DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenStudienfach

Welches ist das schwierigste Studienfach?

Autor
Beitrag
Devanther

Welches ist das schwierigste Studienfach?

Welches ist es und vor allem warum?

Ich finde Informatik vor allem "Programmieren mit Java"
unglaublich schwer. Ich finde programmieren ist deutlich schwerer als
in der BWL, Rechnungswesen z.B.
Wie schwer ist im Maschinenbau Thermodynamik, Höhere Mathematik
oder andere Themen?
Was ist schwerer ein Maschinenbau oder Informatik Studium?
Mit Jura habe ich mich auch mal auseinandergesetzt, fand es auch schwer aber machbar. Jura ist sehr komplex aber mit Zeitaufwand durchaus lernbar! Programmieren ist viel schwerer!

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Das schwerste Studienfach ist das, was einen nicht interessiert.

Wenn man jetzt allerdings von jemandem ausgeht, der keine besonderen Interessen hat, ist Elektrotechnik an einer gescheiten Uni sicherlich einer der härtesten Brocken, meiner Meinung noch weit vor Informatik und Maschinenbau.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Jura ist nur Fleiss und hat mit Intelligenz nichts zu tun, ähnlich BWL

antworten
Ein KPMGler

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Wenn Du "Programmieren mit Java" schwer findest, hast Du Programmieren nicht verstanden.

Die Sprache ist zum überwiegenden Großteil irrelevant! Es geht darum, die logischen Strukturen im Programmieren zu verstehen, Algorithmen und Datenstrukturen, das Verbinden von Objekten und Eigenschaften, ...

Die Sprache ist nur ein Anwendungsfall-spezifisches Vehikel mit ein paar individuellen Sonderschleifen aber nicht die Herausforderung an sich.

antworten
Devanther

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

"Jura ist nur Fleiss und hat mit Intelligenz nichts zu tun, ähnlich BWL"

Die Erfahrung habe ich auch gemacht, man braucht nur viel Zeit...

antworten
Devanther

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Warum genau sollte Elektrotechnik am schwersten sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

"Programmieren" an sich würde ich eigentlich nicht als sonderlich schwer betiteln, einfach weil es weniger theoretisch ist. Wenn man die Grundstruktur von Java erstmal geschnallt hat, kann man damit schon sehr viel machen indem man einfach drauflos coded und sich bei Bedarf ein paar Tutorials aus dem Internet anguckt/durchliest, denn diese sind massig und in hoher Qualität vorhanden. Wenn man lange genug dran rumprobiert, geht echt vieles, auch wenn man nicht mit der Benutzung sämtlicher Packages vertraut ist.
Im übrigen ist Java als Nicht-Informatiker, je nachdem was du damit vorhast, nicht immer die beste Wahl. Schau dir mal Python an, ist leichter und für das meiste, was man so mal eben zusammencoded völlig ausreichend.
Die schwierigen Teile des Informatik-Studiums sind sicher nicht "das Programmieren" per se (was ja eigentlich auch nicht wirklich Inhalt des Studiums ist, sondern eher das Handwerkszeug), sondern die theoretischen Inhalte.

Um noch die Frage zu beantworten:
Ob ein Studium schwierig ist, kommt nicht darauf an, ob das Fach schwierig ist, sondern darauf, ob die Prüfungen schwierig sind.
Wer weiß, vielleicht gibt es irgendwo eine FH mit super netten Profs, wo sogar ein Mathestudium easy ist, weil die Klausuren super leicht gestaltet werden, oder eine Uni, wo Kunstgeschichte extrem schwer ist, weil da ein sadistischer Prof Freude daran hat, 3/4 des Jahrgangs rauszuprüfen.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Richtig: Interessen sind entscheidend. Für jemanden der programmieren liebt, mögen die Geisteswissenschaften zur Qual werden wenn Tausende von Seiten pro Woche gelesen werden müssen. Gleiches gilt für den Geisteswissenschaftler der kaum Excel öffnen kann und der LATEX o.ä kaum buchstabieren kann.

Eine Pauschalisierung ist da jedenfalls der völlig falsche Ansatz. WIWI ist nicht notwendigerweise 'einfacher' als Informatik oder vice versa.

Und btw: Wer denkt Jura wäre ein reines 'Fleiß' Fach der liegt daneben. Mit reinem Auswendiglernen kommst du in den Examina nicht weit.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Sorry, aber welchen Zweck soll denn der Thread verfolgen?

Man kann "Schwierigkeit des Studiums" nicht pauschalisieren. Dazu kommt es doch auf vielzu viele individuelle Faktoren an. Für einen Typen, der sprachlich super begabt ist, aber im naturwissenschaftlichen Bereich eine Niete ist, wird vielleicht Physik das schwierigste Fach sein. Wohl aber kaum für denjenigen, der ein gutes räumliches und mathematisch-logisches Verstädnis hat.

Der Thread läuft ins Leere und ehrlicherweise kann ich auch die Motivation nicht nachvollziehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Raketentechnik und Quantenphysik. Die Sprichwörter kommen ja nicht von ungefähr.

Die Frage ist natürlich nicht zu beantworten, da sie schlecht eingegrenzt ist.
Mit "das, was einen nicht interessiert" hat der Vorposter natürlich vollkommen recht.
Nimmt man das Interesse aus der Gleichung heraus, stellen sicherlich die Naturwissenschaften, insbesondere die Mathematik, die tendentiell höheren Ansprüche ggü. allen anderen Studienfächern.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Es ist Blödsinn andauernd quantitative Inhalte mit Schwierigkeit gleichzusetzen. Das ist einfach individuell extremst unterschiedlich. Am ehesten sind Studiengänge schwer, die sämtliche kognitiven Fähigkeiten enorm beanspruchen. Mathe ist das sicher nicht, zu einseitig/spezifisch.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Lounge Gast schrieb:

Es ist Blödsinn andauernd quantitative Inhalte mit
Schwierigkeit gleichzusetzen. Das ist einfach individuell
extremst unterschiedlich. Am ehesten sind Studiengänge
schwer, die sämtliche kognitiven Fähigkeiten enorm
beanspruchen. Mathe ist das sicher nicht, zu
einseitig/spezifisch.

This.
Ich hatte einen Klassenkameraden, der so ein richtig klischeehafter Nerd war. Absolutes Ass in Mathe, hat auch bei der Mathe-Olympiade beachtlich abgeschnitten, aber was der Kollege in Deutsch fabriziert hat, war stellenweise echt zum Lachen.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Naja, es gibt sicherlich mehr Leute, die mit Mathe Probleme haben als mit "normalem" Auswendiglernen.

Schau dir doch einfach mal an, was so gesucht wird: Mathematiker, Physiker, Ingenieure, etc. etc. Ein weiteres Indiz, dass den meisten Leuten es nicht am lernen (Grips) sondern an mathematischen Fähigkeiten mangelt sind die Durchfallquoten in BWL bei Mathe, Statistik oder Makro. Ich müsste jetzt nachschauen, aber Mathe hatte im letzten Semester sowas um die 60%, Marketing, SCM oder auch andere BWL-Fächer so um die 10%.

Wenn man also das mal auf die Gesellschaft umlegt, fällt auf, dass wohl Mathe bzw. das Verständnis dafür fehlt.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Das was einen nicht interessiert, wie der Kollege schrieb, ist das schwerste Studium und daher individuell.

Ich studiere Jura und finde es nicht schwer, da es mir richtig Spaß macht.

Hab mal 2 Semester BWL studiert. Wenn ich da an Mikroökonomie denke mit den Formeln und Punkten wo sich zwei Geraden treffen oder Marketing oder Controlling.

Da wurd ich teilweise aggressiv von diesem langweiligen, abstrakten Mist.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Hier nochmal der Jurist - doch der quantitative Kram ist das schwerste - der Horror!

Und das geht der Maße der Menschheit auch so.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Da musste ich kurz schnaufen, weil mir dieser abstrakte VWL-Kram verdammt viel Spaß macht, ich aber täglich Gott dafür danke, dass ich die zwei juristischen Fächer die ich während meines Bachelors hatte auf Anhieb bestanden habe :D
Hätte ich die nochmal schreiben müssen wäre ich durchgedreht.

Lounge Gast schrieb:

Das was einen nicht interessiert, wie der Kollege schrieb,
ist das schwerste Studium und daher individuell.

Ich studiere Jura und finde es nicht schwer, da es mir
richtig Spaß macht.

Hab mal 2 Semester BWL studiert. Wenn ich da an Mikroökonomie
denke mit den Formeln und Punkten wo sich zwei Geraden
treffen oder Marketing oder Controlling.

Da wurd ich teilweise aggressiv von diesem langweiligen,
abstrakten Mist.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Sehr guter Beitrag! Das kann ich komplett unterschreiben. Endlich mal ein Realist hier im Forum :)

Lounge Gast schrieb:

"Programmieren" an sich würde ich eigentlich nicht
als sonderlich schwer betiteln, einfach weil es weniger
theoretisch ist. Wenn man die Grundstruktur von Java erstmal
geschnallt hat, kann man damit schon sehr viel machen indem
man einfach drauflos coded und sich bei Bedarf ein paar
Tutorials aus dem Internet anguckt/durchliest, denn diese
sind massig und in hoher Qualität vorhanden. Wenn man lange
genug dran rumprobiert, geht echt vieles, auch wenn man nicht
mit der Benutzung sämtlicher Packages vertraut ist.
Im übrigen ist Java als Nicht-Informatiker, je nachdem was du
damit vorhast, nicht immer die beste Wahl. Schau dir mal
Python an, ist leichter und für das meiste, was man so mal
eben zusammencoded völlig ausreichend.
Die schwierigen Teile des Informatik-Studiums sind sicher
nicht "das Programmieren" per se (was ja eigentlich
auch nicht wirklich Inhalt des Studiums ist, sondern eher das
Handwerkszeug), sondern die theoretischen Inhalte.

Um noch die Frage zu beantworten:
Ob ein Studium schwierig ist, kommt nicht darauf an, ob das
Fach schwierig ist, sondern darauf, ob die Prüfungen
schwierig sind.
Wer weiß, vielleicht gibt es irgendwo eine FH mit super
netten Profs, wo sogar ein Mathestudium easy ist, weil die
Klausuren super leicht gestaltet werden, oder eine Uni, wo
Kunstgeschichte extrem schwer ist, weil da ein sadistischer
Prof Freude daran hat, 3/4 des Jahrgangs rauszuprüfen.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Medizin halte ich für das schwerste Fach, weil man in so vielen verschiedenen Bereichen gut sein muss.

Abgesehen davon ist es, wie bereits gesagt wurde, individuell unterschiedlich. Nach zwei Stunden Gesetzestexte lesen bin ich komplett fertig, den halben Tag an nem Matheproblem zu knobeln ist auch nicht einfach, macht mir aber Spaß.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Generell sind alle Laberfächer (Jura, Psychologie etc.) was für Menschen mit einer Matheschwäche.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Hier der Jurist - Mathe war in der Schule eigentlich ganz gut drin.

An den VWLer - So hat jeder seine Stärken und Schwächen.

Ich glaube ich hab Mikro und Marko Vorlesungen zwei oder drei Semester komplett besucht und hab mich dennoch wie der dümmste Mensche überhaupt gehalten.

Ich kann nur bewundern und den Hut ziehen vor Leuten die das quantitative Zeug drauf haben oder Verständnis dafür haben.

Das Jura generell was für Leute mit einer Matheschwäche ist, kann ich definitiv unterschreiben.

Nur wenn man überhaupt nicht logisch denken kann, kann man in Jura auch Probleme bekommen. ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Aber vor allem in einem zentralen Bereich: Auswendiglernen.

Lounge Gast schrieb:

Medizin halte ich für das schwerste Fach, weil man in so
vielen verschiedenen Bereichen gut sein muss.

Abgesehen davon ist es, wie bereits gesagt wurde, individuell
unterschiedlich. Nach zwei Stunden Gesetzestexte lesen bin
ich komplett fertig, den halben Tag an nem Matheproblem zu
knobeln ist auch nicht einfach, macht mir aber Spaß.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Mathe ist nicht per se schwierig. Als begeisterter Jurist solltest du mit logischen Zusammenhängen (z.B. wenn dann bzw. "Tatbestand und Rechtsfolge") keine Probleme haben. Schwierig ist an der Mathematik nur, dass es eine komplexe Regelwelt ist, die a u f e i n a n d e r a u f b a u t. Wenn du dich also nicht kontinuierlich damit beschäftigst, dann wird es tatsächlich schwer. Ansonsten eher nicht.
Ich habe zum Beispiel meine Matheklausuren am Anfang des Studiums locker flockig aus dem Handgelenk mit 1.0 hingezaubert und noch Kurse in Operations Research gemacht. Nach 5 weiteren Jahren, in denen ich faktisch keine Mathematik außer den Grundrechenarten und der Zinseszinsrechnung brauchte, kamen die Leute am Studienende auf einmal an und haben mich mit Logarithmen, Wurzelfunktionen und Integralen belagert. Ich wusste n i c h t s mehr. Habe dann mal ein Mathebuch aufgeschlagen und festgestellt, dass ich eigentlich die gesamte Oberstufenmathematik noch einmal wiederholen müsste. Habe ich es getan? Nein, denn am Studienende verweigert man sich auch schonmal nutzlosem Zeug, das man weitere drei Jahre später wieder vergessen haben wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Das schwierigste annem BWL Studium ist wohl mal ne Lagrange oder so zu rechnen.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Matheklausuren am Anfang des Studiums in WiWi sind Kinderkram. Das hat nichts mit Unimathematik zu tun.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Das gilt für BWL (vor allem an FHs), aber nicht für WiWi.

Lounge Gast schrieb:

Matheklausuren am Anfang des Studiums in WiWi sind
Kinderkram. Das hat nichts mit Unimathematik zu tun.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Schlimm in bwl sind Makro, Mikro, Statistik, evtl Finanzierung, für manche steuern und Kostenrechnung und was auch der Horror ist, ist operations Research

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Da muss ich dir widersprechen und dem Vorposter recht geben. Anspruchsvoll wird erst die Ökonometrie. Alles davor ist ungefähr zu 85% Rechnen und zu 15% Mathematik. Um Rechenverfahren zu lernen bedarf es keinerlei Begabung.

Lounge Gast schrieb:

Das gilt für BWL (vor allem an FHs), aber nicht für WiWi.

Lounge Gast schrieb:

Matheklausuren am Anfang des Studiums in WiWi sind
Kinderkram. Das hat nichts mit Unimathematik zu tun.

Lounge Gast schrieb:

Schlimm in bwl sind Makro, Mikro, Statistik, evtl
Finanzierung, für manche steuern und Kostenrechnung und was
auch der Horror ist, ist operations Research

Stell dir vor, du hast ein Siebgedächtnis. Dann sind die Fächer auf einmal die leichten und alle anderen die Schweren.
Alles was du aufzählst, sind Rechenfächer und dazu siehe oben.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

"Generell sind alle Laberfächer (Jura, Psychologie etc.) was für Menschen mit einer Matheschwäche. "

Dir ist bewusst, dass man gerade in Psycho extrem viel Statistik hat?

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Wenn ich ein Fach benennen sollte wäre das für mich klar die Quantenphysik.

Zum einen weil man sehr komplexe Mathematik beherrschen muss und zum anderen weil die gängigen Modelle/Theorien dem üblichen Alltagsverständnis total widersprechen.

Zb. die heisenbergsche Unschärferelation. In der Schule wurde das in etwa so erklärt: "Um die Position eines Elektrons genau zu messen muss ich es mit einem Photon beschießen, das Photon hat aber in Relation zum Elektron so viel Energie, dass der "Aufprall" massiv die Geschwindigkeit des Elektrons beeinflusst. Es ist daher nicht möglich Position und Geschwindigkeit gleichzeitig genau zu messen." Aha - es handelt sich also um eine Unfähigkeit von uns Menschen genau zu messen, verstanden und der Grund klingt logisch. Passt.
Später hab ich Stephen Hawking gelesen und gelernt, dass die Unschärfe eine fundamentale Eigenschaft des Elektrons (und anderer Teilchen) ist, nicht nur eine Unfähigkeit vernünftig zu messen. Und hier hört das richtige Verständnis auf. Es macht mit unserem Alltagsdenken einfach keinen Sinn, dass Eigenschaften erst durch Messung definiert werden oder das unterschiedliche Eigenschaften gar nicht gleichzeitig definiert sein können weil die Summe der Ungenauigkeiten über einer gewissen Schwelle liegen MUSS.
Genau dieser Widerspruch zum gesunden Menschenverstand mit dem man in der Quantenphysik klar kommen muss in Kombination mit schwierigen mathematischen Modellen macht den Bereich für mich zum schwierigsten Fach. Und ich glaube, dass mir dabei sehr sehr viele Menschen zustimmen würden. Trotzdem bleibt das natürlich individuell.

BTW: Ich bin kein Physiker sondern nur interessierter Laie also verzeiht mir eventuelle Fehler.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

An den Hobbyphysiker: Was bist du den beruflich?

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Lounge Gast schrieb:

An den Hobbyphysiker: Was bist du den beruflich?

Touristiker - Arbeite im Inhouse Consulting der TUI, wieso?

Hobbyphysiker ist btw knallhart übertrieben, ich probiere nur mich ein bisschen auf dem Laufenden zu halten mit Medien die moderne Physik für Laien verständlich erklären.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Touristiker - Arbeite im Inhouse Consulting der TUI, wieso?

Habe nur aus reinem Interesse gefragt, weil ich wissen wollte was jemand macht, der so ein Hobby hat. Finde ich nämlich sympathisch.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Danke :) Sowas liest man immer gerne.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Was geht denn hier ab? Wir können doch nicht anfangen für andere Lebensmodelle, Hobbies und Fachbereiche Verständnis aufzubringen... Wo kommen wir denn dahin.

Der Hobbyphysiker ist ganz klar ein Lowperformer. Sowas "liest man nicht gerne", sondern ist einfach nur sehr traurig zu lesen. Hat es wahrscheinlich einfach nur nicht gepackt in einen Job bei einer ernstzunehmenden UB zu kommen. Daher hat er leider noch Freizeit, die er dann nicht mal in teuren Restaurants und beim Golfen verbringen kann (verdient halt nichts).

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 10.07.2017:

Jura ist nur Fleiss und hat mit Intelligenz nichts zu tun, ähnlich BWL

Jura unterscheidet sich sehr von BWL. In beiden Studiengängen muss vieles auswendig gelernt werden und abrufbereit sein. Das ist bei der Menge an Stoff wirklich nur mit Fleiß zu schaffen. Allerdings bestehen Jura Klausuren daraus, dass das auswendig gelernte abstrakte wissen auf einen konkreten Fall angewendet werden muss. Es sind also Transferwissensleistungen die ohne analytisches denken und Intelligenz nicht machbar sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2017:

"Generell sind alle Laberfächer (Jura, Psychologie etc.) was für Menschen mit einer Matheschwäche. "

Dir ist bewusst, dass man gerade in Psycho extrem viel Statistik hat?

Und dass man im Jura Studium nicht labert sondern durch logisches denken Fälle lösen muss

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 11.07.2017:

Generell sind alle Laberfächer (Jura, Psychologie etc.) was für Menschen mit einer Matheschwäche.

Jura ist sicherlich kein Laberfach. Die schlimmsten Laberfächer sind eher einige BWL-Schwerpunkte wie Consulting oder Management.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.07.2017:

"Generell sind alle Laberfächer (Jura, Psychologie etc.) was für Menschen mit einer Matheschwäche. "

Dir ist bewusst, dass man gerade in Psycho extrem viel Statistik hat?

Und dass man im Jura Studium nicht labert sondern durch logisches denken Fälle lösen muss

Recht haben und recht kriegen ist ein Unterschied.
Dieser Unterschied hat aber nichts Logik zu tun.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

"Generell sind alle Laberfächer (Jura, Psychologie etc.) was für Menschen mit einer Matheschwäche. "

Dir ist bewusst, dass man gerade in Psycho extrem viel Statistik hat?

Und dass man im Jura Studium nicht labert sondern durch logisches denken Fälle lösen muss

Recht haben und recht kriegen ist ein Unterschied.
Dieser Unterschied hat aber nichts Logik zu tun.

Der Jurist muss zumindest fundiert anhand der Rechtsprechung argumentieren und kann nicht einfach nur dumm rumlabern wie ein sog. Strategieberater oder Managementberater.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Weit unten befinden sich Labberfächer wie Jura und Massenstudiengänge wie die Ingenieurwissenschaften. Im Mittelfeld befinden sich Fächer die eine enorme Stoffdichte abverlangen und meist auch noch ein Mindestmaß an quantitativen Methoden abverlangen wie BWL, Medizin, Psychologie. Ganz oben stehen die klassischen Naturwissenschaften bzw. Mathe lastigen Fächer wie Physik, VWL und als absolute Mutter der Wissenschaft reine Mathematik (kein WiMA oder ähnliches)

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Weit unten befinden sich Labberfächer wie Jura und Massenstudiengänge wie die Ingenieurwissenschaften. Im Mittelfeld befinden sich Fächer die eine enorme Stoffdichte abverlangen und meist auch noch ein Mindestmaß an quantitativen Methoden abverlangen wie BWL, Medizin, Psychologie. Ganz oben stehen die klassischen Naturwissenschaften bzw. Mathe lastigen Fächer wie Physik, VWL und als absolute Mutter der Wissenschaft reine Mathematik (kein WiMA oder ähnliches)

Jura erfordert dennoch hohe sprachliche und analytische Kompetenzen und Ingenieurswesen Mathe/Physik und räumliches verständnis, ziemlicher unsinn diese als "laberfächer" abzutun.
Ein kumpel studiert Medizin und der hatte bisher gar nichts quantitatives, sein ganzes studium besteht lediglich aus auswendig lernen. Wenn man Bwl nicht gerade mit Schwerpunkt Statistik (oder ggf noch finanzwirtschaft, accounting o.ä.) studiert, ist es auch nicht besonders quantitativ und mehr ein laberfach.

Physik und Mathe sind wohl tatsächlich die Fächer mit dem höchsten analytischem Anspruch. Vwl steht hier definitiv drunter. Einige "mathematische" Fächer im Bereich Vwl (mikro, Industrieökonomik) sind auch definitiv (teilweise merklich) unter Ingenieursmathe anzusiedeln - Finanzwissenschaft/angewandte Makro, (fortgeschrittene) Zeitreihen und (angewandte) Ökonometrie sind sind vom mathematisch-analytischem Charakter ähnlich zum Ing.-wesen (teilweise vllt auch etwas darüber), jedoch definitiv nicht auf Mathestudium oder Physikstudium level

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 14.09.2018:

Weit unten befinden sich Labberfächer wie Jura und Massenstudiengänge wie die Ingenieurwissenschaften. Im Mittelfeld befinden sich Fächer die eine enorme Stoffdichte abverlangen und meist auch noch ein Mindestmaß an quantitativen Methoden abverlangen wie BWL, Medizin, Psychologie. Ganz oben stehen die klassischen Naturwissenschaften bzw. Mathe lastigen Fächer wie Physik, VWL und als absolute Mutter der Wissenschaft reine Mathematik (kein WiMA oder ähnliches)

So ne verfehlte Einschätzung kann nur von jemandem kommen, der glaubt, das Jura-Studium bestehe aus auswendig lernen. Die Schwierigkeit des Studiums nach dem Grad des mathematischen Inhalts zu beurteilen ist typische Dumpfbackenargumentation.

Welches ist also das schwerste Studium? Ganz klar: meins!

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Man muss natürlich auch noch mit einbeziehen, ob man an einer Target Uni oder sogar einer Super Target Uni studiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

So ganz pauschal kann man es nicht sagen. Es kommt auch auf die Schwerpunkte und die Uni an.
Ich glaube schon, dass mein Studienfach mit meinen Schwerpunkten an meiner Uni das schwierigste ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Ist doch total egal, ob du mit deinem Mathe,Masch-Bau, Physik etc. deine 60k nach hause schleppst. Reich werdet ihr soweiso nicht.

Entweder bist du reich oder nicht. Die paar Leute, die sich durch ihre 55-65h Wochen ihr kleines 150qm Häusschen abbezahlen nehme ich sogar noch an.
Burnout muss sich ja auch lohnen ; ).

Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Ich würde Mathematik auf jeden Fall ganz weit vorne sehen. Da spielt auch das Interesse nur bedingt eine Rolle. Du musst auch eine gewisse "Grundintelligenz" besitzen, um dieses Fach studieren zu können. Betrachte es mal aus folgender Blickachse:

Ein Mathematiker kann z.B. Rechnungswesen oder Controlling in einem Crashkurs von 3 Monaten neben dem Job erlernen. Ein BWLer, der beispielsweise im Controlling arbeitet, wird enorme Probleme haben, höhere Mathematik zu erlernen.

Ich halte im Übrigen auch ein Studium der Philosophie für sehr anspruchsvoll und höchst ambitiös.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

  1. Mathe, Physik
  2. Medizin, ing, Jura
  3. vwl bwl(fact)
  4. bwl(Marketing), rest

Medizin ist wegen der peer group heftig. Fast alle 1,3< im Abi das findet man in keinem anderen studiengang. Dass es bei vwl/bwl nicht so schwer ist, sieht man auch daran wie viel Praktika verlangt werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

  1. Physik, Mathematik, theoretische Informatik, VWL, Wirtschaftswissenschaften
  2. praktische Informatik, BWL (Fact - Uni)
  3. Psychologie, Ing (Uni), Jura, BWL (FH - Marketing u. Perso)
  4. GeWi, Philosophie, Ing (FH)
antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Das schwierigste Studienfach hängt in erster Linie von der eigenen Begabung ab.

Darüber hinaus:
Da sowohl Sprache als auch Logik eine gewisse Hürde für die meisten Menschen darstellt, sind Fächer, die eine der beiden oder sogar beide Kriterien beinhalten, tendenziell als "schwierig" akzeptiert. Meinem Empfinden nach werden durchgängig Fächer genannt wie eben Mathematik, Physik oder Chemie aber auch Jura, weil es eben nicht jeder kann (sprachlich anspruchsvolle Tatbestandsmerkmal-Konstrukte vorliegender Fälle zu verstehen und mit Gesetzestexten abzugleichen und logisch zu separieren, ist nicht trivial).

"Einfaches" Auswendiglernen oder Motorik gelten dagegen als anspruchslose Studiengänge, weil es eben jeder kann oder bei ausreichend Zeit erlernen kann - unabhängig von der Stoffdichte. Notfalls studiert man dann eben zwei Semester länger.
Dort fallen mir Fachrichtungen wie Musik, Marketing oder Sport ein. Niemand, den ich kenne, würde diesen Studierenden eine Fachrichtung mit hohem intellektuellem Anspruch attestieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Ganz klar: Raketenwissenschaften.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Vereinfacht gesagt, bestimmen 2 Faktoren die Schwierigkeit des Studium: 1. Stoffumfang 2. quantitative Anforderungen.

Demnach würde ich das Ranking wie folgt aufstellen.

  1. Studium mit höherer Mathematik: Mathematik, VWL sowie sehr theoretische Informatik (Automatentheorie etc.)
  2. Studium mit hoher Stoffdichte und mittelhohen mathematischen Anforderungen: Physik, Medizin, BWL FACT, WiWi
  3. Studium mit mittlerer Stoffdichte und mittelhohen mathematischen Anforderungen: Ingenieur Allgemein, Psychologie sowie einige SoWi/GeWi, BWL Marketing, Winf, Wing
  4. Studium mit hoher Stoffdichte und wenige bis keinen mathematischen Anforderungen: Philosophie, Jura, einige SoWi/GeWi (Geschichte etc.)

Da Unis meist eher dazu neigen quantitative Methoden zu lehren und auch meist eine höhere Stoffdichte haben, könnte man möglicherweise noch zwischen FH und Uni unterscheiden. Außerdem gibt es so genannte T1 Unis, an denen es gefühlt schwieriger ist das jeweilige Fach zu studieren z.B. BWL = Mannheim, FU Hagen oder Ingenieur/Physik = TU9

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Vielleicht sollte man auch die Abbrecherquoten betrachten. Hier ist Mathematik natürlich extrem. Da sitzen teilweise von 150 Leuten nach einem halben Jahr noch 20 Leute in der Vorlesung. Ich habe selbst Jura studiert und halte das Studium für machbar. Mathematik ist viel abstrakter. Du musst einen sehr hohen Abstraktionsgrad in deiner Denkweise aufweisen, um hier überhaupt bestehen zu können. Auch die Masse der IQ-Tests sind ziemlich Mathelastig.

Keine Frage: Jura ist keineswegs trivial. Vor Physikern und Mathematikern habe ich jedenfalls großen Respekt.

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Das schwierigste Studienfach hängt in erster Linie von der eigenen Begabung ab.

Darüber hinaus:
Da sowohl Sprache als auch Logik eine gewisse Hürde für die meisten Menschen darstellt, sind Fächer, die eine der beiden oder sogar beide Kriterien beinhalten, tendenziell als "schwierig" akzeptiert. Meinem Empfinden nach werden durchgängig Fächer genannt wie eben Mathematik, Physik oder Chemie aber auch Jura, weil es eben nicht jeder kann (sprachlich anspruchsvolle Tatbestandsmerkmal-Konstrukte vorliegender Fälle zu verstehen und mit Gesetzestexten abzugleichen und logisch zu separieren, ist nicht trivial).

"Einfaches" Auswendiglernen oder Motorik gelten dagegen als anspruchslose Studiengänge, weil es eben jeder kann oder bei ausreichend Zeit erlernen kann - unabhängig von der Stoffdichte. Notfalls studiert man dann eben zwei Semester länger.
Dort fallen mir Fachrichtungen wie Musik, Marketing oder Sport ein. Niemand, den ich kenne, würde diesen Studierenden eine Fachrichtung mit hohem intellektuellem Anspruch attestieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Ist doch total egal, ob du mit deinem Mathe,Masch-Bau, Physik etc. deine 60k nach hause schleppst. Reich werdet ihr soweiso nicht.

Entweder bist du reich oder nicht. Die paar Leute, die sich durch ihre 55-65h Wochen ihr kleines 150qm Häusschen abbezahlen nehme ich sogar noch an.
Burnout muss sich ja auch lohnen ; ).

Grüße

Hört sich ja mal sehr materialistisch/geldfixiert an. Ich selbst bin sehr minimalistisch veranlagt (und damit auch sehr zufrieden) und habe gar kein Interesse daran, aus egoistischen zwecken (wenn die Gründe altruistischer Natur sind, ist das was anderes) exorbitant hohe Summen zu verdienen, die massiv vom weltlichem Durchschnitt nach oben abweichen, nur um mir irgendeinen stumpfen/oberflächlichen prestige-Müll kaufen kann.
Menschen die derart Geldfixiert sind, sollten sich dringends mal ein wenig intensiver mit Philosophie und Bewusstseinsforschung/Psychologie und Glücksforschung befassen!

Zum Threadthema: Wenn man dasjenige Studium hernimmt, welches die wenigsten schaffen würden, dann ist es ziemlich offensichlich die theoretische Physik

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Ein Jura Studium sollte für jeden mit einem halbwegs guten Menschenverstand machbar sein. Es gilt hier fast ausschließlich ums auswendig lernen. Keine Rocket Sciene halt. Solche Fächer wie VWL, WiWi, Physik, Mathematik hingegen fordern ein großes Abstraktionsvermögen ab. Die quantitativen Methoden sind auch nicht ohne. BWL befindet sich je nach Fachrichtung im unteren Mittelfeld (Marketing, Personalwesen) bis oberes Mittelfeld (BWL FACT bzw. target (nicht Goethe)). GeWi untere Sektion bis Mittelfeld. Ingenieurwissenschaft unteres Mittelfeld bis Mittelfeld.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Vereinfacht gesagt, bestimmen 2 Faktoren die Schwierigkeit des Studium: 1. Stoffumfang 2. quantitative Anforderungen.

Demnach würde ich das Ranking wie folgt aufstellen.

  1. Studium mit höherer Mathematik: Mathematik, VWL sowie sehr theoretische Informatik (Automatentheorie etc.)
  2. Studium mit hoher Stoffdichte und mittelhohen mathematischen Anforderungen: Physik, Medizin, BWL FACT, WiWi
  3. Studium mit mittlerer Stoffdichte und mittelhohen mathematischen Anforderungen: Ingenieur Allgemein, Psychologie sowie einige SoWi/GeWi, BWL Marketing, Winf, Wing
  4. Studium mit hoher Stoffdichte und wenige bis keinen mathematischen Anforderungen: Philosophie, Jura, einige SoWi/GeWi (Geschichte etc.)

Da Unis meist eher dazu neigen quantitative Methoden zu lehren und auch meist eine höhere Stoffdichte haben, könnte man möglicherweise noch zwischen FH und Uni unterscheiden. Außerdem gibt es so genannte T1 Unis, an denen es gefühlt schwieriger ist das jeweilige Fach zu studieren z.B. BWL = Mannheim, FU Hagen oder Ingenieur/Physik = TU9

Das ist ja mal eine extrem vereinfachte Annahme, zumal auch unter diesen Annahmen noch unsinnig.

Vwl ist vom mathematischen Anspruch (auch in angewandter Ökonometrie und Finanzwissenschaft) defnitiv nicht über dem Physikstudium,
Wing/Winf sind sicherlich deutlich analytischer als Marketing (außer wenn man dort sehr viel aus dem Statistik-Bereich belegt)

Medizin hat gar keinen mathematischen Anspruch und auch der mathematische Anspruch von Fact ist (zumindest gehe ich stark davon aus) niedriger als der der ingenieurswissenschaften

Philosophie und Jura so weit unten zu platzieren, ist ohnehin sehr fraglich, aber wenn man diese (sehr fragwürdigen) Prämissen ansetzen würde, wohl richtig.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Ist doch total egal, ob du mit deinem Mathe,Masch-Bau, Physik etc. deine 60k nach hause schleppst. Reich werdet ihr soweiso nicht.

Entweder bist du reich oder nicht. Die paar Leute, die sich durch ihre 55-65h Wochen ihr kleines 150qm Häusschen abbezahlen nehme ich sogar noch an.
Burnout muss sich ja auch lohnen ; ).

Grüße

Hört sich ja mal sehr materialistisch/geldfixiert an. Ich selbst bin sehr minimalistisch veranlagt (und damit auch sehr zufrieden) und habe gar kein Interesse daran, aus egoistischen zwecken (wenn die Gründe altruistischer Natur sind, ist das was anderes) exorbitant hohe Summen zu verdienen, die massiv vom weltlichem Durchschnitt nach oben abweichen, nur um mir irgendeinen stumpfen/oberflächlichen prestige-Müll kaufen kann.
Menschen die derart Geldfixiert sind, sollten sich dringends mal ein wenig intensiver mit Philosophie und Bewusstseinsforschung/Psychologie und Glücksforschung befassen!

Zum Threadthema: Wenn man dasjenige Studium hernimmt, welches die wenigsten schaffen würden, dann ist es ziemlich offensichlich die theoretische Physik

Das kann ich definitiv nicht so unterstreichen. Auch ist die theoretische Physik nicht so anspruchsvoll wie bei einem Mathematik Studium. Es gibt unter Mathematikern nicht umsonst den Witz, theoretische Physik ist eine triviale Anwendung der Mathematik. Es hat auch noch kein Physiker ein Milleniumproblem gelöst.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Vereinfacht gesagt, bestimmen 2 Faktoren die Schwierigkeit des Studium: 1. Stoffumfang 2. quantitative Anforderungen.

Demnach würde ich das Ranking wie folgt aufstellen.

  1. Studium mit höherer Mathematik: Mathematik, VWL sowie sehr theoretische Informatik (Automatentheorie etc.)
  2. Studium mit hoher Stoffdichte und mittelhohen mathematischen Anforderungen: Physik, Medizin, BWL FACT, WiWi
  3. Studium mit mittlerer Stoffdichte und mittelhohen mathematischen Anforderungen: Ingenieur Allgemein, Psychologie sowie einige SoWi/GeWi, BWL Marketing, Winf, Wing
  4. Studium mit hoher Stoffdichte und wenige bis keinen mathematischen Anforderungen: Philosophie, Jura, einige SoWi/GeWi (Geschichte etc.)

Da Unis meist eher dazu neigen quantitative Methoden zu lehren und auch meist eine höhere Stoffdichte haben, könnte man möglicherweise noch zwischen FH und Uni unterscheiden. Außerdem gibt es so genannte T1 Unis, an denen es gefühlt schwieriger ist das jeweilige Fach zu studieren z.B. BWL = Mannheim, FU Hagen oder Ingenieur/Physik = TU9

Das ist ja mal eine extrem vereinfachte Annahme, zumal auch unter diesen Annahmen noch unsinnig.

Vwl ist vom mathematischen Anspruch (auch in angewandter Ökonometrie und Finanzwissenschaft) defnitiv nicht über dem Physikstudium,
Wing/Winf sind sicherlich deutlich analytischer als Marketing (außer wenn man dort sehr viel aus dem Statistik-Bereich belegt)

Medizin hat gar keinen mathematischen Anspruch und auch der mathematische Anspruch von Fact ist (zumindest gehe ich stark davon aus) niedriger als der der ingenieurswissenschaften

Philosophie und Jura so weit unten zu platzieren, ist ohnehin sehr fraglich, aber wenn man diese (sehr fragwürdigen) Prämissen ansetzen würde, wohl richtig.

Sie mag vereinfacht sein aber stimmt grob.

  1. hier mag mir ein Fehler unterlaufen sein, Physik und VWL sind in der Hinsicht wohl gleichwertig.

  2. Mathematik ist definitiv Teil des Medizinstudium. Zum Beispiel gibt es Prüfungen in Physik. Diese sind auch relativ gefürchtet. Man darf nicht vergessen das fast Aibturienten mit einer 1 in Mathematik auf dem Zeugnis Medizin studieren. FACT ist vom mathematischen Niveau definitiv über Ing.-Wissenschaften angesiedelt.

  3. Jura ist natürlich relativ weit unten angesiedelt. Die im Abi eine schlechte Note in Mathematik hatten und nicht wussten sollten was sie machen, studierten Jura.
antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Physik>Mathe>>>Informatik>>Elektrotechnik=Chemie/Biochemie

Maschinenbau, Psychologie, quantitative Vwl, Philosophie und Jura sind auch noch hoch anzusetzen. (wenn man diejenigen, mit hohen Umfang im auswendig Lernen ansetzt, auch noch Medizin & Pharmakologie (wobei Pharama soweit ich weiß als anspruchsvoller gilt))

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Wenn man bedenkt, welch herausragende Persönlichkeiten bekannte Philosophen waren.
Dr. Alfred Herrhausen, ehem. Vorstandssprecher der Deutschen Bank, hat mal gesagt, dass er Philosophie studieren wollte und das doch zu ambitiös gewesen sein.

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Physik>Mathe>>>Informatik>>Elektrotechnik=Chemie/Biochemie

Maschinenbau, Psychologie, quantitative Vwl, Philosophie und Jura sind auch noch hoch anzusetzen. (wenn man diejenigen, mit hohen Umfang im auswendig Lernen ansetzt, auch noch Medizin & Pharmakologie (wobei Pharama soweit ich weiß als anspruchsvoller gilt))

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Ist doch total egal, ob du mit deinem Mathe,Masch-Bau, Physik etc. deine 60k nach hause schleppst. Reich werdet ihr soweiso nicht.

Entweder bist du reich oder nicht. Die paar Leute, die sich durch ihre 55-65h Wochen ihr kleines 150qm Häusschen abbezahlen nehme ich sogar noch an.
Burnout muss sich ja auch lohnen ; ).

Grüße

Hört sich ja mal sehr materialistisch/geldfixiert an. Ich selbst bin sehr minimalistisch veranlagt (und damit auch sehr zufrieden) und habe gar kein Interesse daran, aus egoistischen zwecken (wenn die Gründe altruistischer Natur sind, ist das was anderes) exorbitant hohe Summen zu verdienen, die massiv vom weltlichem Durchschnitt nach oben abweichen, nur um mir irgendeinen stumpfen/oberflächlichen prestige-Müll kaufen kann.
Menschen die derart Geldfixiert sind, sollten sich dringends mal ein wenig intensiver mit Philosophie und Bewusstseinsforschung/Psychologie und Glücksforschung befassen!

Zum Threadthema: Wenn man dasjenige Studium hernimmt, welches die wenigsten schaffen würden, dann ist es ziemlich offensichlich die theoretische Physik

Das kann ich definitiv nicht so unterstreichen. Auch ist die theoretische Physik nicht so anspruchsvoll wie bei einem Mathematik Studium. Es gibt unter Mathematikern nicht umsonst den Witz, theoretische Physik ist eine triviale Anwendung der Mathematik. Es hat auch noch kein Physiker ein Milleniumproblem gelöst.

Ist natürlich nun die Frage, ob das durchschnittliche Milleniumproblem oder die Relativitätstheorie komplexer ist...
Ob nun das Mathestudium oder das Physikstudium schwieriger ist, sei mal dahingestellt. Jedoch ist es denk ich ziemlich eindeutig, dass dies die beiden Studiengänge mit dem höchsten logisch/analytischem Anspruch sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Wenn man bedenkt, welch herausragende Persönlichkeiten bekannte Philosophen waren.
Dr. Alfred Herrhausen, ehem. Vorstandssprecher der Deutschen Bank, hat mal gesagt, dass er Philosophie studieren wollte und das doch zu ambitiös gewesen sein.

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Physik>Mathe>>>Informatik>>Elektrotechnik=Chemie/Biochemie

Maschinenbau, Psychologie, quantitative Vwl, Philosophie und Jura sind auch noch hoch anzusetzen. (wenn man diejenigen, mit hohen Umfang im auswendig Lernen ansetzt, auch noch Medizin & Pharmakologie (wobei Pharama soweit ich weiß als anspruchsvoller gilt))

Herzlichen Glückwunsch, du reißt seine Aussage aus dem Kontext und schon gibt es eine neue Bedeutung. Natürlich ist Philosophie nicht schwer und jeder Student der es schaffen möchte, schafft es auch.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Vereinfacht gesagt, bestimmen 2 Faktoren die Schwierigkeit des Studium: 1. Stoffumfang 2. quantitative Anforderungen.

Demnach würde ich das Ranking wie folgt aufstellen.

  1. Studium mit höherer Mathematik: Mathematik, VWL sowie sehr theoretische Informatik (Automatentheorie etc.)
  2. Studium mit hoher Stoffdichte und mittelhohen mathematischen Anforderungen: Physik, Medizin, BWL FACT, WiWi
  3. Studium mit mittlerer Stoffdichte und mittelhohen mathematischen Anforderungen: Ingenieur Allgemein, Psychologie sowie einige SoWi/GeWi, BWL Marketing, Winf, Wing
  4. Studium mit hoher Stoffdichte und wenige bis keinen mathematischen Anforderungen: Philosophie, Jura, einige SoWi/GeWi (Geschichte etc.)

Da Unis meist eher dazu neigen quantitative Methoden zu lehren und auch meist eine höhere Stoffdichte haben, könnte man möglicherweise noch zwischen FH und Uni unterscheiden. Außerdem gibt es so genannte T1 Unis, an denen es gefühlt schwieriger ist das jeweilige Fach zu studieren z.B. BWL = Mannheim, FU Hagen oder Ingenieur/Physik = TU9

Das ist ja mal eine extrem vereinfachte Annahme, zumal auch unter diesen Annahmen noch unsinnig.

Vwl ist vom mathematischen Anspruch (auch in angewandter Ökonometrie und Finanzwissenschaft) defnitiv nicht über dem Physikstudium,
Wing/Winf sind sicherlich deutlich analytischer als Marketing (außer wenn man dort sehr viel aus dem Statistik-Bereich belegt)

Medizin hat gar keinen mathematischen Anspruch und auch der mathematische Anspruch von Fact ist (zumindest gehe ich stark davon aus) niedriger als der der ingenieurswissenschaften

Philosophie und Jura so weit unten zu platzieren, ist ohnehin sehr fraglich, aber wenn man diese (sehr fragwürdigen) Prämissen ansetzen würde, wohl richtig.

Sie mag vereinfacht sein aber stimmt grob.

  1. hier mag mir ein Fehler unterlaufen sein, Physik und VWL sind in der Hinsicht wohl gleichwertig.

  2. Mathematik ist definitiv Teil des Medizinstudium. Zum Beispiel gibt es Prüfungen in Physik. Diese sind auch relativ gefürchtet. Man darf nicht vergessen das fast Aibturienten mit einer 1 in Mathematik auf dem Zeugnis Medizin studieren. FACT ist vom mathematischen Niveau definitiv über Ing.-Wissenschaften angesiedelt.

  3. Jura ist natürlich relativ weit unten angesiedelt. Die im Abi eine schlechte Note in Mathematik hatten und nicht wussten sollten was sie machen, studierten Jura.

Jetzt mal realtalk, ist das dein Ernst? Das an Physik, welches man im Medizin-Studium hat, ist wirklich lächerlich (ich kenne einige Medizin-Studenten, die mir das gesagt haben und das sind alles absolut keine mathematischen Leuchten).
Alleine Ingenieursmathe unter Medizinermathe zu setzen, ist schon sehr unsinnig. Wenn man mal Mathe/Physik/Informatik weg lässt, ist Ingenieurswesen, insb. Elektrotechnik (mit Ökonometrie/ quantitativer Vwl) das mathematisch definitiv anspruchsvollste Fach.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Mein Kneipenwirt hat auch Philosophie studiert.

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Wenn man bedenkt, welch herausragende Persönlichkeiten bekannte Philosophen waren.
Dr. Alfred Herrhausen, ehem. Vorstandssprecher der Deutschen Bank, hat mal gesagt, dass er Philosophie studieren wollte und das doch zu ambitiös gewesen sein.

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Physik>Mathe>>>Informatik>>Elektrotechnik=Chemie/Biochemie

Maschinenbau, Psychologie, quantitative Vwl, Philosophie und Jura sind auch noch hoch anzusetzen. (wenn man diejenigen, mit hohen Umfang im auswendig Lernen ansetzt, auch noch Medizin & Pharmakologie (wobei Pharama soweit ich weiß als anspruchsvoller gilt))

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Und hat jetzt den geilsten Job der Welt, wenn richtig ausgeführt einiges an Geld einbringt!

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Mein Kneipenwirt hat auch Philosophie studiert.

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Wenn man bedenkt, welch herausragende Persönlichkeiten bekannte Philosophen waren.
Dr. Alfred Herrhausen, ehem. Vorstandssprecher der Deutschen Bank, hat mal gesagt, dass er Philosophie studieren wollte und das doch zu ambitiös gewesen sein.

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Physik>Mathe>>>Informatik>>Elektrotechnik=Chemie/Biochemie

Maschinenbau, Psychologie, quantitative Vwl, Philosophie und Jura sind auch noch hoch anzusetzen. (wenn man diejenigen, mit hohen Umfang im auswendig Lernen ansetzt, auch noch Medizin & Pharmakologie (wobei Pharama soweit ich weiß als anspruchsvoller gilt))

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Vereinfacht gesagt, bestimmen 2 Faktoren die Schwierigkeit des Studium: 1. Stoffumfang 2. quantitative Anforderungen.

Demnach würde ich das Ranking wie folgt aufstellen.

  1. Studium mit höherer Mathematik: Mathematik, VWL sowie sehr theoretische Informatik (Automatentheorie etc.)
  2. Studium mit hoher Stoffdichte und mittelhohen mathematischen Anforderungen: Physik, Medizin, BWL FACT, WiWi
  3. Studium mit mittlerer Stoffdichte und mittelhohen mathematischen Anforderungen: Ingenieur Allgemein, Psychologie sowie einige SoWi/GeWi, BWL Marketing, Winf, Wing
  4. Studium mit hoher Stoffdichte und wenige bis keinen mathematischen Anforderungen: Philosophie, Jura, einige SoWi/GeWi (Geschichte etc.)

Da Unis meist eher dazu neigen quantitative Methoden zu lehren und auch meist eine höhere Stoffdichte haben, könnte man möglicherweise noch zwischen FH und Uni unterscheiden. Außerdem gibt es so genannte T1 Unis, an denen es gefühlt schwieriger ist das jeweilige Fach zu studieren z.B. BWL = Mannheim, FU Hagen oder Ingenieur/Physik = TU9

Das ist ja mal eine extrem vereinfachte Annahme, zumal auch unter diesen Annahmen noch unsinnig.

Vwl ist vom mathematischen Anspruch (auch in angewandter Ökonometrie und Finanzwissenschaft) defnitiv nicht über dem Physikstudium,
Wing/Winf sind sicherlich deutlich analytischer als Marketing (außer wenn man dort sehr viel aus dem Statistik-Bereich belegt)

Medizin hat gar keinen mathematischen Anspruch und auch der mathematische Anspruch von Fact ist (zumindest gehe ich stark davon aus) niedriger als der der ingenieurswissenschaften

Philosophie und Jura so weit unten zu platzieren, ist ohnehin sehr fraglich, aber wenn man diese (sehr fragwürdigen) Prämissen ansetzen würde, wohl richtig.

Sie mag vereinfacht sein aber stimmt grob.

  1. hier mag mir ein Fehler unterlaufen sein, Physik und VWL sind in der Hinsicht wohl gleichwertig.

  2. Mathematik ist definitiv Teil des Medizinstudium. Zum Beispiel gibt es Prüfungen in Physik. Diese sind auch relativ gefürchtet. Man darf nicht vergessen das fast Aibturienten mit einer 1 in Mathematik auf dem Zeugnis Medizin studieren. FACT ist vom mathematischen Niveau definitiv über Ing.-Wissenschaften angesiedelt.

  3. Jura ist natürlich relativ weit unten angesiedelt. Die im Abi eine schlechte Note in Mathematik hatten und nicht wussten sollten was sie machen, studierten Jura.

Jetzt mal realtalk, ist das dein Ernst? Das an Physik, welches man im Medizin-Studium hat, ist wirklich lächerlich (ich kenne einige Medizin-Studenten, die mir das gesagt haben und das sind alles absolut keine mathematischen Leuchten).
Alleine Ingenieursmathe unter Medizinermathe zu setzen, ist schon sehr unsinnig. Wenn man mal Mathe/Physik/Informatik weg lässt, ist Ingenieurswesen, insb. Elektrotechnik (mit Ökonometrie/ quantitativer Vwl) das mathematisch definitiv anspruchsvollste Fach.

Dass sie subjektiv die Mathematik so einfach wahrnehmen, hat wahrscheinlich einfach damit zu tun dass sie relativ gute Mathematik Kenntnisse schon im Vorfeld hatten. Aber ich würde sie jetzt auch nicht zu hoch stufen. Wahrscheinlich liegen sie auf einer Stufe mit Ing und damit zwischen Gewi und BWL FACT.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Verstehe nicht wieso das Philosophie Studium hier gehyped wird. Kenne ein paar Philosophie Leute die den ganzen Tag im AStA-Gebäude chillen und am Wochenende auf 1.Mai/Hambi-Bleibt/Kandel bleibt Bunt! Events fahren und würde jetzt nicht gerne mit denen tauschen.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Er steht hinter der Theke, macht seine Runde unter den Kunden und hat immer gute Sprüche drauf. Nach meinem dritten Bier will er über Heidegger reden. Kneipe hat TV, Billard und Darts. Er meinte, er hätte Glück gehabt mit der Kneipe. Ansonsten wäre er Taxi/Uberfahrer. Die Kneipe braucht mehr weibliche Kunden.

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Und hat jetzt den geilsten Job der Welt, wenn richtig ausgeführt einiges an Geld einbringt!

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Mein Kneipenwirt hat auch Philosophie studiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Fächer, Jura, Medizin oder GeWi haben Null mit Intelligenz zu tun.
MINT schon eher, da sie oft Logik fordern.

Fächer in denen es oft extreme Ausnahmetalente, die sehr intelligent sind, gibt es im Bereich Kryptographie, KI, Quantenphysik oder Immun und Mikrobiologie.
Was extrem intelligente Menschen in diesen Diziplinen erreicht haben, ist unglaublich.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Aufwertung durch Abwertung ist hier ja mal wieder weit verbreitet.

Leute, never ever habt ihr mit einem popeligen FACT-Schwerpunkt mehr oder anspruchsvollere Mathematik als ein beliebiger Ingenieur. Guckt euch die Frauenquote, die abbrecherquote oder die Durchschnittsnote an und ihr werdet feststellen, dass die bei den Fact-Leuten durchgehend besser ist. Darüber hinaus ist FACT eben auch nur ein Schwerpunkt, d.h. frühestens ab dem 3. Semester sind einige (=! alle) Fächer etwas mathematischer, davor wird mit den marketing und persoleuten zusammen gebüffelt, während die Ingenieursfächer in dieser Zeit bereits 3-4 Mathemodule + Statistik hatten.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Das mag vielleicht für BWL an irgendeiner FH gelten, aber wenn du an einer vernünftigen staatlichen Uni WiWi studierst, hast du genau die selbe Menge an Mathemodulen wie von dir beschrieben.

Und mal so nebenbei, ich habe in den ersten 4 Semestern exakt 5LP in Marketing und 0LP in Personal gehabt, da diese Laberfächer im Grundstudium bei uns nicht unterrichtet werden.

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Aufwertung durch Abwertung ist hier ja mal wieder weit verbreitet.

Leute, never ever habt ihr mit einem popeligen FACT-Schwerpunkt mehr oder anspruchsvollere Mathematik als ein beliebiger Ingenieur. Guckt euch die Frauenquote, die abbrecherquote oder die Durchschnittsnote an und ihr werdet feststellen, dass die bei den Fact-Leuten durchgehend besser ist. Darüber hinaus ist FACT eben auch nur ein Schwerpunkt, d.h. frühestens ab dem 3. Semester sind einige (=! alle) Fächer etwas mathematischer, davor wird mit den marketing und persoleuten zusammen gebüffelt, während die Ingenieursfächer in dieser Zeit bereits 3-4 Mathemodule + Statistik hatten.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

...ich kann die meisten hier auch kaum verstehen: Kann man nicht akzeptieren, dass jeder Ingenieur ein anspruchsvolleres Studium hat?

Mal ganz offen: Ich habe BWL durchaus auch deshalb studiert, weil es eben gerade nicht das anspruchsvollste Studium ist und ich dennoch super Karriereaussichten habe.

Ich schäme mich wirklich für euch, wenn ich hier lese, dass VWL und FACT höher als Physik eingeschätzt wird.
Höher als MINT ja sowieso, da die MINT-Fächer vom Anspruch her wie Gewi und Sowi sind. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Glaubt ihr das auch wirklich oder ist das nur wieder feines Trolling?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Aufwertung durch Abwertung ist hier ja mal wieder weit verbreitet.

Leute, never ever habt ihr mit einem popeligen FACT-Schwerpunkt mehr oder anspruchsvollere Mathematik als ein beliebiger Ingenieur. Guckt euch die Frauenquote, die abbrecherquote oder die Durchschnittsnote an und ihr werdet feststellen, dass die bei den Fact-Leuten durchgehend besser ist. Darüber hinaus ist FACT eben auch nur ein Schwerpunkt, d.h. frühestens ab dem 3. Semester sind einige (=! alle) Fächer etwas mathematischer, davor wird mit den marketing und persoleuten zusammen gebüffelt, während die Ingenieursfächer in dieser Zeit bereits 3-4 Mathemodule + Statistik hatten.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Vereinfacht gesagt, bestimmen 2 Faktoren die Schwierigkeit des Studium: 1. Stoffumfang 2. quantitative Anforderungen.

Demnach würde ich das Ranking wie folgt aufstellen.

  1. Studium mit höherer Mathematik: Mathematik, VWL sowie sehr theoretische Informatik (Automatentheorie etc.)
  2. Studium mit hoher Stoffdichte und mittelhohen mathematischen Anforderungen: Physik, Medizin, BWL FACT, WiWi
  3. Studium mit mittlerer Stoffdichte und mittelhohen mathematischen Anforderungen: Ingenieur Allgemein, Psychologie sowie einige SoWi/GeWi, BWL Marketing, Winf, Wing
  4. Studium mit hoher Stoffdichte und wenige bis keinen mathematischen Anforderungen: Philosophie, Jura, einige SoWi/GeWi (Geschichte etc.)

Da Unis meist eher dazu neigen quantitative Methoden zu lehren und auch meist eine höhere Stoffdichte haben, könnte man möglicherweise noch zwischen FH und Uni unterscheiden. Außerdem gibt es so genannte T1 Unis, an denen es gefühlt schwieriger ist das jeweilige Fach zu studieren z.B. BWL = Mannheim, FU Hagen oder Ingenieur/Physik = TU9

Das ist ja mal eine extrem vereinfachte Annahme, zumal auch unter diesen Annahmen noch unsinnig.

Vwl ist vom mathematischen Anspruch (auch in angewandter Ökonometrie und Finanzwissenschaft) defnitiv nicht über dem Physikstudium,
Wing/Winf sind sicherlich deutlich analytischer als Marketing (außer wenn man dort sehr viel aus dem Statistik-Bereich belegt)

Medizin hat gar keinen mathematischen Anspruch und auch der mathematische Anspruch von Fact ist (zumindest gehe ich stark davon aus) niedriger als der der ingenieurswissenschaften

Philosophie und Jura so weit unten zu platzieren, ist ohnehin sehr fraglich, aber wenn man diese (sehr fragwürdigen) Prämissen ansetzen würde, wohl richtig.

Sie mag vereinfacht sein aber stimmt grob.

  1. hier mag mir ein Fehler unterlaufen sein, Physik und VWL sind in der Hinsicht wohl gleichwertig.

  2. Mathematik ist definitiv Teil des Medizinstudium. Zum Beispiel gibt es Prüfungen in Physik. Diese sind auch relativ gefürchtet. Man darf nicht vergessen das fast Aibturienten mit einer 1 in Mathematik auf dem Zeugnis Medizin studieren. FACT ist vom mathematischen Niveau definitiv über Ing.-Wissenschaften angesiedelt.

  3. Jura ist natürlich relativ weit unten angesiedelt. Die im Abi eine schlechte Note in Mathematik hatten und nicht wussten sollten was sie machen, studierten Jura.

Jetzt mal realtalk, ist das dein Ernst? Das an Physik, welches man im Medizin-Studium hat, ist wirklich lächerlich (ich kenne einige Medizin-Studenten, die mir das gesagt haben und das sind alles absolut keine mathematischen Leuchten).
Alleine Ingenieursmathe unter Medizinermathe zu setzen, ist schon sehr unsinnig. Wenn man mal Mathe/Physik/Informatik weg lässt, ist Ingenieurswesen, insb. Elektrotechnik (mit Ökonometrie/ quantitativer Vwl) das mathematisch definitiv anspruchsvollste Fach.

Dass sie subjektiv die Mathematik so einfach wahrnehmen, hat wahrscheinlich einfach damit zu tun dass sie relativ gute Mathematik Kenntnisse schon im Vorfeld hatten. Aber ich würde sie jetzt auch nicht zu hoch stufen. Wahrscheinlich liegen sie auf einer Stufe mit Ing und damit zwischen Gewi und BWL FACT.

Ich hatte wärend dem Studium mal als Tutor die Physik für Mediziner betreut. Fachlich war das wohl die niedrigste Vorlesung aller, die ich je betreut hatte und was die Mathe betrifft, die du dafür brauchst, da reicht das Wissen aus der Schule absolut. Einfachste Formeln und vielleicht mal ein simples Integral oder eine triviale Ableitung. Das hat mit Anspruch gar nichts zu tun und sollte jeder mit Abi, unabhängig von der Note, können.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Aufwertung durch Abwertung ist hier ja mal wieder weit verbreitet.

Leute, never ever habt ihr mit einem popeligen FACT-Schwerpunkt mehr oder anspruchsvollere Mathematik als ein beliebiger Ingenieur. Guckt euch die Frauenquote, die abbrecherquote oder die Durchschnittsnote an und ihr werdet feststellen, dass die bei den Fact-Leuten durchgehend besser ist. Darüber hinaus ist FACT eben auch nur ein Schwerpunkt, d.h. frühestens ab dem 3. Semester sind einige (=! alle) Fächer etwas mathematischer, davor wird mit den marketing und persoleuten zusammen gebüffelt, während die Ingenieursfächer in dieser Zeit bereits 3-4 Mathemodule + Statistik hatten.

Das sind so viele Fehler drin, das ich nicht weiß wo ich anfangen soll. Bei der Frauenquote denk ich mir auch nur, WTF!?

  1. Ingenieurswissenschaften studieren knapp 3 mal so viele Leute wie BWL. Glaubst du wirklich, dass all diese Menschen mathematisch so begabt sind? Jetzt muss man noch die Leute bei BWL abziehen die kein FACT studieren. Bleibt nicht mehr viel übrig.

  2. Selbst die Marketing Leute müssen mindestens 6 Mathe Module bis dahin mit machen oder mehr, je nach Uni (4 x Wirtschaftsmathematik = Lineare Algebra, Analysis, Statistik; 2 x VWL = Mikro, Makro). Je nach dem können noch mehr Mathe Module (OR, VWL etc.) hinzukommen. Die FACT Leute haben ab da nochmal mindestens 4 Mathe Module bis open end. Das selbst die Marketing Leute nur "rum labbern", könnte man fast als Mythos abtun.
antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Ich studiere WING an einer TU9 und hier sind sich wirklich alle einig dass die Ing Fächer (vor alle im Grundstudium) um ein Vielfaches schwerer sind als die BWL Fächer. Die BWL Klausuren nimmt man mit einer Woche stupidem auswendig lernen im Vorbeigehen mit und zieht sich damit den Schnitt nach oben.

Das mag sich im Vertiefungsstudium je nach Wahlbereich (mathematische Optimierung/Statistik/ Ökonometrie) vielleicht etwa ändern aber hier über das komplette Studium BWL so weit vor ING zu setzten ist weit überzogen und an der Realität vorbei.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Vereinfacht gesagt, bestimmen 2 Faktoren die Schwierigkeit des Studium: 1. Stoffumfang 2. quantitative Anforderungen.

Demnach würde ich das Ranking wie folgt aufstellen.

Sind BWLer in diesem Forum wirklich so verblendet, dass sie denken FACT ist tatsächlich auch nur in Nähe von Ingenieursmathe?
Selbst die "anspruchsvollsten" BWL Schwerpunkte sind ein Witz neben MINT.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Ich studiere WING an einer TU9 und hier sind sich wirklich alle einig dass die Ing Fächer (vor alle im Grundstudium) um ein Vielfaches schwerer sind als die BWL Fächer. Die BWL Klausuren nimmt man mit einer Woche stupidem auswendig lernen im Vorbeigehen mit und zieht sich damit den Schnitt nach oben.
Das mag sich im Vertiefungsstudium je nach Wahlbereich (mathematische Optimierung/Statistik/ Ökonometrie) vielleicht etwa ändern aber hier über das komplette Studium BWL so weit vor ING zu setzten ist weit überzogen und an der Realität vorbei.

Du machst aber hier den Fehler dass du TU9 Ing mit BWL no name vergleichst. Frage mal die BWLer und Ings in Mannheim. Da nehmen die BWLer die paar Ing Klausuren eben mit und alle sind sich hier einig das Ing ein gutes Stück leichter ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Das mag vielleicht für BWL an irgendeiner FH gelten, aber wenn du an einer vernünftigen staatlichen Uni WiWi studierst, hast du genau die selbe Menge an Mathemodulen wie von dir beschrieben.

Und mal so nebenbei, ich habe in den ersten 4 Semestern exakt 5LP in Marketing und 0LP in Personal gehabt, da diese Laberfächer im Grundstudium bei uns nicht unterrichtet werden.

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Aufwertung durch Abwertung ist hier ja mal wieder weit verbreitet.

Leute, never ever habt ihr mit einem popeligen FACT-Schwerpunkt mehr oder anspruchsvollere Mathematik als ein beliebiger Ingenieur. Guckt euch die Frauenquote, die abbrecherquote oder die Durchschnittsnote an und ihr werdet feststellen, dass die bei den Fact-Leuten durchgehend besser ist. Darüber hinaus ist FACT eben auch nur ein Schwerpunkt, d.h. frühestens ab dem 3. Semester sind einige (=! alle) Fächer etwas mathematischer, davor wird mit den marketing und persoleuten zusammen gebüffelt, während die Ingenieursfächer in dieser Zeit bereits 3-4 Mathemodule + Statistik hatten.

Ein Ingenieur an einer FH hatte wahrscheinlich anspruchsvollere Mathe und Physik Module als dein gesamtes Studium.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Es hängt doch einfach stark vom individuellen Profil ab, wer was für schwierig erachtet.

Stumpfes Auswendiglernen kann für ein 1,0er Mathe-Ass genauso quälend sein, wohingegen dieser Typ ein Mathestudium in 4 Semestern abschließen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Dass Ings so unglaublich komplizierte Mathematik haben, ist auch ein Mythos für sich. Ich bin groß geworden in einer Mathematiker Familie. Mein Bruder war der erste, der eher aus karrieresicht sein Studium gewählt hat. Er hatte dann Wing an der TUB studiert und ich dort Mathematik. Während die Ings dort fast nur anwendungsorientierte Mathematik haben, war es bei uns Mathematiker eher theoretische mit beweisen, herleiten etc. Er ist selber relativ gut da durch gekommen und ich behaupte, dass ich jede Ing Matheklausur auf Anhieb bestehen würde. Er hatte dann als Spezialisierung Finanzmathematik und das war in meinen Augen ein gutes Stück schwerer. Das lag jetzt nicht daran das dort höhere Mathematik genutzt wurde, sondern einfach das Umfang höher ist und man teilweise nicht weiß was verlangt wird. Denn die Smybolik ist eine ganz eigene und dann taucht zwischendrin einfach mal Konsumentenrente auf und du weißt nicht was damit gemeint ist. Im Endeffekt ist aber beides kein Hexenwerk. Ich würde Ing auf einer Stufe mit bwl Uni platzieren aber unter fact und VWL.

antworten
Quantor1

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Die Medizinstudenten die ich kenne (u.a. auch Studenten die im Ausland studieren mit 3, Schnitt in Deutschland und 4 Punkten im Matheabi) sind mathematisch maximal durchschnittlich (kenne eine mit einem 1,0 Abi und 13 Pkt im Matheabi, die vermittelt jedoch auch absolut nicht den eindruck, dass sie gut in mathe oder im logischen denken wäre)

antworten
Quantor1

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Ich studiere WING an einer TU9 und hier sind sich wirklich alle einig dass die Ing Fächer (vor alle im Grundstudium) um ein Vielfaches schwerer sind als die BWL Fächer. Die BWL Klausuren nimmt man mit einer Woche stupidem auswendig lernen im Vorbeigehen mit und zieht sich damit den Schnitt nach oben.

Das mag sich im Vertiefungsstudium je nach Wahlbereich (mathematische Optimierung/Statistik/ Ökonometrie) vielleicht etwa ändern aber hier über das komplette Studium BWL so weit vor ING zu setzten ist weit überzogen und an der Realität vorbei.

Dem würde ich auch im wesentlichen zustimmen.
Habe selbst 2. Semester Mathe studiert und dort in der Mensa desöfteren einem Info & einem Ing. Studenten beim Übungszettel geholfen & studiere jetzt inzwischen im 5. Semester Vwl.

Wenn man fianzwissenschaft/angewandte Makro, statistik und ökonometrie (und vllt noch spieltheorie im fortgeschrittenem Bereich) weglässt, ist das Ingenieurswesen vom mathematischen definitiv anspruchsvoller als die Wirtschaftswissenschaften, nicht unbedingt in den reinen Mathe Fächern (die sind auch im ing. wesen recht easy) aber beispielweise das Mathe in Statik ist schon relativ anspruchsvoll.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Hier sind mittlerweile 50:50 Kollegen, die glauben, unsere Studiengänge wären das Nonplusultra beim Anspruch bzw. irgendwo im Mittelfeld.

Kann man dieses Thema denn überhaupt versachlichen? Nein. Wir werden es auch gemeinsam nicht schaffen, weil - und auch das haben hier fast alle überlesen, aber zwei Kollegen haben es schon einmal geschrieben - die Schwere der einzelnen Studiengänge rein Subjektiv ist.

Ich bin Maschinenbauer und MBA. Mein Ing.-Studium hatte Vorlesungen wie techn. Mechanik I-III, Strömungslehre, Thermodynamik, Elektrotechnik I-II usw. Mein MBA? Da kann ich euch etwas husten.

Natürlich, TUM-BWL ist da anders und Mannheim sowieso, und überhaupt und hast du nicht gesehen... Nein, ist es nicht. Rein subjektiv, wie ihr auch.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Quantor1 schrieb am 24.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Ich studiere WING an einer TU9 und hier sind sich wirklich alle einig dass die Ing Fächer (vor alle im Grundstudium) um ein Vielfaches schwerer sind als die BWL Fächer. Die BWL Klausuren nimmt man mit einer Woche stupidem auswendig lernen im Vorbeigehen mit und zieht sich damit den Schnitt nach oben.

Das mag sich im Vertiefungsstudium je nach Wahlbereich (mathematische Optimierung/Statistik/ Ökonometrie) vielleicht etwa ändern aber hier über das komplette Studium BWL so weit vor ING zu setzten ist weit überzogen und an der Realität vorbei.

Dem würde ich auch im wesentlichen zustimmen.
Habe selbst 2. Semester Mathe studiert und dort in der Mensa desöfteren einem Info & einem Ing. Studenten beim Übungszettel geholfen & studiere jetzt inzwischen im 5. Semester Vwl.

Wenn man fianzwissenschaft/angewandte Makro, statistik und ökonometrie (und vllt noch spieltheorie im fortgeschrittenem Bereich) weglässt, ist das Ingenieurswesen vom mathematischen definitiv anspruchsvoller als die Wirtschaftswissenschaften, nicht unbedingt in den reinen Mathe Fächern (die sind auch im ing. wesen recht easy) aber beispielweise das Mathe in Statik ist schon relativ anspruchsvoll.

Bin ebenfalls WiIng, wir schreiben die BWL-Module mit den WiWis zusammen. In meinem Fall sind das vor allem auch die FACT-Fächer. Jeder außerhalb der BWL-Blase weiß, dass FACT weit weit weit weniger anspruchsvoll ist als die allermeisten ING-Fächer und vor allem bei WiIngs eine eher wirtschaftliche Ausrichtung immer eine willkommene Möglichkeit ist, um den eigenen Notenschnitt zu pushen. Kenne dagegen niemand der sich in Robotik, Elektrotechnik IV oder Prozessinformatik setzt, um den Schnitt zu korrigieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Schwer ist relativ, wenn ich bspw. nicht nebenher jobben muss, kann ich auch ein "schweres" Studium packen wie Physik oder Mathe, da ich jeden Tag dafür lernen kann. Wer aber 20 Stunden die Woche arbeiten muss, und vielleicht auch auf der Arbeit eine gewisse Leistung erbringen muss, und sich neue Fähigkeiten aneignen muss, für den kann selbst dann ein BWL Studium schwer sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Quantor1 schrieb am 24.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Ich studiere WING an einer TU9 und hier sind sich wirklich alle einig dass die Ing Fächer (vor alle im Grundstudium) um ein Vielfaches schwerer sind als die BWL Fächer. Die BWL Klausuren nimmt man mit einer Woche stupidem auswendig lernen im Vorbeigehen mit und zieht sich damit den Schnitt nach oben.

Das mag sich im Vertiefungsstudium je nach Wahlbereich (mathematische Optimierung/Statistik/ Ökonometrie) vielleicht etwa ändern aber hier über das komplette Studium BWL so weit vor ING zu setzten ist weit überzogen und an der Realität vorbei.

Dem würde ich auch im wesentlichen zustimmen.
Habe selbst 2. Semester Mathe studiert und dort in der Mensa desöfteren einem Info & einem Ing. Studenten beim Übungszettel geholfen & studiere jetzt inzwischen im 5. Semester Vwl.

Wenn man fianzwissenschaft/angewandte Makro, statistik und ökonometrie (und vllt noch spieltheorie im fortgeschrittenem Bereich) weglässt, ist das Ingenieurswesen vom mathematischen definitiv anspruchsvoller als die Wirtschaftswissenschaften, nicht unbedingt in den reinen Mathe Fächern (die sind auch im ing. wesen recht easy) aber beispielweise das Mathe in Statik ist schon relativ anspruchsvoll.

Dann hast du im Master noch viel Spaß. Im Bachelor ist VWL noch intuitiv. Erst im Master wird es richtig technisch und der Spaß beginnt.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Ich bin jemand der noch zu Diplom Zeiten studiert hat. Ich weiß damals waren die BWLer neidisch auf die Ings, weil die Mathe nach dem 2. Semester los geworden sind aber als BWLer durfte man sich danach immer noch mit richtigen Brocken rum schlagen. Ich weiß nicht wie es heute ist aber ich denke es könnte so sein

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Schwer ist relativ, wenn ich bspw. nicht nebenher jobben muss, kann ich auch ein "schweres" Studium packen wie Physik oder Mathe, da ich jeden Tag dafür lernen kann. Wer aber 20 Stunden die Woche arbeiten muss, und vielleicht auch auf der Arbeit eine gewisse Leistung erbringen muss, und sich neue Fähigkeiten aneignen muss, für den kann selbst dann ein BWL Studium schwer sein.

Als müssten Physik oder Mathe Studenten eventuell nicht auch neben dem Studium arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Quantor1 schrieb am 24.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Ich studiere WING an einer TU9 und hier sind sich wirklich alle einig dass die Ing Fächer (vor alle im Grundstudium) um ein Vielfaches schwerer sind als die BWL Fächer. Die BWL Klausuren nimmt man mit einer Woche stupidem auswendig lernen im Vorbeigehen mit und zieht sich damit den Schnitt nach oben.

Das mag sich im Vertiefungsstudium je nach Wahlbereich (mathematische Optimierung/Statistik/ Ökonometrie) vielleicht etwa ändern aber hier über das komplette Studium BWL so weit vor ING zu setzten ist weit überzogen und an der Realität vorbei.

Dem würde ich auch im wesentlichen zustimmen.
Habe selbst 2. Semester Mathe studiert und dort in der Mensa desöfteren einem Info & einem Ing. Studenten beim Übungszettel geholfen & studiere jetzt inzwischen im 5. Semester Vwl.

Wenn man fianzwissenschaft/angewandte Makro, statistik und ökonometrie (und vllt noch spieltheorie im fortgeschrittenem Bereich) weglässt, ist das Ingenieurswesen vom mathematischen definitiv anspruchsvoller als die Wirtschaftswissenschaften, nicht unbedingt in den reinen Mathe Fächern (die sind auch im ing. wesen recht easy) aber beispielweise das Mathe in Statik ist schon relativ anspruchsvoll.

Dann hast du im Master noch viel Spaß. Im Bachelor ist VWL noch intuitiv. Erst im Master wird es richtig technisch und der Spaß beginnt.

Dann aber pauschal zu sagen dass VWL so viel schwerer als Ing sei nur weil die Fächer im Master nichtmehr "intuitiv" sind ist halt auch fragwürdig

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 25.10.2018:

Ich studiere WING an einer TU9 und hier sind sich wirklich alle einig dass die Ing Fächer (vor alle im Grundstudium) um ein Vielfaches schwerer sind als die BWL Fächer. Die BWL Klausuren nimmt man mit einer Woche stupidem auswendig lernen im Vorbeigehen mit und zieht sich damit den Schnitt nach oben.

Das mag sich im Vertiefungsstudium je nach Wahlbereich (mathematische Optimierung/Statistik/ Ökonometrie) vielleicht etwa ändern aber hier über das komplette Studium BWL so weit vor ING zu setzten ist weit überzogen und an der Realität vorbei.

Dem würde ich auch im wesentlichen zustimmen.
Habe selbst 2. Semester Mathe studiert und dort in der Mensa desöfteren einem Info & einem Ing. Studenten beim Übungszettel geholfen & studiere jetzt inzwischen im 5. Semester Vwl.

Wenn man fianzwissenschaft/angewandte Makro, statistik und ökonometrie (und vllt noch spieltheorie im fortgeschrittenem Bereich) weglässt, ist das Ingenieurswesen vom mathematischen definitiv anspruchsvoller als die Wirtschaftswissenschaften, nicht unbedingt in den reinen Mathe Fächern (die sind auch im ing. wesen recht easy) aber beispielweise das Mathe in Statik ist schon relativ anspruchsvoll.

Dann hast du im Master noch viel Spaß. Im Bachelor ist VWL noch intuitiv. Erst im Master wird es richtig technisch und der Spaß beginnt.

Dann aber pauschal zu sagen dass VWL so viel schwerer als Ing sei nur weil die Fächer im Master nichtmehr "intuitiv" sind ist halt auch fragwürdig

Bin nicht der Poster, möchte aber etwas hinzufügen, weil ich beide Seiten gut kenne. Bei Ings baut ja das meiste mehr oder weniger auf Lineare Algebra/Analysis auf. Das Problem bei der VWL ist, das man damit meist nicht mehr weit kommt. Das Ganze wird irgendwann zu hoch komplexen, ewig langen Rechnungen und man muss sich dabei durchgehend der höheren Mathematik bedienen. Die VWL ohne Mathematik wäre tot. Nicht umsonst werden auch die viele Mathematik Preise für die Lösungen von volkswirtschaftlichen Problemen vergeben. Nicht selten sind es dann eben Mathematiker oder VWLer die diesen Preis erhalten.

Damit möchte ich jetzt keineswegs sagen ein Ing Studium wäre leicht aber ich denke, die Schwierigkeit liegt da einfach in einem anderen Bereich (Interesse, Motivation, Fähigkeiten).

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Das ist schlichtweg falsch. Bei einem ordentlichen Physik- oder Mathematikstudium geht es oft nicht um die Menge. Durch Lernen besteht man nicht unbedingt Klausuren und sowieso nicht die Hintergründe in den Vorlesungen. Habe selber Mathematik studiert und kann sagen, dass je tiefer man ins Detail geht und je mehr theoretische Vorlesungen man hört, desto mehr versteht man dass man in den vorherigen Semestern ziemlich wenig verstanden hat. Die Studenten, die einige Semester "überlebt" haben, haben es nicht gepackt, weil sie 24/7 gelernt haben...

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018:

Schwer ist relativ, wenn ich bspw. nicht nebenher jobben muss, kann ich auch ein "schweres" Studium packen wie Physik oder Mathe, da ich jeden Tag dafür lernen kann. Wer aber 20 Stunden die Woche arbeiten muss, und vielleicht auch auf der Arbeit eine gewisse Leistung erbringen muss, und sich neue Fähigkeiten aneignen muss, für den kann selbst dann ein BWL Studium schwer sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Man sieht ja auch eindeutig, wer hier die WiWi-Fächer vom Anspruch her denunziert: ausschließlich Studenten, die entweder nur ihren Schnitt im Nebenbereich aufbessern wollen, oder solche die Mischstudiengänge (Wing, Winfo,...) studieren. In beiden Fällen werden zumeist Module der Kategorie "einsteigerfreundlich" besucht, die nicht repräsentativ sind.

Wenn ich an mein VWL-Studium zurückdenke, könnte ich als ebenso nicht verallgemeinerbares Beispiel anbringen, dass wir in späteren Master-Vertiefungen oft in Vorlesungen von Mathematikern mit Mathematikern saßen.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 25.10.2018:

Man sieht ja auch eindeutig, wer hier die WiWi-Fächer vom Anspruch her denunziert: ausschließlich Studenten, die entweder nur ihren Schnitt im Nebenbereich aufbessern wollen, oder solche die Mischstudiengänge (Wing, Winfo,...) studieren. In beiden Fällen werden zumeist Module der Kategorie "einsteigerfreundlich" besucht, die nicht repräsentativ sind.

Wenn ich an mein VWL-Studium zurückdenke, könnte ich als ebenso nicht verallgemeinerbares Beispiel anbringen, dass wir in späteren Master-Vertiefungen oft in Vorlesungen von Mathematikern mit Mathematikern saßen.

Der Unterschied ist halt, bei den INGs gibts irgendwann kein Einsteigerfreundlich mehr weil du ohne Grundlagenstudium nicht mehr weiter kommst. In ein beliebiges Financefach kann sich aber jeder Dulli reinsetzen, der Oberstufenmathe und Fleiß mitbringt und ne Note erzielen, die seinen Schnitt verbessert.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Es gibt laut Destatis fast 800.000 Ingenieurstudenten. Mehr oder weniger bewahrheitet sich, was ich ursprünglich mal meinte, die "Akademisierung" der technischen Berufe.

Es kann mir kaum einer erzählen, dass bei der Masse an Studenten jeder mathematisch begabt ist und die Anforderungen an ein Ing Studium so komplex sind. Das widerspricht schon das erst genannte.

Übrings, demgegenüber stehen knapp 200.000 BWL Studenten. Davon studiert nur ein Bruchteil FACT (weil es relativ schwer ist) und nur ein Bruchteil WiWi/VWL. FACT ist in jedem Fall schwerer als ein Ing Studium, dafür lege ich meine Hand ins Feuer.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

So und nicht anders.

WiWi Gast schrieb am 25.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 25.10.2018:

Man sieht ja auch eindeutig, wer hier die WiWi-Fächer vom Anspruch her denunziert: ausschließlich Studenten, die entweder nur ihren Schnitt im Nebenbereich aufbessern wollen, oder solche die Mischstudiengänge (Wing, Winfo,...) studieren. In beiden Fällen werden zumeist Module der Kategorie "einsteigerfreundlich" besucht, die nicht repräsentativ sind.

Wenn ich an mein VWL-Studium zurückdenke, könnte ich als ebenso nicht verallgemeinerbares Beispiel anbringen, dass wir in späteren Master-Vertiefungen oft in Vorlesungen von Mathematikern mit Mathematikern saßen.

Der Unterschied ist halt, bei den INGs gibts irgendwann kein Einsteigerfreundlich mehr weil du ohne Grundlagenstudium nicht mehr weiter kommst. In ein beliebiges Financefach kann sich aber jeder Dulli reinsetzen, der Oberstufenmathe und Fleiß mitbringt und ne Note erzielen, die seinen Schnitt verbessert.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 25.10.2018:

Es gibt laut Destatis fast 800.000 Ingenieurstudenten. Mehr oder weniger bewahrheitet sich, was ich ursprünglich mal meinte, die "Akademisierung" der technischen Berufe.

Es kann mir kaum einer erzählen, dass bei der Masse an Studenten jeder mathematisch begabt ist und die Anforderungen an ein Ing Studium so komplex sind. Das widerspricht schon das erst genannte.

Übrings, demgegenüber stehen knapp 200.000 BWL Studenten. Davon studiert nur ein Bruchteil FACT (weil es relativ schwer ist) und nur ein Bruchteil WiWi/VWL. FACT ist in jedem Fall schwerer als ein Ing Studium, dafür lege ich meine Hand ins Feuer.

Bei FACT schwieriger als manche FH-Ingenieursstudiengänge geh ich evtl noch mit aber guck dir mal die Absolventenzahlen an Unis an. Da sprechen wir von einem vollkommen anderen Bild, jeder 3. Abschluss stammt hier aus den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften aber nur etwa 7% aus den Ingenieurfächern.
Und selbst da frag ich mich, was alles unter Ingenieurswesen zählt, hast du vielleicht einen Link dazu?

Übrigens bin ich tatsächlich der Meinung dass die Frauenquote ein guter Indikator für das ist was wir hier gemeinhin als anspruchsvoll definieren. Kennt doch jeder ausm Abi die hohlen Weiber, die sich in Kunst, Englisch, Bio und Sport und mit viel arschkriechen zwar das 1er Abi geholt haben aber im Grunde nie den Stoff der 8. klasse Mathe verstanden haben. So zieht sich das dann im allgemeinen auch im Studium durch.

antworten
Quantor1

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 25.10.2018:

Man sieht ja auch eindeutig, wer hier die WiWi-Fächer vom Anspruch her denunziert: ausschließlich Studenten, die entweder nur ihren Schnitt im Nebenbereich aufbessern wollen, oder solche die Mischstudiengänge (Wing, Winfo,...) studieren. In beiden Fällen werden zumeist Module der Kategorie "einsteigerfreundlich" besucht, die nicht repräsentativ sind.

Wenn ich an mein VWL-Studium zurückdenke, könnte ich als ebenso nicht verallgemeinerbares Beispiel anbringen, dass wir in späteren Master-Vertiefungen oft in Vorlesungen von Mathematikern mit Mathematikern saßen.

Dass der Anspruch im Vwl-Master ein anderer ist (insb. in Ökonometrie, Statistik, finance) wurde denk ich doch schon öfter geschrieben und ist wohl auch den meisten bewusst.
Die hälfte der Vwl-Fächer im Bachelor (mikro, Wirtschaft & Staat, Industriekönomik) und die FACT-Fächer sind eben vom anspruch sehr mittelmäßig und die meisten nicht-FACT Bwl-Fächer erfordern vom denken auch kein übermäßig maß an intelligenz

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Ich denke das bei 800.000 Studenten der Ingenieurwissenschaften wir uns sicher sein können, das so ein Ing Studium nicht sonderlich schwer ist und nach den ersten 2 Semester lineare Algebra und analysis hat man auch fast nichts mehr mit Mathe zu tun. Der Anspruch von VWL und Finance ist dagegen auf einem höheren Niveau. Das hat damit zu tun das man auf diesem Level auch extrem abstrahieren muss. Was wir sonst als logische Zusammenhänge in der Welt kennen, gibt es dort in dieser Form nicht. Das wird auch ein Grund sein warum dieser Studiengang noch nicht so viele Studenten beherbergt wie Ing.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

Versuchen wir es mal anhand objektiver Kriterien zu bewerten:

  1. Physik, Mathe, VWL
  2. Nawi u Medizin
  3. BWL FACT, einige GeWis, Informatik
  4. Ing
  5. Jura

Sachen die dafür sprechen das ein VWL bzw FACT Studium deutlich quantitativer und härter als ein Ing Studium ist.

  • Die Durchfallquoten sind höher

  • es gibt weniger Studenten

  • es werden Nobelpreise bzw wichtige Preise für mathematische volkswirtschaftliche Probleme vergeben

  • man kommt nicht um die quantitativen Fächer herum und sie begleiten einem in jeden Modul

  • es werden keine Preise für mathematische Ingenieur Probleme vergeben

  • viele bedeutende Ökonomen haben gleichzeitig Mathematik und VWL studiert

  • die meisten Menschen können die komplexen Finance bzw VWL Rechnungen nicht nachvollziehen, hingegen bei den Ings gelingt es einfacher
antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 25.10.2018:

Ich denke das bei 800.000 Studenten der Ingenieurwissenschaften wir uns sicher sein können, das so ein Ing Studium nicht sonderlich schwer ist und nach den ersten 2 Semester lineare Algebra und analysis hat man auch fast nichts mehr mit Mathe zu tun. Der Anspruch von VWL und Finance ist dagegen auf einem höheren Niveau. Das hat damit zu tun das man auf diesem Level auch extrem abstrahieren muss. Was wir sonst als logische Zusammenhänge in der Welt kennen, gibt es dort in dieser Form nicht. Das wird auch ein Grund sein warum dieser Studiengang noch nicht so viele Studenten beherbergt wie Ing.

Mathe ist also das einzig anspruchsvolle in einem Ingenieursstudium? Dann kann also jeder Mathematiker sofort als Ingenieur arbeiten? Das klingt echt logisch!
Gilt das dann für alle Ingenieursstudiengänge? Verfahrenstechnik? Maschinenbau? Elektrotechnik? Verpackungstechnik? Informationstechnik? Luft- und Raumfahrttechnik? ...

antworten
WiWi Gast

Re: Welches ist das schwierigste Studienfach?

WiWi Gast schrieb am 25.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 25.10.2018:

Ich denke das bei 800.000 Studenten der Ingenieurwissenschaften wir uns sicher sein können, das so ein Ing Studium nicht sonderlich schwer ist und nach den ersten 2 Semester lineare Algebra und analysis hat man auch fast nichts mehr mit Mathe zu tun. Der Anspruch von VWL und Finance ist dagegen auf einem höheren Niveau. Das hat damit zu tun das man auf diesem Level auch extrem abstrahieren muss. Was wir sonst als logische Zusammenhänge in der Welt kennen, gibt es dort in dieser Form nicht. Das wird auch ein Grund sein warum dieser Studiengang noch nicht so viele Studenten beherbergt wie Ing.

Mathe ist also das einzig anspruchsvolle in einem Ingenieursstudium? Dann kann also jeder Mathematiker sofort als Ingenieur arbeiten? Das klingt echt logisch!
Gilt das dann für alle Ingenieursstudiengänge? Verfahrenstechnik? Maschinenbau? Elektrotechnik? Verpackungstechnik? Informationstechnik? Luft- und Raumfahrttechnik? ...

Ich war als Mathematiker zeitweise Tutor bei den Ingenieuren. Um es kurz zu machen, ja. Da werden relativ einfache Sachverhalte behandelt und ich würde es mir zutrauen.

antworten

Artikel zu Studienfach

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2017/2018

Buchcover Studien- und Berufswahl 2017

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 47. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2018 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2018 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2018/19. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

E-Learning: »Einführung in die BWL« bei E-Campus Wirtschaft

Screenshot der Seite e-campus-wirtschaftsinformatik.de von Prof. Dr. Axel C. Schwickert der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Das E-Learning Tool des E-Campus Wirtschaft an der Uni Gießen basiert auf dem Standardwerk »Einführung in die BWL« von Weber/Kabst.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Lebenseinkommen: Wirtschaftsstudium bringt Männern 529.000 Euro mehr als Ausbildung

Der Kopf einer Frau mit einer Pagenfrisur.

Mit einem Universitätsabschluss steigt das Lebenseinkommen um durchschnittlich etwa 390.000 Euro und mit einem Fachhochschulabschluss um 270.000 Euro gegenüber einer Ausbildung. Durch ein Wirtschaftsstudium wächst das Lebenseinkommen bei Männern um durchschnittlich gut 529.000 Euro und bei Frauen um knapp 248.000 Euro. Ein Studium schützt zudem besser vor Arbeitslosigkeit. So lauten die Ergebnisse der aktuellen Bildungsstudie 2017 vom Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Antworten auf Welches ist das schwierigste Studienfach?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 320 Beiträge

Diskussionen zu Studienfach

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren