DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
USA, GB, CAN, AUS, NZSchottland

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Hallo Leute,

habe eine kurze Frage zu euch. Ich werde meinen Master (International Business M.Sc.) im Januar in Schottland anfangen, da ich unbedingt im Ausland studieren will, dieser dauert nur 1 Jahr.
Weiß einer von euch wie es mit der Anerkennung aussieht, gegenüber einem 2 Jahresmaster in Deutschland? Mir geht es nicht um eine Bewertung der Uni sondern um eine generelle Aussage, falls dies Möglich ist.
Eventuell hat jemand Erfahrungen oder kennt sich aus!

Falls dies wichtig ist:
Master an der University of Dundee
(keine Top Business School aber ein Bekannter von mri hat dort studiert und war begeistert)
Bachelor an einer FH in Deutschland mit gutem NC (3Jahre)

Danke für die Antworten

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Wird in Deutschland als normaler Master von allen Arbeitgebern anerkannt. Eine akademische Karriere (Dr., Prof.) bleibt dir dadurch aber verschlossen. Diese fordern einen 2 jährigen Master bzw. Diplomstudiengang.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Habe mit meinem UK-Master (University of Aberdeen) durchweg gute Erfahrungen gemacht.

Wenn man damit nach D. zurückkommt, wiegt die Auslandserfahrung viel mehr als der Ruf der speziellen Uni oder etwaige fachliche Rückstände (die ich jedenfalls auch nicht erlebt habe). Abgesehen davon knüpfst Du ein viel internationaleres Netzwerk. Je nach Jahrgangsgröße kannst Du hinterher die ganze Welt bereisen und dann immer bei Freunden unterkommen. ;)

Und die akademische Karriere bleibt einem, wenn überhaupt, auch nur in D. verschlossen. Einen PhD kann man schließlich immer auch wieder in UK oder anderswo machen.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

fast richtig...
dr./prof. kannst du trotzdem machen, musst dann meistens allerdings ein "gap-year" einlegen...

Lounge Gast schrieb:

Wird in Deutschland als normaler Master von allen
Arbeitgebern anerkannt. Eine akademische Karriere (Dr.,
Prof.) bleibt dir dadurch aber verschlossen. Diese fordern
einen 2 jährigen Master bzw. Diplomstudiengang.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Mal eine Frage zu einer akademischen Karriere in D: angenommen man hat einen UK MSc (1 Jahr) und einen UK PhD: heisst das wirklich dass man niemals in D habilitieren und/oder einen Lehrstuhl besetzen kann (wenn man alle anderen Voraussetzungen erfuellt)?

Das waere in dem Fall ja echt krass, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Ich halte nichts von diesen 1 jahres master abschlüssen. Das sind lediglich so eine massenabfertigung.

In einem Jahr hat meine Bekannte im weiten Ausland "oha holland"...den master gemacht. Lediglich 40-50 sEITENThesis (im Vergleich, in D 80-100 (an meiner uni)) ein projekt und 4 module.
Der Workload ist definitiv niedriger (in diesem Beispiel)...

Was man in den 4 modulen mitnimmt...ist ungewiss.

Ich würde das für ältere Studenten emfehlen, die sich irgendwie einen besseren Titel aneignen können ohne 2-2,5 Jahre zu studieren

Dann lieber master in D mit Auslandssemester in UK

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Glaube das hängt später von der Sicht des Personalers ab.

Generell finde ich das Leute mit einem weiteren, offenen Horizont einen 1 Jahresmaster im Ausland genau so anerkennen.

Meiner Meinung nach sind die engstirnigen Studenten und Personaler mit ihrer "credit points über alles" und "in Deutschland is trotz verkorkstem Bologna alles besser"- Einstellung aber oft nicht dieser Meinung.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Die einjährigen Programme in UK sind vom Stoff vergleichbar mit 3-semestrigen Mastern in Dland. Man hat in UK ganz normal 2 Semester und dann nochmal 3-4 Monate für die Thesis. Und wegen der Reputation würde ich mir überhaupt keine Sorgen machen. In Deutschland ist das den Personalern egal. Such dir lieber die Uni nach den Fächerkombinationen und vor allem nach den Studiengebühren aus. Wenn manch schon +8.000 Pfund zahlen soll, dann sollte es schon eine der Top Adressen (Cambridge, LSE, Warwick, Oxford etc) sein. Alles was unter diesen Top-Unis liegt, ist für deutsche Personaler Einheitsbrei. Und ja Networking ist hier auch noch ein wichtiger Faktor. Hatte in Cardiff sehr, sehr viele Leute aus ganz Europa im Master. So viele internationale Kontakte zu haben kann später bestimmt nicht schaden ;)

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Cambridge, LSE mögen zwar ganz nett sein, mit 8.000 Pfund kommt man da aber bei weitem nicht aus. Es sind eher um die 20.000 und das lohnt sich einfach nicht (jedenfalls meiner Meinung nach) ganz zu schweigen davon, dass sich das kaum einer leisten kann, wenn Mami und Papi nicht gerade reich sind.

Ich mache gerade meinen Master in UK und bin echt begeistert. Hier lernt man wenigstens mal was und wird nicht nur mit 5000 Seiten Skript zugebommt oder kriegt Punkte abgezogen, sobald man seine eigene Meinung hat und es vieleicht sogar wagt, dem Prof. zu widersprechen. Und den geringeren Workload kann ich jetzt mal so gar nicht bestäigen. Ich habe dieses Semester vier Module, im nächsten Semester auch noch mal 4 plus Thesis. Viel Freizeit hab ich hier wirklich nicht.

Akademische Karriere in Deutschland muss auch nicht unbedingt ausgeschlossen sein. Nur da steigt, dank Bologna, ja auch keiner mehr wirklich durch. Auf jeden Fall kannst du deinen Phd dann theoretisch auch in Großbritannien machen.
Keine Ahnung, wie die Personaler reagieren, ich bin noch nicht auf Jobsuche. Aber ganz ehrlich: Wenn irgendein verbohrter Mensch nicht anerkennt, was es beudetet im Ausland, in einer fremden Sprache, in einem fremden Studiensystem und mit Kommilitonen aus ca. 20 verschiedenen Ländern zu studieren, dann ist mir das auch egal, weil ich für so einen Laden eh nicht arbeiten wollen würde.

Wenn du eine Uni gefunden hast, die dir zusagt und eine Fächerkombination, die genau zu dir passt, dann mach es. Ich persönlich habe vom deutschen Studiensystem, das nur noch aus Bürokratie und Credit-Punkt-Herumjongliere zu bestehen scheint, die Schnauze voll.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

An den Poster über mir:

An welcher Uni bist du denn momentan in UK?

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

An der Business School der University of Manchester.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

und wie findest du es an der Uni manchester.
Die ist im eduniversal ranking platz 4 in UK.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Ich war selbst ein Jahr in UK (Exeter Business School) und finde das Niveau dort (vor allem weil man ja ab 80% schon die beste Note hat die zu erreichen ist) ehrlich gesagt unterirdisch im Vergleich zur Universität in Deutschland. Von Freunden habe ich, unabhängig ob aus Schweden oder Niederlande, gleiche Erfahrungen gehört. Ich würde daher den Master in DE (kann hier nur für BWL und Accounting/Finance sprechen) mit einem Auslandssemester bevorzugen. Die dort abgelegten Module lässt man sich dann hier alle mit 15 Punkten anrechnen und gut ists.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Mir gefällt die Uni Manchester echt gut. Klar, gibt es mal was zu bemängeln (was organisatorische Dinge betrifft), aber im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden.
Ich habe auch von mehreren Kommilitonen gehört, dass man in UK wohl echt was auf die Rankings geben kann, weil die wohl auch etwas über das Niveau der Uni aussagen.
Gleich neben der Uni Manchester ist auch die Manchester Metropolitan. Eine Freundin von mir hier hat ihren Bachelor an der Metropolitan gemacht und ist nun für den Master an die Business School gewechselt. Sie meinte, dass ist wirklich ein himmelweiter Unterschied, was das Niveau anbelangt.

Wie gesagt, ich würde es jederzeit wieder machen. Ich habe manchmal das Gefühl, dass die Leute, die die deutschen Unis so loben, Niveau mit "die Prüfungen sind so schwer, dass die Hälfte der Studis rausgeprüft wird" verwechseln. Schwierigkeit ist nicht gleichzusetzen mit Qualität.

Der Aufbau des Studiums ist ja an jeder Uni anders, aber bei uns ist es so: Wir haben vier Module pro Semester, die auf Grundlage einer Klausur und eines Assignments (z.B. Präsi, essay) während des Semesters benotet werden (also pro Fach zwei Prüfungsleistungen). Im zweiten Semester kommt dann noch die Masterarbeit dazu.
Es gibt für jedes Fach eine theoretische Vorlesung und dazu ein Seminar, wo die Theorie in einen praktischen Zusammenhang gebracht wird. Leider wird auch viel Gruppenarbeit verlangt, wofür ich eigentlich gar nicht der Typ bin, aber gut, das wusste ich ja vorher.
Sehr angenehm finde ich, dass die Profs jederzeit ansprechbar und sehr zugänglich sind. Nach den Vorlesungen, zwischen den Vorlesungen und wenn man eine email schreibt, kriegt man meistens innerhalb von 24 Stunden einen Antwort.

Falls du noch weitere Fragen hast, kannst du mir auch gerne eine mail schreiben: mariquita03@web.de

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Hallo, endlich habe ich mal jemanden gefunden, der sich auch für einen master in international business in dundee bewerben möchte/beworben hat. ich kann nämlich überhaupt nicht einschätzen, wie streng die aufnahmebedingungen sind. ist deine bewerbung schon durch. bzw. hast du schon eine zu-/absage? und weißt du zufällig was über einen nc? die bezeichnung "upper second class degree" oder was da aiuf der homepage steht lässt, soweit ich das bis jetzt beurteilen kann, ja einigen spielraum zu. über eine antwort würde ich mich freuen!

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Die NC sind bei den Unis leicht unterschiedlich. Ich habe z.B. einen Bachelor von 1,6. An manchen Unis ist das ein Upper Second, an manchen sogar noch ein First. Frag mal bei Dundee nach. Die koennen dir bestimmt sagen, was das deutsche Equivalent ist. Die UK unis kennen sich meiner Erfahrung nach ganz gut mit den deutschen Noten aus.
Wichtiger als deine Bachelornote sind aber meistens noch dein Lebenslauf an sich und Empfehlungs-und Motivationsschreiben.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

hi zusammen,

ich habe einen Bachelor of Arts in Journalismus/Medienkommunikation und möchte gerne den Master in Schottland oder Holland in Marketing machen. Habe umfassende Berufserfahrung und habe dennoch Sorge, dass der Bachelor of Arts stark mit dem Master of Science kollidieren könnte und ich gar nicht zugelassen werde...hat jemand Tipps oder Erfahrungswerte? :)

Lieben Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Also in Schottland brauchst du dir definitiv keine Sorgen machen. Die interessiert überhaupt nicht, ob du einen Bachelor of Arts oder Bachelor of Science hast. Die Noten und dein Profil müssen stimmen.
Das sind nur die Deutschen, die da so super engstirnig sind. ;)

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in Deutschland?

Also ich habe einen 1 Jahres Master in Holland gemacht.
Hatte null Probleme deswegen bei Vorstellungsgespächen.

Und die Tatsache, dass im Ausland studiert haben war ein teilweise ein Vorteil.
Ich kenne auch keinen Ex-Komillitonen der deswegen Probleme hatte.
Der Workoad lag bei rund 40 Std. die Woche.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

40 Std Woche? Ok ich hätte nach Holand gehen sollen. in UK waren es eher 50-60, kurz vor Abgabefristen sogar mehr :D

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Also in Holland hatte ich auch den einen oder anderen Allnighter bzw. auch mal eine 50 Std. Woche, aber im Schnitt würde ich sagen waren es rund 40 bis max. 45 Std. die Woche.
Wobei natürlich darüber nicht Buch geführt habe und seit 2,5 Jahren kein Student mehr bin.

Lounge Gast schrieb:

40 Std Woche? Ok ich hätte nach Holand gehen sollen. in UK
waren es eher 50-60, kurz vor Abgabefristen sogar mehr :D

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Hallo!

Ich finde die Thread sehr interessant! Ich bin noch im Bachelor-Studium und plane einen MBA zu machen und den am liebsten im Ausland. Aus dem Bekanntenkreis wurde mir England vorgeschlagen, weshalb ich über das Wochenede einige Uni-Profile angeguckt habe.

Ich habe jedoch noch offene Fragen:

Zum Thema Masters/MBA-Studium:

Ich habe mich über den Masters in Deutschland informiert. Mir wurde von einigen Hochschulen gesagt, dass man nach dem Bachelor- Studium mindestens 2 Jahre Berufserfahrung haben muss, aber nicht, ob es in dem Bereich sein muss, in dem man seinen Masters machen will.

  • Habt ihr direkt nach dem Bachelor den Masters rangehängt oder nach dem Bachelor 2 Jahre gearbeitet?
  • Wie ist es mit der Akkreditierung? Wurdet ihr von Personalern darauf angesprochen warum ihr in England, statt in D. studiert habt?
  • An diejenigen, die ihren Master absolviert haben: Wie lange hat es mit der Jobsuche gedauert?
  • Studiert ihr in Voll- oder Teilzeit?

Zum Thema Gebühren:

  • Gibt es auch "renommierte" Hochschulen die unter 8000+ Pfund liegen? Gerade, wenn man sich alles dadrüber nicht leisten kann.
  • Könnte man auch an einer englischen Hochschule den MBA absolvieren, die unter den 50 Top-Hochschulen ist? Artikel und Interviews berichten oft, wenn man nicht an einer Top-Uni den Masters macht solle man es gar nicht machen.
  • Wie finanziert ihr eure Studiengebühren in England?
  • Habt ihr Bafög bekommen? Finanziert ihr alles selbst?
  • Gibt es die Option nach dem Studium die Gebühren (zurück) zu zahlen?
  • Dürft ihr neben dem Masters arbeiten (Werkstudent, Trainee, Arbeiter etc.)?

Zum Thema PhD/Dr.:

  • Kann man mit dem englischen MBA in allen Ländern einen PhD/Dr. machen oder nur in englischsprachigen Ländern (oder doch nur England)?

Es sind sehr viele Fragen, daher danke ich euch für eure Zeit und Antworten im Voraus!

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Schau dir erstmal den Unterschied zwischen einem MBA und einem MSc / MA Programm an.

Und es heißt Master nicht "Masters" ;)

Bezüglich England: Renommee ist alles und das kostet in England, egal ob für den MSc oder den MBA. Unter 20,000 Pfund wirst du nichts gescheites finden, denn alles darunter kannst du genauso gut in Holland / Deutschland haben.

Lounge Gast schrieb:

Hallo!

Ich finde die Thread sehr interessant! Ich bin noch im
Bachelor-Studium und plane einen MBA zu machen und den am
liebsten im Ausland. Aus dem Bekanntenkreis wurde mir England
vorgeschlagen, weshalb ich über das Wochenede einige
Uni-Profile angeguckt habe.

Ich habe jedoch noch offene Fragen:

Zum Thema Masters/MBA-Studium:

Ich habe mich über den Masters in Deutschland informiert. Mir
wurde von einigen Hochschulen gesagt, dass man nach dem
Bachelor- Studium mindestens 2 Jahre Berufserfahrung haben
muss, aber nicht, ob es in dem Bereich sein muss, in dem man
seinen Masters machen will.

  • Habt ihr direkt nach dem Bachelor den Masters rangehängt
    oder nach dem Bachelor 2 Jahre gearbeitet?
  • Wie ist es mit der Akkreditierung? Wurdet ihr von
    Personalern darauf angesprochen warum ihr in England, statt
    in D. studiert habt?
  • An diejenigen, die ihren Master absolviert haben: Wie lange
    hat es mit der Jobsuche gedauert?
  • Studiert ihr in Voll- oder Teilzeit?

Zum Thema Gebühren:

  • Gibt es auch "renommierte" Hochschulen die unter
    8000+ Pfund liegen? Gerade, wenn man sich alles dadrüber
    nicht leisten kann.
  • Könnte man auch an einer englischen Hochschule den MBA
    absolvieren, die unter den 50 Top-Hochschulen ist? Artikel
    und Interviews berichten oft, wenn man nicht an einer Top-Uni
    den Masters macht solle man es gar nicht machen.
  • Wie finanziert ihr eure Studiengebühren in England?
  • Habt ihr Bafög bekommen? Finanziert ihr alles selbst?
  • Gibt es die Option nach dem Studium die Gebühren (zurück)
    zu zahlen?
  • Dürft ihr neben dem Masters arbeiten (Werkstudent, Trainee,
    Arbeiter etc.)?

Zum Thema PhD/Dr.:

  • Kann man mit dem englischen MBA in allen Ländern einen
    PhD/Dr. machen oder nur in englischsprachigen Ländern (oder
    doch nur England)?

Es sind sehr viele Fragen, daher danke ich euch für eure Zeit
und Antworten im Voraus!

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Hi,
habe vor kurzem einen dualen BWL-Bachelor mit 210 Credits in D mit 2,5 abgeschlossen. In viele Master in D hat man damit natürlich schon Schwierigkeiten reinzukommen, unter anderem deshalb geht mein Blick nach UK.

Habe viele interessante Master gefunden, die allerdings häufig nicht mit ECTS-Punkten akkreditiert sind, von den Zulassungsvoraussetzungen aber möglich sind.

Hat jemand Erfahrungswerte, wie ein UK-Master ohne ECTS-Akkreditierungen bei der Jobsuche in D von Personalern geratet/akzeptiert wird?

Danke für Eure Einschätzung!

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

"Und es heißt Master nicht "Masters" ;)"

In Grossbritanien und USA heisst das ja "Master's" (und Bachelor's) ;)

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Letztendlich sind Personaler sehr einfache Leute in der Regel.
Folgende Namen flaschen (in der Reihenfolge)

1st Tier: Oxford/Cambridge/LondonSchoolofEconomics
2nd Tier: Imperial/LBS/Warwick

Danach hörte bei den meisten Personalern auf. (Bei vielen auch schon nach Tier1 :D)

Alles andere wird im Kopf der Personaler nur geranked nach dem Bekanntheitsgrad der Stadt.

University of Manchester wird positiv gesehen wegen Manchester United/City (Ist tatsächlich auch ne super uni aber dass wissen die meisten personaler/entscheider nicht)
Liverpool wird auch gut eingeschätzt weil die Stadt bekannt ist.

Die Guten Unis wie Bath, Cass, Strathclyde werden in der Regel unterschätzt.
Ich würde Leuten mit einem durchschnittlichen Abschluss nur bedingt dazu raten an irgendeine andere (nicht von mir genannte zu gehen) da es schnell aussieht wie "Bildungsflüchtlich" vor den doch leider sehr inkompetenten Augen der Personalentscheider. (es gibt auch jede Menge die einen super job machen, aber viele haben nen ziemlichen Deutschland bias)

ECTS und nicht etc ist in der Regel nur für einen evtl Doktortitel relevant. Viele LSE Abschlüsse sind nicht akkreditiert aber bringen nen ganz schönen boost für die Karriere!

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

wenn man die ganzen Semesterferien in D abzieht wird aus dem 2 jährigen Master auch ganz schnell ein 1 jähriger :D
Ernsthaft, vergleiche mal die Zeiten. Während du an ner deutschen Uni pro Jahr mind. 4 Monate Ferien hast gibt es sowas wie Ferien in den UK Masterprogrammen nicht. Da wird das Semester/Trimester durch ein Wochenende getrennt, das wars.

Klar mag das ne Möglichkeit für Praktika etc. machen, würde aber nicht behaupten dass man wirklich "mehr Uni" hat

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Hey zusammen,

Hat jemand Einstiegssgehälter parat der in uk seinen Master in Bwl gemacht hat? Ob MBA etc. ist erstmal zweitrangig. Alter wäre noch gut. Vielen Dank!

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Nur mal als Randnotiz: Es gibt auch 2-jährige Masterprogramme im UK. Oxford`s MPhil`s (e.g. in Economics) sind alle 2-jährig.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

War an der LBS für Master in Management vor einigen Jahren. Einstiegsgehälter in D zwischen 50-100k. Oberes Ende natürlich nur durch I-Banking. Corporate Trainnee Sachen dann gerne im Bereich 50/55 aber auch bis 70 hoch. Consulting natürlich so 65-75 jeh nach dem wer die Peitsche schwingt. Aktuell evtl noch etwas höher. Denke Gehalt hat aber nicht viel mit Uni zu tun sondern mit dem Job den man dann macht. Verstehe den Sinn der Übung dementsprechend nicht ganz.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Selbst wenn ich bei uns die Semesterferien abziehe bekomm ich den Master nicht in 2 Semestern durch. Meine Freundin studiert in UK. Die hat 5 Prüfungen, ich 15. Ich wüsste nicht wie ich diese 15 Prüfungen in den ersten 6-8 Monaten unterbringen sollte. Allein für Econometrics hab ich 2 Monate gelernt :D Also das mit den Semesterferien ist quatsch.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Ein jahr bla bla 2 Jahre bla bla. Alles unwichtig. Mit einem Master in UK bist du top aufgehoben. Ob es sich finanziell lohnt musst du selber entscheiden. Lass dir nichts einreden!

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Das gilt nur für die besten ~ 5 Unis dort. Beim Rest fährst du mit einer staatlichen deutschen Uni besser.

Lounge Gast schrieb:

Mit einem Master in UK bist du top aufgehoben.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Mit einem non-Oxbridge/LSE MSc ist man sehr wohl gut aufgehoben! Gruesse an euch aus der City of London von so einem Studenten, nun bei einem der top Asset Manager!

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Abgesehen vom einhergehenden Promotionsrecht gibt es wirklich keinen Grund, weshalb man einen 2-Jahres Master aus Karrieregründen machen sollte.

In Deutschland: Praktische Erfahrung > Name der Universität

Deswegen:

1 Jahr extra Berufserfahrung + 1 Jahres Master > 2 Jahres Master Dland

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Dead wrong, pal. Bei einem 2-Jahres-Master hast du bessere Möglichkeiten für Internships und Auslandssemester.

Lounge Gast schrieb:

Abgesehen vom einhergehenden Promotionsrecht gibt es wirklich
keinen Grund, weshalb man einen 2-Jahres Master aus
Karrieregründen machen sollte.

In Deutschland: Praktische Erfahrung > Name der Universität

Deswegen:

1 Jahr extra Berufserfahrung + 1 Jahres Master > 2 Jahres
Master Dland

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Sobald du deine erste richtige Berufserfahrung hast, lacht jeder über deine Internships.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

HAb Master in UK gemacht. Einstiegsgehalt 90k ohne Boni. Also go for it

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

1 Jahres Master sind, entgegengesetzt der Meinungen hier, um einiges anspruchsvoller als 2 Jahres Master in Deutschland zB.
Die 4 Semester Master in Deutschland sind üblicherweise so aufgebaut:
1 Semester: fast auschließlich Wiederholung von Bachelor Inhalten
2/3 Semester: neuer Input je nach Fachrichtung (das wird in den 1 Jahres Mastern im Ausland gelehrt)
4 Semester: Masterarbeit.
Bei dem 1 Jahr Master im Ausland bekommst du fachlich mind. genauso viel Neues beigebracht wie in DE (der Ruf von Maastricht, Dänemark oder eben UK ist nicht umsonst besser als bspw eine beliebige 2 Jahres Master Uni in DE). Was fehlt ist allerdings die Wiederholung (muss man eben selber auf Trab bleiben) und die Masterarbeit wird einfach WÄHREND des Semester geschrieben.
Was post Master angeht:
Der 1 Jahres Master wird laut § 61 Abs. 2 Satz 2 HG als ganz normaler Master in DE angesehen (mind. 2, max. 4 Semester) allerdings verlangen viele Unis laut Promotionsordnung mind. 100 ECTS im Master (in einem Jahr gibts meistens nur 60) da müsstest du dann Kurse nachholen und quasi 1/2 Semester "nachholen", sprich Prüfungen schreiben und Kurse besuchen.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Hey Leute,
da ich in diesem Thread vergebens Antworten zu meiner Situation finden konnte, hoffe ich nun auf Anregungen.

Ich muss mich entscheiden, wie ich nach meinem Bachelor vorgehe:

  • a) Gap-Year+Einjähriger Target-Master in UK oder an der HEC
  • b) kein Gap-Year und 2-jähriger Master (MMM oder Master an der SSE)

Gap-Year und 2-jähriger Master kommt nicht in Frage.

Mein größtes Problem sind die Kosten und die Frage, was für Top UB/IB gefragter ist.
Als Arbeiterkind müsste ich für den Target-Master im Gap-Year Geld ansparen. Aber ich hätte ausreichend Zeit für den GMAT, die ich bei b) nicht hätte.
Wiederum belastet a) meine langfristige Liquidität um ganze 20-30 TEUR mehr.

Für was sollte ich mich entscheiden in Bezug auf die Reputation bei HR, Kosten, Lifestyle, Praktika-Möglichkeiten, Lernkurve, Lernaufwand/Noten-Verhältnis?

Vielen Dank im Voraus!

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2018:

Hey Leute,
da ich in diesem Thread vergebens Antworten zu meiner Situation finden konnte, hoffe ich nun auf Anregungen.

Ich muss mich entscheiden, wie ich nach meinem Bachelor vorgehe:

  • a) Gap-Year+Einjähriger Target-Master in UK oder an der HEC
  • b) kein Gap-Year und 2-jähriger Master (MMM oder Master an der SSE)

Gap-Year und 2-jähriger Master kommt nicht in Frage.

Mein größtes Problem sind die Kosten und die Frage, was für Top UB/IB gefragter ist.
Als Arbeiterkind müsste ich für den Target-Master im Gap-Year Geld ansparen. Aber ich hätte ausreichend Zeit für den GMAT, die ich bei b) nicht hätte.
Wiederum belastet a) meine langfristige Liquidität um ganze 20-30 TEUR mehr.

Für was sollte ich mich entscheiden in Bezug auf die Reputation bei HR, Kosten, Lifestyle, Praktika-Möglichkeiten, Lernkurve, Lernaufwand/Noten-Verhältnis?

Vielen Dank im Voraus!

Push

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 29.04.2018:

Hey Leute,
da ich in diesem Thread vergebens Antworten zu meiner Situation finden konnte, hoffe ich nun auf Anregungen.

Ich muss mich entscheiden, wie ich nach meinem Bachelor vorgehe:

  • a) Gap-Year+Einjähriger Target-Master in UK oder an der HEC
  • b) kein Gap-Year und 2-jähriger Master (MMM oder Master an der SSE)

Gap-Year und 2-jähriger Master kommt nicht in Frage.

Mein größtes Problem sind die Kosten und die Frage, was für Top UB/IB gefragter ist.
Als Arbeiterkind müsste ich für den Target-Master im Gap-Year Geld ansparen. Aber ich hätte ausreichend Zeit für den GMAT, die ich bei b) nicht hätte.
Wiederum belastet a) meine langfristige Liquidität um ganze 20-30 TEUR mehr.

Für was sollte ich mich entscheiden in Bezug auf die Reputation bei HR, Kosten, Lifestyle, Praktika-Möglichkeiten, Lernkurve, Lernaufwand/Noten-Verhältnis?

Vielen Dank im Voraus!

Push

Push 2 :D

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Welche Target-Uni in UK. Wenn du Kosten sparen musst, dann sich dir vielleicht eine Uni aus, wo sich zumindest Lebenshaltungskosten in Grenzen halten. Das waere dann die beste Variante. Ansonsten halt Mannheim und Auslandspraktika.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Was sind denn die besten UK "Target" Unis mit maximal 15k £ Budget?

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Was sind denn die besten UK "Target" Unis mit maximal 15k £ Budget?

Mehr mid tier als Target, sind gute Programme MSc Finance/Management. Sie gelten als relativ preiswert bei Studiengebühr und Lebenshaltungskosten.

Bristol
Bath
St Andrews
Durham
Nottingham
Birmingham
York
Glasgow
Cardiff
Lancaster

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

P.S: Manchester Uni und Cranfield für MSc Management erfüllen dein £15K Budget, beide Unis sind sehr stark und haben gute Infrastruktur. Allerdings MScFinance ist teurer £24K plus.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Welche Target-Uni in UK. Wenn du Kosten sparen musst, dann sich dir vielleicht eine Uni aus, wo sich zumindest Lebenshaltungskosten in Grenzen halten. Das waere dann die beste Variante. Ansonsten halt Mannheim und Auslandspraktika.

LSE LBS OXFORD CAMBRIDGE....Keine anderen...Ob ich reinkomme, muss ich noch schauen (ist aber durchaus realistisch je nach Programm) aber gerade die haben ja die hohen Kosten, wegen welchen ich mir Gedanken mache.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Welche Target-Uni in UK. Wenn du Kosten sparen musst, dann sich dir vielleicht eine Uni aus, wo sich zumindest Lebenshaltungskosten in Grenzen halten. Das waere dann die beste Variante. Ansonsten halt Mannheim und Auslandspraktika.

LSE LBS OXFORD CAMBRIDGE....Keine anderen...Ob ich reinkomme, muss ich noch schauen (ist aber durchaus realistisch je nach Programm) aber gerade die haben ja die hohen Kosten, wegen welchen ich mir Gedanken mache.

Hohe Ziele grundsätzlich immer gut und hoch anzurechnen aber wirklich, also jetzt mal ohne Flachs im WiWi-Treff etc., wert ist das Geld nur Oxford und Cambridge.

LSE, LBS zahlst du für das Jahr im Gesamtpaket (all in mit Miete etc.) bestimmt 40 - 45k £ ( willst ja auch nicht Leben wie ein Hund) und dafür ist das Gesamtpaket nicht das Geld wert. Da gibt es auch andere Eliteuniversitäten, bei denen du nach Abschluss genau die gleichen Möglichkeiten hast wie LSE / LBS. Wie gesagt Oxford / Cambridge sind nochmal über allen anzusiedeln. Wenn du das Geld hast sicherlich sehr gut eine der vier Unis im CV zu haben aber sonst gibt es auch gute Alternativen.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Wie sinnvoll ist es einen 1-year MSc in diversen (international) management Programmen in UK think of St. Andrews, Dublin etc. für fachfremde Studiengänge zu machen?

Denkt ihr das schärft das Profil nochmals, wenn man PoWi (1.5 - 1.7) im Bachelor studiert hat und sich noch in Richtung Industrie und Strategy entwickeln will oder sollte man doch ein 2-year Programm (HSG, SSE, Sciences Po) finden? Die 1-year Programme in UK sind ja meistens so aufgebaut, dass man praktisch ohne Vorwissen daran teilnehmen kann.

Würde jetzt ein Gap-Year machen, um möglichst viele Strategie / Geschäftsfeldentwicklung / Consulting/ vielleicht auch Bank Praktika machen und dann nach meinem Master gerne als strategy / Vorstandsassistent in der Industrie anfangen. Für DAX30 wird es wahrscheinlich nicht reichen aber alles darunter muss drin sein.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Stelle mir gerade die gleiche Frage, bin im Moment bei 2-year MSc und Gap-Year als Gap-Year und 1-Year MSc, weil jedes zusätzliche Wissen uns als Fachfremde besser qualifiziert.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Ich studiere momentan Int. Business in UK und viele meiner Britischen Kommilitonen haben vorher Fächer wie History, Politics oder Law studiert und viele Chinesen sind mit einem Mech-Eng background in den Master eingestiegen.

Welches Masterprogramm einem letztlich mehr bringt hängt ganz von einem selber ab.

Ich kann nur sagen: Die Zeit im 1-Jahres Master vergeht verdammt schnell. Aufgrund nicht vorhandener Semesterferien und hoher und konstanter Arbeitsintensität sind keine Praktika möglich. Wenn man im Gap-Year keine zwei bis drei aufeinander aufbauende Praktika absolviert, sollte man vielleicht lieber den zwei jährigen Master wählen.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 06.07.2017:

Mit einem non-Oxbridge/LSE MSc ist man sehr wohl gut aufgehoben! Gruesse an euch aus der City of London von so einem Studenten, nun bei einem der top Asset Manager!

Hi

darf ich fragen an welcher Uni du warst? Und hast du schon mal etwas von der Hult Business School gehört? Die sind noch eher neu aber ein spannendes Programm und die Möglichkeit an drei Standorten zu studieren.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Finger weg von der Uni, machen massiv Werbung auf den sozialen Medien = nicht seriös in meinen Augen

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 07.05.2018:

Finger weg von der Uni, machen massiv Werbung auf den sozialen Medien = nicht seriös in meinen Augen

Dachte ich mir zuerst auch, als die ihre Newsletter rumgeschickt haben, aber die haben sogar die Triple Crown und sind in Rankings relativ gut vertreten.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Hult ist eine degree mill. Der Eigentümer ist eine for profit Unternehmen. Es hat einen schlechten Ruf in den Staaten und Klagen. Du bist viel besser dran mit einer deutschen staatlichen Uni und FH als Hult.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

push

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Wieso pushst du das? Ein einjähriger Master in UK ist equivalent zu einem 2 Jahresmaster in Deutschland. Das ist auch keine Meinung sondern ein Fakt, da der Stoff von der Menge her der gleiche ist.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 07.05.2018:

Hult ist eine degree mill. Der Eigentümer ist eine for profit Unternehmen. Es hat einen schlechten Ruf in den Staaten und Klagen. Du bist viel besser dran mit einer deutschen staatlichen Uni und FH als Hult.

Naja, Triple Crown + regelmäßige gute Ranking-Platzierungen auf der einen Seite und dubiose Marketing-Kampagnen auf der anderen Seite passen irgendwie nicht zusammen. Hat jemand nähere Infos oder sogar Erfahrungen mit Hult? Für mich ist die Uni ein großes Fragezeichen.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Ich habe Master in UK gemacht, danach als Psychologe in Deutschland gearbeitet. Musste bei der zuständigen Landesbehörde einen Gleichwertigkeitsbescheid anfordern (reglementierte Gesundheitsberufe), danach war das auch den Personalern/Profs egal ob ich einen 1 oder 2 Jährigen Master gemacht habe. Die einzigen die jetzt noch mäkeln sind meistens Kollegen die Neidkomplexe haben. Qualitativ sind die Degrees aus dem Englischsprachigen Raum in Sachen Forschung, Lehre und Ausstattung denen in DE auf gewissen Gebieten voraus, zu mindestens in den Fächern wo man in Deutschland „Kopfmäßig“ noch in den 90ern ist (z.B. Therapieforschung, „E-Zigaretten Forschung“ etc.). Habe damals an der UCL studiert. Der einzige Nachteil waren die Kosten.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Schon die Logik besagt dass man einen 2 jährigen Master nicht auf 1 Jahr komprimieren kann. Zumal in UK es generell leichter ist, einen Degree zu ergattern.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

UCL ist aber auch die UNI für Psychologie etc?

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

UCL ist die weltweit beste Universität für Psychologie...
vielleicht Stanford und Princeton noch vergleichbar

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

Schon die Logik besagt dass man einen 2 jährigen Master nicht auf 1 Jahr komprimieren kann. Zumal in UK es generell leichter ist, einen Degree zu ergattern.

Manchmal liegt die Logik im Auge des Betrachters, siehe z.B. die Intensivbachelor in denen der Stoff aus 3 Jahren innerhalb von 2 Jahren gelehrt wird. Deutsche Masterstudenten genießen zudem den Vorteil von längeren Semesterferien (circa 2x2 Monate p.a). Zumal sind Deutsche Master relativ neu und haben eine andere Entstehungsgeschichte sowie Fokussierung als z.B. in USA & UK. Somit ist ein „Vergleich“ auch abwegig. Ob ein Master in England „leichter zu ergattern ist“ hängt wohl stark vom Fach sowie den Anforderungen der jeweiligen Universität ab. Ich habe welche gekannt die dem Stress von einem Jahr Master in England nicht gewachsen waren und die Dissertation weggelassen haben, sind dann mit einem Diploma nach Hause gegangen.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Die Uni mag die beste für Psychologie sein, das wird keiner abstreiten aber der 1 jährige Master ist definitiv nicht gleichwertig wie ein 2 jähriger Master an einer deutschen Uni. Wenn man die 2 Jahre hier auf ein Jahr verkürzen würde, wären das alleine im ersten Semester 12 Prüfungen + Hausarbeiten, doppelte Anzahl an Vorlesungen, Präsentationen und andere möglichen Eventualitäten. Zum Vergleich, der weltweit bekannte Ausnahme Mathematiker Peter Scholze brauchte für seinen 2 Jahres Master nur 1 Jahr. Hat soweit ich weiß keiner vor ihm an der Uni geschafft.

Um es aufzuklären, die Dissertation für den Studiengang ist eine „Masterarbeit“ mit einem Umfang von 10.000 - 12.000 Seiten. Im Vergleich hat eine Masterarbeit an einer deutschen Uni einen Umfang von 20.000 bis 25.000 Seiten. Alles andere brauche ich wahrscheinlich nicht mehr kommentieren. Einfach googeln und man findet selber alle Infos.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

Die Uni mag die beste für Psychologie sein, das wird keiner abstreiten aber der 1 jährige Master ist definitiv nicht gleichwertig wie ein 2 jähriger Master an einer deutschen Uni. Wenn man die 2 Jahre hier auf ein Jahr verkürzen würde, wären das alleine im ersten Semester 12 Prüfungen + Hausarbeiten, doppelte Anzahl an Vorlesungen, Präsentationen und andere möglichen Eventualitäten. Zum Vergleich, der weltweit bekannte Ausnahme Mathematiker Peter Scholze brauchte für seinen 2 Jahres Master nur 1 Jahr. Hat soweit ich weiß keiner vor ihm an der Uni geschafft.

Um es aufzuklären, die Dissertation für den Studiengang ist eine „Masterarbeit“ mit einem Umfang von 10.000 - 12.000 Seiten. Im Vergleich hat eine Masterarbeit an einer deutschen Uni einen Umfang von 20.000 bis 25.000 Seiten. Alles andere brauche ich wahrscheinlich nicht mehr kommentieren. Einfach googeln und man findet selber alle Infos.

Erm eine Masterarbeit an einer deutschen Uni hat 25000 Seiten? Dafür dürfte man mehrere Jahrzehnte brauchen.

Sorry, aber in meinem deutschen Master hatten wir so unglaublich viel Leerlauf und Ferien, das hätte ich easy auch in einem Jahr machen können. ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

Die Uni mag die beste für Psychologie sein, das wird keiner abstreiten aber der 1 jährige Master ist definitiv nicht gleichwertig wie ein 2 jähriger Master an einer deutschen Uni. Wenn man die 2 Jahre hier auf ein Jahr verkürzen würde, wären das alleine im ersten Semester 12 Prüfungen + Hausarbeiten, doppelte Anzahl an Vorlesungen, Präsentationen und andere möglichen Eventualitäten. Zum Vergleich, der weltweit bekannte Ausnahme Mathematiker Peter Scholze brauchte für seinen 2 Jahres Master nur 1 Jahr. Hat soweit ich weiß keiner vor ihm an der Uni geschafft.

Ist aber gleichwertig, wären ansonsten nicht anerkannt. In Deutschland haben die es nie geschafft die Lehrpläne an das neue Bachelor/Master System anzupassen, deswegen auch 2 Jahre. Hätten halt beim Diplom bleiben sollen.

Um es aufzuklären, die Dissertation für den Studiengang ist eine „Masterarbeit“ mit einem Umfang von 10.000 - 12.000 Seiten. Im Vergleich hat eine Masterarbeit an einer deutschen Uni einen Umfang von 20.000 bis 25.000 Seiten. Alles andere brauche ich wahrscheinlich nicht mehr kommentieren. Einfach googeln und man findet selber alle Infos.

An einigen Unis in Deutschland ist es egal wie viele Seiten man schreibt, jedenfalls war das so bei uns an der LMU, eine Bekannte hat dort ihre Dissertation mit 600 Seiten geschrieben und der Professor war sehr angetan. Seitenzahl ist in UK übrigens keine Maßeinheit wie wer hat den größten, da kommt es auf den word count an und wie viel Qualität man in dem Limit unterbringen kann. Das von jemandem der in Schottland und Deutschland studiert hat.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

Die Uni mag die beste für Psychologie sein, das wird keiner abstreiten aber der 1 jährige Master ist definitiv nicht gleichwertig wie ein 2 jähriger Master an einer deutschen Uni. Wenn man die 2 Jahre hier auf ein Jahr verkürzen würde, wären das alleine im ersten Semester 12 Prüfungen + Hausarbeiten, doppelte Anzahl an Vorlesungen, Präsentationen und andere möglichen Eventualitäten. Zum Vergleich, der weltweit bekannte Ausnahme Mathematiker Peter Scholze brauchte für seinen 2 Jahres Master nur 1 Jahr. Hat soweit ich weiß keiner vor ihm an der Uni geschafft.

Ist aber gleichwertig, wären ansonsten nicht anerkannt. In Deutschland haben die es nie geschafft die Lehrpläne an das neue Bachelor/Master System anzupassen, deswegen auch 2 Jahre. Hätten halt beim Diplom bleiben sollen.

Um es aufzuklären, die Dissertation für den Studiengang ist eine „Masterarbeit“ mit einem Umfang von 10.000 - 12.000 Seiten. Im Vergleich hat eine Masterarbeit an einer deutschen Uni einen Umfang von 20.000 bis 25.000 Seiten. Alles andere brauche ich wahrscheinlich nicht mehr kommentieren. Einfach googeln und man findet selber alle Infos.

An einigen Unis in Deutschland ist es egal wie viele Seiten man schreibt, jedenfalls war das so bei uns an der LMU, eine Bekannte hat dort ihre Dissertation mit 600 Seiten geschrieben und der Professor war sehr angetan. Seitenzahl ist in UK übrigens keine Maßeinheit wie wer hat den größten, da kommt es auf den word count an und wie viel Qualität man in dem Limit unterbringen kann. Das von jemandem der in Schottland und Deutschland studiert hat.

Ich meinte natürlich Wörter und nicht Seiten. Wenn man an einer Uni studiert hat wo man den Master geschenkt bekommen hat, ist das kein Referenzwert für den Durchschnitt. Außerdem macht hier jemand den Fehler und verwechselt anerkannt mit gleichwertig. Versucht mal nicht unnötig eure Abschlüsse zu pushen, das glaubt eh keiner.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

Die Uni mag die beste für Psychologie sein, das wird keiner abstreiten aber der 1 jährige Master ist definitiv nicht gleichwertig wie ein 2 jähriger Master an einer deutschen Uni. Wenn man die 2 Jahre hier auf ein Jahr verkürzen würde, wären das alleine im ersten Semester 12 Prüfungen + Hausarbeiten, doppelte Anzahl an Vorlesungen, Präsentationen und andere möglichen Eventualitäten. Zum Vergleich, der weltweit bekannte Ausnahme Mathematiker Peter Scholze brauchte für seinen 2 Jahres Master nur 1 Jahr. Hat soweit ich weiß keiner vor ihm an der Uni geschafft.

Ist aber gleichwertig, wären ansonsten nicht anerkannt. In Deutschland haben die es nie geschafft die Lehrpläne an das neue Bachelor/Master System anzupassen, deswegen auch 2 Jahre. Hätten halt beim Diplom bleiben sollen.

Um es aufzuklären, die Dissertation für den Studiengang ist eine „Masterarbeit“ mit einem Umfang von 10.000 - 12.000 Seiten. Im Vergleich hat eine Masterarbeit an einer deutschen Uni einen Umfang von 20.000 bis 25.000 Seiten. Alles andere brauche ich wahrscheinlich nicht mehr kommentieren. Einfach googeln und man findet selber alle Infos.

An einigen Unis in Deutschland ist es egal wie viele Seiten man schreibt, jedenfalls war das so bei uns an der LMU, eine Bekannte hat dort ihre Dissertation mit 600 Seiten geschrieben und der Professor war sehr angetan. Seitenzahl ist in UK übrigens keine Maßeinheit wie wer hat den größten, da kommt es auf den word count an und wie viel Qualität man in dem Limit unterbringen kann. Das von jemandem der in Schottland und Deutschland studiert hat.

Ich meinte natürlich Wörter und nicht Seiten. Wenn man an einer Uni studiert hat wo man den Master geschenkt bekommen hat, ist das kein Referenzwert für den Durchschnitt. Außerdem macht hier jemand den Fehler und verwechselt anerkannt mit gleichwertig. Versucht mal nicht unnötig eure Abschlüsse zu pushen, das glaubt eh keiner.

Zum Glück muss man ja niemand seine Deutschen Abschlüsse pushen oder andere herunterziehen ^^

Übrigens zum Thema "Aufklären": "Seit 2012 ist das Anerkennungsgesetz des Bundes in Kraft. Ebenso sind mittlerweile alle Länder-Anerkennungsgesetze in Kraft. Danach muss innerhalb von drei Monaten geprüft werden, ob ein ausländischer Berufsabschluss mit einem deutschen Referenzberuf gleichwertig ist. In reglementierten Berufe darf man ohne die Berufsanerkennung nicht arbeiten. Das sind zum Beispiel Ärzte, Krankenpfleger, Lehrer, Ingenieure sowie Meister in einigen Handwerksberufen. Bei den nicht reglementierten Berufen (duale Ausbildungsberufe) sind sie Chancen auf dem Arbeitsmarkt mit der Anerkennung besser".

Und:
"Ist Ihre Hochschule, Ihr Studienfach und Ihr Abschluss in der Datenbank Anabin aufgeführt, können Sie einen Ausdruck aus Anabin als Nachweis über die Gleichwertigkeit Ihres ausländischen Hochschulabschlusses mit einem entsprechenden inländischen Abschluss, zum Beispiel bei Behörden oder zukünftigen Arbeitgebern, vorlegen".

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Gute Infos! Toll das jemand sich mal die Mühe gemacht hat…

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Wie würdet ihr die Wertigkeit von spanischen 1-Jahres Mastern im Vergleich zum deutschen Äquivalent einschätzen? Oftmals gibt es ja einjährige Master, da der Bachelor z.B. in Spanien/Holland in 4 Jahren abgeschlossen wird.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 21.10.2018:

Wie würdet ihr die Wertigkeit von spanischen 1-Jahres Mastern im Vergleich zum deutschen Äquivalent einschätzen? Oftmals gibt es ja einjährige Master, da der Bachelor z.B. in Spanien/Holland in 4 Jahren abgeschlossen wird.

Ist das selbe wie mit den UK Abschlüssen. Sind äquivalent zu den 2 Jahres Master.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Könnte mir jemand mit einer Einschätzung des Rufes des Trinity College Dublins (MSc in Int. management) helfen?

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Hi,

ist die Dauer nicht eigentlich egal? Am Ende zählen doch die CP, oder nicht?

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 08.06.2021:

Hi,

ist die Dauer nicht eigentlich egal? Am Ende zählen doch die CP, oder nicht?

Für den Berufseinstieg interessiert es absolut niemanden ob dein Master 1 oder 2 Jahre lang war.

antworten
WiWi Gast

Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

WiWi Gast schrieb am 08.06.2021:

Hi,

ist die Dauer nicht eigentlich egal? Am Ende zählen doch die CP, oder nicht?

Sind ja auch weniger CP, ist aber im Endeffekt egal.

antworten

Artikel zu Schottland

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Brexit erschwert Studium in England und deutsch-britische Hochschulforschung

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Mit verheerende Konsequenzen für Studium und Forschung nach einem eventuellen Brexit rechnen die Hochschulrektoren aus Deutschland und Großbritannien. Die EU erleichtere die Zusammenarbeit unter Forschern, das gemeinsame Nutzen von Ressourcen und der Austausch wichtiger Daten. Davon profitieren ebenso Studenten aus beiden Ländern. Derzeit sind 13.765 degree-seekings Studenten und 4.428 Erasmus-Studierende aus Deutschland in Großbritannien.

Englischsprachige Business-Masterstudiengänge am Griffith College Dublin in Irland

Griffith College Dublin in Irland

Englische Masterstudiengänge sind bei Unternehmen und Wirtschaftsstudenten sehr gefragt. Ein Business-Master im Ausland hilft, das Studium international auszurichten. Muttersprachige Masterprogramme wie die des Griffith College Dublin in Irland vermitteln neben den wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten auch exzellente Englischkenntnisse.

Auslandaufenthalte von Studierenden trotz Finanzkrise weiter steigend

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Die Zahl der Auslandsaufenthalte von Studierenden und Hochschulangehörigen nimmt trotz der in mehreren europäischen Ländern spürbaren Finanzkrise weiter zu. Die Mobilitätszahlen sind stabil und insbesondere die Zahl der Praktika ist deutlich gestiegen. Das zeigt die vom DAAD initiierte Studie "Student and staff mobility in times of crisis".

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 1

Viele Studierende der Wirtschaftswissenschaften wagen den Schritt, an eine Hochschule im Ausland zu wechseln. Wie lange verweilen die meisten dort und welche Studienländer besonders beliebt?

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 2 – DAAD-Auslandsstipendien

Auslandsaufenthalte gelten als Pluspunkt in der Bewerbung. Wer im Ausland studiert hat, beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und versteht Sprache und Kultur des Landes. Zudem werden Auslandsaufenthalte durch zahlreiche Programme und Stipendien gefördert.

Antworten auf Re: 1 Jahr Master in UK schlechter als 2 Jahre in D?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 75 Beiträge

Diskussionen zu Schottland

Weitere Themen aus USA, GB, CAN, AUS, NZ