DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenBankkaufmann

nach Ausbildung nochmal studieren?

Autor
Beitrag
XetraCenturio

nach Ausbildung nochmal studieren?

Ich mache zurzeit eine Ausbildung zum Bankkaufmann und habe kein Abitur - normale Mittlere Reife. Wäre es sinnvoll nach der Ausbildung nochmal im Bereich Wirtschaftswissenschaften zu studieren? Danke für Lösungen

antworten
WiWi Gast

nach Ausbildung nochmal studieren?

Moin,
erstmal provisorisch.
Kannst natürlich im Anschluss an die Ausbildung innerhalb eines Jahres deine FHR (Fachhochschulreife) nachholen.
Damit wäre es dir dann möglich an Fachhochschulen und oftmals zumindest innerhalb deines Bundeslandes und innerhalb des Wirtschaftszweigs an Universitäten zu studieren.
Ausnahmen gelten für Hessen.

Wenn du es willst und es sich für dich lohnt( Verdienstausfall ) ( Berufseinstieg ) etc, go for it.
Kommt letztendlich auf deine Motivation an, weshalb ziehst du es denn in Betracht?

Mfg

antworten
WiWi Gast

nach Ausbildung nochmal studieren?

Ja mach es. Studium ist immer die bessere Wahl.

antworten
WiWi Gast

nach Ausbildung nochmal studieren?

XetraCenturio schrieb am 03.02.2022:

Ich mache zurzeit eine Ausbildung zum Bankkaufmann und habe kein Abitur - normale Mittlere Reife. Wäre es sinnvoll nach der Ausbildung nochmal im Bereich Wirtschaftswissenschaften zu studieren? Danke für Lösungen

Habe nach der Bankausbildung (jedoch mit Abi) nebenberuflich den Bachelor gemacht, danach Vollzeit den Master.
War für mich persönlich die deutlich bessere Entscheidung, als nach der Ausbildung intellektuell stehen zu bleiben. Zumal sich dir viel mehr Möglichkeiten offenbaren.

Wenn es dich reizt und als machbar herausstellt (FH Reife nachholen usw), go for it, warum nicht?

Dein Lebenseinkommen wird statistisch gesehen enorm von dem Schritt profitieren, aber der Einzelfall kann natürlich auch anders aussehen.
Kommt auch drauf an, wo du deine Ausbildung machst. Bankausbildung ist nicht gleich Bankausbildung, mancherorts stehst du nur am Schalter und hilfst den Omis bei Überweisungen, andernorts bist du fast nur intern unterwegs und hast dort auch bessere Verdienst- und Aufstiegsmöglichkeiten

antworten
WiWi Gast

nach Ausbildung nochmal studieren?

Klar. Mach das. Ist auf jeden Fall eine gute Idee. Mit Studium stehen einem immer noch deutlich mehr Wege offen als "nur" mit Ausbildung. Ich habe es genauso gemacht.

antworten
WiWi Gast

nach Ausbildung nochmal studieren?

Falls es dir hilft, meine Story:
Ich hab eine technische Ausbildung gemacht mit mittlerer Reife.
Danach hab ich Abi nachgeholt und bin studieren an einer Uni.

Bin mittlerweile fertig und ich kann sagen, ich hab den Schritt nie bereut.

Vielleicht wäre ich auch mit Ausbildung glücklich geworden, aber das Studium hat mein Leben auf jeden Fall von Grund auf verändert bzw. bereichert (Bildung, Ausland, Freundeskreis, Finanzen, Frauen)

Was allerdings Voraussetzung dafür war, ist es Freude am Lernen zu haben (Abi nachholen und Studieren für 5 Jahre braucht intrinische Motivation).

Mein Rat: Auf jeden Fall studieren :)

XetraCenturio schrieb am 03.02.2022:

Ich mache zurzeit eine Ausbildung zum Bankkaufmann und habe kein Abitur - normale Mittlere Reife. Wäre es sinnvoll nach der Ausbildung nochmal im Bereich Wirtschaftswissenschaften zu studieren? Danke für Lösungen

antworten
WiWi Gast

nach Ausbildung nochmal studieren?

Für den Begriff intrinsische Motivation geht man dann studieren ... BWL Einführung erstes Semester ;)

antworten
WiWi Gast

nach Ausbildung nochmal studieren?

Mit Ausbildung und mehreren Jahren Berufserfahrung kannst du unter Umständen auch direkt studieren, ohne Fachabi/Abi nachzuholen. Würde mich da mal informieren

antworten
WiWi Gast

nach Ausbildung nochmal studieren?

Auf jeden Fall studieren. Ich habe nach meinem Abi auch eine Ausbildung als Bankkaufmann gemacht. Schon nach kurzer Zeit wurde mir langweilig, da die Aufgaben zu einfach waren. Also auf 2 Jahre verkürzt. Bachelor gemacht und in einen absolut geilen Beruf eingestiegen. Wurde damals von meiner Freundin (bald Frau) dazu gedrängt und es war die beste Entscheidung meines Lebens!

antworten
WiWi Gast

nach Ausbildung nochmal studieren?

Habe auch Ausbildung gemacht und schon währenddessen irgendwie ein komisches Gefühl gehabt. Hätte ich mir auf Dauer nicht vorstellen können.
Habe dann studiert und meine Wirtschaftsprüfer gemacht. Bin rückblickend froh, dass ich es gemacht habe. Vor allem das Studium war eine gute Zeit. Auch anstrengend, aber bin froh um die Erfahrung.

antworten
WiWi Gast

nach Ausbildung nochmal studieren?

Ich habe nach meiner kaufmännischen Ausbildung den Fach- und Betriebswirt nebenbei gemacht. Im Anschluss daran einen MBA, auch nebenberuflich. Rückblickend viele Jahre Unterricht und Stress on top, hat sich aber beruflich wie monetär sehr gelohnt.
Im Nachhinein hätte ich mich wahrscheinlich dazu entschieden, das Abi direkt nach der Ausbildung zu machen und danach zu studieren.

antworten
highperformer01

nach Ausbildung nochmal studieren?

Mache zur Zeit auch eine Ausbildung zum Bankkaufmann und möchte noch ein Studium dran hängen. Habe auch nur mittlere Reife und hole mein Abitur nebenbei über das ILS nach. Ist natürlich mit großem Aufwand verbunden sich jeden Tag nach der Arbeit nochmal hin zu setzen und Sachen für‘s Abi zu machen. Wenn du es zeitlich schaffst und die Leistung in der Ausbildung nicht drunter leidet wäre das auch ein Option die du in Betracht ziehen könntest.

antworten
highperformer01

nach Ausbildung nochmal studieren?

Mache zur Zeit auch eine Ausbildung zum Bankkaufmann und möchte danach nochmal studieren. Habe auch kein Abitur sondern nur Mittlere Reife.
Ich hole mein Abitur neben der Ausbildung über das ILS nach. Es kostet zwar Überwindung sich jeden Tag nach der Arbeit nochmal hin zu setzen und Sachen für das Abi zu machen aber habe das denke ich gut im Griff. Falls du die Zeit und die Motivation aufbringen kannst wäre das eventuell auch eine Alternative.

antworten
WiWi Gast

nach Ausbildung nochmal studieren?

Definitiv.

Würde nach dem einjährigem Fachabi mit wirtschaftlichem Schwerpunkt an eine Universität in Baden-Württemberg gehen (Aufnahme mit bestandener Deltaprüfung auch mit Fachabi möglich).
Beste staatliche Uni dort: Uni Mannheim.

Alternativ gehen auch hessische Universitäten, da dort kein allgemeinbildendes Abitur vorausgesetzt wird.
Beste staatliche Uni dort: Goethe Uni Frankfurt.

antworten

Artikel zu Bankkaufmann

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bestbezahlte Berufe sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Erneut erfolgreiche AACSB-Akkreditierung der HHL

Campus und Gebäude der HHL Leipzig Graduate School of Management im Sonnenlicht

Der HHL Leipzig Graduate School of Management ist im Jahr 2019 die erfolgreiche Re-Akkreditierung des AACSB gelungen. Die Akkreditierung durch die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" gilt weltweit als eines der renomiertesten Gütesiegel für Business Schools.

ESB eine der besten Business Schools weltweit

Studenten an der ESB Business School, Hochschule Reutlingen

Die ESB Business School hat das Gütesiegel von AACSB International – The Association to Advance Collegiate Schools of Business, einer der weltweit bedeutendsten Akkreditierungsorganisationen für Wirtschaftswissenschaften, erhalten. Das Siegel bestätigt der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Hochschule Reutlingen die Erfüllung anspruchsvoller Qualitätsstandards in Ausbildung und Forschung. Weltweit tragen nur fünf Prozent aller Business Schools das begehrte Prädikat.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Studenten im Hörsaal

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Antworten auf nach Ausbildung nochmal studieren?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 14 Beiträge

Diskussionen zu Bankkaufmann

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren