DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
USA, GB, CAN, AUS, NZLSE

LSE Msc Accounting and Finance

Autor
Beitrag
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Hallo zusammen :)

Mich würde interessieren ob einige hier im Forum das oben genannte Programm absolviert haben und einige Infos bezüglich Anforderung an Gmat und Bachelornote teilen können.
Was ist der Durchschnitt, beziehungsweise ab wann würdet ihr es als realistisch einschätzen angenommen zu werden. Kann man mit einem mega Gmat die Durchschnittsnote ausgleichen bzw. andersrum.

Danke!

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Kann dir zu dem Programm spezifisch nichts sagen, aber generell zur LSE Admission (für dieses Jahr bist du ja übrigens eh zu spät, ab WiSe 2019/2020 geht es ja erst wieder). Generell gilt mindestens 2,0 Schnitt, gerade in einem Programm aber wie A&F, wo sich über tausend Leute bewerben, sollte es natürlich besser sein. Die 2,0 steht da aber trotzdem nicht zum Spaß, d.h. man kann wenn alles andere mega top ist, auch mit ner 2,0 rein. Generell mega wichtig neben einem guten GMAT und der Note ist einfach das Personal Statement und die Referenzschreiben, mit denen steht und fällt deine Bewerbung einfach. Du kannst nen mega Schnitt und guten GMAT haben, schreibst du ein lausiges Motivationsschreiben und hast durchschnittliche Referenzen, kannst du es trotzdem vergessen. Bemühe dich deswegen am besten schon jetzt darum dich mit Dozenten bzw. Profs in Seminaren oder ähnlichem gut zu stellen, damit du im Herbst/Winter auf sie zugehen kannst.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Was sind denn "durchschnittliche" Referenzen? Bzw. wann ist eine Referenz "gut", und wann ist sie "schlecht"? Wohlwollend und positiv sind sie ja alle...

Wäre nett, wenn jemand dazu Insights geben könnte.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Schlechte Referenzen: 0815 copy and paste

Gute: Bezieht auf deine spezifische Leistung/Beitrag im Seminar, Hausarbeit

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 17.06.2018:

Schlechte Referenzen: 0815 copy and paste

Gute: Bezieht auf deine spezifische Leistung/Beitrag im Seminar, Hausarbeit

Unsinn. Die Leute in der Admission wissen, dass es in Deutschland meistens nur die 0815 Schreiben gibt und nicht die detaillierten 3-seiten wie aus UK.

Täuscht euch auch mal nicht in UK gibt es auch nur tick boxen und dann kommt das Standardschreiben auf 3-Seiten.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 17.06.2018:

Schlechte Referenzen: 0815 copy and paste

Gute: Bezieht auf deine spezifische Leistung/Beitrag im Seminar, Hausarbeit

Bzgl. Hausarbeit stimme ich zu. Aber in welcher deutschen Uni ist ein Seminarleiter in der Lage, sich an deine spezifischen Leistungen/Beiträge a) zu erinnern und b) das so gut, dass er richtig darüber reflektieren kann? Bei Praxisprojekten mit zig Präsentationen vielleicht, aber es geht hier ja um eine Beurteilung der akademischen Fähigkeiten und nicht darum, wie toll man präsentiert und auftritt.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Hier der TE

Vom Schnitt her geht es bei mir in Richtung <1.5. Bin nur ein wenig am grübeln welchen Gmat Score ich anpeilen sollte. Hatte mal ein altes PDF mit dem Class Profile von 13/14 gefunden und dort war von einem Durchschnitt von 690 die Rede... Könnte natürlich in den letzten Jahren extrem angestiegen sein. Das mit dem Personal Statement und den Referenzen habe ich auch schon miteinbezogen...

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 17.06.2018:

Was sind denn "durchschnittliche" Referenzen? Bzw. wann ist eine Referenz "gut", und wann ist sie "schlecht"? Wohlwollend und positiv sind sie ja alle...

Wäre nett, wenn jemand dazu Insights geben könnte.

ich bin dein Vorposter: Eine Referenz ist dann gut, wenn sie halt schon persönlich ist. "Herr/Frau XY konnte im Seminar überdurchschnittliche Analysefähigkeiten zeigen durch bli bla blubb" Ich hab mich damals mit beiden Profs hingesetzt und besprochen, was mir wichtig als Schwerpunkt ist. Letztlich selbst gelesen habe ich sie aber nicht, deswegen kann ich dir auch nicht die hunderprozentigen Insights geben.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

push
Niemand hier der Erfahrungswerte hat?

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Bin aktuell im A&F Master / schreibe meine Thesis, was möchtest Du denn wissen?

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

Bin aktuell im A&F Master / schreibe meine Thesis, was möchtest Du denn wissen?

Wie hast du dein Studium finanziert?

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Ist der AccFin wirklich deutlich schwächer als der Finance was Placement in IB/PE/HF angeht?

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

Bin aktuell im A&F Master / schreibe meine Thesis, was möchtest Du denn wissen?

Wie hast du dein Studium finanziert?

Studiengebühren per Stipendium des Departments, Lebenshaltungskosten i. W. aus Ersparnissen aus dem Bachelorstudium (hatte auch dort ein Vollstipendium, hab aber immer als Werkstudent gearbeitet, Geld aus Praktika etc. gespart), das sind etwa die Hälfte der Finanzmittel, für die andere Hälfte einen Kredit aufgenommen.

Bzgl. Placement im IB/PE/HF: Schwächer ja, deutlich nein. Die F&PE Leute ranken sich für diese Bereiche selbst tendentiell am höchsten, dann die Financer und dann die übrigen (A&F, Finance & Economics,..). Vom Gefühl her (ist auch nur mein subjektiver Eindruck) macht es nicht den Riesenunterschied. Im Durchschnitt sind die Studenten im Finance (&PE) Master noch eine Nuance stärker als die A&F Leute, was der Faktor sein könnte.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

Bin aktuell im A&F Master / schreibe meine Thesis, was möchtest Du denn wissen?

Mich würde interessieren mit welchem GMAT ich gute Chancen habe, wenn ich eine Bachelornote von <1.5 mitbringe. Klar so genau kann man das nicht immer sagen aber vielleicht hast du ja einen Richtwert wenn du deine Kommilitonen so vergleichst.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

670+

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

670+

Klingt vernünftig. Bist du denn zufrieden mit dem Programm?

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

GMAT ist für LSE nicht so wichtig.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

GMAT ist für LSE nicht so wichtig.

Das ist natürlich Schwachsinn.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

GMAT ist für LSE nicht so wichtig.

Das ist natürlich Schwachsinn.

Bin nicht der Vorposter, aber das ist kein Schwachsinn. Von allen Kriterien (Schnitt, Statement, Academic Reference, GMAT) ist der GMAT klar das unwichtigste Kriterium.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

GMAT ist für LSE nicht so wichtig.

Das ist natürlich Schwachsinn.

Bin nicht der Vorposter, aber das ist kein Schwachsinn. Von allen Kriterien (Schnitt, Statement, Academic Reference, GMAT) ist der GMAT klar das unwichtigste Kriterium.

Schwachsinn: Das Statement ist das unwichtigste, gefolgt von der Reference. Schnitt mit Abstand das wichtigste, dann direkt schon GMAT.

Quelle: Ruf beim admissions office an, habe ich Anfang dieses Jahres bei meiner Bewerbung gemacht. Bitte bitte bitte argumentier jetzt hier nicht irgendwelche Erfahrungen von irgendwelchen Freunden die dir dies und jenes erzählt haben. Ruf einfach 5 Minuten an und frag nach.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

GMAT ist für LSE nicht so wichtig.

Das ist natürlich Schwachsinn.

Bin nicht der Vorposter, aber das ist kein Schwachsinn. Von allen Kriterien (Schnitt, Statement, Academic Reference, GMAT) ist der GMAT klar das unwichtigste Kriterium.

Sorry, aber Schwachsinn. Die LSE versucht genau wie alle anderen selektiven Programme massiv den GMAT ihrer Programme zu pushen. Das unwichtigste Kriterium ist klar das Statement. Es ist eben einfach nicht vergleichbar mit den UCAS Bewerbung für Undergrad - aber das checkt man wohl nicht, wenn man einfach nur unreflektiert das nachplappert, was man irgendwo mal gelesen hat.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Also könnte man abschließend sagen:

Am wichtigsten ist Bachelornote im Zusammenspiel mit der Uni von der man kommt. Danach dann guter GMAT (>670), aber nicht zu vernachlässigen sind die Referenzen und das Personal Statement, wo man vor allem mit letzterem noch einiges gut machen kann. Und klar irgendwie wird noch der Lebenslauf mit Praktika und sozialem Engagement gewertet werden.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 29.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 28.06.2018:

GMAT ist für LSE nicht so wichtig.

Das ist natürlich Schwachsinn.

Bin nicht der Vorposter, aber das ist kein Schwachsinn. Von allen Kriterien (Schnitt, Statement, Academic Reference, GMAT) ist der GMAT klar das unwichtigste Kriterium.

Schwachsinn: Das Statement ist das unwichtigste, gefolgt von der Reference. Schnitt mit Abstand das wichtigste, dann direkt schon GMAT.

Quelle: Ruf beim admissions office an, habe ich Anfang dieses Jahres bei meiner Bewerbung gemacht. Bitte bitte bitte argumentier jetzt hier nicht irgendwelche Erfahrungen von irgendwelchen Freunden die dir dies und jenes erzählt haben. Ruf einfach 5 Minuten an und frag nach.

Klar hast du da angerufen und klar haben die dir genau erklärt, was wichtig ist und was nicht lol

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 29.06.2018:

GMAT ist für LSE nicht so wichtig.

Das ist natürlich Schwachsinn.

Bin nicht der Vorposter, aber das ist kein Schwachsinn. Von allen Kriterien (Schnitt, Statement, Academic Reference, GMAT) ist der GMAT klar das unwichtigste Kriterium.

Schwachsinn: Das Statement ist das unwichtigste, gefolgt von der Reference. Schnitt mit Abstand das wichtigste, dann direkt schon GMAT.

Quelle: Ruf beim admissions office an, habe ich Anfang dieses Jahres bei meiner Bewerbung gemacht. Bitte bitte bitte argumentier jetzt hier nicht irgendwelche Erfahrungen von irgendwelchen Freunden die dir dies und jenes erzählt haben. Ruf einfach 5 Minuten an und frag nach.

Klar hast du da angerufen und klar haben die dir genau erklärt, was wichtig ist und was nicht lol

Anderer Poster, aber erm genau dafür ist das Admissions Office da.... und ja die sind da sehr transparent, wieso auch nicht?

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 30.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 29.06.2018:

GMAT ist für LSE nicht so wichtig.

Das ist natürlich Schwachsinn.

Bin nicht der Vorposter, aber das ist kein Schwachsinn. Von allen Kriterien (Schnitt, Statement, Academic Reference, GMAT) ist der GMAT klar das unwichtigste Kriterium.

Schwachsinn: Das Statement ist das unwichtigste, gefolgt von der Reference. Schnitt mit Abstand das wichtigste, dann direkt schon GMAT.

Quelle: Ruf beim admissions office an, habe ich Anfang dieses Jahres bei meiner Bewerbung gemacht. Bitte bitte bitte argumentier jetzt hier nicht irgendwelche Erfahrungen von irgendwelchen Freunden die dir dies und jenes erzählt haben. Ruf einfach 5 Minuten an und frag nach.

Klar hast du da angerufen und klar haben die dir genau erklärt, was wichtig ist und was nicht lol

Anderer Poster, aber erm genau dafür ist das Admissions Office da.... und ja die sind da sehr transparent, wieso auch nicht?

Gerade die LSE ist bekannt dafür, ein eher undurchsichtiges Bewerberverfahren zu haben und das Admissions Office der LSE würde niemals offen erklären, dass Kriterium X unwichtiger ist als Kriterium Y. Sonst hätte man gleich die einzelnen Kriterien mit Punkten gewichtet, wie z.B. die HSG. Das hat sie aber nicht getan. Das hat natürlich seinen Grund.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 30.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 30.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 29.06.2018:

GMAT ist für LSE nicht so wichtig.

Das ist natürlich Schwachsinn.

Bin nicht der Vorposter, aber das ist kein Schwachsinn. Von allen Kriterien (Schnitt, Statement, Academic Reference, GMAT) ist der GMAT klar das unwichtigste Kriterium.

Schwachsinn: Das Statement ist das unwichtigste, gefolgt von der Reference. Schnitt mit Abstand das wichtigste, dann direkt schon GMAT.

Quelle: Ruf beim admissions office an, habe ich Anfang dieses Jahres bei meiner Bewerbung gemacht. Bitte bitte bitte argumentier jetzt hier nicht irgendwelche Erfahrungen von irgendwelchen Freunden die dir dies und jenes erzählt haben. Ruf einfach 5 Minuten an und frag nach.

Klar hast du da angerufen und klar haben die dir genau erklärt, was wichtig ist und was nicht lol

Anderer Poster, aber erm genau dafür ist das Admissions Office da.... und ja die sind da sehr transparent, wieso auch nicht?

Gerade die LSE ist bekannt dafür, ein eher undurchsichtiges Bewerberverfahren zu haben und das Admissions Office der LSE würde niemals offen erklären, dass Kriterium X unwichtiger ist als Kriterium Y. Sonst hätte man gleich die einzelnen Kriterien mit Punkten gewichtet, wie z.B. die HSG. Das hat sie aber nicht getan. Das hat natürlich seinen Grund.

Super wieder fängt jemand eine Diskussion an nur um zu trollen.

An alle anderen: Natürlich kann man bei der LSE anrufen und fragen ob GMAT oder Statement wichtiger ist.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 30.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 30.06.2018:
ob GMAT oder Statement wichtiger ist.

Hab ich auch einmal gemacht, nur hat man mir erzählt, dass das Statement wichtiger ist als die Frage ob mein GMAT nun 680 oder 700 ist.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 30.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 30.06.2018:

WiWi Gast schrieb am 30.06.2018:
ob GMAT oder Statement wichtiger ist.

Hab ich auch einmal gemacht, nur hat man mir erzählt, dass das Statement wichtiger ist als die Frage ob mein GMAT nun 680 oder 700 ist.

Das ist ja schon relativ spezifisch. 20 Punkte Unterschied im GMAT oder das Statement, da würde ich dazu tendieren dass da das Statement wichtiger ist. Aber das ist zu speziell und nur Rätselraten.

Aber ein Super GMAT mit mittelmäßigem Statement ist garantiert besser als ein super Statement mit mittelmäßigem GMAT.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Push würde mich auch interessieren:

Hab ich mit Bachelor TUM-Bwl 1.7 und GMAT 680 eine Chance?

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

Push würde mich auch interessieren:

Hab ich mit Bachelor TUM-Bwl 1.7 und GMAT 680 eine Chance?

Chance ja. Ob es was wird, hängt von den anderen Bestandteilen der Bewerbung ab.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

Push würde mich auch interessieren:

Hab ich mit Bachelor TUM-Bwl 1.7 und GMAT 680 eine Chance?

Chance ja. Ob es was wird, hängt von den anderen Bestandteilen der Bewerbung ab.

Wie kann man denn mit so einem Profil Chancen an einer europäischen Top-Uni haben?
Ist das Niveau wirklich schon so gesunken?
Immerhin reden wir von der LSE.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

Push würde mich auch interessieren:

Hab ich mit Bachelor TUM-Bwl 1.7 und GMAT 680 eine Chance?

Chance ja. Ob es was wird, hängt von den anderen Bestandteilen der Bewerbung ab.

Wie kann man denn mit so einem Profil Chancen an einer europäischen Top-Uni haben?
Ist das Niveau wirklich schon so gesunken?
Immerhin reden wir von der LSE.

Ist ja nicht der Master in Finance oder Economics. Die Selektivität kann sich doch von Studiengang zu Studiengang unterscheiden. Weiß nicht wieso du so von oben herab meine Profil bewertest obwohl du mich nicht kennst. Wenn du denkst es reicht nicht dann sag das doch einfach aber mach dich nicht lustig.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

Push würde mich auch interessieren:

Hab ich mit Bachelor TUM-Bwl 1.7 und GMAT 680 eine Chance?

Chance ja. Ob es was wird, hängt von den anderen Bestandteilen der Bewerbung ab.

Wie kann man denn mit so einem Profil Chancen an einer europäischen Top-Uni haben?
Ist das Niveau wirklich schon so gesunken?
Immerhin reden wir von der LSE.

Ist ja nicht der Master in Finance oder Economics. Die Selektivität kann sich doch von Studiengang zu Studiengang unterscheiden. Weiß nicht wieso du so von oben herab meine Profil bewertest obwohl du mich nicht kennst. Wenn du denkst es reicht nicht dann sag das doch einfach aber mach dich nicht lustig.

Ja, weiß schon. Da zahlste weniger, aber hast immernoch die Brand. Ist ein top-Deal.
Bist überdurchschnittlich, aber eben nicht top.
Für mich sind die top-Unis Oxford und Cambridge und dann kommen HSG/HEC/LSE. Was sollen da leicht überdurchschnittliche?

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

Push würde mich auch interessieren:

Hab ich mit Bachelor TUM-Bwl 1.7 und GMAT 680 eine Chance?

Chance ja. Ob es was wird, hängt von den anderen Bestandteilen der Bewerbung ab.

Wie kann man denn mit so einem Profil Chancen an einer europäischen Top-Uni haben?
Ist das Niveau wirklich schon so gesunken?
Immerhin reden wir von der LSE.

Naja, das Profil liegt im ~90ten Perzentil, wenn man alle BA-Studenten in Deutschland betrachtet. Das dürfte ungefähr das sein, was man an der LSE an Bewerbern hat. Dass das automatisch zur Aufnahme reicht, hat aber keiner in den Raum gestellt.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Ich habe selber an der LSE ACC&Fin studiert. Hatte 660 GMAT und 5.2 im Bachelor.
Bei mir war es der Fall das ich die LSE einfacher gefunden habe als meinen Undergrad...

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Ich habe selber an der LSE ACC&Fin studiert. Hatte 660 GMAT und 5.2 im Bachelor.
Bei mir war es der Fall das ich die LSE einfacher gefunden habe als meinen Undergrad...

Da stellt sich die Frage, ob deutsche staatliche oder niederländische Master nicht besser als so manch ein LSE-Master ist.

Ich blätter doch keine 30k für nen Master hin, wo jeder Hans und Franz reinkommt und dann wahrscheinlich kaum Neues lerne?

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Wenn man nicht studieren will, wo „Hans und Franz reinkommen“, ist man aber in BWL generell falsch. In Deutschland ist das doch an jeder Uni der Fall. Und die LSE ist ja auch keine Top brand der Kategorie Harvard/Stanford.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Ich habe selber an der LSE ACC&Fin studiert. Hatte 660 GMAT und 5.2 im Bachelor.
Bei mir war es der Fall das ich die LSE einfacher gefunden habe als meinen Undergrad...

Da stellt sich die Frage, ob deutsche staatliche oder niederländische Master nicht besser als so manch ein LSE-Master ist.

Ich blätter doch keine 30k für nen Master hin, wo jeder Hans und Franz reinkommt und dann wahrscheinlich kaum Neues lerne?

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

1.7 an der TUM ist Top 10%... Damit kommst du in das LSE-Programm.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Ich frag mich, wo die Elite in Europa dann studiert? Abgesehen von Oxford und Cambridge.
HEC ist ja ähnlich selektiv bzw. nicht selektiv

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Weil HEC auch so grottig ist. Im Forum hier wird immer alles kleingeredet. Schaue dir doch mal die Profile der 1st yrs deiner Branche an.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Ich frag mich, wo die Elite in Europa dann studiert? Abgesehen von Oxford und Cambridge.
HEC ist ja ähnlich selektiv bzw. nicht selektiv

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Ich bestreite nicht, dass da super smarte Leute sind, aber eben auch schwache Leute (B.Sc. >1,5 und/oder GMAT <700)

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Weil HEC auch so grottig ist. Im Forum hier wird immer alles kleingeredet. Schaue dir doch mal die Profile der 1st yrs deiner Branche an.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Ich frag mich, wo die Elite in Europa dann studiert? Abgesehen von Oxford und Cambridge.
HEC ist ja ähnlich selektiv bzw. nicht selektiv

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Ich frag mich, wo die Elite in Europa dann studiert? Abgesehen von Oxford und Cambridge.
HEC ist ja ähnlich selektiv bzw. nicht selektiv

Ganz einfach: Die eigentliche akademische Elite in Europa hat es nicht nötig sich x “Brands” in den CV zu klatschen, weil die dich in jedem Interview trotzdem outperformen. Das Top 1% der Bachelor Absolventen wird sich nun mal nicht an 3 Unis im Master versammeln und so kommen deiner Def. nach auch “schwache” Leute rein.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Die Elite studiert überhaupt nicht Wirtschaftswissenschaften. Der einzige Grund, warum die Uni heute so wichtig ist, ist doch, dass es eine Flut von Absolventen von einer kaum mehr überschaubaren Zahl an Unis/FHs/BAs gibt. Das ist in anderen Fächern - wo die wirkliche akademische Elite studiert - eben nicht so.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Ich frag mich, wo die Elite in Europa dann studiert? Abgesehen von Oxford und Cambridge.
HEC ist ja ähnlich selektiv bzw. nicht selektiv

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Ich frag mich, wo die Elite in Europa dann studiert? Abgesehen von Oxford und Cambridge.
HEC ist ja ähnlich selektiv bzw. nicht selektiv

Ganz einfach: Die eigentliche akademische Elite in Europa hat es nicht nötig sich x “Brands” in den CV zu klatschen, weil die dich in jedem Interview trotzdem outperformen. Das Top 1% der Bachelor Absolventen wird sich nun mal nicht an 3 Unis im Master versammeln und so kommen deiner Def. nach auch “schwache” Leute rein.

+1

Die Geld- und Machtelite hat Kontakte mit denen du schon relativ einfach überall den Einstieg schaffen wirst.

Es muss nicht der top-notch Oxford, Cambridge oder LSE BSc sein. Dann reicht auch der History BSc von Warwick, um überall den Einstieg zu schaffen.

Gerade in UK / FRA lernst du eh alles on the job. Da interessiert es keinen, ob du den quant Kurs mit 1.3 bestanden hast oder nicht. Da wird geschaut, ob du ins Team passt oder nicht. Am Anfang bringst du keinen Mehrwert für das Team, egal ob Oxford oder Cambridge Ecnomics first class BSc oder 0815 FH, da wirst du größtenteils excel schrubben und das wars. Und selbst Excel wird dir vermutlich auch in Oxford oder Cambridgenicht gründlich beigebracht.

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Und du denkst dann wohl auch Noten seien 1:1 in Intelligenz umwandelbar?

Kannst es dir wohl nicht vorstellen wie es ist sich nicht ständig durch Noten beweisen zu müssen? Es gibt auch viele die nicht den Drive haben in jeder Klausur nach Note zu lernen.

An der HEC hast du wirklich smarte Peers doch gibt es auch genug die deine ‚schlechten‘ Specs haben und beim McK Workshop die Interviewer richtig rasieren.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Ich bestreite nicht, dass da super smarte Leute sind, aber eben auch schwache Leute (B.Sc. >1,5 und/oder GMAT <700)

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Weil HEC auch so grottig ist. Im Forum hier wird immer alles kleingeredet. Schaue dir doch mal die Profile der 1st yrs deiner Branche an.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Ich frag mich, wo die Elite in Europa dann studiert? Abgesehen von Oxford und Cambridge.
HEC ist ja ähnlich selektiv bzw. nicht selektiv

antworten
WiWi Gast

LSE Msc Accounting and Finance

Wirklich keiner?

Back2topic ohne diese ständigen Egospiele

WiWi Gast schrieb am 25.08.2018:

Die Elite studiert überhaupt nicht Wirtschaftswissenschaften. Der einzige Grund, warum die Uni heute so wichtig ist, ist doch, dass es eine Flut von Absolventen von einer kaum mehr überschaubaren Zahl an Unis/FHs/BAs gibt. Das ist in anderen Fächern - wo die wirkliche akademische Elite studiert - eben nicht so.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Ich frag mich, wo die Elite in Europa dann studiert? Abgesehen von Oxford und Cambridge.
HEC ist ja ähnlich selektiv bzw. nicht selektiv

antworten
WiWi Gast

LSE vs SSE, HSG, Bocconi

Mein Profil reicht wahrschienlich nicht ganz für LSE MFin, aber sicherlich für MaccFin.

  • Würdet Ihr mir empfehlen lieber den MaccFin (1-jährig) zu machen
  • oder ein Programm à la HSG/SSE/Bocconi (2-jährig)?

Geht um Placement in FFM, aber auch mit Blick auf die Zukunft, was Exits Richtung PE/HF in CH/London angeht.

antworten
WiWi Gast

LSE vs SSE, HSG, Bocconi

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

Mein Profil reicht wahrschienlich nicht ganz für LSE MFin, aber sicherlich für MaccFin.

  • Würdet Ihr mir empfehlen lieber den MaccFin (1-jährig) zu machen
  • oder ein Programm à la HSG/SSE/Bocconi (2-jährig)?

Geht um Placement in FFM, aber auch mit Blick auf die Zukunft, was Exits Richtung PE/HF in CH/London angeht.

Wie ist denn dein Profil? Denke für London hat Lse einen leichten Vorteil ansonsten relativ ausgeglichen. Eingeladen wirst du von allen wenn du Noten, Praktika etc mitbringst und dann kommt’s sowieso nur auf dich an

antworten
WiWi Gast

LSE vs SSE, HSG, Bocconi

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

  • oder ein Programm à la HSG/SSE/Bocconi (2-jährig)?

Meinst du mit ein Programm den MAccFin oder den MFinance/MBF?

antworten
WiWi Gast

LSE vs SSE, HSG, Bocconi

Ganz klar LSE AccFin

Habe selber das Programm gemacht und war bis jetzt die beste Entscheidung.

Placement in meiner Traumbude bekommen. Ganz viele Kollegen sind ebenfalls bei den Tier 1 in UB/IB gelandet (GS, MS, JPM, MBB). Viele Deutsche auch für Frankfurt Deutsche Bank.

Wer nicht IB/UB gemacht hat bekam meistens seine Position in der Wunschindustrie (Tech, Retail, ...).

Ein guter Freund von der LSE hat direkt nach dem Abschluss bei H&M deren Expansion in Indien & SE Asia begleitet.

Ansonsten könnte ich noch die HSG & HEC Empfehlen für Finance (und natürlich Oxford).

Nichtmal M&A Recruiter achten darauf ob man aus dem PE, Finance oder AccFin kommt.

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

Mein Profil reicht wahrschienlich nicht ganz für LSE MFin, aber sicherlich für MaccFin.

  • Würdet Ihr mir empfehlen lieber den MaccFin (1-jährig) zu machen
  • oder ein Programm à la HSG/SSE/Bocconi (2-jährig)?

Geht um Placement in FFM, aber auch mit Blick auf die Zukunft, was Exits Richtung PE/HF in CH/London angeht.

antworten
WiWi Gast

LSE vs SSE, HSG, Bocconi

Wenn man mal LinkedIn bemüht sind man schon, dass Finance und Fin&PE nochmal etwas besser placen, das kann man wohl kaum bestreiten. Ändert aber nichts daran, dass man auch mit AccFin zu seinen Einladungen kommt. Das bessere Placement dürfte eher an der stärker selektierten Kohorte liegen als an der Einladungsquote.

antworten
WiWi Gast

LSE vs SSE, HSG, Bocconi

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

Ganz klar LSE AccFin

Habe selber das Programm gemacht und war bis jetzt die beste Entscheidung.

Placement in meiner Traumbude bekommen. Ganz viele Kollegen sind ebenfalls bei den Tier 1 in UB/IB gelandet (GS, MS, JPM, MBB). Viele Deutsche auch für Frankfurt Deutsche Bank.

Wer nicht IB/UB gemacht hat bekam meistens seine Position in der Wunschindustrie (Tech, Retail, ...).

Ein guter Freund von der LSE hat direkt nach dem Abschluss bei H&M deren Expansion in Indien & SE Asia begleitet.

Ansonsten könnte ich noch die HSG & HEC Empfehlen für Finance (und natürlich Oxford).

Nichtmal M&A Recruiter achten darauf ob man aus dem PE, Finance oder AccFin kommt.

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

Mein Profil reicht wahrschienlich nicht ganz für LSE MFin, aber sicherlich für MaccFin.

  • Würdet Ihr mir empfehlen lieber den MaccFin (1-jährig) zu machen
  • oder ein Programm à la HSG/SSE/Bocconi (2-jährig)?

Geht um Placement in FFM, aber auch mit Blick auf die Zukunft, was Exits Richtung PE/HF in CH/London angeht.

Was braucht man für ein Profil um deiner Meinung nach zum AccFin zugelassen zu werden?

antworten
WiWi Gast

LSE vs SSE, HSG, Bocconi

Du brauchst mindestens 1.7-1.8 und mindestens einen GMAT von 640. Das war so das schlechteste Profil welches ich als ich da war gesehen habe.

antworten
WiWi Gast

LSE vs SSE, HSG, Bocconi

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

Du brauchst mindestens 1.7-1.8 und mindestens einen GMAT von 640. Das war so das schlechteste Profil welches ich als ich da war gesehen habe.

Gilt dies bei der LSE auch für ein FH-Bachelor?

antworten
WiWi Gast

LSE vs SSE, HSG, Bocconi

Die wenigen FHler an der LSE haben 1,5 oder besser.

WiWi Gast schrieb am 15.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.09.2018:

Du brauchst mindestens 1.7-1.8 und mindestens einen GMAT von 640. Das war so das schlechteste Profil welches ich als ich da war gesehen habe.

Gilt dies bei der LSE auch für ein FH-Bachelor?

antworten

Artikel zu LSE

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Brexit erschwert Studium in England und deutsch-britische Hochschulforschung

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Mit verheerende Konsequenzen für Studium und Forschung nach einem eventuellen Brexit rechnen die Hochschulrektoren aus Deutschland und Großbritannien. Die EU erleichtere die Zusammenarbeit unter Forschern, das gemeinsame Nutzen von Ressourcen und der Austausch wichtiger Daten. Davon profitieren ebenso Studenten aus beiden Ländern. Derzeit sind 13.765 degree-seekings Studenten und 4.428 Erasmus-Studierende aus Deutschland in Großbritannien.

Englischsprachige Business-Masterstudiengänge am Griffith College Dublin in Irland

Griffith College Dublin in Irland

Englische Masterstudiengänge sind bei Unternehmen und Wirtschaftsstudenten sehr gefragt. Ein Business-Master im Ausland hilft, das Studium international auszurichten. Muttersprachige Masterprogramme wie die des Griffith College Dublin in Irland vermitteln neben den wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten auch exzellente Englischkenntnisse.

Auslandaufenthalte von Studierenden trotz Finanzkrise weiter steigend

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Die Zahl der Auslandsaufenthalte von Studierenden und Hochschulangehörigen nimmt trotz der in mehreren europäischen Ländern spürbaren Finanzkrise weiter zu. Die Mobilitätszahlen sind stabil und insbesondere die Zahl der Praktika ist deutlich gestiegen. Das zeigt die vom DAAD initiierte Studie "Student and staff mobility in times of crisis".

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 1

Viele Studierende der Wirtschaftswissenschaften wagen den Schritt, an eine Hochschule im Ausland zu wechseln. Wie lange verweilen die meisten dort und welche Studienländer besonders beliebt?

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 2 – DAAD-Auslandsstipendien

Auslandsaufenthalte gelten als Pluspunkt in der Bewerbung. Wer im Ausland studiert hat, beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und versteht Sprache und Kultur des Landes. Zudem werden Auslandsaufenthalte durch zahlreiche Programme und Stipendien gefördert.

Antworten auf LSE Msc Accounting and Finance

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 55 Beiträge

Diskussionen zu LSE

Weitere Themen aus USA, GB, CAN, AUS, NZ