DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenBerufswahl

Was soll ich machen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Was soll ich machen?

Hey Leute!

Ich bräuchte euren Rat. Leider bin ich ein einsamer Mensch mit wenig Selbstvertrauen. Dadurch, dass ich auch lange krank war, konnte ich nur bedingt am regulären Schulbetrieb teilnehmen. Ich hatte kaum einen Austausch mit Gleichaltrigen und weiß deshalb nicht, was ich eigentlich will und kann. Oft habe ich das Gefühl wirklich gar nichts mehr zu können, bis ich irgendwie konstatiere, dass Freunde oder Fremde auch nicht besser sind oder ein aufregenderes Leben führen. Online wird leider alles oberflächlich und falsch dargestellt.

Kann mir jemand Tipps geben, wie ich meine Stärken herausfinden kann? Woher weiß ich, was mir im Leben wichtig ist? Ich war durch die Krankheit ausschließlich in meinen vier Wände und den Kontakt zu anderen hatte ich nur per Telefon. Für viele Sachen kann ich Begeisterung entwickeln und mich interessiert auch Vieles, aber auf Dauer kann ich es mir häufig nicht vorstellen. Irgendwelche Tipps? Zum WS möchte ich auf jeden Fall ein Studium beginnen.

antworten
WiWi Gast

Was soll ich machen?

Schwierig, wenn du unbedingt direkt dieses WS starten willst, dann nehme etwas wo du so breit aufgestellt bist, dass dir später viele Türen offen stehen und viele Spezialisierungen möglich sind. Dann kommst du auch im Nachhinein noch nahe an deinen Wunscharbeitsplatz.
Beispiele wären: Ingenieurswesen (egal welches), BWL
Ansonsten Praktika wenn du doch nicht direkt mit dem Studium anfängst.

antworten
WiWi Gast

Was soll ich machen?

WiWi Gast schrieb am 08.07.2021:

Hey Leute!

Ich bräuchte euren Rat. Leider bin ich ein einsamer Mensch mit wenig Selbstvertrauen. Dadurch, dass ich auch lange krank war, konnte ich nur bedingt am regulären Schulbetrieb teilnehmen. Ich hatte kaum einen Austausch mit Gleichaltrigen und weiß deshalb nicht, was ich eigentlich will und kann. Oft habe ich das Gefühl wirklich gar nichts mehr zu können, bis ich irgendwie konstatiere, dass Freunde oder Fremde auch nicht besser sind oder ein aufregenderes Leben führen. Online wird leider alles oberflächlich und falsch dargestellt.

Kann mir jemand Tipps geben, wie ich meine Stärken herausfinden kann? Woher weiß ich, was mir im Leben wichtig ist? Ich war durch die Krankheit ausschließlich in meinen vier Wände und den Kontakt zu anderen hatte ich nur per Telefon. Für viele Sachen kann ich Begeisterung entwickeln und mich interessiert auch Vieles, aber auf Dauer kann ich es mir häufig nicht vorstellen. Irgendwelche Tipps? Zum WS möchte ich auf jeden Fall ein Studium beginnen.

Ich finde es sehr schwierig, dir oder sonst wem konkrete Tipps quasi zur Selbstfindung zu geben. Meiner Meinung nach ergibt sich das mit der Zeit, den Erfahrungen und Lebensjahren. Interessant zu wissen wäre in diesem Zusammenhang demnach gewesen, wie alt du bist. Wenn ich richtig annehme, dass du gerade erst dein Abitur gemacht hast, ergo ca. 18 Jahre alt bist, dann sind das aufregende Jahre, die dir bevorstehen. Im Alter von ca. 18-25 bildet und festigt sich erfahrungsgemäß die eigene Persönlichkeit. Diese Zeit steht dir zu, gib sie dir und setz dich nicht selbst unter Druck.

Hilfreiche Fragen, die du dir bezüglich des Studiums stellen und für dich beantworten solltest, sind natürlich: Was liegt mir? Was interessiert mich? Und: Wohin will ich? Im Idealfall richtest du das Studium nach dem Beruf aus, den du später einmal ausüben möchtest, nicht andersrum. Auch wenn das leichter klingt, als es ist: Setz dich in Ruhe hin und versuche zu reflektieren, ganz nüchtern, welche ehrlichen Antworten du auf diese Fragen geben kannst.

Ansonsten habe ich deinen Beitrag hiermit gepusht, vllt. fällt einem der anderen WiWis noch etwas Konkreteres ein?

antworten
WiWi Gast

Was soll ich machen?

Te hier

Hey.
Danke für eure Antworten. Meine Stärken sind Rhetorik, schnelle Auffassungsgabe, Begeisterungsfähigkeit, Neugier und Ehrgeiz. Meine Schwächen sind Ungeduld, dass ich mich sehr schnell langweile, oft fehlt mir die Motivation. Ich interessiere mich für viele Dinge wie: Finance, Filmwissenschaft, Medizin, Mathe, ein bisschen IT, Sport. In meiner Freizeit lese ich gerne, löse Mathe- oder Schachrätsel und mache Sport. Ab und an beschäftige ich mich mit Aktien und deren Analyse. Zudem führe ich gerne leidenschaftliche Diskussionen und löse gerne Probleme.

Was den Studiengang betrifft, dachte ich an WiWi an der Goethe/ FS/ EBS, Wing oder Informatik an der TU Darmstadt. Wozu würdet ihr mir raten? Ich bin auch für nicht erwähnte Optionen offen. Langfristig möchte ich auf jeden Fall viel verdienen, um auch eine Sicherheit zu haben, wegen der Krankheit. WLB oder viel Freizeit sind mir nicht so wichtig, weil lange genug daheim verbracht habe.

antworten
WiWi Gast

Was soll ich machen?

Hi, Pauschal kann man dir natürlich nicht direkt etwas raten. Das ist sehr schwierig. Vielleicht kannst du ein bisschen was über deine Interessen, Hobbies erzählen. Welche Schulfächer mochtest du am liebesten. Eher Sprachen, Naturwissenschaften, Technik, Musik, Kunst etc.? Ich mutmaße, dass du so 18, 19 oder Anfang 20 vielleicht bist, und ich kenne fast Niemanden, der in dem Alter schon einen konkreten Plan gehabt hätte. Die meisten Leute waren sich nach dem Abi nicht darüber im Klaren, wo ihre Interessen oder Fähigkeiten liegen und was sie machen wollten. Durch deine individuelle Situation wird das verschwert, aber im Prinzip bist du in der gleichen Situation wie alle Anderen auch nach Abschluss der Schulzeit.

Ich persönlich wusste zwar im Großen und Ganzen was ich machen wollten, habe aber auch nur durch "wildes Experimentieren" das gefunden was mir wirklich viel Spaß macht ;) Also, Mut zum Ausprobieren, auch mal Umentscheiden!

WiWi Gast schrieb am 08.07.2021:

Hey Leute!

Ich bräuchte euren Rat. Leider bin ich ein einsamer Mensch mit wenig Selbstvertrauen. Dadurch, dass ich auch lange krank war, konnte ich nur bedingt am regulären Schulbetrieb teilnehmen. Ich hatte kaum einen Austausch mit Gleichaltrigen und weiß deshalb nicht, was ich eigentlich will und kann. Oft habe ich das Gefühl wirklich gar nichts mehr zu können, bis ich irgendwie konstatiere, dass Freunde oder Fremde auch nicht besser sind oder ein aufregenderes Leben führen. Online wird leider alles oberflächlich und falsch dargestellt.

Kann mir jemand Tipps geben, wie ich meine Stärken herausfinden kann? Woher weiß ich, was mir im Leben wichtig ist? Ich war durch die Krankheit ausschließlich in meinen vier Wände und den Kontakt zu anderen hatte ich nur per Telefon. Für viele Sachen kann ich Begeisterung entwickeln und mich interessiert auch Vieles, aber auf Dauer kann ich es mir häufig nicht vorstellen. Irgendwelche Tipps? Zum WS möchte ich auf jeden Fall ein Studium beginnen.

antworten
WiWi Gast

Was soll ich machen?

Jetzt willst 5+ Jahre studieren und noch die "Pandemie" zum Start mitnehmen? Sprich dich wieder jahrelang wegsperren? Probiert doch ne Ausbildung und schau dir mal einen Bereich in der Praxis an. Kannst danach immer noch studieren und es theoretisch vertiefen

antworten
WiWi Gast

Was soll ich machen?

also begeisterungsfähigkeit und ehrgeiz auf der einen seite und ungeduld, schnelles langweilen, fehlende motivation auf der anderen seite passen aber nicht zusammen. und welche probleme löst du denn? wie zeigen sich denn deine behauptungen in der realität?
filmwissenschaft ist total sinnlos und damit verdienst du auch nichts.

du klingst mir eher nach jemandem, der technische redaktion studieren sollte, falls überhaupt. oder geh zur bundeswehr.

antworten
WiWi Gast

Was soll ich machen?

Geh' raus in die Welt und lerne erstmal etwas mehr über dich. Ob über Work&Travel, workaway, Wwofing, oder einfach nur Reisen ist relativ egal, Hauptsache du

  • a) kommst raus aus deinem Alltag
  • b) bist gezwungen, dich selbst um alles zu kümmern
  • c) siehst etwas von der Welt.

Arbeiten wirst du noch lange genug, und gerade Studiengänge wie WIng an der TUD wirst du kaum ohne immense dedication hinbekommen.

antworten
WiWi Gast

Was soll ich machen?

TE hier:
Danke für die Antworten. Habe mich jetzt sowohl an der Goethe, als auch der FS und TU Darmstadt beworben. Von der EBS habe ich eine Zusage. Ich denke, dass gerade eine private Uni für mich gut wäre. Habt ihr sonst noch Tipps?

antworten
WiWi Gast

Was soll ich machen?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2021:

TE hier:
Danke für die Antworten. Habe mich jetzt sowohl an der Goethe, als auch der FS und TU Darmstadt beworben. Von der EBS habe ich eine Zusage. Ich denke, dass gerade eine private Uni für mich gut wäre. Habt ihr sonst noch Tipps?

Geh 1 Jahr work and Travel machen in Australien/Südamerika oder sonstwo, da lernst du viele Leute kennen und wirst „erwachsen“.

Wenn du dich alleine in den Hörsaal mit 300 Leuten hockst wirst du auch niemanden kennenlernen. An der EBS studieren extrovertierte Leute, meinst du du kommst klar damit?

Generell solltest du an allen Möglichkeiten zum Socializing teilnehmen und dich in irgendeiner Studigruppe engagieren, sodass du auch während des Semesters Kontakt hast

antworten
WiWi Gast

Was soll ich machen?

Die EBS gibt's noch??
Die war mal gut, heute würde ich nicht dahin.
Generell würde ich auch raten, erstmal was anderes zu machen. Geh drei Monate zur Bundeswehr, bisschen work and travel etc.
Das sind Dinge die kannst du eigentlich nur jetzt sinnvoll, vor dem Studium machen. Und ein zwei Semester später anfangen hat noch niemanden geschadet. Vor allem dir würde es sicher gut tun.

Wenn du generell Schwierigkeiten hast Anschluss zu finden, ist eine kleine Uni/FH mit vielen verschulten Veranstaltung, Gruppenarbeiten etc. sicher nicht verkehrt. Maastricht oder so kommt in den Sinn.
Ansonsten unbedingt vom ersten Semester an aktiv im Studileben einbringen. Unisport ist dafür super geeignet.
Was auch ne Option ist, sind Studentenverbindungen. Die sind sehr vielfältig und bei weitem nicht so schlecht wie ihr Ruf. Da wirst du sofort integriert und unterstützt.
Und mach auf jeden Fall ein Auslandssemester!

antworten

Artikel zu Berufswahl

Berufswahl: Zufriedenheit von Akademikern ist am höchsten

Ein Sonnenuntergang über dem Meer mit Brücke und einem Leuchtturm.

Mitarbeiter würden bei einem beruflichen Neustart mehr Wert auf eigene Neigungen und den Spaß bei der Arbeit legen. Hier zeigt sich großes Potential für eine Neuorientierung. Akademiker sind mit ihrem eigenem Werdegang besonders zufrieden. 20 Prozent würden bei einem Neustart im Job nichts ändern.

Berufsorientierungsprogramm.de - Internetangebot zur Berufsorientierung

Prospekte in einem Museum zur Orientierung in deutsch und englisch.

Das überarbeitete Internetangebot informiert umfassend über das Programm zur "Förderung der Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Berufsbildungsstätten" (BOP), das vom BIBB im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchgeführt wird.

planet-beruf.de - Selbsterkundungsportal zur Berufswahl

Screenshot Homepage planet-berufe.de

Das Portal der Bundesagentur für Arbeit unterstützt Jugendliche, Eltern und Lehrkräfte mit Informationen und interaktiven Lernelementen bei der Berufswahl und Bewerbung.

Goldgrube E-Commerce: Neue Ausbildungswege zum Erfolg

Ein Goldbarren liegt auf dunkelblauem Untergrund.

„Ist der Handel noch so klein, bringt er mehr als Arbeit ein“, wussten schon unsere Vorfahren zu texten und hielten Wort. Nicht nur vor Ort kann Geld verdient werden, sondern mittlerweile weltweit. Der Internethandel hat die Kunden zu Hause erreicht. Online-Einkauf boomt und nicht nur kleine Unternehmen suchen Fachpersonal für den qualifizierten Handel via Internet.

Berufe.tv - Filmportal der Bundesagentur für Arbeit

Screenshot Homepage Berufe.tv

Seit dem 20. Januar 2009 kann man sich unter Berufe.tv, dem Filmportal der Bundesagentur für Arbeit, zu vielen Berufen informieren. In jeweils rund 5 Minuten stellen die einzelnen Berufsfilme Ausbildungs- und Studienberufe vor.

Umfrage: Erwachsene haben ein eher skeptisches Bild der jungen Generation

Eine Badeinsel auf einem See mit tobenden Jugendlichen.

Zwar finden Erwachsene die Jugendlichen mit großer Mehrheit sympathisch (92,2 Prozent), kritisieren aber die Lebensführung junger Menschen (76 Prozent). Zudem ordnen sie den Jugendlichen eher negative Eigenschaften zu.

Berufe-Lexikon und Berufe von A-Z

Screenshot Homepage Berufskunde.

Das internationale Berufe-Lexikon umfasst neben der Schweiz die Länder Deutschland, Österreich, Frankreich, England und Italien.

Berufswahl oder Berufung

Ein junger Mann wirkt ratlos bei der Berufswahl.

Die Wahl des Berufs bereitet oftmals großes Kopfzerbrechen. Ein Fragenkatalog und einige zentrale Tipps bieten Orientierung bei der Berufswahl.

Berufsbild des Wirtschafts-Detektivs

Ein Mann sitzt mit seinem Computer in einem Cafe.

Schon als Kind wünschen sich viele, später einmal ein Detektiv zu werden. Wer diesen Beruf aber wirklich ausüben will, sollte sich gut über diesen informieren. Denn wer Detektive beziehungsweise deren Arbeit nur aus Filmen kennt, ist oft auf dem Holzweg. Dieser Beruf besteht natürlich aus viel mehr, als filmreifem Material. Grundsätzlich unterteilt sich dieser in Privat- und Wirtschaftsermittlungen. Die Berufssparte als Wirtschafts-Detektiv scheint zu boomen, da Informationen immer mehr Bedeutung erhalten.

Berufsbild Produktdesigner: Den Dingen die richtige Form verleihen

Regionale Produkt von Mallorca wie Salze und Öle.

Alvar Aalto, Luigi Colani, Raymond Loewy, Dieter Rams, Hartmut Esslinger: Wer Produktdesigner werden will, der tritt in die Fußstapfen großer Namen. Über eines sollte man sich allerdings im Klaren sein: Den Zeichenstift hat ein Produktgestalter in heutigen Zeiten in der Regel gegen einen PC-Arbeitsplatz eingetauscht.

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

Antworten auf Was soll ich machen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 11 Beiträge

Diskussionen zu Berufswahl

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren