingenieur geht nur für diejenigen die schon den Akademischen Titel Ingenieur tragen.

Gruß DM

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Hallo Ich hätte eine Job für sie im Finantwesen! Was haben sie für eine bankausbildung gemacht? wo wohnen sie? Wie alt sind sie?
Bitte melden sie sich unter meiner e-mail adresse!
Mit freundlichen Grüßen
Herr Richter

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

rofl....die klinkenputzer

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

Seit wann sind denn die Leute von AWD auf hochwertigen Homepages ??? Oder haben die sich in der Adresse vertan?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

HAHA :) super!! :D

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

Hey,
zur Zeit lasse ich mich auch zum Bankkaufmann ausbilden. Ich bin bei einer genossenschaftlichen Regionalsbank im Saarland angestellt. Genau in einem Jahr wird meine Ausbildung zu Ende sein und ich weiss nicht was ich danach machen soll. Habe mir überlegt an die Frankfurt School of Finance and Management zu gehen und den Bankfachwirt zu machen. Nur loht sich das ach finanziell gesehen? Was gibt es noch für Möglichkeiten? Wie sind die Chancen mit einem Bankfachwirt?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

Der Bankfachwirrt ist nur die Zwischenstufe zum Bankbetriebswirt. Da die Bankakademie aber auch nicht das Gelebe vom Ei ist, würde ich empfehlen falls Du doch noch Dich beruflich in eine andere Richtung entwicklen möchtest einen Diplom Betriebswirt/ Diplom Kaufmann (frau) bzw. dessen Nachfolgelehrgang als Bachelor zu absolvieren. Ist ungefähr der gleiche Zeitaufwand und bringt Dir einen richtigen Akademischen Titel....

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Stud

Liebe leute,

habe selber bankkaufmann, bankfachwirt und bankbetriebswirt hinter mir. die themen sich zu sehr auf bank vertieft. deswegen habe ich danach an der HFH Hamburg per fernstudium den Dipl. Kaufmann (fh) gemach. Und es hat sich absolut gelohnt. Vergesst die illusion mit der bankakademie, viele wichtige stellen gehen ohne richtiges studium nicht!!!!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Hallo, alle zusammen...
ich habe nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zur Bankkauffrau, eine Weiterbildung an der Sparkassenakademie zur Sparkassenfachwirtin (KBL) gemacht.
Nun wird dank der Bankenkrise mein Zeitvertrag nicht verlängert *danke*
ich denke drüber nach an der Frankfurt School das Studium zum Bankfachwirt anzufangen...

Wie sind die Erfahrungen?!?

Dank im voraus für die Antworten!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Durchaus sehr positiv, denn der Bankfachwirt an der Frankfurt School ist sehr geschätzt; die zwei Jahre intensiven Lernens wollen aber auch geschafft sein!

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Soweit ich weiß schließt der Bankfachwirt der früher bezeichneten Bankakademie mit einem IHK Abschluss ab. Ich würde eher zu einem berufbsbegleitenden Studium zum Betriebswirt raten. Besonders, da Mann/Frau sich nicht sicher sein kann, ob mal ein lebenlang für eine Bank arbeiten möchte. Mit einem Betriebswirt Studium erwirbt man einen Akademischen Titel und die Möglichkeit auch in anderen Branchen einzusteigen.

Gruß DM

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Hallo!

Ich habe im Juni 2008 die Bankausbildung abgeschlossen und im Oktober direkt mit dem Bankfachwirten angefangen. Folglich bin ich jetzt Ende 3. Semester. Bisher kann ich sagen, dass es eine anspruchsvolle Weiterbildung ist, gerade aus Zeitgründen. Das der Samstag für mich gestorben ist und mein halber Jahresurlaub fürs Lernen drauf geht, daran hab ich mich schon gewöhnt. Sowas MUSS jemandem echt Spaß machen, sonst wird man nicht froh.

Aus diesem Grund überlege ich schon, ob ich nach dem Bankfachwirten ein Vollzeitstudium oder ein Studium an der Fernuni Hagen beginnen soll, weil meine Arbeit allein mich nicht ausfüllt.
Hat jemand Erfahrungen mit der Fernuni? Wie kann ich mir hier das "Zeitproblem" vorstellen? Ähnlich wie beim Bankfachwirten oder ist es extremer?
Ein Vollzeitstudium bringt einfach sehr große finanzielle Defizite mit sich (an die mich gewöhnt habe, verdiene ich nur 2200,- brutto:)), muss ich doch meine Ersparnisse aufbrauchen.

Für Antworten und Erfahrungsberichte bin ich dankbar!

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Hallo!

Mein Weg sieht aehnlich aus, habe 2006 meine Ausbildung zum Bankkaufmann abgeschlossen und habe anschliessend von 2007-2009 das Bankfachwirtstudium an der Frankfurt School absolviert. Zur Zeit befinde ich mich fuer einen ADiA im Ausland. Wenn ich zurueck komme moechte ich ein Vollzeitstudium an einer FH beginnen. -> hat einer von euch Erfahrungen mit der Anerkennung von Leistungen aus dem Bankfachwirt auf das Grundstudium in BWL -> Inhalte sind doch sehr aehnlich. (bitte keine Fernunis oder private Unis).
Habe bisher nur Absagen (bezueglich etwaiger Anerkennung) bekommen, bzw. eine FH hat sich zumindestens bereit erklaert es zu pruefen.
Achja da ich kein Abi habe muss wohl der Schnitt aus der Fachwirtpruefung zwecks NC herhalten (auch eher suboptimal wenn ich dann in Konkurrenz zu lauter 2er Abiturienten trete, jeder der die Fachwirtpruefung an der IHK abgelegt hat weiss wohl, dass ein Zweierschnitt recht unrealistisch ist)

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Hallo!

Ich werde jetzt nach meinem Bankfachwirt auch "richtig" studieren gehen. Werde an der Uni Wirtschaftspädagogik studieren gehen!

Zum obigen Post, da muss ich dir zustimmen die Fachwirtprüfung an der IHK ist mit einem Zweierschnitt fast nicht zu machen.

In Bayern ist es so, dass es für alle Studiengänge eine sog. Meister bzw. Fachwirtquote gibt, was heißt du kommst mit den Abiturienten nicht in einem Topf. ;)

Viele Grüße!

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Eine Anrechnung könnte ( eher selten) auf das Studium stattfinden aber in der Regel muss man von vorne anfangen, auch wenn man den bankfachwirt hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Lounge Gast schrieb:

Eine Anrechnung könnte ( eher selten) auf das Studium
stattfinden aber in der Regel muss man von vorne anfangen,
auch wenn man den bankfachwirt hat.

Wie geil - der Thread ist 4 Jahre alt......... Ey Leute..

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

8 Jahre

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Kann mir vielleicht auch jemand helfen?
Stehe kurz vorm Ende meiner Ausbildung und würde gerne den Fachwirt machen, jetzt fällt die Entscheidung natürlich nicht leicht, wo ich diesen absolvieren kann.
Mein Chef von der Sparkasse ist natürlich der festen Überzeugung ich solle diesen in der Sparkassenhochschule machen...

Ich bin eher der meinung das ein allgemeines Studium zu Fachwirt besser is, langfristig gesehen.

Kann mir vielleicht jemand die Unterschiede zum Sparkassenfachwirt und vielleicht der Frankfurt School schildern?

antworten
WiWi Gast

Re: Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Wenn ich das von meinen ehemaligen Kollegen bei der Sparkasse richtig mitbekommen habe: Mach den Bankfachwirt, denn der Sparkassenfachwirt wird von den anderen Banken nicht anerkannt, falls du später mal vorhaben solltest du wechseln.
Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Re: Masterarbeit Mitarbeiterbindung im Bankensektor

Hallo,

ich habe auch zuerst eine duale Ausbildung zur Bankkauffrau absolviert und habe mich anschließend für ein Studium entschieden - allerdings in Vollzeit an der Universität Leipzig.

Mittlerweile befinde ich mich in den Endzügen und verfasse meine Masterarbeit. Hierzu führe ich eine Befragung zum Thema Mitarbeiterbindung im Bankensektor durch. Falls jemand von Euch Lust hat, mich dabei zu unterstützen, hier der Link:

https://www.soscisurvey.de/Mitarbeiterbindung_GenerationY/

Die Befragung ist selbstverständlich anonym!

Ihr würdet mir einen riesen Gefallen damit tun!

PS: Ich habe das Studium nie bereut und den Weg zurück zur Bank findet man immer, wenn man es möchte!

Ganz liebe Grüße
Franzi

antworten

Artikel zu Bankfachwirt

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bestbezahlte Berufe sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

ESB eine der besten Business Schools weltweit

Studenten an der ESB Business School, Hochschule Reutlingen

Die ESB Business School hat das Gütesiegel von AACSB International – The Association to Advance Collegiate Schools of Business, einer der weltweit bedeutendsten Akkreditierungsorganisationen für Wirtschaftswissenschaften, erhalten. Das Siegel bestätigt der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Hochschule Reutlingen die Erfüllung anspruchsvoller Qualitätsstandards in Ausbildung und Forschung. Weltweit tragen nur fünf Prozent aller Business Schools das begehrte Prädikat.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Studenten im Hörsaal

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Antworten auf Bankausbildung / Bankfachwirt / Studium

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 35 Beiträge

Diskussionen zu Bankfachwirt

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren