DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenMaschinenbau

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Hallo, ich überlege mir, im Oktober ein Maschinenbaustudium zu beginnen. Ich interessiere mich sehr dafür und kann mir auch nicht vorstellen, Elektrotechnik zu wählen. Jetzt ist aber meine Frage, wie es hier in Deutschland mit den Zukunftsperspektiven für Maschinenbauingenieure aussieht. Ist es unbedenklich ein Maschinenbau Studium zu beginnen?

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Nein. Der einzige Sinn von Ingenieuren ist es Verbrennungsmotoren zu entwickeln und zu fertigen. Andere Einsatzzwecke gibt es nicht. Daher wird es diesen Job in 20 Jahren natürlich nicht mehr geben.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Es gibt sehr sehr viele Maschinenbauer und es kommen noch vielfach mehr.
Vor 20 Jahren war das super gefragt, deswegen denken immer noch alle Eltern dass das so sei und empfehlen das den Kindern.
Die aktuelle Maschinenbauerinflation ist enorm.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Immer noch besser als ein BWL Studium. Wenn ich aber schon technisch interessiert bin würde ich Mechatronik studieren, das hat Zukunft.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 30.03.2019:

Hallo, ich überlege mir, im Oktober ein Maschinenbaustudium zu beginnen. Ich interessiere mich sehr dafür und kann mir auch nicht vorstellen, Elektrotechnik zu wählen. Jetzt ist aber meine Frage, wie es hier in Deutschland mit den Zukunftsperspektiven für Maschinenbauingenieure aussieht. Ist es unbedenklich ein Maschinenbau Studium zu beginnen?

In Deutschland ist das tatsächlich schwierig, da die Grünen alles ruinieren, was die deutsche Wirtschaft am Leben hält, und das ist leider viel im technischen Bereich.
In den USA sieht das anders aus. Da steigt ein drittel der Ingenieure mit über 90000$ Jahresgehalt ein.
Wander aus, dann läuft das.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Natürlich macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn, ich würde mich aber evtl. nicht mehr auf Verbrennungsmotoren fokussieren, aber das Studium ist doch extrem vielseitig. Ich würde dir empfehlen an eine TOP deutsche Uni alá TUM oder RWTH zu gehen und dann werden dir damit alle Türen offen stehen!

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

Natürlich macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn, ich würde mich aber evtl. nicht mehr auf Verbrennungsmotoren fokussieren, aber das Studium ist doch extrem vielseitig. Ich würde dir empfehlen an eine TOP deutsche Uni alá TUM oder RWTH zu gehen und dann werden dir damit alle Türen offen stehen!

Ja, wenn du ein 1,1 Abschluss hast, im gerade gefragten Bereich studiert hast, mehrere Praktika gemact hast und und dich von den Traumarbeitgebern aller Ings verabschieden kannst sowie du bereit bist in die Provinz zu gehen, dann stehen dir alle Türen offen.

Bist du dagegen der 08/15 Student kannst du dich auf mehrere Monate Jobsuche oder Dienstleistertätigkeit einstellen. ANÜ ist zum Beginn auch fast Standard

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

Natürlich macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn, ich würde mich aber evtl. nicht mehr auf Verbrennungsmotoren fokussieren, aber das Studium ist doch extrem vielseitig. Ich würde dir empfehlen an eine TOP deutsche Uni alá TUM oder RWTH zu gehen und dann werden dir damit alle Türen offen stehen!

Ja, wenn du ein 1,1 Abschluss hast, im gerade gefragten Bereich studiert hast, mehrere Praktika gemact hast und und dich von den Traumarbeitgebern aller Ings verabschieden kannst sowie du bereit bist in die Provinz zu gehen, dann stehen dir alle Türen offen.

Bist du dagegen der 08/15 Student kannst du dich auf mehrere Monate Jobsuche oder Dienstleistertätigkeit einstellen. ANÜ ist zum Beginn auch fast Standard

Deswegen kommen regelmäßig INGs ohne Vorpraktika bei MBB als Praktikanten unter. Da braucht der BWLer schon 1,x Abi und Bachelor Schnitt sowieo 2-3 Vorpraktika. Als ING braucht man max. 1 Praktikum und der Jobeinsteig ist garantiert.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

Natürlich macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn, ich würde mich aber evtl. nicht mehr auf Verbrennungsmotoren fokussieren, aber das Studium ist doch extrem vielseitig. Ich würde dir empfehlen an eine TOP deutsche Uni alá TUM oder RWTH zu gehen und dann werden dir damit alle Türen offen stehen!

Ja, wenn du ein 1,1 Abschluss hast, im gerade gefragten Bereich studiert hast, mehrere Praktika gemact hast und und dich von den Traumarbeitgebern aller Ings verabschieden kannst sowie du bereit bist in die Provinz zu gehen, dann stehen dir alle Türen offen.

Bist du dagegen der 08/15 Student kannst du dich auf mehrere Monate Jobsuche oder Dienstleistertätigkeit einstellen. ANÜ ist zum Beginn auch fast Standard

Deswegen kommen regelmäßig INGs ohne Vorpraktika bei MBB als Praktikanten unter. Da braucht der BWLer schon 1,x Abi und Bachelor Schnitt sowieo 2-3 Vorpraktika. Als ING braucht man max. 1 Praktikum und der Jobeinsteig ist garantiert.

Und das sind wie viel Ings im Jahr? Verglichen mit der Absolventenzahl wohl im Promillebereich.
Außerdem ist bei vielen Ings MBB auch kein Wunscharbeitgeber, das sind dann doch eher IGM oder IGBCE Großkonzerne

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Erzählt doch bitte keinen Quark, INGs von den bekannten TU's haben sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. BWLer von Mannheim oder WHU ja auch. INGs haben es zurzeit trotzdem einfacher, da mehr gefragte Hard Skills da sind, als bei den BWLern, die durch min 2-3 Praktika erstmal "richtig" was lernen müssen.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

Erzählt doch bitte keinen Quark, INGs von den bekannten TU's haben sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. BWLer von Mannheim oder WHU ja auch. INGs haben es zurzeit trotzdem einfacher, da mehr gefragte Hard Skills da sind, als bei den BWLern, die durch min 2-3 Praktika erstmal "richtig" was lernen müssen.

Alles klar, ich lass dich jetzt mal in deiner Blase verweilen :D

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Ing. Studium ja - Maschinenbau nein.

Habe im letzten Jahr im Management eines Ingenieurdienstleisters gearbeitet.
Aktuelle Marktlage: IT und Elektrotechnik (auch Ing. Abschluss) werden gesucht, Wirtschaftsingenieure bedingt und teils erfahrene Maschinenbau-Konstrukteure.

Die normalen Maschinenbau Absolventen kann man sich als Deko hinstellen. Kann dir nur davon abraten. Du glaubst garnicht wie viele Absolventen ich abgelehnt habe, die mit extensiver Praxiserfahrung aus dem Studium kamen.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Maschinenbau ist das BWL Studium im Ing Bereich. Viel zu viele Absolventen in Vertiefungsbereichen, die immer weniger gebraucht werden. Studiere lieber Mechatronik oder Info.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Wer braucht auch Maschinenbauer, die Ahnung von Elektromobilität haben? Aber wie jeder weiß Maschinenbau = Die Lehre des Verbrennungsmotors...Solange sich BWLer noch in Marketing, Accounting und HR spezialisieren und Jobs finden, findet der Maschinenbauer auch Jobs.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Maschinenbau kann man nur noch bedingt empfehlen... Dann lieber IT. Wenns gar nicht geht, Mechatronik. Aber Informatik ist halt zukunftssicherer.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

E-Technik wäre das Äquivalent zu einem Target Abschluss BWL/WiWi. Sowohl von den Jobaussichten als auch dem Schwierigkeitsgrad.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

E-Technik wäre das Äquivalent zu einem Target Abschluss BWL/WiWi. Sowohl von den Jobaussichten als auch dem Schwierigkeitsgrad.

Ich schmeiß mich weg ...

Gibt es wirklich Leute, die glauben, dass ein BWL-Studium vom Schwierigkeitsgrad her nur ansatzweise an ET herankommt?
Erzählt man euch, euer Target-Studium wäre schwer?

Da muss ich mich erst mal setzen und nen Kaffee trinken.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

E-Technik wäre das Äquivalent zu einem Target Abschluss BWL/WiWi. Sowohl von den Jobaussichten als auch dem Schwierigkeitsgrad.

Würde dann doch behaupten, dass ein E-Technik Studium an einer TU9 beide "Target" Abschlüsse definitiv in den Schatten stellt, was den Schwierigkeitsgrad angeht. Nicht ohne Grund werden im E Technik Studium i.d.R 2/3 in den ersten zwei Semestern ausgesiebt.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

Es gibt sehr sehr viele Maschinenbauer und es kommen noch vielfach mehr.
Vor 20 Jahren war das super gefragt, deswegen denken immer noch alle Eltern dass das so sei und empfehlen das den Kindern.
Die aktuelle Maschinenbauerinflation ist enorm.

Ganz im Gegenteil. Maschinenbau war in den 1990er Jahren zur brotlosen Kunst geworden, einschließlich Arbeitslosigkeit eines Großteils der Absolventen. Heute sind die Aussichten vergleichsweise hervorragend.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

US-Gehälter können kein Vergleich sein. 90.000 $ verdient dort auch eine Krankenschwester. Ein Arzt direkt nach dem Facharztexamen 200.000 - 400.000 $. Ingenieure sind also dort keine Grossverdiener, auch nicht bei FANG.

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 30.03.2019:

Hallo, ich überlege mir, im Oktober ein Maschinenbaustudium zu beginnen. Ich interessiere mich sehr dafür und kann mir auch nicht vorstellen, Elektrotechnik zu wählen. Jetzt ist aber meine Frage, wie es hier in Deutschland mit den Zukunftsperspektiven für Maschinenbauingenieure aussieht. Ist es unbedenklich ein Maschinenbau Studium zu beginnen?

In Deutschland ist das tatsächlich schwierig, da die Grünen alles ruinieren, was die deutsche Wirtschaft am Leben hält, und das ist leider viel im technischen Bereich.
In den USA sieht das anders aus. Da steigt ein drittel der Ingenieure mit über 90000$ Jahresgehalt ein.
Wander aus, dann läuft das.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Kommt drauf an. Wenn Du weiblich bist, kannst Du auch mit 0815-Abschluss ziemlich sicher bei Porsche/BMW/Daimler anfangen.

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

Natürlich macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn, ich würde mich aber evtl. nicht mehr auf Verbrennungsmotoren fokussieren, aber das Studium ist doch extrem vielseitig. Ich würde dir empfehlen an eine TOP deutsche Uni alá TUM oder RWTH zu gehen und dann werden dir damit alle Türen offen stehen!

Ja, wenn du ein 1,1 Abschluss hast, im gerade gefragten Bereich studiert hast, mehrere Praktika gemact hast und und dich von den Traumarbeitgebern aller Ings verabschieden kannst sowie du bereit bist in die Provinz zu gehen, dann stehen dir alle Türen offen.

Bist du dagegen der 08/15 Student kannst du dich auf mehrere Monate Jobsuche oder Dienstleistertätigkeit einstellen. ANÜ ist zum Beginn auch fast Standard

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

E-Technik wäre das Äquivalent zu einem Target Abschluss BWL/WiWi. Sowohl von den Jobaussichten als auch dem Schwierigkeitsgrad.

Bei MBB laufen sogar Leute rum, die sowohl Abschlüsse in E.Technik (RWTH/TUM) als auch BWL (Target) haben.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

E-Technik wäre das Äquivalent zu einem Target Abschluss BWL/WiWi. Sowohl von den Jobaussichten als auch dem Schwierigkeitsgrad.

Würde dann doch behaupten, dass ein E-Technik Studium an einer TU9 beide "Target" Abschlüsse definitiv in den Schatten stellt, was den Schwierigkeitsgrad angeht. Nicht ohne Grund werden im E Technik Studium i.d.R 2/3 in den ersten zwei Semestern ausgesiebt.

In der Tat. Ein Freund hat Bachelor in E-Technik (KIT) mit 2.2 und Bachelor BWL (Mannheim) mit 1.3. Nach seiner Aussage kann man das Niveau nicht im Ansatz miteinander vergleichen. Ein Lernaufwand, der in Mannheim für eine 1.0 reicht, ist seinen Angaben nach am KIT schon für eine 2.0 erforderlich.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

E-Technik wäre das Äquivalent zu einem Target Abschluss BWL/WiWi. Sowohl von den Jobaussichten als auch dem Schwierigkeitsgrad.

Würde dann doch behaupten, dass ein E-Technik Studium an einer TU9 beide "Target" Abschlüsse definitiv in den Schatten stellt, was den Schwierigkeitsgrad angeht. Nicht ohne Grund werden im E Technik Studium i.d.R 2/3 in den ersten zwei Semestern ausgesiebt.

Ja eben das Äquivalent zu einem WiWi Target Abschluss.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Bin selbst Maschinenbauer und hatte wohl das Glück, mich Richtung Energie vertieft zu haben. Dort wird gibt es noch Stellen, wenn auch wenige. Vor allem hast du dort Konkurrenz von vielen E-Technikern und Bauingenieuren.

Gehaltstechnisch komme ich mir langsam veräppelt vor, wenn man die Gehaltsthreads hier so liest.. 4 Jahre BE bin bei 52k bei einem Energieversorger. Die ganz Großen stellen kaum noch ein. Überlege echt zu einer UB zu wechseln, zumindest die BIG4 suchen in meinem Bereich.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

E-Technik wäre das Äquivalent zu einem Target Abschluss BWL/WiWi. Sowohl von den Jobaussichten als auch dem Schwierigkeitsgrad.

Würde dann doch behaupten, dass ein E-Technik Studium an einer TU9 beide "Target" Abschlüsse definitiv in den Schatten stellt, was den Schwierigkeitsgrad angeht. Nicht ohne Grund werden im E Technik Studium i.d.R 2/3 in den ersten zwei Semestern ausgesiebt. >>

Kommilitone kam in einem Autokonzern unter u.a. mit Diesel und Teile Beschaffung.
Sicherlich tendiert jeder in einen zukünftigen Bereich wie Elektromotor usw. Auch die Mitarbeiter machen sich Gedanken und wechseln dementsprechend ihre jobs. Jedoch gibt es aktuell kaum Nachfrage nach neuer Technik und die Verkaufszahlen über e Autos sind im 1% Bereich. Er ist Wing und nun im Konzern drin. Ihnen Target uni etc sondern fh. Laut BMW Chef fahren wir noch 30 Jahre mit normal Motor.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 30.03.2019:

Hallo, ich überlege mir, im Oktober ein Maschinenbaustudium zu beginnen. Ich interessiere mich sehr dafür und kann mir auch nicht vorstellen, Elektrotechnik zu wählen. Jetzt ist aber meine Frage, wie es hier in Deutschland mit den Zukunftsperspektiven für Maschinenbauingenieure aussieht. Ist es unbedenklich ein Maschinenbau Studium zu beginnen?

Bin selber Berufseinsteiger typischer Maschinenbau. Und habe nun ein top Job bekommen. Obwohl ich null mit IT zu tun hatte wurde ich sogar bei IT Firmen eingeladen, mit guter Vorbereitung kommt man auch da als Maschinenbauer rein. Empfehlenswert ist aber dass du dann auch auf Maschinenbau spezialisiert bist und nicht quer studierst. Dann winken dir die höchsten Gehälter.

Kunststoffindustrie, Fertigungstechnik, Produktionsplanung, hier braucht man auch in 100 Jahren noch die Maschinenbauer.

Im Automotive Bereich hat man gute Chancen im Bereich Produktionsplanung, Projektplanung. Im Trend liegt liegt da aber klar der Mechatroniker vorne. Zur Zeit ist Mechatronik das Allheilmittel.

Andersrum kommt man mit IT/Mechatronik wiederrum nicht in die hochbezahlten Maschinenbau Jobs.

Wichtig im Maschinenbau ist Uni, guter Schnitt (2,6 oder besser), Praktika/Werkstudententätigkeiten und ein gezielter Lebenslauf/logisches Profil. Es gibt zu viele Leute die rumwursteln in dem Bereich.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

E-Technik wäre das Äquivalent zu einem Target Abschluss BWL/WiWi. Sowohl von den Jobaussichten als auch dem Schwierigkeitsgrad.

Würde dann doch behaupten, dass ein E-Technik Studium an einer TU9 beide "Target" Abschlüsse definitiv in den Schatten stellt, was den Schwierigkeitsgrad angeht. Nicht ohne Grund werden im E Technik Studium i.d.R 2/3 in den ersten zwei Semestern ausgesiebt.

In der Tat. Ein Freund hat Bachelor in E-Technik (KIT) mit 2.2 und Bachelor BWL (Mannheim) mit 1.3. Nach seiner Aussage kann man das Niveau nicht im Ansatz miteinander vergleichen. Ein Lernaufwand, der in Mannheim für eine 1.0 reicht, ist seinen Angaben nach am KIT schon für eine 2.0 erforderlich.

Hat dein Freund gleichzeitig die beiden Bachelor gemacht oder nacheinander?
Wie alt war er als er fertig geworden ist und was macht er nun beruflich?

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Bin selber Berufseinsteiger typischer Maschinenbau. Und habe nun ein top Job bekommen. Obwohl ich null mit IT zu tun hatte wurde ich sogar bei IT Firmen eingeladen, mit guter Vorbereitung kommt man auch da als Maschinenbauer rein. Empfehlenswert ist aber dass du dann auch auf Maschinenbau spezialisiert bist und nicht quer studierst. Dann winken dir die höchsten Gehälter.

Kunststoffindustrie, Fertigungstechnik, Produktionsplanung, hier braucht man auch in 100 Jahren noch die Maschinenbauer.

Oder eben die zig anderen technischen Disziplinen! Für diese drei Bereiche hast du mindestens Kunststofftechniker, Fertigungstechniker und Wings als Konkurrenz, die eigentlich ja sogar besser qualifiziert sind.
Es gibt einfach unfassbar viele technische Studiengänge!

Im Automotive Bereich hat man gute Chancen im Bereich Produktionsplanung, Projektplanung. Im Trend liegt liegt da aber klar der Mechatroniker vorne. Zur Zeit ist Mechatronik das Allheilmittel.

Produktionsplanung und Projektplanung können eben aber auch viele andere machen! Eben Mechatroniker oder vor allem Wings, die dafür eher ausgebildet sind!
MBer haben leider nur in rein technischen Disziplinen einen Vorteil, allerdings sind die Stellen im R&D auch sehr begehrt. Da kommt man als durchschnittlicher MBer nur sehr schwer hin.

Ja, Mechatronik ist wirklich sehr beliebt bei den Unternehmen.

Andersrum kommt man mit IT/Mechatronik wiederrum nicht in die hochbezahlten Maschinenbau Jobs.

Ja, da kommen die meisten MBer aber auch nicht hin! Sehr viele landen halt beim Dienstleister!

Wichtig im Maschinenbau ist Uni, guter Schnitt (2,6 oder besser), Praktika/Werkstudententätigkeiten und ein gezielter Lebenslauf/logisches Profil. Es gibt zu viele Leute die rumwursteln in dem Bereich.

Also das ist mal alles ziemlicher BS! Die Uni ist im technischen Bereich unwichtig, da ist es eigentlich auch komplett egal, ob Uni oder FH.
Auch ist ein Schnitt von 2,6 schon wirklich knapp! MB ist halt der Ing-Studiengang mit den meisten Studenten, folglich sollte man da schon besser sein.
Klar, praktische Tätigkeiten sind sehr wichtig, das trifft aber ja überall zu!
Naja, die Relevanz von einem logischen Lebenslauf / gezielten Profil ist so eine Sache. Wenn jemand direkt nach dem Abi MB studiert, ist das dann gleich logisch oder gezielt?
Es gibt nicht nur zu viele, die rumwursteln, es gibt generell zu viele MBer!

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

E-Technik wäre das Äquivalent zu einem Target Abschluss BWL/WiWi. Sowohl von den Jobaussichten als auch dem Schwierigkeitsgrad.

Würde dann doch behaupten, dass ein E-Technik Studium an einer TU9 beide "Target" Abschlüsse definitiv in den Schatten stellt, was den Schwierigkeitsgrad angeht. Nicht ohne Grund werden im E Technik Studium i.d.R 2/3 in den ersten zwei Semestern ausgesiebt.

Nein das ist leider nicht der Fall. Man kann hier von einer Gleichwertigkeit sprechen. Die Durchfallquote ist zwar hoch aber auch nicht außergewöhnlich. Hagen zb siebt 96-98%.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Maschinenbau ist total überlaufen. Viele studieren das, weil eben die Eltern es empfehlen und sie selbst nicht so richtig wissen, was sie studieren sollen. Nur stammt dieses Bild, das ein Maschinenbau Studium ein späterer Jobselbstläufer ist, noch aus einer völlig anderen Zeit, in der es nur eine handvoll verschiedener MINT Studiengänge gab (also die Klassiker: Maschinenbau, Elektrotechnik, Physik, Chemie, Mathe, dann noch Informatik) und das wars. Entsprechend sah es im Arbeitsmarkt aus.

Inzwischen haben sich die Zeiten geändert. Es gibt gefühlt hundert verschieden Ing Studiengänge (BioChemieIngenieurswesen, LifeScience Ingeneering, Technologie Management, Mechatronik, Kommunikationstechnik, ..... und und und) und der Arbeitsmarkt sieht auch entsprechend anders aus.

Ich rate dir: Informiere dich selbst über die verschiedene Studiengänge, was es gibt, wie das Studium aussieht, wie die Jobchancen sind. Höhre nicht darauf was z.B. Eltern sagen. Die sind bei diesen Fragen, meistens nicht im Thema. Entscheide dich dann für etwas, was dich wirklich interssiert. Und wähle keinen zu exotischen Studiengang, denn damit können Unternehmen, meist nicht viel mit Anfangen.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Krass. Ich verliere meinen Glauben. Ich dachte immer, Maschinenbau wäre die Krönung der MINT Fächer neben E-Technik und das man dadurch quasi eine Job Garantie hat. Eben weil das Studium nicht einfach nur PPT malen ist.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Krass. Ich verliere meinen Glauben. Ich dachte immer, Maschinenbau wäre die Krönung der MINT Fächer neben E-Technik und das man dadurch quasi eine Job Garantie hat. Eben weil das Studium nicht einfach nur PPT malen ist.

Lol, also die Krönung war MB noch nie!

ET ist deutlich schwerer und P, M und Ch auch.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Krass. Ich verliere meinen Glauben. Ich dachte immer, Maschinenbau wäre die Krönung der MINT Fächer neben E-Technik und das man dadurch quasi eine Job Garantie hat. Eben weil das Studium nicht einfach nur PPT malen ist.

Wie kommst Du darauf? Die "Krönung" sind definitiv Mathematik und Physik, dahinter Chemie und Informatik. Das sind auch die MINT-Fächer, die (in der Regel) nicht an FHs angeboten werden. Maschinenbau ist traditionell doch eher etwas für die Normalbegabten - gerade an der FH - als für Nerds und zieht deshalb leider auch sehr viele Studenten an. Physik oder reine Mathematik wird man wohl nicht studieren, wenn man hier in der Schule kein Überflieger war. Maschinenbau hingegen - gerade an FHs - studieren hingegen sehr viele durchschnittlich begabte Verlegenheitsstudenten. Die qualitative Spannweite ist enorm. Mit einem Topabschluss der RWTH oder TUM dürfte man sicherlich eine Jobgarantie haben. Mit einem durchschnittlichen FH-Abschluss sieht es sicherlich anders aus.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Krass. Ich verliere meinen Glauben. Ich dachte immer, Maschinenbau wäre die Krönung der MINT Fächer neben E-Technik und das man dadurch quasi eine Job Garantie hat. Eben weil das Studium nicht einfach nur PPT malen ist.

MB die Krönung der MINT Fächer? Das war selbst früher nicht so. Auch E-Technik liegt noch hinter den Klassikern Mathematik und Physik. Mein Bruder hatte auch die Hoffnung mit MB einen guten Job zu ergattern aber jetzt nach dem Studium musste er sich mit Zeitarbeit abfinden, wie so viele aus seinem Jahrgang.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Es gibt im Grunde genommen ET, MB und Bauing. Alles was man sonst so sieht sind einfach nur Grundlagen aus besagten 3 Studiengängen mit entsprechenden Vertiefungen. Zu behaupten ein Maschinenbauer hätte heute schlechtere Chancen, weil er mit irgendwelchen neuen Studiengangkreationen konkurrieren muss ist als würde man sagen, dass es VWLer heute viel schwerer hätten, weil sie mit Leuten die Regionalökonomie oder Ähnliches studiert haben konkurrieren müssen: nämlich kompletter Quatsch. Und grundsätzlich kann sagen, dass die Klassiker in der Regel ein höheres Ansehen genießen als irgendwelche fachlich sehr ähnliche Neukreationen. Das gilt sowohl für WiWi Fächer als auch für das Ingenieurwesen.

Wenn hier über den Arbeitsmarkt diskutiert wird vergessen viele, dass in den nächsten Jahren sehr viele Maschinenbauer den Arbeitsmarkt verlassen werden. In der IT wo der Großteil unter 35 ist hat man diesen Effekt kaum. Und der Maschinenbau ist halt einer der wenigen Bereiche in dem Deutschland weltweit noch konkurrenzfähig ist. Darauf das hier ein neues Silicon Valley entsteht kann man lange warten.
Für Leute die jetzt anfangen wollen zu studieren: keiner kann euch sagen wie der Arbeitsmarkt in 6 Jahren aussieht. Vielleicht schlägt der Informatiker Schweinezyklus voll zu. Vielleicht steckt der Maschinen und Anlagenbau dann in einer Krise und überall ist Einstellungsstopp. Vielleicht ist aber auch das genaue Gegenteil der Fall. Studiert einfach das was euch interessiert, denn mit MINT und WiWi macht man grundsätzlich nichts falsch.

Habe zwar selber nicht Maschinenbau studiert aber alle Maschinenbauer (TU9) die ich aus der Studienzeit kenne haben ohne Problem einen gut bezahlten Job gefunden.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Krass. Ich verliere meinen Glauben. Ich dachte immer, Maschinenbau wäre die Krönung der MINT Fächer neben E-Technik und das man dadurch quasi eine Job Garantie hat. Eben weil das Studium nicht einfach nur PPT malen ist.

Ist ja auch nicht ganz falsch. Ich bin eher ein durchschnittstyp und gehörte im Uni-Studium aber zu den besseren 50%, die auch am Arbeitsmarkt eher genommen werden. Für die schlechteren 50% sieht es dann schon weniger gut aus. Und darunter sind die ganzen Uni-Abbrecher (Abbrecherquote 50%) die dann an den FHs landen. Also Maschinenbau ist nicht gleich Maschinenbau. Ein guter Uni-Abschluss ist hart, ein FH-Bachelor geschenkt (sagen alle FH-Studenten die ich getroffen habe, natürlich zählt aber eher der Gesamtlebenslauf später).

E-Technik, Info, Mechatronik ist zurzeit gefragter, danach kommt aber der Maschinenbauer und erst danach Umwelttechnik und Abwandlungen. Von daher immernoch ein guter Studiengang.

Und innerhalb des Maschinenbaus kann man seeeehr viel spezialisieren im Master von Konstuktion über Regelungstechnik, Kraftwerkstechnik, elektrische Antriebe, Nanotechnik, Fabrikplanung ... dadurch gibt es pro Spezialisierung später eigentlich gar nicht mehr so viele Absolventen. Und wenn man die richtige Spezialisierung gewählt hat kann es super aussehen.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

So extrem viele technische Studiengänge gibt es nur auf dem Papier. Im Grunde genommen basiert fast alles auf ET, MB oder Bauing. Alles was man sonst so sieht sind einfach nur Grundlagen aus besagten 3 Studiengängen mit entsprechenden Vertiefungen. Zu behaupten ein Maschinenbauer hätte heute schlechtere Chancen, weil er mit irgendwelchen neuen Studiengangkreationen konkurrieren muss ist als würde man sagen, dass es VWLer heute viel schwerer hätten, weil sie mit Leuten die Regionalökonomie oder Ähnliches studiert haben konkurrieren müssen. Und grundsätzlich kann sagen, dass die Klassiker in der Regel ein höheres Ansehen genießen als irgendwelche fachlich sehr ähnliche Neukreationen. Das gilt sowohl für WiWi Fächer als auch für das Ingenieurwesen.

Wenn hier über den Arbeitsmarkt diskutiert wird vergessen Viele, dass in den nächsten Jahren sehr viele Maschinenbauer den Arbeitsmarkt verlassen werden. In der IT wo der Großteil unter 35 ist hat man diesen Effekt kaum. Und der Maschinenbau ist halt einer der wenigen Bereiche in dem Deutschland weltweit noch konkurrenzfähig ist. Darauf das hier ein neues Silicon Valley entsteht kann man lange warten.
Für Leute die jetzt anfangen wollen zu studieren: keiner kann euch sagen wie der Arbeitsmarkt in 6 Jahren aussieht. Vielleicht schlägt der Informatiker Schweinezyklus voll zu. Vielleicht steckt der Maschinen und Anlagenbau dann in einer Krise und überall ist Einstellungsstopp. Vielleicht ist aber auch das genaue Gegenteil der Fall. Studiert einfach das was euch interessiert, denn mit MINT und WiWi macht man grundsätzlich erstmal nichts falsch.

Habe zwar selber nicht Maschinenbau studiert aber alle Maschinenbauer (TU9) die ich aus der Studienzeit kenne haben ohne Problem einen gut bezahlten Job gefunden.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Oje, du hast echt keine Ahnung ... Alles BS, gut dass du zum Schluss zugibst, dass du selbst kein MBer bist.

Dass es im Grunde genommen nur 3 Ing-Studiengänge gibt, ist schon mal ganz falsch! Jede dieser Disziplinen hat sich jeweils aus anderen Disziplinen entwickelt, die es heute so nicht mehr gibt. Auch haben sich diese Disziplinen im Laufe der Zeit selbst verändert bzw. weiterentwickelt. Das MB-Studium von meinem Dad war ein anderes als meines. Die Studiengänge müssen eben auch mit der Zeit gehen! Auch Studenten sollten das tun und die Zeichen der Zeit rechtzeitig erkennen.
Oder meinst du, dass ET, MB und BauIng mit dem Urknall entstanden sind?

Dass Mechatronik im Moment neben ET der bei den AG beliebteste Studiengang ist, kann ich bestätigen. Er zeigt auch gut die Entwicklung vom Ingenieurwesen, denn Mechatronik ist ja der Mischstudiengang schlechthin! Ohne die Info- bzw. Elektro-Komponente geht heute schon weniger als vor 5 Jahren und in 10 Jahren wohl so ziemlich gar nichts mehr.

Sicher, niemand kann sagen, wie sich der Arbeitsmarkt tatsächlich entwickelt, aber für MB sieht die Zukunft längst nicht mehr so rosig aus. Zwar haben die jetzigen Studenten schon noch ordentliche Chancen, aber aktuell würde ich trotzdem keinem mehr raten, ein MB-Studium aufzunehmen!
Nur weil viele alte wegfallen, heißt das ja nicht, dass die nachbesetzt werden.

Gerade weil du nicht vom Fach bist, solltest du vielleicht nicht solche Mutmaßungen äußern, denn damit ist niemandem geholfen!

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Es gibt im Grunde genommen ET, MB und Bauing. Alles was man sonst so sieht sind einfach nur Grundlagen aus besagten 3 Studiengängen mit entsprechenden Vertiefungen. Zu behaupten ein Maschinenbauer hätte heute schlechtere Chancen, weil er mit irgendwelchen neuen Studiengangkreationen konkurrieren muss ist als würde man sagen, dass es VWLer heute viel schwerer hätten, weil sie mit Leuten die Regionalökonomie oder Ähnliches studiert haben konkurrieren müssen: nämlich kompletter Quatsch. Und grundsätzlich kann sagen, dass die Klassiker in der Regel ein höheres Ansehen genießen als irgendwelche fachlich sehr ähnliche Neukreationen. Das gilt sowohl für WiWi Fächer als auch für das Ingenieurwesen.

Wenn hier über den Arbeitsmarkt diskutiert wird vergessen viele, dass in den nächsten Jahren sehr viele Maschinenbauer den Arbeitsmarkt verlassen werden. In der IT wo der Großteil unter 35 ist hat man diesen Effekt kaum. Und der Maschinenbau ist halt einer der wenigen Bereiche in dem Deutschland weltweit noch konkurrenzfähig ist. Darauf das hier ein neues Silicon Valley entsteht kann man lange warten.
Für Leute die jetzt anfangen wollen zu studieren: keiner kann euch sagen wie der Arbeitsmarkt in 6 Jahren aussieht. Vielleicht schlägt der Informatiker Schweinezyklus voll zu. Vielleicht steckt der Maschinen und Anlagenbau dann in einer Krise und überall ist Einstellungsstopp. Vielleicht ist aber auch das genaue Gegenteil der Fall. Studiert einfach das was euch interessiert, denn mit MINT und WiWi macht man grundsätzlich nichts falsch.

Habe zwar selber nicht Maschinenbau studiert aber alle Maschinenbauer (TU9) die ich aus der Studienzeit kenne haben ohne Problem einen gut bezahlten Job gefunden.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Man kann sagen was für BWL die FH ist, ist für Ing der MB.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Man kann sagen was für BWL die FH ist, ist für Ing der MB.

Ganz im Gegenteil: ET und MB sind im Ingenieurbereich die anspruchsvollsten Studiengänge und stehen vom Ansehen über den ganzen Neukreationen wie Umweltingenieurwesen da sie mit soliden Grundlagen assoziiert werden was sich auch in den Einstiegsgehältern wiederspiegelt.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Man kann sagen was für BWL die FH ist, ist für Ing der MB.

Ganz schlechtes Beispiel, was zudem nicht wirklich Sinn macht ....

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

So ist es auch, aber woher sollen das die ganzen studierten Betriebswirte hier auch wissen. Der Arbeitsmarkt für Maschinenbauer ist nach wie vor hervorragend. Es gibt massig Stellen in unendlich vielen Bereichen, in den Maschinenbauer immer gern gesehene Bewerber/Kandidaten sind. Mit welchem anderen Studienfach kann ein absoluter Durchschnittsbachelor (FH) wie ich denn sonst noch mit 53k in einem (zugegeben eher kleinen) Konzern einsteigen? ET/MT/IT, dann wird die Luft aber schon relativ dünn.

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Krass. Ich verliere meinen Glauben. Ich dachte immer, Maschinenbau wäre die Krönung der MINT Fächer neben E-Technik und das man dadurch quasi eine Job Garantie hat. Eben weil das Studium nicht einfach nur PPT malen ist.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Man kann sagen was für BWL die FH ist, ist für Ing der MB.

Immer noch mit am gefragtesten, im Master kann man sich immer noch spezialisieren.

Maschinenbau ist die Ingenieursdisziplin. Damit sind Industriejobs und UB gut möglich.

Habe wing (Elektrotechnik) gemacht und bereue es etwas.

Maschinenbau Bachelor + MBA wäre wohl besser gewesen

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Man kann sagen was für BWL die FH ist, ist für Ing der MB.

Immer noch mit am gefragtesten, im Master kann man sich immer noch spezialisieren.

Maschinenbau ist die Ingenieursdisziplin. Damit sind Industriejobs und UB gut möglich.

Habe wing (Elektrotechnik) gemacht und bereue es etwas.

Maschinenbau Bachelor + MBA wäre wohl besser gewesen

Glaub mir, ich würde gerne tauschen!

Ich hab mb gemacht und bereue es extrem! Als Absolvent hat man da im Moment echt nix zu melden. An mba oder so is nicht zu denken, erstmal überhaupt was finden abseits von Dienstleister.
Stellen werden immer weniger, Absolventen bis vor kurzem immer mehr.

Mit Wing hat man immerhin Flexibilität.

Du kannst ja noch nen Master in et machen, hat ein bekannter so gemacht. Zwar mit Auflagen, war aber alles gut zu machen.

Wenn ing, dann et

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Krass. Ich verliere meinen Glauben. Ich dachte immer, Maschinenbau wäre die Krönung der MINT Fächer neben E-Technik und das man dadurch quasi eine Job Garantie hat. Eben weil das Studium nicht einfach nur PPT malen ist.

Ist ja auch nicht ganz falsch. Ich bin eher ein durchschnittstyp und gehörte im Uni-Studium aber zu den besseren 50%, die auch am Arbeitsmarkt eher genommen werden. Für die schlechteren 50% sieht es dann schon weniger gut aus. Und darunter sind die ganzen Uni-Abbrecher (Abbrecherquote 50%) die dann an den FHs landen. Also Maschinenbau ist nicht gleich Maschinenbau. Ein guter Uni-Abschluss ist hart, ein FH-Bachelor geschenkt (sagen alle FH-Studenten die ich getroffen habe, natürlich zählt aber eher der Gesamtlebenslauf später).

E-Technik, Info, Mechatronik ist zurzeit gefragter, danach kommt aber der Maschinenbauer und erst danach Umwelttechnik und Abwandlungen. Von daher immernoch ein guter Studiengang.

Und innerhalb des Maschinenbaus kann man seeeehr viel spezialisieren im Master von Konstuktion über Regelungstechnik, Kraftwerkstechnik, elektrische Antriebe, Nanotechnik, Fabrikplanung ... dadurch gibt es pro Spezialisierung später eigentlich gar nicht mehr so viele Absolventen. Und wenn man die richtige Spezialisierung gewählt hat kann es super aussehen.

Also, ich habe angewandte Informatik studiert und bin heute Teamlead und verdiene ca. 110k / Jahr.

Aber wenn ich mir sowas durchlese:
https://www2.mathematik.tu-darmstadt.de/~haller/Skripten/SkriptBI1-3.pdf

Dann renne ich schreiend weg. Wer sowas packt, packt auf locker Software Entwicklung, Data Science und whatever.

Und diese Leute haben es schwer ?!?!?!?!??!?!?!??!?!?!?

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Warum nicht Wing? Ist doch derzeit mit Abstand das beste ING Studium?
Vertiefung auf SCM oder Produktion und die Sache läuft!

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Man kann sagen was für BWL die FH ist, ist für Ing der MB.

Immer noch mit am gefragtesten, im Master kann man sich immer noch spezialisieren.

Maschinenbau ist die Ingenieursdisziplin. Damit sind Industriejobs und UB gut möglich.

Habe wing (Elektrotechnik) gemacht und bereue es etwas.

Maschinenbau Bachelor + MBA wäre wohl besser gewesen

Glaub mir, ich würde gerne tauschen!

Ich hab mb gemacht und bereue es extrem! Als Absolvent hat man da im Moment echt nix zu melden. An mba oder so is nicht zu denken, erstmal überhaupt was finden abseits von Dienstleister.
Stellen werden immer weniger, Absolventen bis vor kurzem immer mehr.

Mit Wing hat man immerhin Flexibilität.

Du kannst ja noch nen Master in et machen, hat ein bekannter so gemacht. Zwar mit Auflagen, war aber alles gut zu machen.

Wenn ing, dann et

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Krass. Ich verliere meinen Glauben. Ich dachte immer, Maschinenbau wäre die Krönung der MINT Fächer neben E-Technik und das man dadurch quasi eine Job Garantie hat. Eben weil das Studium nicht einfach nur PPT malen ist.

Ist ja auch nicht ganz falsch. Ich bin eher ein durchschnittstyp und gehörte im Uni-Studium aber zu den besseren 50%, die auch am Arbeitsmarkt eher genommen werden. Für die schlechteren 50% sieht es dann schon weniger gut aus. Und darunter sind die ganzen Uni-Abbrecher (Abbrecherquote 50%) die dann an den FHs landen. Also Maschinenbau ist nicht gleich Maschinenbau. Ein guter Uni-Abschluss ist hart, ein FH-Bachelor geschenkt (sagen alle FH-Studenten die ich getroffen habe, natürlich zählt aber eher der Gesamtlebenslauf später).

E-Technik, Info, Mechatronik ist zurzeit gefragter, danach kommt aber der Maschinenbauer und erst danach Umwelttechnik und Abwandlungen. Von daher immernoch ein guter Studiengang.

Und innerhalb des Maschinenbaus kann man seeeehr viel spezialisieren im Master von Konstuktion über Regelungstechnik, Kraftwerkstechnik, elektrische Antriebe, Nanotechnik, Fabrikplanung ... dadurch gibt es pro Spezialisierung später eigentlich gar nicht mehr so viele Absolventen. Und wenn man die richtige Spezialisierung gewählt hat kann es super aussehen.

Also, ich habe angewandte Informatik studiert und bin heute Teamlead und verdiene ca. 110k / Jahr.

Aber wenn ich mir sowas durchlese:
www2.mathematik.tu-darmstadt.de/~haller/Skripten/SkriptBI1-3.pdf

Dann renne ich schreiend weg. Wer sowas packt, packt auf locker Software Entwicklung, Data Science und whatever.

Und diese Leute haben es schwer ?!?!?!?!??!?!?!??!?!?!?

Also ganz ehrlich, das ist nichts besonderes. Das ist eine Standard Mathe für Ingenieure Vorlesung. Vom Level her auf den ersten Blick auch völliger Durchschnitt. Wenn du das als schwer empfindest, hattest du wohl echt eine extrem leichte Mathematik im Studium.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Also was hier geschrieben wird ist ja ein absoluter Scherz.
Bin Maschinenbauer und mein Einstiegsgehalt war vor 2 Jahren 57k p.a.
Mittlerweile bei >70k.
Ja, es gibt massig Jobs für Maschinenbauer das was hier BWLer schreiben ist ja n Scherz.
PS: Ich komme von der FH und hatte n 2,x Schnitt. Bei 10 Bewerbungen gab es bei mir 4 Zusagen. Hab mich jedoch gegen DAX30 entschieden und bin zu einem kleineren Konzern gegangen. Bisher weder Studienwahl noch AG bereut.

Kann jedem Maschinenbau empfehlen. Wer mind. 1-2 Praktika macht, findet fast garantiert einen guten Job.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Aber wenn ich mir sowas durchlese:
https://www2.mathematik.tu-darmstadt.de/~haller/Skripten/SkriptBI1-3.pdf

Dann renne ich schreiend weg. Wer sowas packt, packt auf locker Software Entwicklung, Data Science und whatever.

Und diese Leute haben es schwer ?!?!?!?!??!?!?!??!?!?!?

Und was soll das jetzt zeigen? In dem Skript stehen einfach nur ein paar grundlegende Definitionen und das wars. Keine einzige Aufgabe oder Altklausur.
Glaub mir selbst mit dem Abistoff kann man Aufgaben stellen die du niemals lösen können wirst. Ich will damit nicht sagen, dass die Veranstaltung da schwer ist (kenne sie nicht).

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

Also was hier geschrieben wird ist ja ein absoluter Scherz.
Bin Maschinenbauer und mein Einstiegsgehalt war vor 2 Jahren 57k p.a.
Mittlerweile bei >70k.
Ja, es gibt massig Jobs für Maschinenbauer das was hier BWLer schreiben ist ja n Scherz.
PS: Ich komme von der FH und hatte n 2,x Schnitt. Bei 10 Bewerbungen gab es bei mir 4 Zusagen. Hab mich jedoch gegen DAX30 entschieden und bin zu einem kleineren Konzern gegangen. Bisher weder Studienwahl noch AG bereut.

Kann jedem Maschinenbau empfehlen. Wer mind. 1-2 Praktika macht, findet fast garantiert einen guten Job.

Welche Region, kannst du auch name des AG geben?
Grundsätzlich sind die Einstiegsgehälter nicht schlecht, habe auch 50k Angebot bekommen im Mittelstand. Man würde sogar die 70k nach 3 Jahren knacken Ende der fahnenstange war aber bei c.a 77k. Wurde mir sehr offen kommuniziert. Und jetzt überleg dir das mal, man geht 4 Jahre ein sehr schweres Studium für dieses Witz an Gehalt. Vorallem, dass es sehr sehr unwahrscheinlich ist noch weiter zu kommen ( einige hatten auch 90k brutto aber nichtmehr bei 40h sondern 50h+) kotzt mich an. Selbst im Konzern ist es bei c.a 90k schluss für 90% der ings, da fängt man aber mit 60k bei 35h. Ins At schaffen es dann ganz wenige.

Es steht in KEINEM Verhältnis das Gehalt von INGs zu Schwierigkeit/Aufwand des Studiums. BSP: wie verrückt gelernt für TM und Thermo locker 2 Monate und am Ende war ich sogar FROH über ne 3.7. Die 2 wiwi Module waren dagegen der Witz des Jahrhunderts. 5 Stunden für bwl gelernt etwas mehr für vwl und 1.3 sowie 1.7 bekommen.
Wenn ich dann denke das Bwler nur solche Witzklausuren schreiben, später aber bei në big 4 anfangen und spätestens mit Manager die 100k nach Hause fahren, die guten schaffen es evtl. höher zu SM oder Partner. Dann kommt mir das kotzen und will zurück in die vergenganheit und mein altes ich für diese elende Entscheidung für MB umbringen.

Also kurz gesagt : Entscheidet euch auf keinen Fall!!!! fur ING Studiengänge Wenn ihr Karriere wollt. Ich habe Maschinenbau gewählt und bereue die Entscheidung zutiefst.
Und das ein ING wohl um einiges mehr Intellektuell draufhat als so ein 0815 Big 4 Mitarbeiter, dass müssen wir nichtmal zur Frage stellen

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Nur Medizin lohnt sich noch oder Lehramt wegen Verbeamtung.

War trotz gutem Profil fast 1 Jahr auf Jobsuche. Fast nur Angebote von Leihbuden oder Klitschen für ein lächerliches Gehalt. Kollegen von der RWTH ebenfalls lange auf Suche. Würde es keinem mehr empfehlen.

Jetzt verdiene ich ganz gut bei DAX 30. Der Job ist aber mega stressig und sicher im Alter ist man auch nicht. Am Ende ist man vermutlich besser dran mit einer Ausbildung...

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Man kann sagen was für BWL die FH ist, ist für Ing der MB.

Ganz im Gegenteil: ET und MB sind im Ingenieurbereich die anspruchsvollsten Studiengänge und stehen vom Ansehen über den ganzen Neukreationen wie Umweltingenieurwesen da sie mit soliden Grundlagen assoziiert werden was sich auch in den Einstiegsgehältern wiederspiegelt.

Ganz oben dürfte Luft- und Raumfahrttechnik stehen.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

Nur Medizin lohnt sich noch oder Lehramt wegen Verbeamtung.

War trotz gutem Profil fast 1 Jahr auf Jobsuche. Fast nur Angebote von Leihbuden oder Klitschen für ein lächerliches Gehalt. Kollegen von der RWTH ebenfalls lange auf Suche. Würde es keinem mehr empfehlen.

Jetzt verdiene ich ganz gut bei DAX 30. Der Job ist aber mega stressig und sicher im Alter ist man auch nicht. Am Ende ist man vermutlich besser dran mit einer Ausbildung...

Warum jetzt plötzlich Ausbildung? Oben rätst Du doch selbst noch zu Medizin oder Lehramt.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

Nur Medizin lohnt sich noch oder Lehramt wegen Verbeamtung.

War trotz gutem Profil fast 1 Jahr auf Jobsuche. Fast nur Angebote von Leihbuden oder Klitschen für ein lächerliches Gehalt. Kollegen von der RWTH ebenfalls lange auf Suche. Würde es keinem mehr empfehlen.

Jetzt verdiene ich ganz gut bei DAX 30. Der Job ist aber mega stressig und sicher im Alter ist man auch nicht. Am Ende ist man vermutlich besser dran mit einer Ausbildung...

Warum jetzt plötzlich Ausbildung? Oben rätst Du doch selbst noch zu Medizin oder Lehramt.

Im Vergleich zum Studium. Wir haben Fachkräftemangel.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Also, ich habe angewandte Informatik studiert und bin heute Teamlead und verdiene ca. 110k / Jahr.

Aber wenn ich mir sowas durchlese:
https://www2.mathematik.tu-darmstadt.de/~haller/Skripten/SkriptBI1-3.pdf

Dann renne ich schreiend weg. Wer sowas packt, packt auf locker Software Entwicklung, Data Science und whatever.

Und diese Leute haben es schwer ?!?!?!?!??!?!?!??!?!?!?

Dein Post verstehe ich nicht. Data Science lässt sich ohne fundiertes Grundlagen Studium in Mathematik/Statistik überhaupt nicht studieren. Und dieses Skript welches du verlinkt hast beinhaltet absolute Basics die jeder TU Informatik Student in den ersten Wochen verinnerlicht hat.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

Nur Medizin lohnt sich noch oder Lehramt wegen Verbeamtung.

War trotz gutem Profil fast 1 Jahr auf Jobsuche. Fast nur Angebote von Leihbuden oder Klitschen für ein lächerliches Gehalt. Kollegen von der RWTH ebenfalls lange auf Suche. Würde es keinem mehr empfehlen.

Jetzt verdiene ich ganz gut bei DAX 30. Der Job ist aber mega stressig und sicher im Alter ist man auch nicht. Am Ende ist man vermutlich besser dran mit einer Ausbildung...

Warum jetzt plötzlich Ausbildung? Oben rätst Du doch selbst noch zu Medizin oder Lehramt.

Im Vergleich zum Studium. Wir haben Fachkräftemangel.

Ja super. Dann lasst uns jetzt alle eine Ausbildung machen.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Man kann sagen was für BWL die FH ist, ist für Ing der MB.

Ganz im Gegenteil: ET und MB sind im Ingenieurbereich die anspruchsvollsten Studiengänge und stehen vom Ansehen über den ganzen Neukreationen wie Umweltingenieurwesen da sie mit soliden Grundlagen assoziiert werden was sich auch in den Einstiegsgehältern wiederspiegelt.

Ganz oben dürfte Luft- und Raumfahrttechnik stehen.

Als Ing kann ich euch sagen dass von den reinen Ing Studiengängen Elektrotechnik das mit Abstand anspruchvollste ist.
Wirtschaftsingenieurwesen (an TU) ist ebenfalls extrem anspruchsvoll, da grade im Grundstudium doppelt studiert wird.

Es gibt eine Studie der Uni Konstanz zu den Anspruchvollsten Studiengängen.
In den Top5 waren neben Pharmazie, Zahnmedizin und Veterinärmedizin eben noch Elektrotechnik und Wirt. Ing. (TU, als nicht FH oder die Witzstudiengänge von DHBW & Co.).
Noch vor Humanmedizin, Jura oder Mathe.

