DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Studienwahl: Was studierenWirtschaftsstudium

Neuorientierung mit 22

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Neuorientierung mit 22

Hallo,
Ich bin momentan in einer schwierigen Situation und wollte mir mal etwas Input von außerhalb holen.

Kurz zu mir:
Ich hab vor knapp 4 Jahren mein Abitur gemacht und hab danach ein gap year eingelegt. Daraufhin hab ich ein Medizinstudium in Deutschland begonnen, das Studium ist ganz gut gelaufen, allerdings bin ich dann im Verlauf des Studium erkrankt und hab das ganze etwas schleifen lassen. Ich bin jetzt wieder soweit gesund. Jedoch habe ich eine Prüfung dreimal nicht bestanden (vergessen abzumelden und wurde jedes Semester neu angemeldet).
So jetzt stehe ich mit 22 Jahren da und habe als einzige Qualifikation das Abitur. Ich bin sehr fleißig und arbeite auch gern viel, zudem ist mir ein sehr guter Verdienst wichtig.

Ich hab mir jetzt folgende Möglichkeiten überlegt:

  1. Zahnmedizinstudium:
    Ich finde das Gebiet eigentlich ganz spannend und könnte mir die Tätigkeit auch gut vorstellen. Zudem könnte ich das Studium auf ca. 4 Jahre verkürzen (könnte direkt zum Sommersemester weiter machen), d.h., dass ich mich theoretisch nach 6 Jahren selbstständig machen könnte (die eigene Praxis war auch bei HM mein Ziel). Problematisch sehe ich hier den Trend zur Anstellung und den MVZs, eine dauerhafte Anstellung wäre definitiv nichts für mich, da mir hier der Aufwand für das Studium zu hoch und die spätere Bezahlung zu gering wäre.

  2. MedAt:
    Ich könnte den MedAt absolvieren, durch mein Studium würde ich bestimmt gute Voraussetzungen haben, allerdings ist auch hier der Studienplatz nicht sicher. Den größten Vorteil bei HM im Vergleich zu ZM sehe ich darin, dass man auch im Angestelltenverhältnis Aufstiegschancen hat. Allerdings wäre auch hier mein Ziel irgendwann die eigene Praxis gewesen. Das Ganze würde dann nochmal 6 j. Studium + 5 j. Facharztausbildung dauern.

  3. Wing, Wiwi oder Lehramt Wirtschaft Informatik:
    Wirtschaft hat mich in der Schule immer sehr interessiert (war Jahrgangsstufenbester). Ein Nachteil hierbei wäre, dass ich seit ca. 4 Jahren nichts mehr mit Mathe und Programmierung gemacht habe. Bei Lehramt würde mir auch die Ausbildungsdauer von mind. 7 Jahren etwas Sorgen machen, da ich dann bereits 30 wäre, bis ich mein erstes Geld verdiene - wenn bis dahin alles klappt und ich direkt eine Planstelle bekomme.

Abschließend möchte ich noch sagen, dass mir wichtig ist, dass der Berufsweg relativ sicher ist und ein sehr guten Einkommen bietet, da ich aus einer Arbeiterfamilie stamme.
Vielen Dank für eure Hilfe!

antworten
WiWi Gast

Neuorientierung mit 22

push

antworten
WiWi Gast

Neuorientierung mit 22

Servus,
bist du mit deiner entscheidung schon weiter gekommen?
Stehe vor nem ähnlichen Problem, bin 22 und kurz vor abschluss meines bwl studiums (schnitt 1,6/1,7) und möchte mich umorientieren. Ich denke auch an Lehramt nach oder an ein duales studium im öD. Vielleicht wär dual auch was für dich? Problem bei mir ist dass ich aufgrund von psychischen Problemen noch nie wirklich ambitioniert war und kein plan habe was ich mit meinem leben so machen will.

antworten
Peterpan1212

Neuorientierung mit 22

Also an deiner Stelle würde ich mehrgleisig fahren und dann eben priorisieren, was du am liebsten machen würdest. M.E. macht der MedAt Sinn, weil du da einen großen Vorteil und somit gut Chancen hast. Außerdem wäre da vieles anrechenbar. Zahnmedizin klingt auch interessant, wenn es dich interessiert. WiWi oder Inf ist auch interessant, aber nur wegen Karrieregründen würde ich die anderen vorziehen. Aber wenn Lehramt das ist, was du machen wollen würdest, wäre das ja auch okay. Letztlich musst du wissen, was dir wichtig ist und auch wo du Freude oder Interesse dran hast. Aber bei den medizinischen Fächern hast du definitiv die besten Verdienstaussichten - auch garantiert - und dennoch gute Aufstiegschancen und immer die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen

antworten

Artikel zu Wirtschaftsstudium

ISA - Studieninhalte und Zukunftschancen im Bereich Wirtschaftswissenschaften

Screenshot ISA Uni Duisburg-Essen

Das Informationssystem Studienwahl und Arbeitsmarkt informiert umfassend über Studienangebote und Berufsperspektiven.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Wirtschaftsstudium: Statistik«

Das neue Lehrbuch Statistik aus der Reihe »Kiehl Wirtschaftsstudium« erläutert wesentliche statistische Methoden für das BWL-Studium und die Praxis. Das kostenlose Online-Training ermöglicht ein einfaches Üben an Klausuraufgaben und bietet Lösungen zur Prüfungsvorbereitung.

5 Tipps für die Auswahl des richtigen Wirtschaftsstudiengangs

Wirtschaftsstudium: Das Bild zeigt eine Lego-Figur mit roter Krawatte im Anzug

Nach dem Schulabschluss folgt die Berufsplanung und Studienwahl. Wer sich für ein Wirtschaftsstudium entscheidet, hat unter zahlreichen Wirtschaftsstudiengängen eine riesen Auswahl. Die nachfolgenden Tipps bieten Unterstützung bei dieser schwierigen Entscheidung.

Wirtschaftsstudium wird als Weiterbildung von Unternehmen gerne gefördert

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Viele deutsche Unternehmen investiert in Mitarbeiter, die parallel zu ihrer Berufstätigkeit einen Hochschulabschluss erwerben und unterstützen Studierende bei ihrer Abschluss- oder Doktorarbeit. Am häufigsten profitieren die ökonomischen Fakultäten von den Zuwendungen der Betriebe - rund jedes zweite dieser Unternehmen fördert die Betriebs- und Volkswirtschaftslehre.

Deutsch-Französische Hochschule: Wirtschaftsstudium erneut am gefragtesten

4.600 Studentinnen und Studenten belegen im Studienjahr 2007/2008 einen der 142 integrierten Studiengänge unter dem Dach der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH).

Ein Wirtschaftsstudium neben dem Job realisieren

Auf einer kleiner Tafel stehen, mit Kreide geschrieben, die Worte Job und Studium.

Viele Arbeitnehmer kommen in ihrem Berufsleben an den Punkt, an dem sie sich überlegen, ob sie beruflich nochmal eine andere Richtung einschlagen sollten oder die nächsthöhere Ebene erreichen könnten. Eine stabile Basis für diesen Weg kann natürlich ein Studium neben dem Beruf bieten. Gerade im Bereich der Wirtschaftswissenschaften bieten sich hier vielfältige Möglichkeiten.

Die Vorteile eines Wirtschaftsstudiums im Ausland

Blick aus der Vogelperspektive auf New York.

Jeder, der ein Studium im Ausland machen möchte, fragt sich natürlich, welche Vorteile das hat. Gerade ein Wirtschaftsstudium im Ausland bietet jede Menge Vorteile, erfordert jedoch auch einiges. Das Wichtigste ist natürlich die Sprache, denn ohne die Sprache bereits gut zu beherrschen, wird es schwierig, ein Studium im Ausland zu absolvieren.

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

HHL Leipzig Graduate School of Management

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Antworten auf Neuorientierung mit 22

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 4 Beiträge

Diskussionen zu Wirtschaftsstudium

Weitere Themen aus Studienwahl: Was studieren