DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
USA, GB, CAN, AUS, NZBachelor

Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

Hi Leute, ich suche eine geeignete Uni für ein Auslandsstudium. Leider bietet meine Uni in meinem Fachbereich (wiwi) keine Partneruni in den USA an. Ich könnte mich über einen anderen Fachbereich einschreiben oder auf eigene Faust und mit Mehrkosten verbunden in den USA bewerben. Die Wahrscheinlichkeit ist relativ gering über einen anderen Fachbereich reinzukommen, wurde mir gesagt. Da ich grade aus meiner Orientierungsphase komme, sind meine Noten relativ schlecht, überwiegend 2,x außer in Mathe 1,0. im Abi hatte ich einen 3,2er Schnitt wobei ich nicht weiß ob das noch relevant ist, was ich aber grundsätzlich nicht ausschließen würde. Kennt ihr gute "target-uni`s" in den USA wo ich eine Chance hätte und wisst ihr, wie man das am besten finanzieren sollte, wenn es nicht über die Uni geht? Die Partneruni des anderen Fachbereiches ist glaube ich Wiscousin oder so hat da jemand mit Erfahrung gemacht?

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

Wiscousin, der Nachbarstaat von Wisuncle :D Go for UNC Greensboro!

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Wiscousin, der Nachbarstaat von Wisuncle :D Go for UNC Greensboro!

was kann die unc so?

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

Target? Natürlich nur die Ivy League Unis.

Für Wiwi: Harvard, Columbia, Wharton, Berkeley

Kostet 25k aber ist es definitiv wert. Praktikums Fast Track.

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Hi Leute, ich suche eine geeignete Uni für ein Auslandsstudium. Leider bietet meine Uni in meinem Fachbereich (wiwi) keine Partneruni in den USA an. Ich könnte mich über einen anderen Fachbereich einschreiben oder auf eigene Faust und mit Mehrkosten verbunden in den USA bewerben. Die Wahrscheinlichkeit ist relativ gering über einen anderen Fachbereich reinzukommen, wurde mir gesagt. Da ich grade aus meiner Orientierungsphase komme, sind meine Noten relativ schlecht, überwiegend 2,x außer in Mathe 1,0. im Abi hatte ich einen 3,2er Schnitt wobei ich nicht weiß ob das noch relevant ist, was ich aber grundsätzlich nicht ausschließen würde. Kennt ihr gute "target-uni`s" in den USA wo ich eine Chance hätte und wisst ihr, wie man das am besten finanzieren sollte, wenn es nicht über die Uni geht? Die Partneruni des anderen Fachbereiches ist glaube ich Wiscousin oder so hat da jemand mit Erfahrung gemacht?

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Target? Natürlich nur die Ivy League Unis.

Für Wiwi: Harvard, Columbia, Wharton, Berkeley

Kostet 25k aber ist es definitiv wert. Praktikums Fast Track.

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Hi Leute, ich suche eine geeignete Uni für ein Auslandsstudium. Leider bietet meine Uni in meinem Fachbereich (wiwi) keine Partneruni in den USA an. Ich könnte mich über einen anderen Fachbereich einschreiben oder auf eigene Faust und mit Mehrkosten verbunden in den USA bewerben. Die Wahrscheinlichkeit ist relativ gering über einen anderen Fachbereich reinzukommen, wurde mir gesagt. Da ich grade aus meiner Orientierungsphase komme, sind meine Noten relativ schlecht, überwiegend 2,x außer in Mathe 1,0. im Abi hatte ich einen 3,2er Schnitt wobei ich nicht weiß ob das noch relevant ist, was ich aber grundsätzlich nicht ausschließen würde. Kennt ihr gute "target-uni`s" in den USA wo ich eine Chance hätte und wisst ihr, wie man das am besten finanzieren sollte, wenn es nicht über die Uni geht? Die Partneruni des anderen Fachbereiches ist glaube ich Wiscousin oder so hat da jemand mit Erfahrung gemacht?

denkst du ich komme da rein? oder muss man da einfach nur payen?

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Target? Natürlich nur die Ivy League Unis.

Für Wiwi: Harvard, Columbia, Wharton, Berkeley

Kostet 25k aber ist es definitiv wert. Praktikums Fast Track.

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Hi Leute, ich suche eine geeignete Uni für ein Auslandsstudium. Leider bietet meine Uni in meinem Fachbereich (wiwi) keine Partneruni in den USA an. Ich könnte mich über einen anderen Fachbereich einschreiben oder auf eigene Faust und mit Mehrkosten verbunden in den USA bewerben. Die Wahrscheinlichkeit ist relativ gering über einen anderen Fachbereich reinzukommen, wurde mir gesagt. Da ich grade aus meiner Orientierungsphase komme, sind meine Noten relativ schlecht, überwiegend 2,x außer in Mathe 1,0. im Abi hatte ich einen 3,2er Schnitt wobei ich nicht weiß ob das noch relevant ist, was ich aber grundsätzlich nicht ausschließen würde. Kennt ihr gute "target-uni`s" in den USA wo ich eine Chance hätte und wisst ihr, wie man das am besten finanzieren sollte, wenn es nicht über die Uni geht? Die Partneruni des anderen Fachbereiches ist glaube ich Wiscousin oder so hat da jemand mit Erfahrung gemacht?

denkst du ich komme da rein? oder muss man da einfach nur payen?

Klare Sache. Die Noten im Bachelor sollten schon stimmen (1,x) aber das bedeutet heutzutage ja nichts mehr. Außeruniversitäres ist wichtig & Empfehlungsschreiben von 2-3 Profs ebenso. Das ist halt die USA und das System dort ^^

Du bist ja auch nur Visiting Student und machst dort keinen Abschluss. Das bringt den Unis pro Kopf 20k mehr. Bei uns waren damals die meisten an den Ivy’s. Sogar 4 in Harvard = das war machbar. Der Rest Columbia oder Wharton. Versuch es einfach.

Ich glaube nicht dass dich so drittklassige Unis wie oben genannte weiterbringen. Das ist echt kein Hingucker, da kannste auch nach Bali gehen und am Strand liegen. Ich war in Wharton und das hat bei allen Bewerbungsgesprächen einiges rausgehauen. Oder fürs Summer Intern in London. Lg aus London und gute Nacht ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

Da fehlt die Booth School in Chigago. Wie kann man die vergessen?

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Target? Natürlich nur die Ivy League Unis.

Für Wiwi: Harvard, Columbia, Wharton, Berkeley

Kostet 25k aber ist es definitiv wert. Praktikums Fast Track.

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Hi Leute, ich suche eine geeignete Uni für ein Auslandsstudium. Leider bietet meine Uni in meinem Fachbereich (wiwi) keine Partneruni in den USA an. Ich könnte mich über einen anderen Fachbereich einschreiben oder auf eigene Faust und mit Mehrkosten verbunden in den USA bewerben. Die Wahrscheinlichkeit ist relativ gering über einen anderen Fachbereich reinzukommen, wurde mir gesagt. Da ich grade aus meiner Orientierungsphase komme, sind meine Noten relativ schlecht, überwiegend 2,x außer in Mathe 1,0. im Abi hatte ich einen 3,2er Schnitt wobei ich nicht weiß ob das noch relevant ist, was ich aber grundsätzlich nicht ausschließen würde. Kennt ihr gute "target-uni`s" in den USA wo ich eine Chance hätte und wisst ihr, wie man das am besten finanzieren sollte, wenn es nicht über die Uni geht? Die Partneruni des anderen Fachbereiches ist glaube ich Wiscousin oder so hat da jemand mit Erfahrung gemacht?

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Da fehlt die Booth School in Chigago. Wie kann man die vergessen?

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Target? Natürlich nur die Ivy League Unis.

Für Wiwi: Harvard, Columbia, Wharton, Berkeley

Kostet 25k aber ist es definitiv wert. Praktikums Fast Track.

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Hi Leute, ich suche eine geeignete Uni für ein Auslandsstudium. Leider bietet meine Uni in meinem Fachbereich (wiwi) keine Partneruni in den USA an. Ich könnte mich über einen anderen Fachbereich einschreiben oder auf eigene Faust und mit Mehrkosten verbunden in den USA bewerben. Die Wahrscheinlichkeit ist relativ gering über einen anderen Fachbereich reinzukommen, wurde mir gesagt. Da ich grade aus meiner Orientierungsphase komme, sind meine Noten relativ schlecht, überwiegend 2,x außer in Mathe 1,0. im Abi hatte ich einen 3,2er Schnitt wobei ich nicht weiß ob das noch relevant ist, was ich aber grundsätzlich nicht ausschließen würde. Kennt ihr gute "target-uni`s" in den USA wo ich eine Chance hätte und wisst ihr, wie man das am besten finanzieren sollte, wenn es nicht über die Uni geht? Die Partneruni des anderen Fachbereiches ist glaube ich Wiscousin oder so hat da jemand mit Erfahrung gemacht?

Meinst du vielleicht chicago? Wie sieht es da mit kosten aus und was sind die einstellungskriterien für ein auslandssemester?

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

Klare Sache. Die Noten im Bachelor sollten schon stimmen (1,x) aber das bedeutet heutzutage ja nichts mehr. Außeruniversitäres ist wichtig & Empfehlungsschreiben von 2-3 Profs ebenso. Das ist halt die USA und das System dort ^^

Du bist ja auch nur Visiting Student und machst dort keinen Abschluss. Das bringt den Unis pro Kopf 20k mehr. Bei uns waren damals die meisten an den Ivy’s. Sogar 4 in Harvard = das war machbar. Der Rest Columbia oder Wharton. Versuch es einfach.

Ich glaube nicht dass dich so drittklassige Unis wie oben genannte weiterbringen. Das ist echt kein Hingucker, da kannste auch nach Bali gehen und am Strand liegen. Ich war in Wharton und das hat bei allen Bewerbungsgesprächen einiges rausgehauen. Oder fürs Summer Intern in London. Lg aus London und gute Nacht ;-)

Vorweg erstmal richtig guter Beitrag, danke dafür! Ich denke (1,x) sollte machbar sein. Mir geht es eher um die studienkosten die da auf mich zukommen. Sind alle unis in der iva league so teuer? Und wenn ja gibt es weltweit noch weitere target uni's die evtl günstiger sind? Wie hast du das damals gemacht? Mit Stipendium?

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

Ivy league*

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Klare Sache. Die Noten im Bachelor sollten schon stimmen (1,x) aber das bedeutet heutzutage ja nichts mehr. Außeruniversitäres ist wichtig & Empfehlungsschreiben von 2-3 Profs ebenso. Das ist halt die USA und das System dort ^^

Du bist ja auch nur Visiting Student und machst dort keinen Abschluss. Das bringt den Unis pro Kopf 20k mehr. Bei uns waren damals die meisten an den Ivy’s. Sogar 4 in Harvard = das war machbar. Der Rest Columbia oder Wharton. Versuch es einfach.

Ich glaube nicht dass dich so drittklassige Unis wie oben genannte weiterbringen. Das ist echt kein Hingucker, da kannste auch nach Bali gehen und am Strand liegen. Ich war in Wharton und das hat bei allen Bewerbungsgesprächen einiges rausgehauen. Oder fürs Summer Intern in London. Lg aus London und gute Nacht ;-)

Vorweg erstmal richtig guter Beitrag, danke dafür! Ich denke (1,x) sollte machbar sein. Mir geht es eher um die studienkosten die da auf mich zukommen. Sind alle unis in der iva league so teuer? Und wenn ja gibt es weltweit noch weitere target uni's die evtl günstiger sind? Wie hast du das damals gemacht? Mit Stipendium?

Die Unis in den USA sind alle so teuer, circa 20-25k. In Deutschland denken alle: Das ist doch so viel. Aber nein. In den USA zahlen das die jungen Talente pro Semester und somit für einen Bachelor alleine 180k mit allen Nebenkosten wie Housing, Versicherung etc. Die 25k hast du später im Handumdrehen wieder drin, wenn du einen guten Job hast, dann wirst du drüber lachen und an die geile Zeit zurückdenken.

Es steht aber jedem frei, aber mit ner geilen Uni + Ivy League.. Bist du schon der Boss, glasklar. Entweder ist es dir halt wert oder nicht. Hatte ein Teilstipendium und Großteil Eltern, aber wer investiert nicht gerne in die Bildung, alternativ gibts da Wege und Möglichkeiten, Studienkredit etc.

Klar gibt ps günstigere Targets. Bocconi zb^^

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Klare Sache. Die Noten im Bachelor sollten schon stimmen (1,x) aber das bedeutet heutzutage ja nichts mehr. Außeruniversitäres ist wichtig & Empfehlungsschreiben von 2-3 Profs ebenso. Das ist halt die USA und das System dort ^^

Du bist ja auch nur Visiting Student und machst dort keinen Abschluss. Das bringt den Unis pro Kopf 20k mehr. Bei uns waren damals die meisten an den Ivy’s. Sogar 4 in Harvard = das war machbar. Der Rest Columbia oder Wharton. Versuch es einfach.

Ich glaube nicht dass dich so drittklassige Unis wie oben genannte weiterbringen. Das ist echt kein Hingucker, da kannste auch nach Bali gehen und am Strand liegen. Ich war in Wharton und das hat bei allen Bewerbungsgesprächen einiges rausgehauen. Oder fürs Summer Intern in London. Lg aus London und gute Nacht ;-)

Vorweg erstmal richtig guter Beitrag, danke dafür! Ich denke (1,x) sollte machbar sein. Mir geht es eher um die studienkosten die da auf mich zukommen. Sind alle unis in der iva league so teuer? Und wenn ja gibt es weltweit noch weitere target uni's die evtl günstiger sind? Wie hast du das damals gemacht? Mit Stipendium?

Die Unis in den USA sind alle so teuer, circa 20-25k. In Deutschland denken alle: Das ist doch so viel. Aber nein. In den USA zahlen das die jungen Talente pro Semester und somit für einen Bachelor alleine 180k mit allen Nebenkosten wie Housing, Versicherung etc. Die 25k hast du später im Handumdrehen wieder drin, wenn du einen guten Job hast, dann wirst du drüber lachen und an die geile Zeit zurückdenken.

Es steht aber jedem frei, aber mit ner geilen Uni + Ivy League.. Bist du schon der Boss, glasklar. Entweder ist es dir halt wert oder nicht. Hatte ein Teilstipendium und Großteil Eltern, aber wer investiert nicht gerne in die Bildung, alternativ gibts da Wege und Möglichkeiten, Studienkredit etc.

Klar gibt ps günstigere Targets. Bocconi zb^^

Glasklar, mit nem Auslandssemester an ner Ivy bist du der Boss :D

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Die Unis in den USA sind alle so teuer, circa 20-25k. In Deutschland denken alle: Das ist doch so viel. Aber nein. In den USA zahlen das die jungen Talente pro Semester und somit für einen Bachelor alleine 180k mit allen Nebenkosten wie Housing, Versicherung etc. Die 25k hast du später im Handumdrehen wieder drin, wenn du einen guten Job hast, dann wirst du drüber lachen und an die geile Zeit zurückdenken.

Es steht aber jedem frei, aber mit ner geilen Uni + Ivy League.. Bist du schon der Boss, glasklar. Entweder ist es dir halt wert oder nicht. Hatte ein Teilstipendium und Großteil Eltern, aber wer investiert nicht gerne in die Bildung, alternativ gibts da Wege und Möglichkeiten, Studienkredit etc.

Klar gibt ps günstigere Targets. Bocconi zb^^

Glasklar, mit nem Auslandssemester an ner Ivy bist du der Boss :D

Geile Uni in D + Ivy = ja dann bist du der Boss.

WHU + Harvard lässt sich besser leben als FH Wedel + Las Vegas College ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Die Unis in den USA sind alle so teuer, circa 20-25k. In Deutschland denken alle: Das ist doch so viel. Aber nein. In den USA zahlen das die jungen Talente pro Semester und somit für einen Bachelor alleine 180k mit allen Nebenkosten wie Housing, Versicherung etc. Die 25k hast du später im Handumdrehen wieder drin, wenn du einen guten Job hast, dann wirst du drüber lachen und an die geile Zeit zurückdenken.

Es steht aber jedem frei, aber mit ner geilen Uni + Ivy League.. Bist du schon der Boss, glasklar. Entweder ist es dir halt wert oder nicht. Hatte ein Teilstipendium und Großteil Eltern, aber wer investiert nicht gerne in die Bildung, alternativ gibts da Wege und Möglichkeiten, Studienkredit etc.

Klar gibt ps günstigere Targets. Bocconi zb^^

okay, ich wusste gar nicht das Bocconi günstiger ist. kennst jemand weitere? das würde mir sehr helfen!

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

Ganz ehrlich, jeder weiß, dass Auslandssemester in Harvard und Co. nur was für zahlende Lemminge sind. Da das Ganze auch absolut nicht selektiv ist, springt der Brand auch nicht wirklich über. Was bleibt, ist der fade Geschmack, dass da wirklich jemand lieber 30k Euro investiert anstatt sich im Auslandssemester eine gute Zeit zu machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Die Unis in den USA sind alle so teuer, circa 20-25k. In Deutschland denken alle: Das ist doch so viel. Aber nein. In den USA zahlen das die jungen Talente pro Semester und somit für einen Bachelor alleine 180k mit allen Nebenkosten wie Housing, Versicherung etc. Die 25k hast du später im Handumdrehen wieder drin, wenn du einen guten Job hast, dann wirst du drüber lachen und an die geile Zeit zurückdenken.

Es steht aber jedem frei, aber mit ner geilen Uni + Ivy League.. Bist du schon der Boss, glasklar. Entweder ist es dir halt wert oder nicht. Hatte ein Teilstipendium und Großteil Eltern, aber wer investiert nicht gerne in die Bildung, alternativ gibts da Wege und Möglichkeiten, Studienkredit etc.

Klar gibt ps günstigere Targets. Bocconi zb^^

okay, ich wusste gar nicht das Bocconi günstiger ist. kennst jemand weitere? das würde mir sehr helfen!

Bocconi sind ca 10k. Targets sind international eh alle business schools und teuer

antworten
WiWi Gast

Re: Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

WiWi Gast schrieb am 13.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2017:

Die Unis in den USA sind alle so teuer, circa 20-25k. In Deutschland denken alle: Das ist doch so viel. Aber nein. In den USA zahlen das die jungen Talente pro Semester und somit für einen Bachelor alleine 180k mit allen Nebenkosten wie Housing, Versicherung etc. Die 25k hast du später im Handumdrehen wieder drin, wenn du einen guten Job hast, dann wirst du drüber lachen und an die geile Zeit zurückdenken.

Es steht aber jedem frei, aber mit ner geilen Uni + Ivy League.. Bist du schon der Boss, glasklar. Entweder ist es dir halt wert oder nicht. Hatte ein Teilstipendium und Großteil Eltern, aber wer investiert nicht gerne in die Bildung, alternativ gibts da Wege und Möglichkeiten, Studienkredit etc.

Klar gibt ps günstigere Targets. Bocconi zb^^

okay, ich wusste gar nicht das Bocconi günstiger ist. kennst jemand weitere? das würde mir sehr helfen!

Bocconi sind ca 10k. Targets sind international eh alle business schools und teuer

kennst du weiter brands in dieser liga die evtl nicht so kostspielig sind?

antworten

Artikel zu Bachelor

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

IEC Study Guide 2016/2017: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2016/2017. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Brexit erschwert Studium in England und deutsch-britische Hochschulforschung

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Mit verheerende Konsequenzen für Studium und Forschung nach einem eventuellen Brexit rechnen die Hochschulrektoren aus Deutschland und Großbritannien. Die EU erleichtere die Zusammenarbeit unter Forschern, das gemeinsame Nutzen von Ressourcen und der Austausch wichtiger Daten. Davon profitieren ebenso Studenten aus beiden Ländern. Derzeit sind 13.765 degree-seekings Studenten und 4.428 Erasmus-Studierende aus Deutschland in Großbritannien.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Internationaler Studentenausweis

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 125 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

Auslandaufenthalte von Studierenden trotz Finanzkrise weiter steigend

Studie Auslandaufenthalte Studierende

Die Zahl der Auslandsaufenthalte von Studierenden und Hochschulangehörigen nimmt trotz der in mehreren europäischen Ländern spürbaren Finanzkrise weiter zu. Die Mobilitätszahlen sind stabil und insbesondere die Zahl der Praktika ist deutlich gestiegen. Das zeigt die vom DAAD initiierte Studie "Student and staff mobility in times of crisis".

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 1

Viele Studierende der Wirtschaftswissenschaften wagen den Schritt, an eine Hochschule im Ausland zu wechseln. Wie lange verweilen die meisten dort und welche Studienländer besonders beliebt?

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 2 – DAAD-Auslandsstipendien

Auslandsaufenthalte gelten als Pluspunkt in der Bewerbung. Wer im Ausland studiert hat, beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und versteht Sprache und Kultur des Landes. Zudem werden Auslandsaufenthalte durch zahlreiche Programme und Stipendien gefördert.

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 3 – Auslands-BAföG 1

Auslandsaufenthalte gelten bei Unternehmen als Pluspunkt in der Bewerbung. Wer im Ausland studiert hat, beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und beherrscht fließend die Sprache des Gastlandes. Was liegt also für ambitionierte Studierende der Wirtschaftswissenschaften näher, als einen Auslandsaufenthalt einzuplanen?

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 4 – BAföG-Ämter

Auslandsaufenthalte gelten als Pluspunkt in der Bewerbung. Wer im Ausland studiert hat, beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und versteht Sprache und Kultur des Landes. Zudem werden Auslandsaufenthalte durch zahlreiche Programme und Stipendien gefördert.

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 5 - Grundlagen

Auslandsaufenthalte gelten bei Unternehmen als Pluspunkt. Der Student beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und verfügt darüber hinaus über gute Sprachkenntnisse. Was liegt also näher, als einen Auslandsaufenthalt einzuplanen?

Erasmus-Mobilität erreicht neuen Höchststand

Stewardess, Flugbegleiterin, Spiegelung,

Rund 40.500 Studierende und Hochschulangehörige aus Deutschland haben im letzten Hochschuljahr 2013/2014 eine Erasmus-Förderung erhalten. Das geht aus den Angaben der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) hervor.

Antworten auf Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu Bachelor

Weitere Themen aus USA, GB, CAN, AUS, NZ

Feedback +/-

Feedback