Aber nein, ein Ing. Studium lohnt sich in meinen Augen nicht.
Also zumindest finanziell nicht.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Also, ich habe angewandte Informatik studiert und bin heute Teamlead und verdiene ca. 110k / Jahr.

Aber wenn ich mir sowas durchlese:
www2.mathematik.tu-darmstadt.de/~haller/Skripten/SkriptBI1-3.pdf

Dann renne ich schreiend weg. Wer sowas packt, packt auf locker Software Entwicklung, Data Science und whatever.

Und diese Leute haben es schwer ?!?!?!?!??!?!?!??!?!?!?

Dein Post verstehe ich nicht. Data Science lässt sich ohne fundiertes Grundlagen Studium in Mathematik/Statistik überhaupt nicht studieren. Und dieses Skript welches du verlinkt hast beinhaltet absolute Basics die jeder TU Informatik Student in den ersten Wochen verinnerlicht hat.

Nicht nur für TU Informatik Studenten sind das absolute Grundlagen. Auch Wiwi Studenten aus z. B. Hagen dürfte das in keinster Weise erschrecken. Lässt sich Angewandte Informatik wirklich so mathematikfrei studieren? Das schockiert mich.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Mechatronik gibt es an TUs mit ET Fokus was ein ET Grundstudium mit ein paar MB grundladen ist oder andersrum: MB und mit etwas ET. Umweltingenieur: Abgespeckte Thermodynamik und Strömungsmechanik mit ein paar Bauing Modulen.
Mir ist kein Studiengang bekannt in dem man die harten Module aus zwei Disziplinen schreibt: es ist immer das harte aus dem einen mit ein paar Basics aus dem anderen. Ein Kommilitone von mir hat wurde bei Bio und Chemie Ingenieurwesen rausgeprüft, hat dann auf MB mit Energie- und Verfahrenstechnik Vertiefung gewechselt und hatte dann am Ende zu 95% das gleiche Studium. Und selbst LuR hat erstmal die ganzen MB Grundlagen und hört dann am Ende noch ein paar Zusatzveranstaltungen in Strömungsmechanik und Leichtbau.

Wahrscheinlich hast du an einer FH studiere bei der jeder Fachbereich seine eigenen Grundlagenveranstaltungen macht. Und nur, weil ich kein MBer bin heißt das nicht, dass ich nichts Technisches studiert habe ;-)

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Oje, du hast echt keine Ahnung ... Alles BS, gut dass du zum Schluss zugibst, dass du selbst kein MBer bist.

Dass es im Grunde genommen nur 3 Ing-Studiengänge gibt, ist schon mal ganz falsch! Jede dieser Disziplinen hat sich jeweils aus anderen Disziplinen entwickelt, die es heute so nicht mehr gibt. Auch haben sich diese Disziplinen im Laufe der Zeit selbst verändert bzw. weiterentwickelt. Das MB-Studium von meinem Dad war ein anderes als meines. Die Studiengänge müssen eben auch mit der Zeit gehen! Auch Studenten sollten das tun und die Zeichen der Zeit rechtzeitig erkennen.
Oder meinst du, dass ET, MB und BauIng mit dem Urknall entstanden sind?

Dass Mechatronik im Moment neben ET der bei den AG beliebteste Studiengang ist, kann ich bestätigen. Er zeigt auch gut die Entwicklung vom Ingenieurwesen, denn Mechatronik ist ja der Mischstudiengang schlechthin! Ohne die Info- bzw. Elektro-Komponente geht heute schon weniger als vor 5 Jahren und in 10 Jahren wohl so ziemlich gar nichts mehr.

Sicher, niemand kann sagen, wie sich der Arbeitsmarkt tatsächlich entwickelt, aber für MB sieht die Zukunft längst nicht mehr so rosig aus. Zwar haben die jetzigen Studenten schon noch ordentliche Chancen, aber aktuell würde ich trotzdem keinem mehr raten, ein MB-Studium aufzunehmen!
Nur weil viele alte wegfallen, heißt das ja nicht, dass die nachbesetzt werden.

Gerade weil du nicht vom Fach bist, solltest du vielleicht nicht solche Mutmaßungen äußern, denn damit ist niemandem geholfen!

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Immer lustig wie im WiWi Forum es jeder Thread zu Anspruchsdiskussionen von Studiengängen schafft...

Fakt ist einfach, MB wurde in den letzten 20 Jahren extrem gepushed. Die Studierendenzahlen waren konstant sehr hoch. Letztes WS war MB noch auf Platz 4 der beliebtesten Studiengänge (trotz des öffentlichen Wissens, dass die Arbeitsmarktsituation nur noch mäßig ist).
Gleichzeitig ist die Anzahl der Stellen für MBs aber nur mäßig gewachsen und zuletzt sogar deutlich geschrumpft (alle großen OEMs und Zulieferer als Hauptarbeitgeber für MBs haben ihre Einstellungen in klassischen Bereichen deutlich reduziert).
Die logische Schlussfolgerung ist, dass die Marktsituation für MB Absolventen eher schlechter als besser wird.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Ich bekomme mit EG 12 weniger als mein Kollege als Berufschullehrer.
Warum mache ich das überhaupt noch? Das traurige daran ist, dass 95 %
der Ingenieure noch mieser dran sind als ich.
Selbst mit EG 13 bekomme ich nicht dieses Gehalt. Augen auf bei der
Berufswahl bzw. Wahl des Studiengangs!

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Ich bekomme mit EG 12 weniger als mein Kollege als Berufschullehrer.
Warum mache ich das überhaupt noch? Das traurige daran ist, dass 95 %
der Ingenieure noch mieser dran sind als ich.
Selbst mit EG 13 bekomme ich nicht dieses Gehalt. Augen auf bei der
Berufswahl bzw. Wahl des Studiengangs!

Hast du auch zufällig 5 Jahre studiert und 1,5-2 Jahre für 1000 netto gearbeitet und musst tagtäglich mit Kindern bzw. Jugendlichen umgehen?
Nein? Dann sei froh, lieber 500 netto weniger als diese Qual hier..

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Du wirst doch aber Bestommt noch Stufen steigen

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Ich bekomme mit EG 12 weniger als mein Kollege als Berufschullehrer.
Warum mache ich das überhaupt noch? Das traurige daran ist, dass 95 %
der Ingenieure noch mieser dran sind als ich.
Selbst mit EG 13 bekomme ich nicht dieses Gehalt. Augen auf bei der
Berufswahl bzw. Wahl des Studiengangs!

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Du wirst doch aber Bestommt noch Stufen steigen

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Ich bekomme mit EG 12 weniger als mein Kollege als Berufschullehrer.
Warum mache ich das überhaupt noch? Das traurige daran ist, dass 95 %
der Ingenieure noch mieser dran sind als ich.
Selbst mit EG 13 bekomme ich nicht dieses Gehalt. Augen auf bei der
Berufswahl bzw. Wahl des Studiengangs!

Ja und dann? Der Kollege ist dann Endstufe und bekommt um die 80 - knapp unter 100k.
Dafür so ein sche** schwerer Studium? Bei weitem NOT worth it

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Du wirst doch aber Bestommt noch Stufen steigen

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Ich bekomme mit EG 12 weniger als mein Kollege als Berufschullehrer.
Warum mache ich das überhaupt noch? Das traurige daran ist, dass 95 %
der Ingenieure noch mieser dran sind als ich.
Selbst mit EG 13 bekomme ich nicht dieses Gehalt. Augen auf bei der
Berufswahl bzw. Wahl des Studiengangs!

Ja und dann? Der Kollege ist dann Endstufe und bekommt um die 80 - knapp unter 100k.
Dafür so ein sche** schwerer Studium? Bei weitem NOT worth it

So schwer ist MB nicht und das Gehalt liegt immer noch gut über einem Lehrer.

Selber MBler

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Die MB sind die Kamele auf denen wir BWLer zum Erfolg reiten! Und das ist auch gut so

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

80k liegt unter einem Lehrer!
Und die Pension noch nicht einberechnet..

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Du wirst doch aber Bestommt noch Stufen steigen

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Ich bekomme mit EG 12 weniger als mein Kollege als Berufschullehrer.
Warum mache ich das überhaupt noch? Das traurige daran ist, dass 95 %
der Ingenieure noch mieser dran sind als ich.
Selbst mit EG 13 bekomme ich nicht dieses Gehalt. Augen auf bei der
Berufswahl bzw. Wahl des Studiengangs!

Ja und dann? Der Kollege ist dann Endstufe und bekommt um die 80 - knapp unter 100k.
Dafür so ein sche** schwerer Studium? Bei weitem NOT worth it

So schwer ist MB nicht und das Gehalt liegt immer noch gut über einem Lehrer.

Selber MBler

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Man kann sagen was für BWL die FH ist, ist für Ing der MB.

Ganz im Gegenteil: ET und MB sind im Ingenieurbereich die anspruchsvollsten Studiengänge und stehen vom Ansehen über den ganzen Neukreationen wie Umweltingenieurwesen da sie mit soliden Grundlagen assoziiert werden was sich auch in den Einstiegsgehältern wiederspiegelt.

Ganz oben dürfte Luft- und Raumfahrttechnik stehen.

Als Ing kann ich euch sagen dass von den reinen Ing Studiengängen Elektrotechnik das mit Abstand anspruchvollste ist.
Wirtschaftsingenieurwesen (an TU) ist ebenfalls extrem anspruchsvoll, da grade im Grundstudium doppelt studiert wird.

Es gibt eine Studie der Uni Konstanz zu den Anspruchvollsten Studiengängen.
In den Top5 waren neben Pharmazie, Zahnmedizin und Veterinärmedizin eben noch Elektrotechnik und Wirt. Ing. (TU, als nicht FH oder die Witzstudiengänge von DHBW & Co.).
Noch vor Humanmedizin, Jura oder Mathe.

Aber nein, ein Ing. Studium lohnt sich in meinen Augen nicht.
Also zumindest finanziell nicht.

Studiere in UK und der beliebteste/anspruchsvollste Bereich in Engineering ist hier mit großem Abstand Information Engineering (was praktisch eine Mischung aus App. Math, Info, und Statistik ist). Auch Machine Learning ist hier Information Engineering untergeordnet (NICHT Computer Science). Keine Ahnung, wie das an deutschen Unis aussieht.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Die MB sind die Kamele auf denen wir BWLer zum Erfolg reiten! Und das ist auch gut so

leider richtig. Mit MB fährt man aber besser zwecks spätere Selbständigkeit. Was will man in BWL selbständig machen

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Die MB sind die Kamele auf denen wir BWLer zum Erfolg reiten! Und das ist auch gut so

leider richtig. Mit MB fährt man aber besser zwecks spätere Selbständigkeit. Was will man in BWL selbständig machen

Der BWLer kauft einfach die Firma des MB Ings und beschäftigt diesen dann weiter.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Die MB sind die Kamele auf denen wir BWLer zum Erfolg reiten! Und das ist auch gut so

leider richtig. Mit MB fährt man aber besser zwecks spätere Selbständigkeit. Was will man in BWL selbständig machen

StB, WP, UB, IB und so ziemlich jegliche andere Unternehmensform für die es nicht einen speziellen Berufsstand brauch. Es gibt kaum ein Studium was dafür besser ist. Als MBler bleibt dir ja fast nur ein Ingenieurbüro mit unterirdischen Stundensätzen. Googelt es mal eben.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Meine Einschätzung:
Maschinenbau mit Schwerpunkt Mechanik ist tatsächlich nicht mehr so gefragt.
Bestes Beispiel: Porsche wird seine gesamte eigene Motorenentwicklung reduzieren.
Das Maschinenbaustudium ist jedoch vielschichtiger als hier von einigen Vorrednern beschrieben. Im Bereich Robotik, Automatisierung z.B, wird es bestimmt auch in Zukunft viele Einsatzfelder geben.

Was ich nicht einschätzen kann ist, wie viele dieser Arbeitsplätze in Deutschland verbleiben werden. Auch ist offen wie sehr die jüngsten oder noch geplanten Verwerfungen im Automotivesektor den Maschinenbauingenieur-Arbeitsmarkt durcheinander wirbeln werden. Könnte für eine Weile ein Überangebot geben. Da will man als Berufseinsteiger nicht dabei sein.

Ich persönlich würde, wenn ich jetzt nochmal wählen würde, Embedded Systems studieren.

Reine Informatik erscheint auch zukunftsträchtig, aber die Realität ist, dass in einigen Bereichen bereits heute mit Kollegen aus Mumbai konkurriert wird, was ein hoffnungsloser Kampf ist.
Dieser Trend, Richtung Fernwartung usw, wird sich fortsetzen. Irgendwann werden auch die ganzen alten Murks-systeme ersetzt sein, sodass ein indischer Kollege es auch ohne deutsche Unterstützung schafft.

Ich denke es wäre jetzt falsch einen bestimmten Bereich für tot zu erklären. Man weiß es einfach nicht, wie sich die Bedarfe in Zukunft entwickeln.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Jetzt schlägt jeder ein Informatik Studium vor, am Ende wird jedoch auch dort ein Überangebot bestehen und man konkurriert mit Indern.
Deshalb: BWL!

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Ich habe als MB 4 Jahre BE in der technischen Beratung mit einem guten Bachelor (2,0) einer kleinen eher unbekannten Uni. Was meint ihr, wie stehen meine Chancen bei BIG4, Roland Berger etc. in die Beratung reinzukommen? Ich möchte weg von der reinen technischen Beratung zu mehr strategisch-technischer Beratung.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Grüne Regulierung killt hierzulande jede langfristige Investition,

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 30.03.2019:

Hallo, ich überlege mir, im Oktober ein Maschinenbaustudium zu beginnen. Ich interessiere mich sehr dafür und kann mir auch nicht vorstellen, Elektrotechnik zu wählen. Jetzt ist aber meine Frage, wie es hier in Deutschland mit den Zukunftsperspektiven für Maschinenbauingenieure aussieht. Ist es unbedenklich ein Maschinenbau Studium zu beginnen?

In Deutschland ist das tatsächlich schwierig, da die Grünen alles ruinieren, was die deutsche Wirtschaft am Leben hält, und das ist leider viel im technischen Bereich.
In den USA sieht das anders aus. Da steigt ein drittel der Ingenieure mit über 90000$ Jahresgehalt ein.
Wander aus, dann läuft das.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Auch der best RWTHler kommt gegen einen Einstellungsstopp nicht an.

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

Erzählt doch bitte keinen Quark, INGs von den bekannten TU's haben sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. BWLer von Mannheim oder WHU ja auch. INGs haben es zurzeit trotzdem einfacher, da mehr gefragte Hard Skills da sind, als bei den BWLern, die durch min 2-3 Praktika erstmal "richtig" was lernen müssen.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Sorry, ziemlicher BS,

Als Faustregel:
50.000 EUR IG Metall BW mit allen Leistungen und dem deutschen Sozialsystem = 85.000 USD Jahresgehalt (es gibt zwar 401k aber die Krankenversicherung ist sehr teuer und schlecht)

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

US-Gehälter können kein Vergleich sein. 90.000 $ verdient dort auch eine Krankenschwester. Ein Arzt direkt nach dem Facharztexamen 200.000 - 400.000 $. Ingenieure sind also dort keine Grossverdiener, auch nicht bei FANG.

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 30.03.2019:

Hallo, ich überlege mir, im Oktober ein Maschinenbaustudium zu beginnen. Ich interessiere mich sehr dafür und kann mir auch nicht vorstellen, Elektrotechnik zu wählen. Jetzt ist aber meine Frage, wie es hier in Deutschland mit den Zukunftsperspektiven für Maschinenbauingenieure aussieht. Ist es unbedenklich ein Maschinenbau Studium zu beginnen?

In Deutschland ist das tatsächlich schwierig, da die Grünen alles ruinieren, was die deutsche Wirtschaft am Leben hält, und das ist leider viel im technischen Bereich.
In den USA sieht das anders aus. Da steigt ein drittel der Ingenieure mit über 90000$ Jahresgehalt ein.
Wander aus, dann läuft das.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Also ich habe gerade mein MB Studium abgeschlossen und eine IGM 40h Stelle in BW gefunden. Ab ich würde mittlerweile auch raten ETechnik, Winf oder Wing zu studieren. VG

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Sorry, ziemlicher BS,

Als Faustregel:
50.000 EUR IG Metall BW mit allen Leistungen und dem deutschen Sozialsystem = 85.000 USD Jahresgehalt (es gibt zwar 401k aber die Krankenversicherung ist sehr teuer und schlecht)

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

US-Gehälter können kein Vergleich sein. 90.000 $ verdient dort auch eine Krankenschwester. Ein Arzt direkt nach dem Facharztexamen 200.000 - 400.000 $. Ingenieure sind also dort keine Grossverdiener, auch nicht bei FANG.

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 30.03.2019:

Hallo, ich überlege mir, im Oktober ein Maschinenbaustudium zu beginnen. Ich interessiere mich sehr dafür und kann mir auch nicht vorstellen, Elektrotechnik zu wählen. Jetzt ist aber meine Frage, wie es hier in Deutschland mit den Zukunftsperspektiven für Maschinenbauingenieure aussieht. Ist es unbedenklich ein Maschinenbau Studium zu beginnen?

In Deutschland ist das tatsächlich schwierig, da die Grünen alles ruinieren, was die deutsche Wirtschaft am Leben hält, und das ist leider viel im technischen Bereich.
In den USA sieht das anders aus. Da steigt ein drittel der Ingenieure mit über 90000$ Jahresgehalt ein.
Wander aus, dann läuft das.

Mit dem kleinen aber feinen Unterschied das der Amerikaner keine effektive Abgabenlast von über 50% hat, sondern deutlich drunter liegt trotz höherem Gehalt. Da bleibt dir am Ende von deinen 50k nicht viel übrig um Vermögen aufzubauen während der Amerikaner aus dir aus seinem Haus mit Garten zuwinkt.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Rechne einfach mal den Studienkredit in die Abgabenlast ein

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Sorry, ziemlicher BS,

Als Faustregel:
50.000 EUR IG Metall BW mit allen Leistungen und dem deutschen Sozialsystem = 85.000 USD Jahresgehalt (es gibt zwar 401k aber die Krankenversicherung ist sehr teuer und schlecht)

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

US-Gehälter können kein Vergleich sein. 90.000 $ verdient dort auch eine Krankenschwester. Ein Arzt direkt nach dem Facharztexamen 200.000 - 400.000 $. Ingenieure sind also dort keine Grossverdiener, auch nicht bei FANG.

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 30.03.2019:

Hallo, ich überlege mir, im Oktober ein Maschinenbaustudium zu beginnen. Ich interessiere mich sehr dafür und kann mir auch nicht vorstellen, Elektrotechnik zu wählen. Jetzt ist aber meine Frage, wie es hier in Deutschland mit den Zukunftsperspektiven für Maschinenbauingenieure aussieht. Ist es unbedenklich ein Maschinenbau Studium zu beginnen?

In Deutschland ist das tatsächlich schwierig, da die Grünen alles ruinieren, was die deutsche Wirtschaft am Leben hält, und das ist leider viel im technischen Bereich.
In den USA sieht das anders aus. Da steigt ein drittel der Ingenieure mit über 90000$ Jahresgehalt ein.
Wander aus, dann läuft das.

Mit dem kleinen aber feinen Unterschied das der Amerikaner keine effektive Abgabenlast von über 50% hat, sondern deutlich drunter liegt trotz höherem Gehalt. Da bleibt dir am Ende von deinen 50k nicht viel übrig um Vermögen aufzubauen während der Amerikaner aus dir aus seinem Haus mit Garten zuwinkt.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Die MB sind die Kamele auf denen wir BWLer zum Erfolg reiten! Und das ist auch gut so

leider richtig. Mit MB fährt man aber besser zwecks spätere Selbständigkeit. Was will man in BWL selbständig machen

Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Das ist ohnehin das einzig Solide, was man mit BWL machen kann. Ansonsten ist man als BWLer doch nur ein besserer Sachbearbeiter, der in nichts über richtig tiefe Kenntnisse verfügt.

Man der Beitrag ist auf so vielen verschiedenen Ebenen falsch, das es sich nicht mal lohnt sich damit zu beschäftigen.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Die MB sind die Kamele auf denen wir BWLer zum Erfolg reiten! Und das ist auch gut so

leider richtig. Mit MB fährt man aber besser zwecks spätere Selbständigkeit. Was will man in BWL selbständig machen

Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Das ist ohnehin das einzig Solide, was man mit BWL machen kann. Ansonsten ist man als BWLer doch nur ein besserer Sachbearbeiter, der in nichts über richtig tiefe Kenntnisse verfügt.

Man der Beitrag ist auf so vielen verschiedenen Ebenen falsch, das es sich nicht mal lohnt sich damit zu beschäftigen.

Stimme dir uneingeschränkt zu. Klar ist für das Steuerberater- oder WP-Examen extremes steuerliches Detailwissen vonnöten, in der täglichen Prüfpraxis ist aber dann eher generalistisches Wissen erforderlich. Die "besseren Sachbearbeiter" (nächster Punkt: Die breite Masse sind Sachbearbeiter mit irgendeinem fancy Titel) haben meist wesentlich tiefere Kenntnisse als der WP oder Steuerberater.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019:

Die MB sind die Kamele auf denen wir BWLer zum Erfolg reiten! Und das ist auch gut so

leider richtig. Mit MB fährt man aber besser zwecks spätere Selbständigkeit. Was will man in BWL selbständig machen

Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Das ist ohnehin das einzig Solide, was man mit BWL machen kann. Ansonsten ist man als BWLer doch nur ein besserer Sachbearbeiter, der in nichts über richtig tiefe Kenntnisse verfügt.

Man der Beitrag ist auf so vielen verschiedenen Ebenen falsch, das es sich nicht mal lohnt sich damit zu beschäftigen.

Stimme dir uneingeschränkt zu. Klar ist für das Steuerberater- oder WP-Examen extremes steuerliches Detailwissen vonnöten, in der täglichen Prüfpraxis ist aber dann eher generalistisches Wissen erforderlich. Die "besseren Sachbearbeiter" (nächster Punkt: Die breite Masse sind Sachbearbeiter mit irgendeinem fancy Titel) haben meist wesentlich tiefere Kenntnisse als der WP oder Steuerberater.

Komplett falsch, als WP oder StB bist du absoluter Spezialist. Die Examen gelten nicht umsonst als die härtesten Examen Deutschlands und ein MBler ist im Vergleich wesentlich schlechter qualifiziert. Auch jeder Controller.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Krass. Ich verliere meinen Glauben. Ich dachte immer, Maschinenbau wäre die Krönung der MINT Fächer neben E-Technik und das man dadurch quasi eine Job Garantie hat. Eben weil das Studium nicht einfach nur PPT malen ist.

Ist ja auch nicht ganz falsch. Ich bin eher ein durchschnittstyp und gehörte im Uni-Studium aber zu den besseren 50%, die auch am Arbeitsmarkt eher genommen werden. Für die schlechteren 50% sieht es dann schon weniger gut aus. Und darunter sind die ganzen Uni-Abbrecher (Abbrecherquote 50%) die dann an den FHs landen. Also Maschinenbau ist nicht gleich Maschinenbau. Ein guter Uni-Abschluss ist hart, ein FH-Bachelor geschenkt (sagen alle FH-Studenten die ich getroffen habe, natürlich zählt aber eher der Gesamtlebenslauf später).

E-Technik, Info, Mechatronik ist zurzeit gefragter, danach kommt aber der Maschinenbauer und erst danach Umwelttechnik und Abwandlungen. Von daher immernoch ein guter Studiengang.

Und innerhalb des Maschinenbaus kann man seeeehr viel spezialisieren im Master von Konstuktion über Regelungstechnik, Kraftwerkstechnik, elektrische Antriebe, Nanotechnik, Fabrikplanung ... dadurch gibt es pro Spezialisierung später eigentlich gar nicht mehr so viele Absolventen. Und wenn man die richtige Spezialisierung gewählt hat kann es super aussehen.

Also, ich habe angewandte Informatik studiert und bin heute Teamlead und verdiene ca. 110k / Jahr.

Aber wenn ich mir sowas durchlese:
https://www2.mathematik.tu-darmstadt.de/~haller/Skripten/SkriptBI1-3.pdf

Dann renne ich schreiend weg. Wer sowas packt, packt auf locker Software Entwicklung, Data Science und whatever.

Und diese Leute haben es schwer ?!?!?!?!??!?!?!??!?!?!?

Ist ziemlich genau das was ich hatte und das war eigentlich noch relativ chillig. Richtig ab ging es dann bei Mathe 3 (Dgl. Systeme, Partielle DGL's usw.) und Mathe 4 (numerische Mathematik) dran war. Numerische Mathematik war das einzige Fach, bei dem ich wirklich Angst hatte nicht zu bestehen, weil ich überhaupt nicht verstanden habe WARUM man dies oder jenes macht. Das war mir echt zu abgefreakt. Strömungsmechanik I / II bzw. Thermodynamik I/II waren da echt noch entspannt gegen.
Ich bin dann gefühlt 15 mal in die Sprechstunde und hab dann zum Glück irgendwie noch ne 2,7 bekommen. Hallelujah!

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Dieses TU-Skript ist jetzt aber auch nicht gravierend anders als die Wiwi-Mathe an der Uni.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Dieses TU-Skript ist jetzt aber auch nicht gravierend anders als die Wiwi-Mathe an der Uni.

... Wollte gerade sagen, dafür dass TUs hier im Forum immer so gehyped werden bin ich doch etwas erstaunt, weil das ist genau das gleiche wie was wir an der DHBW in MB in Mathe 1+2 gemacht haben. Würde mich Mal interessieren ob TU Mathe 3+4 genauso machbar ist wie bei uns auch?

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Ich finde Das TU-Skript nicht sehr schwer und es handelt sich auch nur um Grundlagen Mathematik. Die Ganzen Themen hat man übrings auch in Hagen in Grundlagen der Wirtschaftsmathematik, mit dem Unterschied das man ein Skript hat mit über 1000 Seiten bei dem potenziell alles ran kommen kann.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2019:

Aber wenn ich mir sowas durchlese:
https://www2.mathematik.tu-darmstadt.de/~haller/Skripten/SkriptBI1-3.pdf

Dann renne ich schreiend weg. Wer sowas packt, packt auf locker Software Entwicklung, Data Science und whatever.

Und diese Leute haben es schwer ?!?!?!?!??!?!?!??!?!?!?

Ich hab das Skript mal überflogen und ich hätte von "Uni Mathe" jetzt mehr erwartet.
80% davon hatte ich schon in der Oberstufe in Mathe LK (und ich war nicht in Bayern).

Fairerweise muss man auch sagen, dass Mathe für Ingenieure eher anwendungsorientiert und damit näher an Schul-Mathe ist, als jetzt z.B. ein Mathematik Studium.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Dieses TU-Skript ist jetzt aber auch nicht gravierend anders als die Wiwi-Mathe an der Uni.

Jaja, red dir das mal weiter ein... vielleicht glaubst du irgendwann dran.
Scherzkeks. Ich habe BWL & Maschinenbau studiert und beides an der TU. Ich kann dir garantieren, das Maschinenbau Mathematik eindeutig schwieriger und komplexer ist als das BWL Mathe was man eben so nebenbei machen kann. BWL Mathe fand ich teilweise Oberstufenniveau aber Maschinenbau bzw HöMa war total was anderes.

Ich selbst als Maschinenbau B.Sc. und BWL M.Sc kann sagen, das Maschinenbau viel komplexer ist.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Nein, der Akademiker-Amerikaner liegt auch knapp bei effektiven 40%.
Kommt auch auf den Bundesstaat an.

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Sorry, ziemlicher BS,

Als Faustregel:
50.000 EUR IG Metall BW mit allen Leistungen und dem deutschen Sozialsystem = 85.000 USD Jahresgehalt (es gibt zwar 401k aber die Krankenversicherung ist sehr teuer und schlecht)

WiWi Gast schrieb am 16.07.2019:

US-Gehälter können kein Vergleich sein. 90.000 $ verdient dort auch eine Krankenschwester. Ein Arzt direkt nach dem Facharztexamen 200.000 - 400.000 $. Ingenieure sind also dort keine Grossverdiener, auch nicht bei FANG.

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 30.03.2019:

Hallo, ich überlege mir, im Oktober ein Maschinenbaustudium zu beginnen. Ich interessiere mich sehr dafür und kann mir auch nicht vorstellen, Elektrotechnik zu wählen. Jetzt ist aber meine Frage, wie es hier in Deutschland mit den Zukunftsperspektiven für Maschinenbauingenieure aussieht. Ist es unbedenklich ein Maschinenbau Studium zu beginnen?

In Deutschland ist das tatsächlich schwierig, da die Grünen alles ruinieren, was die deutsche Wirtschaft am Leben hält, und das ist leider viel im technischen Bereich.
In den USA sieht das anders aus. Da steigt ein drittel der Ingenieure mit über 90000$ Jahresgehalt ein.
Wander aus, dann läuft das.

Mit dem kleinen aber feinen Unterschied das der Amerikaner keine effektive Abgabenlast von über 50% hat, sondern deutlich drunter liegt trotz höherem Gehalt. Da bleibt dir am Ende von deinen 50k nicht viel übrig um Vermögen aufzubauen während der Amerikaner aus dir aus seinem Haus mit Garten zuwinkt.

antworten
WiWi Gast

Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

WiWi Gast schrieb am 22.07.2019:

Dieses TU-Skript ist jetzt aber auch nicht gravierend anders als die Wiwi-Mathe an der Uni.

Jaja, red dir das mal weiter ein... vielleicht glaubst du irgendwann dran.
Scherzkeks. Ich habe BWL & Maschinenbau studiert und beides an der TU. Ich kann dir garantieren, das Maschinenbau Mathematik eindeutig schwieriger und komplexer ist als das BWL Mathe was man eben so nebenbei machen kann. BWL Mathe fand ich teilweise Oberstufenniveau aber Maschinenbau bzw HöMa war total was anderes.

Ich selbst als Maschinenbau B.Sc. und BWL M.Sc kann sagen, das Maschinenbau viel komplexer ist.

Was Quantitative Methoden angeht musst du schon zwischen Wirtschaftswissenschaften und BWL unterscheiden. Das verlinkte Skript ist tatsächlich nichts Besonderes.

antworten

Artikel zu Maschinenbau

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse ab August 2019 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht am 1. August 2019 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2019/2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Studenten im Hörsaal

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Antworten auf Macht ein Maschinenbau Studium noch Sinn?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 92 Beiträge

Diskussionen zu Maschinenbau

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren