DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
USA, GB, CAN, AUS, NZLSE

London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Autor
Beitrag
WiWi Gast

London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Hallo zusammen,

Habe Zusagen für beide und tue mich schwer mit der Entscheidung, hauptsächlich natürlich wegen den Studiengebühren. Mich macht die LSE unheimlich an, ich träume regelrecht davon in einer absoluten Weltstadt in einer World class uni zu studieren. Aber lohnen sich die 40.000 überhaupt? Ziel wäre UB.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Stand genau vor der selben Entscheidung im letzten Jahr:
LSE MFin vs. MMM. Hab mich am Ende für die LSE entschieden und bisher nicht bereut.
Willst du allerdings ins UB in Deutschland, ist Mannheim definitiv ausreichend (und du sparst dir einen Batzen Geld)

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

für Deutschland UB ist Mannheim wohl ausreichend evtl sogar besser, international aber völlig unterlegen was das Renommee angeht.
lse hat nen extrem guten ruf insbesondere in London, der sogar soweit geht dass nicht nur die echten elitefächer (economics related) sondern quasi jeder käse (political sonstwas, historical irgendwas) und auch das dazwischen (accounting etc) profitiert.

also: was willst du dort jeweils studieren? willst du eh in Deutschland bleiben?

ansonsten muss man wohl nicht extra erwähnen dass jeder Monat in Mannheim einer zu viel ist verglichen mit London (rein von der Stadt her)

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

"political sonstwas?" du scheinst dich nicht wirklich mit der LSE und deren stärken und schwächen beschäftigt zu haben, oder nicht dort zu studieren.

Wolltest wahrscheinlich etwas reißerisches schreiben, aber das ist dann doch etwas in die Hose gegangen.

Zum Thema: Du wirst mit der LSE überall deine Einladungen bekommen, solange der Rest des Profils passend ist. Der Brand name der Uni kann auch über einen nicht ganz so guten Bachelor oder etwas schwächeres Abitur ausgleichen. Wenn dich der Master von der Thematik interessiert, dann nichts wie ab nach London - auch wenn es Economic History ist, übrigens auch mit Weltruf ausgestattet (Kommilitonen sind danach zum PHD nach Yale, Princeton und an die Stern...), obwohl ja nur History irgendwas...

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

und wenn du Politik in stanford und Harvard gleichzeitig studierst: es bleibt ein nicht sonderlich anspruchsvolles und (für Strategy/Finance etc) irrelevantes Studienfach

dennoch gehen da viele hin obwohl sie in die City wollen ausschließlich weil der ruf der lse das trägt

das wollte ich damit sagen und fand das auch gut verständlich, aber evtl nicht für jeden

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Political Science ist vollkommen irrelevant für Strategy oder Finance Job^^Da kennt sich ja jemand richtig gut aus.

An den urprüchliche Autor: Wenn ich du wäre, würde ich an die LSE gehen. Damit verbesserst du deine Chance bei den Top UB(MBB) einzusteigen signifikant. Zudem lässt du dir noch Optionen offen vllt später doch noch ins IB, PE oder Hedge Fund einzusteigen. Wenn du später international arbeiten willst, hilft dir ein Master an der LSE auch mehr als der in Mannheim, da die LSE einfach viel bekannter ist.

Das lustige ist, dass ich vor eine ähnliche Entscheidung stand. 25000 zahlen für Bocconi oder Mannheim kostenlos. Habe mich aber letztlich für den CEMS MIM an der Bocconi entschieden. Ich gehe davon aus, dass meine Investitionen sich lohnend wird. Bei dir gehe ich davon, dass die Rendite noch höher ist. Master in Finance an der LSE. In Europa wirst du wohl nirgendwo ein besseren Master für Leute ohne Berufserfahrungen finden.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Der Vorposter hat es ja schon angedeutet, aber da du mich ja persönlich angesprochen hast:

International Relations ist zusammen mit Econ das Zugpferd der LSE und wahrscheinlich das Programm, welches am schwersten zu entern ist (und das sage ich als Student, der in einem von dir deklarierten top Programm ist).

Deine Grundaussage ist in feinster Weise falsch. Es gibt einige Programme die von dem Ruf der LSE leben, jedoch ist es dann um so schlimmer dein Halbwissen zu verbreiten und hohle Phrasen raus zu hauen. Aber vielleicht ist mein Leseverständnis auch einfach nicht so ausgeprägt...

Interessant ist dann nur, dass Politik irrelevant für Strategieberatungen und Finance sein soll. Solltest du von der klassischen IBD reden, ist die Aussage natürlich nonsense.

Auch das System in UK scheinst du nicht richtig begriffen zu haben. Da man auch als IRler bunt und lustig finance kurze belegen kann. Oder meinst du deine Grundlagenkurse in Finance bringen dich im Job weiter?

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Lounge Gast schrieb:

und wenn du Politik in stanford und Harvard gleichzeitig
studierst: es bleibt ein nicht sonderlich anspruchsvolles und
(für Strategy/Finance etc) irrelevantes Studienfach

Signalling durch Uniruf > Signalling durch Fach.

Was "anspruchsvoll" ist und was nicht überlass auch lieber Leuten mit Erfahrung aus dem Fachbereich. Du kannst jeden Mist wissenschaftlich und anspruchsvoll machen. Politikwissenschaften wendet z.B. Mathematik aus fortgeschrittener Spieltheorie an, wie Public Goods oder Modellierung von Wahlen. Contract Design könnte z.B. auch unter ein Politikwissenschaftsstudium fallen.

---

Zum TE: Wenn du's finanzieren kannst und nicht unbedingt, 100% in Deutschland bleiben willst, dann machs. Mannheim würde sich nur aufgrund des Netzwerks in DE marginal mehr lohnen (du triffst auch in London genug Deutsche), in allem anderen trumpft die LSE um Längen.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Hier der TE: Danke für eure Ratschläge. Habe mich trotz der mehrheitlichen Befürwortung der LSE füer Mannheim entschieden. Grund ist das Preis-Leistungsverhältnis der LSE, das im Vergleich zum kostenlosen Studium in Mannheim einfach zu schlecht ist.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Preis-Leistungs-Verhältnis an der LSE zu schlecht?
Da sehe ich leider keinen Hinweis darauf. Nur da du dir das Studium nicht leisten kannst oder willst, hat das nichts mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis zu tun...
Aber trotzdem viel Erfolg

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Ich finde schon, dass Mannheim für den Einstieg in UB ein besseres Preis-Leisitungs-Verhältnis hat. Du zahlst keinen Cent und wirst trotzdem zum Interview eingeladen.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Ja, aber nur in Deutschland, und da auch nur wenn der Rest ideal ist.

LSE hingegen liefert dir ein extrem wertvolles Netzwerk, einen auch im Ausland sehr mächtigen Namen und potentiell eine Lösung für andere Probleme im Profil.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Für UB langt Mannheim allemal, wie oft gesagt. Für die 40 Jährige Karriere wäre LSE die klügere Wahl gewesen. Aber UB lässt in der Regel einen brandname MBA springen, also kannst du dir da noch etwas pedigree beschaffen.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Höre doch mal auf mit LSE. Wenn der junge Mann eine Zusage an der LSE Master in Finance hat, dann kann ich mir sein Profil gut vorstellen. Mit so einem Profil und einen guten Master in Mannheim kommt er schon ins MBB.
LSE lohnt sich nur für ihn, wenn er in London, NY, LA, HK oder Singapure seine Karriere beginnen will. Das liegt aber auch nur daran, dass Mannheim international nicht annähend den Ruf genießt den es in Deutschland hat oder vllt auch verdient.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Für fast jeden Menschen würde ich hier klar LSE sagen. Falls deine Eltern und du keinen cent haben + du eher riskoavers bist + du eh schon der geilste bist und auch bock auf andere Beratung außer MBB hast, dann Mannheim (auch wenn 2 der 3 Punkte erfüllt sind ;)).

Sonst aufjedenfall LSE. Bedenke auch, dass du ja nur ein Jahr studierst, ergo ein Jahr früher im Vergleich zu Mannheim Kohle schäffelst. Wenn deine Eltern und Du zusammen 5-10k zusammen kratzen können (was natürlich nicht für jeden machbar ist) würde ich den Rest leihen + nices Taschengeld für London und dann ab dafür ;)

Vernachlässige nicht den Lifestyle Faktor. Man ist ja auch zum Spaß haben auf der Welt :)

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Trotz aller Lobeshymnen auf die LSE: Der einjährige Master bringt den Nachteil, dass man kein Praktikum mehr machen kann. Lohnt sich also nur, wenn man in seinem Zielbereich schon mindestens ein gutes Praktikum gemacht hat.

Außerdem kann Mannheim ein Vorteil sein, falls man wider Erwarten doch nicht UB machen will und stattdessen in die Industrie geht. Es mag für uns hier im Forum absurd klingen, aber viele deutsche Personaler können sich unter Mannheim mehr (und besseres) vorstellen als unter LSE. Einigen dürfte da sogar sowas wie "NC-Flüchtling" durch den Kopf gehen...

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

NC Flüchtlinge und LSE^^

LSE in den Zusammenhang habe ich noch nie gehört. Man(n) musst sich hierbei doch gleich die Frage stellen, will ich in einen Unternehmen arbeiten bei den die HR Abteilung so kompetent ist^^

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Mit was für einem Profil könnte man denn gerade noch so in die LSE kommen? Sind die Anforderungen härter als in Mannheim?

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Lounge Gast schrieb:

Für fast jeden Menschen würde ich hier klar LSE sagen. Falls
deine Eltern und du keinen cent haben + du eher riskoavers
bist + du eh schon der geilste bist und auch bock auf andere
Beratung außer MBB hast, dann Mannheim (auch wenn 2 der 3
Punkte erfüllt sind ;)).

Sonst aufjedenfall LSE. Bedenke auch, dass du ja nur ein Jahr
studierst, ergo ein Jahr früher im Vergleich zu Mannheim
Kohle schäffelst. Wenn deine Eltern und Du zusammen 5-10k
zusammen kratzen können (was natürlich nicht für jeden
machbar ist) würde ich den Rest leihen + nices Taschengeld
für London und dann ab dafür ;)

Vernachlässige nicht den Lifestyle Faktor. Man ist ja auch
zum Spaß haben auf der Welt :)

Interessiere mich auch für die LSE, finde es aber gar nicht so einfach wie du sagst, das zu finanzieren.
Bei Studiengebühren i.H.v. ca. 35.000 EUR + Lebenshaltungskosten von etwa 20.000 EUR pro Jahr kämen wir auf einen Finanzierungsbedarf von min. 55.000. Wie finanziert man das? Was sind typische Finanzierungsformen, wenn die Eltern nicht reich sein und keine 55.000 EUR übrig haben?

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Du wirst von der Uni eine Broschüre bekommen mit einem Partner. Da kannst du dir die Kohle zu 6,5% leihen (sau teuer aber dafür bekommt es jeder). Wenn deine Eltern also nicht die Möglichkeit haben auf eine eventuelle Immobilie oder sonstwie einen Kredit aufnehmen kannst du diese Möglichkeit wählen. Bedeutet im prinziep zusätzliche kosten von ca. 10000 ? für die Finanzierung. Also klarer Nachteil zu zinsfrei von Eltern/Großeltern etc leihen, aber in den meisten Situationen immernoch ein gewinn Geschäft ;). Ich würde einfach mit einem Kreditportfolio arbeiten. Ich denke, dass auch über KFW relativ günstig etwas geht (zumindest für Lebenshaltung). Wenn du ein ausreichendes Profil für einen guten Msc an der LSE hast, wirst du die Kohle recht schnell wieder reinholen (dadurch dass die Master nur 1 Jahr sind in der Regel nach einem Jahr :D) Beachte auch Steuervorteile durch Verlustvorträge etc.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Lounge Gast schrieb:

Mit was für einem Profil könnte man denn gerade noch so in
die LSE kommen? Sind die Anforderungen härter als in Mannheim?

Natürlich, aber nicht um so viel wie es hier viele erzählen.

Lounge Gast schrieb:

Interessiere mich auch für die LSE, finde es aber gar nicht
so einfach wie du sagst, das zu finanzieren.
Bei Studiengebühren i.H.v. ca. 35.000 EUR +
Lebenshaltungskosten von etwa 20.000 EUR pro Jahr kämen wir
auf einen Finanzierungsbedarf von min. 55.000. Wie finanziert
man das? Was sind typische Finanzierungsformen, wenn die
Eltern nicht reich sein und keine 55.000 EUR übrig haben?

  • Erspartes + Kredite/Stipendien/etc.
  • Stipendium der LSE
  • Freunde/erweiterte Familie die aushelfen
  • in den meisten Fällen wohl: gar nicht
antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Lounge Gast schrieb:

Du wirst von der Uni eine Broschüre bekommen mit einem
Partner. Da kannst du dir die Kohle zu 6,5% leihen (sau teuer
aber dafür bekommt es jeder). Wenn deine Eltern also nicht
die Möglichkeit haben auf eine eventuelle Immobilie oder
sonstwie einen Kredit aufnehmen kannst du diese Möglichkeit
wählen. Bedeutet im prinziep zusätzliche kosten von ca. 10000
? für die Finanzierung. Also klarer Nachteil zu zinsfrei von
Eltern/Großeltern etc leihen, aber in den meisten Situationen
immernoch ein gewinn Geschäft ;). Ich würde einfach mit einem
Kreditportfolio arbeiten. Ich denke, dass auch über KFW
relativ günstig etwas geht (zumindest für Lebenshaltung).
Wenn du ein ausreichendes Profil für einen guten Msc an der
LSE hast, wirst du die Kohle recht schnell wieder reinholen
(dadurch dass die Master nur 1 Jahr sind in der Regel nach
einem Jahr :D) Beachte auch Steuervorteile durch
Verlustvorträge etc.

Gibts das nicht nur im Bsc?

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

push

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Was willst du wissen?

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Ist es leichter in den GMiM rein zu kommen als in den normalen MiM? Laut LSE Website hier ja viel geringere Bewerberzahlen. Kostet halt nochmal doppelt. Schnitt mit 1.9 und GMAT 710 sind so semi - habe viel DAX30 Erfahrung aber dont know wie es gewichtet wird - beim GMiM werden ja explizit Leute mit etwas Work Experience gesucht.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Ja ist einfacher. Würde mir das Geld aber sparen.

antworten
peeconsultant

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Warum nicht Cambridge Finance & Econ, oder Finance?

Ist billiger tuition-wise, niedrigere Lebenshaltungskosten und besserer Lifestyle. Nachteil: Mann muss wirklich hart arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

WiWi Gast schrieb am 08.08.2019:

Ja ist einfacher. Würde mir das Geld aber sparen.

Stimmt Double Degree mit Yale/Cornell/Booth MBa lohnt sich nicht.

antworten
WiWi Gast

London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Junge das ist doch kein Vergleich

LSE >>>>>>>>> Mannheim

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

WiWi Gast schrieb am 08.08.2019:

Ist es leichter in den GMiM rein zu kommen als in den normalen MiM? Laut LSE Website hier ja viel geringere Bewerberzahlen. Kostet halt nochmal doppelt. Schnitt mit 1.9 und GMAT 710 sind so semi - habe viel DAX30 Erfahrung aber dont know wie es gewichtet wird - beim GMiM werden ja explizit Leute mit etwas Work Experience gesucht.

Beim MiM gibt es halt 5x mehr Bewerber auf die gleiche Zahl Plätze und er kostet die Hälfte und dauert ein Jahr weniger... du kannst dir also denken, welches Programm begehrter ist :)

Alternativ kannst du aber auch den Management & Strategy Master nehmen, geht auch nur ein Jahr und ist weniger selektiv.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

WiWi Gast schrieb am 08.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 08.08.2019:

Ja ist einfacher. Würde mir das Geld aber sparen.

Stimmt Double Degree mit Yale/Cornell/Booth MBa lohnt sich nicht.

Ist kein double degree sondern nur exchange, und den kriegst du von überall hin.

Übrigens sind das im wiwi bereich alles downgrades von der LSE

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

WiWi Gast schrieb am 10.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 08.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 08.08.2019:

Ja ist einfacher. Würde mir das Geld aber sparen.

Stimmt Double Degree mit Yale/Cornell/Booth MBa lohnt sich nicht.

Ist kein double degree sondern nur exchange, und den kriegst du von überall hin.

Übrigens sind das im wiwi bereich alles downgrades von der LSE

a) von wo wäre das denn noch möglich? Mannheim Exchange ist doch ein Witz
b) MBA ist kein Downgrade

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

HEC - Yale ist ein echtes Double Degree

WiWi Gast schrieb am 10.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 10.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 08.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 08.08.2019:

Ja ist einfacher. Würde mir das Geld aber sparen.

Stimmt Double Degree mit Yale/Cornell/Booth MBa lohnt sich nicht.

Ist kein double degree sondern nur exchange, und den kriegst du von überall hin.

Übrigens sind das im wiwi bereich alles downgrades von der LSE

a) von wo wäre das denn noch möglich? Mannheim Exchange ist doch ein Witz
b) MBA ist kein Downgrade

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Theoretisch ist 30k für 1 Jahr MBA (wenn auch ohne Titel) ein Schnäppchen oder? Ganz zu schweigen davon, welche Kontakte man potentiell knüpfen kann. Ob der ROI das weitere Jahr allerdings reflektieren kann nach Job Start, da bin ich mir nicht so sicher.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Theoretisch ist 30k für 1 Jahr MBA (wenn auch ohne Titel) ein Schnäppchen oder? Ganz zu schweigen davon, welche Kontakte man potentiell knüpfen kann. Ob der ROI das weitere Jahr allerdings reflektieren kann nach Job Start, da bin ich mir nicht so sicher.

Yale HEC ist eine cash cow.

Insead MIM ist jedoch der Clou überhaupt

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Lol

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Theoretisch ist 30k für 1 Jahr MBA (wenn auch ohne Titel) ein Schnäppchen oder? Ganz zu schweigen davon, welche Kontakte man potentiell knüpfen kann. Ob der ROI das weitere Jahr allerdings reflektieren kann nach Job Start, da bin ich mir nicht so sicher.

Yale HEC ist eine cash cow.

Insead MIM ist jedoch der Clou überhaupt

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Yale HEC und MIT Double Master kann man sich sowas von sparen - viel zu teuer und einen wirklichen Mehrwert bringt der Zusatzmaster nicht. Kenne einige Personen, die den HEC MIT Master mit der Zielsetzung Arbeiten in den USA gemacht haben und allesamt wieder nach Deutschland sind, weil ein Master in Management einen in den USA so gut wie nichts bringt.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Yale HEC und MIT Double Master kann man sich sowas von sparen - viel zu teuer und einen wirklichen Mehrwert bringt der Zusatzmaster nicht. Kenne einige Personen, die den HEC MIT Master mit der Zielsetzung Arbeiten in den USA gemacht haben und allesamt wieder nach Deutschland sind, weil ein Master in Management einen in den USA so gut wie nichts bringt.

+1

einer ist nun bei McK München - was nun aber kein downgrade ist

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Yale HEC und MIT Double Master kann man sich sowas von sparen - viel zu teuer und einen wirklichen Mehrwert bringt der Zusatzmaster nicht. Kenne einige Personen, die den HEC MIT Master mit der Zielsetzung Arbeiten in den USA gemacht haben und allesamt wieder nach Deutschland sind, weil ein Master in Management einen in den USA so gut wie nichts bringt.

+1

einer ist nun bei McK München - was nun aber kein downgrade ist

Schon, allerdings kenne ich jemanden bei McK der Forstwirtschaft studiert hat...solange guter Schnitt in Abi, Bachelor und Master und man bisschen andigitalisiert oder IoTisiert kommt man da schon rein. Mit Yale nach München seh ich persönlich nicht als Erfolg.

antworten
WiWi Gast

Re: London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Ich hab auch schon mal ne McK Stellenausschreibung gesehen die speziell nach jemandem mit so einem Studium gesucht hat

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.08.2019:

Yale HEC und MIT Double Master kann man sich sowas von sparen - viel zu teuer und einen wirklichen Mehrwert bringt der Zusatzmaster nicht. Kenne einige Personen, die den HEC MIT Master mit der Zielsetzung Arbeiten in den USA gemacht haben und allesamt wieder nach Deutschland sind, weil ein Master in Management einen in den USA so gut wie nichts bringt.

+1

einer ist nun bei McK München - was nun aber kein downgrade ist

Schon, allerdings kenne ich jemanden bei McK der Forstwirtschaft studiert hat...solange guter Schnitt in Abi, Bachelor und Master und man bisschen andigitalisiert oder IoTisiert kommt man da schon rein. Mit Yale nach München seh ich persönlich nicht als Erfolg.

antworten

Artikel zu LSE

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Brexit erschwert Studium in England und deutsch-britische Hochschulforschung

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Mit verheerende Konsequenzen für Studium und Forschung nach einem eventuellen Brexit rechnen die Hochschulrektoren aus Deutschland und Großbritannien. Die EU erleichtere die Zusammenarbeit unter Forschern, das gemeinsame Nutzen von Ressourcen und der Austausch wichtiger Daten. Davon profitieren ebenso Studenten aus beiden Ländern. Derzeit sind 13.765 degree-seekings Studenten und 4.428 Erasmus-Studierende aus Deutschland in Großbritannien.

Englischsprachige Business-Masterstudiengänge am Griffith College Dublin in Irland

Griffith College Dublin in Irland

Englische Masterstudiengänge sind bei Unternehmen und Wirtschaftsstudenten sehr gefragt. Ein Business-Master im Ausland hilft, das Studium international auszurichten. Muttersprachige Masterprogramme wie die des Griffith College Dublin in Irland vermitteln neben den wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten auch exzellente Englischkenntnisse.

Auslandaufenthalte von Studierenden trotz Finanzkrise weiter steigend

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Die Zahl der Auslandsaufenthalte von Studierenden und Hochschulangehörigen nimmt trotz der in mehreren europäischen Ländern spürbaren Finanzkrise weiter zu. Die Mobilitätszahlen sind stabil und insbesondere die Zahl der Praktika ist deutlich gestiegen. Das zeigt die vom DAAD initiierte Studie "Student and staff mobility in times of crisis".

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 1

Viele Studierende der Wirtschaftswissenschaften wagen den Schritt, an eine Hochschule im Ausland zu wechseln. Wie lange verweilen die meisten dort und welche Studienländer besonders beliebt?

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 2 – DAAD-Auslandsstipendien

Auslandsaufenthalte gelten als Pluspunkt in der Bewerbung. Wer im Ausland studiert hat, beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und versteht Sprache und Kultur des Landes. Zudem werden Auslandsaufenthalte durch zahlreiche Programme und Stipendien gefördert.

Antworten auf London School of Economics (LSE) vs. Mannheim

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 40 Beiträge

Diskussionen zu LSE

2 Kommentare

Bachelor LSE

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 07.02.2020: BSc Accounting und Finance wird leider vom Accounting Department geleitet. Deshalb le ...

2 Kommentare

LSE Chancen

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 17.12.2019: Du bist hier in einem Wiwi Forum. Das Programm wird wohl kaum jemand kennen und eine Auss ...

Weitere Themen aus USA, GB, CAN, AUS, NZ