DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenPharmabranche

Pharmaindustrie Mythos

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

Alle sagen immer Pharmazie oder Biochemie würde sich nicht lohnen, dabei gibt es doch so viele DAX 30 Pharma Unternehmen. Kann man die Arbeit dort wie bei Vw/Audi usw. vorstellen oder sind die Arbeitsbedingungen dort miserabel? Die Pharma Industrie gehört doch zu den besten Branchen. Also wie seht ihr das? Kann man eine gute Karriere mit einem Pharmazie oder Biochemie Studium in der Pharma Industrie hinlegen (mit gutem Gehalt, guter work-Life Balance, gute Entwicklungsmöglichkeiten)

Danke euch im Vorraus!

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

WiWi Gast schrieb am 21.10.2021:

Alle sagen immer Pharmazie oder Biochemie würde sich nicht lohnen, dabei gibt es doch so viele DAX 30 Pharma Unternehmen. Kann man die Arbeit dort wie bei Vw/Audi usw. vorstellen oder sind die Arbeitsbedingungen dort miserabel? Die Pharma Industrie gehört doch zu den besten Branchen. Also wie seht ihr das? Kann man eine gute Karriere mit einem Pharmazie oder Biochemie Studium in der Pharma Industrie hinlegen (mit gutem Gehalt, guter work-Life Balance, gute Entwicklungsmöglichkeiten)

Danke euch im Vorraus!

Du verwechselst was:

Pharma-/Chemieindustrie als BWLer lohnt sich, da guter Tarif. (Noch ist zwar der IGM besser, aber das wird sich wahrscheinlicher ändern)

Aber ein Chemie, Pharmaziestudium lohnt nicht, weil der Karriereweg enorm lang ist und die Jobs nicht so zahlreich.

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

Eh bitte? Nach Top IGM Konzern sind IGBCE Konzerne wohl das beste was einem passieren kann. Zukunftssicher wie kaum eine andere Branche (hat man während Corona eindrucksvoll gesehen), sehr hoher Tarif, starke Gewerkschaft, 37,5h Woche, 30 Tage Urlaub, gute Aufstiegschancen... Wüsste nicht was GEGEN Pharma und co. spricht.

Bestes Beispiel ist ein Freund von mir: Anfang 30, sitzt auf einer E13 (höchste Stelle). 85k Jahresgehalt + 10% Bonus, hat dank Tarif jetzt 35 Tage Urlaub und mit Überstunden kommt er im Jahr auf 45 Tage Urlaub, restliche Überstunden werden ausgezahlt. Dazu gibts ne ganz vernünftige BAV, 3+ Tage HO die Woche. Dem gehts sowas von gut.

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

WiWi Gast schrieb am 21.10.2021:

Eh bitte? Nach Top IGM Konzern sind IGBCE Konzerne wohl das beste was einem passieren kann. Zukunftssicher wie kaum eine andere Branche (hat man während Corona eindrucksvoll gesehen), sehr hoher Tarif, starke Gewerkschaft, 37,5h Woche, 30 Tage Urlaub, gute Aufstiegschancen... Wüsste nicht was GEGEN Pharma und co. spricht.

Bestes Beispiel ist ein Freund von mir: Anfang 30, sitzt auf einer E13 (höchste Stelle). 85k Jahresgehalt + 10% Bonus, hat dank Tarif jetzt 35 Tage Urlaub und mit Überstunden kommt er im Jahr auf 45 Tage Urlaub, restliche Überstunden werden ausgezahlt. Dazu gibts ne ganz vernünftige BAV, 3+ Tage HO die Woche. Dem gehts sowas von gut.

Hier ist der Thread Ersteller.
Was hat er studiert? Und denkst du man hat gute Chancen mit einem Pharmazie/Biochemie Studium in einem großen Pharma Konzern ?

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

Ich werfe mal Energieversorger in den Raum, bei E13 (Controller) sogar etwas mehr bei Bav als im ÖD. Muss man natürlich einen guten Versorger erwischen, der die E13 zahlt, bei uns aber der Fall

WiWi Gast schrieb am 21.10.2021:

Eh bitte? Nach Top IGM Konzern sind IGBCE Konzerne wohl das beste was einem passieren kann. Zukunftssicher wie kaum eine andere Branche (hat man während Corona eindrucksvoll gesehen), sehr hoher Tarif, starke Gewerkschaft, 37,5h Woche, 30 Tage Urlaub, gute Aufstiegschancen... Wüsste nicht was GEGEN Pharma und co. spricht.

Bestes Beispiel ist ein Freund von mir: Anfang 30, sitzt auf einer E13 (höchste Stelle). 85k Jahresgehalt + 10% Bonus, hat dank Tarif jetzt 35 Tage Urlaub und mit Überstunden kommt er im Jahr auf 45 Tage Urlaub, restliche Überstunden werden ausgezahlt. Dazu gibts ne ganz vernünftige BAV, 3+ Tage HO die Woche. Dem gehts sowas von gut.

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

Die Führungskräfte in der Pharmaindustrie verdienen nicht annähernd so viel wie Partner in UB oder WP, alles ist extrem limitiert. Man kann davon leben, aber von den Gehältern träumen 20jährige EBS-Studenten nicht gerade. Als NaWi gibt es außerdem enorme Konkurrenz durch andere Life-Sciences-Absolventen. Als BWLer ist die Branche OK, aber schlecht im Vergleich zu IB, UB, WP. Wenn du mehr Wert legst auf W-L-Balance sieht die Sache anders aus, dann ist der Stundenlohn OK.

WiWi Gast schrieb am 21.10.2021:

Alle sagen immer Pharmazie oder Biochemie würde sich nicht lohnen, dabei gibt es doch so viele DAX 30 Pharma Unternehmen. Kann man die Arbeit dort wie bei Vw/Audi usw. vorstellen oder sind die Arbeitsbedingungen dort miserabel? Die Pharma Industrie gehört doch zu den besten Branchen. Also wie seht ihr das? Kann man eine gute Karriere mit einem Pharmazie oder Biochemie Studium in der Pharma Industrie hinlegen (mit gutem Gehalt, guter work-Life Balance, gute Entwicklungsmöglichkeiten)

Danke euch im Vorraus!

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

Die Frage ist immer wie lange sowas läuft.

Gerade ub einsteigen. Die ganzen wp mit stb. Und ra. Sind alle bei 200k und mehr wir in der sap Beratung sind gerade mal bei 80k max.

Die Branchen sind echt krass im Unterschied. Eine igm 12 bayern mit 35 Std. Ist da gold wert.

Kumpel von mir ist im Chemie Vertrag als atler im Vertrieb und macht mal locker 120k bei vertrauensarbeitszeit.

Erste hälfe macht er 50 bis 60 Std. Zweite Hälfte so ungefähr 35 Std.

Also lohnt schon. Vorallem er ist im Gase und Anlagenbau in der Chemie da sind echt noch Margen von 400 % und mehr drin.

Wahnsinn.

WiWi Gast schrieb am 21.10.2021:

Die Führungskräfte in der Pharmaindustrie verdienen nicht annähernd so viel wie Partner in UB oder WP, alles ist extrem limitiert. Man kann davon leben, aber von den Gehältern träumen 20jährige EBS-Studenten nicht gerade. Als NaWi gibt es außerdem enorme Konkurrenz durch andere Life-Sciences-Absolventen. Als BWLer ist die Branche OK, aber schlecht im Vergleich zu IB, UB, WP. Wenn du mehr Wert legst auf W-L-Balance sieht die Sache anders aus, dann ist der Stundenlohn OK.

WiWi Gast schrieb am 21.10.2021:

Alle sagen immer Pharmazie oder Biochemie würde sich nicht lohnen, dabei gibt es doch so viele DAX 30 Pharma Unternehmen. Kann man die Arbeit dort wie bei Vw/Audi usw. vorstellen oder sind die Arbeitsbedingungen dort miserabel? Die Pharma Industrie gehört doch zu den besten Branchen. Also wie seht ihr das? Kann man eine gute Karriere mit einem Pharmazie oder Biochemie Studium in der Pharma Industrie hinlegen (mit gutem Gehalt, guter work-Life Balance, gute Entwicklungsmöglichkeiten)

Danke euch im Vorraus!

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

Deutlich über 100k€ Jahresgehalt bei 37,5Std. findest Du dafür auch in keiner anderen Industrie. Da lass ich mich gern mit 150k€ abspeisen ;)

WiWi Gast schrieb am 21.10.2021:

Die Führungskräfte in der Pharmaindustrie verdienen nicht annähernd so viel wie Partner in UB oder WP, alles ist extrem limitiert. Man kann davon leben, aber von den Gehältern träumen 20jährige EBS-Studenten nicht gerade. Als NaWi gibt es außerdem enorme Konkurrenz durch andere Life-Sciences-Absolventen. Als BWLer ist die Branche OK, aber schlecht im Vergleich zu IB, UB, WP. Wenn du mehr Wert legst auf W-L-Balance sieht die Sache anders aus, dann ist der Stundenlohn OK.

WiWi Gast schrieb am 21.10.2021:

Alle sagen immer Pharmazie oder Biochemie würde sich nicht lohnen, dabei gibt es doch so viele DAX 30 Pharma Unternehmen. Kann man die Arbeit dort wie bei Vw/Audi usw. vorstellen oder sind die Arbeitsbedingungen dort miserabel? Die Pharma Industrie gehört doch zu den besten Branchen. Also wie seht ihr das? Kann man eine gute Karriere mit einem Pharmazie oder Biochemie Studium in der Pharma Industrie hinlegen (mit gutem Gehalt, guter work-Life Balance, gute Entwicklungsmöglichkeiten)

Danke euch im Vorraus!

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

WiWi Gast schrieb am 21.10.2021:

Die Führungskräfte in der Pharmaindustrie verdienen nicht annähernd so viel wie Partner in UB oder WP, alles ist extrem limitiert. Man kann davon leben, aber von den Gehältern träumen 20jährige EBS-Studenten nicht gerade. Als NaWi gibt es außerdem enorme Konkurrenz durch andere Life-Sciences-Absolventen. Als BWLer ist die Branche OK, aber schlecht im Vergleich zu IB, UB, WP. Wenn du mehr Wert legst auf W-L-Balance sieht die Sache anders aus, dann ist der Stundenlohn OK.

Alle sagen immer Pharmazie oder Biochemie würde sich nicht lohnen, dabei gibt es doch so viele DAX 30 Pharma Unternehmen. Kann man die Arbeit dort wie bei Vw/Audi usw. vorstellen oder sind die Arbeitsbedingungen dort miserabel? Die Pharma Industrie gehört doch zu den besten Branchen. Also wie seht ihr das? Kann man eine gute Karriere mit einem Pharmazie oder Biochemie Studium in der Pharma Industrie hinlegen (mit gutem Gehalt, guter work-Life Balance, gute Entwicklungsmöglichkeiten)

Danke euch im Vorraus!

Hast du vielleicht konkrete (und realistische) Gehälter, wenn man als Pharmazeut oder Biochemiker dort angestellt wäre (eventuell auch mit Promotion)?

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

WiWi Gast schrieb am 21.10.2021:

Die Führungskräfte in der Pharmaindustrie verdienen nicht annähernd so viel wie Partner in UB oder WP, alles ist extrem limitiert. Man kann davon leben, aber von den Gehältern träumen 20jährige EBS-Studenten nicht gerade. Als NaWi gibt es außerdem enorme Konkurrenz durch andere Life-Sciences-Absolventen. Als BWLer ist die Branche OK, aber schlecht im Vergleich zu IB, UB, WP. Wenn du mehr Wert legst auf W-L-Balance sieht die Sache anders aus, dann ist der Stundenlohn OK.

WiWi Gast schrieb am 21.10.2021:

Alle sagen immer Pharmazie oder Biochemie würde sich nicht lohnen, dabei gibt es doch so viele DAX 30 Pharma Unternehmen. Kann man die Arbeit dort wie bei Vw/Audi usw. vorstellen oder sind die Arbeitsbedingungen dort miserabel? Die Pharma Industrie gehört doch zu den besten Branchen. Also wie seht ihr das? Kann man eine gute Karriere mit einem Pharmazie oder Biochemie Studium in der Pharma Industrie hinlegen (mit gutem Gehalt, guter work-Life Balance, gute Entwicklungsmöglichkeiten)

Danke euch im Vorraus!

Bin als WiWi Spezialist in der Pharma in der Schweiz. Mache hier gechillt ca 45 h inkl Überstunden, habe dadurch 10 Wochen Urlaub pro Jahr und liege ohne Personalverantwortung (möchte ich nur fachlich) bei 185k ohne Bonus oder eine sehr großzügige BAV.
Wenn es meinen Job nicht gibt, gibt's relativ schnell eine EBIT Delle.
War lange Zeit in der Beratung und auf Partner Track, habe aber aufgrund des unfassbar guten Angebots abgelehnt. Mein Partner hat mich gefragt, ob ich hier einen Job für ihn habe...

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

Ich bin im Pharmahandel und kenn dadurch recht viel Leute aus der Pharma. Das ist schon ne sehr gute und vor allem sichere Branche. Im Gegensatz zu den ganzen IGM-Buden waren die halt auch nicht in Kurzarbeit oder man spricht über Stellenabbau.

Die Menschen werden im älter und kränker (z.b: Diabetes). Ich arbeite lieber 2,5h mehr lt. tarif als Angst um den Job zu haben.

Die Gehälter sidn niedriger als bei IGM - durch alle Ebenen. Aber eben auch verdammt sicher. Einzig Siemens, Bosch und ABB würde ich Pharma vorziehen. Aber niemals Daimler oder VW.

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

WiWi Gast schrieb am 21.10.2021:

Eh bitte? Nach Top IGM Konzern sind IGBCE Konzerne wohl das beste was einem passieren kann. Zukunftssicher wie kaum eine andere Branche (hat man während Corona eindrucksvoll gesehen), sehr hoher Tarif, starke Gewerkschaft, 37,5h Woche, 30 Tage Urlaub, gute Aufstiegschancen... Wüsste nicht was GEGEN Pharma und co. spricht.

Bestes Beispiel ist ein Freund von mir: Anfang 30, sitzt auf einer E13 (höchste Stelle). 85k Jahresgehalt + 10% Bonus, hat dank Tarif jetzt 35 Tage Urlaub und mit Überstunden kommt er im Jahr auf 45 Tage Urlaub, restliche Überstunden werden ausgezahlt. Dazu gibts ne ganz vernünftige BAV, 3+ Tage HO die Woche. Dem gehts sowas von gut.

Hier ist der Thread Ersteller.
Was hat er studiert? Und denkst du man hat gute Chancen mit einem Pharmazie/Biochemie Studium in einem großen Pharma Konzern ?

Ist ITler, ich bin BWLer. Ja, mit Pharmazie und Biochemie hast du super Chancen.

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

WiWi Gast schrieb am 21.10.2021:

Die Führungskräfte in der Pharmaindustrie verdienen nicht annähernd so viel wie Partner in UB oder WP, alles ist extrem limitiert. Man kann davon leben, aber von den Gehältern träumen 20jährige EBS-Studenten nicht gerade. Als NaWi gibt es außerdem enorme Konkurrenz durch andere Life-Sciences-Absolventen. Als BWLer ist die Branche OK, aber schlecht im Vergleich zu IB, UB, WP. Wenn du mehr Wert legst auf W-L-Balance sieht die Sache anders aus, dann ist der Stundenlohn OK.

Ich bitte dich, das ist doch kein Vergleich. FK in Pharma verdienen je nach Stelle zwischen 120-250k, haben dafür sicherlich ein Arbeitspensum bei 50h, die 250k Leute meinetwegen noch bis zu 60h. UB Partner werden safe mehr arbeiten und haben vor allem auf dem Weg dahin extrem geknechtet. Dass die mehr verdienen ist klar, aber du tust hier so als würden Pharma FKs am Hungertuch nagen ("man kann davon leben") :D Und dann, wie viele UBler werden denn Partner? 1 von 50 die anfangen? Ist jetzt nicht gerade die beste Quote.

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

Gut, 150k bis 250k sind aber so ziemlich normal - vielleicht nicht im Tourismusgeschäft oder im Einzelhandel, aber mit Sicherheit im IT-SAP-Business, deswegen erhöht man doch die Wahrscheinlichkeiten, solche Gehälter zu bekommen, wenn man in vielen Branchen einsetzbar ist und vorher bei MBB tätig war - deswegen sollte der WHU-Absolvent erst einmal in UB/IB anfangen und den Partnertrack anpeilen, Abteilungsleiter kann man dann ohnehin noch überall werden - also Pharma anfangs meiden.

WiWi Gast schrieb am 22.10.2021:

Die Führungskräfte in der Pharmaindustrie verdienen nicht annähernd so viel wie Partner in UB oder WP, alles ist extrem limitiert. Man kann davon leben, aber von den Gehältern träumen 20jährige EBS-Studenten nicht gerade. Als NaWi gibt es außerdem enorme Konkurrenz durch andere Life-Sciences-Absolventen. Als BWLer ist die Branche OK, aber schlecht im Vergleich zu IB, UB, WP. Wenn du mehr Wert legst auf W-L-Balance sieht die Sache anders aus, dann ist der Stundenlohn OK.

Ich bitte dich, das ist doch kein Vergleich. FK in Pharma verdienen je nach Stelle zwischen 120-250k, haben dafür sicherlich ein Arbeitspensum bei 50h, die 250k Leute meinetwegen noch bis zu 60h. UB Partner werden safe mehr arbeiten und haben vor allem auf dem Weg dahin extrem geknechtet. Dass die mehr verdienen ist klar, aber du tust hier so als würden Pharma FKs am Hungertuch nagen ("man kann davon leben") :D Und dann, wie viele UBler werden denn Partner? 1 von 50 die anfangen? Ist jetzt nicht gerade die beste Quote.

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

Pharmaindustrie würde ich nicht empfehlen, nur wenige Arbeitgeber, was zu vielen Umzügen führen kann. Wenn jemand sich vorstellen kann, in einer Firma sehr lange zu bleiben, dann ist das nicht unbedingt ein Nachteil.

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

WiWi Gast schrieb am 22.10.2021:

Gut, 150k bis 250k sind aber so ziemlich normal - vielleicht nicht im Tourismusgeschäft oder im Einzelhandel, aber mit Sicherheit im IT-SAP-Business, deswegen erhöht man doch die Wahrscheinlichkeiten, solche Gehälter zu bekommen, wenn man in vielen Branchen einsetzbar ist und vorher bei MBB tätig war - deswegen sollte der WHU-Absolvent erst einmal in UB/IB anfangen und den Partnertrack anpeilen, Abteilungsleiter kann man dann ohnehin noch überall werden - also Pharma anfangs meiden.

WiWi Gast schrieb am 22.10.2021:

Die Führungskräfte in der Pharmaindustrie verdienen nicht annähernd so viel wie Partner in UB oder WP, alles ist extrem limitiert. Man kann davon leben, aber von den Gehältern träumen 20jährige EBS-Studenten nicht gerade. Als NaWi gibt es außerdem enorme Konkurrenz durch andere Life-Sciences-Absolventen. Als BWLer ist die Branche OK, aber schlecht im Vergleich zu IB, UB, WP. Wenn du mehr Wert legst auf W-L-Balance sieht die Sache anders aus, dann ist der Stundenlohn OK.

Ich bitte dich, das ist doch kein Vergleich. FK in Pharma verdienen je nach Stelle zwischen 120-250k, haben dafür sicherlich ein Arbeitspensum bei 50h, die 250k Leute meinetwegen noch bis zu 60h. UB Partner werden safe mehr arbeiten und haben vor allem auf dem Weg dahin extrem geknechtet. Dass die mehr verdienen ist klar, aber du tust hier so als würden Pharma FKs am Hungertuch nagen ("man kann davon leben") :D Und dann, wie viele UBler werden denn Partner? 1 von 50 die anfangen? Ist jetzt nicht gerade die beste Quote.

Entschuldige aber deine Vorstellungen sind etwas surreal. Bin selbst WHU MIM Absolvent und kann dir sagen, dass 250k auch hier nicht normal sind, wenn auch gut möglich wenn man es denn unbedingt möchte. Auch Abteilungsleiter wird man selbst mit MBB und WHU (oder was auch immer) nicht einfach mal so oder jeder Zeit. Man hat sicher mit MBB und auch der WHU super Chancen, diese hat man aber auch mit einem guten Trainee in der Pharma Branche. Auch ein MBB Backround garantiert nicht MEHR, dass alle DAX Firmen etc Schlange stehen um dich Abteilungsleiter zu machen. Nicht umsonst wird immer mehr in Trainees etc. investiert.

antworten
WiWi Gast

Pharmaindustrie Mythos

Oh man was habt ihr alle für Vorstellungen? Glaubt ihr wirklich, dass ein Vertriebler oder Abteilungsleiter der über 100k im Jahr bekommt nur 40 Stunden arbeitet?

Übrigens sind 150k+ auch in der UB nicht normal, schaut euch doch einfach mal die Fluktuation an die bereits auf den untersten Leveln herrscht. Da ist nichts mit "safe" den Partnertrack machen. Abgesehen davon erhöht sich die Wahrscheinlichkeit NICHT wenn man bei einer UB anfängt, der Großteil haut nach 2-3 Jahren ab und kann dann "managen und organisieren", leider stellt kein DAX Konzern einen Abteilungsleiter mit 2-3 Jahren Erfahrung ein, bestenfalls Projektleiter und sogar das ist schon unwahrscheinlich (Promotion außen vor).

Man merkt teilweise echt, dass hier vor allem Studis unterwegs sind die irgendwelche Fantasiekarrieren beschreiben. In der echten Welt müssen 99% der AN schon für mehr als 80k ziemlich buckeln, sofern die überhaupt so hoch kommen. Darüber wird die Luft auch schon sehr dünn.

antworten

Artikel zu Pharmabranche

BME-Gehaltsstudie: Chemie-/Pharmabranche zahlt am besten

Türkisfarbene Steine fallen aus einem Glasgefäß.

Die höchsten Jahresgehälter zahlt die Chemie- und Pharmabranche; es folgen Transport und Verkehr sowie die Finanzdienstleister. Das belegt die gerade erschienene Gehaltsstudie 2012 des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME).

Vergütungsstudie: Gehalt in Pharma und Life Sciences steigt langsamer

Das Bild zeigt zwei Tablettenpackungen mit länglichen, durchsichtigen Tabletten in silbernen Verpackungen.

Die Grundgehälter in den Branchen Pharma und Life Sciences steigen 2009 deutlich geringer als ein Jahr zuvor: Geplant sind Gehaltserhöhungen um 2,5 Prozent. Das sind Ergebnisse der Vergütungsstudie »Führungs- und Fachkräfte im Bereich Pharma/Life Sciences 2009« von der Managementberatung Kienbaum.

Marketing und Vertriebsgeschäftsmodellen in der europäischen Pharmaindustrie

Tabletten, Medizin,

Das traditionelle Vermarktungsmodell der Pharmaindustrie steht unter Druck: Finanzielle Engpässe, Gesetzesänderungen und die große Anzahl an Entscheidungsträgern im Gesundheitswesen stellen den bisherigen Marktansatz der Pharmaindustrie in Frage.

Vergütungsstudie Pharma/Life Sciences 2005

Bayer-Logo an einer Hauswand.

Führungskräfte in den Branchen Pharma und Biotechnologie können zwischen 50.000 und über 150.000 Euro verdienen. Dies ist das Ergebnis einer Studie über Führungs- und Fachkräfte im Bereich Pharma/Life Sciences.

Unternehmensranking 2004 - Deutschlands beste Arbeitgeber

Deutschlands beste Arbeitgeber TOP

50 Unternehmen als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet - Boehringer Ingelheim Pharma, Microsoft Deutschland und die IT-Beratung Skytec sind die diesjährigen Preisträger. Microsoft zum zweiten Mal in Folge Gesamtsieger.

Pharmastandort Deutschland verliert weiter an Attraktivität

Ein Tablettenmix.

Prognose 2004 veröffentlicht: Deutschland Schlusslicht im Vergleich der großen Pharmastandorte

Pharma-Marketing geht neue Wege

Bayer-Logo an einer Hauswand.

Der »neue« Arzt - Herausforderung für das Pharma-Marketing

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Antworten auf Pharmaindustrie Mythos

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu Pharmabranche

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren