DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenDAX

Duales Studium bei Dax30 IGM (FH) vs. Target Uni (TUM, TUD)

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Duales Studium bei Dax30 IGM (FH) vs. Target Uni (TUM, TUD)

Servus,
Ich stehe derzeit vor einer schwierigen Entscheidung.
Zu mir:
Abi 2,1 (Mathe, Informatik mit Auszeichnung)
Leistungsport
Nun habe ich meine sportliche Karriere an den Nagel gehängt, da der Durchbruch nie gekommen ist und zu riskant. Bin nun 23 Jahre alt.
Habe die Möglichkeit bei einem Dax30 Unternehmen (IG-Metall) dual Informatik zu studieren, oder an die TUM bzw. TUD zu gehen. Wie würdet ihr entscheiden?
Möchte nicht in die Beratung, falls dies einen Unterschied macht.

Grüße
der Ex-Sportler

antworten
WiWi Gast

Duales Studium bei Dax30 IGM (FH) vs. Target Uni (TUM, TUD)

Ganz klar Dual an der Stelle. Dann stehen dir immer noch alle Türen offen:

  • Weiterbeschäftigung beim Unternehmen nach Abschluss + berufsbegleitenden Master (IGM DAX30 ist schon eine Hausnummer, sicherer Job, gute Bezahlung und auch gute Entwicklungsmöglichkeiten)
  • Master an einer Uni mit anschließender Promotion
  • Master an einer Uni und danach in die Beratung
  • ....
antworten
WiWi Gast

Duales Studium bei Dax30 IGM (FH) vs. Target Uni (TUM, TUD)

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Servus,
Ich stehe derzeit vor einer schwierigen Entscheidung.
Zu mir:
Abi 2,1 (Mathe, Informatik mit Auszeichnung)
Leistungsport
Nun habe ich meine sportliche Karriere an den Nagel gehängt, da der Durchbruch nie gekommen ist und zu riskant. Bin nun 23 Jahre alt.
Habe die Möglichkeit bei einem Dax30 Unternehmen (IG-Metall) dual Informatik zu studieren, oder an die TUM bzw. TUD zu gehen. Wie würdet ihr entscheiden?
Möchte nicht in die Beratung, falls dies einen Unterschied macht.

Grüße
der Ex-Sportler

Kommt auf das Unternehmen an. Ist es bekannt oder befindet es sich im DAX bzw. MDAX? Ich würde das Duale Studium bevorzugen, da man an den genannten Unis ziemlich rangenommen wird aber gehaltstechnisch später kaum einen Unterschied macht, wenn es dir ums Gehalt geht.
Dir muss aber auch klar sein, dass das Niveau beim Dualen Studium deutlich niedriger sein wird. Wenn dich Informatik begeistert und du dafür brennst, würde ich an die Uni, ansonsten spar dir den Stress und studier dual.

antworten
WiWi Gast

Duales Studium bei Dax30 IGM (FH) vs. Target Uni (TUM, TUD)

Dual, weil Du aufgrund deines Alters zum Abschluss für Arbeitgeber etwas unattraktiver bist als deine Kommilitonen

antworten
WiWi Gast

Duales Studium bei Dax30 IGM (FH) vs. Target Uni (TUM, TUD)

Hä? Er hat doch DAX30 geschrieben. Nimm das duale Studium, du kannst eh für den Master an eine Uni gehen. Du hast nach dem Bachelor einen sicheren Job, überdurchschnittliches Einstiegsgehalt, 35Std/Woche und eine gute Brand im Lebenslauf.

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Servus,
Ich stehe derzeit vor einer schwierigen Entscheidung.
Zu mir:
Abi 2,1 (Mathe, Informatik mit Auszeichnung)
Leistungsport
Nun habe ich meine sportliche Karriere an den Nagel gehängt, da der Durchbruch nie gekommen ist und zu riskant. Bin nun 23 Jahre alt.
Habe die Möglichkeit bei einem Dax30 Unternehmen (IG-Metall) dual Informatik zu studieren, oder an die TUM bzw. TUD zu gehen. Wie würdet ihr entscheiden?
Möchte nicht in die Beratung, falls dies einen Unterschied macht.

Grüße
der Ex-Sportler

Kommt auf das Unternehmen an. Ist es bekannt oder befindet es sich im DAX bzw. MDAX? Ich würde das Duale Studium bevorzugen, da man an den genannten Unis ziemlich rangenommen wird aber gehaltstechnisch später kaum einen Unterschied macht, wenn es dir ums Gehalt geht.
Dir muss aber auch klar sein, dass das Niveau beim Dualen Studium deutlich niedriger sein wird. Wenn dich Informatik begeistert und du dafür brennst, würde ich an die Uni, ansonsten spar dir den Stress und studier dual.

antworten

Artikel zu DAX

DAX-Chefs verdienen im Schnitt 6,2 Millionen Euro

Das Bild zeigt das Mercedes-Logo den Stern auf einem Steuerknüppel.

Die Vergütung der DAX30 Vorstände ist im Durchschnitt um 7,7 Prozent auf 6,2 Millionen Euro gestiegen. Die Vergütung der ordentlichen Vorstandsmitglieder stieg um 4,9 Prozent auf etwa 2,7 Millionen Euro. Die Werte sind durch Ausreißer und eine hohe Zielerreichung bei der variablen Vergütung geprägt. So lag die Vergütung des SAP-Vorstandsvorsitzenden Bill McDermott bei 19,8 Millionen Euro und die von Daimler-Chef Dieter Zetsche bei 12,9 Millionen Euro. Das sind Ergebnisse der Kienbaum-Studie 2018 zur DAX30-Vorstandsvergütung.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Digital DAX 2018: DAX-Chefs scheuen Soziale Netzwerke

Nutzung sozialer Netzwerke durch die DAX-CEO im Jahr 2018.

2. Oliver Wyman-Analyse „Digital DAX“: Erst 7 der 30 CEOs im DAX nutzen soziale Netzwerke – besonders im Vergleich zu CEOs in Österreich und der Schweiz ist das ein schwaches Ergebnis. Über alle drei Länder hinweg geben die Vorstandsfrauen den Ton an.

DAX-Volatilitätsindex prognostiziert Schwankungsbreite des DAX

DAX-Volatilitätsindex Schwankungsbreite Volatilität

Der DAX-Volatilitätsindex zeigt die Schwankungsbreite des Deutschen Aktienindex (DAX) für die kommenden 45 Tage an.

20 Jahre DAX - Einschätzungen von Dr. Sebastian Klein

Börse, Chart, Trading, Aktien, Kurse, Analyse, Kerzenchart, Trader, Broker,

Der DAX hat sich von Anfang an zu einem Börsenleitindex entwickelt, der heute - 20 Jahre nach seiner Einführung - fester und etablierter Bestandteil der internationalen Finanzmärkte ist.

Stellenangebote bei DAX-Unternehmen auf 2-Jahres-Hoch

Der Blick hoch an einem Hochhaus mit vielen Fenstern.

Die Unternehmen der DAX-Familie haben im Januar 10,7 Prozent mehr Stellen online ausgeschrieben als im Vormonat Dezember. Damit erreicht der wwj-Index mit 151,1 Punkten den höchsten Stand seit der ersten Erhebung im Oktober 2004. Die

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Antworten auf Duales Studium bei Dax30 IGM (FH) vs. Target Uni (TUM, TUD)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 5 Beiträge

Diskussionen zu DAX

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren