DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Umfragen MasterarbeitBerufswahl

Kriterien bei der Berufswahl

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Kriterien bei der Berufswahl

Hallo,

welche Kriterien sollte man bei der Berufswahl heranziehen?

Mir fallen da ein:

Lohn p.a. [5 J. BE]
Arbeitszeit pro Woche Urlaub
Interesse an Aufgaben
Sicherheit der Stelle
Schwierigkeit des Jobeinstiegs
Miteinander
Fahrzeit zur Arbeit
Ansehen
Arbeitsintensitätsschwankungen
Exit-Möglichkeiten

Danke & LG!

antworten
WiWi Gast

Re: Kriterien bei der Berufswahl

Noch sehr viel interessanter finde ich die gewichtung...
Wie sieht es denn da aus bei euch?

antworten
WiWi Gast

Re: Kriterien bei der Berufswahl

Wenn du die alle unter einen Hut bekommst, sag Bescheid. Dürfte die Eierlegende Wollmilchsau unter den Jobs sein.

Ernsthaft: Ja, das sind alles Punkte, die es zu beachten gilt. Stelle dich aber jetzt schon darauf ein, dass du bei vielen Abstriche wirst machen müssen. D.h., gewichte die Punkte nach Priorität für dich persönlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Kriterien bei der Berufswahl

Alles wichtig, aber mit am wichtigsten bei der Berufswahl: der Beruf muss zu Deinen Fähigkeiten passen.

Arbeitszeit, Kollegen, nicht mal Interesse bringt Dir was, wenn Du nicht gut bist im Job, und dafür müssen die Aufgaben zu Deinen Fähigkeiten passen.

Und nein - nur weil Dich etwas interessiert, bist Du noch lange nicht fähig darin.

antworten
WiWi Gast

Re: Kriterien bei der Berufswahl

hier der TE!

Danke!

Zur Gewichtung im gewichteten Scoring Verfahren (SMART):

Lohn ca. 13%; Arbeitszeit ca. 10%; Urlaub ca. 5%; Interesse ca. 16%; Sicherheit ca. 14%; Schwierigkeit des Jobeinstiegs ca. 6%; Miteinander ca. 8%; Fahrzeit ca. 12%; Ansehen ca. 4%; Arbeitsintensitätschwankung ca. 9%; Exit-Möglichkeiten ca. 3%

antworten
WiWi Gast

Re: Kriterien bei der Berufswahl

Kurz: Dir ist im Prinzip (fast) alles gleich wichtig. So funktioniert das aber nicht. Du musst Prioritäten setzen. Ist dir z.B. vor allem das Gehalt wichtig, wirst du dich von einer geregelten 40h Woche verabschieden können (und ja, Ausnahmen bestätigen die Regel, da hier wahrscheinlich gleich wieder einige ihre "35h Woche bei 100k Gehalt" anpreisen werden).

Lounge Gast schrieb:

hier der TE!

Danke!

Zur Gewichtung im gewichteten Scoring Verfahren (SMART):

Lohn ca. 13%; Arbeitszeit ca. 10%; Urlaub ca. 5%; Interesse
ca. 16%; Sicherheit ca. 14%; Schwierigkeit des Jobeinstiegs
ca. 6%; Miteinander ca. 8%; Fahrzeit ca. 12%; Ansehen ca. 4%;
Arbeitsintensitätschwankung ca. 9%; Exit-Möglichkeiten ca. 3%

antworten
WiWi Gast

Re: Kriterien bei der Berufswahl

Kenne den TE natürlich nicht, aber wie man auf die Idee kommt, dass alles gleichwichtig sein soll, verstehe ich nicht.

Sicherheit 15% ist zum Beispiel dreimal so wichtig wie Urlaub 5% etc. Die absoluten Unterschiede der Kriterien sinken natürlich mit ihrer Anzahl, aber ja nicht die relativen.

Frage an den TE: Was ist mit Spaß? Also etwas machen, was Du gut kannst = was Dir Spaß macht?

Lounge Gast schrieb:

Kurz: Dir ist im Prinzip (fast) alles gleich wichtig. So
funktioniert das aber nicht. Du musst Prioritäten setzen. Ist
dir z.B. vor allem das Gehalt wichtig, wirst du dich von
einer geregelten 40h Woche verabschieden können (und ja,
Ausnahmen bestätigen die Regel, da hier wahrscheinlich gleich
wieder einige ihre "35h Woche bei 100k Gehalt"
anpreisen werden).

Lounge Gast schrieb:

hier der TE!

Danke!

Zur Gewichtung im gewichteten Scoring Verfahren (SMART):

Lohn ca. 13%; Arbeitszeit ca. 10%; Urlaub ca. 5%;
Interesse
ca. 16%; Sicherheit ca. 14%; Schwierigkeit des
Jobeinstiegs
ca. 6%; Miteinander ca. 8%; Fahrzeit ca. 12%; Ansehen
ca. 4%;
Arbeitsintensitätschwankung ca. 9%; Exit-Möglichkeiten
ca. 3%

antworten
WiWi Gast

Re: Kriterien bei der Berufswahl

Was ist das Ziel der Analyse?

antworten
WiWi Gast

Re: Kriterien bei der Berufswahl

Ziel ist wohl die richtige Berufswahl des TE!

antworten
WiWi Gast

Re: Kriterien bei der Berufswahl

Von den unten genannten kannst Du Sicherheit, Miteinander, Arbeitsintensitätsschwankung und Schwierigkeit des Jobeinstiegs im Vorfeld nicht oder nur marginal wissen. Diese Faktoren gehören für mich eher in den Bereich "Macht mir mein Job Spaß bzw. welche Vor-/Nachteile hat mein aktueller Job".

Daher würde ich die Gewichtung nochmal überarbeiten.

Lounge Gast schrieb:

hier der TE!

Danke!

Zur Gewichtung im gewichteten Scoring Verfahren (SMART):

Lohn ca. 13%; Arbeitszeit ca. 10%; Urlaub ca. 5%; Interesse
ca. 16%; Sicherheit ca. 14%; Schwierigkeit des Jobeinstiegs
ca. 6%; Miteinander ca. 8%; Fahrzeit ca. 12%; Ansehen ca. 4%;
Arbeitsintensitätschwankung ca. 9%; Exit-Möglichkeiten ca. 3%

antworten
WiWi Gast

Re: Kriterien bei der Berufswahl

Da es hier nicht um die Unternehmenswahl, sondern um die reine Berufswahl gehen soll, können doch schon Kriterien gestrichen werden...

Fahrzeit zur Arbeit, Miteinander, Urlaub... etc. haben ja mehr unternehmensspezifisch.

Lounge Gast schrieb:

hier der TE!

Danke!

Zur Gewichtung im gewichteten Scoring Verfahren (SMART):

Lohn ca. 13%; Arbeitszeit ca. 10%; Urlaub ca. 5%; Interesse
ca. 16%; Sicherheit ca. 14%; Schwierigkeit des Jobeinstiegs
ca. 6%; Miteinander ca. 8%; Fahrzeit ca. 12%; Ansehen ca. 4%;
Arbeitsintensitätschwankung ca. 9%; Exit-Möglichkeiten ca. 3%

antworten
WiWi Gast

Re: Kriterien bei der Berufswahl

Hallo zusammen,

ich beschäftige mich mit dem Thema in meiner Masterarbeit und habe dafür eine kurze Umfrage erstellt.
Sie dauert nur fünf Minuten und kann euch neue Denkanstöße geben. Außerdem könnt ihr einen 20€ Amazon-Gutschein gewinnen.

Wenn euch die Umfrage hilft, würde ich euch bitten sie auch an eure Freunde und Bekannten weiter zu leiten!!
Teilnehmen könne all ab 23 Jahren und jünger!

Hier gehts zur Umfrage:
http://onlineumfragen.hs-mainz.de/index.php/221426?lang=de

Ich danke euch!
Pauline

antworten

Artikel zu Berufswahl

Berufswahl: Zufriedenheit von Akademikern ist am höchsten

Ein Sonnenuntergang über dem Meer mit Brücke und einem Leuchtturm.

Mitarbeiter würden bei einem beruflichen Neustart mehr Wert auf eigene Neigungen und den Spaß bei der Arbeit legen. Hier zeigt sich großes Potential für eine Neuorientierung. Akademiker sind mit ihrem eigenem Werdegang besonders zufrieden. 20 Prozent würden bei einem Neustart im Job nichts ändern.

Berufsorientierungsprogramm.de - Internetangebot zur Berufsorientierung

Prospekte in einem Museum zur Orientierung in deutsch und englisch.

Das überarbeitete Internetangebot informiert umfassend über das Programm zur "Förderung der Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Berufsbildungsstätten" (BOP), das vom BIBB im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchgeführt wird.

planet-beruf.de - Selbsterkundungsportal zur Berufswahl

Screenshot Homepage planet-berufe.de

Das Portal der Bundesagentur für Arbeit unterstützt Jugendliche, Eltern und Lehrkräfte mit Informationen und interaktiven Lernelementen bei der Berufswahl und Bewerbung.

Goldgrube E-Commerce: Neue Ausbildungswege zum Erfolg

Ein Goldbarren liegt auf dunkelblauem Untergrund.

„Ist der Handel noch so klein, bringt er mehr als Arbeit ein“, wussten schon unsere Vorfahren zu texten und hielten Wort. Nicht nur vor Ort kann Geld verdient werden, sondern mittlerweile weltweit. Der Internethandel hat die Kunden zu Hause erreicht. Online-Einkauf boomt und nicht nur kleine Unternehmen suchen Fachpersonal für den qualifizierten Handel via Internet.

Berufe.tv - Filmportal der Bundesagentur für Arbeit

Screenshot Homepage Berufe.tv

Seit dem 20. Januar 2009 kann man sich unter Berufe.tv, dem Filmportal der Bundesagentur für Arbeit, zu vielen Berufen informieren. In jeweils rund 5 Minuten stellen die einzelnen Berufsfilme Ausbildungs- und Studienberufe vor.

Umfrage: Erwachsene haben ein eher skeptisches Bild der jungen Generation

Eine Badeinsel auf einem See mit tobenden Jugendlichen.

Zwar finden Erwachsene die Jugendlichen mit großer Mehrheit sympathisch (92,2 Prozent), kritisieren aber die Lebensführung junger Menschen (76 Prozent). Zudem ordnen sie den Jugendlichen eher negative Eigenschaften zu.

Berufe-Lexikon und Berufe von A-Z

Screenshot Homepage Berufskunde.

Das internationale Berufe-Lexikon umfasst neben der Schweiz die Länder Deutschland, Österreich, Frankreich, England und Italien.

Berufswahl oder Berufung

Ein junger Mann wirkt ratlos bei der Berufswahl.

Die Wahl des Berufs bereitet oftmals großes Kopfzerbrechen. Ein Fragenkatalog und einige zentrale Tipps bieten Orientierung bei der Berufswahl.

Berufsbild des Wirtschafts-Detektivs

Ein Mann sitzt mit seinem Computer in einem Cafe.

Schon als Kind wünschen sich viele, später einmal ein Detektiv zu werden. Wer diesen Beruf aber wirklich ausüben will, sollte sich gut über diesen informieren. Denn wer Detektive beziehungsweise deren Arbeit nur aus Filmen kennt, ist oft auf dem Holzweg. Dieser Beruf besteht natürlich aus viel mehr, als filmreifem Material. Grundsätzlich unterteilt sich dieser in Privat- und Wirtschaftsermittlungen. Die Berufssparte als Wirtschafts-Detektiv scheint zu boomen, da Informationen immer mehr Bedeutung erhalten.

Berufsbild Produktdesigner: Den Dingen die richtige Form verleihen

Regionale Produkt von Mallorca wie Salze und Öle.

Alvar Aalto, Luigi Colani, Raymond Loewy, Dieter Rams, Hartmut Esslinger: Wer Produktdesigner werden will, der tritt in die Fußstapfen großer Namen. Über eines sollte man sich allerdings im Klaren sein: Den Zeichenstift hat ein Produktgestalter in heutigen Zeiten in der Regel gegen einen PC-Arbeitsplatz eingetauscht.

Freeware: Fragebogen-Software GrafStat

Fragebogen-Software GrafStat

Das als Freeware angebotene Fragebogenprogramm GrafStat unterstützt alle Schritte für die Arbeit an Befragungsaktionen - vom Aufbau des Fragebogens bis hin zu vielfältigen Auswertungsvarianten einschließlich Druck, Grafikexport und HTML-Dokumentation.

Regeln für gutes wissenschaftliches Arbeiten

Nach den jüngsten Plagiatsaffären haben der Allgemeine Fakultätentag (AFT), die Fakultätentage und der Deutsche Hochschulverband (DHV) gemeinsame, für alle Wissenschaftsdisziplinen geltende Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis für das Verfassen wissenschaftlicher Qualifikationsarbeiten formuliert.

Gratis Online-Wörterbuch »Duden online«

Screenshot Homepage duden.de

Das Bibliographisches Institut hat die Website von Duden.de neu strukturiert und gibt sein Online-Wörterbuch Duden online ab sofort zur kostenlosen Nutzung frei. Sogar ganze Texte lassen sich mithilfe der Duden-Rechtschreibprüfung automatisch korrigieren.

Online-Notizbuch »Memonic« zum wissenschaftlichen Arbeiten

Notizbuch-Unterschift

Das Online-Notizbuch erleichtert das wissenschaftliche Arbeiten durch eine einfache Literaturverwaltung von Internetquellen und Fachliteratur.

Checkliste zur Bewertung von Korrekturbüros

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Immer mehr Kommilitonen lassen ihre Abschlussarbeiten vor der Abgabe extern prüfen und nehmen eine Korrektur oder ein Lektorat in Anspruch. Aber wie erkennt man die Leistungsfähigkeit eines Büros? Wir geben Tipps.

Antworten auf Kriterien bei der Berufswahl

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 12 Beiträge

Diskussionen zu Berufswahl

Weitere Themen aus Umfragen Masterarbeit